Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Dr.M's "2TB"

+A -A
Autor
Beitrag
doctormase
Inventar
#1 erstellt: 31. Aug 2005, 00:22
liebe hifi-freunde!

es ist soweit. die 2TB kommt hochoffiziell.


von einigen bereits heiss ersehnt, überarbeitet und super lecker .

nach dem ersten zusammenbau war klar: die teile haben das zeug zu einem richtig feinen lautsprecher.
die vorgaben sind klar abgefasst: simpelste beschaltung, einfacher aufbau, tiefe trennung und starke optik.
ich glaube, jeder, der die tang band "brüder" schon gesehen hat, wird zumindest unterbewusst über so etwas nachgedacht haben. nun, was soll ich sagen: tataaaaa!

zum klang:
es sind feingeister. die durchzeichnung ist genial. der w3, der in dieser konstruktion so ziemlich alle freiheiten eines breitbänders geniesst, fühlt sich in seinem nicht zu engen, gut gepolsterten, geschlossenem abteil pudelwohl. ist er doch auch ganz sanft von den untersten frequenzen befreit. das mag er ganz offenkundig. wie sagte mein kumpel rolf so schön: "der platzt ja vor spielfreude!" dieses chassis weiss einfach immer wieder zu begeistern.
der bass ist eine wohltat für alle (nicht negativ gemeint )horngeschädigten, spiralverdrehten, subeinstellung suchenden bb fans. und vor allem: er wird dem restlichen fullrange-ereignis gerecht. er zeichnet nämlich genauso detailliert, spielt genauso freudig und lecker wie sein kleiner bruder. er hat klare konturen und dabei auch volumen und tiefgang. und das beste: beim hören kann man das gar nicht mehr getrennt betrachten. das klangbild ist sehr homogen, wie aus einem guss. die flachen filter sind daran sicher nicht unbeteiligt.
ein weiterer vorteil dieser konstruktion ist, dass man sie nicht so schnell überlädt. sie weiss auch bei komplexeren strukturen zu gefallen. ja sogar elektronische musik macht damit richtig spass. alles ist da. die pegelfestigkeit ist gegenüber der lancetta beispielsweise natürlich ein gutes stück gesteigert. aber jeder kann sich natürlich denken, dass parties damit tabu sind.
kurzum: das, was man sich sinnvollsterweise neben die viecher stellen sollte. im budget sehr ähnlich, im aufgabenspektrum konträr. (wie im platzbedarf )

an dieser stelle meinen ganz grossen dank an eBernd, ohne den dieses projekt wohl in der versenkung verschwunden wär. und ohne den es wieder mal keinen plan gäbe. denn wenn hier einer einen plan hat, dann isses bernd!

beste grüsse!
euer dr.m


bevor ich mich ärgere: die gewerbliche nutzung behalte ich mir ausdrücklich vor.


[Beitrag von doctormase am 31. Aug 2005, 10:49 bearbeitet]
pinkmushroom
Inventar
#2 erstellt: 31. Aug 2005, 00:41
juhu

der 2tb thread ist da

wie schon im vorgänger thread erwähnt sehr schickes gerätchen...

aber wo ist denn der schicke plan von bernd? oder kommt der noch?

mal gucken ob der waf väterlicherseits in ordung geht.. evtl gibts die ja fürs schlafzimmer annen pc (nicht abwertend sehen bitte, der pc ist ihre normale anlage im schlafzimmer, derzeit mit 2x mini-eigenbau vom vater )


grüße und gratulation zur schicksten aller tb's

stefan
doctormase
Inventar
#3 erstellt: 31. Aug 2005, 00:49
vielen dank stefan!

bernd's plan kommt natürlich noch. hier folgt noch einiges. zb. wie man ganz einfach so ein finish bekommt, eine zuschnittliste, jede menge tips zu jeder phase des aufbaus. und noch eine menge mehr...

aber erstmal gute nacht!!!

dr.m


[Beitrag von doctormase am 31. Aug 2005, 00:58 bearbeitet]
UglyUdo
Inventar
#4 erstellt: 31. Aug 2005, 01:17
Hallo Doc,
Mit Ständer ein optisches Schmankerl.
Ich werde mir die Bemaßung noch mal ansehen und mit Hilfe eines Taschenrechners zu ergründen versuchen, warum mir die Proportionen so gefallen.


Beim Lesen im Forum ist mir auch ein Name für einen andere Box - ein BP - eingefallen. "Forumstroll" wäre jedoch wahrscheinlich nicht so gut angekommen.
Robhob
Stammgast
#5 erstellt: 31. Aug 2005, 07:41
morgen zusammen.


Also das Ding schaut extrem geil aus (klassisch dunkel und dennoch Hi-Tech).

Der Hörbericht hat mir auch sehr gut gefallen, was mich noch interessieren würde wären einige Messwerte die das ganze noch bestätigen.

Dazu noch eine Frage: Darf man die 2TB als eine Art Nachfolger der Lazy Eight betrachten?? Der Aufbau scheint mir ja fast identisch (und technisch genauso simpel). Mich würde dabei interessieren wie der LS im Vergleich zur "alten" Lazy Eight abschneidet.

Und natürlich will ich sofort den Bauplan


Greetz Robhob
pinkmushroom
Inventar
#6 erstellt: 31. Aug 2005, 08:25
moin...

na dann dank ich ebernd doch im vornhinein schon wiedermal für einen bauplan..
gibts denn auch gleich einen fürs ständerlein?

im prinzip is der 2TB doch aber auch ein f.a.s.t. müsste ich bauarttechnisch robhob recht geben... sieht aber welten besser aus (ohne den lazy-8 als unschön zu empfinden) evtl könnt man nurnoch die chassis bündig einlassen aber wohl geschmackssache? oder evtl gar wieder auch klang? bündelung vom breitbänder ist ja recht hoch daher sollts doch nichts merklich ändern, oder?


@uglyudo
forumstroll klingt doch ganz gut niedlich und gemein find ich

grüße aus frankfurt
pinkus


[Beitrag von pinkmushroom am 31. Aug 2005, 08:31 bearbeitet]
eBernd
Stammgast
#7 erstellt: 31. Aug 2005, 08:38
Is ja gut, is ja gut,
hier isser:



Dämmung hab ich weggelassen, sonst wirds zu unübersichtlich.

Gruß, Bernd
Robhob
Stammgast
#8 erstellt: 31. Aug 2005, 08:54
was wird denn der ganze spaß so ca kosten??
pinkmushroom
Inventar
#9 erstellt: 31. Aug 2005, 08:59
müsste pro box so bei ca 65€ liegen ohne holz und lack denke ich..


ehrlich gesagt hätte ich aber mit ner etwas höheren trennung des w4 gerechnet.. sind ja "nur" 155hz oder?

mfg pinkus
DaBoom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Aug 2005, 09:09
Glückwunsch doctormase zu diesem schönen LS.

Da ich die Qualitäten des W3 kenne, kann ich mir gut vorstellen wie der LS spielt. Das der W3 nun noch nen Partner für unten rum bekommen hat, macht ihn bestimmt noch besser.

Wird mal wieder Zeit in den Keller zu gehn um zu basteln.



Ein Bild von der Boxenfront wäre schön, damit man den farblichen Unterschied der Membranen sieht.
Ich find diesen sehr reizvoll.

Allerdings hab ich noch bedenken gegenüber den Einbau der Chassis. Wenn ich mir den W3 so ansehe und dann das er vor eine 16mm Platte geschraubt werden soll, frage ich mich ob dies nicht arg "eng" ist?
Die Membran hat ja dann kaum Platz zum "atmen".(denke Murray, hat es mal so ausgedrückt)

@Robhob
Die Chassis kosten pro Box 41,80€
Bei der Weiche und dem Sperrkreis kommt es halt auf die "Bauteilqualität" an.
Haesel
Stammgast
#11 erstellt: 31. Aug 2005, 09:40
Super, sieht wirklich klasse aus. Da ich selber ein TB-Freund bin, werde ich dein Projekt weiter verfolgen.
Haesel
Stammgast
#12 erstellt: 31. Aug 2005, 09:45
@ DaBoom :

Ich denke mal das du den Ausschnitt für den "Kleinen" von Innen mit ner Fase machen kannst, somit hat er mehr "Luft".
doctormase
Inventar
#13 erstellt: 31. Aug 2005, 10:43
hallo!

die 2TB als nachfolger der Lazy8? nun, eigentlich spielen sie ja in einer völlig anderen liga. aber wenn man sich als breitband-fan einmal zu 1.5wegen durchgeschlagen hat und aus überzeugung mit 6db und tief trennt, dann fängt man erstmal klein an und legt dann noch einen drauf.
insofern ist das schon eine art nachfolger. steht aber eine sehr hohe stufe drüber, in allen belangen.

der bündige einbau in die front macht optisch sicher ne menge her. ohne meinen engen zeitplan hätte ich das auch sicher so gemacht. jetzt im nachhinein ärgere ich mich ein bisschen...
luft zum atmen bekommt der w3 durch eine anfasung des ausschnitts innen links und rechts. nach oben und unten ist ja nicht so viel platz. es genügt aber in jedem fall.

die membran des w4 ist glatter, aluminiumtypisch ein wenig dunkler als silberlack. mit etwas abstand sehen sie jedoch identisch aus.

zu den ständern: wie ihr ja nun schon wisst, baue ich relativ viel. deswegen bin ich immer auf der suche nach einfachen, praktischen und schnell funktionierenden lösungen, die trotzdem wohnraumtauglich sind.
die säule besteht in diesem fall aus 16mm mdf. 2 streifen 4.8cm mal gewünschter höhe (in meinem fall 70cm) und 2streifen 8cm x 70cm. zusammengeleimt ergibt das eine 8 x 8 säule, die sich super mit sand befüllen lässt. die breite ist optisch schon sehr elegant zur 2TB - wer mehr standfestigkeit wünscht, vergrössert die tiefe. die bodenplatte besteht aus 22mm mdf, und ist bei mir 35x35 gross. das passt optisch auch sehr gut. die ständerplatte sollte (anders, als in meinem beispielfoto) entweder der grundfläche des ls entsprechen oder umlaufend gleichbleibend kleiner sein.
und wie man mit einem kleinen tütchen beize und etwas treppenlack ganz easy ein sehr nettes finish zaubert, schreib ich im nächsten post.

@bernd: danke für den plan!!!

beste grüsse!
euer dr.m
Robhob
Stammgast
#14 erstellt: 31. Aug 2005, 11:08
aufs finish bin ich gespannt das schaut nämlich ziemlich geil aus und man sieht fehler wohl auch kaum raus da das ganze ja gewollt ungleichmäßig wird
Christoph_Gebhard
Inventar
#15 erstellt: 31. Aug 2005, 11:33
Hallo Kollege,

Was ich mich frage: Hast du die ganze Geschichte mal durchgemessen? Wie bist du auf die Weiche gekommen? Der Sperrkreis aus der Lancetta und 6dB Pi mal Daumen?

Ist euch eigentlich bewusst, dass so eine tiefe Trennung ohne Impedanzlinearisierung, auf Grund der Wechselwirkung Impedanzhöcker - Serienspule, einen über 5dB hohen Buckel verbunden mit verzögertem Ausschwingen mitten im Grundtonbereich produziert?
Und selbst wenn man sowas (evtl wegen Unwissenheit) fabriziert, sollte es einem spätestens beim Hörtest unangenehm auffallen...

Gruß, der Nörgler
simdiem
Stammgast
#16 erstellt: 31. Aug 2005, 11:36
@doctormasse

Herzlichsten Glückwunsch auch von mir für diese wirklich gelungene Projekt. Was machst du denn beruflich, wenn du so geile sachen erfindest???
Wie sieht es mit Techno und Trabce aus?Kann man auch die Richtung gut damit hören???

Grüßle und immer noch staunend

Simon
selector24
Inventar
#17 erstellt: 31. Aug 2005, 11:36
Hallo,

Gratuliere sehr schöne Box geworden.

Könnte man auch ein feines Heimkino draus machen...

1.)Gibts Probleme das Ganze in eine Standbox zu verwadeln?
80 hoch dafür weniger tief und auf kleinen Sockel stellen?
Das BR-Rohr muss dann anders werden, vielleicht gebogen?

2.) Man könnte doch den TT in die Mitte setzten?
Oder machen die 2,5cm was aus?
Dann wäre sie auch liegend als Center einigermaßen symmetrisch.

3.) Dazu 2 CT209 als Rear



lg

Wolfgang
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 31. Aug 2005, 12:34
fraaaaagen: wieso der "grosse" abstand zwischen den chassis? wieso die reflexöffnung nicht weiter vom boden weg (stichwort raummoden) und zur ausfilterung unerwünschter mitteltöne nach hinten abstrahlend?
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 31. Aug 2005, 12:49
Auch von meiner Seite ganz großes Lob an doctormase!!

Wunderschöner Lautsprecher

Werde diesen Thread so schnell nicht mehr aus den Augen lassen
Robhob
Stammgast
#20 erstellt: 31. Aug 2005, 13:00
Hallo


Die von Thanner und Markus eingebrachten "Verbesserungsvorschläge" (ich weiß jetzt keinen besseren Ausdruck) sollte man auch klären.

Wobei die Ausage von Markus für mich nur bedingt nachvollziehbar ist. Es wurde ja schon eine Bauanleitung für einen Ständer gepostet auf den das ganze gestellt werden kann. Auserdem führt ein nach hinten führendes BR zu Problemen mit Wandnaher aufstellung (Eckhorn) und schließlich sollen sich diese kleinen TBs auch in einem Regal halbwegs wohl fühlen können (versteckt vor der Frau).

Greetz Robhob
Christoph_Gebhard
Inventar
#21 erstellt: 31. Aug 2005, 13:37
Hallo,

damit ich hier nicht als Theorienörgler dahstehe, werde ich heute abend mal anhand eines messtechnischen Nachweises an einem lebendem, vergleichbaren Objekt meine Bedenken verifizieren.

Bis dahin, happy grundtondröhning
doctormase
Inventar
#22 erstellt: 31. Aug 2005, 13:39
hallo!

@thanner: deine kritik ist durchaus berechtigt. jedoch hab ich garantiert nix pi mal daumen zusammengekloppt. eine höhere trennung wäre mir aus den von dir genannten gründen auch lieber gewesen. die spule würde günstiger, die probleme geringer, die pegelfestigkeit einiges höher.
jedoch waren es gerade die angesprochenen hörtests, die mich von der tiefen trennung überzeugt haben. so klingt's einfach. und ein 5db höcker im grundton wäre durchaus hörbar, wohl wahr. er ist aber nicht vorhanden. es dürfte schwer fallen, in flacher beschaltung ein homogeneres gesamtbild aus den chassis zu kitzeln. dazu hab ich zu viel rumprobiert. vielleicht sind es ja die fehler, die den klang so angenehm machen? der höreindruck steht bei mir an erster stelle. und dazu steh ich. bei der lazy8 hat es auch funktioniert. und wie furchtbar das klingt, haben einige ja schon festgestellt.
ps. es ist der needle sperrkreis .

@simon: beruflich bin ich eher damit beschäftigt, piloten zu erzählen, wo's langgeht.
da haben wir auch lautsprecher, die aber mit hifi nicht viel zu tun haben.

@wolfgang: da sind wir schon wieder bei theorie und praxis. aus einer kompakt-br eine stand-br machen, ist theoretisch ohne klangveränderung möglich. ich hab es einmal gemacht und bin damit fürchterlich auf die nase gefallen. die tl eigenschaften einer schlanken säule sind wohl nicht zu verachten, und diese ist in 99% der fälle falsch abgestimmt. so etwas muss ausprobiert werden. die 2TB zu einem liegenden center zu machen, ist auch nicht ohne weiteres machbar. dies erfordert eine neuabstimmung.

beste grüsse!
dr.m

nachtrag: @thanner: du willst die schaltung mit anderen chassis nachvollziehen, hab ich das richtig verstanden?

@markus: den chassisabstand zu verringern (momentan ca3cm), halte ich durchaus für einen verbesserungsvorschlag. zu gering sollte er bei mir aus optischen gründen nicht ausfallen. eine verringerung auf ca 1.5cm halte ich aber für optisch auch noch sehr angenehm. zum br port hat mir robhob durchaus zustimmungswürdig vorgegriffen.


[Beitrag von doctormase am 31. Aug 2005, 13:50 bearbeitet]
esvaubee
Stammgast
#23 erstellt: 31. Aug 2005, 14:25
So ich hatte ja schonmal angedeutet das ich die Dinger absolut geil finde
Ich denke mal das ich mit nem Kumpel nächste woche 2 Paar bauen werde und da würdn mich noch nen paar sachen interessieren:

Habe ich es richtig verstanden das eine veränderung der Proportionen bei gleichbleibendem Volumen den Klan negativ beeinflusst?
Und hätte es vorteile dem w3 eine etwas höhere Kammer zu geben ? Ich würde dann halt hinten nen Brett einkleben um das Volum en gleich zu halten...
Das verrücken der Treiber/des BR in der Höhe beeinflusst das ganze nicht ?
Und man kann die Dingers auch gut in 19mm MDF wasteln ? ^^

so das warn meine tausend noobfragen


Edit: Das BR70 hat zumindest von IT 8,2 x 18,5 ham die anders gemessen oder isses falsch ?


Jedenfalls gibts jetz bald ne schnieke Ergänzung in meinem Viech dominierten Hörraum


[Beitrag von esvaubee am 31. Aug 2005, 16:05 bearbeitet]
DarkestHour
Stammgast
#24 erstellt: 31. Aug 2005, 17:08
Ja endlich ißer da der thrwad
komme jetzt erst außer schule und schon so viele posts^^. naja sind ja auch feine dinger finde ich.
Und auf die finishanleitung freue ich mich auch schon.
bestre grüße und nochmals herzlichen glückwunsch zu diesem projekt
simdiem
Stammgast
#25 erstellt: 31. Aug 2005, 17:22
@ doctormasse
danke für die antwort. nur eins fehlt wie siehts mit techno und trance aus?


Gruß SImon
schnubbilein
Stammgast
#26 erstellt: 31. Aug 2005, 17:25
wie schauts denn mit der dämmung aus?
Was machen die Lautsprecher denn?
Ein paar Daten wären nicht schlecht-bin interessiert diese zu bauen, brauche aber noch ein paar Daten!
Danke im voraus
Christoph_Gebhard
Inventar
#27 erstellt: 31. Aug 2005, 19:55


Die Messung sind an einem vergleichbaren Chassis, dem Tang Band W4-655 SA im 3,4 Liter-Gehäuse entstanden. Die verwendete Spule ist eine Mundorf 8,2mH; 3mm-Draht; Trafokern; 0,11 Ohm.
Die Messung ist nicht kalibriert und im Nahfeld entstanden.

Gruß, Christoph
digitalfrost
Stammgast
#28 erstellt: 31. Aug 2005, 20:08
Kann mir jemand die Artikelnummern für das BR-Rohr, den 100µF Kondensator und die 8,2mH Spule bei Plus-Elektronik sagen? Reicht eine Matte Sonofil oder brauch ich 2?

Ist die Spule 1340274 okay? Rollenkernspule, Innenwiderstand: 0,30 Ohm; Drahtstärke: 1,32 mm.

Und als BR Rohr das 1347020?


[Beitrag von digitalfrost am 31. Aug 2005, 20:16 bearbeitet]
DarkestHour
Stammgast
#29 erstellt: 31. Aug 2005, 22:01
@Thanner
Kannst du mir dein Diagramm des Fg mal erläutern, ich kenne mich da nicht so aus, ich weiss es geht um den grundtonbuckel, aber bitte sag nochmal was zu was jetzt mit der spule war usw...danke
jin
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Aug 2005, 22:09
@doctormase:

Hast Du schon eine etwaige Kombination mit einem kleine Subwoofer probiert? Was "kleines geschlossenes" bis 80Hz mit Hochpass für die Satelliten wäre doch wohl denkbar, oder?
UglyUdo
Inventar
#31 erstellt: 31. Aug 2005, 22:28

Gruß, der Nörgler


Hallo Rufer in der Wüste,
da hast Du aber eine häßliche Beule. Ich hätte sie jedoch tiefer erwartet, eigendlich das nahezu gesamte genutzte Frequenzspektrum aufbuckelnd.
Eine lehrbuchmäßige Impedanzlinearisierung hilft da auch gerne wenig, mit verdoppeln des Widerstandes und abnormer Vergrößerung des Kondis treten jedoch interessante Efekte auf.
Wie sieht es den mit einer "Fehlabstimmung" des BR aus, kann man da was gerade biegen?
doctormase
Inventar
#32 erstellt: 31. Aug 2005, 22:29
hallo!

hier noch ein paar infos:

das br70 ist goldrichtig und heisst nicht umsonst so. innen(!)durchmesser ist nämlich 70mm. also, jenau dat dingen.
sonofil werden genau 3 matten für ein paar benötigt, also 2pakete , leider (in einem paket sind 2 matten). davon wandert eine halbe matte in die bb-kammer, eine halbe um das rohr, eine halbe gefaltet hinter den treiber.
ich habe in meiner version eine rollenkernspule mit 1mm draht und 0.6ohm innenwiderstand verwendet. befinde ich für ausreichend.
bei plus elektronik gehen die gelisteten elko glatt von it nur bis 47uf. 100 sollten aber auch lieferbar sein. ansonsten 2 47er und ein 5.8er paralell, was allerdings unnötig teurer wird.

@simon: ich hab leider kein techno im haus, aber extra für dich mal mit chemical brothers, the prodigy, spacenight 1, moby und kruder und dorfmeister getestet. zumindest dies klang alles sehr superb.

@thanner: danke für die mühe (das mein ich ernst), das ist schon interessant und informativ, und ich muss dir recht geben. die chassis sind wirklich vergleichbar. aber was erwartest du jetzt? ich hab nunmal solange spulen und kondensatoren getauscht, bis ich rundum zufrieden war. und das bin ich immer noch. ich hab dein dröhnen verzweifelt gesucht, konnte es aber bis jetzt nicht finden.
gut finde ich, dass deine kritik konstruktiv ist, und so werde ich mich natürlich mit einer impedanzlinearisierung beschäftigen. es ist ja nicht aller tage abend, und es handelt sich hier um ein selbstbau-projekt, welches hier im forum naturgemäss zur verbesserung freigegeben ist.
von daher: und weiter so!

beste grüsse!
dr.m
digitalfrost
Stammgast
#33 erstellt: 31. Aug 2005, 23:20

doctormase schrieb:
bei plus elektronik gehen die gelisteten elko glatt von it nur bis 47uf. 100 sollten aber auch lieferbar sein. ansonsten 2 47er und ein 5.8er paralell, was allerdings unnötig teurer wird.
Ich hab unter der Artikelnummer 1341085 einen gefunden: Elko glatt 100,0µF / 35 VAC. Der sollte doch gehen oder? Nur die 70 VAC Elkos enden bei 47µF.
Granuba
Inventar
#34 erstellt: 31. Aug 2005, 23:23

digitalfrost schrieb:

doctormase schrieb:
bei plus elektronik gehen die gelisteten elko glatt von it nur bis 47uf. 100 sollten aber auch lieferbar sein. ansonsten 2 47er und ein 5.8er paralell, was allerdings unnötig teurer wird.
Ich hab unter der Artikelnummer 1341085 einen gefunden: Elko glatt 100,0µF / 35 VAC. Der sollte doch gehen oder? Nur die 70 VAC Elkos enden bei 47µF.


Der passt!
Christoph_Gebhard
Inventar
#35 erstellt: 31. Aug 2005, 23:41
Hallo zusammen,

Das Diagramm zeigt nur den Bass- und Grundtonbereich bis 500Hz. Die grüne Kurve zeigt den Tang Band unbeschaltet, die rote Kurve mit der von Dr.M angewendeten 6dB-Filterung.
Der Filter- bzw. Frequenzverlauf oberhalb von 200Hz ist so, wie vom Dr. gewollt, d.h. die Kurve fällt mit 6dB pro Oktave ab. Hier wird dann beim Dr. der 3-Zöller im Idealfall (gefiltert durch den 100µF-Kondensator) symmetrisch ansetzten und eine glatte Summenkurve mit Übergangsfrequenz um 300Hz erzeugen.
Das Problem ist jetzt der zweite Impedanzhöcker der Bassreflexabstimmung (um 130Hz). Hier wird die Impedanz schlagartig sehr groß, der Filter "sieht" nicht mehr den richtigen Widerstand, um wie berechnet zu funktionieren, außerdem kommt es zu einer Wechselwirkung mit der Weiche, die den Amplitudenverlauf aufschaukeln lässt. Auch beim zweiten Impedanzhöcker (um 50Hz) kann man erkennen, dass der Frequenzgang gepusht wird (wobei es hierbei sogar erwünscht ist, da es f3 senkt; Timmi macht das übrigens genauso bei seiner Kondensatortrick an geschlossenen Subs (die ja nur einen Höcker haben)).

Eigentlich gibt es zwei Lösungansätze:
1) Man plant in die Bassreflexabstimmung schon die Wechselwirkung mit ein (so wie Ugly Udo vorschlug), d.h. man legt die Abstimmfrequenz höher, pusht also den Frequenzgang um 80Hz, erhält so insgesamt einen lineareren Verlauf mit gesteigertem Wirkungsgrad und erhöhtem f3 (Udo stimmt eigentlich alle seine 3-Wege-Boxen so ab). Das Ganze funktioniert aber nur in engen Grenzen, bei so tiefen Trennungen mehr schlecht als recht, außerdem verliert man Tiefbass und durch die Wechselwirkung mit der Weiche wird das Ausschwingen verzögert.
2) Man baut eine Impedanzlinearisierung (also einen Saugkreis) ein, die auch den zweiten Höcker abgestimmt ist, den Impedanzverlauf gerade zieht und den Filter fehlerfrei arbeiten lässt (so macht es Timmi bei all seinen 3-Wege Boxen).
Ich habe mal an einer Eigenentwicklung mit Focal 25er-Bass und Focal 13er-Mitteltöner beide Varianten ausprobiert. Mir hat die zweite wesentlich besser gefallen. Sie spielte für alle Testhörer merklich sauberer und durchgezeichneter.

Da Dr.M ja anscheinend mit dem Ergebnis zufrieden ist, braucht er natürlich nicht unbedingt zu handeln (vielleicht passt der Buckel ja spiegelbildlich zu seinen Raumresos?). Aber vielleicht weiß er noch nicht, dass es auch besser geht
Eine Impedanzlinearisierung kann natürlich nur mit Messtechnik 100% abgestimmt werden. Wenn der Dr. in der Nähe von Duisburg wohnt, kann er gerne vorbei kommen und wir können das zusammen machen, ist eine Sache von maximal einer halben Stunde.
Eine Simulation mit AJ-Horn würde evtl auch noch einigermaßen passen, könnte ich zur Not auch mal probieren.

Bis dann, Christoph

P.S. @Dr.M: Das du meine, doch ziemlich polternde, Kritik sehr locker aufgefasst hast, ehrt dich
digitalfrost
Stammgast
#36 erstellt: 31. Aug 2005, 23:55
Kann man den Saugkreis ggf. bei verschraubter Rückwand auch noch nachträglich Einbauen oder ändern sich dadurch auch die Werte der Bauteile die jetzt schon eingeplant sind?

Ich würde mir dann nämlich den Kram so bestellen wie ich mir das hier: http://digitalfrost.planetzord.de/2tb.pdf überlegt habe sofern mich niemand von euch davon abhalten will ;).


[Beitrag von digitalfrost am 01. Sep 2005, 00:00 bearbeitet]
doctormase
Inventar
#37 erstellt: 31. Aug 2005, 23:59
hier noch mein super-easy-finish-tip:

-die gehäuse schleifen, auch mal über die glatten flächen
-alles, besonders die schnittkanten nochmal per hand mit feinem schmirgel abschleifen
-die gehäuse hochkant auf einen kleinen ständer stellen, der es erlaubt, ohne verrücken alle unteren kanten zu erreichen. (auf die bearbeitung der gehäuseboden verzichte ich meist)
-tip: clou beize wasserlöslich nach anleitung anrühren (bei mir nussbaum mittel. vorsicht mit dunkel!testen! von hellen tönen würde ich bei mdf auch abraten.)
-beize satt mit pinsel oder schwamm in einem rutsch auftragen. fix und nicht so zimperlich, so gibt es keine ansatzränder. (gummihandschuhe!)
-nach 2-3minuten die oberflächen abwischen (küchentuch, o.ä.)
-trocknen lassen, am besten über nacht.
-eine zweite schicht beize auftragen, diesmal nicht so satt, nur schön gleichmässig. das geht auch sehr schnell. es soll nichts tropfen, denn diesmal bleibt alles drauf und wird nicht abgewischt!
-die trocknung nun beobachten. sie müssen oberflächentrocken sein, trocken aussehen, sollen aber noch einen hauch restfeuchte aufweisen (verdunstungskälte, leicht klammes gefühl im griff, aber längst nicht mehr färbend)
-treppen/parkettlack verdünnen (wasser:lack 1:2-1:3, also recht dünn)
-mit einem flächenstreicher (diese filzdinger, ein schwamm kann evtl auch funktionieren) den lack von oben nach unten gleichmässig und fein auftragen. dünn, denn da kommen noch 2 schichten. durch das nachstreichen mit dem filzi ergibt sich der "farbabtrag", so bestimmt man die ungleichmässigkeiten, den antiken look.
-nach dem trocknen (das geht sehr fix) eine 2. schicht im gleichen verdünnungsgrad auftragen. diese nach dem trocknen (diemal ruhig ein wenig geduld) per hand sehr fein abschleifen. dabei behutsam vorgehen. nur leicht und wenig "anglätten".
-nach der 3.schicht mit der gleichen verdünnung erhalten sie ihr glänzendes finish. durch die dünne konsistenz geht das auch mit dem filzi wunderbar. evtl wiederholen.
fertig!
das kann jeder.

beste grüsse!
dr.m
doctormase
Inventar
#38 erstellt: 01. Sep 2005, 00:44
hallo christoph!

dass es besser geht, ist mir schon klar; minimal, wie die geschichte gehalten wurde. und da ich natürlich sehr bestrebt bin, ein optimum zu erreichen, solange es mit einfachen mitteln und ohne änderung des grundkonzeptes realisierbar ist, würde ich sehr gern dein angebot annehmen. problem ist nur mein für die nächste zeit recht eng gestrickter zeitplan, da duisburg für mich nicht gerade um die ecke ist. ich wohne in schleswig holstein.
wenn sich gelegenheit ergibt, wäre ich erfreut, darauf zurückkommen zu dürfen.
dein engagement beschleunigt aber schon die entwicklung, und würde es sicher auch weiterhin tun. von daher bin ich dir für alles dankbar.
zu den raummoden: dass die lautsprecher nicht aufstellungsunkritisch sind (welche sind das), hab ich natürlich schon ausgelotet. schwierigkeiten ergaben sich aber nur im bereich weit unter 100hz, ob aufgedickt oder schlanker. (ich teste auch mit sinus, jedoch hab ich kein messsystem).
eine impedanzlinearisierung halte ich für sehr verfolgenswert.

@digitalfrost: die weichenwerte bleiben erhalten, das nachrüsten sollte also kein problem darstellen. super auflistung!!!

beste grüsse!
dr.m
UglyUdo
Inventar
#39 erstellt: 01. Sep 2005, 01:07
Ich habe mal einen vergleichbaren 4-Zöller in Audiocad bearbeitet.
Das Bässlein steckt in einem BR, f3 liegt um die 60Hz, danach sollte es einigermaßen glatt bei rund 85 dB weitergehen.
Dann kommt eine 8.2mH Spule dazu.
Die Wellen am oberen Ende der Grafik sind momentan nicht so wichtig, sie sind die Impedanz,
blau TT + BR + Spule
weiß TT + BR + Spule + RC/RCL-Glied

betrachten wir den F-Gang

1.
obere Kurve TT + BR + Spule
untere TT + BR + Spule + RC-Glied ( R=6.8Ohm, C= 15uF )



2.
obere Kurve TT + BR + Spule
untere TT + BR + Spule + RCL-Glied



3.
obere Kurve TT + BR + Spule
untere TT + BR + Spule + RC-Glied ( R=15Ohm, C=200uF )



Zu 1:
- Hilft nix gegen den Buckel, an Bedeutung gewinnt das "normale" RC-Glied erst bei höherer Trennung.

Zu 2.
- Die Trennfrequenz bleibt gleich
- Der Hubbel wird kleiner
- Der Bass verliert an Pegel
- Bei einem 4-Ohmer kann die Impedanz gefährlich in den Keller gehen
Die Bauteilegrößen für ein RCL-Glied im Bassbereich finde ich idiotisch, viel zu groß + ich bin geizig.

Zu 3.
Bescheiden wie ich bin nenne ich das mal UU's Trick
- Der Hubbel schwindet deutlich
- Die Trennfreq. sinkt - die Spulen können dadurch kleiner werden, was den Hubbel weiter glättet
- Der Bass bleibt im Pegel gleich
- Eine Möglichkeit der Berechnung ist mir nicht bekannt, es muß simuliert/probiert/gemessen werden
- Noch gefähricher für den Verstärker als 2. muß im Einzelfall entschieden werden ob's anwendbar ist

In echt habe ich das noch nicht probiert, lediglich bis zum Erbrechen durchsimuliert.
Normal versuche ich diese Situation zu vermeiden, Trennung höher legen. Bandpass oder gar aktive Trennung ( ich weiß, ich weiß ) ist eleganter + sicherer.
Ehrlich gesagt, ich weiß nicht mal so genau was passiert, die Zusammenhänge sind mir nicht so recht klar.

@Thanner,
vielen Dank!
Das Erklären der Zusammenhänge ist prima gelungen und bringt Licht in's Dunkel.

@Doc,
sorry!
Ist vielleicht ein wenig unhöflich hier rum zu randalieren.
Jedoch:
1. Thanner hat angefangen und ist damit eindeutig schuld
2. Die Gelegenheit war günstig und Gelegenheit macht Diebe!

PS:

...(Udo stimmt eigentlich alle seine 3-Wege-Boxen so ab). ..

Der andere, der aus Bochum von der K+T.
Ich bin Lehrling und versuch mir einen Weg durch das Dunkel zu bahnen

edit: Korrektur und Eränzung


[Beitrag von UglyUdo am 01. Sep 2005, 03:24 bearbeitet]
simdiem
Stammgast
#40 erstellt: 01. Sep 2005, 01:58
@doctormasse:
Das ist jetzt aber echt zuviel der Ehre. Vielen Dank, für das Probehören des scheinbar nicht zu deiner Lieblingsmusik gehörenden Musikrichtung. Kurze Frage am Rande: Es ist doch egal, ob der Sperrkreis/Weiche im oder ausserhalb des Gehäuses befestigt wird oder???

@ digitalfrost.

Dnake für deine Mühe für das geile PDF!!!!!!!! Hut ab!



Gruß Simon


[Beitrag von simdiem am 01. Sep 2005, 02:05 bearbeitet]
eBernd
Stammgast
#41 erstellt: 01. Sep 2005, 08:20
@digitalfrost:

Du hast in deinem PDF noch 6,8 mH statt der aktuellen 8,2 mH für die Tiefpaßspule.

Gruß, Bernd
Robhob
Stammgast
#42 erstellt: 01. Sep 2005, 08:21
Hallo zusammen

Sehe ich das richtig, das es demnächst noch ein technisches Update geben wird (Problemstellen wurden von Thanner ja erläutert)??

Würde mich freuen wenn ja, nachher nachrüsten ist ja schließlich nicht immer einfach also würde ich mit dem Bau warten.


Greetz Robhob
digitalfrost
Stammgast
#43 erstellt: 01. Sep 2005, 08:34

eBernd schrieb:
@digitalfrost:

Du hast in deinem PDF noch 6,8 mH statt der aktuellen 8,2 mH für die Tiefpaßspule.

Gruß, Bernd
Oooops. Danke für die Korrektur Ich wollte dir übrigens nicht die Arbeit wegnehmen, das PDF ist nur zu meinem Privatvergnügen und ich hoffe du machst für die 2TB noch eins das so professionell aussieht wie das für die Lazy Eight
eBernd
Stammgast
#44 erstellt: 01. Sep 2005, 09:40
Hallo digitalfrost,

Ich wollte dir übrigens nicht die Arbeit wegnehmen

Das seh auch nicht so. Das ist ein Projekt, das einen Urheber hat (Dr. Mase aka "Notch" ), das aber doch (wie man schon sieht ) gemeinsam weiterentwickelt wird, egal ob das technische Details oder Dokumentationen sind.

Gruß, Bernd


[Beitrag von eBernd am 01. Sep 2005, 09:41 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#45 erstellt: 01. Sep 2005, 09:42
Moin,

zur Impedanzlinearisierung: Das gleiche Problem hatte ich auch mit meinem Fast bzw. hatte echt Bedenken, das Ferät ohne aufzubauen... Aber: Man hört den theoretischen Buckel nicht! Messtechnisch ist das ne andere Sache, aber wenn im Dezember meine Messtechnik eintrudelt, wird mal durchgemessen und optimiert...

Murray
Robhob
Stammgast
#46 erstellt: 01. Sep 2005, 10:38
ich habe mir ein paar gedanken gemacht, wie man eine Frequenzweiche in einen LS unterbringt der nur mit kleinen Chassis bestückt ist. Das Problem dabei ist das die Frequenzweiche nicht durch den TT ausschnitt in die Box gebracht werden kann daher ist es nötig das ganze einzbauen und dann erst zu verleimen.

Das Problem das dabei auftritt: man kommt an die Weiche nimmer ran ohne das gehäuse zu zerstören.

Natürlich könnte man einfach eine Seite verschrauben aber dabei sehe ich probleme mit der Lakierung (die an der stelle unschön ausschaut) und in der Dichtheit der Box.

Also habe ich mir eine alternative überlegt.
Die ganze Weiche wird ausgelagert, das heißt extern in ein kleines Kästen verlagert. Dadurch kommt man immer schnell und einfach an die Weiche ohne viel schrauben zu müssen.

Nachteil an dem ganzen ist der zusätzliche Kabelaufwand aber der ist durch einen Fund von mir auch halbwegs in Grenzen gehalten.

Hier der Aufbau:

[img=http://img373.imageshack.us/img373/5558/freqv016ot.th.png]

Dazu das LS-Seitige Terminal:

Intertechnik
www.intertechnik.de
Art.-Nr.: 1347157
Abk.: T80D4/8
Bez.: TERMINAL T 80 D 4-8 VE = 1 STÜCK


Das Bild hat eine schlechte Qualität aber wenn ihr die automatische Größenanpassung irgendwie umgeht wird alles korrekt angezeigt.

Greetz Robhob


[Beitrag von Robhob am 01. Sep 2005, 10:42 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#47 erstellt: 01. Sep 2005, 11:51
Hallo zusammen,

ich habe mir gerade mal die Mühe gemacht, mit Hilfe der TSP vom W4-657 SC aus HH 5/04 eine Impedanzlinearisierung über AJ-Horn zu simulieren.
Dabei ist mir aufgefallen, dass Dr.M die Bassreflex-Abstimmung so unglücklich gesetzt hat, dass ein dicker Buckel bei 75Hz entsteht. In Verbindung mit dem Buckel, der durch die Weiche entsteht, ergibt sich ein fast ebener Verlauf zwischen 70Hz und 150Hz.
Dr.M hat somit eigentlich meine erste Variante der Lösungsvorschläge schon (unbewusst) realisiert.
Da er die Box mit Gehör abgestimmt hat, ziehe ich meinen Hut
Natürlich wird mit so einer Abstimmung Tiefbass verschenkt und das Ausschwingen wird auch eher dürftig sein, aber durch die Wirkungsgradsteigerung passt sie evtl besser zum W3-871 S.

SOMIT BRAUCHT DIESE GEHÄUSEABSTIMMUNG KEINE IMPEDANZLINEARISIERUNG!!

Ich entschuldige mich für die Aufregegung. Diagramme, die das ganze anschaulicher machen, liefer ich später nach.

Gruß, Christoph


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 01. Sep 2005, 11:53 bearbeitet]
UglyUdo
Inventar
#48 erstellt: 01. Sep 2005, 12:26
Um außer zu nörgeln auch ein wenig konstruktiv zu sein habe ich den W4-657SC mal nachvollzogen.
Dabei ist mir aufgefallen, daß Doc keine QB3 Abstimmung gewählt hat, es ist ein Tiefbassanhebung eingebaut. Dadurch fällt der von Thanner prognostizierte und totsicher vorhandene Hubbel nicht so so dramatisch aus, es werden wohl nur so um die 3-4dB sein. Einen weiteren Ausgleich mag der Raum bei wandnaher Aufstellung leisten.
Der F-gang mag also am Hörplatz durchaus einigermaßen glatt sein, zumindest gehörmäßig.
Alternativ möchte ich eine Weichenvariante anführen, es kommt zur gleichen Trennfrequenz, das Impenanzminimum sinkt auf vertretbare 4.9 Ohm, der Schalldruck im Bassbereich wird leicht steigen.

untere wellige Kurve: L= 8.2mH Rohrkern
obere Kurve: L=5.6mH Rohrkern + RC-Glied R=12.2Ohm C=66uF

UglyUdo
Inventar
#49 erstellt: 01. Sep 2005, 12:28
Mist @Thanner, kannste nicht ein wenig warten)

doctormase
Inventar
#50 erstellt: 01. Sep 2005, 12:44
hallo christoph, udo und auch murray!

nun, was soll ich sagen? danke!!! ich hab echt schon schlecht geträumt und an meinem urteilsvermögen gezweifelt. da hab ich wirklich schon mit anderen ohren hingehört...
naja. udo: super vorschlag! sieht gut aus und wird getestet. danke!!!
robhob: auch genial. wird in zukunft bei mir auch so realisiert. kann ja von nöten sein.
christoph: da gibt es doch nichts zu entschuldigen. das war eine wunderbare erörterung von detailfragen! gute arbeit, mit know how und gründlichkeit! danke!!!
christoph und udo: ihr solltet zusammen arbeiten!

zu wandnaher aufstellung (ca 50cm platz dahinter) bin ich auch gelangt. so passt alles: höreindruck, simu, theorie und praxis. wenn das nicht ein grund zur freude ist!


beste grüsse!
dr.m

(schon erleichtert...)
Quiety
Stammgast
#51 erstellt: 01. Sep 2005, 13:58
Hallo zusammen.

Sehr interessant zu lesen, dieser Thread. Aufschlußreich, lehrreich und ein Beispiel für die versammelte Kompetenz hier im Forum!
Ich jedenfalls bin begeistert, sowohl von der Idee der 2TB, als auch über die Güte der Realisierung, bis hin zu den Tipps und der Perfektionierung so Hand-in-Hand ...

Hut ab und

Quiety
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HILFE - Dr.M's 2TB oder doch die Stick
salpe am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 13.02.2008  –  2 Beiträge
Tang Band Hörnchen *lecker*
Jack-Lee am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  14 Beiträge
bau von 2tb
chiller- am 14.07.2006  –  Letzte Antwort am 17.07.2006  –  9 Beiträge
Tang Band Monitor
doctormase am 24.04.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  50 Beiträge
Die 2TB oder TangBand der neue W4-1320
Bremer45 am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  9 Beiträge
Heimkino mit 2TB?
csaa1411 am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  24 Beiträge
tang band?
-bastii- am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  8 Beiträge
eigenbau mit tang band und meine eindrücke
tonnbaron am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 28.06.2008  –  15 Beiträge
Tang Band Heimkino
clp99 am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  34 Beiträge
Rat zur Auswahl (Sticks, Smarties, 2TB,...)
skarboy am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  17 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Advance Acoustic
  • Raveland
  • NAD
  • Daewoo
  • Samsung
  • Sony
  • Soundbase
  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.379 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTotal_Neu
  • Gesamtzahl an Themen1.374.009
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.169.161