Fehler beim Furnieren

+A -A
Autor
Beitrag
wotan24
Stammgast
#1 erstellt: 02. Sep 2005, 17:10
Tag zusammen.

Ich habe eine Frage an alle die sich mit Furnier auskennen.
Mein Problem ist, das ich nach zwei erfolgreichen Furnier-Projekten nun 3 kleinere Rear/Center Gehäuse mit franz. Nussbaum furniert habe. Leider kam es dabei zu einem massiven Durchschlag von Leim(Ponal) .
Ist es möglich den Leim abzuschleifen und die LS danach zu ölen, oder wäre ich auf der sicheren Seite, wenn ich alles weider abschleifen würde und noch mal von vorne beginnen würde??

der Brenner
wastelqastel
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2005, 17:21
wenn es sich um wasserfesten leim handelt sieht es schlecht aus du wirst immer helle flecken bekommen wo der leim ausgetreten ist
hast du aber nicht wasserfesten leim genommen kannst du das funier leicht anfeuchten (zerstäuber) und es mit einer ziehklinge und feinem schleifpapier 220er ist ausreichend noch retten
ps: kleiner tip fürs nächste mal leim etwas anziehen lassen so das die fläche angetrocknet ist und dann erst verpressen
DarkestHour
Stammgast
#3 erstellt: 02. Sep 2005, 17:24
Hehe danke für den Tip, mein mahagonie furnier dürfte morgen kommen^^
wotan24
Stammgast
#4 erstellt: 02. Sep 2005, 17:28
Sh*!!!!! das habe ich befürchtet! Ist natürlich wasserfester Leim Ich habe mal irgendwo gelesen, dass das Furnier leicht feucht aufgepresst werden müsste. Das aber ist meines Erachtens die Ursache des Durchschlagenen Leims... Die Blätter sind ja nicht so gewellt wie Wurzelholz - also könnte man denn auch trocken und die (wenige) feuchtigkeicht des Leims ausnutzen???
Maik9
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Sep 2005, 06:51
Ich habe kürzlich ein Viech (110 x 30 x 50) mit amerik. Nussbaum furniert, das zweite ist noch im Bau. Leim war bei mir wasserfester Parkettleim.
Das Furnier wurde trocken verarbeitet, ich habe den Leim auch nicht besonders antrocknen lassen. Durchschläge gabs nur ein paar ganz kleine bei Astlöchern und kleinen Fehlstellen.
Nach dem Trocknen habe die Flächen mit einem Lappen angefeuchtet und die dann sichtbaren hellen Leimstellen mit einem Stechbeitel abgetragen. Nach dem Trocknen noch schleifen und Öl auftragen, ist bei mir wunderbar gleichmäßig geworden, keine hellen Stellen.


[Beitrag von Maik9 am 03. Sep 2005, 06:53 bearbeitet]
jin
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Sep 2005, 10:36
Leimdurchschlag auf furnierten Flächen ist völlig normal.
Auch bei uns "Profis" in der Tischlerei ist das an der Tagesordnung. Höngt zum einen von der Menge des Leimauftrags und zum anderen von der Beschaffenheit des Holzes ab. Je nach Stärke des Furniers kannst Du mit einem groben Schleifpapier die Fläche problemlos säubern. Brauchst Dich bei einem 0,6mm Furnier auch nicht davor zu scheuen, die besagten Stellen mit 100er oder gar 80er-Körnung in Angriff zu nehmen. Ist alles sauber, kannst Du die Körnung steigern.

mfg jin
Neutz
Stammgast
#7 erstellt: 03. Sep 2005, 11:51
wenn es kleine LS sind und es 1 oder 2 Seiten betrifft mach das funir wieder runter bügel halt neues auf. Weißleim kann man schön mit dem bügeleisen erwämen dann lößt er sich wieder. den rest macht man vorsichtig mit eine sehr scharfen Stechbeitel.

Mir ist mal Funier gerissen nachdem es aufgebracht war. Mahagoni. Das habe ich wohl zufeucht gemacht in dem ich den Weißleim zusehr mit Wasser verdünnt habe. Egal.
Ich habe nachträglich, die Box war fertig aber nich lackiert. Das Blatt wieder runtergeholt und ein neus draufgeügelt.

Das geht auch und ist super zu bewerkstelligen.

cheers
Quiety
Stammgast
#8 erstellt: 03. Sep 2005, 12:02
Hallo!

Das mit dem Stechbeitel müßte mir mal jemand erklären:
wird der gezogen? also das Furnier eher abgezogen / abgeschabt? Wenn der so scharf ist wie ich vermute und er wird gestoßen, zieht der sich nicht selber durch den Winkel bzw. den Schliff in's Furnier hinein?

Aus der Theorie heraus wäre mir die Gefahr zu groß einen kleinen Fehler mit einem weitaus größeren zu überdecken

Gruß
Quiety
wastelqastel
Inventar
#9 erstellt: 03. Sep 2005, 12:15
@ Quiety
wenn es dir mit einem stechbeitel zu schwierig ist könntest du es auch mit oberfräse und bündigfräser machen
beim arbeiten mit stechbeitel ist etwas gefühl schon erforderlich aber wenn mann sich zeit lässt geht das schon
habe es aber auch schon mit einem scharfen hobel gemachtoder tapeziermesser alles eine frage des gefühls
etwas feinmotorig sollte schon vorhanden sein
Neutz
Stammgast
#10 erstellt: 03. Sep 2005, 13:35
Macht Euch net verrückt dabei.
Wo bei mir der Riß war habe ich den Stechbeitel angesetzt und mit Handkraft das Funier runtergehebelt/gestoßen.
Da gib es wirklich keine Probleme bei.

Das zu entfernende Funierblatt geht dabei zwar in 1000 Fetzen, aber da kommt ja eh ein anderes drauf.
Und selbst wenn man in den Untergrund stechen sollte weil man Schildkröten artige Hornpanzer auf den Fingern hat und es nicht merkt: Spachtel rein, da kommt doch eh wieder Funier drüber

Nur nicht zu zimperlich sein, das geht schon.

Ich glaube an Euch

Cheers
Quiety
Stammgast
#11 erstellt: 03. Sep 2005, 15:37
Hallo Wastelquastel und Neutz!

Furnierblatt 'runter, das geht schon irgendwie. Ich hatte aber z.B. den Beitrag #5 von Maik9 so verstanden, daß man alleinig die leimdurchgeschlagene Stelle abtragen kann und dazu würde ich den Stechbeitel wohl so flach wie möglich halten.
Wie das allerdings mit einem Bündigfräser z.B. mitten auf der Fläche funktionieren soll, entzieht sich meinem Vorstellungsvermögen ...

Gruß
Quiety
Neutz
Stammgast
#12 erstellt: 03. Sep 2005, 16:01

Quiety schrieb:

...daß man alleinig die leimdurchgeschlagene Stelle abtragen kann und dazu würde ich den Stechbeitel wohl so flach wie möglich halten.



Das würde ich nicht machen. Das gibt doch versatzt der Maserung beim neuen Stück was man einsetzt.
Koplett runter mit der Bahn und neu machen, oder halt abschleifen wenn es geht.


Aber aus einem naturgewachsenen Funier ein stück raustrennen und ein neues wieder einsetzen.... wenn das mal keine arbeit ist

Nee, wenn dann komplett austauschen.
Maik9
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Sep 2005, 18:39

Quiety schrieb:

Ich hatte aber z.B. den Beitrag #5 von Maik9 so verstanden, daß man alleinig die leimdurchgeschlagene Stelle abtragen kann und dazu würde ich den Stechbeitel wohl so flach wie möglich halten.


Genauso habe ich es gemacht. Hatte einige kleine Leimstellen auf der Oberfläche. Die habe ich vorsichtig mit einem flach gehaltenen scharfen Stechbeitel abgetragen. Geht viel schneller als schleifen, zumal wenn das Furnier feucht ist, damit man die Stellen überhaupt sieht.
Etwas Fingerspitzengefühl sollte man natürlich haben, sonst ist das Furnier durch.
wotan24
Stammgast
#14 erstellt: 03. Sep 2005, 23:31
Danke erst mal für die vielen Antworten!

bei mir sind es kleinere Front´s. 200x330mm ! Der Leim ist teilweise flächig durchgetreten!
Ich spiele immer mehr mit dem Gedankenken einfach neues Furnier aufzuziehen..
Wie mach ich denn ´n kleines Bildchen von den Front´s rein?? Dann könntet ihr mir ja vieleicht raten ob es nun wieder neues, teures Furnier sein muss!!

Mfg der Brenner
Quiety
Stammgast
#15 erstellt: 04. Sep 2005, 02:25
http://www.imageshack.us
Auf Deiner Festplatte nach dem Bild navigieren und hosten. Größe besser vorher auf ca. 640x480 bis 800x600 als JPG ändern.
Dann den zweiten Link von oben kopieren und ohne weitere Aktion einfach in Deinen Post einfügen.

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 04. Sep 2005, 02:27 bearbeitet]
wotan24
Stammgast
#16 erstellt: 04. Sep 2005, 07:56
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 04. Sep 2005, 09:03
das sieht ja übel aus. hast du da extrem wässerigen leim oder sehr dünnes furnier verwendet? da hilft nur anwärmen und abschaben.
beim nächsten mal leim nur ganz dünn auf der boxenseite mit einem schaumstoffroller auftragen und pressen. oder box und furnier dünn mit leim beschichten, antrocknen lassen und mit bügeleisen aufbügeln. erstere methode funktioniert bei deinen rundungen wohl am besten.
wotan24
Stammgast
#18 erstellt: 04. Sep 2005, 09:33
Ömpf....bei dem was ich jetzt schreibe wird sich bestimmt jeder Schreiner die Haare rausrupfen..
Wie oben geschrieben habe ich die Blätter schön befeuchtet(H2O) aufgeleimt in der Annahme, dass sich das Furnier dann schön an das Holz anschmiegt und schon elastisch ist..
Werde dann am besten alles retour überarbeiten.

Danke nochmal für die Tips!

Der Bremmer
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 04. Sep 2005, 09:40
dann war das befeuchten der fehler. du kannst durchaus die furniere befeuchten und glatt- bzw. in form pressen. sie müssen vor dem verleimen aber komplett durchtrocknen.
wotan24
Stammgast
#20 erstellt: 04. Sep 2005, 09:46
Hmmm. Ich habe zum Furnieren ´ne Anleitung von Wurzelfurnier gehabt.. Dann ist alles klar! Also morgen auf zum Furnierhändler and alles neu..
Neutz
Stammgast
#21 erstellt: 04. Sep 2005, 11:37
Warum bügelt ihr das Zeug nicht auf?
Geht doch alles viel schneller und da kommt auch kein Leim durch.
Mit Pressen ist mir das zu aufwändig.
wotan24
Stammgast
#22 erstellt: 05. Sep 2005, 15:48

Neutz schrieb:
Warum bügelt ihr das Zeug nicht auf?
Geht doch alles viel schneller und da kommt auch kein Leim durch.
Mit Pressen ist mir das zu aufwändig.



Wie geht denn "Bügeln"????Wie bei Markus767???
Geht das mit normalen Furnier und auch bei meinen Rundungen der Schallwand Hab jetzt nämlich schon neues Furnier eingekäuft...

MfG der Brenner


[Beitrag von wotan24 am 05. Sep 2005, 15:59 bearbeitet]
usul
Inventar
#23 erstellt: 05. Sep 2005, 16:04

wotan24 schrieb:
Wie geht denn "Bügeln"????Wie bei Markus767???
Geht das mit normalen Furnier und auch bei meinen Rundungen der Schallwand Hab jetzt nämlich schon neues Furnier eingekäuft...

Mit "normalem" Furnier geht das problemlos, die Rundungen sind halt etwas schwierig, da das Bügeleisen flach ist. Hab ich noch nicht probiert, ob so etwas klappen könnte.
Meine Anleitung gibt es hier:
http://www.matuschek.net/heimkino/boxen-furnieren.html
wotan24
Stammgast
#24 erstellt: 05. Sep 2005, 16:10
Thx. Sehr schöne Anleitung!
Kann ich mit dieser auch die Blätter spiegeln??????????
Für ebene Flächen bestimmt die 1.Wahl aber mir machen meine Rundungen Kopfschmerzen..eventl. mit mäßigen Druck mit Polysterol+Spanplatte die Rundungen anpressen?

Mfg der Brenner
usul
Inventar
#25 erstellt: 05. Sep 2005, 16:17

wotan24 schrieb:
Thx. Sehr schöne Anleitung!
Kann ich mit dieser auch die Blätter spiegeln??????????

Hab ich noch nicht probiert, wenn man die Furniere aber ordentlich mit Furnierklebeband zusammenklebt, KÖNNTE das klappen.


Für ebene Flächen bestimmt die 1.Wahl aber mir machen meine Rundungen Kopfschmerzen.

Die Gefahr, dass man die Rundungen nicht ordentlich angebügelt bekommt, sehe ich auch. Aber mit der Pressmethode hab ich selbst keine Erfahrungen.
Neutz
Stammgast
#26 erstellt: 05. Sep 2005, 16:49

wotan24 schrieb:

Wie geht denn "Bügeln"????Wie bei Markus767???


Hier ist auch noch eine Anleitung zum
Bügeln
PeHaJoPe
Inventar
#27 erstellt: 05. Sep 2005, 16:52
Bei Rundungen furnieren mach ich das Furnier etwas nass und presse oder lege es um die Rundung und lass es trocknen, danach lässt es sich problemlos aufbügeln.
eBernd
Stammgast
#28 erstellt: 05. Sep 2005, 17:59
Hallo:

Rundungen furnieren:

Mit der Bügelmethode mach ich das so:
Von der ebenen (bereits furnierten) Fläche ausgehend mit dem Bügeleisen - langsam - entlang der gerundeten Kante. Sofort mit einem Holzklötzchen hinterherstreichen. Das hat folgende Funktion: Keine Wärmezufuhr mehr, die ja den Leim flüssig/weich halten würde aber noch mal ordentlicher Anpreßdruck. Eine Rundung muß auf diese Art mit entsprechend vielen "Bahnen" nebeneinander geklebt/-leimt werden.
Preßmethode (von mir nicht mehr angewendet seit Bügelmethode 1a funktioniert.): Rundung mit entsprechenden länglichen Sandsäckchen (Leinenbeutel mit feinem Sand) belegen, Zulage (passende Bretter/Leisten) darauf und pressen. Restaurateure machen das so.

Gruß, Bernd
wotan24
Stammgast
#29 erstellt: 14. Sep 2005, 15:50
Top! Vielen Dank!! !! Ich habe mit der Bügelmethode letzte Woche furniert+paarweise gespiegelt und es gelingt viiiieel schneller, sauberer und exakter als die Pressmethode!! Macht richtig süchtig...

der Brenner
Caisa
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 14. Sep 2005, 15:54
Hi, hast du nicht Lust das Ergebnis in Form von Bildern hier zu präsentieren?

Gruß Caisa
wotan24
Stammgast
#31 erstellt: 14. Sep 2005, 16:02
Hi Caisa. Das könnte aber ´n kleines bischen dauern. Mache sie heute aber noch rein!

Gruß der Brenner
Caisa
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Sep 2005, 16:03
Cool, freu mich auf die Bilder!

Gruß Caisa
wotan24
Stammgast
#33 erstellt: 14. Sep 2005, 16:15
Sooo, damit Du nicht vor lauter Warten umkommst,
erst mal die kleinen Monitore(Bügelmethode) mit Nussbaum-Furnier

http://img188.imageshack.us/img188/998/cimg15448ar.jpg

und meine erst vor kurzem aufgebaute gesammte Baustelle

http://img188.imageshack.us/img188/420/cimg15495qp.jpg

Mfg der Brenner
wastelqastel
Inventar
#34 erstellt: 14. Sep 2005, 17:32
front schaut spitze aus

aber die deckel solltest du noch überarbeiten


[Beitrag von wastelqastel am 14. Sep 2005, 17:32 bearbeitet]
wotan24
Stammgast
#35 erstellt: 14. Sep 2005, 20:19
Von´ne FrontLs Ja hast recht, aber das ist mein erstes Projekt und ich konnt´s auch nur starten, weil ein Zimmer renoviert wurde-->nur da konnt ich mit Farbe spritzen.. Und ehrlich gesagt-fürs erste bin ich ganz Froh dass ´se stehen und wenn Klanglich auch alles glatt läuft. Für´s nächsten Mal habe ich aber viel daraus gelernt und werde es besser machen

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Furnier ölen und wachsen
tope123 am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  8 Beiträge
Furnieren: Entfernung von Leimdurchschlägen (Ponal)
Kuddel_aus_dem_Norden am 29.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  5 Beiträge
Ponal Leim lösen?
Stereo-Paul am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  27 Beiträge
PONAL Fugen-Leim
MBU am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  23 Beiträge
Furnier Ölen etc.
rile am 04.03.2019  –  Letzte Antwort am 07.04.2019  –  20 Beiträge
@Udo Wohlgemuth & alle: Furnieren?
MBU am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  21 Beiträge
Furnier "Fehler" ausbessern
Sebastian1988 am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 23.06.2010  –  8 Beiträge
Furnieren, welcher Leim
MosiN am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  8 Beiträge
Hilfe! Furnier-Unfall!
RennEsel am 12.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.11.2007  –  36 Beiträge
Furnier-Frage
thelostark am 27.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedPrimaKlima78
  • Gesamtzahl an Themen1.472.889
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.005.509

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen