Problem: Beschaffung von Massivholz

+A -A
Autor
Beitrag
strgaltdel
Stammgast
#1 erstellt: 11. Okt 2004, 14:22
Hallo,

z.Zt. baue ich mir den Cantare-Monitor von Andreas Guhde.

Momentan stehe ich vor einem "Holz-Beschaffungsproblem" und Suche den Rat der Experten.
Evtl hat schon mal jemand massives Vogelaugenahorn (Zuckerahorn) verarbeitet ?

der Bauvorschlag sieht folgendes vor:
Die Seitenteile des Gehäuses bestehen aus 10mm MDF und zusätzlichem 30mm MPX.
Das Mpx hat an der vorderen und oberen Kante einen Radius (so groß wie es eben geht, also 20..30mm)

Da mir das MPX nicht gefällt möchte ich Vogelaugenahorn massiv einsetzen.
Leider haben "meine" Schreiner aus dem Bekanntenkreis schon alle ihre Waffen niedergelegt.
Furnier geht OK, aber massiv wissen die keinen Zulieferer.

Die Seitenteile sind sind 360mm x 400mm (BxH).
"Klötze" in kleinen Abmessungen sind evtl beschaffbar, da das Holz wohl häufiger auch mal für z.B. Messerschäfte & Drechselgeschichten eingesetzt wird.
Dieses Holz ist wohl häufig der "Abfall" vom Furnierschälen.
Evtl gibt es auch Leisten

Kennt hier irgendwer zufällig eine Quelle?
Am besten noch Großraum Düsseldorf/Köln.


Bis jetzt sind mir ansonsten nur folgende Alternativen eingefallen:

1) Das Seitenteil aus MDF fertigen, nur die vordere Kante bekommt Radius, Furnier wird im Vaku-Sack verleimt.

Nachteil: auf die Front kommt eine Schallwand aus Alu, die hat oben ebenfalls schon einen Radius 10mm.
Würde der Radius auf die Seitenwand übertragen, sieht das auch nicht so prickelnd aus.

2) Massiv-V-A-Ahorn Leisten beschaffen (ca 30mmx30mm), damit 28mm MDF Platte besäumen,alles plan machen, furnieren und dann Radius fräsen.
Nachteil: umständlich, wahrscheinlich etwas anderer Farbton/Maserung von Vollholz & Furnier.
Die Beschaffung von Leisten ist auch noch offen, evtl müsste man mehrere "Klötze" nehmen
scheint bis jetzt aber der beste Kompromiss.


btw.
ich habe keinen Schimmer, was das V-A-Ahorn überhaupt kosten würde.
benötigt wird ca 0,8qm, 30mm Stärke
evtl würde sich das Thema Massivholz ja bereits dadurch erledigen.

Hat jemand schon mal mit Muschelahorn gearbeitet?
Ich glaube, daß ist eher zu beschaffen, aber etwas dunkler.

Falls jemand Rat weiss, schon mal Danke für die Unterstützung



Grüße
Udo
klingtgut
Inventar
#2 erstellt: 11. Okt 2004, 14:27
Hallo Udo,

frag mal Christian zu erreichen unter

www.xtra-holzverarbeitung.com

Viele Grüsse

Volker
strgaltdel
Stammgast
#3 erstellt: 11. Okt 2004, 14:46
Hallo Volker,


habe gerade die Anfrage losgelassen, mal sehen..



Danke
Udo
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 11. Okt 2004, 14:54

strgaltdel schrieb:
Hallo Volker,


habe gerade die Anfrage losgelassen, mal sehen..



Danke
Udo


Hallo Udo,

na dann viel Glück..

Gruß

Volker
strgaltdel
Stammgast
#5 erstellt: 05. Nov 2004, 22:37
Hallo,

wollte nur kurzes feedback geben, falls jemand einmal ein ähnliches Prob haben sollte.

Das Holz ist jetzt hier.
Bekommen habe ich es tatsächlich über xtra-Holzverarbeitung.

Netter und unkomplizierter Kontakt.

@klingtgut:
Danke für den Tipp, war wirklich nicht einfach etwas zu finden.


Gruß
Udo
breitband
Stammgast
#6 erstellt: 06. Nov 2004, 05:31
Wenn du Massivholz verwendest, solltest du es auf jeden Fall so gut wie irgend möglich gegen die Aufnahme von Luftfeuchtigkeit schützen, also mit Epoxidharzlack. Bei komplett verleimten Teilen kann das Holz nicht mehr arbeiten oder bekommt, wenn es dann doch arbeitet, Risse. Ein normales Möbel wird aus Massivholz so gebaut, daß die einzelnen Bretter noch Platz haben, sich auszudehnen und zusammenzuziehen wegen der Schwankungen durch Luftfeuchtigkeit. Eine Box muß wegen ihrer akustischen Funktion luftdicht sein, weswegen eine Massivholzplatte keinen Spielraum mehr hat und also nicht arbeiten kann. Du solltest Massivholz also erst verleimen, wenn du es vorher gegen Aufnahme von Luftfeuchtigkeit geschützt hast.

MfG
W.F.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Nov 2004, 19:19
Ich verwende bei Massivholz immer ein "Innengehäuse" aus Span - das hat bislang gut Rißbildung/Verzug unterbunden !

Mit highfidelem Gruß
W.F.
strgaltdel
Stammgast
#8 erstellt: 06. Nov 2004, 19:44
Hallo,

Danke für euer "Mitgefühl"

Die Box ist grundsätzlich komplett aus MDF gefertigt.
Die Seitenwände sind dünn aus 10mmm, evtl 12mm MDF gehalten.
Darauf kommt zusätzlich 20..30mm Ahorn.
Hatte bereits daran gedacht "zur Sicherheit" das Massivholz mit einer 27g Glasfasermatte und HT-Epoxy zu beschichten.
kann man später auch schön naßschleifen, polieren und man erhält eine ziemlich robuste Oberfläche.

Allerdings sieht´s faktisch so aus:
habe deutlich mehr Holz bestellt, als unbedingt notwendig, um mir die schöneren Bretter raussuchen zu können.
Die Suche gestaltete sich so umfangreich, dass ich quasi "nehmen musste was ich kriegen konnte".
Der Rest sollte Reserve für ein eventuelles 2.Paar sein.
Von 9 Brettern sind nur 3 wirklich schön, der Rest ist nur gering geaugt.

Da kann auch Xtra-Holz nichts dafür, ich habe definitiv gesagt, ich möchte xx Bretter von seinem Großhändler, er hatte die zuvor auch nicht sehen können.

Überlege noch zur zeit, wird wohl doch darauf hinauslaufen das Holz als Umleimer zu nutzen und dann eine MDF zu furnieren.
Wirklich schönes V-Ahornfurnier zu bekommen ist erheblich einfacher.
Die Umleimer brauch ich auf jeden Fall, da eine 20mm Rundung an den Kanten vorgesehen ist.
Glücklicherweise hatte ich das Holz per Spedition abholen lassen, da ist noch nichts gekürzt worden.

Jetzt habe ich noch genug Holz für das 2 (Kompakt-)Paar und eine große Box und ein paar Subs zur Komplettierung einer Surround Anlage

... und bis das wirklich soweit ist, sind die Bretter richtig gut abgelagert !!


Udo
Dynaudi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Nov 2004, 14:28
Hi Udo,

mal 'ne Frage: In welcher Preisregion liegt denn V-A-Ahorn?

Nur so interessehalber, nichts konkretes, ich find das Material nur eben schön und selten!

Viel Spaß mit deinen Lautsprechern!

Gruß
Bernd
strgaltdel
Stammgast
#10 erstellt: 07. Nov 2004, 20:22
Hi Bernd,

umgerechnet lag der m^3 Preis bei ca 6200 Euro.
geliefert wurden Bretter, zwischen 1,8..2,0 Meter Länge
24mm Stärke
Breite variierte zwischen 15..18 cm.
Die Abmessungen können natürlich je nach Großhändler variieren.

Wenn du derartiges Material einmal verwenden möchtest, solltest Du bei der Materialstärke mindestens 3..4 mm "Schwund" einplanen, da das gesägte Holz eine grobe Oberfläche auffweist und natürlich über die Länge nicht exakt Plan bzw. gerade ist.
Da muss das Zeugs halt durch den Dickehobel


Grüße Udo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Weichen beschaffung
Tom_182 am 31.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  6 Beiträge
Massivholz oder Presspan?
Commeand am 09.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  36 Beiträge
Massivholz für Gehäusebau?
Son-Goku am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  44 Beiträge
Lautsprecherbau mit Massivholz ohne Furnier
El-Taco am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  15 Beiträge
Massivholz (Front) und Mulitplex (restliche Gehäuse) machbar?
ratmal am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 08.05.2014  –  9 Beiträge
Lautsprecher aus Massivholz - Pioneer "Pure Malt" S-A4SPT-PM
Mattai am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  4 Beiträge
Problem!
Reece am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2005  –  6 Beiträge
ATB PC von Kirchner **Problem**?
Reandy am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  28 Beiträge
problem hörner!!
Dj_Hanomag am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.03.2006  –  4 Beiträge
Echtholz nach Jahren lackieren oder wachsen?
Oceanblue am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedL3on1d
  • Gesamtzahl an Themen1.472.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.996.571

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen