Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

Erfahrungen - DIY Hochkontrast-LW 3m unter 300 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
zeitgespenst
Stammgast
#252 erstellt: 04. Nov 2018, 21:15
Die kalte Zeit ist ja oft auch Bastelzeit, also hole ich das DIY Thema mal wieder hoch mit einem weiteren Bauvorschlag für die billigen Autoklebefolien als eine “Hochkontrastleinwand”.

Hierzu habe ich keine schwere Holzplatte sondern eine dünne, leichte Acrylglasplatte (“Plexiglas”) verwendet, die ganz einfach in zwei zarten Aluminiumprofilen gehalten wird.
Herausgekommen ist dabei sogar eine Doppelleinwand, denn optional kannst Du die Kunststoffplatte sogar beidseitig mit verschiedenen Klebefolien versehen.
Habe ich dann auch gemacht ;-)

Durch das nasse Auftragen, das mit solchen Kunststoffplatten und den Folien sowieso möglich ist, wird das Folienaufkleben viel einfacher. Ich will nicht sagen idiotensicher aber viel fehlt nicht mehr.

Eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen mit diesen in der Kontrastleistung sehr mächtigen aber gleichzeitig in Bezug auf Projektionsratio und Sichtwinkel (vielleicht auch Glitzern) kritischen Folien,
den handwerklichen Bau meiner eigenen Leinwand mit vielen Details und
noch so einiges mehr

habe ich in meinem dritten Video hierzu komprimiert beschrieben. Und teile all das hiermit.
Aber was sollen viele Worte, wenn Du am DIY Thema interessiert bist, sieh´ es Dir einfach mal an.
Dabei vor allem eins: Viel Spaß !

Und hier nochmal alle meine drei Videos zu den Autoklebefolien:

Part 1: Eine typische, billige Autoklebefolie im Vergleich mit gewerblicher Leinwand


Part 2: Verschiedene Autoklebefolien im Vergleich mit verschiedenen Leinwaenden


Part 3: Neu, DIY Video meiner Doppelleinwand, komprimierte Erfahrungen und ein paar Tipps.
NightStalker88
Ist häufiger hier
#253 erstellt: 04. Nov 2018, 21:42
Super geniale Videos. Klasse gemacht 👍

Ich bin nach wie vor mir meiner DIY Leinwand zufrieden und habe meinen Beamer jetzt auch auf einen Projektionsratio von 2,4 gebracht.
Das Ergebnis reicht mir völlig aus um mich erstmal nicht mehr mit Leinwänden beschäftigen zu müssen 😁

Also nochmal großes Lob an dich Jens für deine Mühen und ausführlichen Test‘s.
George_Lucas
Inventar
#254 erstellt: 04. Nov 2018, 22:16
Großartiges Video!
Die Aufnahmen bei Dunkelheit (Part 2) fanden im weiß gestrichenen Wohnzimmer statt?


[Beitrag von George_Lucas am 04. Nov 2018, 22:17 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#255 erstellt: 05. Nov 2018, 21:44
Vielen Dank !!!


NightStalker88 (Beitrag #253) schrieb:
(,,,)
Ich bin nach wie vor mir meiner DIY Leinwand zufrieden und habe meinen Beamer jetzt auch auf einen Projektionsratio von 2,4 gebracht.
(...)

Verstanden.
Du hast ja hier mit dem Leinwand DIY angefangen und toll vorgestellt, das hat mich sehr beeindruckt und motiviert.


George_Lucas (Beitrag #254) schrieb:
(...)
Die Aufnahmen bei Dunkelheit (Part 2) fanden im weiß gestrichenen Wohnzimmer statt?

Die ersten beiden Videos sind in unserem Wohnzimmer entstanden.
Der Raum hat eine vielleicht 30-40%ige „unbewußte“ Teiloptimierung in den Wandflaechen durch Regale seitlich, bisschen graue Wandfarben und dunkle Absorber rückseitig.
Genauer technisch fassen kann ich das leider nicht.

Das neue dritte Video zeigt unserem Hobbyraum, mit sehr vielen weissen Wandflächen und oft auch noch Restlicht drauf.
dave9001
Ist häufiger hier
#256 erstellt: 17. Nov 2018, 11:35
Hallo zusammen,
zunächst vielen Dank an alle die hier so fleißig vorgetestet haben und Geld und Zeit investiert haben
Ich bin ebenfalls an einer DIY Lösung für eine ALR Leinwand interessiert.
Ich hatte vor ca. 1.5 Jahren mir selbst eine Black Widow Leinwand gebaut/versucht zu bauen. Warum versucht? Die Autoair Aluminium Farbe die ich damals bestelllt hatte gehörte schon zur neuen Rezeptur, in welcher keine echten Alu-Partikel mehr beigesetzt waren, sodass ich am Ende einfach nur eine graue Leinwand hatte. Nun würde ich meine damals gebastelte MDF Konstruktion gerne mit einer Folie beziehen. Habe mir dazu ein paar Proben bestellt und getestet. Allerdings wohl zu klein, jedenfalls stört mich das glitzern bei weissen Flächen doch recht stark. Bevor ich jetzt aber 50€ für ein Teststuck ausgebe (sorry wenn das geizig rüber kommt) wollte ich fragen ob evtl. jemand von euch der bereits eine solche Leinwand im Einsatz hat aus dem Raum Aachen oder Köln oder Umgebung kommt und bereit wäre diese einmal bei einem Besuch kurz “vorzufuhren”. Ich würde auch ein zwei Bierchen mitbringen
ex4byte
Neuling
#257 erstellt: 18. Nov 2018, 14:08
Tolle Videos und saubere Arbeit!
Ist es letztendlich die M21 matt silber geworden? Die Struktur sieht mir etwas grob aus, daher hab ich etwas Bedenken was das Glitzern angeht aber muss man wohl selbst testen.


[Beitrag von ex4byte am 18. Nov 2018, 20:24 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#258 erstellt: 18. Nov 2018, 19:46
Jein, ich habe auf den 2 Plexiglas Leinwaenden 3 verschiedene Folien im Einsatz.
Eine 1080 M21, eine Orafol ORACAL 970, eine billige.

Das gute bei den Folien ist ja, dass man je nach Raum und Anspruch das individuell passende (hell, mittel, dunkel) waehlen kann.
Bei einer der billigen hatte ich auch ein Problem mit Streifen, damit 25,-- Euro versenkt.
Die Streifen haette man aberwohl auch auf dem Auto gesehen

=> Besser Markenprodukte kaufen.


[Beitrag von zeitgespenst am 18. Nov 2018, 19:47 bearbeitet]
JoWe81
Stammgast
#259 erstellt: 20. Nov 2018, 14:25
Klasse Thread und Hut ab an die Tester!
Bin DIY-Fan und will in diesem Winter mein Heimkino etwas aufwerten. Aktuell nutze ich einen Samsung SP-A600 (Erstlampe hat jetzt 2300h runter) auf meiner cremefarbenen Wand. nach links habe ich 5m bis zur nächsten Seiten-Wand, nach rechts kommt ein 1,20 breiter offener Durchgang zur Küche. Die Decke ist weiß seidenmatt bis glänzend getäfelt. Insgesamt ist der Raum tagsüber ziemlich hell durch ein großes Fenster an der gegenüberligenden Wand (4,2 m entfernt), einem Fenster an der linken Seitenwand und dem Tageslicht aus der Küche.
Der Beamer wird bei uns Abends genutzt und läuft 3h bis 5h an sechs Tagen die Woche - Familie guckt zwei mal die Woche) BluRays oder Streaming und/oder ich zocke dort (täglich) über XBoxOneX, PS4pro oder Switch).

Ins Auge gefasst habe ich einen Epson TW9400 und wollte das ganze mit einem Leinwandprojekt verbinden. Der Beamer hängt unter der Decke ca 3,8m von der Projektionswand entfernt und ich könnte eine Fläche von gut 2,60m x 1,5m nutzen.

3D soll auf dem neuen Epson dann defintiv auch geguckt werden - da werd ich wohl mal die Hi-Shock-Brillen ausprobieren ...

Mir schwebt eine festverbaute Rahmenleinwand (Keilrahmen, den bau ich selber aus Holz) vor, vor die eine zweite Leinwand gehängt wird. Diese zweite Leinwand bemale ich, rückseitig wollte ich schwarzen Stoff spannen. Die Leinwand klappe ich bei Beamernutzung hoch (zwei Haken in die Decke zum Arretieren) und wollte so gleich weißes Steulicht von meiner Decke reduzieren. Dunkle Vorhänge für die Fenster sind auch noch geplant

Wir sitzen auch seitlich auf dem Sofa und haben auch mal einen Betrachtungswinkel von 45° bis 60°.

Habe überlegt, die Tüchler-Wien zu nehmen auf zu spannen. Hatte erst die Rabenhorst-Blackout im Auge - allerdings ist diese Weiß und der Beamer läuft im abgedunkelten Wohnzimmer (teiloptimiert? Habe ja helle Wände und helle Dielen) - tagsüber nutzen wir einen TV.

Gerade bei Tuch-Meterware habe ich nicht soviel Auswahl im Bereich 100 € bis 200 € gefunden. Bezüglich Spanntechnik müsste ich noch mal recherchieren. Eine Platte folieren klingt auch interessant - denke aber, dass ein bespannter Keilramen für mich leichter zu realisieren ist und ich eine planere Fläche hin bekomme.

Auf Anregungen freue ich mich!


[Beitrag von JoWe81 am 20. Nov 2018, 15:01 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#260 erstellt: 20. Nov 2018, 18:01
Hi,


ja, ich glaube, dass Du mit Deiner Sitzanordnung mit den Folien falsch bist.
Hinzu kommt dann noch ein für meinen Anspruch zu geringes Projektionsratio bei Dir.
Allerdings liegst Du mit Folien wie der "Wien " oder "Silverblack" bei solchen Gegebenheiten auch nicht viel besser !
Und das Hochgeklappe finde ich unpraktisch. Motorleinwand wäre Granate oder ?

Diese Autoklebefolien bieten Dir eine sehr hohe "Restlich-/Streulichttoleranz" , das ist ihr ganz großer Vorteil.
Du kannst also viel mehr (überweigend seitlich anfallendes Licht haben, brauchst den Raum nicht zu optimieren /wobei es nie schadet) ohne dass Dir die Kontraste großartig flöten gehen.
Diese Folien übertreffen in Ihrer Restlichtauglichkeit alles, was ich im Kaufbereich kenne und zwar im Guten wie im Schlechten.
Deswegen sind auch die 3 "schlechten" , besser gesagt kritischen Parameter (Glitzern, Projektionsratio, Blickwinkel) bei den Folien sauber zu klären.
Wirklich geklärt sind die Folien für mich kein "billiger" Ersatz für eine Kaufleinwand sondern eine Lösung für solche Gegebenheiten.
Das es DIY und damit preiswert ist, spielt keine Rolle für mich. Reiner Zufall.

Kaufleinwände gehen tendenziell im Guten wie schlechten mehr den moderateren Weg, sind also einfacher zu planen und könnten viellecht bei Dir (je nach Deinem Anspruch und EInsatzfall) besser passen, wenn Du gut dunkel machen kannst.

Eine Plattenleinwand ist ultradünn, chic und ultraplan, wenn Du sie richtig ausführst. Dazu habe ich ein für DIY-Freunde Video gemacht.


.


[Beitrag von zeitgespenst am 20. Nov 2018, 18:02 bearbeitet]
JoWe81
Stammgast
#261 erstellt: 20. Nov 2018, 18:17
Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Eine Motorleinwand wollte ich nicht anschaffen und mit dem (manuellen) hochklappen gleichzeitig meine weiße Decke kaschieren (die Streulichtechnisch echt der Störfaktor schlechthin ist). Eine zusätzliche Deckenkonstruktion mit einem Segel o.ä. wollte ich somit umgehen. Und wenn ich alle Vorhänge zuziehe sind die paar Sekunden Leinwand hochklappen für mich auch nicht so dass Problem. Meine Frau und Kidz gucken Fernsehen ja eh auf dem TV und brauchen das nicht "stemmen" ;-P

Insofern würde mich interessieren, was in meinem Fall der beste "Stoff" für eine Rahmenleinwand wäre ... HighContrast fällt wegen meines großen Blickwinkels dann also raus, richtig?

Einfach ein Leinentuch spannen und hellgrau streichen?
zeitgespenst
Stammgast
#262 erstellt: 20. Nov 2018, 18:58
Hi, das ist jetzt mehr allgemeine Beratung hier aber nimm mal folgende Hinweise mit.

Niemand kann Dir aufgrund der Textangaben zu Licht und Raum ein fundierte, exakte Empfehlung seriös aussprechen, dazu kommt die hochgradig subjektive Bewertung von Leinwandeigenschaften. Deswegen lass ichs gleich.
Ich habe einen größeren Bekanntenkreis aus Beamerfreunden und zumindest tendenziell ist es bei uns so (wir thematisieren das ja auch ab und zu):

- Eine Hochkontastleinwand bietet mir augenfaellige Vorteile bei Restlicht. Die Autofolien besonders viel davon.
- bei bereits teiloptimierten Raeumen (wie z. B. mein WZ) würde keiner für den abgedunkelten Raum eine Hochkontrastleinwand kaufen, den ich kenne (ist also och nicht allgemeingültig !), denn die Vorteile sind auf wenige Bildszenen beschraenkt und nur im direkten Vergleich auffaellig, sonst gering. Hier ist es jetzt schon eine Frage des hohen Anspruches und gleichsam des "geübten" Auges, also für mich fast Perfektionismus. Im total weissen Raum sieht´s wieder anders aus. Leute beschwerden sich in meinem Umfeld über eine schlechte Filmstory und dass dann richtig. Bist Du Perfektionist ?
- Matte weisse und graue Leinwaende ohne Reflexionspartikel habe keine Einschraenkungen in Bezug auf Sichtwinkel und Beamerratio. Sie glitzern nicht und es gibt sowas auch bei Gerriets und Tuchler als Meterware zum DIY. Auch als matte Klebefolie für ne Platte übrigends in vielen Graustufen. Ob jetzt weiss oder grau ist Frage des Raumes, mehr noch des Projektors (sollte heller sein) und Deines Anspruches. Die graue macht das Bild vorrangig dunkler, viel weniger Kontrastgewinn durch die Streulichreduktion (stark verinfacht aber tendenziell). Weiss = mehr "Punch", damit weniger "Schwarz".
- Ich habe eine 5D ALR Kaufleinwand, mit der regelmaessig im ca. 45 Grad Winkel bei etwas Abstand geschaut wird. Stört auch keinen, so dass er den Fernseher bevorzugen würde. Also "raus" ist was anderes für mich, lass Dich ggf. mal beraten von den Leinwandhaendlern. Auswahl ist doch groß. Selbst ansehen das allerallerbeste.


[Beitrag von zeitgespenst am 20. Nov 2018, 20:47 bearbeitet]
JoWe81
Stammgast
#263 erstellt: 21. Nov 2018, 12:37
Seriöse Empfehlungen brauch ich auch nicht - mir geht es um subjektive Eindrücke und Erfahrungen, da kann ich rausfiltern, ob es Überschneidungen mit meinen Vorlieben/Ausgangssituation gibt. Insofern bin ich kein Perfektionist und dankbar für deine Eindrücke!

Eine Verbesserung zu meiner verputzten Kaschmir/Creme-farbenen "Leinwand" sollte ich so oder so erzielen - momentan bin ich mit der Helligkeit und Details im Weißbereich zufrieden - nur die Schatten saufen mir ab und ich erkenne wenig Details in den dunklen Passagen (abends im dunklen Wohnzimmer - aber wie gesagt: erhebliches Streulicht von der weißen Decke) - kalibriert habe ich im Rahmen meiner Möglichkeiten mit den Burosch-Testbildern. Also mit dem SP-A600 (insbesondere der 2300h-Lampe) und den aktuellen räumlichen Gebenheiten kann ich da nicht mehr rausholen.

Dann werd ich mich hier im Raum Lüneburg mal umschauen müssen, wo ich mal ein paar Leinwände im Vergleich begutachten kann ...
hinz_&_kunz
Neuling
#264 erstellt: 23. Nov 2018, 23:27
Einen guten Tag allerseits,

Vor ab möchte ich mich herzlich bei all den Pionieren hier bedanken, ein großer Schatz der hier geboten wird!
Zu meinem Anliegen.
Ich habe einen Epson EH TW 650, bin nicht besonders anspruchsvoll was das Konsumerlebniss angeht und betreibe das Gerät im kleinen Wohnzimmer. Projektor abstand zur (Lein)wand max 2,7m. Nun möchte ich mir eine Leinwand bauen, wo bei ich an eine Baumarktplatte mit ca 100" 2,2m Breite denke. Bei der Ratio, ca 1,2 wenn ich mich nicht irre, kann es nur zum Hotspot führen? Kann man einen Kleinkaliber wie den 650 garnicht weit genug von der LW aufstellen um Hotspot frei Autofolie zu nutzen? Nach der Formel im Film müsste ich mich auf 1,5m breite beschränken...
Ich habe überlegt, auch aus Kostengründen einfach einen matten (dunkel?)grauen Sprühlack oder schlicht Wandfarbe auf zu tragen. Habt ihr mit sowas schon experimentiert? Außerdem, reichen die knapp 2000 Lumen die der 650 im ECO Modus liefert für eine eher dunklere Leinwand? Wie ist es bei den höherklassigen Modellen Wie dem 6700, leißtet der im ECO Modus noch volle 3000? Nur als referenz für mich da der ja in den Filmchen vom zeitgespenst alles so schön vorführt.
Gewiss, letzt endlich werde auch ich probieren müssen, nur ist bei mir das Budget etwas knapp und ich erhoffe mir mit eurer Hilfe etwas Kosten zu sparen.

Herzlichen Dank
Johannes


[Beitrag von hinz_&_kunz am 24. Nov 2018, 01:27 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#265 erstellt: 24. Nov 2018, 11:21
Hi,

ich rate Dir bei dem geringen Projektorratio von normalen Partikel Hochkontrast-LWen ab. Egal welche.

<Off Topic>
Du hast 3 weitere Möglichkeiten DIY:
1) Eine normale, graue/weisse Folie ohne Metallic Partikel, 2) ein normales graues/weisses Leinwandtuch kaufen 3) Dispersionfarbe nehmen, Tipp dazu: einen Grauton aus dem NCS Farbsystem im Baumarkt anmischen lassen, mehrere neutrale Grautöne probieren (z. B. S 3000-N, S 5000-N) Beispielbaumarkt, da viel Geschmackssache dabei. Wie gut das wird, haengt alleine von Deinen DIY Faehigkeiten ab und von der Farbe.
<OFF Topic Ende>


Mein Epson 6700 schafft im Eco Modus bei normnahen Farben ca 1600 Lumen, die Kartonwerte sind Werte bei abgedrehten Farben und volle Lampe. Was ne Hockkontrast LW, weisse LW und ne graue macht und was nicht, siehst Duz. B. auch kurz am Ende im 3ten Teil von meinem Folien-Video. Achte z. B. auf die Ohren bei der Frau und die Helligkeiten bei dem schwarzweissblauen Testbild.


[Beitrag von zeitgespenst am 24. Nov 2018, 11:59 bearbeitet]
hinz_&_kunz
Neuling
#266 erstellt: 24. Nov 2018, 12:08
Das ist eine wunderbare Vorlage und wird mir viel Recherche erspahren.

Herzlichen Dank!

Johannes
bberger
Ist häufiger hier
#267 erstellt: 04. Dez 2018, 19:55
Ich hab mir jetzt auch mal 1x1.5m der 3M Autofolie silber-matt bestellt zum testen (ist heute angekommen, liegt derzeit noch audgebreitet mit Brettern beschwert am Boden um die halbwegs gerade zu bekommen).

Werde ich dann Testweise mal mit Gaffa-Tape auf meine ramponierte Rollo-LW kleben, dann hab ich nen halbwegs schönen 50/50-Vergleich.

Bin gespannt obs was bringen könnte.
zeitgespenst
Stammgast
#268 erstellt: 04. Dez 2018, 22:06
Das finde ich ja gut ;-)

Kannst mir glauben bzw. nochmal mein Hinweis, dass die Hochkontrast Leinwandproben absolut planeben sein und lotrecht haengen müssen, sonst sind Fehlabschaetzungen durch hell/dunkel-Schattierungen und beim Glitzern fast die Regel. Durch den hohen Gain der Autofolien ist das da besonders wichtig, sauber zu testen.
Stimmt, ansonsten geht nicht über eine große Probe ausser eine große Probe ,-).
Tipp: Es gibt Online Haendler, die 0,5m x 1,52m verkaufen und vom gesparten Geld kannst Du Kunststoffplatte im Baumarkt oder Holzbrett kaufen und gleich mal das Folieren üben.

Zwei weitere Autofolien von Avery, die ich neben der noch recht “neutralen” M21 für bestimmte Raeume/Lichtverhaeltnisse/Einsatzorte oder Projektoren von meinen 0,5m x 1m Proben auch sehr interessant finde, zeigen meine Bild.

Erstes Bild im Vergleich zu Kaufleinwaenden.
bersicht_1

Zweites im ersten Vergleich mit M21.
Proben

Vielleicht hat jemand solche Folien schon mal probiert ?

Viel Spaß und Erfolg !


[Beitrag von zeitgespenst am 04. Dez 2018, 22:06 bearbeitet]
bberger
Ist häufiger hier
#269 erstellt: 04. Dez 2018, 22:22
Nachdem ich aus .at bin und mich das Teil sowieso über 10 EUR Versand gekostet hat waren die paar Euro mehr für die 1m-Probe nicht mehr der Rede wert. Vor allem passt es eben bei meoner 220cm LW ganz gut auf eine Hälfte :-)

Ersteindruck: positiv überrascht. Muss aber auch dazu sagen, dass mein TW5900 mit ner China-Lampe drin auch schon recht am Ende ist.

Habe hier auch Cinegrey und HiVi Gray Proben da. Am ehesten zu vergleichen mit HiVi Gray. Nebeneinandergehalten sind die fast 1:1 mmN. Beide dunkeln etwas ab, beide glitzern (eher etwas shimmern) sehr, sehr wenig und beide machen definitiv gutes Schwarz. Auf der großen Fläche wirkt aber weiß noch immer weiß, vor allem wenn man sich ein Auge zuhält.

Ich denke die 90 Öcken sind es mir als Experiment wert damit die Rückseite meiner Rollo LW mal zu folieren. Foliert hab ich in der Küche und an sonstigen Möbeln schon einiges, mal sehen wie gut das auf einer PVC Folie geht :-)
bberger
Ist häufiger hier
#270 erstellt: 05. Dez 2018, 13:50
@zeitgespenst: würdest du empfehlen beim Aufkleben auf ne PVC Rollo ne "Trennschicht" dazwischen zu kleben? Das Rollo hat ja natürlich ne Eigen-Struktur. An das hatte ich nicht gedacht..


[Beitrag von bberger am 05. Dez 2018, 13:51 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#271 erstellt: 05. Dez 2018, 18:17
Hi,

es tut mir leid, nein.

Ich kann Dir nur ganz allgemein von der Beklebung von "Tüchern" abraten, weil ich ja nicht weis, wie Du handwerklich drauf bist und was Du leisten kannst. Auch kenne ich Dein Ziel nicht bzw. wie gut bzw. genau die Beprobung sein muss/soll.
Die Folien sind für feste Flaechen konzipiert, nicht für elastische, weiche.
Bedenke ggf. auch, dass Du durchs Rakeln Spannungen rein bringst, was zu Welligkeiten führt = total K. O. bei bündelnden, hoch reflektiven ALR Leinwaenden mit Partikeln.

Hast Du spaeter vor, die ganze Rolloleinwand zu folieren ?
bberger
Ist häufiger hier
#272 erstellt: 05. Dez 2018, 18:30
Qualität ist nicht entscheidend in dem Schritt. Ich hab hier ne alte Celexon Rollo LW (die sowieso weg kommt), auf der ich eigentlich vir hatte auf der Rückseite die in voller Größe zu bekleben.

Ist aber grundsätzlich eher ein Experiment und ne Notlösung. Ich bin Tüftler und Bastler, DIY ist quasi meine Leidenschaft. Nachdem ich aktuell aber keine Möglichkeit habe mir ne > 2m breite Platte ins WZ zu hängen müsste eben die Rollo LW als Versuchskaninchen herhalten.

Langfristig soll da eine bessere Lösung her als ein zusammengeflicktes Rollo. Ob jetzt Acrylplatten oder gespachteltes Holz oÄ steht noch in dem Sternen.

Bei mir zählt der Weg zum Ziel mehr als das Ziel selbst :-)


[Beitrag von bberger am 05. Dez 2018, 18:31 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#273 erstellt: 05. Dez 2018, 19:27
Warum nicht gleiche eine Hochkontrast-Folie für Leinwände nehmen. Die gibt es beispielsweise von Alphaluxx und heißt Black Eagle.
Ich würde jedenfalls kein Leinwandtuch mit einer Autofolie bekleben.
zeitgespenst
Stammgast
#274 erstellt: 05. Dez 2018, 21:34
Mir gefallen die Autoklebefolien von Avery auch sehr gut.

Preislich liegen sie im Onlinehandel auf Höhe der 3M Folien, sind gut mattiert und aehnlich leicht zu verarbeiten.Waehrend die 3M 21 recht "neutral" ist (z. B. nur leicht Einbußen im hellen /Spitzen-)Weiss, geht die Avery grey metallic deutlich mehr in Schwarz, aber dabei mit einer für mich aber immer noch aussreichenden Gesamthelligkeit.

Für mich gibts ja kein "Gut" oder "Schlecht" bei Leinwaenden, wenn sie die Grundvorraussetzungen erfüllen sondern nur die "am besten passende".
Die Avery Folie gefaellt mit bei meinen eher schwarzschwachen Beamern im hellen, weissen Raum richtig gut. Mit und ohne Restlicht übrigends.
Gönne ich mir zu Weihnachten, habe ja Doppelleinwand.

Oben links eine graue Leinwand ohne Partikel, oben rechts die Avery und dahinter meine M21 Plexiglasdoppelleinwand. Eine weisse Leinwand brauche ich ja bei dem vielen Licht nicht zeigen ....

Avery

Bilder und Videos zeigen nie ganz die Realitaet und sind auch nicht allgemeingültig. Gilt hier auch, nur ne Tendenz, aber im direkter Vergleich.
=> Selber im eigenen Raum, mit eigenem Beamer und eigenen individuellen Lichtverhaeltnissen "testen" ist für mich der sinnvolle, erfolgversprechende Weg. Bei den Autoklebefolien geht das auch mit großen Proben.
bberger
Ist häufiger hier
#275 erstellt: 06. Dez 2018, 12:57
Sorry falls ich es überlesen habe: welche Stärle haben deine Acrylglasplatten und wie "steif" sind die dann mit den dünnen Flachprofilen?

Bin aktuell am Überlegen wie ich von der Rollo weg komme. Klappbar von der Decke ist etwas problematisch, da die Wohnzimmerlampe und die Atmos-LS im Weg wären (nicht unlösbar, aber mit Sauerei und Stemmarbeiten verbunden).

Um die LW auch bei der Regierung durchzubringen wäre allerdings eine "portable"-Lösung erstrebenswert. Hatte auch schon daran gedacht auf die Rückseite ein Gemälde aufzubringen und das ganze Hochkant an der Seitenwand zu lagern und bei Bedarf dann vor den TV zu hängen. Hätte dann eventuell auch den Vorteil, dass ich die 2.6x1.5m dahinter mit Molton oÄ bespannen könnte. Lagerung könnte ich mir magnetisch vorstellen wenn ich in den Rahmen Eisenplatten einarbeiten würde..
Stabilität und Gewicht sind allerdings ein springender Punkt dabei. Ne Rahmenleinwand mit Bespannung wäre da wahrscheinlich zwar portabler, hätte ich aber wieder Angst, dass mir meine Katzen da etwas zerstören..
NightStalker88
Ist häufiger hier
#276 erstellt: 06. Dez 2018, 22:20
Hi Jens.

Kannst du mir bitte mal einen link von der Avery Folie reinstellen?
Habe nur matt metallic Anthrazit gefunden und bin mir nicht sicher ob Diese die Richtige ist?
Finde diese sehr interessant, da es auf deinen Fotos aussieht, als ob diese Folie den Kontrast
etwas mehr anhebt als die M21, (obwohl diese ihre Sache schon sehr gut macht), würde ich dies gerne selbst überprüfen. Auch die Auffälligkeit der Struktur würde mich interessieren, denke aber, dass die Avery „grobkörniger“ sein könnte.

Ich danke dir

Mit freundlichen Grüßen

Uli
zeitgespenst
Stammgast
#277 erstellt: 07. Dez 2018, 18:26
Hallo bberger, Du findest alle Informationen in meinem zuvor verlinkten Video (Part 3).

Hallo Uli, ich habe die Folie Avery AP2290001 als Probe, nicht die andere:
Unbenannt
Es gibt ja eine riesen Auswahl, evtl. Tip: Bei einem Online Haendler habe ich 10x10 cm große Proben für nen Euro/Stück bekommen, damit konnte ich wenigstens Partikelstruktur und "Farbraumtreue" der Basisfarbe aller grundsaetzlich in Frage kommenden Folien ganz grob aber günstig vorbewerten, bevor ich die Probe kaufe.

Die Avery Grey Metallic ist abersicherlich nicht besser als die 3M M21, blos gefaellt sie mir in diesem Raum-/Projektorsetup besser. Ist ja sehr viel Geschmackssache bei *).
Die Möglichkeit, mit der großen Auswahl solche Anpassung im Detail zu treffen, hatte ich zumindest vorher nicht.
Das finde ich sehr gut.

*) erstmal nur von der Probe her


[Beitrag von zeitgespenst am 07. Dez 2018, 18:46 bearbeitet]
Dr.Dodo
Stammgast
#278 erstellt: 09. Dez 2018, 14:25

George_Lucas (Beitrag #273) schrieb:
Warum nicht gleiche eine Hochkontrast-Folie für Leinwände nehmen. Die gibt es beispielsweise von Alphaluxx und heißt Black Eagle.
Ich würde jedenfalls kein Leinwandtuch mit einer Autofolie bekleben.


Warum nicht erst einmal nachdenken? Oder machst wieder Produktwerbung?
Die Alphaluxx kostet in 2,40 x 1,35 799€ (Preis von Beisammen) , da kannst einige Leinwände aus Autofolie bauen. Da hat sich die Frage doch erübrigt.
JokerofDarkness
Inventar
#279 erstellt: 09. Dez 2018, 14:38
Welche Folien wurden denn genau final bei Dir benutzt?
bberger
Ist häufiger hier
#280 erstellt: 09. Dez 2018, 14:58
Ich babe gestern mein 3M 1080 M21 1x1.5m Testsample mal im Querformat in die Mitte der LW gehängt und das Bild testweise mal kleiner gezoomed auf ca. 72 Zoll Diagonale.

Ich muss gestehen das ich das schon recht beeindruckend finde was da als Ergebnis von meinem alten PJ noch rauskommt. Im ECO zwar nur mehr borderline brauchbar, aber auf High sehr überzeugend (wohlbeachtet das Ganze auf einem > 6 Jahre alten TW5900 mit der 1500h alten 50EUR China-Lampe die wohl im High Mode vllt noch geschätzte 600-800lm rauswirft).

Bei der Konstellation hält sich der Hotspot in Grenzen (mit vollflächiger Farbe zwar deutlich auszunehmen, im Film/Serienbetrieb aber für mich nicht mehr wirklich wahrnehmbar, vor allem je dunkler es wird, aber selbst bei NFL oder Bundesliga mmN absolut nicht störend. Glitzern sieht man etwas wenns reinweiß ist - sofern man genau drauf achtet). Weiß erscheint weiß wenn man es isoliert betrachtet (getestet mit Ski Alpin). Es geht zwar Richtung grau - fällt aber tatsächlich nur auf wenn man daneben das Bild auch noch auf die weiße LW ausweitet.

Hab dann interessehalber auch nich ein Sample der HiVi Grey 5D und der ES Cinegrey 5D draufgeschnallt. Die HiVi Grey geht dabei sowohl im Hellen als auch Dunkeln sowas von unter, dass es wirklich nur sehr, sehr schwer von der M21 Folie zu unterscheiden ist. Ich würde sagen in der Bildmitte deckt sich das Sample subjektiv zu 95-98% mit der M21 Folie. Wie es auf einer größeren Fläche ist kann ich nicht beurteilen.

Das Cinegrey 5D-Sample sticht dabei aber sowohl im positiven als auch negatoven deutlich hervor. Wesentlich heller, im Hellen fast wie die weiße LW, aber deutlich (!) mehr Glitzern und Schimmern als sowohl die Folie als auch die HiViGrey. Je heller es wird, desto schlimmer wirds. Ist wohl tatsächlich eher ne Tageslicht LW als eine HC geeignet für abgedunkelte, helle Räume.

Nächste Woche sollte endlich mein HW65 kommen, dann wird re-evaluiert. Aufgrund der Gegebenheiten werde ich wohl zwar zwangsläufig auf eine VNX Black Horizon zurückgreifen (Rollo ist einfach in meiner Situation handlicher als eine Platte, finde leider keine Möglichkeit da in meinem Wohnraum eine zufriedenstellend flexible Lösung zu schaffen), aber fürs Schlafzimmer wäre das wohl die perfekte Lösung für mich als Klappkonstruktion vor dem Kleiderschrank.

Top, danke an alle Vorreiter für diese Ideen und die Vorauswahl-Findung!
Pflaumen:Oscar
Stammgast
#281 erstellt: 09. Dez 2018, 22:55

Dr.Dodo (Beitrag #278) schrieb:

George_Lucas (Beitrag #273) schrieb:
Warum nicht gleiche eine Hochkontrast-Folie für Leinwände nehmen. Die gibt es beispielsweise von Alphaluxx und heißt Black Eagle.
Ich würde jedenfalls kein Leinwandtuch mit einer Autofolie bekleben.


Warum nicht erst einmal nachdenken? Oder machst wieder Produktwerbung?
Die Alphaluxx kostet in 2,40 x 1,35 799€ (Preis von Beisammen) , da kannst einige Leinwände aus Autofolie bauen. Da hat sich die Frage doch erübrigt.


Seh ich genau so und kaufen würde ich da auch nicht unbedingt. Dafür waren zu viele negative Berichte zu lesen.
bberger
Ist häufiger hier
#282 erstellt: 14. Dez 2018, 19:26
Mal eine ganz andere Idee eingeworfen: was würde eigentlich gegen eine Beschichtete MDF/ oder HDF-Platte (3mm) - wie zB von Kastenrückwänden zum Folieren sprechen?

Hätte wohl in etwa das gleiche Gewicht, die Beschichtung ist ebenso glatt, kann auf eine Unterkonstruktion geleimt werden und ist bedeutend günstiger (4,5€/m² vs. 35€/m²) und eigentlich in jedem Baumarkt verfügbar. Einziger Nachteil den ich sehe ist, dass die wohl in der Regel nur bis ca. 240x120 cm gehen. Wäre aber wohl für eine kleine 21:9 völlig ausreichend..

// EDIT: HDF wäre ja sogar noch leichter und gäbs beim bauenden Haus auch in 280x200..


[Beitrag von bberger am 14. Dez 2018, 19:31 bearbeitet]
zeitgespenst
Stammgast
#283 erstellt: 15. Dez 2018, 21:31
Habe bei einer 2,3m breiten Leinwand mitgemacht, die statt 3mm aus 2mm Plexiglas ist.
Dadurch wird sie ohne Profil sehr "biegsam" und sie konnte durch ein enges Treppenhaus in den Keller verbracht werden. Hat astrein geklappt, haben diese dünne Platte aber dann oben und unten in Aluprofilen einfasst.
Ist nochmal billiger und leichter.

Raeume auf. Habe daher größere Folienreste von 3M 1080 M21 und Avery Metallic Grey zu verschenken..
Bevorzugt an jemanden, der wirklich ernsthaftes Interesse an Folienleinwand DIY hat und in die Pötte kommt. .
Wer dazu noch sein Projektionsratio von Beamer und Raum auf Eignung geprüft hat und damit im Rahmen liegt, kann sie nahe Braunschweig bei mir abholen. .Kein Versand.
Einzige Bedingung: Danach Fotobeitrag von einer ordentlichen Beprobung hier in diesem Thema..
bberger
Ist häufiger hier
#284 erstellt: 16. Dez 2018, 00:19
Passt jetzt nicht 100% rein - aber hast du eventuell ne Idee für ne normale, mattweiße Folie? Die Idee mit der Doppelleinwand gefällt mir immer besser und ich denke mit ner mattweißen Rückseite könnte ich meine bessere Hälfte vllt. doch dazu bringen die im Ganzen ins WZ zu hängen..

Nachdem sie nun heute bereits zum 2. Mal seitdem ich den HW65 habe am Nachmittag eigenständig das WZ verdunkelt und die LW heruntergelassen hat zum PS4 zocken (war in den letzten 10 Jahren genau 0x der Fall :-D) steigen für mein subjektives Dafürhalten meine Chancen das so durchzuziehen... *fingerscrossed*


[Beitrag von bberger am 16. Dez 2018, 00:20 bearbeitet]
Dr.Dodo
Stammgast
#285 erstellt: 16. Dez 2018, 13:43
Oracal 651 u. 751 u. 951
Aslan C118
(Empfehlung) Oracal 970 und 970ra <---
3M 1080 oder 1380 M10

von günstig nach nicht so günstig. Aber daran denken das man bekommt was man bezahlt und in dem Fall ist teurer auch besser.
bberger
Ist häufiger hier
#286 erstellt: 16. Dez 2018, 14:13

Dr.Dodo (Beitrag #285) schrieb:
Oracal 651 u. 751 u. 951
Aslan C118
(Empfehlung) Oracal 970 und 970ra <---
3M 1080 oder 1380 M10

von günstig nach nicht so günstig. Aber daran denken das man bekommt was man bezahlt und in dem Fall ist teurer auch besser.


Herzlichen Dank.

Würdest du die 3M 1080 M10 der Oracal vorziehen? Zwar ist der Grundpreis teurer, die M10 könnte ich aber dagegen vom selben Händler wie die M21 beziehen wodurch die zusätzlichen Versandkosten nach .at wegfallen würden und die annähernd gleich teuer rauskommen würden.

Eine mattweiße Folie auf der Rückseite wäre neben dem ästhetischen Aspekt sicherlich auch Hilfreich bei Sportübertragungen..

Abschließend bliebe nur mehr die Frage: 2 beschichtete Kastenrückwände auf gehobelten Holzlatten verleimen vs Acrylglasplatte mit Aluprofilen+Kasch auf der weißen Seite? Die M21 Seite wäre mir nach Tests als Edgefree nämlich lieber.


[Beitrag von bberger am 16. Dez 2018, 14:16 bearbeitet]
bberger
Ist häufiger hier
#287 erstellt: 16. Dez 2018, 16:07
Auch noch gerade auf YT gefunden:
bberger
Ist häufiger hier
#288 erstellt: 18. Dez 2018, 16:21
Auf die Gefahr hin, dass ich einen Monolog führe und mit Bitte um Entschuldigung bzgl. Doppel- und Dreifach-Posts in dem Sinne, dass ich die Posts gerne möglichst Themen-Getrennt verfassen möchte:

Habe mir eben eine 1x1.5m einseitig beschichtete Kastenrückwand vom Baumarkt besorgt um dort mal mein Sample (3M 1080 M21 - Matte Grey) sauber drauf zu folieren. Hat mit folgender Methode einwandfrei geklappt (Bilder folgen später):

1.) Sprühflasche mit pH-Neutralem Wasser-Spülmittelgemisch (ca. 1 Spritzer SpüMi auf 500ml Wasser)
2.) die beschichtete Seite damit eingesprüht
3.) die Trägerfolie im ca. 180°-Winkel von der 3M abgezogen
4.) die klebende (!) Seite der Folie ebenfalls mit dem Gemisch einsprühen
5.) Folie auflegen und ausrichten (geht eingesprüht perfekt noch zum justieren, bei der Größe auch problemlos alleine
6.) nachdem die Folie ausgerichtet ist, auch die Oberfläche leicht einsprühen um Beschädigungen durchs Rakeln zu vermeiden
7.) mit einem Gummi-Teigschaber von der mitte aus rausrakeln bis keine Blasen mehr sichtbar sind
8.) die Sauerei des Wassers welches runtergeschabt wird asap aufwaschen vom Fußboden
9.) jetzt mal ein- bis mehrere Stunden warten bis das Wassergemisch verdampft ist
10.) danach vorsichtig mit einem Cuttermesser oÄ im 90 Grad-Winkel die Überstände abschneiden

Sobald das getrocknet ist werde ich die kleine Test-Platte mal provisorisch an die Wand kleben und dann ein paar Split-Screen Pics machen mit ner weißen Wand daneben, Muster von CineGrey 5D und 3D, sowie HiviGrey 5D daneben / darauf. Befeuert von einem Sony HW65 in dzt. ca. 3,7m Entfernung (Projektionsratio von ca. 1.6-1.7 bei einer 100" LW). Nach hinten wären bei mir bis auf den WAF eigentlich kaum Grenzen gesetzt, da die Wohnküche eine Tiefe von knapp 10m hätte.

20181218_142428

PS: die zu sehende "Blase" ist leider eigentlich Loch, geschuldet der suboptimalen Mischung aus bedachtloser Lagerung und meinen 2 Stubentigern..


[Beitrag von bberger am 18. Dez 2018, 16:30 bearbeitet]
Dr.Dodo
Stammgast
#289 erstellt: 18. Dez 2018, 21:02
Die Folie ist für die Trockenverklebung gedacht und hat für diesen Zweck extra Luftkanäle. Als kleiner Tipp, einfach mal das Trägerpapier nach und nach abziehen und nicht alles auf einmal. Oder zu zweit arbeiten und sich vielleicht VOR dem installieren ein paar Videos auf YouTube anschauen zum Thema "Fahrzeugfolierung/CarWrapping" 😉
bberger
Ist häufiger hier
#290 erstellt: 18. Dez 2018, 21:06

Dr.Dodo (Beitrag #289) schrieb:
Die Folie ist für die Trockenverklebung gedacht und hat für diesen Zweck extra Luftkanäle. Als kleiner Tipp, einfach mal das Trägerpapier nach und nach abziehen und nicht alles auf einmal. Oder zu zweit arbeiten und sich vielleicht VOR dem installieren ein paar Videos auf YouTube anschauen zum Thema "Fahrzeugfolierung/CarWrapping" 😉


Ich weiß, dass die Folie für Trockenverklebung gedacht ist, allerdings ist das Ausrichten - vor allem wenn man zwangsweise alleine ist - auch mit diesen Folien mmN sehr mühsam. Würde ich das Auto folieren, würde ich es auch trocken machen - Platten find ich trotzalldem einfacher.
Ora_et_Labora
Neuling
#291 erstellt: 19. Dez 2018, 14:31
Hallo an alle Heimkino Freunde. Zuerst möchte ich mich für meine schlechte Deutsch Kenntnisse und die Rechtschreibung entschuldigen. Ich verfolgt ihre Bemühungen schon ein Weile und dank euch für großartige Ideen. Dadurch habe ich recht kostengünstig ein Teil von meinem Heimkino realisiert. Dazu habe ich ein funkrolladen Motor, Hdf Platte und autofolie verwendet. Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und es läßt sich alles mit Alexa steuern. Es is ein Rahmenleinwand geworden der vor dem Fernseher hoch und runter gefahren wird. Wenn mein Heimkino Lösung jemanden interessiert gerne lade ich ein paar Bilder hoch.
Laser--
Stammgast
#292 erstellt: 19. Dez 2018, 14:52
Hallo, ein paar Fotos wären toll. Eine ferngesteuerte Klappleinwand hört sich sehr interessant an.
Ora_et_Labora
Neuling
#293 erstellt: 19. Dez 2018, 16:17
Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino

Hi, ich hoffe das es geklappt hat. Benütze gerade mein Handy und lade zum ersten Mal die Bilder.
zeitgespenst
Stammgast
#294 erstellt: 19. Dez 2018, 18:27
Das ist eine prima individuelle Lösung
Du bist sicherlich gut im DIY, denn ganz einfach zu bauen ist sowas ja nicht.
Grosses Kompliment !
Laser--
Stammgast
#295 erstellt: 20. Dez 2018, 00:56
Ich dachte, dass die Leinwand wie von Grobi herunterklappt.
Herunterfahren ist ja noch genialer.

Auch von mir ein ganz dickes Kompliment.
Serienfertigung muss folgen

Sind das Hundezwinger Ora ?
Ora_et_Labora
Neuling
#296 erstellt: 20. Dez 2018, 08:07
Hi, es freut mich dass es euch gefallen hat. Ich wollte keine klassische Tension leinwand, weil ich den Meinung bin dass es auf die Dauer ein Rahmen Leinwand besser ist. Vor allem die Platte ist abnehmbar und ich habe sie mit zwei verschiedenen Folien geklebt.
Ja es ist ein große Hundebox , da mein Beagle wenn sie alleine zu Hause ist Dummheiten anstellt :..
Leinwand ist 100 zoll. Größer ging nicht da ich von Fernsehen Oberkante bis zu Decke 127 cm habe.

Gruß
JokerofDarkness
Inventar
#297 erstellt: 20. Dez 2018, 09:00
Die Idee ist wirklich mal komplett um die Ecke gedacht. Ich hätte bei den Voraussetzungen nämlich einen TV-Lift benutzt.
Ora_et_Labora
Neuling
#298 erstellt: 20. Dez 2018, 10:16
Das war auch meine erste Gedanke mit TV-Lift. Aber ich wollte dass die Lautsprecher vorne und der Fernseher in dem Wand sind (habe dann weniga zu putzen 😁) und ich konnte alle Kabel verstecken.
Laser--
Stammgast
#299 erstellt: 20. Dez 2018, 11:28
Da hat Joker mal wieder in seinem "Elan" zu früh geschossen, bzw. der Kampfhund mit den blutroten Augen zu früh gebissen
Manchmal haben gewisse Dinge doch andere Gründe als man zunächst annimmt und man muss sogar um mehrere Ecken denken.

(Nimm's mit Humor Joker )

@Ora

Hast du die 3M 1080 Folie genutzt ?
Ora_et_Labora
Neuling
#300 erstellt: 20. Dez 2018, 12:06
Auf den Bildern ist die Folie (https://www.amazon.de/Autofolie-Matt-silber-grau-BLASENFREI-Luftkanäle/dp/B00OM8ZG8M?th=1&psc=1) zu sehen. Die andere Seite ist mit 3M 1080 Folie versehen.
Ich persönlich finde beide Folien sehr gut, Tageslicht und Wohnzimmer Licht tauglich.
Dass alles habe ich euch zu verdanken 👍👍, deswegen große Lob an Beteiligten 👏👏👏
JokerofDarkness
Inventar
#301 erstellt: 20. Dez 2018, 13:57

Laser-- (Beitrag #299) schrieb:
Da hat Joker mal wieder in seinem "Elan" zu früh geschossen, bzw. der Kampfhund mit den blutroten Augen zu früh gebissen
Manchmal haben gewisse Dinge doch andere Gründe als man zunächst annimmt und man muss sogar um mehrere Ecken denken.

Mag für ihn ja auch relevant gewesen sein, ich hätte trotzdem einen TV-Lift genutzt. Mir ist die Optik nämlich zu zerklüftet.
George_Lucas
Inventar
#302 erstellt: 20. Dez 2018, 14:19

Ora_et_Labora (Beitrag #293) schrieb:
Heimkino

Hi, ich hoffe das es geklappt hat. Benütze gerade mein Handy und lade zum ersten Mal die Bilder.

Das ist genial gelöst, Kompliment, bin schwer beeindruckt!
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Normale oder Hochkontrast-LW im teiloptimierten Heimkino
multit am 09.12.2018  –  Letzte Antwort am 10.12.2018  –  6 Beiträge
Hochkontrast Rollo-Leinwand
mijumiju am 17.02.2018  –  Letzte Antwort am 26.02.2018  –  4 Beiträge
Hochkontrast Leinwand und horizontaler Lensshift
cico5 am 11.02.2019  –  Letzte Antwort am 11.02.2019  –  6 Beiträge
Hochkontrast mit Frontfall
Atmos-Peter am 10.09.2019  –  Letzte Antwort am 16.09.2019  –  7 Beiträge
Cinegrey 5d vs Stewart Firehawk 3g. vs diy unter 300?
Steveo76 am 18.01.2019  –  Letzte Antwort am 18.01.2019  –  8 Beiträge
Gerriets Silverblack, Hochkontrast- oder Silberleinwand ?
zeitgespenst am 21.10.2017  –  Letzte Antwort am 04.09.2019  –  78 Beiträge
Hochkontrast Leinwand HiViGrey- Erfahrung?
/Alex101/ am 30.09.2018  –  Letzte Antwort am 02.10.2018  –  7 Beiträge
Media Markt LW Qualität-Erfahrungen ?
bigpicture am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  12 Beiträge
Exklusiv-Home INSOLVENT 3m LW wo kaufen?
stluzwad am 25.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  15 Beiträge
DIY Leinwand aus PVC
audiolli am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedphantomflüsterer
  • Gesamtzahl an Themen1.449.955
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.347

Hersteller in diesem Thread Widget schließen