Suche musikalischen Sub als Ergänzung für 2 Kompakt-LS ca. 600 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
JonZon13
Stammgast
#1 erstellt: 09. Feb 2006, 19:02
Hallo,
ich habe mich schon durch unzählige Tests und Erfahrungsberichte durchgelesen, aber jedes mal ging es um etwas anderes. Ich möchte einen Sub der 100% für Musik ausgelegt ist(Hip-Hop, R'n'B). Als Basis dient entweder ein NAD C352 oder ein Marantz PM7200 und dazu warscheinlich die Kompakt-LS iQ3.
Außerdem ist der Hörraum nicht gerade rießig:

Ich wollte ihn eigentlich unter dem TV platzieren, ist das in Ordnung?

Meine Favouriten sind:
Acoustic Research Chronos W38
Quadral Power Cube Sub 500
Elac Sub 203 ESP
Heco Concerto W30
oder doch einen Nubert?

Bin aber auch für andere Vorschläge offen.
Schon mal Danke im Vorraus,
Gruß Jonas
Crazy-Horse
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2006, 00:43
Rein auf Musik ist nach meinen bisherigen Erfahrungen nur A.C.T. ausgerichtet, wenn du kannst höre sie dir mal an, richtig einstellt kannst du die Subs nicht mehr von normalen LS unterscheiden so detailliert und präzise gehen sie ans Werk.
Kosten aber auch eine Kleinigkeit!
JonZon13
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2006, 02:11
Hallo,
hab mich jetzt gerade mal auf der HP umgeschaut...
Habe noch keine Bezugsquellen gefunden.(warscheinlich kommt nur gebraucht in Frage)
Welcher Sub wäre denn für mich geeignet (AL4)?
Was ist mit den von mir vorgeschlagenen Subs? Hab die fast alle durch Test von AreaDVD ausgewählt.
Was wäre jetzt z.B., wenn ich mir den Chronos hole? Spielt der dann auch super in meinem Zimmer, oder ist der total überdimensioniert und wummert o.Ä.?
Gruß Jonas
pratter
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2006, 11:06
A.C.T irgendwo probezuhören wird nicht ganz einfach sein, mir ist jedenfalls nur Benedictus bekannt. Der AL5 liegt jedenfalls preislich bei ~1.000 EUR. Alternative in dieser Preisklasse wäre ein Monitor Audio RSW12.

Ein Chronos würde ich als musikalische Untermalung nicht kaufen, er wird wohl hervorragend sein, wenn es um Mörderpegel geht, immerhin ein 38er, für Musik würde ich eher ein kleineres Chassie bevorzugen.

Mit Nubert ist man aufjedenfall gut beraten. Derzeit gibt es auch einen Klipsch RW12 bei http://www.LostinHifi.de - für schlappe 419 EUR. Wäre auch eine Überlegung wert.

Wenn Du zwei Subs stellen kannst, dann vielleicht auch 2 x Heco Concerto W30a.

Gruß,
Sascha
Leisehöhrer
Inventar
#5 erstellt: 10. Feb 2006, 11:59
Hallo Jonas,

grundsätzlich halte ich einen einzelnen Subwoofer für Musik nur bedingt geeignet. Bedingt deswegen weil die Raumakustik einen riesigen um nicht zu sagen den grössten Einfluss darauf hat wie präzise der Bass klingen wird.
Einen Subwoofer probehören ist schwieriger als Boxen zu vergleichen finde ich.
Mir macht mein ACT AL4 BR einen sehr präzisen Eindruck. Trotzdem glaube ich das es mit einem geschlossenen Modell dieses Herstellers noch besser sein wird. Würde ich heute nach einem Subwoofer suchen würde ich volgende Möglichkeiten favorisieren :
ACT AL 5 (weil geschlossen und ein 30er TT).
Zwei kleine Nubert nuBox AW-440 mit der Option noch weitere zwei später dazuzukaufen weil mehrere Subwoofer für eine wesentlich bessere Schallverteilung sorgen. Laut Herrn Nubert kann man ab 4 Subwoofern mit Standboxen gleichziehen.
Als dritte Möglichkeit die Subwoofer von SVS weil die Meinungen über sie sowas von gut sind das was dran sein muss. Bei denen macht theoretisch auch BR nichts aus wegen unglaublich tiefer Abstimmung ab der diese Reflexrohre wirken.
Ach so, von Monitor Audio habe ich auch gelesen das die einen granatenmässigen Subwoofer anbieten. Las sich auch recht glaubwürdig für mich.
Also...Qual der Wahl. Ich denke mehrere Subwoofer müssten selbst die besten Einzelsubs schlagen.

Gruss
Nick
Crazy-Horse
Inventar
#6 erstellt: 10. Feb 2006, 12:13
Bei DBAs ist folgendes zu beachten:
Vorausgesetzt man kann alle Subs extrem genau aufstellen und vor allem einstellen. Eine Stufenlos regelbare Phase ist hier sehr wichtig, andernfalls kann man sich noch mehr Auslöschungen erschaffen und alles noch mal verschlimmern.
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 10. Feb 2006, 12:20
Hi,

4 Subwoofer sind noch kein DBA dachte ich. Mit zwei Subwoofern haben quasi alle die es probiert haben bessere Ergebnisse erziehlt. Das würde ja anfangs auch langen.

Gruss
Nick
Crazy-Horse
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2006, 12:21
Also mir reicht einer, schein glück mit der Aufstellung zu haben
darkraver
Inventar
#9 erstellt: 10. Feb 2006, 15:04
Hi,

Ich wurde oder den Chronos W38 oder mir den Elac kaufen
Habe den Chronos gehabt sowie ein Nubert AW1000.
Der Chronos W38 hat mir wirklich besser gefallen wie der Nubert AW1000......Mein Kumpel hat ein Elac nur der Chronos spielt wirklich tiefer. Jeder hat so seine Vorliebe, so muss es auch sein sonst haette ja jeder den gleichen Sub zuhause !

Ob ein 15 Zoller geeignet ist fuer Musik, ja auf jeden Fall ! Schau dir mal an welche Subs wirklich geil sind die haben oder ein 12 oder ein 15 Zoll Chassis ( und manchmal sogar noch ein 18 Zoll Chassis oder sogar 2 von diesen Chassis pro Sub. Ein Chassis soll schnell sein beim Antritt, leicht und Steif und am liebsten ein Langhuber. Nur auf'm Durchmesser zu schauen das ist ein Fehler !

Schau dir mal an welche Subs meiner Meinung nach gut sind, na klar gibt es noch andere, es gibt so viele

Zum Beispiel.
B&W ASW850 15 Zoll
AR Chronos W38 15 Zoll
Revel Performa 15 Zoll
Teufel 12000 2x15 Zoll
Eartquake SuperNova 1x15 Zoll + 15 Zoll Radiator
James EMB1500 1x15 Zoll

Von den Subs die du aufgelistet hast, also denke mal dein Budget, wurde ich dann oder mir den Chronos oder den Elac kaufen aber jeder denkt anders.


Gruss,

Ben
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 10. Feb 2006, 16:04
Hi,

bei dem Wohnraum würde ich es ehrlich gesagt mit Standboxen probieren und mir einen Subwoofer sparen. Für Stereo Musikgenuss meiner Meinung nach klar die bessere Wahl. Wenn dann immer noch Wunsch nach mehr Bass kommt könnte später immer noch aufgerüstet werden.

Gruss
Nick
JonZon13
Stammgast
#11 erstellt: 10. Feb 2006, 16:46
mhhh dann läuft es wohl doch auf Standboxen hinaus...
Ich habe leider nur die Möglichkeit die iQ7 und die B&W 603 zu hören. Ich habe eben sehr viel positives über die iQ3 gelesen und habe mir gedacht, dass ich für den Preis nicht viel falsch machen kann(+ Ergänzung im TT-Bereich). Über die iQ7 habe ich noch nicht so viel positives gehört, aber der erste Höreindruck hat mir eig. ganz gut gefallen. Über die Monitor Audio Stand-LS habe ich auch sehr viel positives gehört, aber leider keine Hörmöglichkeit...
Außerdem habe ich von einem Gehört, der seine iQ7 wieder verkauft hat, weil der Bass nicht zu seinem Zimmer passt. Das will ich eben nicht und ich kann die LS nicht soweit von der Rückwand entfernt aufstellen.

2x Heco Concerto + iQ3 vs. iQ7
... was meint ihr? Die erste Lösung ist auch noch nen bisschen günstiger.
Ich dachte eben, dass ich für die Preisdifferenz von der iQ3 zur iQ7(~650E) ein besseres System bekomme, als eine Stand-LS.
Ich wohne in 89264 Weißenhorn, nähe Ulm. Kennt jemand außer Hifi-Kemper noch eine andere Hörmöglichkeit? Ich bin erst 15, daher nur bedingt mobil
Gruß Jonas
raummode
Stammgast
#12 erstellt: 10. Feb 2006, 19:46
ich habe sowohl die B&W 603 S3 als auch einen 160 dv subwoofer von quadral (welchen ich dir wärmstens empfehlen möchte).

wenn du wirklich laut hören kannst, wirst du mit subwoofer bass gerade bei hip hop glücklicher als mit standboxen bass. auch basshaltiger chillout, trip hop oder dub klingen erst mit subs richtig gut. wenn dazu auch noch gute stimmwiedergabe der boxen und ein sauberer hochton der stereoboxen kommt, ist es perfekt.

desweiteren ist ein subwoofer bei der aufstellung recht flexibel, damit kann man eventuellen raummoden sehr gut entgegentreten.

bei bassloseren sachen wie z.b. jazz oder klassik empfinde ich den subwoofer allerdings als eher nervig. hier können auch kompaktboxen schon eine recht überzeugende stand alone vorstellung liefern. den sub kann man ja jederzeit ausschalten.
Leisehöhrer
Inventar
#13 erstellt: 10. Feb 2006, 20:10
Hi,

es währe aber gut wenn die Boxen schon alleine recht tief kommen. Die Anbindung eines Subwoofers klappt dann meines erachtens nach besser.
Wie teuer darf es eigentlich insgesammt werden, also Boxen + Sub ?

Gruss
Nick
JonZon13
Stammgast
#14 erstellt: 10. Feb 2006, 21:21
Also mein Gesamtbudget liegt bei 1300€. Davon gehen 550-350€ für nen Verstärker drauf(NAD C352 oder Marantz PM7200) und ca. 100€ für Soundkarte + Verkabelung. Den Rest kann ich für LS ausgeben.
Gruß Jonas


[Beitrag von JonZon13 am 11. Feb 2006, 00:38 bearbeitet]
raummode
Stammgast
#15 erstellt: 11. Feb 2006, 00:12
wie laut kannst du den hören? wenn man nur zimmerlautstärke hören kann, würde mich das dauernde ängstliche runter/raufdrehen beim sub nerven. da lieber das geld für gute kompakte/standlautsprecher zahlen.

wenn es keine grenzen gibt: standlautsprecher und ein guter subwoofer können sehr viel spaß machen.
JonZon13
Stammgast
#16 erstellt: 11. Feb 2006, 00:37
Da es ein Kellerraum ist KANN ich laut hören, aber ich höre eigentlich lieber in "gehobener" Zimmerlautstärke.
Mein Budget is leider nicht unbegrenzt
LS dürfen max. 1000€ kosten.
Gruß Jonas
The_FlowerKing
Stammgast
#17 erstellt: 13. Feb 2006, 23:36
Sorry für die Eigenwerbung...

Ich rüste im Moment um und baue mein Surroundsystem ab, daher habe ich echt gute Standlautsprecher und einen auch musikalischen Sub abzugeben.
Phonar P20s in Buche/Schwarz, neuwertig und den Jamo D6-Sub. Er ist auch hervorragend für Filme geeignet. Hat zwar 38cm Membran, doch ist die Servo-geregelt und zudem ist der Sub geschlossen, also kein Bassreflex

Warum ich verkaufe ist ganz schnell gesagt: Ich guck kaum noch Filme und habe als Front-LS schon basspotente Boxen, so dass ich auf den Sub verzichten kann. Die P20s sind echt nett hinten, aber ebenfalls zu viel des guten

Infos kannst du am besten über die Suchfunktion bekommen oder wenn du spezielle Fragen hast, mich fragen

Preislich liegt beides zusammen nämlich unter 1000€ - Neupreise von LS und Sub sind 2000€


[Beitrag von The_FlowerKing am 13. Feb 2006, 23:37 bearbeitet]
JonZon13
Stammgast
#18 erstellt: 14. Feb 2006, 00:18
... kein Problem wegen der Eigenwerbund!
Habe trotzdem kein Interesse. Hab am Wochenende mal einen kleinen Velodyne Sub gehört der komplett per Fernbedienung regelbar war und da habe ich gemerkt, dass ich keinen Bock hab bei jedem Lied hintern Sub zu rennen und nen bisschen an den Reglern zu drehen.
Gruß Jonas
Crazy-Horse
Inventar
#19 erstellt: 14. Feb 2006, 03:11
Normalerweise stellt man einen Sub einmal richtig ein und dann dreht man so schnell nicht mehr an den Regler rum, da man sich sonst sein hart erarbeitetes Setup ruiniert.

Will man mal mehr mal weniger Pegel kann man da auch bequem über den AVR regeln.
Einige Modelle speichern sogar von Eingang zu Eingang und von Klangfeld zu Klangfeld Settings ab.
JonZon13
Stammgast
#20 erstellt: 14. Feb 2006, 16:17
Ja, aber ich habe ja keinen AVR, sondern einen Stereo-Verstärker. Geht das da auch so einfach?
Gruß Jonas
The_FlowerKing
Stammgast
#21 erstellt: 14. Feb 2006, 21:46
Glaube kaum, dass man einen Sub am Stereo-Amp dauernd nachregeln müsste. Das wäre ja total sinnlos ... aus Erfahrung weiß ich, dass das so auch gar nicht ist. Hatte mal einen Sub mit externer Frequenzweiche am normalen Amp und selbst da musste man nichts mehr nachregeln.

Aber wenn du unbedingt nen Velo kaufen willst... Kostet ja schließlich auch nur das doppelte, oder?
JonZon13
Stammgast
#22 erstellt: 14. Feb 2006, 22:56
Ich hab ja nicht gesagt, dass ich ihn kaufen will
Der war auch relativ klein, glaub sogarnur ein 8" Chassis oder so. Aber beim Probehören hab ich schon fleißig die Fernbedienung benutzt. Frauenstimmen z.B. hat die iQ3 ohne Sub ganz gut hinbekommen, aber bei Männerstimmen hat der Sub die Sats ganz gut unterstützt.
Gruß Jonas
Crazy-Horse
Inventar
#23 erstellt: 14. Feb 2006, 23:07
War es zufällig der CHT 8??
JonZon13
Stammgast
#24 erstellt: 15. Feb 2006, 15:19
Jap, müsste es gewesen sein, habe gerade mal nachgeschaut.
Wie is der so?
Gruß Jonas
Crazy-Horse
Inventar
#25 erstellt: 15. Feb 2006, 15:36
Ich konnte ihn erst einmal kurz hören:
http://www.hifi-foru...ad=64&postID=268#268

Der Velo klingt mehr nach Sub und ist daher spektakulärer während sich der Heco besser einpasst, was mir inzwischen deutlich besser gefällt da ich ihn auch bei Musik mit einsetze, sogar im Direct Mode.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Musikalischen Sub fürs Büro
michael_1974 am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  18 Beiträge
Welcher Sub als Ergänzung für Hifi
andreaspw am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.11.2012  –  4 Beiträge
Subwoofer als Ergänzung?
kastorRex am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  5 Beiträge
Suche aktiven Subwoofer für Kompakt LS ~ 200 ?
Stang302 am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  8 Beiträge
Subwoofer als Ergänzung
CDVenom am 26.01.2017  –  Letzte Antwort am 30.01.2017  –  3 Beiträge
Kompakt-LS + Subwoofer vs Standboxen
Everon am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  15 Beiträge
Regelbarer Speaker-Out sinnvoll für Kompakt-LS?
Anon7 am 14.08.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  6 Beiträge
Welchen Sub für Stand-LS?
opfertier am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  16 Beiträge
Subwoofer als ergänzung für Jamo HCS 606
hdf1991 am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  3 Beiträge
Welchen Sub zu Kompakt-Lautsprechern
Patti1990 am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedkreuzspitz
  • Gesamtzahl an Themen1.417.554
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.988.773

Hersteller in diesem Thread Widget schließen