Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Mivoc Hype 10

+A -A
Autor
Beitrag
Micha95
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jan 2012, 01:14
Hallo

will nur mal wissen ob der o.g. Sub empfehlenswert ist weil für den preis is es ja echt der hammer un ich hab schon viel über mivoc gelesen das sie für billig gute boxen etc rausbringen stimmt das weil bin am überlegen ob ich mir ne anlage aus mivoc zusammenstelle



hätte gern mal eure meinung






mfg Micha95
Tanzmusikus
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2012, 10:51
Hallo Micha!

Vielleicht magst Du noch ein paar Details zu Deinen vorhandenen Komponenten schreiben & evtl. welche Bereiche Du magst (Film, Musik, Musikrichtung).


Ich hab übrigens den Hype10 Sub und 5x RB105 als Satelliten-Boxen. Meine beiden Frontpaare sind von anderen Marken.
Ich mag den Holzklang dieser Boxen lieber als Plastik.

Das stimmt, dass Mivoc für den Preis gute Teile parat hat.
Optisch & technisch eher einfach, aber solide.

Haste noch Fragen?
Was brauchste denn?

Gruß, TM
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Feb 2012, 15:31
Mich würden auch ein paar Erfahrungsberichte bezüglich des Mivoc Hype interessieren, denn ich überlege mir auch gerade, ob ich mir den nicht zulegen soll.

Ich würde einen Subwoofer für 70% Film und 30% Musik suchen, sollte also einen guten trockenen Bass haben.

Kann jemand den Bass des Mivocs beschreiben?

Sg


[Beitrag von Audio-Pro am 18. Feb 2012, 15:32 bearbeitet]
Tanzmusikus
Inventar
#4 erstellt: 20. Feb 2012, 00:36
Sorry - bin da nicht so der geübte Kritiker mit poetischem Ideenreichtum für die Hz-Zahlen rauf, runter & dazwischen

Also trockenen Bass hat er schon manchmal -> kommt halt auf Quelle, Einstellungen, Raum & deine Hörgewohnheiten an ...

Bei Filmen ist ja ein trockener Bass nicht so erwünscht, denke ich. Da soll's ja schließlich "Booom, Bäng, Zisch, klack, Zoosch-wumms-di-schwupp machen ...

Ich hab mal einige Testfiles von Youtube abgespielt, da kamen nicht alle Frequenzen super linear gleichmäßig rüber. Das kann aber an den Raum-Moden liegen.
Und die 20Hz von der HP kommen auch nicht wirklich hörbar rüber. Da hat er nicht mehr allzuviel Kraft.

Mir ist das nicht ganz soo wichtig. Ich höre zu 80% Film & 20% Musik darüber.
Ich bin in meinem knapp 20m² Raum begeistert vom "Bumms" und auch von der Agilität.
Soll heißen, der ist schnell genug auch für z.B. Dooble-Bässe a là "Bodycount"-Hardcore-Musik ...

Übrigens ist "trocken" eher ein Ausdruck von fehlenden tiefen Frequenzen im Bassbereich - ist Dir das wirklich wichtig ..?
Aber natürlich auch Bässe, die nicht dröhnen. -> Naja, das Thema ist nicht so einfach. Da spielt der Raum wohl auch eine seehr große Rolle.

Du kannst ihn dir ja im Internet bestellen, ausprobieren & zur Not bei Nichtgefallen innerhalb der 14-tägigen Rückgabefrist ohne Angabe von gründen zurückgeben.

Ich höre kaum Klassik, eher Rock, Soul, Pop, Blues & Jazz. Dafür scheint er okay.
Im Filmen ist er wohl noch etwas größer, da er dort aufgrund von .1-Tonspuren mehr zu tun bekommt.

Im Moment habe ich ihn in einer 80Hz-Abtrennung zu den übrigen LS-Boxen.
Hatte ihn vorher zusammen mit den Fronts spielen lassen bis 120Hz oder sogar 250Hz hoch.
Das wurde mir mit der Zeit etwas zu wummerig & teilweise leicht dröhnig. Also das "Zusammen" mit den Fronts.
Ansonsten packt der das auch ganz gut bis 250 Hz.

Wie es aussieht, wenn's auf Dauer ganz laut ist, weiß ich nicht.
Ich gehe selten über die Hälfte der Lautstärke des Subs ...
Subwoofer sollen allgemein übrigens ähnlich wie Autos nach einer gewissen Einspielphase dann noch an Ausdruckskraft gewinnen ...

So, sorry - viel Blabla - sonst noch Fragen ..?
Gruß, TM


[Beitrag von Tanzmusikus am 20. Feb 2012, 00:44 bearbeitet]
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Feb 2012, 22:45
Danke für die Beschreibung vom Klang. Ich hab mir den Mivoc nun mittlerweile zum Probehören geordert und hoffe, dass er meine Satelliten passend ergänzt.

Kann der Mivoc wirklich bis 250 Hz rauf?

Ich habe kurz von Teufel das Motiv 3 mit den Kugeln und dem knuffigen Sub daheim, habe es aber dann wieder zurückgesendet, da die Kugeln ein wenig zu schwach auf der Brust waren. Der Sub wäre aber vom Klang her gut gewesen. Im Vergleich mit dem Yamaha YST FSW 050 war dieser für Film besser geeignet und der Yami imho eher für Musik.

Trockene Bässe habe ich bisher immer damit assoziiert, wie schon mal wo treffend gelesen, dass es nicht WUMM sondern WOP macht, dass also der Bass schnell kommt, kurz starken Impuls/Kick liefert, kurzen Nachhall hat. Und das passt meiner Meinung nach sehr gut, um Filmeffekte starken Ausdruck zu verleihen.

Werde meine Eindrücke auch posten, wenn ich ihn ausführlich getestet habe.
Tanzmusikus
Inventar
#6 erstellt: 20. Feb 2012, 23:04
Also lt. Datenblatt geht der von 20-180Hz.
Ist natürlich klar, dass der Sub abfällt in den Höhen wie Tiefen & hier nur grobe Werte stehen.
Ich hätte wohl 150Hz schreiben müssen, sorry, hatte das wieder vergessen.

Es kommt ja letzlich immer auf das Gesamtpaket an. Für den Preis finde ich ihn ganz erstaunlich.
Jetzt, wo Du "trocken" bzw. "knackig" näher erläuterst, bin ich mir gar nicht mehr sicher.
Er wabbert nicht rum, ganz trocken wie im Studio klingt's auch nicht -> irgendwo dazwischen ..!?!

Ja - teste am Besten mal selbst. Liegt ja wie gesagt auch immer mit am Raum.
Übrigens pass mit den Füßen auf oder mach sie erst agr nicht ran. Bei mir ist da gleich das billige Press-Span rausgebröselt & musste ihn dann umtauschen.
Jetzt habe ich einfach ein paar Gumm-Absorber-Füße drunter gelegt & gut is !!


[Beitrag von Tanzmusikus am 20. Feb 2012, 23:09 bearbeitet]
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Feb 2012, 18:46
Also, ich habe heute meinen Mivoc Hype 10 bekommen, ausgepackt und schon angetestet.

Der Sub macht optisch ein wenig mehr her, als man von den Produktfotos auf Händler-Websites erwarten würde. Das orange-rote Frontschild ist ein Gummischild aber wirkt nicht billig, sondern ist ok. Die untere Front sowie die Oberseite sind matt gehalten und die Seitenflächen ansehnlich hochglanz schwarz. Das Gehäuse wirkt solide, zwar recht einfach gemacht, aber trotzdem knuffig und schwer.

Ich habe die beiden Eingänge des Subs mit einem normalen Audio-Chinch Kabel mit den beiden Sub-Ausgängen meines Verstärkers verbunden und den Pegel auf die Hälfte, sowie die Crossoverfrequenz bei ca. 3/4 (~ 100 Hz) eingestellt. Damit ergibt sich bei der Verwendung des Subs bei Musik ein ordentliches Klangbild, druckvoller, sauberer, eher trockener Bass. Bei höherer Einstellung fängt er an ein wenig zu dröhnen, ich habe ihn aber auch vom Boden nicht entkoppelt, da ich die Standfüsse nicht drangemacht habe. An deren Stelle werde ich ohnehin Gummi-Absorber verwenden. Für Film habe ich ihn noch nicht getestet, aber der trockene Bass verspricht schon mal Gutes.

Was ich positiv finde, ist dass er noch eine gute Größe hat und sich somit gut im Wohnbereich integrieren lässt.

Für ein paar Euro habe ich die Garantie für den Sub auf 4 Jahre verlängert. Ein imho feiner kostengünstiger Sub!

Mivoc Hype 10 unpacking & first run


[Beitrag von Audio-Pro am 22. Feb 2012, 18:48 bearbeitet]
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Feb 2012, 22:49

Tanzmusikus schrieb:


Es kommt ja letzlich immer auf das Gesamtpaket an. Für den Preis finde ich ihn ganz erstaunlich.
Jetzt, wo Du "trocken" bzw. "knackig" näher erläuterst, bin ich mir gar nicht mehr sicher.
Er wabbert nicht rum, ganz trocken wie im Studio klingt's auch nicht -> irgendwo dazwischen ..!?!


Dem kann ich übrigens nur zustimmen, der Preis scheint wirklich angemessen. Bin mir nicht sicher, ob man im DIY für das Geld diesen Sub bauen könnte.

Der Sound klingt für mich auch zwischen trocken und geschwungen, würde aber sagen ein gutes Stück mehr trocken.
Lava1978
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mrz 2012, 03:34
ich habe auch ein hype 10 bestellt und kommt am montag 99€ kann man nix falsch machen.

das modul sieht nit nur wie das AM 80 aus sondern ist auch das AM 80 habe mit speakertrade telefoniert und die sagten die schreiben 120 RMS weil es conrad so will und sich besser verkauft als wenn 80 RMS drauf steht
Värsterker
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Jan 2013, 16:10
Hallo, welches Chassi ist denn drin? Rein Optisch ists wohl ziemlich sicher der AWM 104. Hat den Schonmal wer Rausgeschraubt?

Für das Geld könnte man den ja wirklich nicht selbst bauen...

Grüße
Tanzmusikus
Inventar
#11 erstellt: 07. Jan 2013, 16:54
Das könnte der "AWM 104" sein. Der hat bei mir aber 26,5cm Außendurchmesser & 25,0cm Lochkreisdurchmesser.
Also einige mm Abweichung ...
Värsterker
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Jan 2013, 17:35
Hast du lust ihn mal rauszuschrauben und zu schauen was sich dahinter verbirgt? Die Abdeckung geht ja leicht runter und dann sind da nur die acht Schrauben das sollte sich doch recht leicht und spurlos machen lassen. Wär Super und bei der Gelegenheit ein Bild wäre fein

LG

Markus
Tanzmusikus
Inventar
#13 erstellt: 07. Jan 2013, 17:44
Hi Markus!

Nö - mach ich nich. Sorry! Ich hatte davor den Gleichen ... & da gingen die Füße nichtmal richtig anzuschrauben.
Bin ja nicht unversiert, aber es brachen die Ränder rings um die Schrauben aus (trotz Vorbohrung!!).
Ich schraube jetzt an dem "Neuen" kein bißchen mehr rum (wenn's nicht sein muss) !! Bin davon "geheilt"

Was haste denn davon, dass Du das weißt?
Die werden zusammen als Paar empfohlen, falls Du einen Eigenbau wagen möchtest.
Der "AM 120" wäre aber noch besser geeignet, dann geht der Sub wahrscheinlich sogar bis 30Hz runter oder tiefer.

Grüße, TM
Lava1978
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Jan 2013, 18:28
Servus,

da ist leider nicht der awm104 verbaut sondern der SWW11 ist da am board.

Wenn es der AWM104 wäre, wäre es ja geil für den preis.
Värsterker
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Jan 2013, 18:47
Ja so dachte ich auch, geil für den Preis. Wie ist der aww 11 aufgebaut, finde keine Bilder im Netz. Hat da einer vlt eins?


Was haste denn davon, dass Du das weißt?
Die werden zusammen als Paar empfohlen, falls Du einen Eigenbau wagen möchtest.
Der "AM 120" wäre aber noch besser geeignet, dann geht der Sub wahrscheinlich sogar bis 30Hz runter oder tiefer.


Naja was man weiß, weiß man erstmal Das ist schonmal gut ne ja wenn der awm 104 dahinter ist dann wäre ein selbstbau nicht lohnenswert. Ansonsten sone Kiste mit BR Rohr ist ja schnell zusammengetackert

Gruß Danke
Tanzmusikus
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2013, 19:01
Mivoc SWW 11

• 180 Watt R.M.S. / 350 Watt max.
• Polypropylen Membran
• Gummisicke
• +/- 4,0 mm linearer Hub
• universelle Parameter
• Bestens geeignet für
• große Bassreflexgehäuse
• TML Gehäuse
Nom. Impedanz 4
Re (Ohm) 3
Fs (Hz) 29
Qms 7,10
Qes 0,29
Qts 0,28
VAS (l) 62
SD (qcm) 346
Mms (g) 81,4
BxL (Tm) 12,4
SPL (dB) 90
Frequenzbereich (Hz) 600
linearer Xmax (mm) +/- 4
Induktion Le (mH) 1,5
Belastbarkeit (Watt R.M.S.) 180
Belastbarkeit (Watt max.) 350
Schwingspule
Durchmesser (mm) 50
Höhe (mm) 18
Größe
Aussendurchmesser (mm) 263
Einbaudurchmesser (mm) 235
Einbautiefe (mm) 114
Gewicht (kg) 3,4
Abstimmung Bassreflex ohne Basskorrektur
Netto-Volumen 40 l
Abstimmfrequenz fb 36 - 38 Hz
Holzkanal BR-Kanal 56.6 cm² x 20 cm
(2 x BR8136X + BR8136A + BR8136T)
(2 Stk. 6 cm x 20 cm)

Ja - das passt von den Werten her noch mehr ... und leider auch zur Verkaufstrategie von Conrad/Mivoc.
Obwohl - der hat eine tiefere GF & höheren Schalldruck/Wirkungsgrad, braucht also gar keine 200W schlucken !!


[Beitrag von Tanzmusikus am 07. Jan 2013, 19:06 bearbeitet]
Värsterker
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Jan 2013, 15:27
Super dankeschön


wo hast du die Werte denn jetzt her? gibts den doch noch irgendwo im Netz zu bestaunen? Hab ihn nämlich nicht gefunden oder hast du die Werte händisch übertragen?

Sry, dass ich nochmal nach nem Bild frage.

LG
Tanzmusikus
Inventar
#18 erstellt: 08. Jan 2013, 17:45
So - jetzt werde ich mal fies

mivoc sww 11

Grüße
Värsterker
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Jan 2013, 14:32
...sowas fieses

selbst wenn du es für mich googlest gibts kein Bild von der Korbrückseite, nur vom eingebauten Töner..

Okay TSP gabs jetzt mal in ner alten Ebay Auktion, Bild auch nur von vorne.

Wollte nur wissen ob es ein Blech- oder Gusskorb und wie die Hinter- bzw. Belüftung aufgebaut ist.

Grüße
Sulfatio
Stammgast
#20 erstellt: 27. Feb 2013, 17:42
Mir sagte SpeakerTrade (Mivoc) folgendes:

"Es handelt sich hierbei um eine modifizierte Version des AM 80, welche speziell für den Hype 10 gebaut wird.

Mit freundlichen Grüßen

- speakertrade"

Die genaue Wattzahl wurde mir nicht gesagt, obwohl ich explizit danach fragte!!!
Gehe mal davon aus, dass es wirklich der ganz normale AM 80 ist und das dort reine Vermarktung hinter steckt.
Dann wäre das aber wirklich vorsätzlicher krasser Betrug von denen.
80Watt zu 120Watt sind schon echt ne Menge...


[Beitrag von Sulfatio am 28. Feb 2013, 12:07 bearbeitet]
Tanzmusikus
Inventar
#21 erstellt: 27. Feb 2013, 18:46
Sehe ich auch so.
Dennoch ist er seinen Preis wert.
Mir reicht er.
Ich kann ihn nicht mal halb aufdrehen !!

Für Leute mit größeren Räumen wäre da allerdings auch eine größere Enttäuschung drin.
Mwf
Inventar
#22 erstellt: 28. Feb 2013, 04:02
Hi,
Tanzmusikus (Beitrag #21) schrieb:
...Ich kann ihn nicht mal halb aufdrehen !!...

Als Halb-Profi solltest du langsam wissen, dass das garnichts aussagt

Audio-Basics:
Volume-Steller entsprechen NICHT dem Gaspedal beim Auto , die Analogie passt eher beim Getriebe-Wahlhebel
die Position ist KEINE Leistungsanzeige...

Richtig ist:
Über die für eine bestimmte Lautstärke notwendige Poti-Position entscheidet:

a) der Ausgangspegel der vorgeschalteten Quelle
b) die Verstärkung (Gain) des Verstärkers (kostet praktisch NICHTS, die beliebig zu ändern)
c) die Kennlinie des Potis (linear, log., Audio-taper A /B etc.) und dessen Belastung durch nachfolgende Stufen

b) und c) werden von den Herstellern gerne auf möglichst überzeugenden Booooooaaaaaahhh-Effekt beim ersten Aufdrehen durch den Laien gezüchtet

----------------
Nichts gegen den Mivoc ...

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 28. Feb 2013, 04:04 bearbeitet]
Sulfatio
Stammgast
#23 erstellt: 28. Feb 2013, 12:12
Also selbst 80 Watt RMS wären ja genug, denn er hat ja nen 25er Membran und kein 16er oder so. Das reicht denke ich mal locker bis 30 qm.

Viel wichtiger ist die Frage des Frequenzganges.

Der Hype wird mit einem Übertragungsbereich von 20 - 180 Hz angegeben.

Da aber das AM 80 Modul bei Speakertrade (Mivoc) mit 30-180 Hz angebgen wird, ist das schon Nummer 2 des Reinfalls.

Erst stimmt anscheinend die RMS Watt Zahl nicht und wird mit 40 mehr angebgen, was beachtlich viel und übertrieben ist und dann passt die Frequenz ebenso nicht.

Wenn der Sub nachher nur bis 40 oder 45Hz spielt, kann ich den in die Tonne schmeißen.

Mir geht es nicht um mehr Bass(Stärke), denn die 701er Victa machen mir davon genug, sondern mehr um den Tiefgang der Frequenzen.


[Beitrag von Sulfatio am 28. Feb 2013, 12:14 bearbeitet]
Tanzmusikus
Inventar
#24 erstellt: 28. Feb 2013, 13:00
Der Hype 10 geht bis maximal 32Hz runter. Mit ordentlichen Level bis etwa 35Hz. (Edit nach erneutem Test!)
Hier auch mal 2 Beiträge von Amazon Rezensionen dazu ...

Also Reinfall 2 ist garantiert !!!


[Beitrag von Tanzmusikus am 01. Mrz 2013, 20:36 bearbeitet]
Sulfatio
Stammgast
#25 erstellt: 28. Feb 2013, 13:38
Was haltet ihr alternativ von dem JBL Northridge 150P ???
Denke qualitativ ist da mehr von zu erwarten. Hat der MDF oder Span ?
Der Mivoc hat Span und das war K.O. Kriterium Nr. 3 !!!
Ansonsten bleibt ja nur Preislich bis 200 Euro der Victa Sub übrig.


[Beitrag von Sulfatio am 28. Feb 2013, 13:39 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#26 erstellt: 01. Mrz 2013, 02:29

Tanzmusikus (Beitrag #24) schrieb:
Der Hype 10 geht bis maximal 32Hz runter. Mit ordentlichen Level nur bis etwa 37/38Hz....

Das ist eine solide /potentiell satte Bassperformance, sowohl für Musi wie für Filmton.

Ich sag mal,
90% der Hörer die glauben Subs deutlich <30 Hz zu brauchen, leiden in Wirklichkeit unter ihrer Raumakustik,
d.h. Basslöcher plus Dröhnlagen, 40 - 80 Hz.
Wer mit 2 Subs plus Antimode Erfahrungen sammeln konnte, muss sich nicht mehr in subsonische Träume flüchten....


------------------
Zur Unzuverlässigkeit, nicht-Vergleichbarkeit von Tiefbass-Datenangaben aus dem Verkaufsprospekt muss hier nichts mehr gesagt werden.

Mivocs unterschiedliche Daten lassen den Verdacht aufkommen, das wir einem Spagat zwischen Angaben für den Markt für FertigSubs -- z.T. völlig unrealistisch --,
und die kritischere, weil mit Simulation und Messtechnik operierende DIY-Szene zuschauen...
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Nov 2013, 22:20
Nabend wollte euch mal nach euren Erfahrungsberichten nun einige Monate nach dem Kauf fragen.
Kann diesen Sub von einen Freund kaufen und daher würde ich gerne ein Feedback hören.

Passt er zu diesen System?

Denon x1000
Heco Victa II
2x701er
2x301er
1x101er

Danke
Tanzmusikus
Inventar
#28 erstellt: 29. Nov 2013, 02:07
Hallo!

Wenn von einem Freund ist, dann kannste ihn sicher vorher testen ...

Gruß, TM
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 29. Nov 2013, 15:25
Richtig würde aber trotzdem gerne eure Meinung hören.
Tanzmusikus
Inventar
#30 erstellt: 29. Nov 2013, 20:28
Guten Abend,

... aber die Meinungen stehen doch schon hier & es sind auch welche auf Ama*** verlinkt.
Mwf & ich sind positiv überzeugt. Ich bin es auch nach 2 Jahren Nutzung noch !!!

Also Dein AVR ist ebenso wie die Victa II Boxen im ähnlichen Leistungssegment.
Die LS-Boxen evtl. sogar ein Tick besser. Da diese selbst sogar sehr tief kommen, kann ich Dir meine Einstell-Kombination mal zum Testen ans Herz legen:

Für Filme nutze ich Audyssey's EinmessSystem (und "Dolby PL IIx" -> welches der x1000 aber nicht besitzt) MIT Subwoofer.
Für Musik nutze ich mittlerweile "Direct" OHNE Subwoofer.

Nicht, weil der Subwoofer so schlecht ist, aber weil der Ton durch den AVR zuu "bearbeitet" klingt & der Sub in meinem Raum zu viel wäre bzw. nichts besser macht als die LS-Boxen.
Diese LS-Boxen haben aber auch je zwei 8"-Woofer intus und sind mit 91dB genau wie Deine Victas ordentlich effektiv.
Klingt für Musik einfach stimmiger.

Gruß, TM


[Beitrag von Tanzmusikus am 29. Nov 2013, 20:45 bearbeitet]
Es-Tec
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Dez 2013, 12:11
Da ich selber überlege mir ein Mivoc nächste Woche zu holen bin ich ein bissl durcheinander
Kann ich von den letzten Beiträgen entnehmen das die Leistungsdaten nicht stimmen die von Mivoc angegeben wurden?

Ich selber habe zur Zeit ein 2.0 System
Denon X1000
Regallautsprecher Magnat Vector 203

Habe gemerkt das ich aufjedenfall einen Sub benötige um bissl Druck zu bekommen
Werde mir wohl Donnerstag bei Conrad den Mivoc anhören

Gab es nicht ein Problem bei Mivoc das der Trafo leicht brummt auch beim ausgeschalteten Zustand?

PS: System wird ausschliesslich für PS3 Games und vorallem Filme benutzt
Musik gleich 0


[Beitrag von Es-Tec am 01. Dez 2013, 12:12 bearbeitet]
Tanzmusikus
Inventar
#32 erstellt: 01. Dez 2013, 15:22
Hallo,

also bei der kleinen Anlage würde der Mivoc-Hype10 Sub voll ausreichen.
Wenn's da an Geld für ein > 200€-Subwoofer fehlt, dann biste auf 'ner guten Seite mit dem Teil.
Für das Geld bietet er m.M.n. genug Power in Räumen bis max. 50m² !!!

Für Spiele & Filme total klasse, knackig genug !!
Man kann ihn auch unterstützend bei Musik laufen lassen. Ich würde ihn dann aber dezent einstellen ...
Da ich potente Fronts habe, lasse ich mittlerweile den Sub bei Musik weg.

Ich hatte (wie schon an anderer Stelle geschrieben) Probleme mit dem Anschrauben der Standfüße. Habe den SW deshalb sogar umgetauscht.
Dass das Preßspan-Gehäuse da aufgebrochen ist (bei relativ vorsichtiger Behandlung), war echt blöd.

Deshalb habe ich die Füße beim nächsten Mal gleich ganz weggelassen & mir auf eBay preiswerte Absober-Gummifüße besorgt.
Damit bin ich voll zufrieden (denn der Sub wird ja eh kaum bewegt).

Gruß, TM

P.S. Das mit dem Trafobrummen gibt's hin-und-wieder bei vielen HiFi- bzw. Elektro(nik)-Geräten.
Ich persönlich konnte bei beiden Geräten kein Brummen vernehmen.
Wenn doch, würde ich an Deiner Stelle das Gerät umtauschen !!


[Beitrag von Tanzmusikus am 01. Dez 2013, 15:25 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#33 erstellt: 01. Dez 2013, 19:45

Es-Tec (Beitrag #31) schrieb:
...Kann ich von den letzten Beiträgen entnehmen das die Leistungsdaten nicht stimmen die von Mivoc angegeben wurden?...

...und reiht sich damit -- bez. unterer Grenzfrequenz -- bei den Gepflogenheiten aller Hst. von Fertigsubs unterhalb ca. 800 € ein
(von seltenen Ausnahmen angesehen).
Ich schrieb exakt:

Mwf schrieb:
Mivocs unterschiedliche Daten lassen den Verdacht aufkommen, das wir einem Spagat zwischen Angaben für
a) den Markt für FertigSubs -- z.T. völlig unrealistisch --,
und
b) die kritischere, weil mit Simulation und Messtechnik operierende DIY-Szene
zuschauen...

mit unterschiedlich ist gemeint:
Fertiggerät vs. Unterlagen z. DIY-Komponenten.

---------------
Wenn du auf LS-Klemmeingänge angewiesen bist, und keine Gebraucht- oder Sonderaktionen nutzen kannst,
ist der Mivoc für <150 € und seine Größe praktisch konkurrenzlos.

Und zwei davon sind der effektivste Schritt in Richtung überdurchschnittliche Bassqualität in Moden-geplagten Wohnräumen.


[Beitrag von Mwf am 02. Dez 2013, 15:19 bearbeitet]
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Dez 2013, 04:17
Welche Übergangsfrequenz habt ihr eingestellt? Ich habe ab 80hz für alle LS eingestellt.
Suche aber noch die perfekte Einstellung.
Tanzmusikus
Inventar
#35 erstellt: 07. Dez 2013, 13:29
Hallo,

jo, ich hab ooch 80Hz für alle LS.
Früher hatte ich auch mal 60Hz für die Fronts extra, Rest 80Hz.
Aber 80Hz klingt z.Z. am Rundesten & entlastet meinen AVR von den tiefen Frequenzen.

Gruß, TM
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Dez 2013, 23:29
Habe den Sub an der Rückseite auf die Hälfte eingestellt und im AV auf -10db.
Sollte man den Sub lieber hinten runter drehen und im Sub auf -5db gehen oder gar auf 0db oder kommt das auf das Selbe raus?
Tanzmusikus
Inventar
#37 erstellt: 09. Dez 2013, 00:59
... probier's aus !!
Fellmann
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Dez 2013, 16:48

Mwf (Beitrag #33) schrieb:

Es-Tec (Beitrag #31) schrieb:
...Kann ich von den letzten Beiträgen entnehmen das die Leistungsdaten nicht stimmen die von Mivoc angegeben wurden?...

...und reiht sich damit -- bez. unterer Grenzfrequenz -- bei den Gepflogenheiten aller Hst. von Fertigsubs unterhalb ca. 800 € einimages/smilies/insane.gif
(von seltenen Ausnahmen angesehen).


Kannst du diese seltenen Ausnahmen nennen? Würde mich interessieren. Bin mit meinem Sub "Onkyo SKW-208" nämlich unzufrieden. Der hat zwar einen schönen warmen Bass, aber dem geht die Puste schon extrem schnell aus (Angriffsszene Master and Commander, bei etwas lauterer Zimmerlaustärke, schlägt er schon durch)...

Gruß, Fell
Tanzmusikus
Inventar
#39 erstellt: 11. Dez 2013, 21:37
Hallo Fellmann,

wie groß (B x L x H) ist denn Dein Raum überhaupt ..?
Bitte auch Schrägen und Ecken angeben.

Gruß, TM


[Beitrag von Tanzmusikus am 11. Dez 2013, 21:39 bearbeitet]
Fellmann
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Dez 2013, 21:52
Hallo Tänzer :),

Ca. 6M lang und 4m breit. Typisches Wohnzimmer, wobei die Wand an der der TV und die Anlage steht nicht rechtwinklig ist, sonder leicht schräg. D.h. an dieser Wand gibt es keine rechten Winkel. Höhe ca. 2,5m. Der Sub steht etwa auf ein Viertel Länge und 15cm.von der Wand entfernt. Downfire und Öffnung nach vorn.

Danke und besten Gruß
Fell


[Beitrag von Fellmann am 11. Dez 2013, 21:53 bearbeitet]
Es-Tec
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 11. Dez 2013, 22:01
Nun ich war letzte Woche bei Conrad in Essen und war entschlossenden Mivoc Hype10 zu kaufen ...der liebe Verkäufer wollte den Preis nicht mit dem Online Angebot gleich setzen (Online 119 Euro zum Vergleich Essen Conrad 129) und da er mir unhöflich kam bin ich einfach rausgegangen

Da ich aber jetzt ein Sub brauche würde ich gerne wissen ob man anstatt den Mivoc entweder den
MAGNAT Monitor Sub 201 A oder CANTON AS 85.2 SC kaufen sollte

Bitte um Hilfe
Fellmann
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 12. Dez 2013, 09:59
Guten Morgen Tanzmusikus,

wozu ist die Angabe des Raumes eigentlich wichtig, wenn es doch darum geht, das ser SUB bei geringen Pegeln (und gleichzeitig Regler am SUB nur auf 1/4 steht) schon durchschlägt? Wie gesagt, der Klang ist einwandfrei für mich, nur die Pegelfestigkeit ist lächerlich... Daher die Frage nach den Alternativen, oder wie es "Mwf" schrieb, nach den Ausnahmen...

Gruß, Fell
Tanzmusikus
Inventar
#43 erstellt: 13. Dez 2013, 00:16
Hallöle Fell ,

die Raumangaben sind deshalb wichtig, damit Dir hier keiner einen Sub anbietet, der dann wiedermal zu klein gemessen ist.

Z.B. mal den Jamo Sub 660 anschauen ... ... den gibt's mittlerweile für nur etwa den 3-fachen Preis als den Mivoc.

Gruß, TM
Fellmann
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 17. Dez 2013, 10:20
Hallo Tanzmusikus,

danke für den wirklich guten Tip. Der Jamo scheint ja wirklich eine gute Empfehlung zu sein. Überall stoße ich, was den Klang angeht, auf gute Kritiken. ich werd das Ganze mal in den nächsten Monaten beobachten und durchdenken, denn eigentlich wollte ich keine 400 €uro ausgeben...

Besten Dank und gesegnete Weihnachten
Fell
Tanzmusikus
Inventar
#45 erstellt: 17. Dez 2013, 18:58
Hallo,

ja, der soll toll sein. Die Frage ist aber auch, ob Du die nächsten 10 Jahre einen so potenten Subwoofer benötigst, der Dir die Nachbarn "ärgert" ... oder ob es in Deinem 25m²-Wohnraum auch der Mivoc macht.

Dann wünsch ich Dir eine gute Wahl & ebenfalls ein fröhliches Weihnachtsfest.
Gruß, TM
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 17. Dez 2013, 19:10
Nabend!

Also vielleicht hillft dir ja mein Feeback.

Ich betreibe den Sub nur beim Filme schauen auf ca.30% geregelt am Gerät hinten und an meinem AV auf -5db und er macht einen schönen klaren Bass und hat auch genug Schub.
Bei Musik mach ich ihn ganz aus, da ich noch in meiner Wohnung wohnen bleiben möchte!

Mein System ist ein 5.0 Heco Victa 2 Set und angeschlossen wird es an einem Denon x1000.
Der Teil im Wohnzimmer wo das System steht ist ca.16qm groß.

Ich denke das du den Mivoc mal ausprobieren solltest. Ich glaube das er auch in 25qm gut zur Geltung kommen kann und für 120€ kann man da nichts falsch machen!
Vorallem da du ja ein Rückgaberecht hast und somit ihn im Falle ,dass du ihn nicht passend findest, wieder zurückschicken kannst.
Aber so hast du auf jeden fall die Möglichkeit ihn direkt zu Hause am System in deinem Wohnzimmer zu Testen und kannst hören ob er dir zusagt.
Bevor du Monate wartest und dann 400€ ausgibst würde ich den Mivoc einfach mal testen!

lg Mulo
Tanzmusikus
Inventar
#47 erstellt: 17. Dez 2013, 23:25
Dem kann ich zustimmen. In meinem 20m²-Wohnzimmer reicht er ebenso.
Ist am Sub selbst auf kurz unter 9 Uhr gestellt, also 2. Strich von links ... und in Audyssey auf -6,5dB.

Nutze ihn ebenso mittlerweile nur für Filme, da meine Fronts (Dynalab SDA 2.8 Signature Reference) schon genug & gut "wummern". AVR ist ein Denon 1910.

@ Mulokaj
Freut mich zu hören, dass der Gebrauchtkauf erfolgreich war & Du sogar so zufrieden bist, dass Du ihn gleich weiter empfiehlst.
Grüße


[Beitrag von Tanzmusikus am 17. Dez 2013, 23:29 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#48 erstellt: 18. Dez 2013, 02:29

Fellmann (Beitrag #42) schrieb:
... wenn es doch darum geht, das ser SUB bei geringen Pegeln (und gleichzeitig Regler am SUB nur auf 1/4 steht) schon durchschlägt? Wie gesagt, der Klang ist einwandfrei für mich, nur die Pegelfestigkeit ist lächerlich...

Dann ist dein Onkyo-Sub
a) - eine Fehlkonstruktion (kein Subsonicfilter, kein Soft-Limiter) oder
b) - defekt, oder
c) - grob ungünstig auf- und eingestellt.

Subs mit guten /ehrlichen Daten helfen da zunächst nicht weiter, weil Features siehe a) selten offen kommuniziert werden
Ob ein Jamo 660 in dieser Beziehung wirklich besser ist als der Mivoc Hype 10, ist auch nicht sicher:
http://www.hifi-foru...m_id=106&thread=8585


[Beitrag von Mwf am 18. Dez 2013, 02:34 bearbeitet]
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 18. Dez 2013, 20:30
@Tanzmusikus

Ich danke dir auch noch mal für deine Beratung und Meinung .
Bevor ich ihn gekauft habe, habe ich ihn auf Herz und Nieren geprüft und war sehr positive überrascht.
Habe Filme von Fantasy über Action bis hin zum Drama alles geguckt und gehört wie er sich macht
und komme zu einen sehr positiven Schluss.
Außerdem habe ich meine Palette an Live Konzerte und Musicshows rausgekramt und habe mir auch diese angehört.
Wenn ich diese höre, stelle ich den Sub nochmals um ein paar db´s zurück perfekt ist es
50€ Wie Neu, man muss auch mal Glück haben
Es-Tec
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 19. Dez 2013, 11:59
So habe mir ebend den Mivoc Hype 10 bei Conrad für 100Euro bestellt

Bin da jetzt mal gespannt
Fellmann
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 19. Dez 2013, 12:33
Das ist doch der alte... Gibts von dem nicht schon den Nachfolger? (Mivoc Hype 10 G2)??

Gruß, Fell
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mivoc hype 10
Der_Mondbär am 24.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2013  –  8 Beiträge
Sub Mivoc
Thor55 am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  6 Beiträge
Mivoc Hype 10 G2 Drönd stark!
VHS-22 am 13.07.2015  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  19 Beiträge
Anschlussproblem: Mivoc Hype
FreezerSE am 16.06.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2012  –  4 Beiträge
Summen am Mivoc Hype 10 normal ?
Jacksonhab am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  4 Beiträge
Mivoc HCM 12 T !
yves346 am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.10.2009  –  5 Beiträge
mivoc sw 1000a II
Crazy410 am 23.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.08.2005  –  5 Beiträge
Mivoc Hype 10 G2 ohne Verstärker betreibbar?
JackA$$ am 20.01.2015  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  3 Beiträge
Meinung zu Mivoc Hype 10 G2
*Bassfan* am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.06.2014  –  14 Beiträge
Mivoc Hype 10 zu KEF IQ30
betazoid420 am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 07.10.2013  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.103 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedpadi94
  • Gesamtzahl an Themen1.414.673
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.932.451