XTZ oder SVS?

+A -A
Autor
Beitrag
black_lancelot
Stammgast
#1 erstellt: 23. Jan 2016, 18:43
Ich stehe gerade vor der Frage, ob ich meinen JBL ES 250P gegen einen XTZ 12.17 oder einen SVS SB1000 abtausche. Hintergrund ist, dass mir der JBL zu wuchtig ist, da er in der Front neben einer Zensor 7 steht. Desweiteren soll der neue Sub zwingend Weiß sein, damit er besser zu den Dali Boxen passt und der neue Sub soll sowohl Musik wie auch Filmsound können. Mit Musik, die nicht Techno oder Rammstein ist, hat der JBL halt so seine Probleme.

Beide genannten Subs kann man leider nicht gemeinsam Probehören ohne sie zu bestellen, daher meine Frage, welcher der o.g. Woofer besser zu meinen Ansprüchen passt.

.... Bevor ich es vergesse, die Optikvorgaben kommen von mir, da meine Frau da Schmerzfrei ist! 😋


[Beitrag von black_lancelot am 23. Jan 2016, 19:00 bearbeitet]
submann
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2016, 10:05
Ich rate Dir zum XTZ 12.17 Du hast bei Ihm einfach mehr Vorteile Ihn an Deinen Raum anzupassen, EQs dazu kannst Du die Ports dicht machen etc.
Beim SVS kann es Dir passsieren das er Dir bei Filmen zu wenig Erdbeebenfelling macht und er Dir kein Druck Ihm Raum aufbaut.
Wie gross ist Dein Raum?
black_lancelot
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jan 2016, 11:46
Mein Raum hat nur 15qm, wobei der Hörbereich noch kleiner ist. Der Sub würde nur max. 2 Meter entfernt zu meiner Hörposition stehen.
Daher würde rein von der Größe wohl auch SVS SB 1000 ausreichen, aber preislich sind beide nahezu identisch. ... und wenn der XTZ
noch besser wäre, dann spräche nichts gegen den XTZ.
submann
Inventar
#4 erstellt: 25. Jan 2016, 12:46

black_lancelot (Beitrag #3) schrieb:
Mein Raum hat nur 15qm, wobei der Hörbereich noch kleiner ist. Der Sub würde nur max. 2 Meter entfernt zu meiner Hörposition stehen.
Daher würde rein von der Größe wohl auch SVS SB 1000 ausreichen, aber preislich sind beide nahezu identisch. ... und wenn der XTZ
noch besser wäre, dann spräche nichts gegen den XTZ.
Ich kann Dir nur sagen es gibt keinen zu grossen Subwoofer für einen Raum, das kannst Du mir glauben, aber wenn Dir der SVS besser gefällt dann kannst Du Ihn ja kaufen, man kann Ihn bei nicht gefallen auch wieder zurück schicken, alles zum XTZ hab ich ja geschrieben!
_Vincent_Vega_
Inventar
#5 erstellt: 29. Jan 2016, 17:30
Ich kann keine Empfehlung aussprechen, beide sind sehr unterschiedlich aber mMn sehr gut vom PLV.

Hatte den Vorgänger den Xtz 12.16 und habe jetzt 2 SB2000. Sind zwar nicht die selben aber vom Prinzip doch vergleichbar. Wie Subman geschrieben hat klingt bei Filmen der XTZ bei manchen stellen nach mehr "Erdbeben" Aber offen konnte ich ihn bei Musik nie richtig einbinden und er klang immer zu Fett. Bei Filmen hat mich bei sehr tiefen Bassszenen gestört, dass das Chassis wild geflattert hat und nur noch Pustgeräusche kamen. Geschlossen hat mir bei Filmen was gefehlt und immer Stopfen rein raus hatte ich keine Lust.

Bei Musik finde ich den SB2000 genau so gut wie den XTZ geschlossen und bei Filmen besser als den geschlossenen XTZ. Bei Filmen fehlt etwas das Erdbeben Feeling vom XTZ, dafür gibt es auch keine störenden Blasgeräusche. Somit war für mich der SB2000 der Beste Kompromiss.

Aber ich habe den XTZ auch mit der tiefsten Abstimmung betrieben. Eventuell würden die Portgeräusche nicht mehr so störend auftreten wenn ich 2 gehabt hätte ohne Bassanhebung bei 25 Hz. Die Überlegung 2 12.17 zu kaufen ist immer noch da und wenn ich mal Geld über hab bestell ich glaub mal welche zum Vergleich.
Stephan.M.
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Feb 2016, 02:00
Hallo,

ich habe sowohl SVS als auch XTZ im Haus und kann sagen, dass mich meine beiden XTZ 12.16 im Wohnzimmer sowohl bei Film, als auch bei Musik voll überzeugen. Die SVS im Keller (2 x PB 1000 und PB 12NSD) haben ihre Stärken eindeutig beim Film. Was auch passt, da im Keller nur Filme angesehen werden.

Zudem sind die XTZ m.E. optisch attraktiver.

Gruß
Stephan
Volker#82
Inventar
#7 erstellt: 05. Feb 2016, 14:04

submann (Beitrag #2) schrieb:
Ich rate Dir zum XTZ 12.17 Du hast bei Ihm einfach mehr Vorteile Ihn an Deinen Raum anzupassen, EQs dazu kannst Du die Ports dicht machen etc.


Genau deswegen rate ich dir auch eher zum XTZ. Die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten bietet kein anderer Hersteller in der Preisklasse Qualitativ sind beide gut.
_Vincent_Vega_
Inventar
#8 erstellt: 05. Feb 2016, 15:05
Zum Herumexperimentieren sind die Einstellmöglichkeiten ja gut, aber wenn man feststellt, dass es einem geschlossen besser gefällt ist ein SB2000 im Vorteil. Stellt man fest das einem Offen besser gefällt hat ein PB2000 Vorteile.
Volker#82
Inventar
#9 erstellt: 05. Feb 2016, 15:52
Mir haben die Einstellungsmöglichkeiten der XTZ in meinem Raum sehr geholfen. Mit den drei EQ und den Rohren kann man super seinen eigenen Geschmack finden. Die Bässe kommen jetzt genau so wie ich sie haben möchte. Sowas ist mit den SVS nicht möglich weil die keinerlei Anpassung bieten, entweder der Bass gefällt einem dann oder halt eben nicht. Ein offener XTZ mit aktiviertem EQ 2 kann beispielsweise besser für Musik geeignet sein als ein geschlossener SVS usw... Man muss halt ausprobieren was man mag und das geht mit den XTZ sehr gut.
Zwuggel
Stammgast
#10 erstellt: 05. Feb 2016, 16:00
Dann werfe ich noch den J110 von Jamo in den Raum... wenn es denn kein SVS oder XTZ sein muss. Finde ich bei weitem hübscher wie die andern beiden.

Werkelt bei mir zu den GLE 490.2 und überzeugt mich voll und ganz.
QE.2
Inventar
#11 erstellt: 13. Feb 2016, 10:26
Ich kann die Meinung von Lab-Power nur unterstützen. Ich hatte SVS und habe jetzt den 10.17.. Die Anpassungsmöglichkeiten beim XTZ sind einfach besser.
submann
Inventar
#12 erstellt: 18. Feb 2016, 10:12
@black_lancelot
Wie ist der Stand bei Dir jetzt, welcher Woofer wurde es jetzt?
mitvielliebe
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Feb 2016, 12:49
Darf ich hier mal kurz einhaken?

Das Thema interessiert mich auch brennend.
Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einemm Sub unter 1000€.

Bin nun wie der TE bei SVS und XTZ hängengeblieben.

Anfangs interessierte ich mich für den PB 1000 .. dann doch eher für den PB 2000 .. dann für den 1x12 Cinema .. dann für die neuen 12.17, da ich mir dachte, der Aufpreis zum 1x12 ist nicht mehr ganz so lohnenswert als vielleicht vorher?

Wie kann ich die beiden SVS und die XTZ einordnen? Reihenfolge? Jetzt wirklich mal ganz unabhängig von den Korrekturmöglichkeiten der XTZs, vielleicht nur aufs Feeling oder Leistung bezogen.

Mein Raum ist L-Förmig und der TV- Bereich ist "nur" 15m², unbehandelt..


[Beitrag von mitvielliebe am 18. Feb 2016, 12:52 bearbeitet]
Alexander#77
Inventar
#14 erstellt: 18. Feb 2016, 13:18
Ich glaube nicht, dass man hier eine Reihenfolge bennen kann und dies auch Sinn machen würde.
Jeder hat doch seine eigenen Ansprüche was er von einem Sub erwartet.
Der einen lässt ihn nur zur Unterstützung mitlaufen, dem anderen gefällt es wenn die Subs mehr im Vordergrund spielen usw...
Egal ob SVS, XTZ, Jamo oder Klipsch sind sicherlich alles gute Subs und haben ihre Berechtigung.
sealpin
Inventar
#15 erstellt: 18. Feb 2016, 13:32
ich habe beide, den 12.17 und den 1x12 und lasse die zusammen laufen.
Den 12.17 habe ich allerdigs nur weil es den in weiß gibt und weil er kleinere Ausmaße als der 1x12 hat.

Bei mir habe ich auch einen recht großen Raum, L-förmig, Wohnzimmer, Essbereich und offene Küche.

Bei so etwas empfehle ich gleich 2 SUBs und diese dann sinnvoll entzerrt (miniDSP) auf den Hörplatz einzustellen.

Der 12.17 ist etwas kleiner, was evtl. günstig für den/die Stellplatz/plätze sein kann.

Ein direkter Hörvergleich macht bei mir keinen Sinn, weil mit einem SUB im Betrieb an meinem Hörplatz Auslöschungen sind, egal welcher SUB spielt.

ciao
sealpin
black_lancelot
Stammgast
#16 erstellt: 06. Jan 2017, 12:14
So, hat "etwas" länger gedauert , aber jetzt ist es soweit. Habe mir heute den XTZ 12.17 bestellt. Der JBL ES 250 wandert dann in mein Zweitset. Dort muss er dann "nur" noch Filme unterstützen.
Entscheidungsgrundlage warum es jetzt (erstmal?) der XTZ wurde, waren zuallererst mal die verschiedenen Einstellmöglichkeiten der Klangbeeinflussung, da ich Film und Musik damit hören möchte. Wermutstropfen ist natürlich, dass der 12.17 nicht weniger wuchtig ist als der JBL. Da würde natürlich der SVS mit den geringeren Abmessungen mehr punkten.

Ich werde berichten, wie mein Fazit ist, sobald ich den 12.17 installiert habe.
Alexander#77
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2017, 12:28
Dann viel Freude mit dem neuen Sub
Für alles weitere um den 12.17er bist du dann hier besser aufgehoben, sofern noch nicht bekannt.

http://www.hifi-foru...=93&thread=9632&z=16
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Adam Sub10 vs XTZ 12.17 vs SVS
-Sapphire- am 26.04.2017  –  Letzte Antwort am 03.05.2017  –  7 Beiträge
XTZ 12.17 aber kein Druck?
_matzek_ am 12.12.2016  –  Letzte Antwort am 22.04.2017  –  16 Beiträge
SVS, KLipsch, XTZ oder Velodyne?
pavel_1968 am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  17 Beiträge
JBL Northridge E 250P bzw. Alternative
psycho7765 am 20.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  2 Beiträge
Klipsch oder xtz w10
decoju am 04.03.2015  –  Letzte Antwort am 05.03.2015  –  2 Beiträge
SVS 12 NSD vs xtz 99 w12.16
basti__1990 am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.04.2014  –  10 Beiträge
SVS ? Suche einen SUB um 1000 Euro
snk am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  9 Beiträge
XTZ 99 W12.16 der Richtige?
roho_22 am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  5 Beiträge
SVS SB13Ultra/ PB13Ultra für Musik?
music_is_my_escape am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 23.08.2013  –  3 Beiträge
Welcher Sub, SVS, Nubert oder Teufel?
pavel_1968 am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitgliednexuskk4
  • Gesamtzahl an Themen1.382.629
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.335.433

Hersteller in diesem Thread Widget schließen