Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Umfrage
Loudness aktiviert oder aus?
1. An (33 %, 36 Stimmen)
2. Aus (67 %, 73 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Loudness aktiviert oder aus?

+A -A
Autor
Beitrag
chillbill83
Stammgast
#1 erstellt: 21. Feb 2011, 23:27
Halli Hallo,
ich wollte interessehalber mal eine kleine Umfrage starten.
Wie aus dem Titel schon raus zu lesen,geht es um die Funktion "loudness",die ja einige Verstärker/Receiver anbieten.
Ich von meiner Seite aus kann nur sagen,das ich seit eh und je mit Loudness höre,egal wie groß oder klein der Raum war.
Zumindest finde ich es beim Telefunken ra-200 räumlicher,und füllender als ohne.
Da diese Funktion ja nun eigentlich nur für große Räume "erfunden" wurde,frage ich mich wer dies alles noch nutzt,oder lieber ohne loudness hört.
Vorallem warum!
Mir kommt der Sound ohne loudness einfach viel flacher vor,und die komplette "Raumtiefe" fehlt.
Auch der Bass ist für meinen Geschmack, ohne Loudness viel zu schwachbrüstig.
Ohne muss ich den Bassregler schon beinahe bis zum Anschlag hochdrehen,egal bei was für welchen Ls.
So dies war nun meine kleine subjektive Meinung ,würde mich über viele Andere freuen!

MfG

Chill Bill


[Beitrag von chillbill83 am 21. Feb 2011, 23:55 bearbeitet]
Lord-Senfgurke
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2011, 23:36

chillbill83 schrieb:

......Da diese Funktion ja nun eigentlich nur für große Räume "erfunden"......

Chill Bill


Eigentlich wurde sie für geringe Abhörlautstärken erfunden um das "Mittenloch" zu füllen und die Wiedergabe so bei geringen Lautstärken homogener klingen zu lassen.

Zum Punkt ob an oder aus: Ich verabscheue jegliche Art von Klangregler, die zwei die mein Verstärker hat könnte man bei mir auch getrost abschrauben, mir würde es wohl nicht auffallen.

Mit unter aus diesem Grund habe ich mich genau für diesen AMP entschieden, wenn die Regler auf Mittelstellung sind klackt hörbar ein Relai das diese komplett aus dem Signalweg trennt.

Meiner Meinung nach ist jede Anlage die X Klangregler oder ähnliches zum vernünftigen klingen braucht entweder falsch konzipiert, falsch für den Raum, falsch aufgestellt, oder der Besitzer hat sich ganz einfach die falschen Komponenten gekauft. Ist meine Meinung....


[Beitrag von Lord-Senfgurke am 21. Feb 2011, 23:37 bearbeitet]
detegg
Inventar
#3 erstellt: 21. Feb 2011, 23:43
Hi,

es könnte sein, dass Du "Loudness" falsch verstanden hast. Diese "gehörrichtige Lautstärkekorrektur" beruht auf dem physiologischem Hörvermögen bei unterschiedlichen Lautstärken - mit der Größe des Raumes hat sie wenig zu tun.
Auch sehr interessant ist der s.g. "LoudnessWar" --> interessanter Link.

;-) Detlef
chillbill83
Stammgast
#4 erstellt: 21. Feb 2011, 23:54

detegg schrieb:
Hi,

es könnte sein, dass Du "Loudness" falsch verstanden hast. Diese "gehörrichtige Lautstärkekorrektur" beruht auf dem physiologischem Hörvermögen bei unterschiedlichen Lautstärken - mit der Größe des Raumes hat sie wenig zu tun.
Auch sehr interessant ist der s.g. "LoudnessWar" --> interessanter Link.

;-) Detlef


Das könnte in der Tat sein,aber zum lernen hab ich mich hier ja angemeldet ;).
Nun gut,warum kommt es mir aber subjektiver weise mit jeder Box besser vor?
Ausser Loudness ,lasse ich auch alles deaktiviert.
Alles auf 0 Stellung,was eindeutig am besten ist.
Evt. liegt es auch einfach noch an meiner onboard Soundkarte,die leider noch immer am werkeln ist ;).
Dennoch würde ich gerne noch mehr meinungen über die Funktion "loudness" hören.
Das viele diese verabscheuen,ist mir vorher schon aufgefallen!
Daher die Umfrage ;).
hf4711
Stammgast
#5 erstellt: 22. Feb 2011, 00:00
Statt Loudness bevorzuge ich eher einen Equalizer mit mindestens 10 (besser 12) Bändern pro Kanal.

Während ich zwar zustimme, dass man die Musik am besten unverfälscht und daher ohne jede Klangregelung hören sollte, muss ich leider sagen, dass 9 von 10 Aufnahmen einfach beschissen abgemischt sind und daher der Equalizer die beste aller schlechten Möglichkeiten ist, den Sound so anzupassen, dass man das beste rausholen kann.

hf


[Beitrag von hf4711 am 22. Feb 2011, 00:00 bearbeitet]
Lord-Senfgurke
Inventar
#6 erstellt: 22. Feb 2011, 00:01

chillbill83 schrieb:



Nun gut,warum kommt es mir aber subjektiver weise mit jeder Box besser vor?



Unter Umständen hast du dich über die Jahre einfach zu sehr daran gewöhnt?
Lord-Senfgurke
Inventar
#7 erstellt: 22. Feb 2011, 00:03

hf4711 schrieb:
Statt Loudness bevorzuge ich eher einen Equalizer mit mindestens 10 (besser 12) Bändern pro Kanal.

Während ich zwar zustimme, dass man die Musik am besten unverfälscht und daher ohne jede Klangregelung hören sollte, muss ich leider sagen, dass 9 von 10 Aufnahmen einfach beschissen abgemischt sind und daher der Equalizer die beste aller schlechten Möglichkeiten ist, den Sound so anzupassen, dass man das beste rausholen kann.

hf


heißt im Umkehrschluss wenn du CD X hörst fummelst du am EQ rum bis es so klingt wie du willst und bei CD Y wieder weil diese ganz anders abgemischt ist? Wie anstrengend.
chillbill83
Stammgast
#8 erstellt: 22. Feb 2011, 00:04

Lord-Senfgurke schrieb:

chillbill83 schrieb:



Nun gut,warum kommt es mir aber subjektiver weise mit jeder Box besser vor?



Unter Umständen hast du dich über die Jahre einfach zu sehr daran gewöhnt?


Dies könnte natürlich auch der fall sein ;).
Jedoch meine ich,gut rausfiltern zu können.
Evt. klingt der Telefunken Verstärker ja auch mit Loudn. einfach besser ^^.
chillbill83
Stammgast
#9 erstellt: 22. Feb 2011, 00:05

Lord-Senfgurke schrieb:

hf4711 schrieb:


hf


heißt im Umkehrschluss wenn du CD X hörst fummelst du am EQ rum bis es so klingt wie du willst und bei CD Y wieder weil diese ganz anders abgemischt ist? Wie anstrengend. :D



Also das wäre mir auch eindeutig zuviel Fummelarbeit ^^.
Dann doch lieber einfach Loudness hehe.
chillbill83
Stammgast
#10 erstellt: 22. Feb 2011, 00:07

Lord-Senfgurke schrieb:

chillbill83 schrieb:



Nun gut,warum kommt es mir aber subjektiver weise mit jeder Box besser vor?



Unter Umständen hast du dich über die Jahre einfach zu sehr daran gewöhnt?


ps.:
Unter Umständen hast aber auch Du dich an den Sound ohne Loudness gewöhnt ;).
Soundquali ist ja eh ne sehr subjektive Sache(bis zu einen gewissen hörbaren punkt an qualität ^^),deshalb kann man sich hier an sehr vieles "gewöhnen".
hf4711
Stammgast
#11 erstellt: 22. Feb 2011, 00:08

Lord-Senfgurke schrieb:

hf4711 schrieb:
Statt Loudness bevorzuge ich eher einen Equalizer mit mindestens 10 (besser 12) Bändern pro Kanal.

Während ich zwar zustimme, dass man die Musik am besten unverfälscht und daher ohne jede Klangregelung hören sollte, muss ich leider sagen, dass 9 von 10 Aufnahmen einfach beschissen abgemischt sind und daher der Equalizer die beste aller schlechten Möglichkeiten ist, den Sound so anzupassen, dass man das beste rausholen kann.

hf


heißt im Umkehrschluss wenn du CD X hörst fummelst du am EQ rum bis es so klingt wie du willst und bei CD Y wieder weil diese ganz anders abgemischt ist? Wie anstrengend. :D


So ist das nun mal, wenn man leidenschaftlich Musik hört. Dann muss man leiden

Bei bekannten CDs weiß ich ja zudem wo ich hin muss. Die höhere Flexibilität habe ich zudem auch mit dem Equalizer, selbst wenn er aus Faulheit mal ein paar Tage in seiner Einstellung stillsteht.

hf


[Beitrag von hf4711 am 22. Feb 2011, 00:10 bearbeitet]
Nachbars_Lumpi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Feb 2011, 00:12
Da komm ich doch gleich mit der nächsten dusseligen Frage daher: Ich hab gerade mal einen alten Körting aus irgendwann Anfang 70iger schätz ich ausgebuddelt (jaja, lacht Ihr High-Ender nur) und höre ne olle van Morrison-Kamelle auf Vinyl. Dieser Körting also besitzt eine "scratch" Taste. Die macht gedrückt das ganze ebenso: Also gedrückt und dumpf. Ist das sowas wie die Loudness Vorstufe???
Wie dem auch sei. Wenns eines meiner Geräte besitzt, verzichte ich auch lieber auf Loudness.
chillbill83
Stammgast
#13 erstellt: 22. Feb 2011, 00:13

Nachbars_Lumpi schrieb:
Da komm ich doch gleich mit der nächsten dusseligen Frage daher: Ich hab gerade mal einen alten Körting aus irgendwann Anfang 70iger schätz ich ausgebuddelt (jaja, lacht Ihr High-Ender nur) und höre ne olle van Morrison-Kamelle auf Vinyl. Dieser Körting also besitzt eine "scratch" Taste. Die macht gedrückt das ganze ebenso: Also gedrückt und dumpf. Ist das sowas wie die Loudness Vorstufe???
Wie dem auch sei. Wenns eines meiner Geräte besitzt, verzichte ich auch lieber auf Loudness.


Evt. das erste hiphop Plattenspieler Modell? ^^
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#14 erstellt: 22. Feb 2011, 00:14

Lord-Senfgurke schrieb:


Eigentlich wurde sie für geringe Abhörlautstärken erfunden um das "Mittenloch" zu füllen und die Wiedergabe so bei geringen Lautstärken homogener klingen zu lassen.



Welches Mittenloch?

Es geht dabei um den Ausgleich der abnehmenden Empfindlichkeit des menschl. Ohres bei tiefen und hohen Frequenzen.

Loudness ist eine sinnvolle Einrichtung, hat natürlich nichts mit der Raumgröße zu tun, sondern eben mit den physionomischen Eigenschaften des Gehörs.
Leider backt da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, es gibt keinen Standard für die Anhebungen.

Auch ist immer das Problem, dass die Anhebung quasi von der Stellung des Volumenreglers abhängig ist und nicht die tatsächliche Lautstärke berücksichtigt, aber grundsätzlich eine sinnvolle Einrichtung um auch leise zu hören und trotzdem einen "Wohlklang" zu kreieren.


[Beitrag von Weidenkaetzchen am 22. Feb 2011, 00:14 bearbeitet]
Lord-Senfgurke
Inventar
#15 erstellt: 22. Feb 2011, 00:19

Weidenkaetzchen schrieb:



Welches Mittenloch?

.


Bei geringer Lautstärke ist das erste was weg fällt die "Mitten", deswegen heben viele Hersteller durch ihre Loudness Funktion einfach nur die mitten etwas an oder regeln die Bässe und den Hochton leicht runter.

Das meinte ich mit "Mittenloch" das die Lautsprecher bei geringer Lautstärke flach und nicht voluminös klingen liegt meistens an den zu leisen Mitten, da die einen Großteil der Wahrnehmungsfähigkeit von Lautstärke und Klang des Menschlichen Gehörs ausmachen.


[Beitrag von Lord-Senfgurke am 22. Feb 2011, 00:21 bearbeitet]
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#16 erstellt: 22. Feb 2011, 00:21
Ich fürchte das hast du ganz falsch verstanden. Nicht die Mitten werden angehoben, sondern die Tiefen und Höhen werden mit abnehmender Lautstärke relativ erhöht.
Lord-Senfgurke
Inventar
#17 erstellt: 22. Feb 2011, 00:30

Weidenkaetzchen schrieb:
Ich fürchte das hast du ganz falsch verstanden. Nicht die Mitten werden angehoben, sondern die Tiefen und Höhen werden mit abnehmender Lautstärke relativ erhöht.


Kommt ganz auf den Hersteller an, manche machen es so und manche so rum. Von Yamaha weiß ich z.B. das sie das durch Anhebung des Mitteltons bewerkstelligen. Ob das in den aktuellen Geräten immer noch so geregelt ist weiß ich allerdings nicht.

Grundsätzlich hast du recht, bei Loudness werden Bässe und Höhen erhöht, aber denk mal im Umkehrschluss ob ich die Bässe und den Hochton erhöhe oder die Mitten bearbeite nach Adams Riese kommt denke ich das gleich dabei raus.

Hätte vielleicht dabei schreiben sollend as es Hersteller abhängig sein kann. Aber es ziehlt ja auf eines hinaus und da sind wir uns denke ich enig:

Auf eine homogener und fülligere Wiedergabe bei geringen Lautstärken.


[Beitrag von Lord-Senfgurke am 22. Feb 2011, 00:32 bearbeitet]
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#18 erstellt: 22. Feb 2011, 00:35
Entschuldige wenn ich nochmal interveniere, aber es ist ein prinzipieller Unterschied, ob ich die Höhen und Tiefen anhebe, oder die Mitten anhebe.

Mir ist kein Hersteller oder Gerät bekannt, das mit abnehmender Lautstärke die Mitten erhöht,...wenn dann ist das eine andere Funktion als die "Loudness-Funktion"
cpt.cole
Neuling
#19 erstellt: 22. Feb 2011, 00:50

Lord-Senfgurke schrieb:

chillbill83 schrieb:



Nun gut,warum kommt es mir aber subjektiver weise mit jeder Box besser vor?



Unter Umständen hast du dich über die Jahre einfach zu sehr daran gewöhnt?


da muss ich kurz einhaken....
habe am marantz 2238b i.d.r loudness geschaltet,
habe bis vor kurzem über audion boxen tollen dynamischen klang gehört (soll man kaum meinen),
habe jez ein paar schöne pioneers von paps hier und der sound ist trotz "hochwertigem" hersteller/neuerer LS echt grottig! hat also wenig mit der loudness-funktion zu tun.
eben im TV gehört: wenn das fleisch aufm grill verbrennt, ist ja auch nich das kotlett schuld!
detegg
Inventar
#20 erstellt: 22. Feb 2011, 01:31

cpt.cole schrieb:
...wenn das fleisch aufm grill verbrennt, ist ja auch nich das kotlett schuld! :*

... interessanter weise bringt gerade auch jemand den Lautsprecher bzw. den Raum in die Diskussion ein. Muss man mal drüber nachdenken ...

Detlef
cpt.cole
Neuling
#21 erstellt: 22. Feb 2011, 01:41

detegg schrieb:

cpt.cole schrieb:
...wenn das fleisch aufm grill verbrennt, ist ja auch nich das kotlett schuld! :*

... interessanter weise bringt gerade auch jemand den Lautsprecher bzw. den Raum in die Diskussion ein. Muss man mal drüber nachdenken ...

Detlef


sach ich ja!
mein reden!
Dino_J
Stammgast
#22 erstellt: 22. Feb 2011, 08:11

hf4711 schrieb:
Statt Loudness bevorzuge ich eher einen Equalizer mit mindestens 10 (besser 12) Bändern pro Kanal.

Während ich zwar zustimme, dass man die Musik am besten unverfälscht und daher ohne jede Klangregelung hören sollte, muss ich leider sagen, dass 9 von 10 Aufnahmen einfach beschissen abgemischt sind und daher der Equalizer die beste aller schlechten Möglichkeiten ist, den Sound so anzupassen, dass man das beste rausholen kann.

hf


Auch das ist nicht Einsatzzweck von Loudness.

Wie schon geschrieben, soll die Loudnessfunktion eine Anpassung des Frequenzganges an die Eigenheiten des menschlichen Gehörs bei niedrigen Lautstärken bieten.
Das ist bei älteren Verstärkern über den Lautstärkeregler geschleift. Bei zunehmender Stellung des Reglers wird die Loudnessregelung angepasst bis ganz ausgeblendet. Will heißen, bei höheren Lautstärken ist die Schaltung nicht mehr aktiv.
Diese Reglerabhängige Wirkung von Loudness hat ein Equalizer nicht, der bleibt in der Einstellung immer gleich.
Gute Verstärker haben mehrstufige Loudnessschaltungen mit wählbarer Mittenfrequenz. Dadurch kann diese besser an die LS, den Raum und an die eigenen Hörgewohnheiten angepasst werden.

Ich selbst nutze die Loudnessfunktion auch - aber nur wenn ich leise höre.
hf4711
Stammgast
#23 erstellt: 22. Feb 2011, 15:46

Dino_J schrieb:

hf4711 schrieb:
Statt Loudness bevorzuge ich eher einen Equalizer mit mindestens 10 (besser 12) Bändern pro Kanal.


Auch das ist nicht Einsatzzweck von Loudness.


Das ist mir wohl bewusst und anderes wurde auch nicht von mir geäußert.

Ich benutze den Equalizer wie oben beschrhrieben "statt" Loudness zur Klangbeeinflussung. Wie ich weiter ausführte auch nicht um ein Lautstärke-abhängigen "Wohlklang" bei geringer Lautstärke zu erzeugen, sondern um miesen Abmischungen beizukommen.

hf
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#24 erstellt: 22. Feb 2011, 15:55
Ich finde das sehr mutig, wenn sich jemand zutraut Aufnahmen, die in einem Studio bereits von Tontechnikern abgemischt wurden, selber den "Feinschliff" zu verleihen. Entweder man hat da sehr sehr große Erfahrung, oder sowas wie das absolute Gehör. Zumindest sollte man mehr Kenntnisse haben als die ausgebildeten Jungs im Studio.

Ich gehe aber eher davon aus, dass es sich bei dem Einsatz des Equalizers um eine Ausgleichsmaßnahme handelt um Defizite der LS oder sonstiger Komponenten zu kompensieren, bzw. raumakustische Schwächen zu korrigieren.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#25 erstellt: 22. Feb 2011, 15:58
Hi,
bei geringen Lautstärken und CD ist bei mir Loudness fast immer an.
Wenns etwas lauter wird (egal ob CD oder Platte) schalte ich Loudness aber aus und regel manuell den Bass <200Hz etwas hoch. Allerdings nur soweit, dass man noch von einer homogenen, ausgewogenen Wiedergabe sprechen kann. Kein BUMMBUMMDRÖHN
Gruß,

HFF
Nachbars_Lumpi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Feb 2011, 17:00

Nachbars_Lumpi schrieb:
Dieser Körting also besitzt eine "scratch" Taste. Die macht gedrückt das ganze ebenso: Also gedrückt und dumpf. Ist das sowas wie die Loudness Vorstufe???

...wollt ich nochmal drauf zurückkommen. Kann mir jemand den Sinn dieser Taste erklären?
germi1982
Inventar
#27 erstellt: 22. Feb 2011, 19:55

Weidenkaetzchen schrieb:
..Loudness ist eine sinnvolle Einrichtung, hat natürlich nichts mit der Raumgröße zu tun, sondern eben mit den physionomischen Eigenschaften des Gehörs.
Leider backt da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen, es gibt keinen Standard für die Anhebungen.

Auch ist immer das Problem, dass die Anhebung quasi von der Stellung des Volumenreglers abhängig ist und nicht die tatsächliche Lautstärke berücksichtigt, aber grundsätzlich eine sinnvolle Einrichtung um auch leise zu hören und trotzdem einen "Wohlklang" zu kreieren.



Da gibt es eine Norm für, und zwar aktuell die ISO 226:2003. Allerdings ist das eine Recommendation, also eine Empfehlung. Früher war diese Geschichte durch die DIN 45630 festgelegt (Grundlagen der Schallmessung).

Allerdings stimmen die Hersteller von Verstärkern diese Geschichte auf ihre Boxen ab, daher kann es bei Boxen von anderen Herstellern passen, muss aber nicht. Dabei geht es hauptsächlich um so Faktoren wie den Wirkungsgrad, denn schließlich ist die Loudness abhängig von der Stellung des Lautstärkepotis.


[Beitrag von germi1982 am 22. Feb 2011, 19:57 bearbeitet]
hf4711
Stammgast
#28 erstellt: 23. Feb 2011, 12:37

Weidenkaetzchen schrieb:

Ich gehe aber eher davon aus, dass es sich bei dem Einsatz des Equalizers um eine Ausgleichsmaßnahme handelt um Defizite der LS oder sonstiger Komponenten zu kompensieren, bzw. raumakustische Schwächen zu korrigieren.

Nö, meine Lautsprecher sind Revox, Elac und (ein paar kleine) Tannoy. Wegen denen muss ich sicher nix am Equalizer drehen (und tue es auch nicht, wenn die Quelle perfekt ist).

Und ich glaube man unterliegt einem Irrtum, die Tontechniker im Studio als Halbgötter zu sehen, deren abgelieferte Arbeit ein Heiligtum darstellt. Vielleicht war das noch in den 90ern so. Aus dieser Zeit habe ich jedenfalls viel weniger CDs, auf denen eine Adaption irgendwie nötig wäre.

Auf einer guten Anlage kann man die Unterschiede von ausgezeichneten Abmischungen und Schrott sehr gut ausmachen, dafür braucht man kein absolutes Gehör. Dass man auf nem Kofferradio (oder 'ner schlechten Anlage) selbst mit absolutem Gehör die Probleme einer Abmischung nicht erkennen kann, ist ebenso klar.

hf
Rubachuk
Inventar
#29 erstellt: 23. Feb 2011, 13:28
Nochmal zur variablen Yamaha Loudness: Diese senkt die Mitten (Bedämpfung bei 1kHz um bis zu -30dB) ab um damit indirekt den Hoch- und Mittelton anzuheben. Wobei der empfohlene Weg lt. Yamaha wie folgt aussieht. Festlegen der max. Lautstärke mit der man hört per Lautstärkeregler und dann Regeln der gehörrichtigen Lautstärke per variablem Loudness Regler.
xutl
Inventar
#30 erstellt: 23. Feb 2011, 13:36

Lord-Senfgurke schrieb:
Kommt ganz auf den Hersteller an, manche machen es so und manche so rum. Von Yamaha weiß ich z.B. das sie das durch Anhebung des Mitteltons bewerkstelligen. Ob das in den aktuellen Geräten immer noch so geregelt ist weiß ich allerdings nicht.

Grundsätzlich hast du recht, bei Loudness werden Bässe und Höhen erhöht, aber denk mal im Umkehrschluss ob ich die Bässe und den Hochton erhöhe oder die Mitten bearbeite nach Adams Riese kommt denke ich das gleich dabei raus.

Wenn überhaupt, dann werden die Mitten ABGESENKT.
mikelm
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Feb 2011, 21:38

Lord-Senfgurke schrieb:

chillbill83 schrieb:



Nun gut,warum kommt es mir aber subjektiver weise mit jeder Box besser vor?



Unter Umständen hast du dich über die Jahre einfach zu sehr daran gewöhnt?


Oder die falschen Lautsprecher?
mikelm
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Feb 2011, 21:49

High_Fidelity_Freak schrieb:
Hi,
bei geringen Lautstärken und CD ist bei mir Loudness fast immer an.
Wenns etwas lauter wird (egal ob CD oder Platte) schalte ich Loudness aber aus und regel manuell den Bass <200Hz etwas hoch. Allerdings nur soweit, dass man noch von einer homogenen, ausgewogenen Wiedergabe sprechen kann. Kein BUMMBUMMDRÖHN
Gruß,

HFF


Abgesehen davon, dass mein HK Av Receiver kein Loudness hat: Wenn ich leise höre möchte, dann möchte ich auch kein Loudness. Wenn ich lauter hören möchte, brauche ich kein Loudness.
gibson81
Stammgast
#33 erstellt: 24. Feb 2011, 22:16
Also für mich ist das eigentlich eindeutig mit der Loudness schaltung:
Ich habe noch einen Alten Telefunken daheim(sehr guter Sound, hab aber zur Zeit Studiomonitore im Zimmer)

Loudness an: es werden höhen und tiefen angehoben, was gerade, was den gesammtsound für viele verbessert, da bei niedriger Lautstärke gerade die Bässe und Höhen schlechter wahrgenommen werden

Loudness aus: Lautsprecher sind mit der Loudnessschaltung schneller überfordert, da die angehobenen Frequenzen anspruchsvoll für die Lautsprecher sind, Auch erhöht sich bei höherer lautstärke die wahnehmung der hohen und Tiefen frequenzen

Ich hab noch nie eine Loudnessschaltung gehört, die was anderes bewirkt
audiophilanthrop
Inventar
#34 erstellt: 26. Feb 2011, 18:49
Jetzt wird mir langsam klar, warum die "Yamaha-Loudness" eigentlich gar keine so schlechte Idee ist - die Abhängigkeit von der absoluten Stellung des Lautstärkereglers entfällt. Über die Auslegung des Frequenzganges kann man sich trotzdem streiten, das machten i.d.R. seinerzeit die Europäer besser (gehörrichtiger) als die Japaner.

Grundsätzlich ist eine Loudness keine schlechte Idee, da die Abhörlautstärken in Wohnräumen i.d.R. geringer ausfallen als im Studio.
gst
Stammgast
#35 erstellt: 26. Feb 2011, 19:18
audiophilanthrop schrieb:

Jetzt wird mir langsam klar, warum die "Yamaha-Loudness" eigentlich gar keine so schlechte Idee ist - die Abhängigkeit von der absoluten Stellung des Lautstärkereglers entfällt. Über die Auslegung des Frequenzganges kann man sich trotzdem streiten, das machten i.d.R. seinerzeit die Europäer besser (gehörrichtiger) als die Japaner.

kann ich größtenteils bestätigen, bei meinem Yamaha RX 797 bin ich eigentlich nur mit der Loudness-Schaltung unzufrieden. Nach meinem subjektiven Eindruck ist die Abschwächung der Lautstärke bei Erhöhen des Loudness-Reglers zu sehr zu Lasten der Höhen.

Ich habe hier einen Ausschnitt aus der ELO aus 2/1984 (gibt es die Zeitung überhaupt noch?) wo ein automatischer gehörrichtiger Anpasser vorgestellt wurde. Ich trau mich eben nicht, ob ich das hier veröffentlichen darf (Mod, kannst du etwas dazu sagen?)

gst
Dirkmöhre
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Feb 2011, 20:31
Hab eueren treat nur "überflogen".
Langt auch eigendlich.
Sinngemäß texte ich es auch anderswo: N Verstärker brauch nen AN/Aus-Knopf und ein Lautstärkeregler.
THAT`S ALL!
Bei den Begriff, "loudness", weiß man ja nicht ob auch jeder das Gleiche meint Es ist ja eigendlich ein "umgekehrt proportionales" Filter. Welches bei leiser Musik den Tief+Hochtonbereich anheben soll.
Nur, jedes "loudness" hat da so seine eigenen Eckmarken.
Ne Loide. Das tut nicht Not.
Drum geh ich nun auch "wählen".
Dirk
xutl
Inventar
#37 erstellt: 26. Feb 2011, 20:52

mikelm schrieb:
Abgesehen davon, dass mein HK Av Receiver kein Loudness hat: ......

Du irrst Dich, er hat
Sie ist lediglich nicht abschaltbar und wird auch sonst nicht erwähnt.
gibson81
Stammgast
#38 erstellt: 27. Feb 2011, 20:19
wenn die hersteller mehr in die eigentliche endstufe investieren und die features weglassen wärs mir am liebsten (gute alte analogtechnik wie die proline).
flo42
Inventar
#39 erstellt: 27. Feb 2011, 20:22
@ gibson
ja sone leise proline mit ihren hifi-qualitäten und ohne vorstufe ist genau das richtige.

was für ein schwachsinn schreibst du da?
es geht hier gerade um hifi!
gibson81
Stammgast
#40 erstellt: 27. Feb 2011, 20:30
darum habs ich ja auch in klammern geschrieben(trotzdem meine lieblingsendstufe)
Rubachuk
Inventar
#41 erstellt: 27. Feb 2011, 20:53

xutl schrieb:

mikelm schrieb:
Abgesehen davon, dass mein HK Av Receiver kein Loudness hat: ......

Du irrst Dich, er hat
Sie ist lediglich nicht abschaltbar und wird auch sonst nicht erwähnt.

Meinst du etwas damit, dass HK Amps generell gesoundet sind?
flo42
Inventar
#42 erstellt: 28. Feb 2011, 13:22

(trotzdem meine lieblingsendstufe)


das ist verständlich
chillbill83
Stammgast
#43 erstellt: 28. Feb 2011, 18:01
So ,nun muss ich mich nach langen Probehören auch mal wieder zu schrift melden.^^
Mittlerweile gefällt mir der Sound OHNE Loudness, doch um einiges besser.
Die Quadral Shogun,scheinen diese Funktion nicht zu gebrauchen,im Gegensatz zu meinen vorgänger Aldi Boxen.
Da die Ls auch mit Titanhochtönern bestückt sind,hört sich Loudness bei hohen höhen nicht mehr wirklich gut an.
Zudem werden mir zusehr die Mitten überlagert,nur muss ich jetzt den Bass um einiges höher drehen.
Was aber unter Umständen auch an meiner onboard Soundkarte liegen kann,dort gibt es 2 verschiedene gesoundete Treiber.
Einer der mehr ,bzw tiefere Bässe wiedergibt,einer bei dem die Höhen klarer klingen.
Ich glaube ich habe mir damals die 2te Variante Installiert.
Jedenfalls emfpinde ich es nun als angenehmer.

Gruß

Chill B.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#44 erstellt: 28. Feb 2011, 18:25
Das hat ansich weniger was mit der Ausführung des Hochtöners zu tun, sondern eher mit den Ohren. Überprüf mal dein Equipment und und im Speziellen deine Sounkarte oder was das ist
mikelm
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 28. Feb 2011, 20:19

xutl schrieb:

mikelm schrieb:
Abgesehen davon, dass mein HK Av Receiver kein Loudness hat: ......

Du irrst Dich, er hat
Sie ist lediglich nicht abschaltbar und wird auch sonst nicht erwähnt.


Sicher?
germi1982
Inventar
#46 erstellt: 28. Feb 2011, 20:56
Alle AVR haben Equalizer drin...die sind nur dann ausgeschaltet wenn man Source Direct auswählt. Oder was meint ihr denn warum es bei den teureren AVRs noch Einmeßmikros dabei gibt usw.??
Rubachuk
Inventar
#47 erstellt: 28. Feb 2011, 21:40
Glaube aber, dass xutl etwas anderes gemeint hat...
High_Fidelity_Freak
Inventar
#48 erstellt: 28. Feb 2011, 22:33
Hi,
ich bezweifle stark das Harman Amps grundsätzlich gesoundet sind
Allerdings haben die AVRs sowieso genug Zusatzprogramme und Verschlimmbesserer um den Klang zu verbiegen
Gruß,

HFF
mikelm
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 01. Mrz 2011, 20:24

High_Fidelity_Freak schrieb:
Hi,
ich bezweifle stark das Harman Amps grundsätzlich gesoundet sind
Allerdings haben die AVRs sowieso genug Zusatzprogramme und Verschlimmbesserer um den Klang zu verbiegen
Gruß,

HFF


So etwas gab es damals noch nicht (oft), der AvR (v absichtlich klein geschrieben) hat bereits 10 Jahre auf dem Buckel.

Da ich generell den Direktmodus (pure direct) nutze, welcher den Bass- und den Höhenregler umgeht (ja, die gibt es schon) , denke ich auch nicht, dass da was getrickst wird.


Ansonsten ist HK ja konservativ bei den Leistungsangaben (meiner hat 75W/8Ohm/5Kanäle bei 694W Gesamtaufnahme und wiegt 15,9kg) Das passt doch zusammen, oder?
Und mit meinen 4 Ohm Boxen hatte ich ebenfalls noch keine Probleme.

Und zurück zum Thema: Evtl. benötige ich deswegen kein Loudness?! (Weil halt das auch rauskommt, was reingeht)
germi1982
Inventar
#50 erstellt: 01. Mrz 2011, 20:59
Sowas gabs auch früher schon. Meine Eltern hatten früher einen Kenwood AVR, der wurde 1997 neu gekauft. Der hatte solche Programme drin wo man es klingen lassen konnte wie in einer Kirche, Arena, etc..
High_Fidelity_Freak
Inventar
#51 erstellt: 02. Mrz 2011, 01:02
Hi,
das ist natürlich auch ein Grund.
Wenn nicht genug Leistung da ist um die Membranen schnell in Bewegung zu setzen und dabei dann noch zu kontrollieren klingt natürlich auch der Bassbereich "schlank und unkontrolliert". Will heissen schwabbelig und langweilig
Gruß,

HFF
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
loudness funktion?
Greensleve_Records am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  2 Beiträge
Loudness - Sinn oder Segen?
bukowsky am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  97 Beiträge
Variable Loudness
m00 am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2012  –  3 Beiträge
Loudness? ist das gut?
Luigic125 am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  49 Beiträge
Variable Loudness bei Denon Verstärker
TuxDomi am 23.06.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  3 Beiträge
Variable Loudness ist fast ausgestorben :-(
70erDisco am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  46 Beiträge
Verstärker und Loudness
OneOfThree am 07.02.2003  –  Letzte Antwort am 11.02.2003  –  16 Beiträge
Was bewirkt Loudness?
Sw00p am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2005  –  3 Beiträge
Vorverstärker mit regelbarer Loudness
Augustus am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  36 Beiträge
Yamaha Loudness gemessen
Morta am 21.08.2019  –  Letzte Antwort am 30.11.2019  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.559 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedmithun_Chowdhury
  • Gesamtzahl an Themen1.463.510
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.831.994

Hersteller in diesem Thread Widget schließen