Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Yamaha R-N2000A

+A -A
Autor
Beitrag
Errkah
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Mai 2022, 08:59
Da kommt was spannendes aus Japan
https://de.yamaha.co.../r-n2000a/index.html
Errkah
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 21. Mai 2022, 09:00
Spaßgesellschaft
Inventar
#3 erstellt: 25. Mai 2022, 14:03
Bei den Produktbildern zum R-N2000A hatte ich im ersten Moment die Hoffnung, die Pegelanzeige sei ein großes Display, das wahlweise analoge Zeiger darstellen kann. Das kleine unsichtbare Display unten ist ja eine schöne Idee aber, wie ich finde, mal wieder zu wenig, zu vorsichtig. Warum nicht etwas höher und über 1/3 der Breite der Front?

Und ein DAB+ Tuner fehlt. Na gut, man kann die Sender ja streamen, also was solls. Aber dann hätte man auch auf den UKW-Tuner verzichten können, wenn es ja anscheinend auf jeden Cent ankommt (und man sich schon kein größeres Display oder etwa Zifferntasten auf der Fernbedienung leisten konnte).

Warum nicht mal eine günstigere Alternative zum NAD M10v2 (Streaming Vollverstärker)? Gibt es denn wirklich noch so viele audiophile Puristen, die bei etwas mehr Tech-Lastigkeit verschreckt wären? Auf mich wirkt es, als wenn die noch vorhandenen großen Namen der Hifi-Branche sich so langsam in den Abgrund weinen.
Spaßgesellschaft
Inventar
#4 erstellt: 25. Mai 2022, 20:15
Im einem Video habe ich mittlerweile gesehen, dass es vom R-N2000 auch eine UKW und DAB+ Verison gibt. Die deutsche Website von Yamaha deutet aber auf nur-UKW hin.
Errkah
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Mai 2022, 20:42
Obwohl weder UKW noch DAB Sinn machen würden, gibt es einen Antennenanschluss der beides hindeuten könnte. In diversen Videos kann man sehen, dass das Display pfiffig ist und gut in das Design integriert ist.


[Beitrag von Errkah am 25. Mai 2022, 20:53 bearbeitet]
Spaßgesellschaft
Inventar
#6 erstellt: 25. Mai 2022, 22:48
Ich komme drauf, weil ich in einem Video ein Modell gesehen habe, wo vorne drauf auch ein kleines DAB+ aufgedruckt war und hinten die Antennenbuchse mit "FM / DAB" beschriftet war. Über die deutsche Website hingegen ist bei den Produktbildern auf der Rückseite nur "FM" drauf gedruckt. Und auf der Vorderseite fehlt das besagte Logo.

Das Display wird dieselbe Machart sein, wie bei den neuesten AV-Receivern. Wenn nicht grade helles Licht drauf fällt, sieht man die Displayvertiefung und den Rand nicht, das ist schon gut. Kritisiert habe ich die zu geringe Größe des Displays. Wenn das Gerät auch streamt, passt da nicht mal der Name und Titel drauf ohne scrollen zu müssen.
schorschi666
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jun 2022, 12:10
Hallo zusammen,

weiß man auf welchem Verstärker die Verstärkersektion des Receivers basiert? Auf dem A-S1200 oder A-S2200? Oder auf keinem ? Die Bezeichnung R-N2000A suggeriert die Verwandtschaft mit dem A-S2200 aber es kann ja eine gewollte Täuschung sein..

Viele Grüße
Passat
Moderator
#8 erstellt: 20. Jun 2022, 14:35
A-S1200 und A-S2200 sind bis auf diverse Kleinigkeiten baugleich.
Der A-S2200 hat mehr:
- 1 XLR-Eingang.
- MM/MC-Umschalter vorne statt hinten
- Pegelschalter für Kopfhörer
- interne Verkabelung der Lautsprecheranschlüsse mit 2,7 qmm anstatt 2,0 qmm
- Füße aus Messing anstatt Stahl

Grüße
Roman
schorschi666
Stammgast
#9 erstellt: 20. Jun 2022, 14:49
Danke für die Antwort


A-S1200 und A-S2200 sind bis auf diverse Kleinigkeiten baugleich


Es ist mir bekannt Meine Frage ging in eine etwas andere Richtung, und zwar auf welchem von den beiden (wenn überhaupt) basiert der R-N2000A? Man kann das natürlich so sehen, dass er auf beiden basiert weil sie ja weitgehend gleich sind und die Verstärkersektion des R-N2000A dem Kern der beiden A-S - Verstärker ähnelt. Da gibt es aber doch gewisse Unterschiede wie z.B das Fehlen des XLR-Eingangs bei dem R-N2000A würde eher für die Verwandtschaft mit dem A-S1200 sprechen als mit dem A-S2200. Das würde bedeuten, dass auch die interne Verkabelung eher dem A-S1200 entspricht. Ob das alles eine Bedeutung für den Klang hat, steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier, es wird sich aber bestimmt auf die Preisgestaltung auswirken. Ich hinterfrage es deshalb, weil ich versuche einzuschätzen, ob sich das warten auf das Gerät lohnt oder ob es außerhalb meiner Preisklasse landet ( Preis des A-S2200 + Zuschlag für YPAO, Digitalsektion, Netzfähigkeit/Streaming.)

VG
Gregor
Passat
Moderator
#10 erstellt: 20. Jun 2022, 15:41
Gerüchteweise soll der R-N2000A ca. 3.500,- € UVP kosten.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 20. Jun 2022, 15:42 bearbeitet]
schorschi666
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jun 2022, 17:22

Gerüchteweise soll der R-N2000A ca. 3.500,- € UVP kosten.


Danke für die Info!
Siamac
Inventar
#12 erstellt: 24. Jun 2022, 06:18

Spaßgesellschaft (Beitrag #6) schrieb:
Das Display wird dieselbe Machart sein, wie bei den neuesten AV-Receivern. Wenn nicht grade helles Licht drauf fällt, sieht man die Displayvertiefung und den Rand nicht, das ist schon gut. Kritisiert habe ich die zu geringe Größe des Displays. Wenn das Gerät auch streamt, passt da nicht mal der Name und Titel drauf ohne scrollen zu müssen.


Das Display könnte für viele reichen, die z.B. BLUESOUND Nodes oder ähnliche Streamer nutzen, die überhaupt kein Display haben.

Der größte Unterschied zu einem NAD-M33 ist halt die klassische Vintage Optik (und 1500,- Euro).
Ich glaube, daß der R-N2000A sich sehr gut verkaufen wird.



neu-streaming-verstaerker-yamaha-r-n2000a-high-end-2022-muenchen-2
*hannesjo*
Inventar
#13 erstellt: 24. Jun 2022, 06:58

Passat (Beitrag #10) schrieb:
Gerüchteweise soll der R-N2000A ca. 3.500,- € UVP kosten.

Grüße
Roman

Wenn auch nicht direkt vergleichbar - oberflächlich konstatiert ...
für dieses schlappe Sümmchen bekommt man / Mann aber auch
" 3 × Marantz PM 7000N " ! 🤔
Der Preis ist heiß ... aber auch wert / Wert ? Die ursprünglich und
anfänglich prognostizierten 2500-3000 Euronen wären mir dooch
entschieden lieber gewesen . 😅
Wünsche ein schönes 🎶 Wochenende 🎵.


[Beitrag von *hannesjo* am 24. Jun 2022, 08:13 bearbeitet]
Passat
Moderator
#14 erstellt: 24. Jun 2022, 09:00
Naja, ein A-S1200 hat auch schon eine UVP von 2000,- €, ein A-S2200 von 3000,- €.
Und die haben beide weder DAC noch Streaming.

Und wenn der R-N2000A zu teuer ist, sucht man eben nach einem R-N803D.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 24. Jun 2022, 09:01 bearbeitet]
schorschi666
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jun 2022, 10:31

Und wenn der R-N2000A zu teuer ist, sucht man eben nach einem R-N803D.


...oder nach einer weiteren Alternative Es gibt - zumindest für mich - eher zu viel Möglichkeiten als zu wenig. Gäbe es nur 3 Modelle auf dem Markt, hätte ich nicht die Qual der Wahl
Andi78549*
Inventar
#16 erstellt: 30. Jun 2022, 18:22
Eine vielleicht provokative Frage, aber durchaus ernstgemeint:

Was kann der R-N2000A rein funktionell, was ein RX-V4A nicht für einen Bruchteil des Preises auch kann? Klar, er hat keine VU Meter und irgendwelche geheimen technisch vollkommen wirkungslosen "High End-Marketing" Zutaten.

Zur Strategie den super Netzwerkplayer NP-S303 sterben zu lassen fällt mir auch nichts mehr ein. Zum Glück konnte ich mir noch so ein Gerät sichern.

Der schon genannte Stereo Receiver R-N803D ist laut Yamaha übrigens auch nicht mehr offiziell im Verkauf. Also auch hier nur noch Restbestände. Er kann wohl zu viel, sodass der 3500 EUR teure Nachfolger strategisch nicht mehr so toll dastehen würde.

Schade, jetzt gibt es nur noch die Billigschiene (<300 EUR) und dann fängt es bei >3500 EUR wieder an. Klassisches Hifi ohne High End Quatsch gibt es leider immer weniger.

Grüße Andreas
Passat
Moderator
#17 erstellt: 30. Jun 2022, 18:49
Der RX-V4A ist ein gruseliges Gerät!

Miese Verarbeitung (billige Plastikfront, selbst die Kunststofffront des Vorgängers RX-V485 ist sehr deutlich hochwertiger), Regler mit scharfen Kanten (Beim Befingern bei einem Händler habe ich mir an den Reglern fast in die Finger geschnitten!), etc.
Gegen den R-N 2000A sieht der RX-V4A verarbeitungstechnisch kein Land, auh nicht der R-N803D.
Auch das YPAO ist beim R-N2000A deutlich besser (es ist das erste YPAO, das auch intern mit 192 kHz arbeitet. Die Geräte mit 64 bit YPAO arbeiten intern mit 96 kHz, der Rest intern mit 48 kHz. High-Res wird entsprechend heruntergerechnet, was natürlich verschwiegen wird. Ist übrigens auch bei Geräten mit Audyssey und Dirac so!)

Rohstoffe sind knapp und teuer, es herrscht Chipmangel, die Lieferketten sind massiv gestört, etc.
Und bei knappen Rohstoffen und Zulieferteilen baut man das, womit man noch Geld verdienen kann.
Und das ist eben nicht die Konsumerware, sondern die HighEnd-Geräte.

Viele Geräte wurden nicht aus Selbstzweck aus dem Programm genommen, sondern darum, weil man die Geräte mangels Rohstoffen und Zulieferteilen nicht mehr fertigen kann.

Auch die AV-Receiver kommen nur in Kleinststückzahlen in den Handel.

Das ist bei allen Herstellern so.

Und nicht nur da.
Das erlebe ich täglich in der Firma, in der ich arbeite.
Standardsachen, die vor 2 Jahren noch in 2-3 Tagen lieferbar waren, haben jetzt eine Lieferzeit von 2-3 Monaten.
Bei selteneren Sachen haben wir es schon erlebt, das der Hersteller da eine Lieferzeit von 80 Wochen (1,5 Jahre!) angegeben hat.
Und die Händler und Großhändler haben auch nichts.
Da wird eben das Produkt, in dem die Teile drin stecken, aus dem Programm genommen oder bekommen ebenfalls eine entsprechend lange Lieferzeit.

Grüße
Roman
schorschi666
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jun 2022, 22:41

Was kann der R-N2000A rein funktionell, was ein RX-V4A nicht für einen Bruchteil des Preises auch kann?


Ich kenne weder den R-N2000A, weil es ihn ja noch gar nicht wirklich gibt, noch den RX-V4A, weil ich mich mit dem Gerät nie beschäftigt habe. Solche Fragestellungen werden aber bei so gut wie allen technischen - und nicht nur - Geräten gestellt. Z. B. - Was kann ein Audi, was ein Skoda nicht kann?

Es sind unterschiedliche Marktsegmente, die bedient werden. Ich kaufe ein HI-FI Gerät so alle 15 Jahre und achte daher nicht nur auf reine Funktion, sondern auch auf die Verarbeitung, Optik und auch Image - man will ja auch mit dem Verstärker vor den Nachbarn angeben
Daher denke ich, beide o.g Geräte haben ihre Daseinsberechtigung und sind vermutlich auf ihrem Gebiet sehr gut.
Siamac
Inventar
#19 erstellt: 01. Jul 2022, 07:11
Absolut richtig! Sonst wären ja Marken wie Accuphase & Luxman z.B. überflüssig.
Genauso wären unterschiedliche Farbvarianten (silber, schwarz, Champagner ...) unnötig.

Jede Breitling oder Rolex läuft auch nur 60 Sekunden pro Minute.

Eine 90qm Wohnung mit Vinylboden & Plasiktürgriffen bietet genauso viel Platz, wie eine mit Parkett und Edelstahltürgriffen ...

usw.

Ich hatte mal den recht hochwertigen Yamaha R-N803D. Er war mir aber nicht hochwertig genug. Der Yamaha A-1100 dagegen hatte genau die Wertigkeit, welche ich von einem Hifigerät erwarte, welches 24 Stunden lang sichtbar im Wohnzimmer steht.

Das erwarte ich auch vom R-N2000A.
Ton0815
Inventar
#20 erstellt: 01. Jul 2022, 08:40
Ich muss zugeben seit dem es Fernbedienungen gibt hat das Thema Haptik bei mir schwer nachgelassen. Es ist eher das Wissen drum was bestimmte Gefühle auslöst Dem muss man sich aber auch nicht bedingungslos hergeben
Es ist dann eher die Optik wo halt das Auge mehr mitisst. Kann man einer Plastebox ihre Dürftigkeit ansehen. Hier kann man auch bei preiswerterer Materialwahl noch mit dem optischen... Oberflächeneindruck bisschen was kaschieren.
Wobei man auch ehrlich sagen muss, die Haptik der meisten FBs ist meist auch nicht so das Wahre...

Sonst steigt aber mit dem Preis, korrekterweise, halt die Erwartungshaltung nicht nur bezüglich der Technik selbst. Ich halte das für normal, wenn ab einer bestimmten Preisklasse jemand z.B. meckert. daß man ggf. die Beleuchtung der VUs nicht in mind. 2 Stufen regeln kann.

Design ist dann eh rein subjektiv, aber die Plattdrehregler sind für mich direkt ein Fail. Auf den Katalogfotos sieht das gut aus. Möchte man aber wirklich was verstellen, hat man sofort eine Chaosfront mit Kraut&Rüben. Ja ich weiß, Vintage... Also wenn ich einfach nach "vintage verstärker" google und auf Bilder umschalte, dann sieht man überall mal fette Kippschalter, aber man muss erstmal ne Weile rumklicken bis die Drehknöpfe nicht mehr überall rund sind. hmm...


[Beitrag von Ton0815 am 01. Jul 2022, 08:44 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#21 erstellt: 01. Jul 2022, 09:15
Warum ein A-S 1100 mit NP-S 303 und YPAO an Bord plötzlich 3500 Euro kosten muss erschließt sich mir nicht.

Wenn man nur die Funktionalität sucht würde ich hier eindeutig die Mehrkanal Vorgänger Generation der aktuellen Yamahas oder noch schnell den 803 D nehmen.
Passat
Moderator
#22 erstellt: 01. Jul 2022, 09:48
Der A-S1200 hat auch schon eine UVP von 2.200,- €.
Der A-S1100 lag in der gleichen Preisregion.

Und der Streamingteil lässt sich eher mit dem ehemaligen NP-S2000 als mit dem NP-S303 vergleichen.

Und man könnte auch beim NP-S303 fragen, warum der so teuer ist.
Was kann der mehr als ein WXAD-10?
Er hat doch im Grunde nur das große Gehäuse und das Display mehr.
Dafür den doppelten Preis zahlen?

Was die "Plattdrehregler" angeht:
Die waren bei Yamahas der 70 üblich.
Technics hat die in den 80ern verbaut.

So unüblich waren die früher gar nicht.

Allerdings hat Yamaha gegenüber den alten Geräten die Funktion vertauscht:
Eingangs- und Aufnahmewahlschalter waren früher diese Plattregler, die Klangregler waren rund.
Bei den aktuellen Geräten ist es umgekehrt.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 01. Jul 2022, 09:58 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#23 erstellt: 01. Jul 2022, 12:00

Andi78549* (Beitrag #21) schrieb:

Wenn man nur die Funktionalität sucht ...


Das macht aber kaum jemand.
Wenn es NUR um die Funktionalität geht, dann gibt es noch deutlich günstigere Marken als YAMAHA.
Andi78549*
Inventar
#24 erstellt: 01. Jul 2022, 17:00
Der A-S1100 war ein schlechtes Beispiel, da sind wir schon wieder im "High End" Bereich.

Der WXAD 10 ist eine gute Idee, wenn man mit der Optik leben kann und das Display nicht braucht. Ich wollte das Display haben.

WXAD 10 + Mini DSP HD + Yamaha A-S 700...
Passat
Moderator
#25 erstellt: 01. Jul 2022, 17:44
Der WXAD-10 wird heute auch schon mit Gold aufgewogen.

Selbst gebraucht werden da schon 160,- € aufgerufen, die wenigen Händler, die den noch neu haben, rufen dafür teilweise bis zu 379,- € auf!
Ich habe meinen vor einige Jahren bei einer Aktion eines großen Internethändlers nagelneu für weniger als 100,- € gekauft.
UVP war übrigens einmal 149,- €.

Grüße
Roman
schorschi666
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jul 2022, 19:34
Der WXAD-10 ist tatsächlich ein cleveres Gerätchen :). Gibt es einen Nachfolger?
Sockenpuppe
Inventar
#27 erstellt: 02. Jul 2022, 00:54

Passat (Beitrag #22) schrieb:
Der A-S1200 hat auch schon eine UVP von 2.200,- €.
Der A-S1100 lag in der gleichen Preisregion.


Nur schlug der 1000er ursprünglich mit 1000,- Euro zu Buche, während der 2000er mit einem Einstiegspreis von 1600,- Euro aufwartete. Steile Karriere, die die beiden mittlerweile zurückgelegt haben.


Passat (Beitrag #17) schrieb:
Der RX-V4A ist ein gruseliges Gerät!


Trifft das denn auch auf den Funktionsumfang zu?


Passat (Beitrag #17) schrieb:
Rohstoffe sind knapp...


Ob sich der Preisaufschlag allein damit begünden lässt...

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 02. Jul 2022, 00:59 bearbeitet]
Passat
Moderator
#28 erstellt: 02. Jul 2022, 10:32
Der Funktionsumfang des RX-V4A ist natürlich groß, aber das spielt keine Rolle.
Der R-N2000A ist eine ganz andere Liga, sowohl von der Verarbeitung her als auch vom technischen Aufbau.
Nur mal das Gewicht als Größe:
RX-V4A = 8,8 kg
R-N2000A = 22,1 kg

Und er ist eigentlich schon günstig.
Es gibt von anderen Herstellern deutlich teurere Geräte mit Minimalausstattung.
UVP 10.000,- €, aber nur genau 3 Bedienelemente:
1. Ein/Ausschalter
2. Eingangswähler
3. Lautstärkeregler

Und auch die werden verkauft.

Grüße
Roman
schorschi666
Stammgast
#29 erstellt: 02. Jul 2022, 11:48

Passat (Beitrag #17) schrieb:
Rohstoffe sind knapp...


Ob sich der Preisaufschlag allein damit begünden lässt...


Preisgestaltung ist immer eine Balance zw. den Herstellungskosten und dem auf dem Markt durchsetzbaren Preis. Die Unternehmen versuchen immer den höchstmöglichen Preis durchzusetzen. Ist er trotzdem kleiner als die Herstellkosten, verschwindet das Produkt in aller Regel vom Markt. Das ist natürlich äußerst vereinfacht. Im Kern verhält es sich aber so. D.h, es hängt von den Käufern ab, wie teuer das Gerät ist. Wenn wir bereit sind, den aufgerufenen Preis zu bezahlen, wird er auch gefordert und möglicherweise erhöht. Die Erklärungen des Produzenten haben meistens nichts mit den tatsächlichen Gründen für die Preiserhöhung zu tun. Er erhöht den Preis, weil er es kann, bzw. glaubt es zu können. Bezahlen wir ihn nicht, wird er gesenkt bis zu der Schmerzgrenze des Produzenten/Händlers.
Das lässt sich sogar jetzt - denke ich - bei dem A-S2200 beobachten. Er ist mittlerweile für 2800 zu haben - trotz der UVP von 3300 o.ä. Die potenzielle Kundschaft fragt sich wohl, ob es in der Zeit der steigenden Preise für die lebensnotwendigen Dinge so eine Anschaffung vernünftig ist.


[Beitrag von schorschi666 am 02. Jul 2022, 11:53 bearbeitet]
v12_Vanquish
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Jul 2022, 21:23

Andi78549* (Beitrag #21) schrieb:
Warum ein A-S 1100 mit NP-S 303 und YPAO an Bord plötzlich 3500 Euro kosten muss erschließt sich mir nicht.

Wenn man nur die Funktionalität sucht würde ich hier eindeutig die Mehrkanal Vorgänger Generation der aktuellen Yamahas oder noch schnell den 803 D nehmen.


Genau meine Ansicht und genau das was ich gemacht habe. Den r-n803d für 600€ gebraucht im Neuzustand, bin mehr als happy damit. Endlich habe ich mein all-in-one Gerät, und super schick sieht er auch noch aus. Wobei, genau genommen habe ich gewartet, ob der Nachfolger "sinnvoll" ist, und als ich feststellte, dass "unverhältnismäßig" eher zutrifft, habe ich beim 803 zugeschlagen.

Klar, für den r-n2000a würde ich den 803er sofort von der Bettkante stoßen, aber über 3000 dafür hinlegen ohne weiteren Mehrwert, nein danke.

LG
Siamac
Inventar
#31 erstellt: 08. Jul 2022, 07:33
Ohne weiteren Mehrwert zu haben, ist nicht richtig!

Wenn man einen Audi mit Lederausstattung, Metallic, Holzeinlagen etc. bestellt, wird der davon auch keine Sekunde schneller.
Sockenpuppe
Inventar
#32 erstellt: 08. Jul 2022, 09:33

Passat (Beitrag #28) schrieb:
Und er ist eigentlich schon günstig...


Du empfindest ihn günstig, so wird ein Schuh draus...


Siamac (Beitrag #31) schrieb:
Ohne weiteren Mehrwert zu haben, ist nicht richtig!

Wenn man einen Audi mit Lederausstattung, Metallic, Holzeinlagen etc. bestellt, wird der davon auch keine Sekunde schneller.


Salopp gefragt, benötigt denn ein Verstärker derartigen Firlefanz?

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 08. Jul 2022, 09:45 bearbeitet]
Passat
Moderator
#33 erstellt: 08. Jul 2022, 09:41
Ich sehe das im Vergleich zum A-S2200.

Und da ist der Aufpreis ja moderat für eine sehr deutlich umfangreichere Ausstattung.

Viel billiger kommt man auch mit der Kombi A-S2200 und NP-S303 nicht weg und dann fehlt immer noch YPAO und die Digitaleingänge.

Grüße
Roman
Sockenpuppe
Inventar
#34 erstellt: 08. Jul 2022, 09:51
Nur ist die 2000er-Serie kein gutes Bsp. denn der schlug mal ursprünglich mit 1600,- Euro zu Buche. Wenn der Hersteller das Ganze mal zu Ende gedacht hätte und den 1000er wie 2000er eine Auftrennbarkeit spendiert hätte, ließen auch die sich mit einem DSP erweitern. Stattdessen wurde denen ein Ringkerntrafo und VU Meter spendiert. Wie sinnvoll.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 08. Jul 2022, 09:54 bearbeitet]
Passat
Moderator
#35 erstellt: 08. Jul 2022, 09:53
Preise von Vorgängern spielen da keine Rolle.

Ein VW Golf hat auch mal nur 8.000,- DM gekostet und der Liter Normalbenzin 1,- DM.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 08. Jul 2022, 09:54 bearbeitet]
Sockenpuppe
Inventar
#36 erstellt: 08. Jul 2022, 09:58
Die Preise an sich spielen durchaus eine Rolle, denn bei den Bauteilen reden wir schließlich von Cent Artikeln. Mal andersherum gefragt, was kann Yapo, was Audyssey nicht kann?

Zum Yamaha A-S2200 selbst - inwiefern ist der vom Preis konkurrenzlos? Das würde ich jetzt gerne mal beantwortet wissen.


Passat (Beitrag #35) schrieb:
Preise von Vorgängern spielen da keine Rolle.


Wenn sich in 10 Jahren der Preis verdoppelt, darf man/n durchaus mal nachhaken.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 08. Jul 2022, 10:09 bearbeitet]
Passat
Moderator
#37 erstellt: 08. Jul 2022, 10:07
Audyssey arbeitet intern mit 48 kHz Samplingfrequenz, es gibt bei Audyssey nichts anderes.

YPAO und YPAO R.S.C. arbeiten intern ebenfalls mit 48 kHz.
YPAO R.S.C 64 bit arbeitet intern mit 96 kHz (Das gibts beim RX-A1070/1080/2070/2080/3060/3070/3080/4A/6A/8A und den Vorstufen CX-A5000/5100/5200)
Das YPAO des R-N2000A arbeitet intern mit 192 kHz.

DIRAC arbeitet intern übrigens auch mit 48 kHz.

Bei allen Systemen mit 48 kHz wird HighRes also auf 48 kHz herunterkonvertiert.
Beim R-N2000A dagegen nicht.

Und was den A-S2200 angeht:
Wo habe ich geschrieben, das der Preis konkurrenzlos ist?

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 08. Jul 2022, 10:09 bearbeitet]
Barchetta1966
Inventar
#38 erstellt: 08. Jul 2022, 10:09

Passat (Beitrag #8) schrieb:
A-S1200 und A-S2200 sind bis auf diverse Kleinigkeiten baugleich.
Der A-S2200 hat mehr:
- 1 XLR-Eingang.
- MM/MC-Umschalter vorne statt hinten
- Pegelschalter für Kopfhörer
- interne Verkabelung der Lautsprecheranschlüsse mit 2,7 qmm anstatt 2,0 qmm
- Füße aus Messing anstatt Stahl

Grüße
Roman


Also ursprünglich war der A-S2000 komplett symmetrisch aufgebaut und der A-S1000 als günstiges Derivat davon eben nicht symmetrisch.
Wie auch immer, der Unterschied zwischen den Serien ist nach meiner Erfahrung definitiv hörbar. Ich hatte mal die 1100 und 2100 Kombi parallel verglichen. Pauschal formuliert war die größere Serie klar überlegen. Als ob eine Decke weg gezogen wurde. Der Sprung zum 3000 ist dann eher subtil.
Aber da gab es ja auch keinen 3100.
Passat
Moderator
#39 erstellt: 08. Jul 2022, 10:13
Auch der A-S1000/1100/1200 sind intern komplett symmetrisch aufgebaut.

Damals gabs mal einen Test der Geräte (A-S1000 und 2000) in der Stereoplay beider Geräte zusammen.
Klanglich waren die lt. Test identisch wenn man beim A-S2000 die Cinchanschlüsse nutzt.
Nur bei Nutzung des XLR-Anschlusses konnte der A-S2000 einen kleinen Klangvorteil herausholen.

Das lässt vermuten, das die Stufe, die asymmetrische Signale in symmetrische Signale wandelt, nicht ganz ohne Klangeinbußen arbeitet.

Grüße
Roman
Barchetta1966
Inventar
#40 erstellt: 08. Jul 2022, 10:13
Der Mehrwert beim R-N2000 ist die Integration von YPAO und der hoffentlich hochwertige Streamer / DAC.
Unterschätzt nicht die segensreiche Wirkung von RSC und die Möglichkeit zur ordentlichen Einmessung eines Subs in einem durchschnittlichen Wohnzimmer. Das kann so manche Kette nach vorn bringen.

Wer ein akustisch optimiertes Hörzimmer hat und seine Komponenten besonnen aufgestellt hat, profitiert sicher nicht besonders davon.
Aber der Rest schon. Ist wie bei Heimkino vs. Wohnzimmerkino.
Siamac
Inventar
#41 erstellt: 08. Jul 2022, 16:24
[quote="Sockenpuppe (Beitrag #32)"] Salopp gefragt, benötigt denn ein Verstärker derartigen Firlefanz? mit frdl. Gruß [/quote]

Mindestens genauso wichtig, wie die Klangeigenschaften!

Der Verstärker steht 24 Stunden lang bei mir im Wohnzimmer - jeden Tag. Und besonders beim Musikhören glotze ich drauf.
Je hochwertiger die Materialien, die Qualitätsanmutung und das Design sind, umso mehr habe ich Freude an dem Gerät.

Den Blick auf die Plastikknöpfe meines R-N803 habe ich auf Dauer nicht ausgehalten.


[Beitrag von Siamac am 08. Jul 2022, 16:26 bearbeitet]
AusdemOff
Inventar
#42 erstellt: 08. Jul 2022, 16:32

Passat (Beitrag #39) schrieb:
Auch der A-S1000/1100/1200 sind intern komplett symmetrisch aufgebaut.

Damals gabs mal einen Test der Geräte (A-S1000 und 2000) in der Stereoplay beider Geräte zusammen.
Klanglich waren die lt. Test identisch wenn man beim A-S2000 die Cinchanschlüsse nutzt.
Nur bei Nutzung des XLR-Anschlusses konnte der A-S2000 einen kleinen Klangvorteil herausholen.

Das lässt vermuten, das die Stufe, die asymmetrische Signale in symmetrische Signale wandelt, nicht ganz ohne Klangeinbußen arbeitet.

Ich hoffe das euch klar ist das der symmetrische Aufbau eines Verstärkers etwas anderes ist als ein
symmentrisches Signal über XLR.
schorschi666
Stammgast
#43 erstellt: 08. Jul 2022, 19:51

Je hochwertiger die Materialien, die Qualitätsanmutung und das Design sind, umso mehr habe ich Freude an dem Gerät.


Passat
Moderator
#44 erstellt: 10. Jul 2022, 15:14
[quote="AusdemOff (Beitrag #42)"]Das lässt vermuten, das die Stufe, die asymmetrische Signale in symmetrische Signale wandelt, nicht ganz ohne Klangeinbußen arbeitet.[/quote]
Ich hoffe das euch klar ist das der symmetrische Aufbau eines Verstärkers etwas anderes ist als ein
symmentrisches Signal über XLR.[/quote]

Nein.
Du meinst wohl die Bauteile symmetrisch angeordnet.
Ja, das ist bei den Yamahas auch der Fall, aber die Yamahas haben tatsächlich 4 Endstufen eingebaut, für jeden Kanal 2.
Die Lautsprecheranschlüsse sind beide heiß, Masse gibt es nicht.
Verbindest du einen der Anschlüsse, egal welchen, mit Masse, gibts einen Kurzschluß.

Auch die Vorstufe arbeitet symmetrisch.

Grüße
Roman
AusdemOff
Inventar
#45 erstellt: 10. Jul 2022, 16:13
Jetzt mach' mal halblang, Passat!

4 Endstufen, soso. Was du meinst sind zwei Transistoren (vereinfacht) pro Kanal.
Da es sich hier um einen A/B-Verstärker handelt ist dies auch notwendig. Ein Transistor pro Halbwelle.

Auf dem XLR-Kabel läuft ein und das gleiche Signal komplett zweimal. Das zweite ist lediglich um 180°
phasenverschoben. Kannst auch z.B. hier nachlesen.

Ich hoffe man sieht (versteht) nun, das symmetrisch aufgebaute Verstärker aber auch rein gar nichts mit einer
symmetrichen Signalübertragung über XLR zu tun haben.
Passat
Moderator
#46 erstellt: 10. Jul 2022, 19:37
Der zweite Verstärker pro Kanal in den Yamahas arbeitet mit invertierter Phasenlage!
Also eine Stufe 0°, die andere Stufe 180°.

Grüße
Roman
AusdemOff
Inventar
#47 erstellt: 10. Jul 2022, 22:20
Sorry, aber das ist absoluter Blödsinn.
Passat
Moderator
#48 erstellt: 11. Jul 2022, 10:04
Nein, ist es nicht!

Hier das Blockschaltbild des A-S2000 aus dem Servicemanual:
A-S2000Block

Da sieht man gut, das die komplette Signalverarbeitung symmetrisch ist.
Selbst die Netzteile sind zwischen Hot und Cold getrennt.

Grüße
Roman
AusdemOff
Inventar
#49 erstellt: 11. Jul 2022, 15:09
Hier geht es aber nicht um den A-S2000.

Worauf es mir ankam: Man kann nicht davon ausgehen, nur weil ein Gerät XLR-Anschlüsse hat, das die
komplette interne Signalverarbeitung auch symmetrisch erfolgt.
Passat
Moderator
#50 erstellt: 11. Jul 2022, 15:49
Das ist richtig, aber mir ging es hier explizit um die Yamahas.
Und die A-S1000/1100/1200/20002100/22003000/3200 sind intern symmetrisch aufgebaut.
Die A-S1000/1100/1200 haben nur keine XLR-Eingänge, so das die Signale symmetriert werden müssen.

Grüße
Roman
schorschi666
Stammgast
#51 erstellt: 11. Jul 2022, 19:44

Die A-S1000/1100/1200 haben nur keine XLR-Eingänge, so das die Signale symmetriert werden müssen.


Was bedeutet das? Ich dachte, die XLR-Eingänge dienen "nur" der Störungsbeseitigung, indem die um 180 Grad phasenverschobenen Signale in der Eingangsstufe voneinander "subtrahiert" werden, damit nur das gewünschte Signal verstärkt wird und die Störungen beseitigt. Von einer "Symmetrierung" des Eingangssignals im Zusammenhang mit den XLR-Eingängen habe ich nie etwas gelesen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha R-S 700
vogulin am 23.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  8 Beiträge
Yamaha R-N500 Netzwerkprobleme
Yummi am 23.02.2018  –  Letzte Antwort am 25.02.2018  –  3 Beiträge
Yamaha R-S 500
Reeplay am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2011  –  6 Beiträge
Yamaha R-S700 brummt
Limboy am 20.07.2014  –  Letzte Antwort am 08.10.2014  –  8 Beiträge
Yamaha R-N803D auftrennen?
Thowie am 29.11.2019  –  Letzte Antwort am 19.12.2019  –  37 Beiträge
Yamaha R-N500 Lautstärkeregelung
peter1757 am 18.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.11.2014  –  3 Beiträge
Yamaha R-N500 Subwoofer
peter1757 am 25.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  19 Beiträge
Yamaha R-N500 und Subwoofer
peter1757 am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  20 Beiträge
Yamaha R-N803D - Web-Interface?
VIERcntHOLZ am 07.08.2022  –  Letzte Antwort am 07.08.2022  –  2 Beiträge
Frage zu Yamaha R-N301
Aleksi am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.797 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedpeterhase123
  • Gesamtzahl an Themen1.526.859
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.051.564

Hersteller in diesem Thread Widget schließen