Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Endstufe für Titan?

+A -A
Autor
Beitrag
Titanist
Stammgast
#1 erstellt: 13. Okt 2006, 19:05
Hallo,

ich habe vor Kurzem ein Pärchen Quadral Titan MK VI erstanden.
Jetzt habe ich den Eindruck, dass mein Yamaha DSP-A1092 bei Live-Pegeln mit den Titanen doch an seine Grenzen kommt.
Da der Yamaha aber eine auftrennbare Vorstufe besitzt, spiele ich mit dem Gedanken, da ein potentes Endstufenpärchen für die Titanen anzuschließen.
Hat hier jemand vielleicht diesbezüglich eine Empfehlung für mich?
Ich selbst habe mal Vincent und NAD näher in's Auge gefasst.

GS,
Günter


[Beitrag von Titanist am 13. Okt 2006, 19:29 bearbeitet]
-HiFi-
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2006, 16:26
Hallo und herzlichen Willkommen hier im Forum!

Also erstmal die Fragen:
Wie viel Euro möchtest du ausgeben?
Neu oder gebraucht kaufen?

Gruß aus dem Sauerland
Titanist
Stammgast
#3 erstellt: 14. Okt 2006, 16:47

-HiFi- schrieb:
Hallo und herzlichen Willkommen hier im Forum!

Also erstmal die Fragen:
Wie viel Euro möchtest du ausgeben?
Neu oder gebraucht kaufen?

Gruß aus dem Sauerland


Hallo HiFi ,

Ausgeben? So viel wie nötig!
Na ja, nicht ganz. Der Gegenwert eines Kleinwagens muss es nicht gerade sein
Aber so 1500-2000€ wären schon drin. Wenn's billiger geht habe ich natürlich nichts dagegen.
Neu wäre mir lieber, gebraucht nur, wenn ich den Verkäufer persönlich kenne.

Und noch ein paar zusätzliche Angaben:
Raum ca. 30 qm. Ich höre alle Musikrichtungen aber bei Pink Floyd oder Deep Purple brauche ich annähernd Live-Lautstärke . Dabei sollte die Endstufe aber auch noch genügend Feinsinn für Klassik zeigen.

GS,
Günter


[Beitrag von Titanist am 14. Okt 2006, 16:53 bearbeitet]
-HiFi-
Inventar
#4 erstellt: 14. Okt 2006, 17:04
Na aber dafür dürfte doch für die Teile schon was drin sein.

Zustand - ich kann mal bei eBay gucken - dort findest du oftmals Schnäppchen die noch neu sind aber von Privat verkauft werden.

Ich schaue dort mal und werde hier Links posten!

Gruß,
Jonas
-HiFi-
Inventar
#5 erstellt: 14. Okt 2006, 17:24
So.
Also hier mal drei Beispiele.
Allerdings sind die ersten beiden nicht neu.
Dennoch wie beschrieben im super Zustand.

Das ersten ist ein Vollverstärker.
Das zweite eine Endstufe und die letzten zwei Monos.

http://cgi.ebay.de/V...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/V...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://www.audiotool...oustic---MAA705.html
Preis PRO Monoblock.
http://www.advance-acoustic.com/images/prod/m/2006/02/maa705.jpg
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Okt 2006, 18:14
Guten Abend Titanist und herzlich Willkommen im Forum.

Also vor ab einmal kurz eine Anmerkung.
(Bitte nicht böse sein!)
Aber es sollten sich hier doch vielleicht nur Personen melden, die Erfahrungen mit diversen Titanen haben.


Vor ab ganz kurz:
Du hast Recht. Der Yamaha kann 1. Nicht die benötigte Kraft und Kontrolle liefern und 2. Nicht annähernd das Klangpotenzial ausspielen, über welches die Titan verfügt.

Mein Tipp:
Erst eine Endstufe und dann aber noch eine Vorstufe nachrüsten, damit das Klangliche auch zu 100% ausgeschöpft wird.

Meine Frage:
Darf es auch gebraucht sein?

Zum Thema:
Ich würde mal nach Primare schauen:
PRIMARE mit Preisen
Die machen sich beispielsweise richtig gut an der Titan 6.

Gruß TP


[Beitrag von Titan-Phonologue am 14. Okt 2006, 18:15 bearbeitet]
-HiFi-
Inventar
#7 erstellt: 14. Okt 2006, 18:20

Aber es sollten sich hier doch vielleicht nur Personen melden, die Erfahrungen mit diversen Titanen haben.

Denke ich nicht.
Jeder hier kann Empfehlungen geben.
Die Endstufen, Monos, AMP´s kann er schließlich dann Probe hören.


Meine Frage:
Darf es auch gebraucht sein?


Neu wäre mir lieber, gebraucht nur, wenn ich den Verkäufer persönlich kenne.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Okt 2006, 18:31
Guten Abend noch mal

@ -HiFi-

Deine Meinung ist zur Kenntnis genommen.

Das mit dem gebraucht habe ich doch glatt überlesen.

Also wie ich erwähnte, würde ich dann nach Primare schauen. Das ist ordentliches Material zu ordentlichen Preisen.

Gruß TP
-HiFi-
Inventar
#9 erstellt: 14. Okt 2006, 18:33
Na macht ja nichts.
Endstufen von deiner genannten Marken sehen auch edel aus.

Was kostet sowas?
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Okt 2006, 18:36
Die Preise stehen dabei!
Titanist
Stammgast
#11 erstellt: 14. Okt 2006, 19:10
Hallo,

@HiFi
danke für deine Mühe, die Ebay-Angebote rauszfischen,
aber über Ebay kauf ich grundsätzlich nichts!

Der von dir vorgeschlagene Advance ist jedoch sehr interessant.

@Titan-Phonologue
Hmm, die Primare erscheinen mir in der angemessenen Leistungsklasse etwas sehr teuer (Primare A32), oder habe ich da was übersehen?
Meinst Du evtl. einen anderen für die Titan?


GS,
Günter


[Beitrag von Titanist am 14. Okt 2006, 19:14 bearbeitet]
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Okt 2006, 21:08
Guten Abend Titanist

Es wird dir nicht gefallen, aber wenn es neu sein muss, dann wird das etwas teurer, als du dir vorgestellt hast.

Ich habe 3 Sachen, die ich dir empfehlen kann:

1. 2 x NAD C272 Mono gebrückt. ca. 1600 €

2. 1 x MBL 8006 B ca. 2900 €

3. 2 x Cyrus Mono X ca. 3000 €


Die NAD haben zu zweit die Meiste Power.
Die MBL ist die hochwertigste, aber mit der geringsten Power.
Die Cyrus Monos sind die teuersten, aber bestechen durch die Aufrüstbarkeit und das Extravagante Klangerlebnis.


Was dir hier am meisten zusagen wird, sind wahrscheinlich die NAD, aber du solltest einmal schauen, dass du dir die genannten Geräte einmal anhören gehst.

Gruß TP
-HiFi-
Inventar
#13 erstellt: 14. Okt 2006, 21:10

Die Preise stehen dabei!

Lesen müsste man können.


@HiFi
danke für deine Mühe, die Ebay-Angebote rauszfischen,
aber über Ebay kauf ich grundsätzlich nichts!

Der von dir vorgeschlagene Advance ist jedoch sehr interessant.

Ist kein Problem.
Den Advance kannst du ja auch Probe hören.
Ev. einfach mal im Netz den Namen eingeben und dann solltest du auch einen Händler in deiner Nähe finden.

Gruß aus dem Sauerland
HinzKunz
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2006, 21:15
Hallo,

wozu den zwei NADs gebrückt?

@Thema:
Die Titan ist nicht wirklich anspruchsvoll, "irgendeine" Endstufe sollte gehen.
In deiner Preisregion hast du quasi die freie Wahl... kauf, was dir gefällt.

gruß
Martin
project2501
Stammgast
#15 erstellt: 14. Okt 2006, 23:52
ja die vincent werden bestimmt vom preis leistungsverhältnis das beste sein was du bekommen kannst
Titanist
Stammgast
#16 erstellt: 15. Okt 2006, 09:06

project2501 schrieb:
ja die vincent werden bestimmt vom preis leistungsverhältnis das beste sein was du bekommen kannst


Hallo,

aus den Vincent Produktbeschreibungen werde ich nicht ganz schlau.
Die haben ja in vielen ihrer Geräte Röhren drin.
Ist das z.B. bei der SP-993 oder SP-331 genauso?
Röhren möchte ich in meiner Elektronik nämlich auf gar keinen Fall!

GS,
Günter
-scope-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Okt 2006, 10:29
Hallo,

die Röhren befinden sich in der 331 nur "im Eingang" und halten fast ewig. Ein sog. typischer "Röhrenklang" ist dadurch ebenfalls nicht gegeben.

Wenn du eine Endstufe möchtest, die für die Titan einfach nur genug "Power" mitbringt, dann gibt es haufenweise neue und noch mehr gebrauchte Endverstärker. Bleibt die Frage nach der Optik und der Haptik, sowie der 2 Jahre Garantie.

Es gibt viele ältere japanische Endstufen mit deutlich höherer Leistung und besseren technischen Eigenschaften, als sie z.B. die Vincent 331 liefert. Und das für ganz wenig Geld. Die Vincent macht aber -trotz Chinacharme- mehr her

Sobald man sich aber über die "klanglichen Eigenschaften" , die Klangfarben usw...usw.... auslässt, kann man diesen Thread auch gleich schliessen....Damit kommt man nicht saehr weit...Es dient dem Zeitvertreib


[Beitrag von -scope- am 15. Okt 2006, 10:56 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#18 erstellt: 15. Okt 2006, 10:50

-scope- schrieb:

Sobald man sich aber über die "klanglichen Eigenschaften" , die Klangfarben usw...usw.... auslässt, kann man diesen Thread auch gleich schliessen....Damit kommt man nicht saehr weit...Es dient dem Zeitvertreib ;)


Hallo scope,

Evtl. liegt hier ein Missverständnis vor.

Ich möchte die Röhren bei mir nicht wegen dem "Klang" sehen, sondern aus ganz praktischen technischen Erwägungen.
Aber das würde hier zu weit führen und vom eigentlichen Thema ablenken

GS,
Günter
-scope-
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Okt 2006, 11:00
Hallo,


Evtl. liegt hier ein Missverständnis vor.


Welche Antworten erwartest du denn? Eine Auflistung geeigneter Endstufen vermute ich mal?
Das sind zu viele um sie hier listen zu können.

Ich kann ja mal anfangen : Krell, ML, accuphase, Denon, Kenwood, Counterpoint, Bryston, Plinius, Threshold, Titan Aktiv Elektronik (die 3 Kästen), Harman....

So...der Nächste
Titanist
Stammgast
#20 erstellt: 15. Okt 2006, 11:00

-scope- schrieb:
Es gibt viele ältere japanische Endstufen mit deutlich höherer Leistung und besseren technischen Eigenschaften, als sie z.B. die Vincent 331 liefert. Und das für ganz wenig Geld. Die Vincent macht aber -trotz Chinacharme- mehr her


Allerdings hat man bei gebrauchten Endstufen die älter als 7-10 Jahre sind das Problem, dass man erst mal alle Elkos ersetzen müsste, um wieder die ursprüngliche Klangqualität herzustellen.

GS,
Günter


[Beitrag von Titanist am 15. Okt 2006, 11:03 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#21 erstellt: 15. Okt 2006, 11:07

-scope- schrieb:
Hallo,


Evtl. liegt hier ein Missverständnis vor.


Welche Antworten erwartest du denn? Eine Auflistung geeigneter Endstufen vermute ich mal?
Das sind zu viele um sie hier listen zu können.

Ich kann ja mal anfangen : Krell, ML, accuphase, Denon, Kenwood, Counterpoint, Bryston, Plinius, Threshold, Titan Aktiv Elektronik (die 3 Kästen), Harman....

So...der Nächste :L


Ja scope,
ist ja schon gut

ich habe schon begriffen, dass die Titan ein relativ unproblematischer Lautsprecher ist, und ich die Endstufe nach Optik und Leistung (und meiner ganz speziellen Erfahrung mit diversen Herstellern in meiner Zeit im Service von Audiogeräten)auswählen kann.

GS,
Günter


[Beitrag von Titanist am 15. Okt 2006, 11:08 bearbeitet]
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Okt 2006, 11:38

-scope- schrieb:
Hallo,


Evtl. liegt hier ein Missverständnis vor.


Welche Antworten erwartest du denn? Eine Auflistung geeigneter Endstufen vermute ich mal?
Das sind zu viele um sie hier listen zu können.

Ich kann ja mal anfangen : Krell, ML, accuphase, Denon, Kenwood, Counterpoint, Bryston, Plinius, Threshold, Titan Aktiv Elektronik (die 3 Kästen), Harman....

So...der Nächste :L




Guten Tag Scope,

hast du bei deiner Auflistung bedacht, dass es neu sein sollte und im Preisrahmen von 1500-2000 Euro? Wäre mir neu, dass manche genannten Firmen schon in diesem Preissegment Endstufen bauen.

Gruß TP


[Beitrag von Titan-Phonologue am 15. Okt 2006, 11:40 bearbeitet]
Esche
Inventar
#23 erstellt: 15. Okt 2006, 11:48
und nicht vergessen freunde, es handelt sich um die mk VI, diese ist bei weitem kein wattfresser, also sind nicht zwingend leistungsriesen wie bei den urmodellen erforderlich.

grüsse
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 15. Okt 2006, 11:57
RICHTIG

So sieht das aus. Mit dem Wirkungsgrad wirklich ein absolut harmloser LS.

Gruß TP
Esche
Inventar
#25 erstellt: 15. Okt 2006, 12:18
ich würde optisch gesehen zu einem gebr. nad s300 vollverstärker greifen:

http://www.azone.ch/load-index.html?NAD-S300.htm

grüße


[Beitrag von Esche am 15. Okt 2006, 12:21 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#26 erstellt: 15. Okt 2006, 12:58

Esche schrieb:
ich würde optisch gesehen zu einem gebr. nad s300 vollverstärker greifen:

http://www.azone.ch/load-index.html?NAD-S300.htm

grüße


Hallo,

den S300 hatte ich schon mal dran, allerdings nicht über die Pre-Outs des Yamaha, sondern ganz eigenständig.
Nun ist die Titan gegenüber meinen Canton CT1000 die ich vorher hatte eine, na wollen wir mal sagen "Schönfärberin". Zusammen mit dem S300 war mir der Klang dann aber zu schöngefärbt, irgendwie zu "weich".
Ausserdem hatte ich den Eindruck, dass Bassimpulse über den Yamaha wesentlich knackiger kamen, der S300 hat die irgendwie mehr verwischt.

GS,
Günter


[Beitrag von Titanist am 15. Okt 2006, 13:01 bearbeitet]
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Okt 2006, 13:01
Hallo Titanist

Mache dir doch einfach mal den Spaß und suche einen Händler auf, der eine vielzahl der Hersteller bietet und höre dir die MBL Endstufe an und vergleiche dann.
Ich bin nämlich der Meinung, dass sie genau das ist was du suchst.

Gruß TP

P.S. Oder 2 kleine, süße Cyrus Mono X
Titanist
Stammgast
#28 erstellt: 15. Okt 2006, 13:27

Titan-Phonologue schrieb:
Hallo Titanist

Mache dir doch einfach mal den Spaß und suche einen Händler auf, der eine vielzahl der Hersteller bietet und höre dir die MBL Endstufe an und vergleiche dann.
Ich bin nämlich der Meinung, dass sie genau das ist was du suchst.

Gruß TP



Hallo Titan-Phonologue,

wieso bist Du der Meinung, dass die das ist, was ich suche?

GS,
Günter
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Okt 2006, 13:40
Hallo Titanist,

ich versuche das mal zu erläutern.

Du hattest eine Canton CT1000 und Canton ist für seinen Ehrlichen LS bekannt, was von vielen dann als Hochton-Kreischbacke abgetan wird. Gut, jeder wie er mag.
Dann wechselst du auf eine TITAN, die ihre Eigenheiten hat und der Musik immer etwas von sich mit gibt. Das scheinst du ganz gut zu finden, aber es soll nicht zu viel des Guten sein, weshalb du den NAD ausschließt, weil er das ganze noch verstärkt.
Und da sind wir bei dem Punkt, den ich sehr gut kenne, da ich das gleiche Problem hatte, als bei mir die Titan Einzug erhielt. Dies und das zu weich, das Andere zu hart und es schien nichts zu geben, was mir zu 100% gefiel, bis auf die Marken, die du in meinem Profil findest.
Klar, sie sind auch alle verschieden, doch haben sie alle mit das, was ich möchte.

Und da du nun an dem gleichen Punkt stehst wie ich einst und die selben Erwartungen zu haben scheinst, empfehle ich dir, dir diese Firmen einmal näher zu betrachten mit erhöhtem Augenmerk auf die MBL und/oder Cyrus Produkte.

Kann sein, dass ich mich irre, aber ich glaube es wird dir gefallen.

Gruß TP
Titanist
Stammgast
#30 erstellt: 15. Okt 2006, 13:49
Hallo TP,

vielen Dank für die ausführliche Erläuterung

GS,
Günter
-scope-
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 15. Okt 2006, 15:00

hast du bei deiner Auflistung bedacht, dass es neu sein sollte und im Preisrahmen von 1500-2000 Euro? Wäre mir neu, dass manche genannten Firmen schon in diesem Preissegment Endstufen bauen.


Er schloss ja Gebrauchtkauf nicht pauschal aus. Dann gibts gibt´s von jedem der Hersteller einen Verstärker.

Aber jetzt bitte weiter mit dem Markenaufzählen


[Beitrag von -scope- am 15. Okt 2006, 15:05 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 15. Okt 2006, 15:04

Allerdings hat man bei gebrauchten Endstufen die älter als 7-10 Jahre sind das Problem, dass man erst mal alle Elkos ersetzen müsste, um wieder die ursprüngliche Klangqualität herzustellen.


Glaub´ doch nicht den Blödsinn, der in den Foren immer verzapft wird....Dann klappt das schon
Titanist
Stammgast
#33 erstellt: 15. Okt 2006, 18:34

-scope- schrieb:

Allerdings hat man bei gebrauchten Endstufen die älter als 7-10 Jahre sind das Problem, dass man erst mal alle Elkos ersetzen müsste, um wieder die ursprüngliche Klangqualität herzustellen.


Glaub´ doch nicht den Blödsinn, der in den Foren immer verzapft wird....Dann klappt das schon ;)


Das ist kein Blödsinn, sondern harte Tatsache. Endstufen werden nun mal warm und Elkos vertragen diese Wärme nur begrenzte Zeit und trocknen aus. Elkos sind Verschleißteile!
Ich habe schon zu viele solcher Geräte im Service gehabt.
Da findest Du bei so manchen Gerät fast keinen einzigen Elko mehr, der noch in Ordnung ist. Ist zB. mit einem Komponententester ganz klar festzustellen.

GS,
Günter


[Beitrag von Titanist am 15. Okt 2006, 18:35 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#34 erstellt: 15. Okt 2006, 18:49
Naja, jetzt übertreibst du aber schon ein wenig

Dass mal ein paar Elkos austrocknen, kann gut passieren, aber dass nach 10 Jahren immer alle Elkos troken sind...
andisharp
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 15. Okt 2006, 18:52
Komisch, dass meine Verstärker noch ohne Mucken funktionieren, nach teilweise 30 Jahren ohne Elkotausch
Titanist
Stammgast
#36 erstellt: 15. Okt 2006, 19:09

HinzKunz schrieb:
Naja, jetzt übertreibst du aber schon ein wenig



Aber nur ein gaaanz klein wenig

Leute, ich habe in 20 Jahren Audio-Service schon zu viel gesehen, als dass mir da noch jemand was zu erzählen braucht.

Und wenn ich nicht schon seit inzwischen sechs Jahren nicht mehr im Geschäft wäre, bräuchte ich hier auch nicht nach einer geeigneten Endstufe fragen. Ich kenne jetzt schlicht die gerade aktuellen Modelle nicht mehr.

Nichts für Ungut,
Günter
Titanist
Stammgast
#37 erstellt: 15. Okt 2006, 19:12

andisharp schrieb:
Komisch, dass meine Verstärker noch ohne Mucken funktionieren, nach teilweise 30 Jahren ohne Elkotausch :D


Dann tausch mal die Elkos. Du wirst deine Geräte nicht mehr wiedererkennen!
An die schleichende Klangänderung gewöhnt man sich.

GS,
Günter
andisharp
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 15. Okt 2006, 19:16
Ich hab auch fast nagelneue und die klingen kein bischen anders. Die Elkos sind ganz einfach noch in Ordnung, weder ausgetrocknet, noch ausgelaufen.
Titanist
Stammgast
#39 erstellt: 15. Okt 2006, 19:28

andisharp schrieb:
Ich hab auch fast nagelneue und die klingen kein bischen anders. Die Elkos sind ganz einfach noch in Ordnung, weder ausgetrocknet, noch ausgelaufen.


Natürlich kann man Glück haben, aber die Regel ist das nicht.
Und natürlich kommt es auch darauf an, wie intensiv das Gerät genutzt wurde (thermische Belastung). Bei einem Gebrauchtkauf weiss ich das ja nicht und bei Deinem Gerät auch nicht.

GS,
Günter
-scope-
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 16. Okt 2006, 14:25

Elkos sind Verschleißteile!
Ich habe schon zu viele solcher Geräte im Service gehabt.


Hast du sie zum Service gebracht, oder machst DU den Service ??

Ich messe (in diesem Alter) vielleicht in 5 % der Fälle schlechte Elkos. Mehr ist es nicht.

Das Problem ist -insbesonders bei ungünstigen Bedingungen- existent, wird aber mittlerweile derart dramatisiert, dass es beinahe "nervt"

Sicher aber ist, dass DU mit einem Gebrauchtgerät zweifellos nicht gut bedient bist. Derartige Vorurteile sitzen dazu einfach zu tief, und den schwarzen Peter hast du ja angeblich auch schon zu oft gezogen.

Also kann man sich im Verlauf der Endstufenauflistung auf NEUWARE begrenzen....

Der Nächste bitte:


[Beitrag von -scope- am 16. Okt 2006, 14:36 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#41 erstellt: 16. Okt 2006, 15:06

-scope- schrieb:

Hast du sie zum Service gebracht, oder machst DU den Service ??



ICH habe den Service gemacht.
Und in den 20 Jahren, die ich das beruflich gemacht habe, hatte ich grob geschätzt 2500 Verstärker in der Mache.

Aber ich sehe schon, die Diskussion ist sinnlos, weil Erfahrung zählt ja offensichtlich nicht.

GS,
Günter
Der_Handballer
Inventar
#42 erstellt: 16. Okt 2006, 15:26

-scope- schrieb:
Der Nächste bitte: :D


Ooohh... ich sehe schon: es hat sich NICHTS verändert!
project2501
Stammgast
#43 erstellt: 16. Okt 2006, 15:36
@titanist


haste mitlerweile schon ein paar endstufen gehört, dich vll schon für eine entschieden?


hier mal vll reinschaun:

http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem

wow sogar aus meiner stadt, sehe empfehlenswertes geschäft:

http://www.audio-markt.de/_markt/uploaded/4697314914_g.jpg

is ein classe amp, im zweifel bei www.audio-markt.de/_markt/ nach transistor endstufen bei filter produktgruppe oder nach classe bei filter hersteller schaun!

joa hier ma 2 sachen =)


[Beitrag von project2501 am 16. Okt 2006, 15:43 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#44 erstellt: 16. Okt 2006, 15:40

project2501 schrieb:
@titanist


haste mitlerweile schon ein paar endstufen gehört, dich vll schon für eine entschieden?


Nein,

aber ich mache in zwei Wochen ein Praktikum bei einem HiFi-High-End-Laden (um als Lehrer nicht ganz den Kontakt zur Materie, die man selbst unterrichtet, zu verlieren ).
Dort sollte sich die Möglichkeit ergeben, ausgiebig zu hören

GS,
Günter
Titanist
Stammgast
#45 erstellt: 16. Okt 2006, 15:43
Hallo Scope,

ich habe mir inzwischen einige Deiner sonstigen Postings angesehen um mir ein Bild über Dich zu machen.

Offensichtlich steckst Du ja auch tief in der Materie drin.

Lass es uns als unterschiedliche Erfahrungen zweier Profis sehen und gut sein

GS,
Günter
-scope-
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Okt 2006, 17:40
@Handballer

Du solltest lieber ein paar Marken nennen anstatt hier die üblichen, belanglosen Zwischenrufe zu starten.

Keine Tipps von dir?....nein?....Schade.

@Titanist

Lass es uns als unterschiedliche Erfahrungen zweier Profis sehen und gut sein


Ich bin kein Profi. Profis verdienen damit ihren Lebensunterhalt....Das mache ich z.B. nicht. Also Amateur.

Du bist aber anscheinend -genau wie ich- nicht bereit, viel Geld für deine Gerätschaften zu investieren, da dein Limit wie erwähnt 2000 € beträgt.

Wenn du -wie du schreibst- vom Fach bist, verstehe ich deine Bedenken gegenüber hochwertigen Gebrauchtgeräten nicht. Für 2000 € bekommt man heute (neu) allenfalls noch mittelmäßige Geräte zu kaufen. Ein geschickt erworbenes Gebrauchtgerät in diesem Preisbereich kann aber bereits gehobene Ansprüche befriedigen.
Etwaige kleinere Instandsetzungsarbeiten dürftest du dann doch -sofern überhaupt nötig- für rel. kleines Geld und "mit links" machen.
Zwanzig Jahre lang, tausende Verstärker "getunt", gewartet, usw...., und dann nicht wissen, was man da so schönes nehmen kann? Sorry....da komm ich nicht mit. Du bist -wie erwähnt- zwar 6 Jahre raus, aber besonders in den 90igern
war doch die Hochzeit der Stereoendstufen. Das dir da nix einfällt ..

Für mich -in dieser Situation- eine völlig unverständliche Einstellung.


PS: 2500 Verstärker hatte ich in 20 Jahren sicher nicht "in der Mache". Vor allem entnehme ich nicht jedem dahergelaufenen Verstärker "per se" die Elkos, um sie dann einzeln zu vermessen....Das mache ich nur "auf Wunsch". (oder allenfalls für mich elbst)

2500 Wünsche gab´s hier nie....da muss ich passen.


[Beitrag von -scope- am 16. Okt 2006, 17:50 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#47 erstellt: 16. Okt 2006, 18:09

-scope- schrieb:


Für mich -in dieser Situation- eine völlig unverständliche Einstellung.



Damit kann ich gut leben.

Ich hab mit dem Rumgewühle in Geräten abgeschlossen.Ich habe es einfach satt! Und mit den Elkos ist jes ja nicht getan: Quellenumschalter, Potis und und und...

Wenn ich mit 2000€ nicht hinkomme, dann geb ich halt 4000€ aus, auch kein Thema.

Ich will und kann mir den Luxus leisten, meine Finger nicht mehr schmutzig machen zu müssen. Aus, vorbei, nix mehr, nada mit dem Dreckskram!

Und ich hab ja gesagt: Gebraucht ja, aber nur wenn ich den Verkäufer persönlich kenne!

GS,
Günter

PS: Ich habe die Verstärker nicht "getunet", sondern nur gewissenhaft repariert.


[Beitrag von Titanist am 16. Okt 2006, 18:21 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 16. Okt 2006, 18:17

Gebraucht ja, aber nur wenn ich den Verkäufer persönlich kenne!


...Na dann frag´ deine Kumpels doch einfach, ob die im Moment etwas abzugeben haben


Und wenn ich mit 2000€ nicht hinkomme, dann geb ich halt 4000€ aus


Also Männers....Die Karten sind demnach neu gemischt. "Wir" fangen wegen den veränderten "Rahmenbedingungen" am Besten nochmal ganz von vorne mit den Marken an

Neugerät bis 4000 €....Wer mit Titanist ab und zu einen saufen geht, der darf auch was gebrauchtes anbieten



[Beitrag von -scope- am 16. Okt 2006, 18:37 bearbeitet]
-HiFi-
Inventar
#50 erstellt: 16. Okt 2006, 18:59
Na dann sind ja nun wirklich die Karten neu gemischt.
Ich wünsche dir dann auf jeden Fall viel Spaß beim hören und Glück, dass du eine passende Endstufe findet.

Gruß aus dem Sauerland
Der_Handballer
Inventar
#51 erstellt: 16. Okt 2006, 19:26

-scope- schrieb:
@Handballer

Du solltest lieber ein paar Marken nennen anstatt hier die üblichen, belanglosen Zwischenrufe zu starten.

Keine Tipps von dir?....nein?....Schade.


Wozu auch? Du hast doch schon genug belanglose Marken aufgezählt. Das war schon mehr als genug!
Schili
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 16. Okt 2006, 19:28
Hi.

@ Scope & Handballer: Tragt eure persönlichen Animositäten bitte privat aus...

Danke.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
auftrennbare Vor- und Endstufe
*Technics-Fan* am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  3 Beiträge
Wow, eine auftrennbare Vor- und Endstufe
scout-richie am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  12 Beiträge
probleme mit yamaha pc2002m
abil am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  10 Beiträge
Yamaha R-S700 Problem mit Vorstufe
hwr am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.08.2015  –  40 Beiträge
Yamaha DSP-A2070 als Endstufe an Stereovorstufe
maggus_zuki am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 16.08.2011  –  8 Beiträge
Yamaha DSP-A1000 zickt
deaf_tone am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
Zoffmusic / Titan, die 2.
Mickey_S. am 26.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  7 Beiträge
Yamaha R-S 700
vogulin am 23.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  8 Beiträge
Yamaha M2 Endstufe contra M4 Endstufe
Panikus am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2008  –  4 Beiträge
Frage zu Yamaha RX-V 2700 RDS Titan
Schmidt83 am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.07.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedderpfeffer
  • Gesamtzahl an Themen1.389.232
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.454.584