Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Was haltet ihr vom Pioneer A-757 Mark II Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
LX44
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Apr 2004, 19:05
Sers,

Was haltet ihr vom Pioner A-757 Mark II.
Ich hatte vor mir den für meine JBL-LX44 LS zu kaufen.
Taugt der Verstärker was?
Das eingebaute 820 Watt Netzteil lässt ja schon einmal hoffen.

mfg
micha_D.
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2004, 20:09
Hallo

Ich kenn den Amp von meinem Bekannten..

2x150W/Sin 4Ohm.....Standartgerät...nicht schlecht,aber auch nicht toll...Viel Aufwand,wenig Erfolg.....

Erinnert ein wenig an die alten Dual Amps...Cv1600/1800


Micha
surfer
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Apr 2004, 20:57
Hallo LX44,

also ich hatte den Pioneer A-757 MKII bis vor kurzem als meinen Top Verstärker in Betrieb.
Hab mir jetzt aber doch meinen Jugendtraum erfüllt und mir einen Accuphase E-408 gekauft.
Aber zurück zu dem Pioneer. Die A-717 bis einschließlich A-777 Serie waren die besten Verstärker
die Pioneer je gebaut hat. Die Untergruppe A-6xx und die noch größeren A-8xx gehörten da auch dazu.
Als Gütemerkmale zählten damals gekapselte Netztrafos für jeden Kanal, jeder Kanal diskret aufgebaut, Wabenstruktur
gegen Eigenschwingungen usw. Das Teil wiegt über 19 kg, da wurde noch mit Material geklotzt und nicht nur
geklekkert. Das Teil kostete damals 1.000,-- DM und ich wette er spielt locker alle Amps von heute um 500,-- EUR
an die Wand.
Das Teil bei mir ist nun über 13 Jahre alt. Nie ein Defekt, kein Poti das kratzt (klar ist ja auch super gekappselt, außerdem 4 Schleifbahnen und damit noch immer absolut korrekter Gleichlauf), kein Schalter der nicht funktioniert. Ich hab ihn jetzt noch im Wohnzimmer für meine Zweitanlage stehen und da tut er immer noch treu seinen Dienst. Ach ja, von den Anschlüssen bleiben auch kaum Wünsche offen: Auftrennbar in Vor- und Endverstärker, Anschlußklemmen für zwei Lautsprecherpaare (er nimmt dabei alle Anschlüsse auf), 6 Hochpegelquellen, 1 Phonoeingang.

Also tut mir leid, ich muss da micha d. schon ein wenig widersprechen. Ich hab auch einen Dual Amp und die beiden sind absolut nicht zu vergleichen. Da liegen schlicht Welten dazwischen.

Viele Grüße

surfer
micha_D.
Inventar
#4 erstellt: 30. Apr 2004, 22:01
Hi.....

Den Vergleich zum Dual Amp hab ich deswegen gezogen weil auch dort mit einem hohen technischen Aufwand sehr wenig erreicht wurde.

Den Pioneer vom bekannten hab ich auch einmal zur Reparatur gehabt und genauer angesehen.....Die "Potentialbremse"halt ich mal für die IC,s in der Endstufe..

Verarbeitung und Qualität der verbauten Teile sind weder beim Dual noch beim Pioneer zu bemängeln!

Micha
micha_D.
Inventar
#5 erstellt: 30. Apr 2004, 22:09
Glückwunsch zum E-408!
micha_D.
Inventar
#6 erstellt: 30. Apr 2004, 22:18
Zu erwähnen wäre vielleicht noch das der Pioneer

Keinesfalls für jeden Kanal einen Netztrafo hat!

Er hat zwar 2 drin,sind aber so beschaltet das sie zusammen eine einzige Spannungsquelle ergeben, die beide Endstufen betreibt....was dem Klang aber keinen Abbruch tut.

Micha


[Beitrag von micha_D. am 30. Apr 2004, 22:21 bearbeitet]
hifi-chris
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Mai 2004, 12:30
Hallo,

falls ich mich nicht irre, hat dieser Verstärker Ende der 80er einen stereoplay-Vergleichstest gewonnen, unter anderem gegen Cyrus One.

Gruß
Christoph
micha_D.
Inventar
#8 erstellt: 01. Mai 2004, 16:35
Hallo....

An den Test erinner ich mich auch noch.In seiner Klasse war der Prima.....Allerdings der Luxman L-410 auch und der war da einige Klassen höher angesiedelt!Die Preise beider Gebrauchtgeräte unterscheiden sich nicht so besonders.
Den L-410 würd ich da doch vorziehen.

Micha
surfer
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mai 2004, 07:18
Hi micha_D.

Danke für die Glückwünsche zum E-408. Bin auch echt happy. Freu mich wie ein kleines Kind wenn ich abends heim komm und meine CD´s neu entdecken kann. Jetzt bräucht ich nur noch neue Boxen. Aber da sparn wir mal noch ein bißchen und lesen hier im Forum was die Leute so für Erfahrungen berichten.

Nochmal zum Pioneer. Wieso meinst Du, dass mit einem hohen technischen Aufwand sehr wenig erreicht wurde?
Ich hab zuhause auch noch einen Dual Amp CV1120 rumstehen, der übrigens auch noch klaglos seinen Dienst verrichtet. Ich hab mal beide aufgeschraubt und wenn ich mir beide so ansehe, dann beeindruckt mich das echt was die im Pioneer so verbaut haben. Von daher der Satz in meinem vorigen Posting, dass da Welten zwischen den beiden liegen.
Dass der Pioneer nicht für jeden Kanal einen Netztrafo hat, ist mir neu. Ich dachte immer er wäre strickt kanalgetrennt aufgebaut. Hm, dachte auch das in irgendeinem Test gelesen zu haben. Aber ich lass mich da gern eines besseren belehren. Entscheidend dürfte sein wie super gekappselt sie sind. Da brummt absolut nichts. Also davon war und bin ich immer noch sehr beeindruckt.
Als Klangbremse wurden in den Tests gerne die hohen Eingangskapazitäten erwähnt, die bei Hochpegelquellen gerne zum Höhenabfall führen sollen. Also ich hab in all den Jahren alles mögliche da dran hängen gehabt (was man halt als Student so günstig in die Finger bekommt, grins) und bei mir ist das Problem nie aufgetreten.

Also wie gesagt, ich kann nur von meinem Gerät sprechen und ich find ihn nach wie vor super. Tja, irgendwie hängt auch mein Herz dran. Hab ihn mir damals hart zusammengespart. War damals in der Ausbildung mit 600 DM Einkommen. Da waren 1.000 DM kein Pappenstiel. Ist auch der Grund warum ich ihn nicht her geb, trotz Accuphase E-408.

Ich wünsche allen entspanntes Hören.

sufer
micha_D.
Inventar
#10 erstellt: 03. Mai 2004, 08:24


Hallihallo

Die Dual Amps CV 1400/1600/1800 sind ganz anders aufgebaut
und mit dem CV1120 wirklich nicht zu vergleichen.

Der Pioneer ermöglicht eine recht saubere Wiedergabe,ist solide aufgebaut...ein gutes Gerät! Aber...der Gebrauchtmarkt bringt wesentlich bessere Geräte zum Vorschein....(Bsp.L-410)gleiche Preisklasse,versteht sich.

Ein Höhenabfall ist beim Pioneer kein Problem sondern die 2-dimensionale Spielweise ohne genügend Rauminformation.
Er Arbeitet auch sehr schlecht feine Details aus dem Musikmaterial....wenn jemand darauf keinen grossen Wert legt,fährt mit dem Pioneer gut,aber alle anderen nicht.

Sonst hättest du dir den Accuphase ja nicht gekauft!

Micha
surfer
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Mai 2004, 10:56
Hi micha_D

Ok, den Luxman L-410 kenn ich nicht und erlaube mir deshalb auch kein Urteil darüber.

Bei den Sachen mit den Details geb ich Dir 100prozentig recht. Genau das meinte ich mit meinem Satz: "Ich entdecke meine CD´s neu." Ich höre jetzt plötzlich Dinge auf CD´s die sind mir bisher noch nie aufgefallen. Klar auch das Basfundament, Räumlichkeit usw. sind besser. Aber gut, ein Pioneer ist ein Pioneer der 500 EUR kostete und ein Accu. E-408 kostet insg. 7.000 EUR. Da erwarte ich auch einen Unterschied.

Viel Spaß noch beim Musik hören

surfer
SaschaK
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Mai 2004, 11:04
@ surfer:

"Das Teil kostete damals 1.000,-- DM und ich wette er spielt locker alle Amps von heute um 500,-- EUR
an die Wand."

Mit der Wette wäre ich vorsichtig. Ich hatte den 757 MkII ca. 9 Jahre in Betrieb. Er wurde 2000 von einem Rotel abgelöst. Der Rotel klang bei mir und an meinen Boxen im Vergleich zum Pioneer trotz deutlich weniger Leistung wesentlich besser. Bei einem Wettstreit würde ich auch z.B. bei einem Marantz PM 7200 den deutlich besseren Klang vermuten. Mein Schwager hat sich den jüngst gekauft und er klingt für die gezahlten 440 Eumelchen klasse.


"Das Teil bei mir ist nun über 13 Jahre alt. Nie ein Defekt, kein Poti das kratzt (klar ist ja auch super gekappselt, außerdem 4 Schleifbahnen und damit noch immer absolut korrekter Gleichlauf), kein Schalter der nicht funktioniert."

Mein Pioneer läuft noch bei meinem Bruder. Laustärke-Poti kratzt mittlerweile vernehmlich (auch wenn das Beheben kein großes Problem sein dürfte).

Ich würde mich Micha anschliessen. Sehr hoher Aufwand bei der Verarbeitung. Aber klanglich nicht mehr on top (verhangen in den Höhen; bassstark, könnte aber straffer und kontrollierter sein). Immer diese Klangbeschreibungen...

Vorteil des Pioneer: Aus meiner Sicht gutes Phonoteil
LX44
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Mai 2004, 15:51
Wie ist es bei dem Pioneer eigentlich wenn man ihn überlastet?
Fängt er dann an den Klang zu verzerren oder schaltet er sich schon vorher aus?
micha_D.
Inventar
#14 erstellt: 04. Mai 2004, 16:31
Hallo

Der,den ich mal unter die "Lupe"genommen hatte,liess sich
ordentlich Übersteuern....Abgeschaltet hat sich nichts.

Die Übersteuerung war auch nur versehentlich und kurzfristig. An irgendwelche No Name 4 Ohm Boxen.

Partytauglich war der auch.Wurde immer ordentlich warm und hat dabei nie abgeschaltet.

Das Teil ist jetzt schon uralt und ist immer noch täglich im Einsatz.

Bis auf einen kaputten Elko in der Einschaltverzögerung(wurde gegen Folien C ausgetauscht) verrichtet er klaglos und zuverlässig seinen Dienst!!
LX44
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Mai 2004, 17:05
Ich bilde mir nämlich ein im Zusammenhang mit dem
A-757 Mark II mal etwas von Überlastschutz gelesen zu zuhaben.
Wenn er sich übersteuern lässt ist doch schlecht, oder?
Teurere Verstärker haben doch eine Funktion die sie bei Überlast abschaltet oder die Lautstärke automatisch zurücknimmt.
Hat das der A-757 Mark II als Topmodell von Pioneer nicht?
micha_D.
Inventar
#16 erstellt: 04. Mai 2004, 17:13
Hat der Pioneer auch.

Ist aber ein Vorteil wenn er sich nicht IMMER sofort abschaltet.Gerade das zeigt aber auch ,das er zu der robusten Sorte gehört! Ich hatte mal den Harman PM655..

hat sich bei JEDEM kleinen pups abgeschaltet wenn er warmgelaufen ist.Schlecht für Partys.....

Micha
snark
Inventar
#17 erstellt: 04. Mai 2004, 17:21
Hi,

mein A-656 Mark II hat mir viele Jahre verdammt viel Spaß bereitet, bis er anfing bei CD's einen Kanal von Zeit zu Zeit zu "vergessen". Als ihm dann nach und nach die Drehknöpfe abfielen wurde er ins Gästezimmer verbannt. Dort läuft er noch heute

so long
snark
lischper
Stammgast
#18 erstellt: 04. Mai 2004, 17:28
Hallo,

Ich hatte damals auch den Pioneer A-757 II. Ich war solange damit zufrieden, bis ich eines besseren belehrt wurde.
Ein guter Freund von mir hatte sich zu der Zeit das Preisleistungs Highlight NAD 3020i für 400 DM gekauf. Als wir beide Verstärker gegeneinander verglichen hatten, hätte ich heulen können. Der Nad war um Klassen besser.
Kurze Zeit später hatte ich meinen damaligen 1000 DM Verstärker verkauft und mir auch den NAD geholt.
Mein Bruder hatte zu dem Zeitpunkt einen Harman Kardon HK 6300, welcher 900 DM gekostet hatte. Auch dem ließ der NAD klanglich keine Chance.
Viele wissen jetzt wie gut der NAD war und immer noch ist. Das ist auch ein Grund weshalb der 3020i bei Ebay noch immer recht hoch gehandelt wird.

Viele Grüße, lischper
micha_D.
Inventar
#19 erstellt: 04. Mai 2004, 17:34
das ist genau der Knackpunkt den ich anfangs gepostet hab.
Micha
MA
Neuling
#20 erstellt: 12. Jan 2005, 01:13
Späte Antwort, aber JFTR mal ein paar Sachen zum A-757mkII.

Der A-757 (ob der MarkII andere Daten hat, weiß ich nicht, ich hab' ein Einzelstück vom Händler, Anleitung ist für'n A-757) ist mit einem Dämpfungsfaktor 200 bei 1 kHz, 70 bei 20 - 20000 Hz.

DIN-Leistung (1 kHz 1 % Klirr) 100 W an 8 Ohm oder 150 W an 4 Ohm (jeweils pro Kanal); Leistungsbandbreite bei 0,05% Klirr an 8 Ohm: 5 bis 70000 Hz, bei 0,003% Klirr an 8 Ohm oder 0,005% Klirr an 4 Ohm sind's noch 95 respektive 140 W.

Fremdspannungsabstand bei DIN-Leistung 74 dB für Phono/MM, 92 dB für CD/Line etc-Eingänge.

Das Netzteil ist, wie bereits geschrieben, nur einmal vorhanden, ein Trafo mit dickem Siebelko für die positive Spannung, ein Trafo mit dickem Siebelko für die negative Spannung (auch Tester können Mist schreiben oder was falsch verstehen).

Die Endstufen sind diskret und für jeden Kanal getrennt (jede mit eigenem Kühlkörper), mit gemeinsamer Schutzschaltung. Die detektiert Gleichspannung, Überlast (Strom) in der letzten Verstärkerstufe und Netzausfall und trennt in diesen Fällen die Lautsprecher und den Kopfhörer-Ausgang ab, auf Clipping (Verzerrungen, wenn zu weit "aufgedreht") o. ä. reagiert sie aber nicht.

Praktisch hab' ich die Schutzschaltung nur einmal erlebt, als nach Neuanschluss der Lautsprecher ein Äderchen aus der Litze einen Kanal kurzschloss, aber nie im regelmäßigen Betrieb, auch nicht bei "gib alles" (das ist bei Hochpegel-Eingängen bei ungefähr -22 dB am VOLUME der Fall).

Die Auftrennung des Verstärkers (ADPT2) ist NICHT zwischen Vor- und Endstufe, sondern schon vor der Klangregelstufe. Wird die per "DIRECT"-Schalter aus dem Signalweg geworfen, sind auch die beiden ADPT-Aus- und Eingänge tot. Das heißt auch, dass TAPE3 nicht gleichzeitig mit DIRECT verwendet werden kann.

Hier ist (nach nunmehr rund 15 Jahren) auch der Elko (C611 auf Netzteilplatine, direkt neben einem Kühlkörper auf 'nem Darlington) in der Einschaltverzögerung zum Tausch fällig gewesen, weil die Relais erst nach 2 min angezogen haben und dann eine Weile geknurrt haben (gegen das Knurren hilft "MUTING").

Da ich keinen anderen nennenswerten Verstärker für direkten Vergleich hier habe, sag' ich zum Klang vs. NAD, Accuphase, Rotel oder harman/kardon nichts, letztgenannte würde ich aber ebensowenig anfassen wie B*se. Wer ordentlich Leistung braucht oder einen guten RIAA-Entzerrer für Schallplatte, greift mit dem Pioneer aber sicher nicht ins Klo.

Bei Verwendung mit Sennheiser HD-560 gibt's jedenfalls im Vergleich zu einem Selbstbau-Kopfhörerverstärker oder den Ausgängen an CD-Player & Co nichts zu bekritteln.
uherby
Inventar
#21 erstellt: 12. Jan 2005, 09:00
Nach nunmehr 15 Jahren habe ich mich von meinem liebgewonnenen Pioneer A717 Mark II vor etwa zwei Monaten getrennt.

Der 757er war der Nachfolger, der sich aber technisch nur minimal vom 717er unterscheidet.

Ich kann mich nur den Ausführungen von "surfer" anschließen.

Super Verarbeitung, genügend Leistungsreserven und vom Preis- & Leistungsverhältnis her unschlagbar. Das Teil hatte damals neu gerade einmal um die 1.000,- DM gekostet und spielte manch teureren Vollverstärker glatt an die Wand. Die Stereoplay hat ihn nicht umsonst in der Referenzklasse geführt.

Betrieben habe ich den Pioneer an meinen Quadral Vulkan aus der Transmissionline MK V-Serie.

Die Teile sind leistungshungrig und wollen gut gefüttert werden, was der Pioneer ohne Klagen perfekt zustandegebracht hat.

Mein Tipp wäre, schau mal, ob du den 717er nicht gebraucht auftreiben kannst. Er war noch ein Tick besser als der 757er und die darauffolgenden Modelle.

Inzwischen habe ich einen AVM V2 Vorverstärker und aus gleichem Hause die M2 Monoblöcke. Hier liegen halt doch Welten dazwischen, allerdings auch vom Preis.

Aber empfehlenswert ist der Pioneer auf jeden Fall. Viel Glück bei der Suche.


[Beitrag von uherby am 12. Jan 2005, 09:04 bearbeitet]
bollerman12
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Mai 2006, 14:36
Ja was ich nochmal wissen wollte ob jemand den
Unterschied zwischen den A757 MKII und den A777 kennt.
TheEagle
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Mai 2006, 09:32
Hallo,

ich betreibe meinen A-717 (erste Version) seit 1987 und bin immer noch klanglich total begeistert von diesem Vollverstärker. Alle zwei Jahre öffne ich den Verstärker und reinige ihn penible mit einem Staubpinsel und einem Staubsauger. Danach sieht er immer wieder wie neu aus :-)

Ich höre aussschließlich über Line Direct, sprich ohne Umwege über Klangreglung und Loudnes!

Klanglich sehr neutral und bei guten Aufnahmen sehr räumlich und von den Lautsprecheren losgelöst.
Dafür habe ich aber auch lange und intensiv an der Aufstellung meiner Lautsprecher gepfeilt!!!

Für mich gab es nie einen Grund sich nach einem neuren Gerät umzuschauen. Die Investition in weitaus teuren Geräte kam für mich nie so richtig Betracht, da mir der Gewinn an Klang und Detail Reichtum im Verhältnis zum Preis nicht sorecht gerechtfertigt erschien (bei entsprechendem Kontostand sähe die Sache vieleicht anders aus ;-) .

Ich war teilweise einfach nur überrascht, wie gut meine Anlage im Verhältnis zu Anlagen, die um ein vielfaches teurer sind, klingt!

Die Anfassqualität ist für mich heute noch fantastisch, der Lautstärkeregler läuft samt weich und hat keinerlei Spiel. Da wackelt einfach nichts, was heute selbst bei teuren Geräten längst nicht mehr selbstverständlich ist.

Der Gegenwert des 19 kg Verstärkers (damals 1000,00 DM) ist aus heutiger Sicht einfach traumhaft!
Solcher Materialeinsatz ist in heutigen Geräten in dieser Preisklasse einfach nicht mehr herstellbar!

Gruß,
Christoph
Ringkerntransformator
Stammgast
#24 erstellt: 26. Mai 2006, 12:39
also ich betreibe einen a-656 und bin begeistert hab ihn erst seit leztes weihnachten aber ich find ihn super hab ihn für 200€ aus ebay von nem elektrohändler der mir sogar noch 2 jahre garantie gegeben hat gekauft und die leistung dieses vollverstärkers ist beeindruckend im gegensatz zu meiner vorherigen anlage
Gammelfleisch
Neuling
#25 erstellt: 26. Mai 2006, 19:24
Referenzklasse - in stereoplay? Der 757? Hahaha.
Ich guck hier grad in die Liste: Spitzenklasse 3 (auf heute bezogen 29-31 Punkte).
Der wurde damals schlecht (es gab selbst Verstärker für die Hälfte (z.b. von NAD die besser bewertet wurden) bewertet und das war er auch.
Flo1977
Neuling
#26 erstellt: 01. Jul 2007, 07:54
Hammer Verstärker. Hat Druck und hält was aus, und hat mich noch nie im Stich gelassen. Kann ich nur empfehlen. Bei e-bay ruhig mal reinschauen...
rorenoren
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Jul 2007, 08:16
Hallo,

ich habe den Pioneer A656 (ist bis auf Details dem A757 ziemlich ähnlich, es gibt auch nur eine BDA für beide zusammen)und fand ihn nicht gut.

Anfangs hatte ich mich über die Leistugsreserven gefreut, dann über die Klangregelung geärgert.
Die ist nämlich wie die Loudness Lautstärkeabhängig.
(was soll das?)

Dann gefiel mir der Klang in Vergleich zu einfachsten Konstruktionen (STK463) nicht mehr.

Der Phonoteil ist auch irgendwie etwas müde.

CDs klangen irgendwie wie belegt. (bei CD- Direct nicht ganz so schlimm)

Alles nicht so dramatisch, aber ich hatte mir mehr vorgestellt.

Zum Glück hat der Verstärker damals als Auslaufmodell nur 398 Mark gekostet.

Nach einem Jahr fing das Billig- Alps- Poti an zu knistern.(und tut es noch, aber nicht schlimmer geworden)

Die Abschirmung der CD Buchse ist beim Ziehen des Steckers mit herausgerissen. (kein Monsterstecker)

Sonst aber ein solides Gerät fürs Geld, aber von mir eine eindeutige Ablehnung, was den Klang angeht.

Dann hatte ich einen der grossen alten Marantz Verstärker (ca 1978 gebaut).

Bei Phono viel besser als der Pio.

Bei CD etwa gleich (schlecht).

Dann mit Röhrenvorstufe und Marantz als Endstufe (auftrennnbar) klang es um Welten besser. (wäre mit anderer Transistorvorstufe auch besser gewesen)

Ich habe noch viele andere Amps gehört, die mir irgendwie überhaupt nicht gefielen. (Sony Billigamp, aber Testsieger)

Gut fand ich die Kenwood Verstärker der neunziger Jahre.

Da aber alles Geschmackssache ist, war dies hier nur mein eigener Eindruck.

Der A656 steht noch auf dem Dachboden.

Ich höre jetzt nur noch Röhre.

Das ist aber noch mehr Geschmackssache und gehört hier nicht her.

Gruss, Jens
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 07. Jul 2007, 09:52
Hallo:

Gab es nicht sogar noch einen größeren Pioneer, unzwar
den A 858?

Als andere Empfehlung würde ich Dir einen Denon
PMA 2000 R oder PMA 2000 MK IV sehr nahe legen.
Sind sehr gute Verstärker.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 07. Jul 2007, 10:12 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#29 erstellt: 07. Jul 2007, 10:18


Denon PMA 2000 MK IV

Er wurde bis 2005 hergestellt und wird gebraucht so zwischen 750 - 850 Euro gehandelt.Neupreis lag bei
1600 Euro.
Stones
Gesperrt
#30 erstellt: 07. Jul 2007, 10:27


Oder als sehr guter Klassiker der Luxman L 530.
Henry100nx
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 11. Jul 2007, 03:26
wenn schon dann richtig pioneer a-91 d vollverstärker 33kg urushi-design klanglich gillt aber auch hier (laut testberichten(wobei ich darauf nicht viel darauf gebe)) :you loose
Daness
Neuling
#32 erstellt: 22. Aug 2007, 20:19
Hi Ihr -schön das es Euch gibt!
Bin nämlich gerade dabei bei ebay einen 757 Mark II zu ersteigern und bin gerade bei so um die 100 € angelangt und viel weiter werd ich wahrscheinlich auch nicht gehen.
Zuerst begeisterte mich eben den Titel des Verstärkers , also die " Reference - Klasse" usw.. weil: Ist ja niie schlecht wenn ein Ding so heißt! Im Laufe der Jahrzehnte eben immer gleichbedeutend mit einem recht guten Griff.
Hier will ich jetzt wissen was los ist, denn die Aussagen klingeln sehr widersprüchlich und mal so und m,al so - jedcoh immer mit dann doch nicht schlecht usw...!
Klar sind bessere Dinge auf dem Markt, doch möchte ich in der Preisklasse bleiben.

Persönlich habe ich mit den alten Pioneer-Teilen eigentlich immer recht gute Erfahrungen gemacht!

Aktuell läuft bei mir ein hundsalter SX - 626 und das recht tapfer bisher. Langsam wird er jedoch müde und möchte in den Ruhestand. Die Klänge sind nicht mehr ganz so satt und die Bässe waren auch schon tiefer und "naßer".Vor allem knistern mittlerweile die Regler, daß ich um meine Speaker fürchte.

Vor paar Jahren hatte ich einen aus der blauen Serie so mit gebürsteter Stahlfront und wirklich schönen Schalterchen + Knöpfis; mußte diesen aus finanzieller Not leider verkaufen.War bei dem angebotenen Preis einfach nicht abzuschlagen und es war da ja noch mein bereits erwähnter guter alter SX auf´m Speicher.
Hätte es aber nicht tun sollen und daher möchte ich jetzt ein Gerät, welches mir feuchte Augen und vor allem Ohren bereitet und das für so wenig Geld wie möglich!
Kriegt der 757 Mark II das hin?
Und hat Jemand noch ein paar genauere Leistungsdaten für mich?
Sind ja recht kompetente Personen in diesem Thema verwickelt und würd mich über eine Antwort von Euch freuen!

Und: Was ist NAD für ne Marke???Nie gehört und wo soll die herkommen?

Danke!
Der Euch liebende Daness
Stones
Gesperrt
#33 erstellt: 22. Aug 2007, 22:04

LX44 schrieb:
Sers,

Was haltet ihr vom Pioner A-757 Mark II.
Ich hatte vor mir den für meine JBL-LX44 LS zu kaufen.
Taugt der Verstärker was?
Das eingebaute 820 Watt Netzteil lässt ja schon einmal hoffen.

mfg


Hallo:
Auch wenn es kein Pioneer ist, ist dieser sicherlich
sehr gut. Es ist ein richtiger Klassiker und ich habe
bisher nur positive Dinge über ihn gehört.
Es handelt sich um den Kenwood KA-907:



Viele Grüße

Stones
Daness
Neuling
#34 erstellt: 23. Aug 2007, 07:01
@Stones

Moin!Ja doch,macht einen guten Eindruck datt Dingen!
Wird z.Zt gerade leider nicht angeboten - zumindest bei ebay nicht!
Werd mich aber wohl bald danach umschauen müssen, da der Mark II grad horrend im Kurs steigt u ich demnächst zum Aussteigen verdammt bin! Unglaublich wie der noch gehandelt wird - gehts so weiter, kommt er bald an seinen NP ran!

P.S: NAD ist mittlerweile klar - war bissi spät gestern
Stones
Gesperrt
#35 erstellt: 23. Aug 2007, 07:41
Hallo:

Im Audio-Markt wird gerade einer mit dem dazugehörigen
Tuner für 950 Euro angeboten. Kann man sicher noch
runterhandeln.

Viele Grüße

Stones
Daness
Neuling
#36 erstellt: 27. Aug 2007, 10:03
Thanks a lot! Bin grad nochmal an einen bei eBay dran und kurz vor der 200€ Grenze!

Diesmal gehört er jedenfalls mir, komme was wolle und in knapp 7 Stunden werd ich´s wissen!

Danke für die Antworten u Ratschläge!
Daness


[Beitrag von Daness am 27. Aug 2007, 10:05 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#37 erstellt: 28. Aug 2007, 07:57

Daness schrieb:
Thanks a lot! Bin grad nochmal an einen bei eBay dran und kurz vor der 200€ Grenze!

Diesmal gehört er jedenfalls mir, komme was wolle und in knapp 7 Stunden werd ich´s wissen!

Danke für die Antworten u Ratschläge!
Daness :D



Hallo:
An was für einem Verstärker warst Du dran und hat es
geklappt?
Setz doch mal einen Link.

Viele Grüße

Stones
Danezz
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Sep 2007, 13:51
Ja endlich bin ich wieder da und habe das Thema nach ewiger Sucherei wieder gefunden u "Servuz" vor allem to STONES!!

Konnte mich einfach nicht mehr einloggen und nen Link zu setzen wäre mittlerweile wohl schon zu spät,da die Auktion längst beendet-

Vor allem kenne ich mich furz nich aus wie man einen Link setzt!
Meine Vergangenheit hatte bis vor Kurzem noch nicht wirklich viel mit PC und WWW zu tun - leb da eher noch ein wenig sehr hinterm Mond!

Doch ioh arbeite dran!

Und zum 757 gibts zu sagen, daß ich hoffe, daß er bald in meinem Wohnzimmer seine Klänge verstreut!
Sobald der Lohn auf meinem Konto verbucht wurde schick ich dem eBayer sein Geld u er mir hoffentlich unversehrt den AMP u dann mach i erstmal glei ein paar Photis, die ich hier dann posten werde, ok?

Hör´n bald wieder voneinander!

P.S: Mein Nick hat sich jetzt eben in Danezz mit ZZ geändert - war anders nicht möglich mich neu anzumelden.
Warum auch immer, jedenfalls konnt ich mich wie gesagt ums verrecken nicht mehr einlochen....
Stones
Gesperrt
#39 erstellt: 01. Sep 2007, 16:11
Hallo

Na dann herzlichen Glückwunsch zu Deinem Pioneer.
Dann berichte mal, wenn Du ihn hast, wie Du zufrieden
bist.

Viele Grüße

Stones
Danezz
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Sep 2007, 12:18
757 MarkII In diesem Link ist mein Neuzugang in Form eines 757 Mark II zu sehen, von welchem ich mehr erwartet habe,als er mir nun bietet.
Es ist zwar ein Hammerteil und hat Kraft ohne Ende + man merkt schon das er ganz schön Ressourcen zur Verfügung stellt, aber was das Klangbild anbelangt, so kommt er an meinen alten Pioneer SX-626 nicht ran, der die Musik viel weicher und dynamischer abgibt, als eben der 757!
Klar müssen sich Verstärker und Lautsprecher erstmal miteinander vertraut machen u sich gegenseitig einspielen, doch für mein SX war ja irgendwann auch das 1.Mal und hat vom Klang her wie gesagt gleich besser abgeschnitten.
Spürbar ist, daß der 757 eben oben raus wirklich sehr souverän arbeitet, also keine Verzerrungen im Klangbild und streut auch gut in den Raum, jedoch ist mir die Verbesserung zu meiner alten Holzschachtel, welche sich nicht Reference-Klasse schimpft einfach zu wenig - zumal es klanglich nicht wirklich eine Verbesserung ist.

Hatte mehr erwartet und wahrscheinlich eben zuviel.
Soll aber nicht heißen, daß der Verstärker nichts taugt! Ist schon ein gewaltiges Teil, doch um es kurz und schmerzlos zu machen:
Kommt an meinen alten u kleinen SX nicht ran - Punktfertigaus!(dieser scheint eben doch Oberspitzenklasse zu sein in dem Fall..,weiß auch nicht genau.Vielleicht verlangt der 757 eben auch nur andere Speaker u ist mit meinen nicht zufrieden.Kann man ihm auch nicht wirkl verübeln, denn diese fliegen sowieso auch bald raus,weil sie eben nix sind.Traurig,aber wahr...heul)


[Beitrag von Danezz am 11. Sep 2007, 16:45 bearbeitet]
Danezz
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 11. Sep 2007, 12:49

Und hier kann man meinen alten u sagenumwobenen SX sehen.
Es fehlen ihm ein paar Knöpfe u er mag an den Reglern rascheln u knacksen wie blöd, hat aber einen so feinen Sound/Klang und auch Power, wie man ihn leider nur selten findet.
Er war mal ein Geschenk und leider hatte er diese Macken schon, doch trotz alledem hat er immer wieder andere Anlagen zurückgehen lassen!
Habe schon oft versucht einen Ersatz zu finden der einfach neuer u aktueller ist u vor allem eben nicht so raschelt usw..., aber ich finde keinen!
Nichtmal der 757 kann ihn bis jetzt ersetzen!
3 Tage Eingewöhnungszeit werd ich dem 757 lassen und sollte er klanglich nicht an den SX rankommen, so wird er wieder auf Reisen gehen u für mich beginnt das alte Spiel mit Verstärker wieder zurück vom Boden.
Was - so frage ich Euch -, was kostet ca 200€ und kann mir meinen alten SX 626 ersetzen?
Unglaublich,echt wahr und bin bald am Verzeifeln.
Yamaha "natural Sound" neu vom Laden anno `94 habe ich schon versucht, doch nach 2 Wochen gings wieder komplett zurück in den Laden.Ein riesiges Universum-Teil schon gar keine Chance, obwohl dieser Verstärker fast noch am Besten abgeschnitten hat!
Und ich vergleiche viele Anlagen von fanatischen Bekannten, doch bin ich danach meistens immer wieder froh am SX bei mir zuhause gewesen.Das gibts doch nicht?!?Wie kann das sein?Habe ich da vielleicht einen Ausnahme-SX?
Keinen Plan mehr und bin ratlos.
Vielleicht habe ich ja auch einen schlechten 757 erwischt, obwohl er in einem wirklich guten Zustand ist ( bis auf den rechten Kanal.Raschelt leicht beim lauter machen - also Regler wohl verstaubt od verdreckt)
Helft mir mit Rat!
Vielen herzl Dank,
Danezz

P.S: oder wenn ich den 757 mit meinem SX koppele?Nur wie muß ich das machen wenn ich möchte,daß der SX den Sound vorgibt?Muß ich diesen dann als Vor od Endverstärker einsetzen?


[Beitrag von Danezz am 11. Sep 2007, 15:27 bearbeitet]
Danezz
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 11. Sep 2007, 18:09
Keine Antworten?
Gut so, weil ich muß ein wenig revedieren u den 757 langsam doch ein wenig mehr loben,weil langsam aber sicher hat er sich wohl eingespielt u so langsam aber ebenfalls sicher muß ich feststellen, daß der Sound doch recht fett ist!
Ich lege zum Test gerne den Song " Tom Sawyer& Limelight" von der Gruppe RUSH ein,weil die ein gutes Studio u somit einen klaren Sound von vornherein auf ihren CD´s haben und yes:Hat schon was der 757!!Und hör mir bloß auf mit dem Dampf den er machen kann wenns denn sein muß!
Doch weicher u samtiger klingt dennoch mein SX...Ätsch!
In ein paar Tagen meld ich mich nochmals.Laß den 757 die Tage mal weiter laufen u dann schaun wer mal!
Mein Fazit: Respekt!
rorenoren
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 11. Sep 2007, 18:19
Moin Danezz,

die Einspielzeit verändert auch deinen Höreindruck.

Aber wenn du jetzt doch zufrieden bist/noch zufriedener wirst, ist es doch prima.

Gruss, Jens
Danezz
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 11. Sep 2007, 21:02
Hi!Genau das Gleiche mit Höreindruck habe ich mir u.a schon auch gedacht u ist schon so.
Ist schon ein anständiges Gerät soweit. Erschwerend kommt eben auch noch hinzu, daß ich wohl auch viel zu viel erwartet habe und für Reference-Klasse hätte ich auch mehr erwarten wollen. Doch alles in Allem passt´s schon u wie gesagt " Höreindruck"!!!
Ich hatte eben schon des öfteren auch das Erlebnis, daß der Höreindruck bei manchen eben gleich sofoprt von Anfang an optimal usw war u eben dies hatte ich erwartet - um das mal genauer sagen zu wollen.
Na egal, abwarten u Tee trinken und hab ihn (757) trotzd bereits ins Herz geschlossen.....


[Beitrag von Danezz am 11. Sep 2007, 21:04 bearbeitet]
Danezz
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Sep 2007, 11:42
Alles klar, nun kann ich meinen Senf zum 757 kompetent abliefern, was jedoch an der Subjektivität an sich natürlich nix ändert.
Ich finde, es ist ein wirklich ordentliches Gerät.Souveräne Verarbeitung,guter Klang u eben alles was man so braucht.
Er könnte in den leiseren Regionen ein wenig dynamischer u bereits druckvoller arbeiten und was -so glaube ich- generell ein wenig ein Problem von Pioneer ist, ist die Tatsache,daß der Bassregler bis zur 3/4 seiner Drehmöglichkeit total für die Katz ist!
Ewig passiert gar nichts, sondern eben erst im letzten viertel macht sich eine Anhebung erst so wirklich bemerkbar.
Und auf was ich wirklich generell bei Vollverstärkern verzichten könnte, ist der Direct-Schalter!
Für mich ist das ein Schalter,wenn man total dünn u flach wiedergegebene Musik hören möchte und wer sollte das denn nur wollen??Dafür habe ich noch einen kleinen Kassettenrecorder irgendwo rumfahren...
Mir wäre da lieber nochmal ne Art Loudness-Schalter, der das Ganze im leisen Modus nochmals etwas anhebt und auch bei leiser Musik genügend Vibrationen im Mobiliar erzeugt!
Gut,da muß ich dem 757 nochmals ne Chance geben wenn er mit weicheren Speakern laufen kann.
Alles in allem jedoch wie gesagt ein imposantes Gerät, doch finde ich das gute HiFi-Verstärker ohne den Namen Reference-Klasse dies auch hinbekommen können,was der 757 kann und das mit weitaus weniger Watt u kleineren Elkos usw...
Aber es lebe die Materialschlacht!Deswegen lieben wir doch unsere Klassiker u.a-oder nicht?(vom Sound ganz zu schweigen - harhar)


[Beitrag von Danezz am 14. Sep 2007, 11:45 bearbeitet]
ellowkwent
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 15. Sep 2007, 12:14
@Danezz
Glückwunsch!
Ich hatte den Pio 757 auch mal in meinem Besitz,er ist kein schlechter Verstärker,die Vearbeitung und Anfassqualität lassen keine Wünsche offen ,aber klanglich hat er mich nicht wirklich überzeugt.
Falls du irgendwann den 757 abgibst und einen sehr,sehr guten Vollverstärker mit nem Traumklang suchen solltest,dann empfehle ich dir den Sansui AU G 90 X,die Optik und Haptik sind nicht von schlechten Eltern,die Preise liegen zur Zeit bei Ebay zwischen 200 -300 Euro....zuletzt ging er für ca 250,00 Euronen weg..........
Danezz
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 15. Sep 2007, 12:24
Hi(Fi) Ellowkwent

Yawp, ich denke so wirds laufen.Es sind nämlich wieder ein paar Tage vergangen u bin klanglich gesehen(gehört) anscheinend nicht rumzukriegen wie´s aussieht.
Sansui?Werd mich mal schlau machen über das Gerät!
Hast Du diesen selbst im Betrieb?
Und vor allem weißt Du noch, mit welchen LS Du Deinen 757 damals betrieben hattest?Würd mich sehr interessieren!
Thanks schonmal!
ellowkwent
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 15. Sep 2007, 12:42
Hallo Danezz,

der 757 hing an meinen "alten" Quadral Vulkan Boxen.Der Sansui AU G 90 X Vollverstärker treibt im Moment meine Infinity 8A Kappas an,die 8A ist Impedanzkritisch besonders im Extendmodus (1,6 Ohm)..Dank des kräftigen Netzteils wird der Sansui auch damit spielerisch fertig.Halte nach diesem Verstärker die Augen offen,es lohnt sich wirklich!
Stones
Gesperrt
#49 erstellt: 15. Sep 2007, 13:03
Hallo:

Ich empfehle den Kenwood KA 907. Ich habe ihn zwar nicht
selber, aber ein Kumpel. Ein super Verstärker und ein
toller Klassiker.

Viele Grüße

Stones
dirk67
Stammgast
#50 erstellt: 16. Sep 2007, 05:28
@Danezz

Wenn du mit dem SX 626 zufireden bist, warum behälst du ihn nicht einfach? Lass ihn durchchecken/reinigen, dann knistert nichts mehr und du hast noch lange Freude daran. Schau mal hier im Klassikerforum, da käme keiner auf die Idee, seine alten Schätze herzugeben...

Gruss,
Dirk
Danezz
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 16. Sep 2007, 17:00
Grüßt´s Euch alle Drei!!!
@ stones:
Über den Kenwood habe ich mich bereits auch schon schlau gemacht u auch nach Ausschau gehalten, jedoch nirgends ein weirkl gutes Angebot gefunden!
@dirk67:
...dieser Gedanke ist mein ständiger Begleiter.....
@ellowkwent:
Ja dann ist ja alles klar - hast schonmal keine LS-Probleme!
Und gerade Infinity mit einer Serie bestehend aus Sub + 2 Satellit würde mich kitzeln zu haben.Weiß jedoch die Bez.: nicht,werd aber mal schauen wenn ich nächstes mal in der Kneipe sein sollte.Die würden bestimmt gut zum 757 passen!
Ausweichend könnt ich mir MB Quart ganz gut vorstellen als gute LS und davon gibts ja auch schon recht günstig welche - auch neu!
Gibts irgendso ne Serie die MB absichtl heraus gebracht hat um gut an Stückzahl zu verkaufen u haben auch reißenden Absatz gefunden.Also eben auch was für den Herrn mit nicht ganz so dicken Geldbeuteln - so also auch für mich....

Unabhängig davon wird der SX behalten und nicht wie ursprünglich vor gehabt ihn zu verkaufen.
Der Zustand ist sowieso nicht würdig um einen hohen Preis erzielen zu können und würd nie zur Relation zu seiner guten Leistung u Dankbarkeit stehen!Vor allem eben ganz zu schweigen des ideellen Wertes!

Also herrichten die Devise, wozu ich gerne Ratschläge von Euch entgegen nehmen würde!
Aber passt wohl nicht ganz zum Thread, weils ja eher um den 757 an sich geht,- oder?!?()/&%$§"+-=?


[Beitrag von Danezz am 16. Sep 2007, 17:00 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschiede zwischen Pioneer A-757 und A-757 Mark 2
jesse_james007 am 12.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  7 Beiträge
Pioneer A 616 Mark II
grimm am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  42 Beiträge
Pioneer A-757 Problem
Matze7765 am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  11 Beiträge
Schaltplan für Pioneer A-616 Mark II
Marillewachau am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  2 Beiträge
Daten zum Pioneer A-656 Mark II
polkamaster am 20.02.2003  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  13 Beiträge
Frage zum Pioneer A-717 Mark II
Neatsound am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  11 Beiträge
Pioneer 616 Mark II
weizendet am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 27.05.2007  –  5 Beiträge
Pioneer A-757 MarkII
ziagler am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 19.12.2004  –  3 Beiträge
Überbrückungsstecker Pioneer A-757
claus58 am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  10 Beiträge
Pioneer A-656 Mark II Schaltplan?
Bobcat am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedmomomo2650
  • Gesamtzahl an Themen1.453.896
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.664.089