Wie gut sind die AKG K 701, AKG K-271 MK II bzw. AKG K 272 HD wirklich?

+A -A
Autor
Beitrag
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Jul 2010, 02:25
Also ich bin ein totaler Neuling im Fach, deshalb möchte ich mich vorab für ggf. dumme Fragen entschuldigen.

Ich möchte mir neben ein Paar guten fachmännischen Tipps auch ein wenig Fachwissen aneignen, sodass ich beim nächsten mal auch verstehe wovon gesprochen wird.

Ich habe im Durchschnitt fast überall gelesen und gehört das der AKG K 701 sehr klangtreu ist (was bedeutet Klangtreue?), offenes Design besitzt er auch(Ok, er sieht gut aus, oder was ist jetzt damit gemeint?)

Im großen und ganzen habe ich folgende Pro's und Kontra's herausgelesen:

Pro:
+ Absolut treue Wiedergabe.

+ Die sehr niedrige Impedanz(was meint man damit bei KH?). KH-Ausgänge sind meist nicht-abschaltbar vorverstärkt, was nur bei sehr hochwertigen Komponenten den Klang nicht verfälscht. Dieser Hörer ist auch am Line-Ausgang noch laut genug und umgeht somit das Problem.

+/- Durch das offene Design kann man beim Tragen alles im Raum fast ungehindert weiterhin hören, wird häufig darauf hinweisen, daß eine ruhige Hör-Umgebung wichtig ist. Dies sei kein KH für Großraumbüros oder gar die U-Bahn.

Kontra:
- Der Kopf-Riemen ist nicht glatt, sondern mit Erhebungen versehen, die wohl als Polster dienen sollen. Leider verkleinert sich dadurch die Auflagefläche auf dem Kopf stark, sodass es nach einiger Zeit, bei dem einen oder Anderen, einen zunehmend unangenehmen Druck bis hin zur buchstäblichen Untragbarkeit empfunden werden kann.

Nun, es scheint was den Klang angeht, scheint es dass dieser (in dieser Preisklasse) seines gleichen sucht, doch mir ist's auch wichtig Ihn gerade in Zügen oder U-Bahnen so nutzen zu können wie zu Hause in meinem Musikzimmer.

Gibt es denn eine adäquate alternative?
Ich will aber keinen Denon AH-D7000 oder einen STAX SR-007 Omega II 2 für einen dreistelligen Betrag.

Also ich freue mich über eure Tipps und bedanke mich jetzt schon mal im Vorfeld
pelowski
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Jul 2010, 02:48

fake147 schrieb:
...Ich will aber keinen Denon AH-D7000 oder einen STAX SR-007 Omega II 2 für einen dreistelligen Betrag...


Für mich klingt das so, als bekämest du irgendwo einen K701 für einen zweistelligen Betrag?

Grüße - Manfred
germi1982
Moderator
#3 erstellt: 16. Jul 2010, 03:41
Wundert mich jetzt auch, die 701 kosten normal über 200€...

Also ich habe die 701 und bin klanglich damit auf jeden Fall zufrieden.
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2010, 13:08

fake147 schrieb:
Ich habe im Durchschnitt fast überall gelesen und gehört das der AKG K 701 sehr klangtreu ist (was bedeutet Klangtreue?),

Daß er einigermaßen neutral spielt. Wobei sich als "Neutralo" eher der K601 anbieten würde, der hat einen etwas weniger präsenten Höhenbereich.

fake147 schrieb:
offenes Design besitzt er auch(Ok, er sieht gut aus, oder was ist jetzt damit gemeint?)

Nein. Siehe FAQ in der Kaufberatung.

fake147 schrieb:
+ Die sehr niedrige Impedanz(was meint man damit bei KH?).

Das gleiche wie bei anderen Schallwandlern auch. Und ja, die ist eher mittelniedrig, in Kombination mit einem nur mäßigen Kennschalldruck keine ganz einfache Last. Der Hörer ist nicht besonders kritisch in Sachen Ausgangswiderstand, nennenswerte Frequenzgangverbiegungen sind erst ab ca. 100-220 Ohm aufwärts festzustellen, und auch an 390 Ohm sollte es noch ziemlich im Rahmen sein.

fake147 schrieb:
+/- Durch das offene Design kann man beim Tragen alles im Raum fast ungehindert weiterhin hören, wird häufig darauf hinweisen, daß eine ruhige Hör-Umgebung wichtig ist. Dies sei kein KH für Großraumbüros oder gar die U-Bahn.

Richtig! Das gilt für alle offenen Hörer. Dafür birgt das Konstruktionsprinzip andere Vorteile - einen so gut klingenden Hörer stellst du sonst in der Preislage nicht auf die Beine.

fake147 schrieb:
Nun, es scheint was den Klang angeht, scheint es dass dieser (in dieser Preisklasse) seines gleichen sucht, doch mir ist's auch wichtig Ihn gerade in Zügen oder U-Bahnen so nutzen zu können wie zu Hause in meinem Musikzimmer.

Das geht nicht. Für unterwegs wird man immer einen separaten Hörer mit ganz anderer Auslegung brauchen. Dazu gehört bei ÖPNV-Einsatz vor allem eine gute Isolation. Leichte Baßanhebung kann auch nicht schaden. Bei der Klangqualität muß man i.d.R. Kompromisse eingehen, oder es wird teuer. Das Thema Tragekomfort gestaltet sich auch ganz anders.

(Die eierlegende Wollmilchsau für alle Fälle hat schon mancher gesucht. Fündig wurde bis dato m.W. keiner.)


[Beitrag von audiophilanthrop am 16. Jul 2010, 13:11 bearbeitet]
iznt
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Jul 2010, 13:11
Habe die Frage auch schon in nem anderen Thread gestellt, aber passt hier auch gut:
Was ist denn bspw. mit Triple.Fi 10 vs. K701? Klar... ganz andere Bauform, aber den Klang kann man doch trotzdem verlgeichen und der Preis ist auch vergleichbar.

In Zügen und U-Bahn spielt der TF10 ja bauformbedingt ohnehin seine Vorteile aus, aber mein Interesse richtet sich jetzt primär an den Klang für sich.
Mr.Pyro
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jul 2010, 13:18
Also ich habe für unterwegs die TF10 Pro mit Otoplastiken und zuhause den K701.
Die größten klanglichen Unterschiede liegen zum Einem im Bass (beim TF mehr und mit unglaublichem Punch vs. etwas diskreter aber auch strammer beim K701) Und den technologiebedingten Unterschieden, ein InEar spielt halt immer wesentlich "näher"
Anonsten machen auf mich persönlich die TF10 einen noch feiner aufgelösten Eindruck, wobei ich das nicht spezifisch beschreiben kann.

Auf jede Fall Beides äußert gute Schallwandler, die Kombi der Beiden für verschiedene Zwecke kann ich nur empfehlen, fahre damit seit inzwischen etwa 2 Jahren sehr gut

Gruß

P.S: K701 an einer Onky SE-200PCI und Meier Audio Arietta, TF10 direkt am iPod touch


[Beitrag von Mr.Pyro am 16. Jul 2010, 13:19 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#7 erstellt: 16. Jul 2010, 13:21

iznt schrieb:
Habe die Frage auch schon in nem anderen Thread gestellt, aber passt hier auch gut:
Was ist denn bspw. mit Triple.Fi 10 vs. K701? Klar... ganz andere Bauform, aber den Klang kann man doch trotzdem verlgeichen und der Preis ist auch vergleichbar.

Wenn der TF10 wirklich in Richtung HD650 geht, dann wäre das doch eher die warm-dunkle Seite von "richtig", also eher das Gegenteil des K701. Die Räumlichkeit dürfte auf jeden Fall eine deutlich andere Baustelle sein - mit IEMs spielen sich die Dinge normalerweise eher "im Kopf" ab, gerade die etwas komische Pseudoräumlichkeit des AKG ist aber auch nicht jedermanns Sache.
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 16. Jul 2010, 14:05

pelowski schrieb:

fake147 schrieb:
...Ich will aber keinen Denon AH-D7000 oder einen STAX SR-007 Omega II 2 für einen dreistelligen Betrag...


Für mich klingt das so, als bekämest du irgendwo einen K701 für einen zweistelligen Betrag?

Grüße - Manfred


Richtig und Falsch, ich verwechselte ab 100€ mit ab 1000€. Dennoch fand ich ein Angebot für den 701 für rund 150€ die anderen erwähnten kosten 1000€ bzw. 2800€ die spielen preislich in ganz anderen Welten.
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 16. Jul 2010, 14:26

audiophilanthrop schrieb:

fake147 schrieb:
Ich habe im Durchschnitt fast überall gelesen und gehört das der AKG K 701 sehr klangtreu ist (was bedeutet Klangtreue?),

Daß er einigermaßen neutral spielt. Wobei sich als "Neutralo" eher der K601 anbieten würde, der hat einen etwas weniger präsenten Höhenbereich.

fake147 schrieb:
offenes Design besitzt er auch(Ok, er sieht gut aus, oder was ist jetzt damit gemeint?)

Nein. Siehe FAQ in der Kaufberatung.

fake147 schrieb:
+ Die sehr niedrige Impedanz(was meint man damit bei KH?).

Das gleiche wie bei anderen Schallwandlern auch. Und ja, die ist eher mittelniedrig, in Kombination mit einem nur mäßigen Kennschalldruck keine ganz einfache Last. Der Hörer ist nicht besonders kritisch in Sachen Ausgangswiderstand, nennenswerte Frequenzgangverbiegungen sind erst ab ca. 100-220 Ohm aufwärts festzustellen, und auch an 390 Ohm sollte es noch ziemlich im Rahmen sein.

fake147 schrieb:
+/- Durch das offene Design kann man beim Tragen alles im Raum fast ungehindert weiterhin hören, wird häufig darauf hinweisen, daß eine ruhige Hör-Umgebung wichtig ist. Dies sei kein KH für Großraumbüros oder gar die U-Bahn.

Richtig! Das gilt für alle offenen Hörer. Dafür birgt das Konstruktionsprinzip andere Vorteile - einen so gut klingenden Hörer stellst du sonst in der Preislage nicht auf die Beine.

fake147 schrieb:
Nun, es scheint was den Klang angeht, scheint es dass dieser (in dieser Preisklasse) seines gleichen sucht, doch mir ist's auch wichtig Ihn gerade in Zügen oder U-Bahnen so nutzen zu können wie zu Hause in meinem Musikzimmer.

Das geht nicht. Für unterwegs wird man immer einen separaten Hörer mit ganz anderer Auslegung brauchen. Dazu gehört bei ÖPNV-Einsatz vor allem eine gute Isolation. Leichte Baßanhebung kann auch nicht schaden. Bei der Klangqualität muß man i.d.R. Kompromisse eingehen, oder es wird teuer. Das Thema Tragekomfort gestaltet sich auch ganz anders.

(Die eierlegende Wollmilchsau für alle Fälle hat schon mancher gesucht. Fündig wurde bis dato m.W. keiner.)


Ich bin zunächst mal sehr dankbar, für die prompte Antwort. Jetzt weis ich zumindest bescheid um muss nicht mehr suchen, es wird mir zumindest ein gutes Gefühl beim Kauf geben, das mit Abstand beste für diesen Betrag zu bekommen. P.S.: würde(s)t du/(Ihr) mir gleichermaßen für den 702 raten, hab nämlich ein Angebot gesehen(3Mon. gebraucht für 200€)ich weiß nur das die Dinger kaum benutzt waren (aus meinem Bekanntenkreis) Doch zu allerletzt was ist ein "ÖPNV-Einsatz"?

Ich hatte ja bereits erwähnt das die K 701 in einer ganz anderen Güteklasse spielen hier ein Beispiel:
http://www.goodcans.com/HeadphoneReviews/GradoGS1000.htm
Wobei des K701 Kontrahent rund 1000€/$ Kostet.


[Beitrag von fake147 am 16. Jul 2010, 14:39 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#10 erstellt: 16. Jul 2010, 14:53
Ich besitze neben dem AKG 701 noch HD650, D770+880. Der 701er übertrumpft Sie alle in Sachen Räumlichkeit. Ich habe auch einen HD800 probegehört.
Dieser ist noch einen Tick besser. Aber auch 5x teurer. Habe mit dem Gedanken gespielt mir einen HD800 zu kaufen. Aber die Steigerung zum AKG 701
ist mir zu gering. Viele betrachten den AKG 701 als zu bassschwach. Diese Meinung kann ich nicht teilen. An meinen beiden KHVs Funk LPA-2a und LD MKIII
geht er tief runter und ist sehr klar. Sledgehammmer von Peter Gabriel ist Traum.
Tob8i
Inventar
#11 erstellt: 16. Jul 2010, 15:01
Der K702 ist auch offen und somit genauso ungeeignet für unterwegs. Außerdem sind der K701 und K702 das gleiche Modell in anderen Farben und mit anderen Kabeln. Wie ja schon im Thread geschrieben wurde, sind offene Kopfhörer nicht gut für unterwegs geeignet. Man hört viel zu viel von seiner Umgebung und gleichzeitig hört die Umgebung mit,w eil offene Kopfhörer nach außen meistens wie kleine Lautsprecher wirken.

Nein, die K701 sind nicht unbedingt so gut wie mancher 1000 Euro Kopfhörer. So Tests liest man öfters auch über billige Modelle im Vergleich zu 200 Euro Modellen oder so und da stimmt das auch fast nie.

Ich kann gar nicht verstehen, warum der K701 plötzlich so beliebt ist. Nur weil es ihn inzwischen recht günstig gibt und andere Modelle, z.B. der HD650, teurer geworden sind?

Was für Musik soll denn überhaupt gehört werden? Da ist der K701 auch ein sehr spezieller Kopfhörer, der nur für manches gut geeignet ist. Pop, House oder so gehen damit nicht so gut. Mit dem K701 als einzigem Kopfhörer ist deshalb bisher kaum jemand glücklich geworden.

Wenn du einen portablen Kopfhörer suchst, wäre z.B. der Audio Technica M50 etwas. Der hat auch etwas mehr Bass. Mit 150 Euro liegt der Audio Technica M50 auch noch etwas billiger als der K701.
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 16. Jul 2010, 15:19
Ha, hatte gerade die K 701 und AKG K 272 HD und AKG K271 MKII auf den Ohren, ich muss sagen WOW, bei allen drei

Nun leider Höre ich nicht bzw. weiß ich nicht worauf ich achten muss wenn ich einen Unterschied zwischen K 271 & 272 heraushören will.

Mir ist nur aufgefallen, das ich den K 701 gerade wegen des offenen Design's nicht (mehr) für mich in Frage kommt, er hat klanglich zwar die beste Bandbreite, man hört plötzlich Dinge heraus... unglaublich, doch ich für meinen Geschmack muss mich jetzt zwischen den letztrigen entscheiden und dass fällt mir sehr schwer, da ich wie schon erwähnt im höchst Fall nur nuancen Unterschied sowohl zwischen Hörleistung und Preis sehe/höre.
Tob8i
Inventar
#13 erstellt: 16. Jul 2010, 15:26
Die anderen beiden sind ja auch das gleiche Modell mit anderer Ausstattung.
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 16. Jul 2010, 15:27

Tob8i schrieb:
Der K702 ist auch offen und somit genauso ungeeignet für unterwegs. Außerdem sind der K701 und K702 das gleiche Modell in anderen Farben und mit anderen Kabeln. Wie ja schon im Thread geschrieben wurde, sind offene Kopfhörer nicht gut für unterwegs geeignet. Man hört viel zu viel von seiner Umgebung und gleichzeitig hört die Umgebung mit,w eil offene Kopfhörer nach außen meistens wie kleine Lautsprecher wirken.

Nein, die K701 sind nicht unbedingt so gut wie mancher 1000 Euro Kopfhörer. So Tests liest man öfters auch über billige Modelle im Vergleich zu 200 Euro Modellen oder so und da stimmt das auch fast nie.

Ich kann gar nicht verstehen, warum der K701 plötzlich so beliebt ist. Nur weil es ihn inzwischen recht günstig gibt und andere Modelle, z.B. der HD650, teurer geworden sind?

Was für Musik soll denn überhaupt gehört werden? Da ist der K701 auch ein sehr spezieller Kopfhörer, der nur für manches gut geeignet ist. Pop, House oder so gehen damit nicht so gut. Mit dem K701 als einzigem Kopfhörer ist deshalb bisher kaum jemand glücklich geworden.

Wenn du einen portablen Kopfhörer suchst, wäre z.B. der Audio Technica M50 etwas. Der hat auch etwas mehr Bass. Mit 150 Euro liegt der Audio Technica M50 auch noch etwas billiger als der K701.


Jep, habs wie gerade schon geschrieben jetzt auch gemerkt.

Also, die Musikrichtungen die ich bevorzuge sind Reggae, Französischen Hipp Hopp und Rap, Oldies der 60er & 70er, Faithless und gerade dass was mir sonst noch zu Ohren kommt

Was hällst du von den AKG K-271 MK II bzw. AKG K 272 HD
für meine Zwecke?
der Audio Technica M50 gefällt mir zunächst mal optisch nicht so gut, muss ihn mal anprobieren...
meltie
Inventar
#15 erstellt: 16. Jul 2010, 17:43
Das ist wie schon geschrieben derselbe Kopfhörer, es geht bei der Entscheidung dann nur noch um die Ausstattung.

Wenn Du es noch etwas portabler haben möchtest käme vielleicht auch der AKG K 172 HD in Frage, das ist derselbe aber in ohraufliegend.

Ich bin nicht so für's neutrale und mir persönlich wären der K 272 HD und seine Geschwister für die von Dir geschilderten Musikrichtungen zu "uninteressant", da ich da gerne mehr Bass hätte, aber wenn er Dir gefällt, warum nicht?
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 16. Jul 2010, 18:46

meltie schrieb:
Das ist wie schon geschrieben derselbe Kopfhörer, es geht bei der Entscheidung dann nur noch um die Ausstattung.

Wenn Du es noch etwas portabler haben möchtest käme vielleicht auch der AKG K 172 HD in Frage, das ist derselbe aber in ohraufliegend.

Ich bin nicht so für's neutrale und mir persönlich wären der K 272 HD und seine Geschwister für die von Dir geschilderten Musikrichtungen zu "uninteressant", da ich da gerne mehr Bass hätte, aber wenn er Dir gefällt, warum nicht?


Naja, ich habe relativ kleine Ohren und hasse ohraufliegende KH, da ich nach eiiger zeit bei allen bisherigen Modellen schnell unangenehme Druckschmerzen bekomme, hat mir dann ein Händler ohrumschliesende geraten und alles war top. Nun, welche haben denn deiner Meinung nach viel Bass bei gleicher Klangqualität oder geht das gar nicht in diesem Preissegment?
meltie
Inventar
#17 erstellt: 16. Jul 2010, 19:43
Ohraufliegend ist dann wohl raus. Ich mag umschließende auch lieber.

Zum Thema mehr Bass: Die Frage ist doch eher, ob Du das wirklich möchtest? Haben Dir denn die K 272 HD etc. gefallen? Du hast sie ja gehört. Kann ja sein, dass Du eine eher neutrale Abstimmung willst. Bloß weil mir das nicht so zusagt, muss dass ja nichts heißen.

Der K 242 HD hat mehr Bass, ist aber auch sonst ganz anders abgestimmt und außerdem offen. Bin leider nicht so gut darin, dass zu beschreiben, aber mit der Suche wirst Du da sicher schnell fündig.

Schau doch mal hier:

http://www.hifi-foru...um_id=211&thread=182

und hier:

http://www.hifi-foru...um_id=211&thread=182
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Jul 2010, 19:53

meltie schrieb:
Ohraufliegend ist dann wohl raus. Ich mag umschließende auch lieber.

Zum Thema mehr Bass: Die Frage ist doch eher, ob Du das wirklich möchtest? Haben Dir denn die K 272 HD etc. gefallen? Du hast sie ja gehört. Kann ja sein, dass Du eine eher neutrale Abstimmung willst. Bloß weil mir das nicht so zusagt, muss dass ja nichts heißen.

Der K 242 HD hat mehr Bass, ist aber auch sonst ganz anders abgestimmt und außerdem offen. Bin leider nicht so gut darin, dass zu beschreiben, aber mit der Suche wirst Du da sicher schnell fündig.

Schau doch mal hier:

http://www.hifi-foru...um_id=211&thread=182

und hier:

http://www.hifi-foru...um_id=211&thread=182


besten Dank

Hab mr jetzt die AKG 272 HD gekauft, 100€ neu ist denke ich ein guter Preis, hoffe die halten dass was sie Versprechen.
Ich werde bescheid geben, sobald ich sie habe...


[Beitrag von fake147 am 17. Jul 2010, 01:15 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#19 erstellt: 17. Jul 2010, 10:57
Ja, ist sicher keine schlechte Entscheidung. Hast du dir nur AKG Modelle angeschaut? Gibt ja noch genug andere Hersteller.
meltie
Inventar
#20 erstellt: 17. Jul 2010, 16:12
Viel Spaß damit, berichte mal, wie sie Dir gefallen.
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 17. Jul 2010, 17:36

Tob8i schrieb:
Ja, ist sicher keine schlechte Entscheidung. Hast du dir nur AKG Modelle angeschaut? Gibt ja noch genug andere Hersteller.


Richtig, doch im Design sprechen mich in dieser Preislage nur die AKG's an. ...Tja, da beist der Affe in die Seife und sagt s'ist Geschmacksache...

Werde auf jeden Fall bescheid geben, sobald sie da sind, kanns kaum erwarten
FritzS
Stammgast
#22 erstellt: 18. Jul 2010, 08:02

fake147 schrieb:

Ich habe im Durchschnitt fast überall gelesen und gehört das der AKG K 701 sehr klangtreu ist (was bedeutet Klangtreue?), offenes Design besitzt er auch(Ok, er sieht gut aus, oder was ist jetzt damit gemeint?)

Im großen und ganzen habe ich folgende Pro's und Kontra's herausgelesen:

Pro:
+ Absolut treue Wiedergabe.

+ Die sehr niedrige Impedanz(was meint man damit bei KH?). KH-Ausgänge sind meist nicht-abschaltbar vorverstärkt, was nur bei sehr hochwertigen Komponenten den Klang nicht verfälscht. Dieser Hörer ist auch am Line-Ausgang noch laut genug und umgeht somit das Problem.

+/- Durch das offene Design kann man beim Tragen alles im Raum fast ungehindert weiterhin hören, wird häufig darauf hinweisen, daß eine ruhige Hör-Umgebung wichtig ist. Dies sei kein KH für Großraumbüros oder gar die U-Bahn.

Kontra:
- Der Kopf-Riemen ist nicht glatt, sondern mit Erhebungen versehen, die wohl als Polster dienen sollen. Leider verkleinert sich dadurch die Auflagefläche auf dem Kopf stark, sodass es nach einiger Zeit, bei dem einen oder Anderen, einen zunehmend unangenehmen Druck bis hin zur buchstäblichen Untragbarkeit empfunden werden kann.

Nun, es scheint was den Klang angeht, scheint es dass dieser (in dieser Preisklasse) seines gleichen sucht, doch mir ist's auch wichtig Ihn gerade in Zügen oder U-Bahnen so nutzen zu können wie zu Hause in meinem Musikzimmer.

Gibt es denn eine adäquate alternative?
Ich will aber keinen Denon AH-D7000 oder einen STAX SR-007 Omega II 2 für einen dreistelligen Betrag.


Ich besitze den K701 (und hatte für einige Zeit - dank AKG Wien - den K702 zu Gast) und auch den Denon AH-D7000.

Beide sich (aus meiner Sicht) sehr gute Kopfhörer. Ich höre abwechselnd mit Beiden. Die anderen Beiden, die ich noch besitzte, AKG K271 MKII und Sennheiser HD 600 sind klanglich unterhalb angesiedelt, wobei der K271 MKII nur knapp darunter liegt und dies hängt auch von der Musik ab.

Der AKG K271 MKII ist die Profiversion vom AKG 272 HD und laut AKG bis auf die Kabeleinführung gleich aufgebaut, was sich auch aus den AKG Servicemanualen herauslesen lässt. Meiner Erfahrung liegen K701/702 klanglich über den 271/272.


[Beitrag von FritzS am 18. Jul 2010, 08:07 bearbeitet]
bossa
Stammgast
#23 erstellt: 19. Jul 2010, 01:31
Teste unbedingt, ob dir die AKGs laut genug sind am MP3-Player. Ich muss meinen schon bis zum Rand aufdrehen und halbwegs spaßige Lautstärken mit dem K171 zu erreichen (weshalb ich den auch nicht unterwegs nutze...)

Andere Hörer haben da deutlich bessere Wirkungsgrade. Die K271er haben ihre Stärken, mMn jedoch nicht am MP3-Player.


Im Übrigen: ÖPNV sollte dir doch ein Begriff sein. Zur Not klärt Wikipedia in 3 Sekunden derartig auf, dass du dir an den Kopf fassen wirst
trapister
Stammgast
#24 erstellt: 20. Jul 2010, 14:37
Also, alle Kopfhörer die du genannt hast sind wirklich gute Kopfhörer. Ich selber habe den AKG K701 schon eine ganze weile. Er ist wie hier auch schon gesagt wirklich nicht dafür da um ihn portabel einzusetzen. Aber für zu Hause großartig. Nur manchmal für rockige Alben wünsche ich mir manchmal was mehr Bass. Da bevorzuge ich Kopfhörer wie den DT 990. Auch wenn der alles andere als neutral ist.
Aber du scheinst ja schon einige Kopfhörer probe gehört zu haben. Wenn sie dir sowohl vom Klang als auch vom Design zusagen, kannst du ja fast nichts falsch machen. Dann ist dein Geld auf jeden Fall auch gut angelegt.

Gruß
Trapister
FritzS
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jul 2010, 14:50

trapister schrieb:
Also, alle Kopfhörer die du genannt hast sind wirklich gute Kopfhörer. Ich selber habe den AKG K701 schon eine ganze weile. Er ist wie hier auch schon gesagt wirklich nicht dafür da um ihn portabel einzusetzen. Aber für zu Hause großartig. Nur manchmal für rockige Alben wünsche ich mir manchmal was mehr Bass. Da bevorzuge ich Kopfhörer wie den DT 990. Auch wenn der alles andere als neutral ist.
Aber du scheinst ja schon einige Kopfhörer probe gehört zu haben. Wenn sie dir sowohl vom Klang als auch vom Design zusagen, kannst du ja fast nichts falsch machen. Dann ist dein Geld auf jeden Fall auch gut angelegt.


Ich habe den AKG K701 auch schon eine Weile, leider hat es AKG bisher nicht zusammengebracht einen Nachfolger vom legendären K1000 herauszubringen, AKG ist die Antwort auf HD800 und K1 noch schuldig. Ich habe dies schon öfters bei meinen AKG Kontakten eingeworfen, bisher leider nichts geschehen

So bin ich am überlegen ob ich mir einen K1 kaufen soll .....

Nachtrag: Natürlich verschrieben, sollte T1 heißen


[Beitrag von FritzS am 20. Jul 2010, 18:50 bearbeitet]
meltie
Inventar
#26 erstellt: 20. Jul 2010, 18:41
K1? Meinst Du den T1 von Beyerdynamic? Oder kenne ich einen weiteren High End Hörer noch nicht?
FritzS
Stammgast
#27 erstellt: 20. Jul 2010, 18:48

meltie schrieb:
K1? Meinst Du den T1 von Beyerdynamic? Oder kenne ich einen weiteren High End Hörer noch nicht?


Ein K1 von AKG wäre ein Hit ... gäbe es diesen schon, ich glaub ich hätt' ihn schon bei mir zu Hause zum Test

Natürlich meine ich (leider nur) den T1 von Beyer ...
endlezz
Stammgast
#28 erstellt: 20. Jul 2010, 19:34
AKG = "Alles klingt gut"

Ist mir grad eingefallen und wollte es spaßeshalber einwerfen


[Beitrag von endlezz am 20. Jul 2010, 19:35 bearbeitet]
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 20. Jul 2010, 23:26

bossa schrieb:
Teste unbedingt, ob dir die AKGs laut genug sind am MP3-Player. Ich muss meinen schon bis zum Rand aufdrehen und halbwegs spaßige Lautstärken mit dem K171 zu erreichen (weshalb ich den auch nicht unterwegs nutze...)

Andere Hörer haben da deutlich bessere Wirkungsgrade. Die K271er haben ihre Stärken, mMn jedoch nicht am MP3-Player.


Im Übrigen: ÖPNV sollte dir doch ein Begriff sein. Zur Not klärt Wikipedia in 3 Sekunden derartig auf, dass du dir an den Kopf fassen wirst ;)


Jaja, Bus & Bahn Wiki sei dank, mitlerweile ist der blaue Fleck an meiner Stirn am genesen
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 21. Jul 2010, 15:10
UUUUUUUUUUAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHH, wie geil ist dass denn?!?!?!?
Absolut die richtige Entscheidung, genau so muss Mukke klingen und Sie sind bequeeeem ein Traum
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 21. Jul 2010, 15:12
Weis jemand ob 6,3 klinkenkuplung auf 2,5 Klinkenstecker vergoldet existieren, auf 3,5 klinkenstecker schon aber ich fand leider die Maas nicht die ich brauche?!


[Beitrag von fake147 am 21. Jul 2010, 16:35 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#32 erstellt: 22. Jul 2010, 00:15
6,3 auf 2,5 direkt wäre mir nicht bekannt, d.h. man wird deren zwei Adapter brauchen.

Ähm, ich weiß es nicht mehr so genau, aber kann es sein, daß die AKGs auch diese (ggf. geschraubten) Adapter auf 6,3 mm auf einem eigentlich in 3,5 mm ausgeführten Stecker haben? Dann müßte nur der runter und einer auf 2,5 mm drauf.

BTW, bei Adaptern die 1€-Liga besser meiden, Hama ist auch selten sonderlich gut.


[Beitrag von audiophilanthrop am 22. Jul 2010, 00:19 bearbeitet]
m00hk00h
Moderator
#33 erstellt: 22. Jul 2010, 00:26

audiophilanthrop schrieb:
Ähm, ich weiß es nicht mehr so genau, aber kann es sein, daß die AKGs auch diese (ggf. geschraubten) Adapter auf 6,3 mm auf einem eigentlich in 3,5 mm ausgeführten Stecker haben?


Definitiv.

m00h
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 22. Jul 2010, 02:40

m00hk00h schrieb:

audiophilanthrop schrieb:
Ähm, ich weiß es nicht mehr so genau, aber kann es sein, daß die AKGs auch diese (ggf. geschraubten) Adapter auf 6,3 mm auf einem eigentlich in 3,5 mm ausgeführten Stecker haben?


Definitiv.

m00h


stimmt, doch will ich dise drauf lassen wegen der stabilität und der geminderten gefahr des verschlampens
meltie
Inventar
#35 erstellt: 22. Jul 2010, 09:59
Keine Ahnung ob das stimmt, aber mein erster Gedanke wäre, immer so wenig Adapter/Verlängerungen zu nutzen wie unbedingt nötig, da an jeder Anschlusstelle die Signalqualität leidet.
m00hk00h
Moderator
#36 erstellt: 22. Jul 2010, 10:20

meltie schrieb:
Keine Ahnung ob das stimmt, aber mein erster Gedanke wäre, immer so wenig Adapter/Verlängerungen zu nutzen wie unbedingt nötig, da an jeder Anschlusstelle die Signalqualität leidet.


Also um die Qualität würde ich mir im Vergleich zur Buchsenbelastung keine Sorgen machen.

Schau dir mal an, wie lang der Stecker mit zwei Adaptern wird und die klein die 2,5mm-Buchse ist.
Das wird mit Sicherheit nicht lange gut gehen.

m00h
pelowski
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 22. Jul 2010, 10:22

meltie schrieb:
Keine Ahnung ob das stimmt, aber mein erster Gedanke wäre, immer so wenig Adapter/Verlängerungen zu nutzen wie unbedingt nötig, da an jeder Anschlusstelle die Signalqualität leidet.


Hallo,

ich präzisiere mal deinen letzten Satz: da an jeder Anschlusstelle die Signalqualität leiden kann.

Grüße - Manfred
fake147
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 22. Jul 2010, 20:41

pelowski schrieb:

meltie schrieb:
Keine Ahnung ob das stimmt, aber mein erster Gedanke wäre, immer so wenig Adapter/Verlängerungen zu nutzen wie unbedingt nötig, da an jeder Anschlusstelle die Signalqualität leidet.


Hallo,

ich präzisiere mal deinen letzten Satz: da an jeder Anschlusstelle die Signalqualität leiden kann.

Grüße - Manfred



Ja, wegen der Stabilität werde ich mir wohl ein eigenes Kabeladaptersystem Löten lassen werden, tja was macht man nicht alles für guten Klang überall
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zu AKG K 271 MK II / AKG K 272 HD
mcadam am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  25 Beiträge
AKG K 701 Erfahrene?
Breaks am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  18 Beiträge
AKG Kopfhörer TEST K 240 MK 1 u. 2, K 242 HD, K 271, K 272 HD, K 280 Parabolic
holli214 am 06.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  3 Beiträge
KHV für AKG K 701
vod-kanockers am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  41 Beiträge
AKG K 271
sidvicious123 am 19.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  2 Beiträge
Amazon AKG K 701 gebraucht gut, empfehlenswert?
BLND am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  18 Beiträge
AKG K-701 Reperaturbericht
bobastoned am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2009  –  14 Beiträge
eben bestellt: AKG K 271 Studio
$ir_Marc am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  29 Beiträge
Tasche für AKG K-272 HD?
PLAN-A am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  2 Beiträge
Verarbeitung beim AKG K 701
HifiMark am 12.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.05.2006  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Sennheiser
  • beyerdynamic
  • Denon
  • LOGITECH UE

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.439 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedtomnox08
  • Gesamtzahl an Themen1.374.128
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.171.296