Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Kurzvorstellung UE200

+A -A
Autor
Beitrag
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Dez 2010, 15:45
Hallo,

heute ist er endlich eingetroffen, da dachte ich, ich stelle ihn gleich mal hier vor.

Bestellt für 29 Euro direkt von der Logitech Webseite:

ue200-1

Der erste optische Eindruck ist ernüchternd. Sehr viel Plastik. Immerhin mit Aufbewahrungsdose. Die Kabel sind symetrisch (rechts und links gleich lang), der Stecker ist zur Abwechslung mal gewinkelt.

Rein optisch haben die Vorgänger, die metro.fi 220, irgendwie mehr hergemacht (links metro.fi 220, rechts UE200):

ue200

Kabelgeräusche beim Tragen sind sehr stark. Es empfiehlt sich unbedingt, das Kabel unter der Oberbekleidung zu verlegen, oder mit Klammern etc. zu befestigen, damit das Kabel möglichst nirgendwo anschlagen kann.

Der Klang:

"Weg vom Bass" scheint das Motto zu lauten (!). Gar nicht mehr die Bassschleuder Schrägstrich Höhenschleuder wie der metro.fi 220 war. Es ist immer noch eine Bass- und Höhenbetonung vorhanden, aber nicht mehr so aufdringlich. Der Klang ist insgesamt sogar leicht warm angehaucht. Ist auch nicht so bassig und höhennervig-trötig wie der CX300 (II). Ist von der Abstimmung her irgendwo in der Mitte zwischen CX300 und Shure SE530. Also durchaus eine positive Überraschung! Die Mitten sind immer noch leicht zurückgesetzt. Die Höhen nerven nicht und sind nicht scharf. Die Bassanhebung ist gleichmäßig verteilt über den gesamten Bassbereich (Tief-, Mid- und Oberbass); es sticht keine Frequenz übermäßig hervor. Wenn es überhaupt etwas zu meckern gibt, dann, daß er leicht "verwaschen" klingt. Aber hey, was will man für 29 Euro erwarten. Jedenfalls hat er klanglich nichts "nerviges" an sich, und (außer den zurückgesetzten Mitten) keine "Auffälligkeiten". Nichts klingt irgendwie "falsch".

Ich kann durchaus vom Shure SE530 auf den UE200 wechseln, ohne daß ich Brechreiz oder Ohrenbluten bekomme.

Viele Grüße,
Markus
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Dez 2010, 16:11
Und hier noch ein Gruppenbild meiner "UE-Flotte":

ue-flotte

UE200, metro.fi 220, super.fi 4, super.fi 5, UE700, super.fi 3 std, super.fi 5 pro, super.fi 5 EB, triple.fi 10vi, UE-11Pro, UE-18Pro.

Gerade bekomme ich die Versandbestätigung der UE400vi...

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 17. Dez 2010, 16:32 bearbeitet]
µ
Stammgast
#3 erstellt: 17. Dez 2010, 16:43
Interessant.
Gibt es eigentlich einen besseren In-Ear unter 30€ mit ähnlicher Abstimmung (d.h. nicht so sehr übertrieben).
Ich muss nämlich noch ein Weihnachtsgeschenk für meinen Bruder besorgen, und ein In-Ear wäre denkbar..
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Dez 2010, 16:46
Hallo,


µ schrieb:
Gibt es eigentlich einen besseren In-Ear unter 30€ mit ähnlicher Abstimmung (d.h. nicht so sehr übertrieben).


nein, ich kenne keinen. Selbst meinen bisherigen Preis-Leistungs-Tip im absoluten Billigsegment (Panasonic RP-HJE120E) schlägt der UE200: Der UE200 ist nochmal näher dran an "neutral", und homogener. Dabei besteht er genauso viel aus Plastik, aber es ist zumindest eine Aufbewahrungsbox dabei, die beim Panasonic fehlt.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 17. Dez 2010, 16:48 bearbeitet]
µ
Stammgast
#5 erstellt: 17. Dez 2010, 16:59
Gut, dann wird er zu einer Option.
H4pPY
Stammgast
#6 erstellt: 17. Dez 2010, 17:58
hi Markus ,

sag mal sammelst du die dinger oder besitzt du ein Elektroladen ??

Junge Junge , RESPEKT !!


Ich hab immer noch die Shure SE115 betrieben mit dem Sony NWZ,
die du mir mal vorm Sommer empfohlen hast.
Danke nochmal , gell! leider ist mir scho das austauschbare verlängerungs kabel futsch gegangen . Ersatz nur auf der Shure HP und das für 15euro. <scho viel

Mittlerweile hab ich auch den bass am player auf 0 stehen , weils einfach mit der zeit wirklich brummt im Schädel .
Beim tragen ziehts mir durch das eigengewicht des kabel immer nach unten und ich anfangs immer nachjustieren musste.
Abhilfe habe ich mittlerweile durch ein Klebeflaster geschaffen.

Ist es bei den anderen IEs auch der fall oder nur bei denen?

Was meinst du zu dem Nationite S:Flo2 16GB ?? Oder alternative ? Der NWZ is mir einfach zu leise

Gruss

Ante
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Dez 2010, 18:06
Hallo,


H4pPY schrieb:
hi Markus ,

sag mal sammelst du die dinger oder besitzt du ein Elektroladen ??

Junge Junge , RESPEKT !!


Ich höre mich einfach quer durch alle InEars... da kommt im Laufe der Zeit einiges zusammen.


H4pPY schrieb:
Beim tragen ziehts mir durch das eigengewicht des kabel immer nach unten und ich anfangs immer nachjustieren musste.
Abhilfe habe ich mittlerweile durch ein Klebeflaster geschaffen.


(Nicht nur) deswegen trägt man diese InEars auch eigentlich mit dem Kabel über das Ohr (das Ohr dient so der Zugentlastung). Machst du das so, oder trägst du das Kabel nach unten?

Ansonsten, die Shure-Kabel (speziell die Shure-Modelle mit diesem zweigeteilten Kabel) sind schon arg schwer ... die ziehen schon ganz schön.


H4pPY schrieb:
Was meinst du zu dem Nationite S:Flo2 16GB ?? Oder alternative ? Der NWZ is mir einfach zu leise


Die Klangqualität ist absolut super. Lediglich die Bedienung ist ziemlich gruselig. Es ist aber einer der günstigsten Player, die richtig laut gehen. Alternativen sind die Modelle von Sansa (z.B. clip+, Fuze, Fuze+), weil man da einfach die Lautstärkebegrenzung umgehen kann, indem man eine andere Region als Europa wählt.

Noch lauter als das wird's mit dem Hifiman HM-602; allerdings ist der auch sehr teuer.

Viele Grüße,
Markus
H4pPY
Stammgast
#8 erstellt: 17. Dez 2010, 18:17
Nene ich trag die scho über die Ohren und am hinten am Rücken entlang.
Klebepflaster unterhalb vom Nacken . Tragegefühl ist 1A plus,
wirklich spitze . Hab se manchmal bis zu 10h am stück drin ohne schmerzen ohne nix.
Son_Goten23
Inventar
#9 erstellt: 17. Dez 2010, 21:11
Bad Robot: der Hifiman 601 müsste doch genauso laut gehen, oder?

mit einem kostenlosen Re-Zero ein gutes Angebot, oder? Aber leider habe ich ja gerade ein anderes Projekt am Laufen...
night123
Stammgast
#10 erstellt: 19. Dez 2010, 00:53
also schlägt der ue 200 auch den klipsch X1?
CTSmith
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Dez 2010, 09:55
Moin!

Wenn wir schon bei kurzen Fragen sind:
Was machen die Kabel für einen Eindruck?
Besser oder schlechter als bei z.B. den Metrofi-Modellen?
Tob8i
Inventar
#12 erstellt: 19. Dez 2010, 10:04
Also von den Bildern her sehen die ziemlich ähnlich aus.

Und der Knickschutz am Klinkenstecker scheint auch gar nicht vorhanden zu sein. So langsam bekomme ich das Gefühl, dass das Absicht ist, damit die Leute ständig neue In-Ears kaufen. Kann ja nicht sein, dass die nach über 2 Jahren noch nicht gemerkt haben, dass dort bei vielen das Kabel bricht.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Dez 2010, 11:39

Tob8i schrieb:
Also von den Bildern her sehen die ziemlich ähnlich aus.

Und der Knickschutz am Klinkenstecker scheint auch gar nicht vorhanden zu sein. So langsam bekomme ich das Gefühl, dass das Absicht ist, damit die Leute ständig neue In-Ears kaufen. Kann ja nicht sein, dass die nach über 2 Jahren noch nicht gemerkt haben, dass dort bei vielen das Kabel bricht.


Ich bin mir auch noch nicht so sicher, was ich von dem neuen Stecker der UE200 halten soll.... hier mal ein Bild (links der UE200, rechts der vom Klipsch X1):

kabel-1

Ich schätze, das wird die Langzeiterfahrung zeigen.

Viele Grüße,
Markus
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Dez 2010, 12:10

night123 schrieb:
also schlägt der ue 200 auch den klipsch X1?


Ja, um Längen.

Im direkten Vergleich fällt auf, daß die Mitten beim X1 sehr stark im Hintergrund stehen. Der Bass ist übermächtig, und die Höhen zischen und klirren.

Viele Grüße,
Markus
Son_Goten23
Inventar
#15 erstellt: 19. Dez 2010, 12:11
und wie schlägt er sich gegen den 3 Studio?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Dez 2010, 12:14
Ihr schafft mich.

Schreib' ich heute Abend noch etwas dazu. Muß jetzt weg...

Viele Grüße,
Markus
NoXter
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Dez 2010, 12:18

Bad_Robot schrieb:
Ihr schafft mich.


Selbst schuld, Mr. Ich besitze alle inEars.
Son_Goten23
Inventar
#18 erstellt: 19. Dez 2010, 12:18
hab nix gesagt.

(aber das ist der Nachteil, wenn man bekanntlich sehr viel Theorie- und Praxiswissen hat )
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 19. Dez 2010, 12:20

NoXter schrieb:
Selbst schuld, Mr. Ich besitze alle inEars. :KR


Mr. "Ich hatte sie alle" klingt irgendwie cooler...

Viele Grüße,
Markus
Son_Goten23
Inventar
#20 erstellt: 19. Dez 2010, 12:25
wie, alle verkauft??
NoXter
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 19. Dez 2010, 12:55

Bad_Robot schrieb:

NoXter schrieb:
Selbst schuld, Mr. Ich besitze alle inEars. :KR


Mr. "Ich hatte sie alle" klingt irgendwie cooler...

Viele Grüße,
Markus


Auf dem Opel-Treff in Gelsenkirchen kommt das sicher gut an.
ZeeeM
Inventar
#22 erstellt: 19. Dez 2010, 13:24

NoXter schrieb:

Bad_Robot schrieb:

NoXter schrieb:
Selbst schuld, Mr. Ich besitze alle inEars. :KR


Mr. "Ich hatte sie alle" klingt irgendwie cooler...

Viele Grüße,
Markus


Auf dem Opel-Treff in Gelsenkirchen kommt das sicher gut an. :D


Da kommt mir gerade ein Bild in den Sinn:

night123
Stammgast
#23 erstellt: 19. Dez 2010, 21:08

Bad_Robot schrieb:

night123 schrieb:
also schlägt der ue 200 auch den klipsch X1?


Ja, um Längen.

Im direkten Vergleich fällt auf, daß die Mitten beim X1 sehr stark im Hintergrund stehen. Der Bass ist übermächtig, und die Höhen zischen und klirren.

Viele Grüße,
Markus


ich fand den x1 schon neutral gegenüber dem cx 400 II,
aber anscheinend ist das auch keine richtige Neutralität.

Ohh man ich seh es schon fast vor mir, dass ich was "neues" ausprobieren muss, jetzt wo ich auf den geschmack von neutralem sound gekommen bin.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Dez 2010, 14:49
Hallo,

ich komme nicht umhin, nochmal hier zu schreiben, wie baff ich von den UE200 bin.

Auf der UE-Webseite steht ja, sie seien "... von denselben Tontechnikern abgestimmt, die auch unsere maßgefertigten In-Ear-Kopfhörer ....". Das scheint diesmal keine hohle Marketing-Phrase zu sein. Die Abstimmung erinnert tatsächlich frappierend an die Customs UE-18 und UE-11. Die UE200 haben ein bisschen mehr Tiefbass als die UE-18 (dafür haben die UE-18 etwas mehr Oberbassanteil; habe ich schon mal erwähnt, daß ich die Verteilung Tief-Mid-Oberbass der UE-18 nicht so gelungen finde?), und insgesamt sogar etwas weniger Bass als die UE-11.

(Das betrifft allerdings nur die tonale Abstimmung. Klanglich kommen sie natürlich nicht an die beiden UE-Customs heran (da wär' UE ja auch schön blöd :)):

So fehlt den UE200 die "Trockenheit" im Bass der UE-Customs, dieses "donnergewaltige" "von unten heraus". Ansonsten haben die UE200 mehr Klirr ("Scheppern") und weniger Detailauflösung (hört man in den Höhen) und mehr Hissing (Zischen bei Sibilanten).

Außerdem gehen die UE-Customs viel lauter und sind deutlich pegelfester.

Aber alleine daß man die beiden UE-Customs zum Vergleichen heranziehen kann, sagt schon einiges aus. Die UE200 sind echt ein hörbarer Fortschritt zu allem bisherigen in dieser Preisklasse.)

Die neuen UE300 gefallen mir wiederum nicht so. Die sind auch wieder bums-bassiger (sind ja auch so beworben).

Ich bin schon sehr gespannt auf die UE400 (kommen hoffentlich endlich morgen an). Die sollen ja auch wie die UE200 abgestimmt sein.

Stimmt das eigentlich, daß die UE400 ebenfalls dynamische Treiber haben? Wenn ja, dann hat UE keine Single-BAs mehr im Programm ... der erste auf BA-Prinzip ist dann der UE700 (ein Dual-BA).

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 20. Dez 2010, 15:32 bearbeitet]
Son_Goten23
Inventar
#25 erstellt: 20. Dez 2010, 17:30
äh, sooo stark? Mit wem bzw. welchen in ears würdest du ihn denn direkt vergleichen?
pcpanik
Stammgast
#26 erstellt: 20. Dez 2010, 19:20
Mmm.. hätt' ich meiner Freundin doch den UE200vi kaufen sollen?!

Andererseits, sie hat von mir Philips SHE9501 bekommen... und sie mag sie.
Gut, die sind Basslastig, dabei aber über das restlihce Frequenzband sehr klar und deutlich bis in die Höhen. Ähnlich, aber deutlich Basslastiger im Mittel- und Oberbass, wie die SHE 9800.
Da die teile aber hauptsächlich im Fitnessstudio für UMTS-Mucke genutzt werden, passt das schon.

Bin jedenfalls auch schon ganz gespannt und hoffe, das UPS morgen auch mit meinen 400vi bei mir eintrudelt. (Und jemand die dann annimmt, hab' keine Lust zum UPS Depot fahren zu müssen.)

Der Stecker sieht ähnlich ungeschickt konzipiert aus, wie bei den restlichen UEs, nur halt mit 90 Grad Knick.


[Beitrag von pcpanik am 20. Dez 2010, 19:21 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Dez 2010, 19:23

pcpanik schrieb:
Mmm.. hätt' ich meiner Freundin doch den UE200vi kaufen sollen?!

Andererseits, sie hat von mir Philips SHE9501 bekommen... und sie mag sie. :)


Ja, das ist der Punkt. Bitte nicht technische Leistung mit klanglicher Abstimmung verwechseln (bzw das eine nicht für das andere über den Haufen werfen). Ich würde wetten, 90% der "Leute da draußen" werden die UE200 nicht gefallen, weil sie keinen "starken Bass" haben.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 20. Dez 2010, 19:24 bearbeitet]
pcpanik
Stammgast
#28 erstellt: 20. Dez 2010, 19:45
Ich sag mal so ... ich hätte kaufen können was ich wollte, fast alles ab 20 Euro wäre deutlich besser gewesen, als das, was sie bis zu diesem Zeitpunkt hatte.

Aber für den geplanten Zweck sind sie sicherlich richtig.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 20. Dez 2010, 19:59

Son_Goten23 schrieb:
und wie schlägt er sich gegen den 3 Studio?


Hmm. Knapp.

Zum einen ist der super.fi 3 std noch eine Ecke neutraler (zurückhaltender im Bass). Wer es strikt neutral mag, wird den super.fi 3 std vorziehen.

Davon abgesehen allerdings wird es knapp. Den Frequenzbereich vom super.fi 3 std deckt der UE200 locker ab. In den Höhen sogar noch etwas mehr, würde ich sagen. Der super.fi 3 std geht vom Pegel her etwas lauter (etwas höherer Wirkungsgrad); allerdings würde ich den UE200 jetzt nicht als "leise" bezeichnen (ich werd' ich nachher auch mal mit dem Phonak "Perfect Bass" vergleichen).

Der super.fi 3 std ist etwas Verzerrungs- und Klirr-ärmer. Wer es aber auch nur ein bisschen bassbetont mag, dem wird der UE200 besser gefallen.

Aktuell höre ich "Chevaliers de Sangreal" vom "DaVinci"-Soundtrack. Diesen pulsierenden Tiefbass ganz am Anfang kriegen beide gleich gut hin (beim UE200 pulsiert es noch etwas mehr), und den Chor im Hintergrund gegen Ende nimmt man mit beiden gut wahr.

Viele Grüße,
Markus
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 20. Dez 2010, 20:38
Wo ich etwa die Grenze ziehen würde ab welcher Preismarke andere InEars beginnen besser zu werden, ist der Phonak.

Noch nicht die "Perfect Bass"-Variante: diese ist zwar deutlich "smoother" als der UE200 (weniger Verzerrungen etc), aber der "Perfect Bass" hat meiner Meinung nach zuviel Tiefen für das bisschen Höhen. Der UE200 ist da besser im Gleichgewicht. Der "Perfect Bass" mit schwarzen Filtern drin, da stimmt es IMHO. Diese Kombi ist in allen Punkten besser als der UE200. Kostet dann aber auch 76 Euro für den "Perfect Bass" + 14 Euro für die Filter = 90 Euro .... versus 30 Euro für den UE200. Und beim UE200 hat man noch die Aufbewahrungstasche dabei.

Wenn nur das viele Plastik am UE200 nicht wäre. Das ist wieder mal konsequente UE-Philosophie: maximaler Klang, minimale Robustheit.

Viele Grüße,
Markus
ZeeeM
Inventar
#31 erstellt: 20. Dez 2010, 20:45

Bad_Robot schrieb:


Aktuell höre ich "Chevaliers de Sangreal" vom "DaVinci"-Soundtrack. Diesen pulsierenden Tiefbass ganz am Anfang kriegen beide gleich gut hin (beim UE200 pulsiert es noch etwas mehr), und den Chor im Hintergrund gegen Ende nimmt man mit beiden gut wahr.


Ist, finde ich ein geiles Stück, wo wirklich viel gefordert wird. Wenn der Chor Maria singt, muss der Raum passen, es darf nicht hart klingen und dabei muss die Übersicht behalten werden, die Paukenwirbel müssen klar und sauber getrennt werden....
Noch zwei Scheiben aus dem eher klassischen Sektor: Orff Carmina Burana unter Robert Shaw mit dem Atlanta Symphonie Orchester (Telarc) und ATR Lafolia de la Spagna, Gregorio Paniago.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 20. Dez 2010, 21:33
Ach "Maria" singen die ... das war mir bisher entgangen (ich dachte die gröhlen einfach irgendwas).

Ich hab' jetzt erst mal Comply Foams auf die UE200 draufgemacht ... von den mitgelieferten Gummi-Aufsätzen krieg' ich Plack. Die T-500, für die tf10, passen:

t500-1

Viele Grüße,
Markus
ZeeeM
Inventar
#33 erstellt: 20. Dez 2010, 21:40

Bad_Robot schrieb:
Ach "Maria" singen die ... das war mir bisher entgangen (ich dachte die gröhlen einfach irgendwas).


Da staunste?


Bad_Robot schrieb:

Ich hab' jetzt erst mal Comply Foams auf die UE200 draufgemacht ... von den mitgelieferten Gummi-Aufsätzen krieg' ich Plack. Die T-500, für die tf10, passen:


So auf den ersten Eindruck würde ich sagen.. gepflegte Fingernägel, schönes B....
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 20. Dez 2010, 21:44

ZeeeM schrieb:
Wenn der Chor Maria singt, muss der Raum passen, es darf nicht hart klingen und dabei muss die Übersicht behalten werden, die Paukenwirbel müssen klar und sauber getrennt werden....


Da ist der UE200 dann doch ganz klar überfordert, würd' ich mal sagen. Das ist nur ein Gegrunze (Chor) und Gegrummel (Pauken).

Viele Grüße,
Markus
88Hours
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Dez 2010, 21:46
Dann stell ich auch mal ne Frage.
Wie sehr ist der Unterschied zwischen UE200 und superfi.4 hörbar ? Lohnt sich der Aufpreis von rund 40€ ?!

Falls der UE200 besser ist (vom P/L Verhältnis) wie groß ist der Unterschied zu einem Senheiser CX300 ?!
ABI
Stammgast
#36 erstellt: 20. Dez 2010, 21:46
Hallo,

Markus meinen Respekt und Dank für deine IEM Reviews.
Vorallem das du auch immer wieder Preiswertere IEMs Testest.


Zumindest auf den Bildern sehen die UE200 Robuster aus als die UE700.
Meine haben jetzt endgültig den geist aufgegeben.
Zischen und Knacken aus beiden hörern

Hoffe das Morgen meine neuen UE700 kommen.

Gruß Abi
ZeeeM
Inventar
#37 erstellt: 20. Dez 2010, 21:48

Bad_Robot schrieb:
Da ist der UE200 dann doch ganz klar überfordert, würd' ich mal sagen. Das ist nur ein Gegrunze (Chor) und Gegrummel (Pauken).

Schade eigentlich. Aber du schrobst ja, das es eher die Klangbalance ist, die hervorsticht.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 20. Dez 2010, 21:58
Hallo,


88Hours schrieb:
Dann stell ich auch mal ne Frage.
Wie sehr ist der Unterschied zwischen UE200 und superfi.4 hörbar ? Lohnt sich der Aufpreis von rund 40€ ?!



88Hours schrieb:
Falls der UE200 besser ist (vom P/L Verhältnis) wie groß ist der Unterschied zu einem Senheiser CX300 ?!


Im Klang schlägt der UE200 den CX300 *technisch* um Längen. Wesentlich natürlicher, weniger Verzerrungen und Zischen.

Das nützt einem jedoch alles nichts, wenn man auf stark betonte Bässe und Höhen steht, weil das ist der UE200 nicht. Der CX300 ist sehr stark bass- und höhenbetont. Allerdings bleibt er dabei überhaupt nicht präzise. Die Bässe überstrahlen die Mitten, und die Höhen wirken im Vergleich blechern und zischelig. Gerade in den Höhen wirkt die starke Betonung IMHO nur wie ein Spotlicht, das genau auf die Schwächen des InEars gerichtet ist.

Der super.fi 4 hingegen ist ein ganz anderes Biest. Er setzt auf eine ganz andere Treibertechnologie (sog. BAs, "Balanced Armatures"). BAs werden fast ausschließlich in High-End InEars verwendet, da allerdings dann mehrere auf einmal (durch Frequenzweichen geregelt). Der super.fi 4 ist schon sehr neutral abgestimmt. Selbst für einen neutral abgestimmten InEar hat er sogar noch etwas zu wenig Bass. Heraus kommt ein sehr heller Klang und eben überhaupt keine Bassbetonung. Das "Gleichgewicht" zwischen Bässen und Höhen stimmt bei dem super.fi 4 meiner Meinung nach nicht. Wenn man wirklich auf neutralen Klang steht (und einem selbst der UE200 noch zuviel Bass hat), dann sollte man - finde ich - gleich den super.fi 5 nehmen, da stimmt die Balance wieder.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 20. Dez 2010, 22:00 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 20. Dez 2010, 22:01

ZeeeM schrieb:

Bad_Robot schrieb:
Da ist der UE200 dann doch ganz klar überfordert, würd' ich mal sagen. Das ist nur ein Gegrunze (Chor) und Gegrummel (Pauken).

Schade eigentlich. Aber du schrobst ja, das es eher die Klangbalance ist, die hervorsticht.


Ja. Man darf nicht vergessen: 30 Euro. Abgesehen von der Abstimmung schlägt er von der Technik her bisherige InEars mit dynamischen Treibern bis zur 60, 70 Euro Preisklasse, in etwa.

Aber gegen einen UE700 sieht er kein Land.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 20. Dez 2010, 22:02 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#40 erstellt: 20. Dez 2010, 22:20
Also mal kurz zusammenfassend. Wenn man möglichst günstig eine relativ neutrale Abstimmung will, ist der eine gute Wahl. Wenn man etwas mehr ausgeben kann, lieber einen mit BA Treiber? Auch eher die günstigen BA In-Ears?

Bin zwar selbst nicht wirklich interessiert, vor allem nicht wegen der schlechten Verarbeitung. Aber ich denke, du hast wegen dem Vergleich mit den Customs wahrscheinlich ein paar zu hohe Erwartungen erweckt.

Aber die Verarbeitung wundert mich wirklich. Kann ich mir auch wirklich langsam nicht mehr anders erklären, als dass das Absicht ist. So am Kunden vorbeientwickeln kann man doch eigentlich nicht. Am In-Ear selbst ist ein Knickschutz vorhanden und das Stück, wo sich das Kabel teilt, wirkt deutlich besser verarbeitet. Aber gerade der Klinkenstecker ist noch schlechter geschützt. Und beim Kabel wurde jetzt auch gespart?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 20. Dez 2010, 22:30
Hallo,


Tob8i schrieb:
Also mal kurz zusammenfassend. Wenn man möglichst günstig eine relativ neutrale Abstimmung will, ist der eine gute Wahl. Wenn man etwas mehr ausgeben kann, lieber einen mit BA Treiber? Auch eher die günstigen BA In-Ears?


Ja, genau. Und zwar (beispielsweise) in der Reihenfolge (bessere zuletzt genannt): super.fi 5, super.fi 3 std, Phonak Audeo PFE, Westone W1, Shure SE315. Die sind (auch die günstigen) in Sachen Klirr und Verzerrung besser.


Tob8i schrieb:
Bin zwar selbst nicht wirklich interessiert, vor allem nicht wegen der schlechten Verarbeitung. Aber ich denke, du hast wegen dem Vergleich mit den Customs wahrscheinlich ein paar zu hohe Erwartungen erweckt


Das lag nicht in meiner Absicht.
Es gibt halt nicht allzu viele im Billigsegment mit "nur ein bisschen Bass". Alternativen sind z.B AKG K370 (noch etwas weniger Bass), Head-Direct RE0 (fast ganz neutral), Sony MDR-EX500LP (ein bisschen mehr Bass).

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 20. Dez 2010, 22:33 bearbeitet]
88Hours
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Dez 2010, 23:44
Ok .. mag dumm klingen aber ich raffs nicht.

Also ganz konkret:
Ich benutze meine (zukünftigen) Kopfhörer 4 mal die Woche, ca 1 - 1,5 Stunden und zwar im Fitnessstudio. Wichtig ist vor allem, das sie gut abschirmen. Weiters höre ich damit nur Musik in Richtung Metal und Rock - will also das Gitarren gut rüber kommen und die Vocals nicht untergehen.

Also : laut, fetzig und abgeschirmt soll sein.

UE200 ?
superfi.4 ?
cx300 ?

Danke schonmal !
denkprekariat
Inventar
#43 erstellt: 20. Dez 2010, 23:56
Ist auch nicht ganz einfach dir was passendes zu nennen. Für die meisten wäre in der Auflistung der CX300 der "fetzigste", Vocals und Gitarren sind aber praktisch nicht vorhanden, die Mitten sind schon ziemlich dünn.

Am präsentesten sind die beim super.fi4, der aber dagegen für dich wahrscheinlich tierisch langweilig sein wird.

Ich denke, der UE200 ist ein guter Mittelweg. Fetzig durchaus, aber ohne Stimme und Gitarre in einem Meer aus Bass zu ertränken.
Allgemeiner68er
Inventar
#44 erstellt: 21. Dez 2010, 00:19

Bad_Robot schrieb:
Es gibt halt nicht allzu viele im Billigsegment mit "nur ein bisschen Bass". Alternativen sind z.B AKG K370 (noch etwas weniger Bass), Head-Direct RE0 (fast ganz neutral), Sony MDR-EX500LP (ein bisschen mehr Bass).

Da passt noch der Philips SHE 9800 hinein. Kostet momentan bei Amazon 35,- und sind absolut erstklassig. Und das IMO auch weit über den Preis hinaus.

Wäre vielleicht auch mal ein Testkandidat für Dich.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 21. Dez 2010, 08:32

Allgemeiner68er schrieb:

Bad_Robot schrieb:
Es gibt halt nicht allzu viele im Billigsegment mit "nur ein bisschen Bass". Alternativen sind z.B AKG K370 (noch etwas weniger Bass), Head-Direct RE0 (fast ganz neutral), Sony MDR-EX500LP (ein bisschen mehr Bass).

Da passt noch der Philips SHE 9800 hinein. Kostet momentan bei Amazon 35,- und sind absolut erstklassig. Und das IMO auch weit über den Preis hinaus.

Wäre vielleicht auch mal ein Testkandidat für Dich. :prost


Die SHE9800 haben ein bisschen viel Tiefbass (aber der überstrahlt wenigstens nicht die Mitten). Das hatten wir die Tage erst:

http://www.hifi-foru...ad=6704&postID=12#12

Viele Grüße,
Markus
RobN
Inventar
#46 erstellt: 21. Dez 2010, 09:06
Mensch, ihr macht's einem aber auch nicht einfach. Jetzt habe ich mich auf meiner Suche nach günstigen, aber brauchbaren In-Ears gerade praktisch für den SHE9800 entschieden, da kommst du mit dem UE200 daher

Hast du die beiden auch mal direkt miteinander verglichen? Abgesehen von der Tiefbass-Überhöhung, welcher schlägt sich ansonsten besser?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 21. Dez 2010, 09:10
Haha, im Einsteiger-InEar-Bereich geht's viel lustiger drunter und drüber wie bei den High-Endern - da nimmt einfach jeder den UM3x.

Ich schreib' nachher mal was zum Vergleich SHE9800 - UE200.

Viele Grüße,
Markus
RobN
Inventar
#48 erstellt: 21. Dez 2010, 10:28

Bad_Robot schrieb:
Haha, im Einsteiger-InEar-Bereich geht's viel lustiger drunter und drüber wie bei den High-Endern - da nimmt einfach jeder den UM3x. :)

Ah jo, der wäre mir dann doch etwas zu schade für's Fitness-Studio, und zuhause bin ich eher der Lauthörer. Aber vielleicht komme ich ja noch auf den Geschmack für andere Zwecke, zumal sich zu Weihnachten ein (hoffentlich) brauchbarerer MP3-Player ankündigt.


Ich schreib' nachher mal was zum Vergleich SHE9800 - UE200.

Klasse! Vielen Dank schon mal im Voraus
LFDM
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 21. Dez 2010, 10:58

RobN schrieb:

Ah jo, der wäre mir dann doch etwas zu schade für's Fitness-Studio, und zuhause bin ich eher der Lauthörer. Aber vielleicht komme ich ja noch auf den Geschmack für andere Zwecke, zumal sich zu Weihnachten ein (hoffentlich) brauchbarerer MP3-Player ankündigt.


Klasse! Vielen Dank schon mal im Voraus ;)


Zum Thema Lauthörer: Ich hätte mich auch durchaus als solchen bezeichnet, voll in die Fresse und basta. Jetzt, wo ich einen sanften Einstieg in die High-End Klasse gemacht habe (mit den UE triple.fi 10 - und ein UM3x flattert zumindest testweise auch bald mal ins Haus, sobald Herr Dapa von mp4audio.de wieder Demohörer zur Hand hat), muss ich dieses Bild allerdings ein bisschen revidieren. Unglaublich reizvoll mit weniger Pegel, aber aufgrund des hohen Auflösungsgrades viel detaillierter hinhören zu können, mir fehlt momentan oft einfach das Bedürfnis nach mehr Lautstärke, weil es so wie es ist, einfach total erfüllend ist - extrem laut ist da dann fast schon zu viel des Guten.

(auf der andren Seite kann man's mit den Dingern auch ganz schön krachen lassen, gestern mal ausgiebig gemacht und es haut einem dabei fast die Ohren raus... geil!)

Langer Rede kurzer Sinn: Nicht vorschnell sich als Lauthörer titulieren, hätte viel Geld drauf gesetzt, dass ich genau so einer bin - was sich aber nicht 100%ig bewahrheitet hat... (höre hauptsächlich Black Metal, Post Rock und Klassik)

Die ganzen hörbaren Details würden dich aber denke ich auch irgendwie vom Trainieren abhalten. Hab aktuell echte Konzentrationsschwierigkeiten, wenn ich während dem Musik hören noch etwas anderes mache, es ist einfach so geil, dass es wahnsinnig ablenkt
Allgemeiner68er
Inventar
#50 erstellt: 21. Dez 2010, 11:49

Bad_Robot schrieb:
Die SHE9800 haben ein bisschen viel Tiefbass (aber der überstrahlt wenigstens nicht die Mitten). Das hatten wir die Tage erst:

http://www.hifi-foru...ad=6704&postID=12#12

Oh sorry, das hab ich nicht mitgekriegt.
Ja, ein bischen mehr Tiefbass haben die Philips aber nicht zuviel, finde ich. Der HT ist aber auch leicht erhöht.
Schade, daß Sony die EX-90 nicht mehr baut. Die sind noch neutraler.

Schon mal die Philips am J3 probiert? Gleicht den Bassabfall wieder aus.

(kleiner Scherz)
RobN
Inventar
#51 erstellt: 21. Dez 2010, 12:12

LFDM schrieb:
Langer Rede kurzer Sinn: Nicht vorschnell sich als Lauthörer titulieren, hätte viel Geld drauf gesetzt, dass ich genau so einer bin - was sich aber nicht 100%ig bewahrheitet hat...

Ah, da habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Mit "Lauthörer" meinte ich, dass ich zuhause bisher fast ausschließlich per Lautsprecher höre, nicht über Kopf-/Ohrhörer.

Deswegen konnte (kann) ich mich bisher auch noch nicht so recht zum Kauf hochwertiger In-Ears oder überhaupt Kopfhörer entschließen. Auch wenn's schon irgendwie in den Fingern juckt

Bin mir derzeit noch total unschlüssig, ob ich es mal mit einem über seinen Preis erhabenen Modell wie dem Philips oder eben UE200 versuchen sollte, oder wenigstens in der Preisklasse eines Phonak PFE 012, UE700 etc. einsteigen sollte.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
UE METRO.FI
carlotta am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  19 Beiträge
UE200 - Abstimmung wie W4?
J0Ka am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.09.2011  –  4 Beiträge
Welchen Unterschied haben der Metro.Fi 2, 150,170 & 220?
BusiG am 07.05.2011  –  Letzte Antwort am 13.05.2011  –  13 Beiträge
Kabelgeräusche eindämmen?
hifi-maniac am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  10 Beiträge
Ultimate Ears metro.fi 2
decker am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 06.05.2007  –  5 Beiträge
Westone UM3x - Rechts lauter als Links!
marius1234 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  4 Beiträge
Sitz von InEars - UE200 saugen sich fest
JimBuffalo am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  5 Beiträge
Rechts-Links Balance Frage
armut2 am 08.11.2019  –  Letzte Antwort am 10.11.2019  –  12 Beiträge
Links / Rechts bei Sennheiser HD 530 II
tomislav1976 am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  6 Beiträge
Ultimate Ears Links Rechts Lautstärkeunterschied
$ubZer0 am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.907 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedHighnemane
  • Gesamtzahl an Themen1.517.630
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.865.056