Ultrasone S-Logic Plus- Wirklich besser als Dolby Headphone?

+A -A
Autor
Beitrag
Willy01
Gesperrt
#1 erstellt: 16. Sep 2011, 22:58
Hallo Forum,

kennt sich jemand mit diesen Kopfhörern aus? Die Produktbeschreibungen lesen sich vielversprechend, grad so als brauche man keine Receiver mit Dolby Headphone etc mehr. Perfekter Raumklang aus einer reinen Stereoquelle.

Klingt fast so, als könne man einen richtig guten Kopfhörerverstärker direkt an einen Bluerayplayer via Cinch anschließen, und fertig wäre der Raumklangsound ganz ohne Receiver.

Weiß dazu jemand vielleicht etwas?

Ultrasone S-Logic Plus


[Beitrag von Willy01 am 16. Sep 2011, 23:04 bearbeitet]
Peterb4008
Inventar
#2 erstellt: 16. Sep 2011, 23:12
Moin

bei mir nicht Ultrasone HFI 780.

http://www.hifi-foru...read=8891&postID=1#1
newdm
Stammgast
#3 erstellt: 17. Sep 2011, 10:01
Ich würde definitiv probehören.
Zumal ich mir ebenfalls einiges von S-Logic Plus erhofft habe, hatte ich während der T1-Testaktion den offenen Pro 2900 zum Vergleich da.

Technisch hat sich sich der Ultrasone ordentlich geschlagen, zumal er mit ca. 350€ deutlich weniger als die Hälfte des T1 kostet.
Abgesehen vom starken Bass ( - der mir gut gefallen hat), klingt der Pro 2900 aufgrund fehlender Mitten recht speziell und harmoniert nicht mit allen Platten.

Ein Raumgefühl hatte sich bei mir leider nicht eingestellt, ob S-Logic (Plus) funktioniert, hängt wohl stark von der eigenen HRTF ab...

(muss noch mein T1-Review fertigstellen...)


[Beitrag von newdm am 17. Sep 2011, 10:16 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Sep 2011, 08:41
Auf einen Vergleich zwischen T1 und PRO 2900 bin ich sehr gespannt!
Ich will mir nächste Woche den PRO 2900 kaufen, um ihn mit meinem PRO 900 zu vergleichen.

Aber dass bei jemanden S-Logic nicht funktioniert, fällt mir wirklich wirklich schwer zu glauben. Der Effekt ist bei mir so offensichtlich, dass ich bei den Ultrasone Hatern eher eine Verschwörung vermute.

Bei mir macht sich das folgendermaßen bemerkbar:
1. Töne gelangen nicht in den Kopf. Was mich beim DT990 extrem gestört hat, ist dass die Musik, ähnlich wie bei einem IEM, im Kopf spielt. Das bin ich zwar von Kopfhörern normal gewöhnt, doch bei einem offenen Modell hätte ich das nicht erwartet. Der HFI-780 hat eine wesentlich angenehmere Entfernung zur Musik und baut wegen S-Logic einfach einen größeren Raum auf - und das schon geschlossen.
2. Schwebende Töne. Die Ortbarkeit ist jetzt nicht die größte Stärke von S-Logic. Für mich zumindest nicht. Mir erscheint es als ob die Musik dreidimensional um mich herum schwebt. Dabei werden Instrumente aber schonmal weiter auseinander gezogen, als es auf der Aufnahme vermutlich der Fall war. Macht aber Spaß!
3. Lauter! Ich habe empfindliche Ohren und ab einer angehobenen Lautstärke empfinde ich Klang schnell dröhnend und unangenehm. Nicht bei Ultrasone. Da kann ich die Lautstärke so hoch drehen, dass der PRO 900 auf dem Tisch vibriert.
4. Wesentlich angenehmer fürs Ohr. Die Ohrschmalzentwicklung ist wesentlich geringer als mit gewöhnlichen Kopfhörern.

Also, ich kennen keinen persönlich, der behauptet S-Logic würde für ihn nicht funktionieren. Der Effekt klappt auch wunderbar mit asiatischen Ohren (ich habe mitel-große deutsche), also wunder ich mich schon stark was für merkwürdige Lappen hier manche Leute im Forum haben müssen.
j!more
Inventar
#5 erstellt: 18. Sep 2011, 10:04
Auch wenn S-Logic als Begriff etwas dolby-ähnliches suggeriert, taugt es nicht als Ersatz für Dolby-Headphone. Völlig andere Baustelle.
Willy01
Gesperrt
#6 erstellt: 18. Sep 2011, 10:46
Ich finde, das Dolby Headphone einen mitlereile sagenhaften Job macht. Gerade die Surroundtöne funktionieren perfekt, ich höre keinen nennenswerten Unterschied zu meiner 4.0-Anlage. Das was bei einem Kopförer nicht gut funzt, ist die Centerortung. Ich habe ein prima Rund-um-Sound, aber er endet eben im Sichtwinkel vor dem Kopf. Das kann keine mir bislang bekannte Technik.

Daher versuche ich die Tage mal einen Pro 900 zu testen, er scheint mir der passenden Hörer zu sein. Er hat bereits die S-Logic-Plus Anordnung, und ist noch nicht unbezalbar wie die Editionmodelle.

Ein Fachhändler äusserte sich mir gegenüber, das Ultrasone bei den Hörern 4 kleine Treiber in einer Art Surroundanordnung montiert. Das kann ich mir jedoch kaum vortellen, das wird doch nur in diesen billigen PC-Hörern verbaut?
Willy01
Gesperrt
#7 erstellt: 18. Sep 2011, 10:56

HuoYuanjia schrieb:

Ich will mir nächste Woche den PRO 2900 kaufen, um ihn mit meinem PRO 900 zu vergleichen.



Ist der Pro 900 eigentlich auch ein Über-Ohr-Modell, oder sitzen die Muscheln auf den Ohren auf? Und wie ist die Qualitätsanmutung? Ich habe bei solchen Klappmodellen immer einen etwas zwiespältigen Eindruck. Ich kenne die Denon AH-D 2000 Modelle, und sie sind sagenhaft stabil gebaut.

Noch ne Frage: Gehört der Pro 900 auch zu den schallabschließenden Hörern? Mit den Denons hört man leider immer noch sehr viel von der Umgebung mit, und man kann nie richtig abtauchen. Wie ist es beim Pro 900?
ZeeeM
Inventar
#8 erstellt: 18. Sep 2011, 10:59

Willy01 schrieb:
Ein Fachhändler äusserte sich mir gegenüber, das Ultrasone bei den Hörern 4 kleine Treiber in einer Art Surroundanordnung montiert. Das kann ich mir jedoch kaum vortellen, das wird doch nur in diesen billigen PC-Hörern verbaut?


Fachhändler halt.

http://www.ultrasone...gy/s-logic-plus.html
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Sep 2011, 11:10
Ich kenne Dolby Headphone nicht, aber ich würde befürchten dass S-Logic nicht das ist was du erwartest.
Es ist einfach nur "angenehm" für die Ohren und man fühlt sich von der Musik umzingelt. Das ist etwas anderes als ein 5.1 System, wenn auch um einiges besser als konventionelle Hörer.

Für Filme hat mich der PRO 900 allerdings enttäuscht. Zu viel Bumm-Zisch, zu wenig Stimmen und generell zu wenig realistischer Klang.

Das mit den Treibern ist völliger Quatsch!
Bei Interesse kannst du ja mal hier im PRO 900-Thread schauen:
Ultrasone PRO 900: Wow-Effekt VS HiFi-Versagen
musicreo
Stammgast
#10 erstellt: 18. Sep 2011, 11:16

Willy01 schrieb:
Ich finde, das Dolby Headphone einen mitlereile sagenhaften Job macht. Gerade die Surroundtöne funktionieren perfekt, ich höre keinen nennenswerten Unterschied zu meiner 4.0-Anlage. Das was bei einem Kopförer nicht gut funzt, ist die Centerortung. Ich habe ein prima Rund-um-Sound, aber er endet eben im Sichtwinkel vor dem Kopf. Das kann keine mir bislang bekannte Technik.


Das Problem ist, dass Töne die direkt von Vorne kommen die selbe Laufzeit zu den beiden Ohren haben wie die Töne direkt von Hinten. Es ist also schwieriger diese voneiander zu trennen. Aber was ich mit Dolby Headphone festgestellt habe ist, dass der Center Kanal sobald man ein Film sieht viel besser funktioniert als mit reinem Audio. Das liegt aber daran, dass man Film dann auch sieht, dass der Ton von Vorne kommt. Aber der Center Kanal ist bei mir gefühlt zu nah vorm Kopf.

Soweit ich weiß hat das S-Logic System aber im Prinzip nichts mit Dolby Headphone gemeinsam, da keine 5.1 bzw. 7.1 Wiedergabe erzielt werden soll. Auch der Begriff Raumklang passt nicht zu Dolby Headphone, da dies nicht mit Surround zu verwechseln ist.
Willy01
Gesperrt
#11 erstellt: 18. Sep 2011, 11:18
Oha, ich wollte ihn eigentlich nur für Kinofilme einsetzen. Mir gefällt der Denon 2000 da schon sehr gut, hätte aber eben gern die Rundumbeschallung. Aber ich habe ja mit einem Yamaha AVR Silent Cnema, da gibts jede menge DSPs zum Selbereinstellen und eben auch DH. Vieleicht geht das in Kombination mit S-Logic gut?

Ich suche hier gar nicht die audiophle Wahrheit, es soll einfach nur Spaß machen. Für Musik gibts vielleicht andere, bessere Hörer.

Sitzt der 900 auf den Muscheln auf, oder umschließt er? Und wie ist die Qualität? Die Editionmodlle sehen schon sehr edel aus.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 18. Sep 2011, 11:22
Wird alles im verlinkten Thread erklärt! Eindeutig Ohr umschließend. Die Muscheln sind größer als bei Beyerdynamic.

Die Verarbeitung ist weniger luxuriös als der Denon, dafür aber um einiges stabiler.
Willy01
Gesperrt
#13 erstellt: 18. Sep 2011, 11:48
Sorry, habs eben auch gerade erst gefunden. Wunderbarer Testbericht, merci!! Ich werd den auf jeden Fall kaufen, kennt jemand günstigere Quellen als Ebay?

Könntest Du Dir vorstellen, das Deine Ohrverletzung einen Einfluss auf das Klangempfinden bei Dir hat?

Du berichtest vom Beyerdynamic T1, der räumlich der Hammer sein soll. Klingt für den Filmbetrieb noch verlockender für mich als der Mörderbass des Pro 900, aber der liegt preislich schon dicht bei einem Denn AH-D 7000 (in Frankreich um 700,-€). Da tät ich dann schon eher zum Denon greiffen, der den Punkt Stereomusik imho komplett nach unten deckelt. Will heißen, mag natürlich falsch sein, mehr Soundqualität als beim grossen Denon geht nicht.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 18. Sep 2011, 11:52
Zum T1, der ist für mich einer der Kopfhörer, die für mich Musik so wiedergeben können, das sie selbst als Gerät in den Hintergrund treten. Für mich persönlich eine wichtige Eigenschaft.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Sep 2011, 11:55
Wenn dir der Denon so gefällt, sind vielleicht beide nichts für dich. Ultrasone und Beyerdynamic klingen "dünner". Denon trägt schon recht dick auf.

Den Kampf T1 gegen PRO 900 würde der Beyer jederzeit gewinnen. Aber das zum mindestens doppelten, im Moment sogar dreifachen Preis. Aber gerade in Sachen Räumlichkeit, setzt der T1 noch eine gute Schippe drauf.

Den 900 kannst du von lookat.com für 307 € inkl. Versand bekommen. Im Moment wird's nicht günstiger.
Willy01
Gesperrt
#16 erstellt: 18. Sep 2011, 12:10
So relativiert sich das Ganze wieder lol. Dein Test las sich so, als sei der Pro 900 DER Bassmeister schlechthin. Wenn das aber schon ein einfacher D2000 toppen kann, dann habt Ihr noch keinen 7000er gehört.

Ich habe zur Zeit eine sehr gute Einkaufsquelle aufgetan, eine Art Hifi-Outlet. Trotzdem volle deutsche Garantie etc. Da werd ich morgen nach beiden fragen: Pro 900 und T1. Mal sehen, was da möglich wäre.

Den D2000 hab ich mir bei Amazon Frankreich bestellt, nur 227,-€ incl. Versand. Das ist der gleiche Preis wie vor der Japankatastrophe! In Deutschland momentan nicht unter 300,-€ zu bekommen.

Es ist natürlich schwer, nur einen perfekten KH zu finden. Der T1 könnte dem vielleicht noch am nächsten kommen. Superbe Räumlichkeit in Verbindung mit Dolby Headphone, und noch mehr Bass, dafür aber klarer und sauberer, als der kleine Denon.

Frage Zubehör:

Wie legt Ihr Eure Hörer ab? Ich finde keinen guten Ständer, der auch das lange 5m-Kabel mit aufnehmen könnte. Diese Sieveking sind ganz schön teuer für ein Stück gebogenes Multiplexholz.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Sep 2011, 12:18
Sorry, was liest du denn aus meinem Post? Den D2000 mag ich gar nicht!

Der T1 wird dir vermutlich zu wenig Bass haben. Der Bass ist sehr ähnlich wie beim PRO 900. Beide sind sehr schnell und präzise. Der Ultrasone hat nur wesentlich mehr davon.
Den großen Preisunterschied der beiden finde ich nicht gerechtfertigt.
Willy01
Gesperrt
#18 erstellt: 18. Sep 2011, 12:30
Ja es las sich so, als seien beide deutlich unterhalb des Denon. Aber bei KHs ist es noch problematischer als bei Lautsprechern:

Durch die extrem unterschiedlichen Gehörgänge empfindet jeder etwas anderes. Manchen Menschen ist der Bass des Denon AH-D 2000 noch zu schlank, und man empfiehlt die grösseren Modelle. Wobei mir die barocke Holzoptik der 5000/7000er nicht besnders gut gefällt.

Das Problem ist auch die Dauer der Testphasen. Mal nur 2-3 Stunden reinhören kann zu wenig sein. Ich hatte hier zum Test

- AH-D 2000
- AH-D 5000
- Grado Statement samt Grado Verstärker

Ich empfand den Grado als Krüppel! Alle Welt schreit nach dem Modell als die Überreferenz, aber mir war der Klang viel zu nervig scharf und hoch, so wie bei den ganz alten BackesMller Lautsprechern. Wummerbass und viel zu laute Höhen, damit man auch wirklich jede Stecknadel schön heraushören konnte.

Daher gefallen mir auch die Sennheiser HD650 und 800 nicht, lösen zwar gut auf, aber sind mir persönlich viel zu dünn unten rum. Zudem ist die Dauerhaltbarkeit beim 800 nicht gerade berauschend. Abblätterner Lack jedenfalls sollte nicht vorkommen bei dem Preis.
Willy01
Gesperrt
#19 erstellt: 20. Sep 2011, 21:49

HuoYuanjia schrieb:


Den 900 kannst du von lookat.com für 307 € inkl. Versand bekommen. Im Moment wird's nicht günstiger.



Dazu hab ich vorhin die folgende Mail von einem Ebayfachhändler, Firma Madooma, bekommen:

"....Lookat ....ist ein Chinesischer Fake-Händler....da bekommen Sie alles, aber sicher keinen original Ultrasone Pro 900 Hörer....".
.

Habt Ihr vielleicht mal schlechte Erfahrungen mit Eurer Ware gemacht? Lohnt es sich, Ultrasone selber mal nach der Bezugsquelle zu fragen? Oder gibts da vielleicht die übliche Standardlüge wie "alle ausser unsere deutschen Händler sind böse"?
newdm
Stammgast
#20 erstellt: 20. Sep 2011, 22:31

HuoYuanjia schrieb:
Auf einen Vergleich zwischen T1 und PRO 2900 bin ich sehr gespannt!
Ich will mir nächste Woche den PRO 2900 kaufen, um ihn mit meinem PRO 900 zu vergleichen.

Aber dass bei jemanden S-Logic nicht funktioniert, fällt mir wirklich wirklich schwer zu glauben. Der Effekt ist bei mir so offensichtlich, dass ich bei den Ultrasone Hatern eher eine Verschwörung vermute.

:.

Ich kann nur sagen, dass es bei mir und meinem Kumpel nicht funktioniert hat. Man hat beim Pro 2900 (aufgrund der Mitten?) zwar das Gefühl, dass der Klang "irgendwie" weiter weg ist, gab auch ein Review, wo das gut beschrieben wurde (Headphonia?). Eine Räumlichkeit oder gar Außer-Kopf-Lokalisation hat sich bei uns leider nicht eingestellt. Grundsätzlich nehme ich Räumlichkeit aber eher schlecht wahr, auch beim T1 konnte ich trotz der angewinkelten Treiber keine Von-Vorne-Ortung feststellen.


Also, ich kennen keinen persönlich, der behauptet S-Logic würde für ihn nicht funktionieren. Der Effekt klappt auch wunderbar mit asiatischen Ohren (ich habe mitel-große deutsche), also wunder ich mich schon stark was für merkwürdige Lappen hier manche Leute im Forum haben müssen.

Aber hast du nicht geschrieben, dass S-Logic bei dir erst funktioniert hat, als du mal zufällig beim Musikhören mit einem Ultrasone eingedöst bist?

Für mich las es sich so, als ob deine HRTF im Moment des Einschlafens "überlistet" wurde....
Abgesehen von der Ohrform wäre es ja vielleicht eine Erklärung, warum S-Logic nicht bei jedem klappt. Möglicherweise lässt sich das Gehirn nicht immer überlisten?


[Beitrag von newdm am 21. Sep 2011, 04:20 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Sep 2011, 23:43
Ja, ist richtig. Als ich mit dem HFI-780 damals eingedöst bin, hat sich der Raum plötzlich geöffnet. Das außer Kopf Gefühl sollte aber von vornherein vorhanden sein, denke ich. Zumindest wenn man mit anderen KH vergleicht.
Auf den DT990 zu wechseln war extrem unangenehm. Spätestens dann ist der Effekt so offensichtlich. Von Klipsch Image One und HD25-II will ich gar nicht erst reden.

Zur Badewannenabstimmung stimme ich auf jeden Fall zu. Ich vergleiche gerade FX700 und EX600. Während der Sony im Vergleich eher neutral ist, komme ich mir vor als ob ich mit angenehmen Abstand auf den TV schaue und das komplette Geschehen überwache. Wenn ich dann den FX700 einsetze, denke ich ich steige in den TV herein. Plötzlich steht die Band aufgeblasen vor mir. Links und rechts passiert alles mögliche, die Tiefenstaffelung ist überwältigend!
Willy01
Gesperrt
#22 erstellt: 21. Sep 2011, 09:52
PS: Laut Ultrasone Deutschland vertreibt Lookat die alte Version des 900 Pro! Was die beiden Versionen unterscheidet, erfahre ich hoffentlich bald aus Tutzing.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Sep 2011, 13:34
Kann ich dir auch sagen.

Die alte Version hat zwei verschiedene Ohrpolster. Einmal silber und einmal schwarz. Die neue hat nur schwarze Polster. Auf Head-Fi wird immer das gehypt das andere nicht haben. Also sind natürlich die silbernen viel besser: Mehr Tiefbass (:?), nicht so scharfe Höhen (?!) und natürlich viel bequemer. Ein anderer User hat gemeint, dass die silbernen schwammiger mit dem Bass sind und schlechter isolieren.
Man kann die silbernen auch noch bei Ultrasone kaufen, also denke ich es wird seine Gründe haben warum sie nicht mehr standardmäßig mitgeliefert werden.

Außerdem enden beide Kabel der alten Version auf 6,3mm-Klinke. Zusätzlich kommt dann noch ein 6,3 auf 3,5mm Adapter dazu. Sprich, falls man in den iPod will, muss man eine ganz schön unhandliche Kette herumtragen.
Bei der neuen Version ist ein Kabel für den portablen Einsatz (1,5m gerade, endet auf 3,5mm) und ein semi-portables (3m Spiralkabel, Neutrik) enthalten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ultrasone / S-Logic
MarGan am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  15 Beiträge
Wie findet Ihr Dolby Headphone mit Dolby Pro Logic II?
RichterDi am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  17 Beiträge
KH Heimkino Philips 1502 und Ultrasone
alexsibbe7 am 07.05.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2009  –  9 Beiträge
Receiver mit Dolby Headphone
Firestorm6X6 am 22.07.2005  –  Letzte Antwort am 24.07.2005  –  6 Beiträge
Dolby Headphone in Foobar
Vul_Kuolun am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  20 Beiträge
Ultrasone S-Logic! Vergöttern, verteufeln oder wieder vergessen?
m00hk00h am 15.10.2008  –  Letzte Antwort am 25.10.2008  –  20 Beiträge
DOLBY HEADPHONE Empfehlung
Robmantuto am 05.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  16 Beiträge
Dolby Headphone - Funktionsweise?
lf. am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  3 Beiträge
Dolby Headphone Soundkarte
MichaelMayer9 am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  7 Beiträge
S-Logic bei der Konkurrenz?
HuoYuanjia am 21.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.249 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedChristopher_Pender
  • Gesamtzahl an Themen1.510.532
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.736.755

Hersteller in diesem Thread Widget schließen