Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Shure SRH 1540

+A -A
Autor
Beitrag
jomolo
Stammgast
#1 erstellt: 07. Nov 2013, 17:32
Ok, ich weiß, es gab hier schon einmal einen Thread zum neuen geschlossenen Topmodell von Shure, leider ist dieser nicht mehr auffindbar. Da ich den Hörer aber sehr spannend finde und mich schon auf den Verkaufsstart freue, erstelle ich diesen "Ersatzthread" zum Sammeln von Informationen und Eindrücken.
Der Hörer hat die gleiche Bügelkonstruktion wie der Shure SRH 1840, offenbar auch die gleichen wechselbaren Anschlusskabel und die Ohrpolster sind mit so einer Art perforiertem Alcantara bezogen. Es gibt ein Hardcase, einen Satz Ersatzpolster und auch Ersatzkabel dazu (da ist Shure offenbar grundsätzlich ziemlich kundenfreundlich). Die UVP liegt bei ca.550€. Da ich schon den 1840 genial solide und bequem fand, mir der offene Shure im Bass aber leider zu dünn war, freue ich mich besonders auf den geschlossenen Bruder.
Lt. headfi ist der SRH 1540 ein warm abgestimmter, recht bassbetonter Kopfhörer mit leicht abrollendem Hochton. Trotzdem soll er gut auflösen und eine dem 1840 vergleichbare Bühne haben.
Bin gespannt auf weitere Infos
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2013, 18:40
Bevor hier Gerüchte entstehen: der erste Thread wurde von einem Mitarbeiter von Shure erstellt, was gegen die NUB verstößt. Da der Thread bereits zu viele Antworten hatte, um alle einzeln zurück zu geben, wurde der erste Thread in Gänze entfernt.

Dies ist somit der offizielle Thread zum Shure SRH1540.

Ich ergänze mal um einen Link zum Hörer:
http://www.shure.de/produkte/kopfhoerer/srh1540

m00h
michael4321
Stammgast
#3 erstellt: 07. Nov 2013, 22:23
Ich habe den 1540 leider nich gehoert, aber eine extreme Bassbetonung scheint er nicht zu haben. Zum Soundstage sind ebenfalls kaum Erfahrungen zu finden.


Reminds me of the hump of the 840s but with more control and overall more detail. Sub-bass is not strongly pronounced but it is definitely present


Das klingt erstmal nach einer verbesserten Version des 840 und nicht nach einem geschlossen 1840 (ImhO).
Trance_Gott
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2013, 22:29
Der SRH1540 klingt interessant. Aber ob er sich gegen meinen Signature Pro oder T5p durchsetzen kann - unwahrscheinlich. Mal sehen...
detto87
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Nov 2013, 22:09
Ich suche schon ständig danach, kann aber nach wie vor kein konkretes Releasedatum für den europäischen Markt finden.
Die ganzen US Stores versenden natürlich nicht in die EU.
frale
Inventar
#6 erstellt: 15. Nov 2013, 05:54
der deutsche importeur erwartet die erste lieferung anfang dezember.
starsplitter
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Dez 2013, 18:24
Es gibt ihn nun bei den großen Anbietern. So Jungs Kaufen und berichten:)
ShureLer
Neuling
#8 erstellt: 07. Dez 2013, 00:33
...Kaufen und Berichten klingt gut. Meine Thomann Sendung ist heute Morgen angekommen, nachdem das gute Stück dort nicht einmal zwei Tage auf Lager war.

Zur Einschätzung des SRH1540 muss ich gestehen, dass ich bisher eher mit offenen HPs arbeite und höre (Sennheiser HD590 -> Beyerdynamic DT990 -> Shure SRH1840). Linearität, Stereobild und Impulstreue wie bei meiner Studioabhöre (K+H o110) stehen dabei im Vordergrund, warum also nun einen geschlossenen Kopfhörer kaufen, der dazu auch noch als etwas bassstärker beworben wird, ganz einfach: Auch unterwegs in den Genuss guten Klangs zu kommen und dabei die Umwelt nicht vollends zu beschallen. Da ich mit meinem SRH1840 sehr gute Erfahrungen gemacht habe, lag der geschlossener Bruder für mich als erstes auf der Hand. Meine Erfahrungen bzgl. geschlossenen HPs beschränkt sich auf dem Beyerdynamic DT770, den ich ehrlich gesagt als ziemlich furchtbar empfinde. Aufgeblähter Bass und zischende Höhen....muss nicht sein.

Nun zur neuen Errungenschaft, die ich vorrangig mit dem SRH1840 vergleiche, da dieser nun mal mein Haupt-HP ist :-)

>>> Verarbeitung / Tragekomfort:

Wem der SRH1840 schon gut saß wird den SRH1540 ebenso lieben und schätzen. Er ist leicht, mit einen minimal höheren Anpressdruck wie beim SRH1840, vermutlich damit das sehr schön verarbeitete Alcantara noch besser abschließt. Indessen gibt der Hörer keinerlei Störgeräusche beim Kopfdrehen oder sonstigen Bewegung von sich. Das Alcantara sorgt auf Grund der sehr geringen Rutschfähigkeit für zusätzliche Halt. Der Kopfhörer eignet sich also bestimmt auch für Gitarristen oder Sänger bei der Studioarbeit, auch natürlich da durch die geschlossene Bauart durchaus eine ausreichende Abschirmung und nur ein geringes Übersprechen gegeben ist. Insgesamt macht die Konstruktion einen etwas steiferen und festeren Eindruck als die des SRH1840. Kurzum der Tragekomfort und die Verarbeitung sind einwandfrei.

>>> Stereobild, Räumlichkeit, Tiefenstaffelung

Insgesamt wirkt der SRH1540 gegenüber seinem Bruder minimal räumlicher, voluminöser, was dem angehobenen Bassbereich zuzuschreiben ist. Dennoch klingt er immer noch sehr direkt. Eine unnatürliche Aufblähungen der "sound stage" wie ich sie vom Probehören einiger AKGs kenne - weist der HP nicht auf. Dennoch werden alle Schallereignisse sauber über die gesamte Stereobasis wiedergeben. Auch die Abbildung in der Tiefenstaffelung, sei es nun bei Klassik (Max Richter ‎– Vivaldi - The Four Seasons) oder komplexeren Drum Percussion Kombinationen (Tool - The Pot, Peter Gabriel US/UP Alben) wird sehr detailliert wieder gegeben.

>>> Impulstreue

Trotz der angehobenen Bässe gibt der SRH1540 niederfrequente Impulse immer noch sehr detailliert wieder, nicht so akkurat wie der SRH1840, was angesichts des voluminöseren unteren Soundbettes auch etwas verwundert hätte, aber auch hier gibts es meiner Ansicht nach gar nichts zu mäkeln. Bassdrums mit wenig Kick setzen sich weiterhin sehr schön gegen angefettete Bassguitarren durch. Die Impulstreue im Mittenbereich steht dem SRH1840 im übrigen im nichts nach. Snare knallen genauso schön und Instrumentenanschläge werden mit ebenbürtiger Präsenz wiedergegeben.

>>> Pegelfestigkeit / Höreindruck hohe Pegel

Der offene SRH1840 neigt bei höheren Pegeln (die ich aber zum hören wirklich schon als nahe der Abartigkeit empfinde) in den oberen Mitten zur Übersteuerung und leichten "flattern". Beim SRH1540 ist mir dies nicht aufgefallen, er klingt bei höheren Pegeln wesentlich erträglicher, runder und eignet sich daher wohl auch für Monitorzwecke im Konzertbereich, wo höhere Pegel einfach von Nöten sind.

>>> Frequenzgang / Auflösung

Wie schon erwähnt ist der SRH1540 ein Kandidat, der etwas mehr Bass an den Tag legt, als des dem linearitäts Gedanken vielleicht zuträglich wäre, aber es hält sich wirklich im Rahmen, ein völlig abgdrehter mobiler subwoofer ist er nun wahrlich nicht. Ich muss gestehen, dass mir der Bass beim ersten Liedchen auch ein wenig too much war, was ich jetzt einfach mal meiner normalerweise raumentzerrten Abhörsituaion zu schreibe. Mit zunehmenden Hören sagt mir das Soundgewand mehr und mehr zu. :-) Im Übrigen ist der Mittenbereich für meinen Geschmack minimal unterrepräsentiert, wobei der Höhenbereich dann wiederum mit einer präsenten und leicht crispen (Nicht so nervig wie bei Grado aber durchaus hörbar) sowie hochauflösenden Spielart aufwartet. Was durchaus vorteilhaft für die Arbeit mit schwierigen und störbehafteten Material ist, etwaige Übeltäter lassen sich schnell im Material ausfindig machen. Klar sollte allerdings sein, dass die Höhen keineswegs so weich und Luftig wie beim SRH1840 klingen, was denke ich allein schon durch die unterschiedliche Bauart begründet ist. Feine details werden aber Grundsätzlich deutlich wiedergeben. Insgesamt würde ich von einer minimalen Mittensenke sprechen, mit der sich sehr gut leben lässt, welche mich weder beim Hören noch Arbeiten heute gestört hat.

>>> klanglicher Gesamteindruck / Fazit

Da ich mit geschlossenen HPs eher wenig Erfahrungen habe kann ich natürlich nichts zum Preis/Leistungs-Verhältnis sagen. Für mich liegt der Vorteil auf der Hand, dass der SRH1540 eine große Ähnlichkeit (was Mitten, Höhen, Impulstreue und gesamtheitlicher Klangeindruck angeht) gegenüber meinen SRH1840 besitzt und sich dieser so ins Arbeiten und Musikhören nahtlos einfügt. Mir persönlich könnten die Mitten minimal stärker präsent und die Höhen minimal Smoother sein, aber das sind wirklich eher Kleinigkeiten. Insgesamt ist Shure glaube ich ein sehr guter Hörer, besonders für die Fans eines kräftigeren Basses, gelungen. Er ist vielleicht nicht ganz so smooth und Luftig wie ein offener, aber dafür beschallt man mit dem guten Stück nicht die ganze Umgebung - so lässt er sich auch für anspruchsvolle Recording Sessions sehr gut hernehmen oder einfach ganz in Ruhe Musikhören und das Stundenlang, denn das Teil ist einfach nur sau bequem :-)

VG Steffen

PS: Sorry wenn meiner kleiner Test vielleicht nicht dem Qualitätsstandard von anderen hier entspricht, aber es ist ja mein erster Post, bitte daher um etwas Nachsicht. :-)

***Update zum Höreindruck ggü. SRH1840***

Beim häufigen Wechsel zwischen beiden Kopfhörern macht der SRH1840 tatsächlich eine deutlich dünnere Figur. Für die Arbeit bleibt er für mich wegen der besseren Beurteilbarkeit sicherlich der Favorit, aber für den privaten Musikgenuss würde ich fast die Prognose auf stellen wollen, dass der 1540er den offenen Bruder verdrängt :-)


[Beitrag von ShureLer am 07. Dez 2013, 17:14 bearbeitet]
jomolo
Stammgast
#9 erstellt: 07. Dez 2013, 08:34
Danke Steffen für Deine ersten Eindrücke! Außerdem hast Du so gut geschrieben, dass man auf jeden Fall schonmal einen recht gutes Bild vom neuen Shure erhält. Wenn die Mitten etwas weniger präsent sind als beim 1840 dann ist das für mich genau die richtige Entwicklung. Hier fand ich den offenen Bruder nämlich etwas nervig. Kannst Du evtl. etwas zur Pegelfestigkeit schreiben? Ich hatte beim 1840 das Gefühl, dass der bei höheren Lautstärken ganz schön ordentlich verzerrte. Ich hab damals mit dem T90 verglichen und fand den Beyer da deutlich besser.
outstanding-ear
Gesperrt
#10 erstellt: 07. Dez 2013, 10:32
Schönes Review. Danke dafür. Frei von Esoterik, schleimtriefender Herstellernähe und auf den Punkt bringend. Schön schlackenfrei und nachvollziehbar, fern jeglicher Wasserhahntropftechnik. Für ein Erstreview (glaube ich aber nicht ) sogar hervorragend. Wobei bei mir bei produktbezogenen Nicks und zusätzlich anonymer gT-Kennung immer ein wenig Skepsis mitschwingt.

Aber zurück zum Hörer. Der Direktvergleich zum DT770 würde mich mal interessieren. Denn aufgeblähten Bass und zischende Höhen kann ich nicht bestätigen. Wenn man sich die Klirrspektren der Beyerdynamics anschaut, ergeben sich da imho auch keine Rückschlüsse auf Unsauberkeiten im Hochtonbereich. Sind die Höhen des Shure weicher, sanfter oder einfach nur leiser?
Dualplattenspieler
Inventar
#11 erstellt: 07. Dez 2013, 14:15
Bin z Zt in NYC und habe beide, also 1840 und 1540 bei earphonesolutions zum cyber Sahnepreis gekauft und prompt erhalten. Genauso prompt allerdings wieder retourniert
Gründe:
1. beide kamen mit einer abartigen Kunsstoffausdünstung daher,schier unmenschliche Überwindung kostete es mich die Teile aufzusetzen. Ich hatte den Eindruck es kam von den Pads, bin jedoch nicht sicher. An ein ruhiges Hören war somit gar nicht zu denken.
2. beide verursachten ein massives Knarzgeräusch am verstellbaren Teil (Schieber ) des Kopfbandes . Ich kannte diese Schwäche vom 940er, hier jedoch eine Tatsache die ich schlichtweg nicht erwartet hatte angesichts des vielversprechenden Materialmixes.

Klanglich war der 1840er eine Riesenenttäuschung: flach, saft und kraftlos. Der 1540 mit mehr Punch aufgrund der geschlossenen Konstruktion, gleiche Signatur und somit auch keine überzeugende Vorstellung. Mag sein dass mich der Gestank negativ beeinflusste, (ich denke eher nicht) , nach einer guten Stunde waren beide wieder in ihren mordsmässigen Reisekoffern verstaut. Der Gestank hing noch länger im Hotelzimmer und konnte nur mittels aircon auf HIGH wieder vertrieben werden
jomolo
Stammgast
#12 erstellt: 07. Dez 2013, 14:47
Komisch, ich hatte beim 1840 nur den Eindruck,dass das Transportcase ziemlich nach Chemie roch, der Hörer selbst war in Ordnung. Ich fand gerade den Bügelmechanismus ohne Rasterung sehr nett und "smooth". Naja, wer weiß, ob da in der Produktion was geändert wurde. Ich werd demnächst mal bei Thomann zuschlagen und mir selbst einen Eindruck verschaffen.
Schlappen.
Inventar
#13 erstellt: 07. Dez 2013, 16:38
Der 1540 hat übrigens auch so einen "belüfteten Magnet-Pol", wie auch z.B. der HD800 oder der AKG K812...
wenn ich das richtig verstanden habe...
Naja, ich hab mir das Shure-Teil mal bestellt, mal gucken, was der so kann...
Optisch ist der schon mal seeehr lecker.
ShureLer
Neuling
#14 erstellt: 07. Dez 2013, 17:07
Erstmal danke für das positive Feedback fürs Review im allgemeinen, sicherlich nicht mein erstes, aber im dem Umfang dann doch zum ersten mal.


Kannst Du evtl. etwas zur Pegelfestigkeit schreiben? Ich hatte beim 1840 das Gefühl, dass der bei höheren Lautstärken ganz schön ordentlich verzerrte. Ich hab damals mit dem T90 verglichen und fand den Beyer da deutlich besser.


Habe den Punkt oben dementsprechend ergänzt, mit positiven Erfahrungen


Der Direktvergleich zum DT770 würde mich mal interessieren.


Mit dem kann ich leider nicht mehr dienen, da ich diesen an einen Kollegen letztes Jahr verkauft habe. Hatte ihn aber 2 Jahre im Einsatz, wenn ein geschlossener HP von Nöten war, konnte mich nie mit Ihm anfreunden, auf Grund meines genannten "Eindrucks". Aber für den Preis war er für die Zeit wiederum dennoch keine schlechte Wahl. Und nein ich arbeite nicht für Shure, sondern im TV-Bereich, ehrlich gesagt bin ich was den Informationsfluss bzgl. deutscher Verfügbarkeit von Produkten angeht sogar ziemlich enttäuscht von denen.

Bzgl. Geruch: Beide Hörer rochen/riechen bei einfach nur nach neu, minimal chemisch, aber beiden konnte/kann von Gestank nicht die Rede sein
Sehr schade.


[Beitrag von ShureLer am 07. Dez 2013, 17:17 bearbeitet]
ACamp
Stammgast
#15 erstellt: 10. Dez 2013, 22:08
Hatte schon einer von Euch die Möglichkeit eines Vergleichs mit dem SHR940? Wie groß sind die Unterschiede?

Gruß
Alexander
Mad_Dude
Stammgast
#16 erstellt: 11. Dez 2013, 21:14
Danke für die Erfahrungsberichte an die beiden Tester! Auch wenn man bei dem Kontrast zwischen den beiden Meinungen nicht viel schlauer ist als vor dem lesen...

Da ich gerade auf der Suche nach einem neuen Geschlossenen bin kommt der 1540 direkt auf die Liste. Falls der T70 nichts taugt, werde ich es vielleicht mal mit dem Shure versuchen.
Schlappen.
Inventar
#17 erstellt: 14. Dez 2013, 12:42
Ich warte immer noch auf meinen 1540....
Nachfrage bei Thomann ergab, dass wohl im Moment nix auf Lager ist und auf die nächste Lieferung gewartet wird...

Was man so aus bisherigen Reviews herauslesen kann, ist wohl die einzige Kritik, dass er im Bass leicht übertreibt und die Höhen zuweilen leicht "spitz" klingen (roll-off setzt zu spät ein...)
Der Mittenbereich etwas abgesenkt...? Naja, muss nichts schlechtes bedeuten.
Ich bin gespannt, wie er sich gegen den D7000 schlägt.


[Beitrag von Schlappen. am 14. Dez 2013, 12:43 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#18 erstellt: 14. Dez 2013, 15:00
ICh bin gespannt auf Deinen Vergleich mit dem D7000.

Bezügl Klang gehen die Meinungen noch ziemlich auseinander. Manche sagen, er hätte zu leise Höhen.
Mich würde außerdem interessieren, wie er mit Shure 840 Pads klingt.

Für mich ist er interessant, weil er stabil konstruiert und trotzdem noch portabel wirkt. Da ist kein Platz verschwendet in der Konstruktion.

Einzig der Preis ist gefühlsmäßig etwas hoch. Noch.
Schlappen.
Inventar
#19 erstellt: 15. Dez 2013, 18:57

Soundwise (Beitrag #18) schrieb:
Einzig der Preis ist gefühlsmäßig etwas hoch.

Naja, wenn der z.B. einem Beyerdynamic T5p Konkurrrenz machen sollte, dann ist der Preis auch wieder "relativ"..
Was Design, Verarbeitung, Materialqualität, Zubehör.. angeht, steht die Shure "Flaggschiff-Reihe" (1540, 1840) bei mir sowieso ganz weit oben.

Der 1840 hat mir damals ja eigentlich auch recht gut gefallen. Lediglich untenherum war mir zu wenig Bass vorhanden. Aber eher quantitativ. Qualitativ war der schon gut, ähnlich dem K701...
outstanding-ear
Gesperrt
#20 erstellt: 16. Dez 2013, 12:20
Gib mal Bescheid, wenn der Shure da ist.
petitrouge
Inventar
#21 erstellt: 17. Dez 2013, 07:52

outstanding-ear (Beitrag #20) schrieb:
Gib mal Bescheid, wenn der Shure da ist. ;)


Dito

Grüsse Jens
Soundwise
Inventar
#22 erstellt: 17. Dez 2013, 08:18
Ich hab heute mal nachgesehn auf Amazon.de. Der kostet 715 Eur dort- Ist das ein Fehler ?

500 USD (Preis in USA) sind bei mir 360 Eur + Zoll + Steuer ~ 450 Eur.


[Beitrag von Soundwise am 17. Dez 2013, 08:28 bearbeitet]
michael4321
Stammgast
#23 erstellt: 17. Dez 2013, 08:53
@Soundwise - nein das ist kein Fehler. Versuch einen Grantiefall fuer dein amerika. Geraet anzumelden.
m00hk00h
Inventar
#24 erstellt: 17. Dez 2013, 09:10
Zu mir ist gerade einer unterwegs. Schauen wir mal.

m00h
shure
Stammgast
#25 erstellt: 17. Dez 2013, 09:58

Soundwise (Beitrag #22) schrieb:
Ich hab heute mal nachgesehn auf Amazon.de. Der kostet 715 Eur dort- Ist das ein Fehler ?
.


Hallo Soundwise,

Den 1540er gibt es für grob 500 €. Allerdings eben nur im Musikalienfachhandel.

Besten Gruß ...

By the way: Lieferfähigkeit. Der Kopfhörer wird uns (glücklicherweise) weltweit gesehen aus den Händen gerissen. Sprich wir kommen mit dem Produzieren nicht hinterher. Fokus ist gerade der Asiatische Markt - danach kommt USA und Europa. Wir im deutschen Vertrieb kämpfen um jedes Exemplar das wir bekommen .... aber wir hoffen, dass Anfang nächsten Jahres die Lage etwas besser aussieht .
BangkokDangerous
Stammgast
#26 erstellt: 17. Dez 2013, 10:22

michael4321 (Beitrag #23) schrieb:
@Soundwise - nein das ist kein Fehler. Versuch einen Grantiefall fuer dein amerika. Geraet anzumelden.


Sehe da erst mal kein Problem - http://www.shure.de/supportdownload/garantie
ACamp
Stammgast
#27 erstellt: 17. Dez 2013, 10:49

m00hk00h (Beitrag #24) schrieb:
Zu mir ist gerade einer unterwegs. Schauen wir mal.

m00h


Ich hab auch einen bestellt. Hoffe er kommt noch vor Weihnachten.

Gruß
Alexander
outstanding-ear
Gesperrt
#28 erstellt: 17. Dez 2013, 10:54
Kauft ihn halt bei Thomann für 499€.
ShureLer
Neuling
#29 erstellt: 17. Dez 2013, 14:55
Nach jetzt etwa 1 1/2 Wochen intensiven hören muss ich sagen, dass mir der neue richtig gut gefällt. Wie gesagt, ich habe keine zu schwachen Höhen wahr genommen, diese sind meiner Meinung nach genug und detailiert vorhanden. Es fehlt ihm eher an etwas Bauch bzw. Mitten, dies kann man an etwas fünner klingenden E-Gitarren sehr gut hören.

Des Weiteren fällt mir beim 1540 an meinen iPhone -oder Macbook Air Ausgang auf, dass die Impulstreue gerade im Bassbereich doch etwas flöten geht. Die Höhen sind dann auch nicht mehr so präsent, er klingt ohne Amp für mich etwas matschig und bauchiger. Also scheint er nicht so "portable" zu sein, wie man auf Grund der Impedanz hätte vermuten können?Aber an meinen anderen Quellen (Grace Design m903, Cam­bridge Audio Dac­Ma­gic Plus, FiiO e10 olympus) gibts nix zu mäkeln, sauberer Bass, detailreiche Höhen, sogar am kleinen FiiO klingt er recht ordentllich.

Hoffe dann mal, dass eure Hörer noch pünktlich und alsbald ankommen.

VG Steffen
Schlappen.
Inventar
#30 erstellt: 17. Dez 2013, 16:21

outstanding-ear (Beitrag #28) schrieb:
Kauft ihn halt bei Thomann für 499€.

Das hab ich bereits vor fast zwei Wochen (!!) getan, aber Thomann kommt nicht in die Pötte. Ich warte noch einen Tag und dann kriegen die mal ne Beschwerde-Mail von mir. Kann nicht sein, dass die sofort die Kohle einziehen, und von einer Lieferzeit zwischen 3-5 Tagen sprechen und dann passiert gar nix.
Letzte Woche hab ich mich da schon mal gemeldet, da hieße es, am 13.12. erhalte Thomann einen Schwung weiterer Hörer. Heute haben wir bereits den 17.

Bin mal gespannt, wie lange sich das noch hinzieht....


[Beitrag von Schlappen. am 17. Dez 2013, 16:22 bearbeitet]
frale
Inventar
#31 erstellt: 17. Dez 2013, 19:33
es soll menschen geben, die sind schon an ermangelung eines kopfhörers gestorben

unverschämtes thomann.....
Schlappen.
Inventar
#32 erstellt: 17. Dez 2013, 19:56

frale (Beitrag #31) schrieb:
es soll menschen geben, die sind schon an ermangelung eines kopfhörers gestorben
unverschämtes thomann.....

Watt bist Du denn fürn Laberkopp?
Wenn die momentan nicht in der Lage sind, zu liefern, dann ist ja kein Problem. Aber dann sollen die auf ihrer Homepage nicht ständig was von "2-5 Tagen / kurzfristig lieferbar" erzählen.
Oder mir wenigstens eine entsprechende Benachrichtigung schicken...
Kürzlich waren dort auch ein paar B-Stock "sofort lieferbar". Auf Anfrage dann wieder nicht...
LOL, aber Hauptsache, sie haben schon mal die Kohle vom Kunden...


[Beitrag von Schlappen. am 17. Dez 2013, 19:56 bearbeitet]
frale
Inventar
#33 erstellt: 18. Dez 2013, 06:29
die brauchen diese lächerliche kohle sicher nicht.
aber es liegt doch nicht an thomann, wenn shure nicht liefert. die sind wirklich schnell und zuverlässig.
ich umgehe das problem, in dem ich per nachnahme zahle (kostet ja bei thomann nichts mehr und nichts weniger).
wenn man so zappelig wird, wenn ein artikel mal auf sich warten lässt, und sogleich eine verschwörung vermutet oder den weltuntergang heraufbeschwört , dann sollte man vllt. auch per nachnahme zahlen...
meine nachricht von shure-D war übrigens auch (und bei thomann vmtl. nicht anders) "ab anfang dezember lieferbar"
jeden tag anrufen und jeden zweiten beschwerdemails schreiben beschleunigt die lieferung von shure zu thomann in der regel ungemein.....


[Beitrag von frale am 18. Dez 2013, 07:45 bearbeitet]
BangkokDangerous
Stammgast
#34 erstellt: 18. Dez 2013, 08:47
Sehe das ebenfalls nicht so locker: 500 EUR vorab überweisen bei Verfügbarkeit 2-5 Tage bzw. sofort verfügbar für B-Stock und dann keine ausreichende Info zu bekommen - da wäre ich auch sauer. Bei Thomann ist das zwar sehr unüblich, aber vielleicht kämpfen die auch mit dem unerwarteten Mehraufkommen zu Weihnachten...
j!more
Inventar
#35 erstellt: 18. Dez 2013, 08:49
Jörg Schwörer hat doch geschrieben, wie es um die Lieferbarkeit in Europa bestellt ist. Beklagenswert, aber kein Grund zur Aufregung, finde ich. Und zu Thomann: Wenn ich mich recht erinnere, haben die meine Kreditkarte immer erst bei Lieferung belastet. Und natürlich ist auch ein Storno eine Option.
outstanding-ear
Gesperrt
#36 erstellt: 18. Dez 2013, 10:26

wenn man so zappelig wird, wenn ein artikel mal auf sich warten lässt, und sogleich eine verschwörung vermutet oder den weltuntergang heraufbeschwört


Du scheinst von Wettbewerbsverzerrung genauso viel zu verstehen, wie von Groß- und Kleinschreibung.


Jörg Schwörer hat doch geschrieben, wie es um die Lieferbarkeit in Europa bestellt ist.


Was hat das, was Schwörer schreibt, mit einer Thomannbestellung zu tun und deren Lagerbestandsanzeige und Kommunikationsverhalten?



bei Verfügbarkeit 2-5 Tage bzw. sofort verfügbar für B-Stock und dann keine ausreichende Info zu bekommen - da wäre ich auch sauer.


Eben!
Elhandil
Inventar
#37 erstellt: 18. Dez 2013, 12:12
Hm, irgendwie komisch. Bei mir bucht Thomann immer erst an dem Tag ab, an dem ich auch die Versandbestätigung bekomme. Ich schätze Mal, dass hier entweder menschliches Versagen vorliegt (Artikel falsch ein- und ausgebucht) oder der Abgleich zwischen DB von der Website und der Warenwirtschaft (falls es denn zwei verschiedene sind) passt irgendwie nicht. Trotzdem ärgerlich und ungewöhnlich für Thomann.
j!more
Inventar
#38 erstellt: 18. Dez 2013, 13:04

outstanding-ear (Beitrag #36) schrieb:
Was hat das, was Schwörer schreibt, mit einer Thomannbestellung zu tun und deren Lagerbestandsanzeige und Kommunikationsverhalten?


Eine ganze Menge Menge. Wenn er schreibt, dass Europa erst ganz am Schluss wieder dran kommt und Thomann jetzt nicht liefern kann und schon das Geld abgebucht hat, dann sollte man halt stornieren, wenn man das Geld braucht.

Die Thomann-Erfahrung von Schlappen65 deckt sich nicht mit der meinen, weder vom Kommunikationsverhalten her noch von der Vorgehensweise bei der Abbuchung.

Ich habe in den letzten Posts jetzt noch mal nach Wettbewerbsverzerrung gesucht, um eines Deiner Statements zu verstehen - nicht gefunden, nirgends. Kannst Du helfen, oder muss man nicht verstehen, was Du schreibst?
Elhandil
Inventar
#39 erstellt: 18. Dez 2013, 13:21

j!more (Beitrag #38) schrieb:

Ich habe in den letzten Posts jetzt noch mal nach Wettbewerbsverzerrung gesucht, um eines Deiner Statements zu verstehen - nicht gefunden, nirgends. Kannst Du helfen, oder muss man nicht verstehen, was Du schreibst?


Er meint, dass Thomann in böswilliger Absicht das Geld von Schlappen einkassiert hat, trotz besserem Wissens um die schlechte Liefersituation. So peppen sie die Bilanz auf und nutzen ihren ansonsten guten Ruf außerdem dazu, den Konsumenten dazu zu bringen, den 1540 bei ihnen zu bestellen und nicht bei einem Wettbewerber.

Das er damit mal wieder ohne Ende übertreibt, dürfte ihm (wie immer) egal sein.
BangkokDangerous
Stammgast
#40 erstellt: 18. Dez 2013, 13:25

j!more (Beitrag #38) schrieb:

Eine ganze Menge Menge. Wenn er schreibt, dass Europa erst ganz am Schluss wieder dran kommt und Thomann jetzt nicht liefern kann und schon das Geld abgebucht hat, dann sollte man halt stornieren, wenn man das Geld braucht.

Die Thomann-Erfahrung von Schlappen65 deckt sich nicht mit der meinen, weder vom Kommunikationsverhalten her noch von der Vorgehensweise bei der Abbuchung.


Wer weiß, welche Sonderabkommen Thomann u.U. mit Shure hat? Deswegen wäre es mir erst mal egal, was Shure schreibt. Das ist ein Thomann-Problem, das ich von denen auch so nicht kenne. Die haben ein sehr gutes Lagersystem, das recht zeitnah Updates über den Lagerbestand macht und wenn heute noch verfügbar 2-5 Tage (Neuware) bzw. sofort verfügbar (B-Stock) angezeigt wird, dann ist irgendwas im Argen. 500 EUR überweist nicht jeder mal so locker und wartet dann wochenlang (übertrieben ausgedrückt, ich weiß) und bekommt keine vernünftigen Updates.

Ich bin Freitag früh in Forchheim beruflich, vielleicht fahre ich mal auf dem Rückweg vorbei und frage vor Ort nach dem 1540...
Elhandil
Inventar
#41 erstellt: 18. Dez 2013, 13:36

BangkokDangerous (Beitrag #40) schrieb:


Ich bin Freitag früh in Forchheim beruflich, vielleicht fahre ich mal auf dem Rückweg vorbei und frage vor Ort nach dem 1540...


Kannst du dir sparen, ich war letzten Samstag da und es stand keiner zum Ausprobieren zur Verfügung, auch nicht im Lager.
BangkokDangerous
Stammgast
#42 erstellt: 18. Dez 2013, 14:38
Danke für die Info!
music_is_my_escape
Stammgast
#43 erstellt: 18. Dez 2013, 16:19

j!more (Beitrag #38) schrieb:


Die Thomann-Erfahrung von Schlappen65 deckt sich nicht mit der meinen, weder vom Kommunikationsverhalten her noch von der Vorgehensweise bei der Abbuchung.




Mit meinen ebensowenig. Erstklassige Kommunikation, Belastung immer erst bei Versand...

Wenn ein Fehler vorliegt und man auf die 500,- Eur angewiesen ist bzw. Thomann die 2 Cent Zinsen neidet, dann muss man eben stornieren, fertig. Anonymes Rumgeheule im Internet bringt einem zwar Mitleid und Häme, aber bestimmt nicht das Geld zurück...

BTW: lustigerweise gerade gestern einen Artikel über die infantilisierende Wirkung einer Bestellung auf Knopfdruck gelesen; da scheint wohl wirklich etwas dran zu sein...
Schlappen.
Inventar
#44 erstellt: 18. Dez 2013, 16:27
Also ich muss hier mal was klar stellen, bzw. hab mich da falsch ausgedrückt.
Vor knapp 2 Wochen habe ich das Teil bei Thomann bestellt und sofort die Kohle überwiesen.
Deshalb ist jetzt halt die Kohle weg. Normalerweise buchen die immer (wie Amazon auch) erst ab, wenn die Ware geliefert wird, das ist schon richtig.

Wenn da nicht "kurzfristig lieferbar" bzw. "2-5 Tage Lieferzeit" gestanden hätte, hätte ich dort erst gar nicht bestellt.
Auch in der Bestätigungsmail, die ich direkt anschließend bekam, stand: "Voraussichtliche Lieferung am 13.12."

Was dieser "Schwörer " da sagt (Europa kommt als letztes dran....), hat für mich keinen Wert, so lange mir ein Händler zusichert, die Ware in spätestens 5 Tagen liefern zu können. Auf sowas sollte man sich verlassen können.
Und falls sich da unvorhergesehene Verzögerungen ergeben, erwarte ich einfach eine kurze Mitteilung von Thomann, mit einer Entschuldigung und einem zumindest ungefähren, neuem Lieferdatum. Das ist doch wohl das mindeste....

Aus welchem Grund steht auf der Thomann HP immer noch "kurzfristig lieferbar", wenn sie offenbar nicht liefern können??
Wofür gibt es dann diese Zeichen mit den gelb/grünen Balken??

Fairnesshalber muss ich aber sagen, dass ich bislang mit dem Laden nur gute Erfahrungen gemacht habe. Nur diesmal kriegen die das irgendwie nicht gebacken...
j!more
Inventar
#45 erstellt: 18. Dez 2013, 17:23
Jörg Schwörer ist bei Shure in Deutschland der zuständige Produktmanager und hat damit wahrscheinlich einen ganz guten Überblick zur Verfügbarkeit. Und wenn der sagt ist nicht, dann ist halt nicht.

Nun ist es natürlich ausgesprochen doof, wenn das Thomann-Warenwirtschaftssystem bestellt und bald verfügbar meldet und die Ware trotzdem nicht kommt.

Könnte daran liegen, dass das Warenwirtschaftssystem von Shure dem Warenwirtschaftssystem von Thomann Blödsinn erzählt. Ist ja nicht so, dass da noch Menschen involviert wären in diesen Prozessen. Das ist die wahrscheinlichste Variante, und da weiß halt Jörg Schwörer (again) vielleicht doch mehr als die blöden Maschinen.

So etwas passiert, und ich würde da weder Thomann noch Shure Absicht unterstellen. Vielleicht ein wenig Unvermögen, aber davon hat ja jeder von uns auch seinen Teil.

Das soll jetzt weder Thomann noch Shure entschuldigen, sondern nur die Zahl der blankpolierten schwarzen Schuhe hinter dem Vorhang ein wenig reduzieren.


[Beitrag von j!more am 18. Dez 2013, 17:24 bearbeitet]
frale
Inventar
#46 erstellt: 18. Dez 2013, 18:56
und es ist ja nicht so, dass bei allen online-shops die verfügbarkeit usw. immer stimmt, im gegenteil ,wenns stimmt, dann zu 99% bei thomann. ich könnte da projekt-akustik, your-hifi, just-hifi usw. nennen.....

wie geschrieben: per nachnahme wäre ne alternative gewesen (dann muss man sich wenigstens nicht über das nicht mehr vorhandene geld ärgern). hätte 2 euro nachnahmegebühr gekostet. vorkasse ist irgendwie immer schlecht....

das mit der wettbewerbsverzerrung habe ich auch nicht verstanden.....war wohl eher die eigene wahrnehmungsverzerrung
Schlappen.
Inventar
#47 erstellt: 18. Dez 2013, 20:10
Jau, Danke Euch für die Info, dann hilft wohl wirklich nur warten. Und das mit der Vorkasse war natürlich eigene Blödheit. Hatte der Versandinfo halt vertraut. Bei Amazon z.B. stimmt das i.d.R.
Trotzdem bin ich ganz zappelig auf das geile Teil.
holzohr33
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 18. Dez 2013, 20:16
Variationen zu "Wir warten auf's Christkind"... ich hatte bei phono phono auch warten muessen bis mein damals so heiss ersehnter KHV kam... auch vor Weihnachten... Wuensche viel Geduld...

Beste gruesse
martin
outstanding-ear
Gesperrt
#49 erstellt: 18. Dez 2013, 21:01

Elhandil (Beitrag #39) schrieb:


Das er damit mal wieder ohne Ende übertreibt


Nichts ist böswillige Absicht. Davon gehe ich nicht aus. Ich bestelle selbst viel bei Thomann. Aber für einen einigermaßen gebildeten Staatsdiener sollte es bekannt sein, das Mitbewerber mit ihren Abmahnanwälten nicht danach fragen, ob was Absicht war oder nicht. Es reicht der Verstoß. Es gibt sogar Kanzleien, die sich auf Probekäufe einlassen, nur um die "Lagerampel" mal auf Konsistenz zu überprüfen und gerade dann auf das Kommunikationsverhalten achtet! Das war auch gar nicht als konkreter Vorwurf gemeint, sondern auf das unbedarfte Getrolle, das der Kunde ein Vollpfosten ist, wenn er sich auf die gesetzlich vorgeschriebenen Richtlinien verläßt.


So etwas passiert, und ich würde da weder Thomann noch Shure Absicht unterstellen. Vielleicht ein wenig Unvermögen, aber davon hat ja jeder von uns auch seinen Teil.


Du sagst es! Trotzdem könnte es im Vorfeld zum Weihnachtsgeschäft eben genau darauf hinauslaufen. Gerade WENN ein Produkt bekanntermaßen knapp ist. So sichert man sich ja auch erst einmal eine gewissen Anzahl an Vorbestellungen. Beabsichtigt oder nicht. Das Elhandil hier schon ein Bilanzpushing erkennt, auch wenn klar sein sollte, das nicht alle per Vorkassen bezahlen, ist ein anderes Thema.

Jetzt beruhigt euch mal wieder.
j!more
Inventar
#50 erstellt: 18. Dez 2013, 23:03

Schlappen65 (Beitrag #47) schrieb:
Trotzdem bin ich ganz zappelig auf das geile Teil. :D


Bin sehr gespannt auf Deinen Eindruck. Ich suche seit Jahren einen wirklich guten Geschlossenen, und hoffe nach Kopfhörern wie der kompletten Denon X000 und dem DX1000 auf den Shure. Kann doch nicht sein, dass ein K550 oder ein DT1350 das Maß der Dinge sind.


[Beitrag von j!more am 18. Dez 2013, 23:04 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#51 erstellt: 19. Dez 2013, 09:40
Na ja, der Audeze LCD-XC dürfte schon ne Hausnummer sein aber der liegt preislich deutlich über meiner persönlichen Schmerzgrenze.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
?Shure SRH - 1840 Testaktion ? Einschreibung?
petitrouge am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 29.06.2012  –  251 Beiträge
KHV für Shure SRH 1840?
Hifi-Junkey am 09.05.2015  –  Letzte Antwort am 11.09.2015  –  17 Beiträge
Shure SRH-1440... das Mauerblümchen?
Schlappen. am 04.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.10.2013  –  2 Beiträge
shure srh 840
pluma-mischko am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  4 Beiträge
Enthüllung am 06.12.: offener Shure SRH-1840
sofastreamer am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  271 Beiträge
Shure SRH 940 - Komfortverbesserung
Leipziger am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  2 Beiträge
Shure SRH 440 mit Übergewicht ?
rummel am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  7 Beiträge
Lautstärke bei Shure SRH 750 DJ
-songoku- am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2012  –  6 Beiträge
Suche Shure SRH-940 Ohrpolster (Velours)!
SearchingForSound am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  4 Beiträge
Shure SRH 840 Ersatzteile nicht zu bekommen
hatee am 23.04.2016  –  Letzte Antwort am 07.04.2019  –  23 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.383 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitglied//SB//
  • Gesamtzahl an Themen1.535.447
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.215.878