Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Mehrere Kopfhörer - Sinn oder Unsinn?

+A -A
Autor
Beitrag
ZeroFail20
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jul 2016, 12:09
Hallo Kopfhörerfreunde,

ich erwische mich seit Tagen mal wieder dabei, wie ich mich über neue Kopfhörer informiere
Dabei liebe und nutze ich meine DT-990 Pro jeden Tag und kann nichts negatives darüber schreiben.

Im Grunde bin ich absolut zufrieden, dennoch habe ich tief in mir das Bedürfnis mal wieder ein par Kopfhörer zu kaufen.

Geht euch das auch so? Wie groß ist eure Sammlung und wie euer Nutzerverhalten?
Kommt Ihr dazu alle Kopfhörer zu benutzen oder bleiben doch die meisten liegen und nur die Lieblingsstücke kommen zum Einsatz?

Ich zum Beispiel möchte mir mal die Aureol Real von Teufel zulegen. Als kleinen Kontrast zu meinen Badewannen DT-990er und als "Schlampe" für mein Smartphone. Macht das Sinn oder
ist es völlig übertrieben...

Ich freue mich von eurem Suchtverhalten zu lesen :-)
xMAXx
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Jul 2016, 12:26
Ich hatte auch in letzter Zeit stark das verlangen nach einem neuen Kopfhörer.
Habe ich jedoch meinen DT880 am Kopf fällt mir gar nicht viel ein was ich vermisse
Vielleicht für manche Lieder mehr Druck, aber dann will ich was in Richtung LCD,
und da hilft mir der Preis bei der Entscheidung ob ich wirklich einen neuen brauche doch recht stark
Grundsätzlich bin ich aber Jemand, der immer das Verlangen nach was neuem hat,
jedoch habe ich auch so viele teure Interessen, dass ich mir das als Schüler halt nicht einfach alles finanzieren kann.
So kommts dann, dass ich doch meistens wiederstehe

Zwei Kopfhörer halte ich noch für relativ sinnvoll, da man so sich recht leicht entscheiden kann,
welchen man für was nimmt, aber bei mehr würde ich mich schon schwertun.
badera
Inventar
#3 erstellt: 05. Jul 2016, 12:41

xMAXx (Beitrag #2) schrieb:
Zwei Kopfhörer halte ich noch für relativ sinnvoll, da man so sich recht leicht entscheiden kann,
welchen man für was nimmt, aber bei mehr würde ich mich schon schwertun.

Einen im Büro, einen im Wohnzimmer, einen am PC, einen für Unterwegs, einen für Sport - zack, schon sind wir bei *5*.
Hinzu kommt die NeuGIER auf schicke KH, die dann hier auch noch hoch gelobt werden.
Da könnten durchaus noch weitere hinzukommen - Hifiman und Fostex finde ich total schick, aber rein aus Jux und Dollerei 4-5 Scheine hinzulegen ist es mir dann doch nicht wert. Zumal ich davon ausgehe, dass sie mir den T90 eh nicht madig machen.


[Beitrag von badera am 05. Jul 2016, 12:43 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 05. Jul 2016, 12:45
ich gehöre zu den Leuten, die mit "dem einen" KH zum Musikhören völlig glücklich sind!
In meinem Fall ist das der Sennheiser HD800, das ist mit großem Abstand der beste KH den ich bisher gehört habe (bis zur 3000€ Klasse).
aus meiner Sicht kann ein guter KH alles von Klassik bis Hard-Rock, warum auch nicht?
ich habe schon so oft gefragt, aber bisher keine oder ausweichende Antworten bekommen: wenn jemand überwiegend basslastige Musik hört, soll er dann einen KH nehmen der das auch noch verstärkt, lieber einen der eher bassschwach ist oder doch einen neutralen (der dann alles "gut" wiedergeben kann)?

Trotzdem habe ich habe neben dem HD800 noch einen Beyer T1 und zwar weil der so schön einfach zu betreiben ist. Den kann ich ohne große Abstriche an Desktop/Laptop in der Firma oder auf Dienstreise anschließen und mich nicht noch mit extra Geräten herum ärgern. Der HD800 wäre mir auch zu schade um ihn irgendwo hin mitzuschleppen.

Und für den über 10 Jahre (sind es schon 15?) AKG K701 bekomme ich so wenig Geld (im Vergleich dazu was ich mal dafür gezahlt habe) und der hat mir so treue Dienste geleistet, da darf er auch mal zum Filme gucken genutzt werden (auf Dauer (>3 Stunden) ist es immer noch der Bequemste.

also eigentlich reicht mir für zuhause der HD800, für Büro/Reise der T1 und zum telefonieren ein Philips BT Headset, damit kann man auch mal zwischendurch ein YouTube Video "hören" aber niemand will damit "richtig" Musik hören außer vielleicht beim Sport, wobei mir da InEars trotz Kabel lieber sind.
vanda_man
Inventar
#5 erstellt: 05. Jul 2016, 12:45
Lass mich mal überlegen: ein offener Over-Ear für zuhause, ein In-Ear für bequemes Hören (oder sportliche Aktivitäten, unterwegs), ein geschlossener Over/On-Ear für unterwegs und wenn es abstimmungsmäßig abwechslungsreich sein soll, dann alles doppelt.

Von meiner Kopfhörersammlung habe ich mich größtenteils verabschiedet, aktuell wird nur mein Sony MA900 bespielt (mein SoundMAGIC HP150 hat leider einen abgebrochenen Bügel), alle anderen KH verstauben bei mir.
Das würde sich aber ändern, wenn ich mir endlich den DT880/T1 und K712 Pro hole - auch ein HiFiMAN HE400 schein recht interessant zu sein.
badera
Inventar
#6 erstellt: 05. Jul 2016, 12:53

Mickey_Mouse (Beitrag #4) schrieb:
ich habe schon so oft gefragt, aber bisher keine oder ausweichende Antworten bekommen: wenn jemand überwiegend basslastige Musik hört, soll er dann einen KH nehmen der das auch noch verstärkt, lieber einen der eher bassschwach ist oder doch einen neutralen (der dann alles "gut" wiedergeben kann)?

Keine oder ausweichende Antworten? Du weißt, dass es DIE Antwort darauf nicht gibt, weil das einfach eine individuelle Geschmackfrage ist.
fqr
Inventar
#7 erstellt: 05. Jul 2016, 18:46
das neu anschaffen, testen, behalten/weiterverkaufen gehört doch imo mit zum hobby und der drang einen neuen KH zu kaufen, sowie die ewige frage "gehts vieleicht doch noch ein bissl "besser"" sind ganz normale symptome von upgraditis.

aktuell besitze ich 7 fullsize KH und 3 in-ears in bereichen zwischen 200 und über 1k euro. ich wechsel tatsächlich immer mal wieder die KH und freue mich nach längerer abstinenz vom einen, wieder darüber wie gut der andere klingt.


[Beitrag von fqr am 05. Jul 2016, 18:49 bearbeitet]
Cubist
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Jul 2016, 20:34

ZeroFail20 (Beitrag #1) schrieb:

Geht euch das auch so? Wie groß ist eure Sammlung und wie euer Nutzerverhalten?
Kommt Ihr dazu alle Kopfhörer zu benutzen oder bleiben doch die meisten liegen und nur die Lieblingsstücke kommen zum Einsatz?


Na ja, ich würde mich weder als süchtig, noch als Sammler bezeichnen (fände ich eh seltsam, derartige Massenanfertigungen wie aktuelle Kopfhörer zu "sammeln"), aber da ich bisher keinen Hörer fand, der jede Musikrichtung bediente (okay, HD800 oder LCD2 & Konsorten habe ich mir schon gar nicht angehört, hier im Haushalt wollen noch andere Dinge bezahlt werden), bin ich bei derzeit drei Hörern hängen geblieben: K701 für Klassik, manche Jazz-Sachen, Singer-Songwriter; Fidelio X2 für (Prog-)Rock, alle Spielarten von Heavy-Metal, Filme; DT-770 für ähnliche Genres wie der Fidelio, allerdings meist im Büro (weil geschlossen). Praktisch gar nicht mehr nutze ich einen Shure Inear 425 oder einen K530. Der Fidelio ist mein Lieblingshörer, ganz klar, liegt aber auch daran, dass ich selten Zeit habe, Brahms Dt. Requiem im Ganzen zu hören

Bei aller Liebe zu den Hörern habe ich eh die "Entdeckung" gemacht, dass Eingriffe in die Quelle (Crossfeed, mir ganz wichtig!, EQ) mitunter mehr bringen als der Tausch von Kopfhörern. Äußerst wichtig ist mir auch die Bequemlichkeit. Da wäre der K701 sicherlich super, wenn die ollen Noppen nicht wären

Was ich derzeit noch suche bzw. überlege: Einen mobilen, faltbaren geschlossenen On-Ear für Dienstreisen etc. Immer den 770er im Handgepäck rumschleppen und am Telefon zu betreiben ist doof (und einen pKHV will ich nicht auch noch rumschleppen) ... und Inears mag ich einfach nicht (v.a. da ich in Hotels abends eh Earplugs brauche, da will ich mir nicht noch tagsüber die Ohren zustöpseln).


[Beitrag von Cubist am 05. Jul 2016, 20:36 bearbeitet]
badera
Inventar
#9 erstellt: 05. Jul 2016, 21:37

Cubist (Beitrag #8) schrieb:
Was ich derzeit noch suche bzw. überlege: Einen mobilen, faltbaren geschlossenen On-Ear für Dienstreisen etc.

Koss ProDJ200 oder MSR7 - allerdings beide nichts für große Ohren.
bubbasworld66
Stammgast
#10 erstellt: 06. Jul 2016, 06:59
Habe auch ein paar im Einsatz. Mein Audio Technica ATH M50x brauch ich für die Mittagspause auf der Arbeit.
Meine Sennheiser IE8 für am PC in der Arbeit und auf dem Weg von und zur Arbeit. Dann noch mein Bayerdynamic DT 770 LE 32 Ohm für den PC zu Hause und am TV wenn ich mal wieder nachts Football schaue.
Und dann sind noch fürs Ipad vom Sohn und PC der Frau der Bose Quiet Comfort 25 & Skullcandy Hesh 2 Paul Frank Scholastic im Einsatz.
Cubist
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Jul 2016, 07:17

badera (Beitrag #9) schrieb:

Cubist (Beitrag #8) schrieb:
Was ich derzeit noch suche bzw. überlege: Einen mobilen, faltbaren geschlossenen On-Ear für Dienstreisen etc.

Koss ProDJ200 oder MSR7 - allerdings beide nichts für große Ohren.


Danke, sind sicherlich schöne Hörer. Aber ich schrieb eigentlich von "On-Ear", doch das ist OT und gehört wohl in den Beratungsbereich
Jason_King
Inventar
#12 erstellt: 06. Jul 2016, 07:57

ZeroFail20 (Beitrag #1) schrieb:


Im Grunde bin ich absolut zufrieden, dennoch habe ich tief in mir das Bedürfnis mal wieder ein par Kopfhörer zu kaufen.

Geht euch das auch so? Wie groß ist eure Sammlung


Hähä, ich antworte mal mit zwei "Prominenten":
Klaus Kinski hätte gesagt: "Ich verstehe die Frage nicht". Und Loriot hätte gesagt: "Ein Leben mit nur einem Kopfhörer ist möglich, aber sinnlos".
Klar braucht man mehr als einen KH!!!!!
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 06. Jul 2016, 07:57
aktuell nutze ich effektiv nur zwei Kopfhörer: stationär einen AKG K 701 am Laptop zum Musikhören, DVD schauen etc., und Shure SE 425 für unterwegs und zum Musik hören im liegen/bequemes sitzen oder wenn ich mich komplett abschirmen will (Kinder schreien, Frau nölt, Papa ist genervt )
Beide klingen sehr unterschiedlich, aber jeder für sich genommen macht mir Spass, so das ich klanglich keinen weiteren Hörer brauche.

Wenn ich mir einen neuen Kopfhörer kaufe, was immer mal wieder vorkommt, wird der alte ersetzt und zeitnah verkauft. Ich sehe keinen Sinn darin Kopfhörer zu sammeln, ich kann schließlich nur einen auf dem Kopf tragen. Wenn ich mehrere zur Auswahl hätte, könnte ich mich nicht für einen entscheiden.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 06. Jul 2016, 08:05
18 Hörer, nutzen tue ich daheim nur 2, den HE-5LE oder den Stax 307+EQ. Unterwegs einen Bose QC25.
thewas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Jul 2016, 09:03
Am Ende ist es für die meisten von uns hier eher der Spiel- und Sammeltrieb der so viele KH erklärt, wenn man ehrlich ist reicht meistens ein komfortabler, tonal ausgewogener und klirrarmer KH für zuhause (meistens offen oder geschlossen Overear) und ein gut isolierender, komfortabler, tonal ausgewogener und klirrarmer KH für unterwegs (meistens geschlossen oder inear) die man bei Bedarf mit EQ sogar noch tonal ausgewogener und/oder an seinen Geschmack anpassen kann. Viel sinnvoller sind eher eher Geräte wie der Smyth Realiser aber die reizen nicht so das new toy buy Gehirnzentrum.
YMaxP
Stammgast
#16 erstellt: 06. Jul 2016, 11:11
SoundMagic E10 für unterwegs in der Stadt
SD2s bei langen Reisen oder Zuhause.

Zukünftig wird noch ein High End Custom folgen. Vermutlich der UERR
sarah.10.03
Stammgast
#17 erstellt: 06. Jul 2016, 11:29
Ich habe im Moment sechs Paar Inears, von denen ich allerdings nur zwei Paar wirklich benutze, nämlich die Shure SE215 LE für unterwegs und ein billiges Paar Sonys für Sport. Zuhause benutze ich zur Zeit eigentlich nur die DT770. Ich habe auch noch die DT990 und ein Paar Beats (Solo HD). Die Beats klingen allerdings zum weglaufen und die offenen Beyers benutze ich nicht, weil ich geschlossene irgendwie viel lieber mag.
Ich möchte jetzt eigentlich gerne noch ein Paar schöne Fostex haben, weil die so kultig aussehen mit dem Holz und ein Paar geschlossene von Final Audio. Ausserdem noch ein Paar Elektrostaten, weil ich gerne mal wüsste was denn da eigentlich dran ist (wahrscheinlich "kleine" Hifiman wegen des Preises) Dann glaube (=hoffe) ich, dass es auch mal gut gewesen ist mit neuen Kopfhörern (... wer's glaubt )
Auf die Frage ob es sinnvoll ist mehrere Kopfhörer zu besitzen, würde ich sagen ja, weil es wirklich schwierig ist den einen zu finden, der nun wirklich alle erdenklichen Einsatzszenarien abdenkt. Nichtsdestotrotz denke ich, dass die meisten hier es etwas übertreiben, nicht wahr @ZeeeM
Luximage
Stammgast
#18 erstellt: 06. Jul 2016, 12:13
hab auch viel zu viele. Oh je.

Daheim: Bowers&Wilkins P7, Focal Spirit Classic, AKG K701
Unterwegs on ear: Bowers&Wilkins P5, Bose Quiet Comfort 3
Unterwegs In ear: Bower&Wilkins C5, PSB M4U4, Brainwavz M5

und schon wieder am überlegen ob noch ein Meze 99 oder vielleicht sogar doch auch ein Audeze Sine kommen soll.

badera
Inventar
#19 erstellt: 06. Jul 2016, 12:44

Luximage (Beitrag #18) schrieb:
hab auch viel zu viele. Oh je.
...
und schon wieder am überlegen ob noch ein Meze 99 oder vielleicht sogar doch auch ein Audeze Sine kommen soll.



Im Grunde könnte man ja den einen oder anderen KH wieder verkaufen. Aber man weiß leider genau, dass man nur noch 'n Appel und 'n Ei dafür bekommt, also behält man sie lieber.
Luximage
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jul 2016, 12:45
so isses
zabelchen
Inventar
#21 erstellt: 06. Jul 2016, 15:26
mittlerweile bekommen einige von meinen Kopfhörern zu wenig Hörzeit. wenn ich an meinen Lcd-2 denke....den habe ich zum letzten Mal vor einigen Monaten gehört. Verkaufen macht mittlerweile auch nicht mehr viel Sinn, da der Wertverlust zu gross wäre. so erfreue ich mich also der tollen Vergleichsmöglichkeiten.

zum Hören würde mir auch ein guter Stax genügen. so ein Elektrostat hat einfach die beste Langzeittauglichkeit und nervt mich fast nie, auch wenn ich mal müde oder gestresst sein sollte.



edit:Rechtschreibung


[Beitrag von zabelchen am 06. Jul 2016, 15:28 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#22 erstellt: 06. Jul 2016, 17:07
Hach ja, zum Glück bin ich aus dieser Vergleicherei-Phase raus.
Das hat mir damals den letzten Nerv geraubt.
Und auch wenn ich drei verschiedene KHs für drei verschiedene Musik-Stile hätte, würde ich dennoch zwangsweise ständig vergleichen.

Frei nach dem Motto: Hörst Du schon, oder vergleichst Du noch.?
bubbasworld66
Stammgast
#23 erstellt: 07. Jul 2016, 07:22
Zuviele Kopfhörer sind auch nicht gut :-) Ich habe auch einige ausprobiert und war dann irgendwie enttäuscht wenn die mir schlechter gefallen haben.
Der BeoPlay H6 z.B. war nix für mich. Nach 6 Monaten musste er gehen. Ich will ja entspannen wenn ich Musik höre und mich nicht aufregen das da Bass fehlt
liesbeth
Inventar
#24 erstellt: 07. Jul 2016, 10:15
Ich habe auch einige Hörer für verschiedene Zwecke und dann halt noch welche, für die man schlicht so wenig bekommen würde, dass es sich nicht lohnt die zu verkaufen, die liegen bei mir rum oder sind als ständige Leihgabe bei einem Freund.
ketste
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jul 2016, 08:28
so geht es mir auch, auch wenn ich K701 DT880 HE400 D2000 und X1 nur noch selten verwende,
ist der sentimentale Wert einfach höher, als der aktuelle Restwert
badera
Inventar
#26 erstellt: 08. Jul 2016, 09:00
Muss man halt abwägen. Bei Dir kämen ein paar Hunderter zusammen beim Verkauf, bei mir kaum mehr als einer. ^^ (Koss, evtl. CAL!2, 30J alter DT990)
So liegen bei Dir die Hunderter eben ungenutzt herum.
arizo
Inventar
#27 erstellt: 08. Jul 2016, 09:25
Ich habe auch mehrere Kopfhörer.
Allerdings für jeden Einsatzzweck nur einen.
Einen Nackenbügelkopfhörer zum Radfahren, einen Sennheiser IE8 für unterwegs, ein PC160 Headset für den Rechner, einen HD600 für das Wohnzimmer und einen HD800S im Arbeitszimmer.
Mehr Kopfhörer brauche ich nicht.
Der HD800 kann wirklich alle Genres und ist dadurch auch noch günstiger, als wenn man für jedes Genre einen anderen Kopfhörer hat...
Aber zugegeben: Er ist nicht ganz billig.
Kleiner Tipp: Einfach mal den Fachhändler des Vertrauens nach einem kleinen Preisnachlass fragen!
Der eine oder andere kommt euch vielleicht ein wenig entgegen...
badera
Inventar
#28 erstellt: 08. Jul 2016, 09:44

arizo (Beitrag #27) schrieb:
Mehr Kopfhörer brauche ich nicht.

Immerhin auch schon 5...
ZeroFail20
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Jul 2016, 10:09
Als ich den Thread eröffnete, habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich selber auch schon einige habe...

Wohnzimmer - DT-990
Schlafzimmer - Superlux HD668B und Jabra Move Wireless
Sport - Soul Transform

Klar, meine Lieblinge sind die DT-990 aber alle anderen machen in ihrem Einsatzbereich gute Arbeit.
Da fast alle dieser Kopfhörer unter 100€ sind, hätte ich eher Fragen sollen, wieviele Kopfhörer >150€ braucht man

Aber am Ende ist es wohl auch egal, so lange man zufrieden ist, soll jeder nach seinem Interesse leben!
badera
Inventar
#30 erstellt: 08. Jul 2016, 10:27

ZeroFail20 (Beitrag #29) schrieb:
Da fast alle dieser Kopfhörer unter 100€ sind, hätte ich eher Fragen sollen, wieviele Kopfhörer >150€ braucht man

"Brauchen" ist bei einem Hobby sowieso der völlig falsche Ansatz.
arizo
Inventar
#31 erstellt: 08. Jul 2016, 11:44
Na, dann sind es bei mir drei!
esotroner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 08. Jul 2016, 19:51
Brauchen würde ich gar keinen, wenn nur die nervigen Nachbarn nicht wären. Ich sitze lieber tiefenentspannt in der Couch, Rückenteil runter, Fußteil hoch, die Ohren schön frei u. lausche den Klängen, die da durch den Raum schweben.
Mitunter holt mich dann ein störendes Schnarchgeräusch aus dem Nirvana zurück....

Unterwegs lausche ich dem rhythmischen Rattern von Rasenmähern, Heckenscheren u. dem aufgeregten Zwitschern der Vögel, wenn die Heckenschere ein Nest beehrt.
Von LKW-Klang kann ich nicht genug bekommen, der harmoniert so vorzüglich mit den aromatischen Abgasen, da würde ein KH nur stören.

Viel lieber aber noch beobachte ich, wie ein kopfhörerbesessener Radfahrer völlig losgelöst vom Straßenverkehr die Straßen, Wege u. Rabatten freizügig u. ohne Grenzen durchpflügt, bis er auf einen ebenso bewaffneten Fußgänger oder Kfz-Fahrer trifft (meist tuts bei dem auch ein Handy) und sich beide entweder in inniger Verzücktheit vereinen o. kurz vor dem Treffen abrupt jegliche Harmonie fallen lassen, KH u. Handy ebenfalls u. sich in den Abgründen jeglichen Niveaus verirrend mit Höchstpegeln Begriffe aus dem Tierreich u. der Gosse in den Gehörgang prügeln.

Und ganz allerliebst finde ich Fußgänger (auch gern joggend), welche sich in den Sphären einer Helene Fischer & Co. bewegen...bis ein Laternenpfahl oder Straßenschild sie hart auf den schnöden Boden der Realität zurück holt. Der Gesichtsausdruck dabei... ....unbezahlbar....

Es geht eben nichts über KH, die machen das Leben erst interessant.


[Beitrag von esotroner am 08. Jul 2016, 22:45 bearbeitet]
daniel______
Stammgast
#33 erstellt: 08. Jul 2016, 20:45
schön geschrieben esotroner

ich hab bis jetzt 2, ATH-Msr7 für die Wohnung und Balkon, Brainwavz M3 für unterwegs und Garten
aber das haben will gefühl nach was neuem kommt bestimmt im Herbst/Winter wenn es draußen finster und kalt ist beim heimkommen und ich mehr Zeit drinnen verbringe
Ghoster52
Stammgast
#34 erstellt: 09. Jul 2016, 06:52
Ne Hand voll ist nicht verkehrt, je nach dem, wie man sein Hobby lebt !
Müßte ich auf 3 reduzieren, wäre es mein Fori, HE-400 und TH-X00
ketste
Stammgast
#35 erstellt: 09. Jul 2016, 08:16

badera (Beitrag #26) schrieb:
Muss man halt abwägen. Bei Dir kämen ein paar Hunderter zusammen beim Verkauf, bei mir kaum mehr als einer. ^^ (Koss, evtl. CAL!2, 30J alter DT990)
So liegen bei Dir die Hunderter eben ungenutzt herum.


Ja stimmt schon, nur zum Neupreis muss man bei um die 10 Jahre alten Hörer aber dann doch Abstriche machen
und bei aktueller Zinspolitik nutzt einem das Geld dann auch wieder nix, solange man es nicht für eine andere Anschaffung benötigt.
Und naja die meisten Hobbys kostet nun mal Geld, mein Vater hat z.B. eine Märklin Sammlung die auch die meiste Zeit im Jahr nur rum steht.

Es ist aber richtig das man wenn man einfach nur Musik hören will und keine Wissenschaft (Hobby ) daraus macht,
man sehr gut mit einem Kopfhörer bzw. nach Anwendungsgebiet einem zusätzlichen (Sport InEar etc...) zu Recht kommt.

Das schöne für mich an Kopfhörer ist, dass man deutlich einfacher zu einer anderen Klangsignatur wechseln kann, als z.B. bei großen Standlautsprecher,
die wechselt man nicht mal so eben hin und her. Und ein D2000 klingt einfach dezent anders als ein HD800 und kann richtig Laune machen.

hmm Ghoster52 müsste ich auf 3 reduzieren, hätte ich für Zuhause nur nen Stax Lamba,
dazu dann nen MSR7 für unterwegs und die guten alten TripleFi als SportInEar
Ghoster52
Stammgast
#36 erstellt: 09. Jul 2016, 16:34
Ein gewoodcupter D2000 ist natürlich auch nicht schlecht
Mein T1 mit Mod hat alle Staxe nach Hause geschickt
esotroner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 09. Jul 2016, 16:58
Ist das deine persönliche Ansicht oder kannst du das auch belegen?
badera
Inventar
#38 erstellt: 09. Jul 2016, 17:18
Wie soll man sowas denn belegen?

Was mir allerdings zu denken gibt: Er verkauft einen T1...
esotroner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 09. Jul 2016, 17:29

Wie soll man sowas denn belegen?


Mit ner Tischmessung zB....


Was mir allerdings zu denken gibt: Er verkauft einen T1...


Dann war das Modding offensichtlich doch nicht so dolle....


[Beitrag von esotroner am 09. Jul 2016, 17:31 bearbeitet]
Ghoster52
Stammgast
#40 erstellt: 09. Jul 2016, 17:35
Es ist meine persönliche Ansicht !
Ich hatte SR 202 mit Mod (relaxt), war sehr langzeittauglich.
SR 303 war so gar nicht mein Fall, der Pro war zu mal zu Gast und gut.
L 500 war auch mal für ein paar Monate hier (sehr schöne Auflösung / Bühne).
Zum einen stört mich der seperate Amp und der Stax Haussound war immer zu gegen
Mittenpeak bei 1,6 kHz lässt manches telefonisch klingen und mir fehlte etwas "Superhochton"

Der T1 wird nur verkauft, weil ich einfach zu viele KH's habe
Ich habe leider für mich festgestellt, dass ich eher auf Magnetostaten und Denonableger fixiert bin.
Meine "Lautsprechersammlung" möchte auch genutzt werden !

PS: Eine Messung vom T1 ist vorhanden, wird aber wegen Urheberrecht nicht veröffentlicht !


[Beitrag von Ghoster52 am 09. Jul 2016, 17:40 bearbeitet]
esotroner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 09. Jul 2016, 21:20
Diese geheimnisvolle Messung habe ich im Netz mal recherchiert. Dazu zwar nichts gefunden, aber ich stieß auf Marley. Der hat dort vor 2 Jahren einen ebenso von Peter Neumann modifizierten K701 eingestellt. Sogar mit Messungen.

Dazu schrieb er:

Erster Klangeindruck:
Wenn GOTT persönlich auf die Erde hinabsteigt, und meine Ohren berührt...
Seht es mir nach, aber ich finde im Moment keine andere Worte dafür, um das zu beschreiben, was ich da gerade höre...


Nun ging meine Recherche weiter...und ich fand hier im HF das.
Wie klein die Welt doch ist. Nur knapp 2 Monate später wurde der GOTT, welcher die Ohren berührte, schon wieder verkauft. Das war ja eine kurze Berührung.
Nichts gegen diesen K701, der sieht wirklich lecker aus. Der Verkäufer hat ja sogar selber richtig Hand mit angelegt.
Mich macht nur etwas stutzig, dass KH, die nach einem Mod von OE erst in den höchsten Tönen gelobt wurden, dann wieder abgegeben werden. Im Falle des K701 sogar recht schnell.

Sinn oder Unsinn...???


[Beitrag von esotroner am 09. Jul 2016, 21:23 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 09. Jul 2016, 21:31
Man glaubt halt durch die geschickte Vermarktung an die Magie der verschiedenen Lautsprecher und Kopfhörer und erwartet durch jeden Neukauf an diesen magischen Moment ranzukommen, ich ja früher auch. Heute weiss ich dass auch ein 199€ DT-880 (der schon in den 80ern rauskam!) mit einem PEQ der seinen 8kHz Peak entzerrt ziemlich alles teureres in Bezug zu Neurtralität deklassieren kann, auch den T1 2nd Gen (meine Messungen sind frei in dem Form einzusehen) den ich ja auch mal hier hatte, es war auch für mich selber nicht leicht die Fehler der Vergangenheit einzusehen, gerade wenn man so viel Zeit, Energie und Geld in Hardwareswapping auf der Suche des "heiligen Graals" verballert hat.
Ghoster52
Stammgast
#43 erstellt: 09. Jul 2016, 22:07
Man kann halt nicht jeden Hörer behalten
DT 990 OE und so ein Audeze-Killer (K712 OE) hab ich auch noch

Wer wüßte da, welchen Hörer er hören will ???
Mir reicht die obere Reihe vollkommen

Kopfhörer
Apalone
Inventar
#44 erstellt: 10. Jul 2016, 04:51

Ghoster52 (Beitrag #43) schrieb:
Man kann halt nicht jeden Hörer behalten.....


Warum nicht?!?

gut isolierender geschlossener KH am Spielerechner (Beyer DT 770 250 Ohm, Senn HD 270);
sehr pegelfester KH am Kinodecoder (Beyer DT 770 80 Ohm);
KH mit schöner Auflösung am Kino-Decoder (Koss 200)
luftiger KH für richtig heiße Tage (Koss Porta Pro);
Haupt KH Musik (Stax Lambda Sr 404 mit 006T KHV);
KH Pop-Musik (Denon 5000);
KH an Röhren KHV mit Terzband-EQ zum Ausprobieren v Equalizing (Beyer DT 880);
KH am Internetrechner für Youtube-Konzerte (AKG 701);

usw. usf.

aktuell ca. 40 KH und ca. 15 KHV.
Melf12
Stammgast
#45 erstellt: 10. Jul 2016, 05:53
Zurzeit sind drei KH da:

- Am PC spielt haupsächlich ein Stax Sr 207.
- Mein alter Sennheiser HD 540 ist die leichte Alternative, wenn ich den Stax nicht auf dem Kopf haben mag.
- Mobil habe ich noch einen Sennheiser HD 25 im Einsatz.

Für unterwegs brauche ich allerdings mal wieder einen vernünftigen Inear. Es wird wohl ein Shure Se 425
Mehrere KH sind daher imo sinnvoll, aber dann kommen die Gelüste... auf einen Hifiman oder einen Audeze hätte ich wohl auch mal Bock...


[Beitrag von Melf12 am 10. Jul 2016, 05:55 bearbeitet]
badera
Inventar
#46 erstellt: 10. Jul 2016, 06:04

Apalone (Beitrag #44) schrieb:
aktuell ca. 40 KH und ca. 15 KHV.

WTF
Ghoster52
Stammgast
#47 erstellt: 10. Jul 2016, 08:49

Apalone (Beitrag #44) schrieb:
aktuell ca. 40 KH und ca. 15 KHV.


Das habe ich in etwa an Lautsprecherboxen !
aber KH sind viel teurer ...
ZeeeM
Inventar
#48 erstellt: 10. Jul 2016, 09:06

Apalone (Beitrag #44) schrieb:


aktuell ca. 40 KH und ca. 15 KHV.


Sind da denn ein K812, SR009 und ein Abyss dabei?
Apalone
Inventar
#49 erstellt: 10. Jul 2016, 09:44
Nö.

Nach oben hin ist der Lambda 404 das obere Level. Hat so um 4.000 DM gekostet (inkl. SRM 006T).

Denon 5000, AKG 701, HD 600, DT 880, reicht für den Hausgebrauch. Im Moment keinen Drang, da was zu investieren.

Vielleicht mal die Magnetostaten etwas näher beleuchten (sprich Probe hören), da auch meine Satelliten Vollmagnetostaten sind, wäre das ganz interessant.

Was mich ein wenig juckt, ist das aktuelle Modell vom 006T. Aber der liegt mEn bei so 1,8 T€ (ohne KH). Mal sehen, ob ich im Urlaub mich aufraffe, den mal im Vergleich zu hören.
voodoomann
Stammgast
#50 erstellt: 10. Jul 2016, 09:50

Ghoster52 (Beitrag #43) schrieb:
aktuell ca. 40 KH und ca. 15 KHV.




.........genaueres Bitte .......Liste ???..

...ich dachte ich bin Bekloppt mit meinen 12 KH's , 5 KHV und zig In-Ears (überblick verloren) , wie ich lese gibts ne steigerung
Apalone
Inventar
#51 erstellt: 10. Jul 2016, 09:53
wie irgendwer bereits geschrieben hat:
es lohnt sich doch nicht, welche zu verkaufen. Ich höre seit 1978 mit KH.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sinn oder Unsinn von EQs
Speedy2008 am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  278 Beiträge
Sinn oder Unsinn KHV an nano
Snyd am 06.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  7 Beiträge
DD 5.1 Kopfhörer: funktioniert das oder Unsinn?
BugMeNot am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  6 Beiträge
Mehrere Kopfhörer an Verstärkerausgang?
mario1979 am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  10 Beiträge
Mehrere Kopfhörer gleichzeitig betreiben [?]
moman am 28.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  27 Beiträge
Mehrere Kopfhörer an eine Buchse?
aku am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  5 Beiträge
Mehrere Kopfhörer an Yulong U100
Tweety3187 am 12.12.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  6 Beiträge
Mehrere (funk)Kopfhörer
luki123 am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  4 Beiträge
Mehrere Kopfhörer, ein Signal
Hurly am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 16.03.2008  –  5 Beiträge
Funkkopfhörer für mehrere .
Synthifreak am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedMoppel87
  • Gesamtzahl an Themen1.389.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.420