KHV für HD595

+A -A
Autor
Beitrag
Towny
Inventar
#1 erstellt: 16. Jan 2006, 20:33
Tach,

da an meinem neuen Vollverstärker kein KH-Ausgang mehr vorhanden sein wird, benötige ich einen KHV für meinen Sennheiser HD595...

Beim Suchen im Netz ich auf den Project Head Box SE gestossen...

1. Wer hat Erfahrungen mit diesem KHV?
2. Welche Alternativen gibt es in diesem Preissegment?

Bedingungen:

- ich löte nicht selber!
- der Preis des Projects (210€) ist schon fast Schmerzgrenze (weniger wäre mir lieber)
- wenn möglich 2 Ausgänge (6.3mm Klinke!)
- der KHV sollte auch mit hochohmigen KH zurechtkommen (z.B.HD650)(tut das der Project?)

..so jetzt seid ihr dran
arrowhead
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jan 2006, 14:45
hab mir letzten samstag aus em elektronikschrott ein altes Tapedeck gefischt. An das kann ich nen KH anschließen. Im vergelich zum ausgang am meinem CDP hab ich auf die schnelle keine Einschränkungen vernommen. Das Teil gibts gerade glaub auch bei ebay: Technics rs-bx 606. Es gibt auch bestimmt noch ander günstige Tapedekcs mit KH -Ausgang...


[Beitrag von arrowhead am 17. Jan 2006, 14:53 bearbeitet]
Towny
Inventar
#3 erstellt: 17. Jan 2006, 16:18
leider muß es ein KHV sein, da der Verstärker weder Tape-Schleife, noch Pre-Out hat...

über den Project habe ich schon einiges Negatives gelesen...

habe allerdings schon 2 mögliche Alternativen gefunden:

-Rega Ear
-Creek OBH 21

also her mit euren Erfahrungen
Azimuth
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jan 2006, 16:29
Eine Möglichkeit ist der Porta Corda von Meier Audio. Den kannst du dann auch für Unterwegs verwenden. Ich hab ihn zwei Jahre lang vornehmlich 'outdoor' aber auch hin und wieder an der Anlage hängen gehabt und war eigentlich zufrieden. Bin aber nun auf den Aria umgestiegen.
Janophibu
Stammgast
#5 erstellt: 17. Jan 2006, 16:56
Die Pro-jects kannst du getrost vergessen.

Der Rega Ear ist gut, aber auch nicht unbedingt so viel besser als ein guter Kopfhörerausgang im Vollverstärker. Ist die günstigste (brauchbare) Möglichkeit an einen Kopfhörerausgang zu kommen.

Die Amity HPA1C dürfte in etwa mit dem Rega Ear vergleichbar sein.
Die Amity HPA6 ist schon ein richtig feines Teil mit Doppel Mono Aufbau, tollen Klang und sauberer Verarbeitung für 285 Euro.

Die Creek sind eher zwispältig (für den Preis zu schlechte Leistung).

Die stationären Meier-Audios sind über allen Zweifel erhaben. Aber auch deutlich über deinem Budget.

Dann gibt es noch einigerlei andere Exoten und auch Röhrenkopfhörerverstärker. Aber die bezahlbaren Alternativen sind nicht wirklich besser als die guten Kopfhörerverstärker von Meier-Audio (Corda Aria, HA-2 und Prehead)!

------>Fazit:
Ich würde die Amity HPA6 nehmen (gibts in Silber oder Schwarz)
-resu-
Inventar
#6 erstellt: 17. Jan 2006, 18:03
Hallo,
auch mir würde, bei diesen Preise nur die Amity´s einfallen.
Oder alternativ den B-Tech (35€) welchem man aber GERINGFÜGIG umlöten muss - das könnte sicherlich irgendwer im Bekanntenkreis.

Ansonsten sollten wir uns hier mal Gedanken machen, den B-Tech (Vorschlag von Nikchen) gemoddet weiter zu verkaufen. Vielleicht habe ich da ja im März zu Zeit (arbeitslos) :-/

Gefällt nicht jedem, aber vielleicht ja doch OK, da viele nicht löten möchten.

Gruss
Frank
Towny
Inventar
#7 erstellt: 17. Jan 2006, 18:18
erstmal Danke für Eure Tipps

ich habe mir alle Kandidaten angeschaut und denke ich werde mir mal den Amity HPA6 demnächst ins Haus holen... er scheint mir sehr flexibel zu sein (30 bis 600Ohm) und von der Optik her gefällt er mir auch sehr gut...

ich werde demnächst über meine Eindrücke natürlich berichten


[Beitrag von Towny am 17. Jan 2006, 18:52 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#8 erstellt: 17. Jan 2006, 18:27

Towny schrieb:
... und von der Haptik her gefällt er mir auch sehr gut...


Hast du ihn etwas angefasst?
Du meinst bestimmt Optik.
Oder nicht?

Bin suvh für für den privaten Verkauf von umgelöteten B-techs. (offtopic)

m00h
Towny
Inventar
#9 erstellt: 17. Jan 2006, 18:54
natürlich meinte ich OPTIK

ja,ja ...es ist ja schon dunkel draussen und ich muß Schlaf nachholen
Nickchen66
Inventar
#10 erstellt: 17. Jan 2006, 21:37
Frank, mehr als ein gelegentliches Zubrot würde das aber nicht werden mit dem B-Tech, fürchte ich. Glaube, der Markt für KHVs ist nicht so fett, und den meisten Leuten wird das Ding schlicht zu häßlich sein.

Vielleicht solltest Du Dich wirklich mal tiefer in Deine Idee eingraben, den als 5,25'' PC-Komponente umzustricken - das würde sicher viel mehr Leute interessieren. Das kritischste dabei wäre weniger das physikalische Einpassen, sondern das Umstricken auf die internen 12V des PC - der B-Tech will an sich 15V haben. Eine Fragestellung an unsere Physik- und Elektronik-Nerds.

Der Aufbau des B-Tech ist dermaßen schlicht, daß Du sicher darauf verzichten könntest, Dir ein Dutzend Geräte umzustricken und diese weiterzuveräußern. Komplett-Nachbau wäre hier das (gewinnoptimierende) Zauberwort - die schieren Materialkosten lägen bei unter 5€.


Bin suvh für für den privaten Verkauf von umgelöteten B-techs.
Du bist was ?


[Beitrag von Nickchen66 am 17. Jan 2006, 21:41 bearbeitet]
-resu-
Inventar
#11 erstellt: 17. Jan 2006, 21:49

Nickchen66 schrieb:
Frank, mehr als ein gelegentliches Zubrot würde das aber nicht werden mit dem B-Tech, fürchte ich. Glaube, der Markt für KHVs ist nicht so fett, und den meisten Leuten wird das Ding schlicht zu häßlich sein.

Vielleicht solltest Du Dich wirklich mal tiefer in Deine Idee eingraben, den als 5,25'' PC-Komponente umzustricken - das würde sicher viel mehr Leute interessieren. Das kritischste dabei wäre weniger das physikalische Einpassen, sondern das Umstricken auf die internen 12V des PC - der B-Tech will an sich 15V haben. Eine Fragestellung an unsere Physik- und Elektronik-Nerds.

Der Aufbau des B-Tech ist dermaßen schlicht, daß Du sicher darauf verzichten könntest, Dir ein Dutzend Geräte umzustricken und diese weiterzuveräußern. Komplett-Nachbau wäre hier das (gewinnoptimierende) Zauberwort - die schieren Materialkosten lägen bei unter 5€.


Bin suvh für für den privaten Verkauf von umgelöteten B-techs.
Du bist was ? :?


Er ist es AUCH :-)

Hoi,
war auch nicht als Gewinn-quelle gedacht, eher als Beschäftigung und als kleine Gefälligkeit für einige hier.

ABER ... alles theorie. Mal schaun ob ich da Lust zu hab.

Gruss
Frank
m00hk00h
Inventar
#12 erstellt: 18. Jan 2006, 16:50

Nickchen66 schrieb:


Bin suvh für für den privaten Verkauf von umgelöteten B-techs.
Du bist was ? :?


Ich wurde beim tippen unterbrochen, das kommt dabei rum.
Ich bin auch dafür. Schau mal auf die Tastatur, wo sich die buchstaben befinden, hab einfach 2mal danebengetippt!

Ich meinte das Verticken von B-techs nicht als zubrot, sondern als Hilfe fürLeute, die sich das nicht zutrauen oder schlicht zu faul sind, das selber zu machen.

m00h
arrowhead
Stammgast
#13 erstellt: 18. Jan 2006, 18:01

leider muß es ein KHV sein, da der Verstärker weder Tape-Schleife, noch Pre-Out hat...

das gleiche Problem haste mit nem KHV aber dann auch. Tapedeck und KHV haben chincheingänge die du in deinem Fall dann direkt mit em CDP verbinden musst.


[Beitrag von arrowhead am 18. Jan 2006, 18:06 bearbeitet]
Towny
Inventar
#14 erstellt: 18. Jan 2006, 18:18
richtig, deshalb werde ich mir, wenn der neue Verstärker da ist, auch noch eine Umschaltbox zwischen CDP und Verstärker/KHV hängen... somit muß wenn ich eh nur KH benutze der Verstärker nicht angemacht werden (Stromsparfuchs )
arrowhead
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jan 2006, 18:36
auch auf die gefahr hin, mich zu wiederolen - spar dir das geld für den KhV lieber für nen besseren Kh und hol dir jetzt ein Tapedeck.
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 18. Jan 2006, 20:21
Also den KH out an meines alten guten Onkyo Tapes habe ich vor ein paar Wochen mal getestet, bevor ich es endgültig wegwarf. War nicht so dolle, fand ich. Flach, (zu) laut, Mittenbetont und unräumlich. Das kann sogar das Interface meiner Soundkarte besser, und die ist schon ziemlich ungeil.
Towny
Inventar
#17 erstellt: 18. Jan 2006, 21:10
ich weiß dass du darauf hinaus wolltest...

ABER: ich möchte mir demnächst sowieso noch einen anderen Kopfhörer zulegen (HD650 o.ä.), deswegen habe ich ja auch geschreiben, dass der KHV auch für hochohmige KH geeignet sein sollte
tv-paule
Inventar
#18 erstellt: 19. Jan 2006, 00:03

arrowhead schrieb:

leider muß es ein KHV sein, da der Verstärker weder Tape-Schleife, noch Pre-Out hat...

das gleiche Problem haste mit nem KHV aber dann auch. Tapedeck und KHV haben chincheingänge die du in deinem Fall dann direkt mit em CDP verbinden musst.



Hi,

erstmal muss ich sagen, ein recht "seltsamer" Thread, eigentlich genau das gleiche Thema, was ich vor etwa 10 Tagen auch schon eröffnet hatte!!

Ich bin jedenfalls dann bei einem Senn HD 650 gelandet, der mit dem Hybrid-KHV-1 von Vincent betrieben wird.
O.K: - ich weiss, dass wäre natürlich weit über Deiner Preisvorgabe.

Aber nur soviel - bis jetzt habe ich keinen Euro bereut, wobei ich zugebe, dass ich eventuell auf einen AKG K701 umsteigen will!?

Aber zum Zitat:
Du wirst doch an Deinem Verstärker zumindest einen analogen Aufnahme-Ausgang haben - oder??
Jedenfalls betreibe ich darüber meinen KHV.

Denn bei meinem Primare SPA20 ist das auch die einzige Möglichkeit, den KHV anzuschliessen. Allerdings mit dem Nachteil, dass hier DD/DTS etc.-Signale nicht in Stereo gewandelt werden, es da also "Stumm" bleibt.
Abhilfe würde hier ev. bringen, wenn ich über die Vorverstärkerausgänge(Cinch) von den Front-LS rausgehe, doch da muss ich das ganze Menü umstellen wegen dem 5.1/6.1 bzw. 7.1-Kanälen, d.h. ich muss Center, Surround usw. rausnehmen und die Signale nur auf die Front-LS-Ausgänge leiten (sonst gehen mir ja Signale verloren)!

Naja, nicht so sehr toll.
Aber auch kein Problem, denn wer hört schon DD-Signale zurückversetzt auf Stereo - da müssen meine tollen Boxen schon mal richtig zupacken!



mit Gruss

Paule
Towny
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2006, 05:54
Moin,

also habe gestern den Amity Hpa6S bestellt...war schon bei der Bestellung positiv überrascht-später mehr dazu. Wenn der KHV bei mir eingetroffen ist, werde ich natürlich darüber berichten.

...dieses Warten
Janophibu
Stammgast
#20 erstellt: 08. Mrz 2006, 11:49
Freue mich schon auf deinen Bericht!
arrowhead
Stammgast
#21 erstellt: 08. Mrz 2006, 18:09
ich wollte nur ummeine Beiträge oben zu ergänzen folgendes erwähnen:
Mit meinem nun eingetroffenen beyer DT 880 kommt das Tapedeck nicht wirklich zurecht. Kaum Bass und gesamte päsentation irgendiwe langweilig. Mein CDp kann das deutlich besser. (der geht bei ebay für so 30-50€ weg - sony cdp-950)
Hilft dir ja jetzt nicht mehr, aber vielleicht hilft es anderen, die noch vor der entscheidung stehen
Floli31
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Mrz 2006, 20:21
Hallo!

Was kostet denn der Amity HPA6S?
Konnte leider keine Preise auf deren Homepage finden..
Suche auch noch KHV für HD600...
Wie ist der Musical Fidelity X-CANS?

Grüße
Florian


[Beitrag von Floli31 am 13. Mrz 2006, 20:31 bearbeitet]
-resu-
Inventar
#23 erstellt: 13. Mrz 2006, 20:38
Hallo,
der Amity kostet, soweit ich weiss, 285 Euro incl. Cinch-Kabel.

Zum X-Can kann ich nicht viel sagen - ich würd´ den Vincent da jedenfall´s vorziehn

Gruss
Frank
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 13. Mrz 2006, 22:01
Die eher hell klingende X-Can im Verbund mit den dunklen HD600 ist eine verbreitete und vermutlich auch gute Paarung. Habe die X-Can immer mal wieder sehr günstig bei Ebay gesehen.
tv-paule
Inventar
#25 erstellt: 13. Mrz 2006, 22:07

Nickchen66 schrieb:
Die eher hell klingende X-Can im Verbund mit den dunklen HD600 ist eine verbreitete und vermutlich auch gute Paarung. Habe die X-Can immer mal wieder sehr günstig bei Ebay gesehen.


Wird sicher so sein!
Aber eben noch besser wird der Senn mit dem Vincent harmonieren, so wie es mein 650er auch mit ihm tut!

Muss aber fairerweise zugeben, dass ich den Musical Fidelity noch nicht persönlich und "körperlich" erlebt habe.
(So, hier könnten jetzt ein paar smileys kommen..... :P)


mit Gruss
der Paule
Janophibu
Stammgast
#26 erstellt: 14. Mrz 2006, 12:32
Towny wir warten immer noch gespannt auf deinen Bericht

Edit: Uuuuuuuups habe gerade gesehen, dass du ihn erst bestellt hast. Dachte er wäre bereits bei dir eingetroffen. Dann wird es natürlich noch etwas dauern.......


[Beitrag von Janophibu am 14. Mrz 2006, 12:34 bearbeitet]
Towny
Inventar
#27 erstellt: 14. Mrz 2006, 13:10
Tach,

also ich hoffe er trifft spätestens am Donnerstag bei mir ein...

aber dieses Warten

EDIT: habe gerade die E-Mail von Amity bekommen: der KHV wurde heute losgeschickt (da hat sich die Bank ja mal wieder sehr viel Zeit gelassen für die Überweisung )


[Beitrag von Towny am 14. Mrz 2006, 18:59 bearbeitet]
Floli31
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Mrz 2006, 15:13
Hallo

Danke für die Antworten bezüglich dem Musical Fidelity.
Möchte mir einen gebrauchten ergattern, aber welcher Preis wäre für ein "älteres" Gerät heute noch in Ordnung?

Ein Tausch der Röhren ist noch so kostspielig oder?

Grüße
Florian
Towny
Inventar
#29 erstellt: 16. Mrz 2006, 18:49
er ist da

Ich benutze den Amity mit dem HD595. Bis jetzt habe ich diesen nur über eine NAD C160 Vorstufe gehört... an dieser gefiel mir der 595'er sehr gut... starker Grundton, super Mitten und im Hochtonbereich unspektakulär...insgesamt macht er einfach Spass am NAD

hier der erste Eindruck nach 2h Stunden warmspielen und 1h hören am Amity (über Cinch-Out am NAD C521i)...

Mit dem Amity spielt der 595er auf den ersten Blick unspektakulär ... ja fast langweilig, ich bin allerdings froh, dass ich nach den ersten Minuten weitergehört habe.

Ich bin wahrscheinlich den zu fetten Grundton des 595ers gewohnt gewesen. Mit dem Amity spielt der Bass auf jeden fall konturierter. Obwohl mir erst jetzt auffällt, dass der 595 fast keinen Tiefbass hat. Im Oberbass und Grundton gefällt er mir am Amity allerdings sehr gut. Der Stimmenbereich, IMHO die Stärke des 595ers, ist nach wie vor Sahne.

Aber der eigentliche Hammer ist meiner Meinung nach die gesteigerte Auflösung. Die finde ich mindestens eine Klasse besser als am NAD C160. Mir ist erst jetzt aufgefallen das am Anfang des 4. Titel auf Melissa auf Maur's Album nicht nur ein rein instumentales Intro spielt, sondern das sie bereits im Hintergrund sehr leise singt. Entweder war ich bis heute taub oder der Amity macht den Unterschied (oder der C160 war zu schlecht im KH-Betrieb?).

Dies sind nur erste Eindrücke. Gerade mal 3 CD's gehört (allerdings kenne ich diese sehr genau).Ich werde am WE ausgiebig hören. Allerdings macht mir eine Sache Kopfzerbrechen. Der 595 ist ja "nur" ein Einstiegshörer (imho)... wie muß sich erst ein KH vom Schlage eines Hd650 o.ä. anhören, der offensichtlich wirklich Tiefbass produzieren kann und laut Useraussagen sowieso eine bessere Auflösung als der 595 hat.

Da wird wohl mir wohl nix anderes übrig bleiben als bald noch was zu bestellen
Janophibu
Stammgast
#30 erstellt: 16. Mrz 2006, 19:24
Na das klingt doch nicht schlecht.
Ich denke auch, dass ein HD600/650 noch einmal eine deutliche Verbesserung bringt:

a) vom Kopfhörer selber her
b) von dem Zusammenspiel (z.B.Impedanzverhalten) KH/KHV, die Amitys sind speziell für die 300 Ohm Reihe von Sennheiser abgestimmt
m00hk00h
Inventar
#31 erstellt: 16. Mrz 2006, 21:29
Im Grunde bist du nun ocht mehr zu beneiden.
Im Gegenteil, man sollte dich bedauern...



Denn du hast gerade den Teufelskreis betreten, aus dem es kein Zurück mehr gibt!
"Welcome to HiFi-Forum ans sorry about your wallet!"


OK, Spaß beiseite.
Ich denke dass du ein würdiger Kandidat für einen der "besseren" Senns bist, in dem Sinne, dass du nun dir UND dem Senn mit dem Amity einen gefallen tun kanst. Er wird dich für die tolle Verstärkung belohnen und du belohnst dich mit der dieser quasie selbst.
Oder so...

Kannst dir ja mal einen HD600/650 ausleihen, wobei so wie du vom HD595 schwärmst, ist der HD650m eher was für dich.
Der HD600 ist eine Spür neutraler (kühler ist fast schon übertrieben) als der HD650, aber dieser "Warmwaschgang" scheint dir ja sehr zu gefallen!

m00h
Towny
Inventar
#32 erstellt: 29. Mrz 2006, 19:54

Kannst dir ja mal einen HD600/650 ausleihen, wobei so wie du vom HD595 schwärmst, ist der HD650m eher was für dich.
Der HD600 ist eine Spür neutraler (kühler ist fast schon übertrieben) als der HD650, aber dieser "Warmwaschgang" scheint dir ja sehr zu gefallen!



Ich denke auch, dass ein HD600/650 noch einmal eine deutliche Verbesserung bringt:


Das werde ich sicher demnächst einmal tun. Ich tendiere tatsächlich mehr zum 650 hin, da dieser nach fast einhelligen Aussagen von Senn-Usern deutlich konturierter im Tiefton spielen soll als der 600'er..aber selber hören macht schlau...


Denn du hast gerade den Teufelskreis betreten, aus dem es kein Zurück mehr gibt!
"Welcome to HiFi-Forum ans sorry about your wallet!"


Den betrete ich gerne. Ich bin momentan auch sehr am AKG701 interessiert und werde diesen ebenfells in naher Zukunft zur Probe hören. Ich kann mir sehr gut vorstellen 2 KH mit unterschiedlichem Charakter "zu halten". (eig. 3, denn den 595 gebe ich nicht her-für LAN Parties gibt's nix Besseres)
tv-paule
Inventar
#33 erstellt: 29. Mrz 2006, 21:33

Towny schrieb:

Den betrete ich gerne. Ich bin momentan auch sehr am AKG701 interessiert und werde diesen ebenfells in naher Zukunft zur Probe hören. Ich kann mir sehr gut vorstellen 2 KH mit unterschiedlichem Charakter "zu halten". (eig. 3, denn den 595 gebe ich nicht her-für LAN Parties gibt's nix Besseres)


Hi,

mein Augenarzt sagte mir einmal "irgendwann kriegen wir euch alle", und seitdem brauche ich zum Lesen eine Brille.

Und so "ähnlich" ist es bei uns KH-Verrückten.
Einmal in den Bann gezogen, kommen wir nicht mehr los.
Und so einen K701 zu Hause wird Dir weitere Freude machen.
Wobei ich zugeben muss, dass mein Hörverhalten insbesondere in den letzten 14 Tagen deutlich zum K701 geht, meinen HD650 nehme ich z.Z: immer seltener.

So wie gerade jetzt, auf meiner Birne der K701, hinter mir in meinem Onkyo-Player über das Onkyo-AV-Schlachtschiff die Kari Bremnes singt - und alles per Klinkenausgang zum K701 geschickt wird und trotzdem wunderbar klingt (aber ich gebe zu, unten an meinem grossen Primare-Amp über KHV zum K701 stehen nochmal mehrere Stufen dazwischen).

Dann Dir noch viel Spass!


mit Gruss
Paule
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[s] KHV und KH
Mr._Blonde am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.09.2007  –  2 Beiträge
KH + KHV für PC
sparkman am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  32 Beiträge
KHV für Sennheiser HD 595?
der_pinguin am 24.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  8 Beiträge
Neuer KH oder lieber KHV?
trashok am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  5 Beiträge
Möchte bald neuen KH oder KHV erwerben.
Kakapofreund am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  17 Beiträge
kh/khv einspielen? faq?
civicep1 am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  17 Beiträge
KHV zerstört KH
lunee am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  27 Beiträge
Vollverstärker oder KHV?
oggear51 am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2009  –  13 Beiträge
KHV und KH für Studiobetrieb
aigo_de am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  9 Beiträge
KHV für...
lxr am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  44 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedKudaztikAvaict
  • Gesamtzahl an Themen1.463.415
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.120

Hersteller in diesem Thread Widget schließen