Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verarbeitungsqualität

+A -A
Autor
Beitrag
HappyMetal
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Aug 2018, 19:21
Hallo zusammen,

ohne viel Text (beabsichtigt) möchte ich euch einfach mal Fragen, was ich von der Verarbeitungsqualität haltet?

Lötstellen/Verarbeitungsqualität

Lötstellen/Verarbeitungsqualität

Edit:

Lötstellen/Verarbeitungsqualität


[Beitrag von HappyMetal am 18. Aug 2018, 19:24 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2018, 19:40
Wie Du ja selbst vermutest - sieht nicht so toll aus. Das quer verlaufende Drähtchen könnte einen Kurzschluss verursachen, wenn es von der schwarz ummantelten Litze und nicht vom Schirm kommt (das sieht man nicht so genau).
Ich würde so einen KH an keinen Player anschliessen und zuerst die Verbindungen neu löten.


[Beitrag von Soundwise am 18. Aug 2018, 19:40 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#3 erstellt: 18. Aug 2018, 19:51
Sieht gut aus, wurde das mit ner Zigarre gelötet.?

Aber Spass beiseite, das ist doch bestimmt nicht original, oder.?
Sowas bringt ja noch nicht mal Grado.
Was ist denn das für ein Hörer.?


[Beitrag von Schlappen. am 18. Aug 2018, 19:52 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2018, 19:53
Sieht nach einen Beyer Treiber aus.
Das geht einfach nicht, würde ich so auch mal dem Hersteller mitteilen.
HappyMetal
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Aug 2018, 19:58
Ich bin mir nicht sicher, ob der das überlebt, das linke Lötfähnchen hat zu viel Wärme abbekommen.

Lötstellen/Verarbeitungsqualität

DSC04074 (3)


Schlappen. (Beitrag #3) schrieb:
Sieht gut aus, wurde das mit ner Zigarre gelötet.?


Ich bin immernoch ganz stolz, das habe ich gestern nacht mit 3,5 Promille und dem Bügeleisen gelötet.


Schlappen. (Beitrag #3) schrieb:
Aber Spass beiseite, das ist doch bestimmt nicht original, oder.?

Was ist denn das für ein Hörer.?


Einverstanden, mir wird nämlich schlecht, wenn ich die - wie soll man sowas nennen - "Lötstelle" sehe. Bevor ich euch verrate, was das für ne Kiste ist, erst noch ne Gegenfrage: Entspricht das billigstem China-Schrott? Oder bekommen die das besser hin?


[Beitrag von HappyMetal am 18. Aug 2018, 20:01 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#6 erstellt: 18. Aug 2018, 20:06
Ich würde mal sagen, selbst bei einer 10 Euro Tröte aus Bangladesh hast du weitaus bessere Lötstellen, sofern das "in Serie" gefertigt wird. Die machen nämlich den ganzen Tag lang nix anderes.


[Beitrag von Schlappen. am 18. Aug 2018, 20:08 bearbeitet]
HappyMetal
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Aug 2018, 20:18
Ich traue mich fast nicht das zu Posten, der Hörer kommt aus Heilbronn. Ich habe extra nochmal geschaut und den Karton rausgekramt...

DSC04077 (2)

Ich bin sehr gespannt wie das weiter geht. Ich habe mich an den Support von beyerdynamic gewendet (allerdings haben die die Bilder nicht). Der Hörer wurde nicht von beyerdynamic, sondern von Avinity vertrieben. Daher bin ich gar nicht sicher, ob das irgend jemanden in Heilbronn interessiert oder ob ich an Avinity verwiesen werde. Da der beyer Support eigentlich immer gelobt wird, kann ich mir das aber nicht vorstellen.


Beyerdynamic hat normalerweise keine Probleme in dieser Richtung oder? Sodass ich bei meinem Hörer von einem Einzelfall ausgehen kann? Weil eigenltich bin ich bisher von allem das ein beyerdynamic Logo trägt, begeistert.


[Beitrag von HappyMetal am 18. Aug 2018, 20:28 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#8 erstellt: 18. Aug 2018, 20:35
Der wird ja trotzdem von Beyerdynamic gebaut. Wobei, von bauen kann hier ja keine Rede sein. Ich habe Affen im Zirkus auf einem kleinen Fahrrad gesehen, die mit der anderen freien Hand das besser gelötet hätten.
milio
Stammgast
#9 erstellt: 18. Aug 2018, 22:11
Ich habe eine sehr gute Meinung von Beyerdynamic, aber das . . .
. . . hat entweder ein Lehrling am ersten Tag zusammengenudelt . . .
. . . oder ein "Meister" mit 3,5 Promille !

Bin gespannt, wie das ausgeht.
Cebo_86
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Aug 2018, 22:36
Wurde der Kopfhörer denn als Neuware gekauft? Oder könnte es auch z.B. ein Versandrückläufer sein an dem sich bereits jemand vergriffen hat?
mulfi
Stammgast
#11 erstellt: 19. Aug 2018, 08:13

Ich bin sehr gespannt wie das weiter geht. Ich habe mich an den Support von beyerdynamic gewendet (allerdings haben die die Bilder nicht)


Wieso hast Du denen denn die Bilder nicht geschickt? Wie sollen die das denn beurteilen? Ich kann mir zwar vieles vorstellen, aber beim besten Willen nicht, dass so etwas deren Werk verlässt.
sealpin
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2018, 08:28
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das die Lötungen bei Beyer nicht so prall sind.
Hier ein Bild eines DT990 im Originalzustand:

011a

Den Avinity hatte ich auch unter dem Lötkolben, um dem eine 3,5mm Buchse zu verpassen. Sah auch nicht toll aus die original Lötungen.

Ciao
sealpin


[Beitrag von sealpin am 19. Aug 2018, 08:28 bearbeitet]
n8w
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Aug 2018, 08:57
Naja, denke in der untersten Preisklasse darf man auch nicht zu viel verlangen.. die werden auch nicht in D produziert.

Bei den Spitzenmodellen sieht es da schon wieder ganz anders aus..

Hier mal noch 2 Fotos vom T5p:

5599303
Bildschirmfoto 2018-08-19 um 08.33.11
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2018, 09:09

n8w (Beitrag #13) schrieb:
Naja, denke in der untersten Preisklasse darf man auch nicht zu viel verlangen..


Doch das kann man, besonders wenn es so ein Pippifaz ist.
rockig
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Aug 2018, 09:11

n8w (Beitrag #13) schrieb:
Naja, denke in der untersten Preisklasse darf man auch nicht zu viel verlangen.. die werden auch nicht in D produziert.


Geil
Kopfhörer für 159 € - 350 € "unterste Preisklasse"

Das ist Pfusch....und nichts weiter......


[Beitrag von rockig am 19. Aug 2018, 09:12 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#16 erstellt: 19. Aug 2018, 09:13
Mittelklasse fängt heute doch erst > 500 Euro an ...
n8w
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Aug 2018, 09:14

ZeeeM (Beitrag #16) schrieb:
Mittelklasse fängt heute doch erst > 500 Euro an ... :D


1000.--!!!
djsepulnation
Stammgast
#18 erstellt: 19. Aug 2018, 09:14
Deutsche "Wertarbeit"
n8w
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 19. Aug 2018, 09:16
Aber mal schön zu sehen, der Unterschied von der 150 Euro Klasse und der 900 Euro Klasse! weiss man wenigstens, warum man mehr bezahlt!
rockig
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Aug 2018, 09:18

n8w (Beitrag #19) schrieb:
Aber mal schön zu sehen, der Unterschied von der 150 Euro Klasse und der 900 Euro Klasse! weiss man wenigstens, warum man mehr bezahlt! :P


Jep....ne saubere Lötstelle ist Gold wert
moon1883
Stammgast
#21 erstellt: 19. Aug 2018, 09:39
Ich hab' da mal 'ne ganz bescheuerte Frage...

Eine Schwingspule ist doch ein auf einen Träger aufgewickelter dünner Draht. Der Draht hat zwei Enden (wie die Wurst...). Warum sind da DREI Anschlüsse und was macht der dritte Anschluß?
Rollensatz
Stammgast
#22 erstellt: 19. Aug 2018, 09:54
Deutsche Wertarbeit ,

Ihr sollt ja auch am besten nicht den "Billig-Kram" kaufen....erst ab 2000€ gibts normale Lötstellen gratis, alles darunter wird nur "drangerotzt".

Ich würde das Foto zusammen mit den Kassenbeleg etc. zu Beyer schicken und eine Antwort verlangen und ernsthaft fragen, warum du nochmal ein deutsches Qualitätsprodukt der Marke Beyer kaufen solltest. Selbst an meinem 5€ KZ In ear sehen die Lötstellen besser aus und die sind bei Leibe nicht gut.
sealpin
Inventar
#23 erstellt: 19. Aug 2018, 09:56
Wenn das auf mein Bild bezogen ist:
Es kommen ja drei Adern an: L + R + Abschirmung.
- das sind diese Blau, Rot und Goldgarbenen drähte.
Die mittlere Lötfahne ist nur ein Stützpunkt, von dem aus das Kabel zum Treiber der anderen Seite geht.
ZeeeM
Inventar
#24 erstellt: 19. Aug 2018, 10:09
So eine Freiluftverdrahtung funktioniert ja.Was nicht geht ist, wenn da wegen Schlamperei Gefahr besteht, das es zu einer Störung kommt. Man muss als Hersteller auch damit rechnen, das der Kunde etwas genauer hinschaut. Auch sagt sowas über die Haltung des Herstellers aus. Sollt man meinen, das man da Larifari machen kann, wo der Kunde nicht hinschaut?
HappyMetal
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Aug 2018, 11:24
Der KH wurde bei MediaMarkt gekauft. Ich hoffe mal, dass man dort Neuware bekommt!

Unabhängig davon ob ein Kopfhörer mit einer UVP von 350€ Einstiegs-, Mittelklasse oder High-End ist, erwarte ich eine technisch einwandfreie (das muss nicht unbedingt schöne sein) Verarbeitung. Wenn die Marketingabteilung dann noch Dinge wie "handcrafted in Germany" oder "Premium Stereo Headphone" bewirbt, darf man mM nach eine sehr gute technische Verarbeitung erwarten.

Was ich nochmal klarstellen möchte, ist dass die äußere/sichtbare Verarbeitungsqualität, Haptik und der Tragekomfort wirklich spitze ist - wie man es eben von beyer kennt. Die Lötstellen allerdings und ich denke das darf man so sagen sind ein Affront!
ZeeeM
Inventar
#26 erstellt: 19. Aug 2018, 11:26
Aussen Hui, Innen Pfui .. ist nicht so ungewöhnlich.
Schlappen.
Inventar
#27 erstellt: 19. Aug 2018, 11:31

HappyMetal (Beitrag #25) schrieb:
Der KH wurde bei MediaMarkt gekauft.

Seit wann verkauft Media Markt Kopfhörer von Beyerdynamic.??
Das wär ja mal ganz was neues.
Biomilch
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 19. Aug 2018, 11:50

ZeeeM (Beitrag #26) schrieb:
Aussen Hui, Innen Pfui .. ist nicht so ungewöhnlich.


Und in vielen Branchen zu finden. Egal, Marke zählt.


Gut, mich ärgert es auch ziemlich, daß sich mein 139€-Audiotechnica KH nach drei Jahren auflöst. (sämtliche Polster)
Der 50€-Reloop KH meiner Tochter steckt da irgendwie mehr weg - und die geht anders mit dem Ding um, als ich mit meinem.
Biomilch
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Aug 2018, 11:55

Schlappen. (Beitrag #27) schrieb:

HappyMetal (Beitrag #25) schrieb:
Der KH wurde bei MediaMarkt gekauft.

Seit wann verkauft Media Markt Kopfhörer von Beyerdynamic.??
Das wär ja mal ganz was neues.


Wenn man ein bissel googelt sieht man, das dieser Avinity auch übern MM vertrieben wurde.


[Beitrag von Biomilch am 19. Aug 2018, 11:58 bearbeitet]
mulfi
Stammgast
#30 erstellt: 19. Aug 2018, 13:51
Je mehr ich darüber nachdenke, umso weniger kann ich glauben, dass dieses Machwerk wirklich von Beyerdynamic stammt. Die Fotos führen bei mir jedenfalls zu erheblichen Zweifeln. Auf dem einen Foto sieht man einen Teil des Bügels bzw. der Gabel und das sieht ganz anders aus als bei Beyerdynamic. Oder liegt es an der Perspektive, dass man den Federstahlbügel gar nicht sieht? Das Foto eines Kartons ist für mich auch nicht ausreichend. Mich würde ein Foto überzeugen, dass die Lötstelle UND die Typenbezeichnung darstellt, vielleicht aus größerer Entfernung. Ich verstehe auch immer noch nicht, wieso der Themenersteller nicht die Fotos an Beyerdynamic gesandt hat. Sollte es sich tatsächlich um ein bei Beyerdynamic gefertigtes Produkt und nicht etwa um eine Produktfälschung oder ein nachträglich versautes Produkt handeln, wäre solch eine Verarbeitung auch im unteren Preissegment absolut unakzeptabel. Ich bin demnächst auf der IFA und werde die Bilder mal bei Beyerdynamic zeigen. Mal sehen, was die dazu sagen.
HappyMetal
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Aug 2018, 15:57

mulfi (Beitrag #30) schrieb:
Je mehr ich darüber nachdenke, umso weniger kann ich glauben, dass dieses Machwerk wirklich von Beyerdynamic stammt. Die Fotos führen bei mir jedenfalls zu erheblichen Zweifeln.


Naja das liegt wohl daran, dass ich keine Debatte zur Verarbeitungsqualität von beyerdynamic initiieren wollte. Denn wie ich bereits erwähnt habe, finde ich die beyer KHs wirklich sehr gut. Und auch der KH um den es hier geht ist, was das äußerliche angeht in meinen Augen tatsächlich ein "Premium Headphone". Mir ging es erstmal nur darum, ob ich so eine Verarbeitung einfach hinnehmen muss oder ob das ein Reklamationsgrund ist.


mulfi (Beitrag #30) schrieb:
Oder liegt es an der Perspektive, dass man den Federstahlbügel gar nicht sieht?


Um die Fotos aufzunehmen - der Treiber ist nach wie vor angelötet - muss man ihn natürlich vorsichtig aus dem Gehäuse nehemen und drehen. Ich weiß jetzt nicht welches Foto du explizit meinst - ich sehe gar kein Foto das auf einen Hersteller schließen lassen würde.

Hier mal aus größerer Entfernung.
DSC04078
DSC04080 (2)



mulfi (Beitrag #30) schrieb:
Ich verstehe auch immer noch nicht, wieso der Themenersteller nicht die Fotos an Beyerdynamic gesandt hat.


Das ist im Kontaktformular nicht vorgesehen oder habe ich etwas übersehen?


mulfi (Beitrag #30) schrieb:
Ich bin demnächst auf der IFA und werde die Bilder mal bei Beyerdynamic zeigen.


Je nachdem was mir geantwortet wird, sende ich das Original oder die Bilder an Beyerdynamic.
Schlappen.
Inventar
#32 erstellt: 19. Aug 2018, 16:01

HappyMetal (Beitrag #31) schrieb:

Naja das liegt wohl daran, dass ich keine Debatte zur Verarbeitungsqualität von beyerdynamic initiieren wollte.

Nö, das hat ja damit nix zu tun.
Ich kann auch nach wie vor nicht glauben, dass dieses Löt-Werk wirklich in den Produktionsstätten von Beyer - von einem der dortigen Mitarbeiter - entstanden ist...


[Beitrag von Schlappen. am 19. Aug 2018, 16:02 bearbeitet]
HappyMetal
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Aug 2018, 16:32
Das Originalkabel ist dran. Keine Ahnung ob man das überhaupt kaufen kann, das kommt ja nicht von beyerdynamic, sondern Avinity. Es gab auch keine Spuren, dass das Gehäuse schonmal geöffnet worden wäre.

Ne Faltkarte die die weltweite Limitierung des KHs bestätigt liegt auch mit bei...

Es gibt aus meiner Sicht keine Indizien die dafür sprechen würden, dass es sich um kein Originalprodukt handelt.
sealpin
Inventar
#34 erstellt: 19. Aug 2018, 16:54
Also es könnte tatsächlich sein, das Beyer den KH als OEM Produkt gebaut und ohne Kabel an Avinity geliefert hat. Die haben dann eines ihrer Kabel angelötet...und das passierte dann halt nicht bei Beyer in Deutschland....aber das ist alles reine Spekulation von mir.

Ich habe mir in meinem Thread, bei dem ich dem Avinity eine 3,5mm Buchse spendiert habe, mir die Fotos angeschaut, aber leider habe ich keines von den Lötpunkten des Avinity gemacht.
JackA$$
Stammgast
#35 erstellt: 20. Aug 2018, 04:11
Ich kann mich an meine Lötstellen vom Avinity auch nicht mehr erinnern, als ich die Buchse eingebaut hatte.
Aber, Beyer hat sicher nur die eine Seite unverkabelt gelassen, mach doch einfach mal die 2. Seite auf und schau dir die Lötstellen an, da hat Hama (Mutterkonzern von Avinity) sicher nicht dran rumgelötet.
Zum Thema Support, ich hatte bei Beyer nach Treibern für den Avinity gefragt, weil ich ja einen zerstört hatte und die haben mir ohne Murks weiter geholfen, kennen den Kopfhörer auch und wundert mich etwas, dass das hier wieder zur Debatte wird, dass das ein Fake sein soll.
Offiziell von Beyerdynamic zusammengefasst ist das ein DT 990 Treiberpaket, verbaut in einem DT 880 Gehäuse mit T90 Kopfband und Avinity Kabel.
mulfi
Stammgast
#36 erstellt: 20. Aug 2018, 07:09
Ich wollte da Ganze auch gar nicht als definitiven Fake werten, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass das von Beyerdynamic so montiert wurde. Liefert Beyerdynamic die komplett montierten Kopfhörer unter dem Label von Avinity oder liefert Beyerdynamic nur die einzelnen Bauteile, die dann woanders montiert werden?
HappyMetal
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 20. Aug 2018, 10:20
Auf der rechten Seite sind die Lötstellen besser. Allerdings ist das auch einfacher zu löten, weil es weniger Adern und diese auch länger sind. Trotzdem ist die Aderisolierung geschmolzen...

Für mich sieht das so aus, als ob auf den Vorbereitungsschritt, die Adern zu verzinnen, verzichtet wird und das alles beim Verlöten passiert. Zumindest sieht es für mich so aus.
HappyMetal
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 05. Sep 2018, 01:30
Nach einer recht schnellen Kontaktaufnahme und einem Schriftwechsel per E-Mail sowie einem Telefonat warte ich nun schon seit über einer Woche auf einen Rückruf. Fotos wurden natürlich auch mitgeschickt. Die Kurzversion: kein Support/Garantieabwicklung für OEM Ware über beyerdynamic.

Für mich ist das der erste Kontakt mit dem beyerdynamic Kundenservice. Den vielen positiven Meinungen kann ich mich bisher nicht anschließen.


Liefert Beyerdynamic die komplett montierten Kopfhörer unter dem Label von Avinity oder liefert Beyerdynamic nur die einzelnen Bauteile, die dann woanders montiert werden?

Avinity hat das Kabel geliefert. Beyerdynamic hat die Hörer komplett zusammengebaut und dann wieder zu Avinity geschickt. Dort wurden die Hörer verpackt und vertrieben.
JackA$$
Stammgast
#39 erstellt: 05. Sep 2018, 09:52
Also dass hier Beyerdynamic keine Garantie übernimmt ist schon richtig, das wäre nur absolut kulant gewesen, wenn dem so wäre.
Da ganz groß Avinity drauf steht, solltest du mit denen in Kontakt treten, nicht mit Beyerdynamic.
Denn du weißt nicht ob das Kabel Avinity selbst dran gelötet hat oder ob vllt. nicht sogar der Vorbesitzer da dran war, da es ja auch ein Gebrauchtkauf ist.


[Beitrag von JackA$$ am 05. Sep 2018, 09:53 bearbeitet]
HappyMetal
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 05. Sep 2018, 10:14

JackA$$ (Beitrag #39) schrieb:
Also dass hier Beyerdynamic keine Garantie übernimmt ist schon richtig, das wäre nur absolut kulant gewesen, wenn dem so wäre.


Das ist mir klar. Das Kabel ist so wie es ist original, leider. Aber was man so hört, soll beyerdynamic sehr kulant sein. Das Problem ist, dass Avinity keine neuen Treiber liefern kann und ich den Eindruck hatte, dass der Mitarbeiter (Avinity Support) mich und mein Problem gar nicht richtig verstanden hat.

Darum habe ich bei beyer explizit nachgefragt, wer das Kabel angelötet hat. Das entscheidet ja auch, wer es letztendlich den Mangel zu verantworten hat. Wie ich schon gesagt habe...


Avinity hat das Kabel geliefert. Beyerdynamic hat die Hörer komplett zusammengebaut

...da der Hörer noch innerhalb der 2-jährigen Garantie ist, erwarte ich da schon irgend ein entgegenkommen. Kulanz beginnt für mich da wo man eigentlich auch nein sagen könnte, es kulanterweise aber nicht tut.
derSchallhoerer
Stammgast
#41 erstellt: 05. Sep 2018, 10:17
Wenn Beyerdynamic diese Kartoffel zusammengelötet hat und es Probleme mit diesem Fertigungsschritt gibt, dann würde ich auch erwarten das Beyerdynamic da gefälligst die Beine in die Hand nimmt und sich bemüht das Problem zu lösen.
ZeeeM
Inventar
#42 erstellt: 05. Sep 2018, 10:19
In erster Linie ist weder Beyer noch Avinity verantwortlich, sonder der Laden wo du deinen Hörer gekauft hast.
HappyMetal
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Sep 2018, 10:22

derSchallhoerer (Beitrag #41) schrieb:
es Probleme mit diesem Fertigungsschritt gibt


Mich würde es wirklich sehr interessieren, ob das ein Einzelfall ist oder ob sowas öfter anzutreffen ist. Eine gelötete Verbindung kann zwar elektrisch in Ordnung sein kann aber technisch trotzdem ein dilletantisch sein.

Vielleicht muss ja demnächst jemand seine Ohrpolster an einem 770/880/990 austauschen oder sonst irgend etwas werkeln und kann dabei hinter die Kulissen schauen und berichten? Würde mich wirklich brennend interessieren.
milio
Stammgast
#44 erstellt: 05. Sep 2018, 10:23

HappyMetal (Beitrag #38) schrieb:
Für mich ist das der erste Kontakt mit dem beyerdynamic Kundenservice. Den vielen positiven Meinungen kann ich mich bisher nicht anschließen.

Wenn Du den falschen Ansprechpartner wählst . . .
Wenn Dir an der Elektronik Deines Autos was nicht passt, kannst Du auch nicht zu Bosch laufen.
Auch Bosch wird Dir nicht "aus Kulanz" eine neue Software einspielen.
sohndesmars
Stammgast
#45 erstellt: 05. Sep 2018, 10:34
Also Leute,

der Händler hat für sein "Händling" gute Gewinnspanne kassiert. Zuerst mal ist der in der Pflicht. Da gibt es auch entsprechende Verträge. MediaMarkt muss also handeln. Musste ich in meinem Laden auch und habe mich dann später beim Hersteller/Vertreiber entschädigen lassen.
Bei "rumgebastelter" Ware musste ich aber im Garantie-/Gewährleistungsfall erst mal schlucken. Dass MM da empfindlich reagiert, kann ich nachvollziehen.

Nichtsdestotrotz, die Lötstellen sind unterirdisch und selbst mein billigster Kopfhörer von Superlux (20,-Euro bei Thomann) hat bessere Lötstellen. Lehrlinge, die so bei mir löteten, durften erst Mal ein komplettes TV-Chassis entlöten und dann wieder komplementieren
Exploding_Head
Inventar
#46 erstellt: 05. Sep 2018, 13:59

HappyMetal (Beitrag #40) schrieb:

Darum habe ich bei beyer explizit nachgefragt, wer das Kabel angelötet hat. Das entscheidet ja auch, wer es letztendlich den Mangel zu verantworten hat. Wie ich schon gesagt habe...

Selbst wenn Beyer das Kabel angelötet hat und selbst wenn das schlampig geschehen sein sollte, ist Beyer ausschliesslich gegenüber seinem Vertragspartner und Auftraggeber, also Avinity, verantwortlich.

Für den mangelhaften Support seitens Avinty kann man Beyer jedoch nicht verantwortlich machen. Wenn in einem Buch Seiten fehlen, wendest Du Dich ja auch nicht an den Betrieb, der das Buch gedruckt und gebunden hat.
Schlappen.
Inventar
#47 erstellt: 05. Sep 2018, 17:00
Ich würde mich - wie oben auch schon vorgeschlagen - einfach an den Händler wenden, der das Ding verkauft hat. Und der soll dann weitere Schritte einleiten.
Oder geht das nicht mehr.?


[Beitrag von Schlappen. am 05. Sep 2018, 17:01 bearbeitet]
JackA$$
Stammgast
#48 erstellt: 05. Sep 2018, 20:29
Das war ein Kleinanzeigen Gebrauchtkauf.
Darum würde ich einfach das Kabel sauber anlöten und fertig.
HappyMetal
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Sep 2018, 23:10

Ich würde mich - wie oben auch schon vorgeschlagen - einfach an den Händler wenden, der das Ding verkauft hat.


Und was soll der dann machen? Ich schicke den Hörer ein, der kommt nach 8 Wochen unverändert wieder?! Ich habe mich an beyer gewendet, weil die das Teil gebaut haben, alle Teile - außer das Kabel - von denen sind und vor allem weil beyer den Ruf genießt einen sehr guten Support zu haben und darüber hinaus auch sehr kulant zu sein. Und ich desshalb gehofft habe, eine schnelle Lösung zu erreichen.

Mal ganz davon abgesehen, wenn ich Premium Qualität produziere oder produzieren möchte und eines meiner Produkte so zusammengeklebt wurde, wäre das erste was ich machen würde, das in Ordnung bringen und dann sofort schauen, wo oder wie das passiert ist. Weil das mit dem Anspruch von Premium Qualität so gar nicht vereinbar ist.


Darum würde ich einfach das Kabel sauber anlöten und fertig.


Siehe Beitrag 5. Vermutlich überlebt der das nicht. Wenn da Plastik nochmal warm wird, befürchte ich gibts nen Kurzen...


Wenn in einem Buch Seiten fehlen, wendest Du Dich ja auch nicht an den Betrieb, der das Buch gedruckt und gebunden hat.

Jedem das seine, den Vergleich finde ich unpassend. Wenn man sich die Verpackung und das Gerät anschaut, findet man überall beyer Logos, die nicht viel kleiner als die von Avinity sind. Der gute Ruf von beyer wurde hier für Marketingzwecke verwendet und auch nicht gespart dabei.
Exploding_Head
Inventar
#50 erstellt: 06. Sep 2018, 01:02

HappyMetal (Beitrag #49) schrieb:

Jedem das seine, den Vergleich finde ich unpassend. Wenn man sich die Verpackung und das Gerät anschaut, findet man überall beyer Logos, die nicht viel kleiner als die von Avinity sind. Der gute Ruf von beyer wurde hier für Marketingzwecke verwendet und auch nicht gespart dabei.

Zunächst mal: "Jedem das sein" finde ich extrem unpassend!
Google es mal...

Wer hat denn den Ruf von Beyer für Marketingzwecke verwendet? Das ist dann auch der Ansprechpartner!

Und wenn es ein Gebrauchtkauf war, weiss doch eh keiner, wer daran rumgefummelt hat.
HappyMetal
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 06. Sep 2018, 02:12

Exploding_Head (Beitrag #50) schrieb:
Google es mal...


Sorry!



Exploding_Head (Beitrag #50) schrieb:
Und wenn es ein Gebrauchtkauf war, weiss doch eh keiner, wer daran rumgefummelt hat.

Niemand. Ich meine das sieht man. Der KH ist wirklich neuwertig. Mein DT 990 Pro, der zum Vergleichszeitpunkt 2-3 Wochen alt war sah schon mitgenommener aus. Die Ohrposter, einfach alles ist top in Schuss. Außerdem habe ich den Klemmring kaum abbekommen, so fest war der drauf. Der Verkäufer hat auch bestätigt, dass weder etwas repariert, noch sonst irgend etwas am Originalzustand verändert wurde. Natürlich sind das alles keine Beweise aber Indizien. Ich habe wirklich keinen Zweifel daran, dass das nicht original sein könnte.

Außerdem mal ganz ehrlich, wer so beschissen lötet, tut das nicht freiwillig in seiner Freizeit und an seinem KH, der ja immerhin ein paar Euros gekostet hatte

Ich warte immernoch auf Bilder von anderen gelöteten Treibern. Gebt mir mein Vertrauen in beyer wieder zurück :). Ich will noch nen DT880 kaufen


[Beitrag von HappyMetal am 06. Sep 2018, 02:15 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verarbeitungsqualität von Beyerdynamic KH
gouken3x am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  26 Beiträge
Stax Verarbeitungsqualität und Produktion
george am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2009  –  104 Beiträge
Verarbeitungsqualität In-Ears
Inscheniör am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  21 Beiträge
Verarbeitungsqualität des Denon AH-D600
jannick am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  6 Beiträge
Beyerdynamic T1 Mangelhafte Reparatur/verarbeitungsqualität
ikke' am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  68 Beiträge
BD Custom One Pro. Meine Wertung in Sachen Verarbeitungsqualität.
Amonikable am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2014  –  14 Beiträge
Was haltet ihr von dem AKG K530?
xsybex am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2007  –  3 Beiträge
Was haltet Ihr von .
aphaville am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 24.08.2013  –  2 Beiträge
Infos zu Metro.fi 2 von UE
bionicaudio am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  19 Beiträge
Was haltet ihr von diesem Kopfhörer.
DeHeld am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 05.05.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedAndyWall
  • Gesamtzahl an Themen1.419.868
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.034.955

Hersteller in diesem Thread Widget schließen