Vorurteile Aufgrund Markennamen , speziell bei Kopfhörer...

+A -A
Autor
Beitrag
Silent117
Inventar
#1 erstellt: 16. Feb 2006, 23:04
Mir fällt oft auf das recht viel argumentiert wird , nach der Firma und das auch kaufentscheidungen demnach getroffen werden...

Ich meine sennheiser , akg , beyer dynamic haben vllt sogar einen wirklich typischen "haussound" , vor allem grado wird ein derartiger sound zugesagt...

Nur ich meine es sind nachwievor modelle und ich denke das es doch bestimmte firmen gibt die auch produkte haben die WEIT auserhalb dieses bereiches tätig sind und das dies kein kaufargument werden darf...

Ich erinnere mich noch an ein paar threads in denen es sowas hies wie: "würd halt doch gern ein sennheiser haben"

Vor allem ist dies hier manchmal ein kaufargument bzw es wird damit argumentiert , ich tue dies hin und wieder auch so ist´s nich es fällt mir halt nur auf.

Was will ich mit dem thread hier?
1. Neulingen die möglichkeit bieten über die suchfunktion nachschlagen zu können was der "typische" sennheiser , akg und co. sound ist...
2. Diese klangcharakteristiken zu diskutieren
3. Evtl ein bischen manchen leuten "die tomaten von den augen" nehmen , MICH MIT EINGENOMMEN... da ich doch sehr "firmentechnisch" denke und ich das für MICH doch ein klein wenig irritierend finde

meine kleine einschätzung (sehr kurz damit jemand überhaupt noch so lange mitliest ):

sennheiser:
warm , bass und tiefe mitten betont , sehr detailiert , verfärbend , entspannend

akg:
mitten betont , räumlich , leichte bassbetonung , detailreichtum , eher neutral , kaum verfärbung

audio technica:
SEHR räumlich , bassbetont , leichte mittenschwäche , glasklare aber harmonierend höhen , leichte detailschwäche

westone (sind zwar nur 2 produkte :)):
bassbetont , sehr detailiert , leichte mittenschwäche , dunkler klang...

grado:
scharfe höhen , aggresiver klang ,extremer detailreichtum , keine räumlichkeit , kaum verfärbung , evtl "künstliches" detail...

€:
möglichst das ganze objektiv halten , ich weiss das hier bietet SEHR viel fläche für ein spam/flamewar... Einfach mal diskutieren und sich ein wenig austauschen Ich selbst zähle auch mich zu den leuten mit "tomaten auf den augen" [bzw eigentlich ohren] deswegen auch die eröffnung des threads


[Beitrag von Silent117 am 16. Feb 2006, 23:18 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2006, 01:04
Also irgendwie raff ich nicht ganz, was du möchtest?
Kann zwar auch an der Uhrzeit liegen, aber...hä?

Also erstmal kenne ich keinen thread in dem versucht wurde, jemanden einen Sennheiser anzudrehen, weils ein Sennheiser ist.
Absolut nicht.

"würd halt doch gern ein sennheiser haben"
Dieser Satz wurde von einem beratenem geäußerst. Ihm muss man das nachsehen, hat er doch keinerlei Erfahrung, was ihn ja hierher getrieben hat.

Zweitens:
Dieser "Haussound" bezieht sich auf auf die Topmodelle der jeweiligen Firmen. Dort ist nämlich meist nur eine Person für die Klangentwicklung zuständig (bzw überwacht diese) und drückt dem Hörer so seinen Stempel auf.
Dass es sich dabei aber immer um Modelle handelt, ist klar. Andere Modelle der Firma können auch anders klingen, bestes Beispiel: AKGs K240S. Nur hat dieser Hörer mit der geschätzten AKG-Oberklasse nicht viel zu tun.

Gegenbeispiel ist Beyerdynamic, bei denen ist jeder zweite Hörer das komplette Gegenteil von dem davor. Komischerweise kenne ich keinen Beyer, den man "neutral" nennen könnte. Entweder dunkel oder eben hell. Aber funtioniert ja auch.

Drittens:
So eine Auflistung dieser Haussound ist schwierig. Man sollte halt nicht verallgemeinern. Eventuell wäre es machbar, wenn man die Modelle, die diesem Haussound folgen, mit erwähnen würde. Andererseits sind die Unterschiede selbst zwischen den Topmodellen manchmal sehr groß, auch wenn eine Grundcharakteristik zu finden ist.
Z.B. sind sich K271 und K501 im Bass und in den Mitten sehr ähnlich und haben wohl den "AKG-Sound". Aber der K501 meistert Höhen wesentlich hochauflösender und präsenter. Andererseits muss sich der K501 im Bass dem K701 geschlagen geben, auch wenn sie etwa die gleichen Mitten und Höhen haben und man den "AKG-Sound" in beiden wiedererkennt...
Und so könnte ich fortfahren. Wo man es auch sehr gut merkt sind HD595 und HD600. Beide haben ganz klar den warmen, feinwaschenden "Senn-Sound". Und trotzdem könnten sie unterschiedlicher nicht sein, worauf ich aber nicht näher eingehen möchte. Und dabei gibts es Händler, die beide Hörer zum gleichen Preis führen.

Und viertens erklär mir bitte, was du mit "tomaten auf den augen" meinst...ich werd aus deinem Beitrag nicht schlau...

Oder Moment. Meinst du, dass du nur dieses Schubladendenken hast? Also Kopfhörer nach ihrem Haussound zuordnest? Wenn ja, geh einfach mal in einen Laden und hör dir ein paar Hörer an. Dann hörst du ganz schnell auf, so zu denken.

Hoffe das macht Sinn, was ich um diese Uhrzeit von mir gebe.

m00h
Silent117
Inventar
#3 erstellt: 17. Feb 2006, 01:32
es geht um ein ziemlich blödes konstrukt , ich drücks mal so aus:

viele unerfahrene suchen klar nach großen namen , meistens sennheiser , dies hat den anstoss bei mir ausgelöst mal über firmen nachzudenken und dies hat zu einem schubladendenken geführt...

schubladendenken in der form des firmendenkens...

ich hab schon recht viele kopfhörer auch über längere zeit probegehört (da ich einige freunde damit angesteckt habe und mit in diese kreise hineingezogen habe...) und dies hat sich ziemlich oft bestätigt...

firmen scheinen eine art generelle politik zu verfolgen und ich sag mal eine gewisse käuferschicht um sich zu scharen. Den eher entspannten warmen sound beherrscht sennheiser nunmal (mit den jeweiligen topmodellen in dem falle)... Grado beherrscht die rockliga mit extremen detail...usw...

dies soll einfach ein allgemeiner diskussionsthread über den "firmensound" bei kopfhörern sein...

Denn das kontroverse:
Ich verallgemeinere sehr ungern , nur ich werde (von meinen ohren) recht oft wieder bestätigt was den "hausklang" von kopfhörern ausmacht... Wollte einfach mal darüber reden und zu schauen wie es anderen geht...

also im klartext:
diskussion OB es so einen hausklang gibt und WENN JA dann wie dieser aussieht...
WENN es den gibt hier einen thread zu haben wo man als neuling sowas durch lesen kann wenn einer von uns mal wieder sowas wie "der typische sennheisersound" benutzt

PS: das wir einen sennheiser irgendwo andrehen weils nen sennheiser ist , wär auch schwachsinn

PPS:
drücke mich manchmal bissel unklar aus und´s is wirklich schon spät ^^
cosmopragma
Inventar
#4 erstellt: 17. Feb 2006, 01:41
Ich hab Erfahrung mit folgenden Modellen, sie waren fast alle zu ihrer Zeit Topmodelle oder wenigstens zweite Liga, für Billigkopfhörer gelten eh andere Massstäbe :

Sennheiser:
HD 540 Gold Reference, HD 595, HD 6X0, HE60, HE90
Kein ausgesprochener Haussound, ausser dass sie alle ausser dem uralten HD 540 in den Höhen eher ein wenig zurückhaltend sind.Oder neutral, je nach Blickwinkel.

AKG:
K340, K240S, K240DF, K501, K701, K1000
Haussound? Gut, K340, K501 und k701 mögen in den Mitten ähneln, aber das war es schon.

Sony:
R10 und MDR-SA 5000
Vollkommen unterschiedlich.

Stax:
SR-5, verschiedene Lambdas, Omega II
Kein Haussound.

Grado:
SR 225, SR 325, HF-1, RS-1,PS-1
Alle sind in den Höhen nicht gerade sennheiserisch, aber das in verschiedenem Grade.Was sie am ehesten sonst noch teilen ist die Darstellung der Bühne.Ansonsten tonal sehr unterschiedlich.

AT:
Keine Ahnung, ich habe nie einen besessen und überhaupt nur einmal einen gehört, nämlich den W1000 von Forumsmitglied RichterDi.Die wachsen hier nicht gerade auf Bäumen.

Ich fürchte dein ganzes Haussoundkonzept trifft es für mich nicht ganz.
cosmopragma
Inventar
#5 erstellt: 17. Feb 2006, 01:45
Ach, vergessen hätte ich beinahe die Beyers, ich bin wohl kein grosser Fan, obwohl ich immer noch einen rumliegen habe und im Laufe der Zeit mehrere besessen habe.
DT 531, DT 770-80 gemoddet zum Darth Beyer, DT 880, DT 931.
Kein Haussound.
cosmopragma
Inventar
#6 erstellt: 17. Feb 2006, 01:52

)... Grado beherrscht die rockliga mit extremen detail...usw...
Ich glaube, du solltest dir noch ein paar KH anhören.Also, detailmässig sind die Grados eher nicht extrem, versuchs mal mit Elektrostaten oder dem K701 oder dem Monster MDR-SA 5000.Letzterer ist wahrlich extrem.Ich persönlich geh da lieber zum Zahnarzt, aber wer auf Detail bis zum Abwinken steht ...........
m00hk00h
Inventar
#7 erstellt: 17. Feb 2006, 01:56
Genau, was ich bereits sagte. Das trifft nur auf die Topmodelle zu, wobei du es da ganz klar übertreibst, was topmodelle angeht (HE90 und R10 lol).
Und in wie weit man gemeinsamkeiten hört ist natürlich abhängig davon, wie groß einem Subjektiv die Unterschiede vorkommen! HD515, HD555, HD595, HD600 und HD650 haben soundabstimmungsmäßig einfach mal eine recht einheitliche Linie. Ganz klar, mit unterschiedlicher Ausgeprägtheit der gemeinsamtkeiten, zumal wenn man einen HD595, der wirklich sehr fordernd spielt mit dem sehr relaxtem HD650 vergleicht.



Fällt dir was auf?*


Ich glaube noch überzeugendener gehts nicht.

m00h

* Ich bin mir natürlich darüber im Klaren, dass diese Kurve kaum was darüber aussagt, wie der Hörer nachher wirklich klingt (HD595 gegen HD650 mal wieder als Beispiel). Aber welche Freuquenzbereiche betont werden, bestimmt nun mal, welche Grundrichtung vom Klang der Hörer bekommt!

[€dit]
Aber andererseits:


Bestätigt sich hier natürlich, dass Beyer sowas wie einen Haussound nicht hat (wobei man auch wieder gemeinsamkeiten findet...)

Ach ja, manche dieser Peaks werden durch die Messung an sich verursacht (bei ca. 10KHz) und sind nicht dem Hörer selbst zuzuordnen. Aber insgesamt stimmts wohl so.

[/€dit]


[Beitrag von m00hk00h am 17. Feb 2006, 02:03 bearbeitet]
ROBOT
Inventar
#8 erstellt: 17. Feb 2006, 02:18
Hi,
also dieses "Firmen-Schubladen-Denken" trifft sicherlich wie schon beschrieben nur bei den Topmodellen zu bzw. dort, wo man einen Haus-Sound als Philosophie betrachtet.

Ein Beispiel wo es nicht zutrifft wäre Ultrasone:
Ziemlich unterschiedlicher "Klang", aber dies wird auch klar so vermarktet, eben ein KH für den DJ, ein KH für den Studiomenschen, ein KH für den Bass-Freak...usw.

In den meisten Fällen wird sich ein Hersteller nach dem Markt richten, IMHO.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer(/Headset) speziell für Computerspiele
JonZon13 am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  21 Beiträge
Aufnahmen speziell für KH?
trapister am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  23 Beiträge
TV Kopfhörer via Bluetooth ?
guido.m am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  2 Beiträge
Symmetrische Kabel bei Kopfhörern (speziell HD800)
m00hk00h am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  31 Beiträge
Kopfhörer-Höreindrücke
AH. am 11.10.2018  –  Letzte Antwort am 03.12.2018  –  13 Beiträge
(Edel) Kopfhörer Zuhause Probehören?
Keksstein am 06.04.2018  –  Letzte Antwort am 07.04.2018  –  8 Beiträge
Kopfhörer anpassen
eiji05 am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2011  –  9 Beiträge
Musik gemacht für Kopfhörer ?
Jürgen_B am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  64 Beiträge
Kabelloser Kopfhörer
Werner3 am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  7 Beiträge
Widerrufsrecht Kopfhörer
Pappus am 22.09.2010  –  Letzte Antwort am 23.09.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedRevmet
  • Gesamtzahl an Themen1.463.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.056

Hersteller in diesem Thread Widget schließen