Welcher war euer erster KH

+A -A
Autor
Beitrag
MTL-CH
Stammgast
#51 erstellt: 26. Jul 2006, 17:43
@ A1B2C3D4:

Hab ihn heut grad mal wieder rausgekramt (hat allerdings ein HD-650-Kabel dran, da der ein Oehlbach-Kabel hat): den DT 990 kenn ich nicht (nur den 531 und den 880). Aber der gute alte HD 430 klingt eigentlich recht ausgewogen - dabei allerdings recht fad. Gerade die Basswiedergabe könnte etwas mehr punch gebrauchen (verstärkt über einen Lehmann black cube linear).
rocu
Schaut ab und zu mal vorbei
#52 erstellt: 26. Jul 2006, 17:48
Mein erster KH war ein AKG K270 Studio also ein geschlossener Kopfhörer. D

as praktische daran war, das er sich automatisch ausgeschaltet hat, wenn man ihn abgesetzt hat. Zum Klang kann ich bloß sagen: Super, bin immer noch damit zufrieden. Allerdings deckt der Kopfhörer auch schnell Schwächen der Musik auf - Was ja auch nicht verwunderlich ist bei einem Studiokopfhörer.
Rene_57
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 24. Aug 2008, 09:52
Mein erster ist ein AKG T 305 AFC II ( geschlossener Bauweise ) der lief bis gestern einwandfrei, doch nun gibt er langsam den Geist auf Bin also jetzt wieder auf der Suche nach was neuen in geschlossener Bauform bis 500€
Gruß
Analogo
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 24. Aug 2008, 11:34
Einen schönen Tag,
meinen ersten Kopfhörer habe ich so 1973 oder 1974 gekauft, relativ bald, nachdem ich meine HiFi-Anlage aufgebaut habe. Ich hatte damals recht viel in Tonstudios zu tun und der Chef und einige seiner Tonmeister sagten mir immer wieder: "Wenn Sie sich einen KH kaufen, dann sollten Sie den K600 von MB in die engste Wahl nehmen. Der ist vom Preis/Leistungsverhältnis sehr gut, wir verwenden ihn ja seit Jahren im Studiobetrieb." Genau das habe ich dann auch getan.
MB - was ist das eigentlich? Ich habe mir noch einen Prospekt von dem Hörer aufgehoben (den KH selbst - er spielt noch immer bestens - hat inzwischen mein Schwager 'geerbt'): MB steht für Mikrofonbau GmbH Neckarelz, es ist ein dynamischer KH, der Innenwiederstand ist 400 Ohm, es gab ihn allerdings auch als 16-, 25-, 50-, 100- und 200-Ohm-Ausführung. Der Übertragungsbereich wurde mit 16 - 20.000 Hz angegeben, Klirrfaktor bei 120 Phon lag bei 0,3 Prozent, er wog 400 Gramm. Die Ohrmuscheln waren flüssigkeitsgefüllt. Im Prospekt war auch die Frequenzgangkurve angeführt. MB - heute? Ich habe gehört, dass die Firma von Peerless aufgekauft wurde, müsste noch recherchieren, ob es sie überhaupt noch gibt.
Heute habe ich zwei Senns, einen HD 250 Linear und einen HD 600, den ich mit einem CEC KHV HD51 betreibe.
Grüße
Harald
bebego
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 24. Aug 2008, 12:19
Meine ersten KH waren die Sennheiser HD480 Classic II an einem flachen tragbaren CD-Spieler Technics SL-XP700. Jahrelang völlig ausreichend, leider gingen beide ungefähr zeitgleich langsam kaputt.
enkidu2
Inventar
#56 erstellt: 24. Aug 2008, 12:23
Mein erster eigener, wirklicher Kopfhörer, an den ich mich erinnern kann, war ein Sennheiser HD 580 precision. Heute nur noch am Fernseher genutzt, wenn ich DVDs schaue.

Abgelöst wurde er nach einigen Jahren von einem Beyerdynamic DT 931, den ich für klassische Musik passender empfand.

Davor gab's glaube ich nur Earbuds.
MacFrank
Inventar
#57 erstellt: 24. Aug 2008, 12:43
Mein erster KH, auf den ich "stolz war", war ein Nackenbügler, nämlich der Sennheiser PMX60. Null Bass, aber schöne Mitten und dominanter Hochton, was ich mich so erinnern kann. Für mich eine Revolution, von meinen Philips Earbuds kommend.

Der erste "fullsize" Hörer war dann der Beyerdynamic DT880 in der 2003er Ausführung - also genau derselbe wie m00hs Hörer, und auch in Nickchens DT880 stecken solche Treiber.
Diesen Hörer werde ich wohl nie verkaufen, das habe ich mir vorgenommen - auch, wenn er mittlerweile weniger Spielzeit bekommt, hänge ich an ihm sehr. Er vermittelt für mich den Einstieg in ein Hobby, das mir seit 2 Jahren täglich Freude vermittelt, wie es kaum etwas anderes schafft.


lg,
Chris
eddie78
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 24. Aug 2008, 14:03
WO habt ihr denn den Thread heute noch ausgegraben?

Ich kann mich an meinen ersten Kopfhörer nicht mehr genau erinnern. Es war ein Sony, Mitte der 90er gebraucht gekauft. War noch richtig "massiv", bis er 2001 bei einem Umzug von einem Schrank zermalmt wurde...
Milchkaffee
Inventar
#59 erstellt: 24. Aug 2008, 14:29
Ohje, mein erster war ein Sony MDR-V300

Und ich fand den damals echt toll!!!
NoXter
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 24. Aug 2008, 14:32
Mein erster KH war ein übernommener Sennheiser HD410 mit Din-Stecker und passendem Klinke-Adapter.
tobomusic
Ist häufiger hier
#61 erstellt: 24. Aug 2008, 19:13
Mein erster war ein Anfang der 80er gekaufter

Yamaha Orthodynamic Headphones HP-2

das Bild unten zeigt den HP-1. Mein HP-2 war im Vergleich zu diesem braun und hatte keine Polster und Band aus Leder. Ich habe damals lange probegehört (vor allem gegen die damals erhältlichen Sennheisers) und mich für den Yamaha entschieden, weil er nicht so scharfe Höhen hatte wie die Senns. Ich fand ihn auch sehr 'luftig' im Klang.
Also ich habe ihn geliebt, aber er ist irgendwann mal kaputt gegangen.
Vor ein paar Jahren habe ich mir mal aus Nostalgie einen HP-1 für ein paar Euro ersteigert, den fand ich aber gruselig schlecht. Total dumpf. Hab ihn wieder verkauft...

http://img167.imageshack.us/img167/6526/yamaha9fi7.jpg
Loki2010
Inventar
#62 erstellt: 24. Aug 2008, 22:14
Mein erster richtig guter KH ist mein immer noch in Gebrauch befindlicher Grado SR-225.
Alles was davor war verdient absolut keine Erwähnung.
Den Grado würde ich sofort wieder kaufen, insbesondere da die Grado in der Schweiz doch einiges günstiger als in Deutschland ist (Preis-/Leistungsfaktor steigt von unterirdisch auf knapp O.K. ).

PA-1S
Tob8i
Inventar
#63 erstellt: 24. Aug 2008, 23:49
Mein erster Kopfhörer war wahrscheinlich der Earbud, der bei meinem Walkman dabei war. War wohl irgendwann gegen Ende der 90er, also war ich nichtmal 10 Jahre alt. Den Bügelkopfhörer, der bei meinem ersten Disman dabei war, hab ich eigentlich nie benutzt. Da hatte ich halt noch nicht viel Geld und auch keine Ahnung.
Hab eigentlich immer nur Earbuds benutzt, bis mir vor etwas mehr als 2 1/2 Jahren den EP630 gekauft habe.
Mit großen Kopfhörern hab ich erst vor kurzem angefangen, weil ich damit abends ungestört usik hören oder Filme schauen kann, ohne jemanden zu stören. Hatte zwar schon vorher welche von Philips, aber die wurden kaum benutzt.
aureus
Stammgast
#64 erstellt: 25. Aug 2008, 01:05
Mein erster Erwerb war wohl der Koss KSC-75. Der passte nicht, deswegen habe ich den EP-630 gekauft.
Der erste größere, für den Heimgebrauch gedachte, war dann der Sennheiser HD565, ein ziemlich altes, aber nicht unbedingt mieses Teil. Obwohl ich den PX100 auch ziemlich häufig verwendet habe.
Die erste größere Investition (150+) war dann der DT880. Und ab da wurde es teuer..
deka
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 25. Aug 2008, 13:07
Tach.

Sennheiser HD-414 mit weißen Bügeln und blauen Polstern.
Verdammt lang her ...

Schöner Gruß,
Dieter
c0x
Ist häufiger hier
#66 erstellt: 25. Aug 2008, 15:33
Diese beipack ohrstöpsel lass ich mal weg, also:

- Panasonic RP-HT225 (dachte sie wären kaputt, hab aber gerade festgestellt das sie noch gehen :D)

- Creative HS 300 (brauchte ein headset, kaputt)

- Creative HS 400 (war nur zufall das ich den nachfolger gekauft hab)

- Koss Porta Pro (für unterwegs)

- Koss K/6X Plus (vom flohmarkt, ca. 23 jährig funktionieren aber noch)

- AKG K 530 'Weiss' (hat den Creative HS 400 abgelöst)

hab schon andere nette kopfhörer im auge

~val
unbreakable1986
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 25. Aug 2008, 21:31
Mein erster guter Kopfhörer war der ATH-A900
audiophilanthrop
Inventar
#68 erstellt: 26. Aug 2008, 10:52

deka schrieb:
Sennheiser HD-414 mit weißen Bügeln und blauen Polstern.
Verdammt lang her ...

Heute gibt's die nur noch mit blauem Pulver... (Die Farbstoffe hatten es wohl etwas in sich.)

Mein erster Hörer dürfte der HD590 gewesen sein, den habe ich heute noch (nur daß mittlerweile die Polsterung etwas Arbeit bedurfte, das Kopfbügelpolster wird durch etwas Schaumstoff unterstützt und die Ohrpolster werden durch Tesa-Ringe in Form gehalten).
Kann auch sein, daß der Sony MDR-101 zuerst da war - was für ein Müll. Der war so schlecht, daß er irgendwann noch funktionierend entsorgt wurde.
rpnfan
Inventar
#69 erstellt: 26. Aug 2008, 20:42
Mein erster KH, der mich vom Klang her "umgehauen" hat, war ein Stax SR-5 Gold. Damals wäre das Geld aber nur sehr schwer zusammenzubringen gewesen. Hätte ich aber evtl. sogar gemacht, aber das Ding war einfach nur sowas von unbequem und hat den Schädel eingeklemmt. Es wurde dann ein Koss-KH für 200 DM. War ja auch schon viel Geld vor 25 Jahren! Das Mistding hat aber nur mittelprächtig geklungen und ein paar Jahre später wurden die Kunststoffpolster -- waren wohl mit Luft gefüllt -- ganz hart und man konnte den KH nicht mehr sinnvoll mit Spaß benutzen. Ich weiß gar nicht mehr, wo der geblieben ist und ob der evtl. noch in der Garage meiner Schwester existiert. Hab' mal gegoogelt. Kann eigentlich nur der Koss PRO/4AAA gewesen sein. Übersicht der alten Modelle ist auf der Koss Homepage

Hab' mir damals geschworen nie wieder einen Koss zu kaufen. Hab' dann wegen der Hype-Kritiken auch mal 'n PortaPro angehört, aber verstehe nicht, wie man sich so 'n Bummsbass antun kann. Für mich hat das dann nichts mehr mit Musikhören zu tun (gut gilt auch für die Autos, die man an der Ampel mit Bassantrieb loshüpfen sieht ;)). Auch der KSC75 konnte mich unlängst nicht wirklich begeistern (auch nicht für den niedrigen Preis).

Von daher ruhe für mich Koss in Frieden

Bei Stax überlege ich noch, aber tendiere wie berichtet im Moment eher zu ein paar Monitor-LS für den Schreibtisch.
Matzio
Inventar
#70 erstellt: 26. Aug 2008, 23:56

rpnfan schrieb:
Hab' mir damals geschworen nie wieder einen Koss zu kaufen. Hab' dann wegen der Hype-Kritiken auch mal 'n PortaPro angehört, aber verstehe nicht, wie man sich so 'n Bummsbass antun kann. Für mich hat das dann nichts mehr mit Musikhören zu tun (gut gilt auch für die Autos, die man an der Ampel mit Bassantrieb loshüpfen sieht ;)).

Wobei die PortaPros damals durchaus ihre Berechtigung bei mobiler Nutzung hatten.
Damals: zu Zeiten der Walkmänner (die mit Kassetten, Größe der "MC" etwa wie 3 iPod Shuffles) und lange vor den InEars.
Systembedingt lieferten MCs nur wenig Bass und es musste schon mal mit "Turbobass" (so z. B. hieß das bei Sony) nachgeholfen werden.
Oder man nahm den "highendigen" (damals um 200 DM, heute um 20 Euro) PortaPro oder vergleichbares.
Tob8i
Inventar
#71 erstellt: 27. Aug 2008, 00:33
Tja, und heute knallen sich die Kiddies mit basslastigen Kopfhörern und zusätzlichen EQ Einstellungen wie Megabass das Trommelfell weg
hims
Stammgast
#72 erstellt: 27. Aug 2008, 00:41
ha, den koss hab ich gestern oder so noch auf der seite gesehen. dachte, dass wär nen neues modell

hab michs chon gefreut, dass da jemand auf retro macht. war aber schon spät, also hab ichs nicht weiter verfolgt.

zu mir:
ja mit diversen earbuds usw. hat ja jeder angefangen.
mein erster richtiger kh müsste nen 141 gewesen sein.

warum?
klingt dämlich, aber den hatte glaub ich wyclef jean oder so im booklet von ner fugees-cd auf, da hab ich mich informiert.
und das war in zeiten ohne internet nicht so einfach und ich ja auch grad erst 12 oder so und von den verkäufern nicht für voll genommen

habs dann aber doch bewerkstelligt bekommen und war super stolz
djs
Stammgast
#73 erstellt: 27. Aug 2008, 06:34
Mein wirklich erster richtiger Kopfhörer:

KOSS HighVelocity /1LC
Frequenzgang:16-20000Hz
Kennschalldruck: 102dB
Maximalbelastbarkeit: bis 2000mW
Impendanz: 30 Ohm
Treiber: 53mm Durchmesser, 25mm Spule
Gewicht: circa 600 Gramm
halboffen
damaliger Preis: 120 DM (heute um 130€)
Lautstärkeregler an beiden Hörermuscheln.
Federstahlkopfbügel, Leichtmetallaufhängungen, Aluminium/Plastikgehäuse verschraubt. Sehr, sehr hochwertig verarbeitet mit fast gänzlich durchdachten Design. Das Kopfpolster hätte gegen Kopfschmerzen Fütterung vertragen können.
Schaumstoffpolster

Ein Luder. Sehr leicht anzutreiben, sehr ausgewogene, direkt trockene in den Kopf Klangsignatur und nix mit Koss typischen Timbre oder geschweige späteren durch die Bank weg Porta Minderwertigkeiten.
Schon damals für schnellen Rock/Pop und meine bpm bis zur Herzexplosion Hardcore/Gabberzeit sauber und unverwaschen. Bei Terence Trent D'Arby war die Intimität fast schon erschreckend gruselig. Von der Gesamtauflösung, Dynamik, Präzision und Mitwippfaktor hat er meinen ehemaligen 240 Sextett bis auf die meiner Meinung nach raffinierte Sextett Bühne für meine Musik regelrecht ausgespielt.

Gruß


[Beitrag von djs am 27. Aug 2008, 06:34 bearbeitet]
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 22. Nov 2008, 14:11
Hatte mal einen AKG 701 ausgeliehen. Für 2 Wochen. DAs war total geil, und da habe ich mich näher mit der KH-Geschichte befasst. Mein erster eigener war dann aber nach längerem Probehören ein Grado Sr-325i, mit dem ich heute noch gerne höre. Der nächste wirde entweder ein Stax, oder einer der großen Grados. KHV interessiert mich der SPL Phonito wahnsinnig, onnte ihn aber bisher noch nicht hören...
jasig
Schaut ab und zu mal vorbei
#75 erstellt: 24. Nov 2008, 00:22
Mein erster Kopfhörer....garnicht so lange her wenn ich höre wie bei manch anderem Kindhgeitserinnerungen hochkommen

Nach einigen InEars für MP3 Player, darunter Sennheiser MX 500 (sehr solide und wirklich unkaputtbare Ohrhörer!) und den ganzen Beipackstöpseln habe ich vor ca einem Monat meinen ersten wirklichen Kopfhörer bei eBay erstanden;

Einen gebrauchten Stax SR-44, der Klang ist wirklich sehr gut, dafür dass er schon über 30 Jahre auf dem Buckel hat. Auch verwunderlich ist, wie gut er noch in Schuss ist, die Lederbezüge sind nicht spröde, das Polster in Ordnung, der Bügel nicht ausgeleiert und die Muscheln nur mäßig verkratzt. Ich denke zwar dass das mehr dem Vorbesitzer als dem KH selbst zu verdanken ist, aber man merkt schon dass es Qualität ist.
Die Sache mit dem an die Lautsprecheranschlüsse am Verstärker anzuschließendem Versorgerteil ist zwar etwas nervig da man wenig flexibel ist, aber damit kann man leben. Auch ist der Sitz vom Kopfhörer nicht optimal, die Muscheln sind etwas zu klein geraten und sie drücken gerne etwas wenn man ihn falsch aufgesetzt hat.

Nebenbei habe ich letztens einen alten Beyerdynamic DT 330 im Keller meines Vaters entdeckt, der sitzt zwar dank sehr großzügigen Muscheln und weichen Schaumstoffpolstern bequemer, musikalisch muss er sich dem Stax jedoch geschlagen geben, der Stax wirkt "voller" und "voluminöser" wie ich finde.
Prince_Yammie
Stammgast
#76 erstellt: 24. Nov 2008, 00:39

tobomusic schrieb:
Mein erster war ein Anfang der 80er gekaufter

Yamaha Orthodynamic Headphones HP-2

das Bild unten zeigt den HP-1. Mein HP-2 war im Vergleich zu diesem braun und hatte keine Polster und Band aus Leder. Ich habe damals lange probegehört (vor allem gegen die damals erhältlichen Sennheisers) und mich für den Yamaha entschieden, weil er nicht so scharfe Höhen hatte wie die Senns. Ich fand ihn auch sehr 'luftig' im Klang.
Also ich habe ihn geliebt, aber er ist irgendwann mal kaputt gegangen.
Vor ein paar Jahren habe ich mir mal aus Nostalgie einen HP-1 für ein paar Euro ersteigert, den fand ich aber gruselig schlecht. Total dumpf. Hab ihn wieder verkauft...

http://img167.imageshack.us/img167/6526/yamaha9fi7.jpg


Sowas. Ich hatte genau den selben in rost braun/rot für ca 80 DM 1976 gekauft. Ich fand den echt klasse. Da ich damals noch zu hause wohnte, hab ich spät Nachts oft Kopfhörer gehört. Der Yamaha war schön leicht hatte nen schlanken gut durchzeichnenden Bass und angenehme Höhen. Einfach schön...das war einer der bequemsten KH, die ich je aufgehabt habe - nur der SONY Walkman KH mit Hinterkopf-Bügel war noch bequemer.
saltonm73
Stammgast
#77 erstellt: 24. Nov 2008, 01:26
Mein erster war damals erst ne billigen um die 30 DM
danach kam mit mehr HiFi erfahrung einen Sennheiser HD 250 Linear 2 Kopfhörer gekauft und lange verwendet bis vor 2 jahren habe mir noch dazu Philips mit Surround HP 1500 zugelegt.
Aber leider höre Audio nur in Stereoton, Surround ist nicht mein ding
bebego
Hat sich gelöscht
#78 erstellt: 24. Nov 2008, 01:34

Prince_Yammie schrieb:

tobomusic schrieb:
Mein erster war ein Anfang der 80er gekaufter

Yamaha Orthodynamic Headphones HP-2

das Bild unten zeigt den HP-1. Mein HP-2 war im Vergleich zu diesem braun und hatte keine Polster und Band aus Leder. Ich habe damals lange probegehört (vor allem gegen die damals erhältlichen Sennheisers) und mich für den Yamaha entschieden, weil er nicht so scharfe Höhen hatte wie die Senns. Ich fand ihn auch sehr 'luftig' im Klang.
Also ich habe ihn geliebt, aber er ist irgendwann mal kaputt gegangen.
Vor ein paar Jahren habe ich mir mal aus Nostalgie einen HP-1 für ein paar Euro ersteigert, den fand ich aber gruselig schlecht. Total dumpf. Hab ihn wieder verkauft...

http://img167.imageshack.us/img167/6526/yamaha9fi7.jpg


Sowas. Ich hatte genau den selben in rost braun/rot für ca 80 DM 1976 gekauft. Ich fand den echt klasse. Da ich damals noch zu hause wohnte, hab ich spät Nachts oft Kopfhörer gehört. Der Yamaha war schön leicht hatte nen schlanken gut durchzeichnenden Bass und angenehme Höhen. Einfach schön...das war einer der bequemsten KH, die ich je aufgehabt habe - nur der SONY Walkman KH mit Hinterkopf-Bügel war noch bequemer. :prost

Jetzt erkenne ich den KH meiner Kindheit wieder: es muss der HP-1 oder HP-2 gewesen sein, den meine Eltern hatten. Vermute, es war der HP-1, er war fast ohrumschließend. Ich hab ihn mir manchmal geklaut. Dürfte mein Klangideal stark geprägt haben.
Es folgte der Sennheiser HD480 Classic als erste Eigenerwerbung für den damals stolzen Preis von, glaube ich, 120 DM nach ausführlichem Vergleichen von allem, was der Karstadt dahatte . Viele Monate Taschengeld...


[Beitrag von bebego am 24. Nov 2008, 01:48 bearbeitet]
schoko_1
Schaut ab und zu mal vorbei
#79 erstellt: 24. Nov 2008, 19:43
hallo

mein erster KH war/ist der SHURE e2c
toller klang aber meiner meinung nach etwas zu wenig bass
Mr.Pyro
Stammgast
#80 erstellt: 24. Nov 2008, 20:12
Mein erster gehörter richtiger Kopfhörer war ein Stax SR-40, den ich mir in meiner Kindheit immer auf die Löffel setzen durfte. Daher rührte auch mein hoher Anspruch an Kopfhörer, weshalb ich mir einen AKG K701 als ersten eigenen Kopfhörer gekauft habe.

mfg
schlichteasy
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 07. Jun 2012, 16:38
Mein erster richtiger war der:

VINTAGE YAMAHA ORTHODYNAMIC HEADPHONES HP-1 Mario Bellini Design HiFi KopfHörer.

ich hab ihn Ende der 70er/Anfang 80er in der HIFI-Passage in Moers für knapp 200 DM erstanden.
Lange habe ich ihn lieblos behandelt, weil er hyper neutral wiedergab und einen ordentlichen Verstärker brauchte. Da die Aufhängung nur aus Plastik war ist diese bei irgend einem Event abgebrochen.
Nun liegt er in einem Karton. Aber der Hör-Geschmack ändert sich auch bei mir. Und ich kann mir vorstellen, dass er (oder ein Nachfolger) bei mir wieder Anklang findet.

Zur Zeit höre ich mit dem AKG K260 über den Kopfhörerausgang des Denon pma 880R oder wahlweise meines kleinen Röhrenverstärker Bravo Audio oder direkt am Onkyo oder dem
Stax Stax SR-40 zusammen mit dem Adapter über meinen großen Röhrenverstärker (Marke "keine Ahnung" mit 4 KT 88 Röhren).
Am PC nutze ich den USB Surround KH Medusa von Speedlink (für eine Surround-Lösung gibt es noch Steigerungspotential - wäre für Empfehlungen dankbar).

Dazwischen lagen viele weitere KHs u.a. Vivanco Surround, u.a. einen Sony mit großer Kalotte (ca. 200 DM), und dessen einfacherer Nachfolger, AKG-mp3-Kopfhörer, einen mit Vibrations-Bassverstärkung, diverse schnurlose KHs etc..

Den Sony habe ich damals im Vergleich dem Koss vorgezogen.

Heute gefällt mir der AKG K260 meist am Besten. Ob der K701 noch deutlich mehr bringen würde?


[Beitrag von schlichteasy am 07. Jun 2012, 16:54 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#82 erstellt: 07. Jun 2012, 16:43
dt-880

davor hab ich mit den günstigen sennis meines vaters gehört.

grüße,

P
Taxxer
Hat sich gelöscht
#83 erstellt: 07. Jun 2012, 19:59
Mein erster KH war ein Koss HV 1A
Den hab ich echt geliebt!
Morta
Stammgast
#84 erstellt: 07. Jun 2012, 20:07
Hatte vor über 20 Jahren mal einen Sennheiser HD 480II gekauft, den ich auch immer noch besitze.
Dann war das Thema lange nicht mehr aktuell, erst wieder durch PC und Headset.
peacounter
Inventar
#85 erstellt: 07. Jun 2012, 20:09
ja, den 880 hab ich auch noch.
der ist jetzt auch ziemlich genau 20 geworden.
ich hab das hören mit kh erst relativ spät für mich entdeckt... im studium

eigentlich hatte ich den nur gekauft, um kassetten gehörmäßig einzumessen, aber dann wurde ich so langsam warm mit dem thema

P


[Beitrag von peacounter am 07. Jun 2012, 20:11 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#86 erstellt: 07. Jun 2012, 20:26
HD-414
CTSmith
Hat sich gelöscht
#87 erstellt: 07. Jun 2012, 20:44
Erster Nennenswerter nach unzähligen Beipack-Ear-Buds:
Sennheiser PX-100
rhinoz91
Ist häufiger hier
#88 erstellt: 07. Jun 2012, 20:48
Revox 3100 vom Vater

Denn habe und nutze ich immernoch.
Trymon
Stammgast
#89 erstellt: 07. Jun 2012, 20:50
Oh Gott, woher soll ich das noch wissen?
Ich würde sagen so ein 08/15 OnEar, welcher bei den Walkmans früher so dabei gewesen ist.
Dann ziemlich viele Earbuds und der erste von dem ich die Bezeichnung kenne ist der Sennheiser CX 300 gewesen.
Dann ging es Schlag auf Schlag. Innerhalb eines Monats Sennheiser HD 558, Beyerdynamic DT 800 (600) Westone W4R, Ultimate Ears 200
peacounter
Inventar
#90 erstellt: 07. Jun 2012, 20:52
stimmt, jetzt wo du's erwähnst:

mein erster eigener war der vom ur-walkman.
der bügler mit den orangen polstern

aber ansonsten tatsächlich nix.

P
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#91 erstellt: 08. Jun 2012, 00:10
Mein erster (SELBSTGEKAUFTER) Kopfhörer war ein Sennheiser HD 435. Lange war ich mit ihm zufrieden.
Dann folgte der HD 558, der mich mit der Räumlichkeit umgehauen hat.
Aber ich wollte aufgrund des günstigen Amazon-Preises dann den HD 598 haben.

Aber der erste Kopfhörer, wo ich sagen muss, dass er sich einfach WIRKLICH reintiert hat, war der Sennheiser HD 650. Bereue ich immer noch nicht und ich glaube, er wird noch lange in meinem Besitz bleiben.

Eher kauf ich noch mehrere weitere Spielzeuge (darunter waren schon AKG K 601 und K 701...sowie ein defekter Grado SR 325i).

Der Einzige, der dem HD 650 Konkurenz macht, ist der K 701. Aber keinen von beiden würde ich missen wollen.
Eher denke ich noch nach mir einen AKG K 550, Beyerdynamic T90, oder gleich den HD 800 zu kaufen.

Wenn man früher Lautsprecher gebaut hat, merkt man halt, wie unbefriedigend es ist, nicht einfach so schön "rumbasteln" zu können, ohne viel Geld auszugeben.
Andererseits ist für mich der P/L-Faktor bei Kopfhörern EXTREM viel höher, als bei Lautsprechern. Das beste System was ich mal hatte, war eine Eigenkonstruktion aus Visaton B200 und Visaton WS 32-AW-NG als Subwoofer.
Für das Geld bekomm ich aber definitiv einen vernünftigen Kopfhörer.

Ich glaube, ich werde nochmal mit Körperschallwandlern experimentieren. Soviele Lautsprecher wie ich hier noch rumliegen habe.....da ist der Bastelwahn schnell befriedigt
peacounter
Inventar
#92 erstellt: 08. Jun 2012, 07:57
such dir n job, dann hat sich das mit dem bastelwahn ganz schnell
wenn ich was neues hab, bin ich ja sogar zu faul zum anschließen, das darf gerne jemand anderes machen und mir die funktionen erklären.
ich veränder meist nicht mal den klingelton beim handy

aber ich versteh natürlich was du meinst und war früher auch so, bevor ich selbst und ständig zu arbeiten angefangen hab.
und da "bastel" ich genug!!!

zum thema:
ich find körperschallwandler in kombination mit nem kh toll!
das paßt nicht immer perfekt, aber das rumprobieren lohnt imo sehr!
bei yello z.b. geht da richtig die sonne auf! da mag ich sogar das abgelutschte "the race" wieder gerne hören.
industrial geht auch super mit solchen teilen.
schneller doublebass-metal stellt dagegen hohe anforderungen an die qualität, trennung und positionierung der "brummer"

P
zabelchen
Inventar
#94 erstellt: 09. Jun 2012, 00:12
bei mir war es der 414 SL. dürfte so ca. 1986 gewesen sein. ich war 14 und habe ungelogen ein halbes Jahr lang jede Mark, die ich irgendwie zusammenkratzen konnte, auf die Bank gebracht und solange gespart bis ich die 100 Euro zusammen hatte, damit ich mir diesen damals riesigen Traum erfüllen konnte.

was habe ich diesen Kopfhörer geliebt

Kakapofreund
Inventar
#95 erstellt: 09. Jun 2012, 00:21

zabelchen schrieb:
bei mir war es der 414 SL. dürfte so ca. 1986 gewesen sein. ich war 14 und habe ungelogen ein halbes Jahr lang jede Mark, die ich irgendwie zusammenkratzen konnte, auf die Bank gebracht und solange gespart bis ich die 100 Euro zusammen hatte, damit ich mir diesen damals riesigen Traum erfüllen konnte.

was habe ich diesen Kopfhörer geliebt

:prost


Du meinst sicher 100 D-Mark. Und um 1986 war ja auch meine erste 414er Begegnung. Aber ich war damals erst zarte fünf Jahre alt und gespartes Geld stand mir noch nicht zur Verfügung... dafür ging es mir um 1993 genau so mit dem HD545, der damals 150 DM kostete...
peacounter
Inventar
#96 erstellt: 09. Jun 2012, 00:27
ja, damals hat sichs noch gelohnt, sein geld zur bank zu bringen, da gabs sogar auf dem sparbuch noch n paar mark zinsen und am weltspartag was zum spielen dazu, wenn man sein sparschwein da geschlachtet hat
zabelchen
Inventar
#97 erstellt: 09. Jun 2012, 00:29
@Kakapofreund: ups, klar. DM-Mark waren es.....
@peacounter: ja, stimmt schon. damals ist man noch gerne zur Bank gegangen; also ich zumindest
waren das Zeiten


Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#98 erstellt: 09. Jun 2012, 12:34
@peacounter
such dir n job, dann hat sich das mit dem bastelwahn ganz schnell


Den habe ich, der mir auch gefällt und schon etwas Ansehen mit sich bringt, der aber genau dieser Bastelwahn zeitlich leider kaum noch zu lässt. Würde gerne mal 1 Jahr Auszeit nehmen können, um einfach mal alle Ideen, die ich habe, umsetzen zu können.


[Beitrag von Hirnwindungslauscher am 09. Jun 2012, 12:34 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#99 erstellt: 09. Jun 2012, 12:38
war ja auch eigentlich nur halb ernst gemeint

wenn ich keine 60-stunden-woche hätte und mir mal mehr als ne woche (oder zwei) urlaub im jahr erlauben könnte, würd ich vielleicht auch mal wieder was schrauben wollen.

wahrscheinlich kein hifi, aber klangskulpturen würden mich interessieren...
ok, dafür fehlt mir dann wieder das grundstück irgendwas ist aber auch immer

grüße,

P
endlezz
Stammgast
#100 erstellt: 09. Jun 2012, 13:33
Creative EP630 . Ich war begeistert, wie viel toller in-ears im Vergleich zu ear buds sind.
Mr_Blonde
Stammgast
#101 erstellt: 09. Jun 2012, 14:15
Mein erster KH war der HD 570, so um 2000 rum. Der wurde aber recht schnell von einem HD 590 abgelöst. Dieses Jahr kam dann mein HD 800 mit dem ich mich für die nächsten 10 - 20 Jahre zufrieden geben werde.
Kakapofreund
Inventar
#102 erstellt: 09. Jun 2012, 14:37

Mr_Blonde schrieb:
Dieses Jahr kam dann mein HD 800 mit dem ich mich für die nächsten 10 - 20 Jahre zufrieden geben werde.


Wir sprechen und in zwei Jahren beim HD850 wieder...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Von welcher Marke ist euer Lieblings-KH
moman am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 29.06.2009  –  27 Beiträge
was war euer größter KH Fehlkauf
Smartie² am 28.09.2011  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  123 Beiträge
Deutschlands erster KH-Laden
RichterDi am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  20 Beiträge
Welcher ist Euer am häufigsten genutzer Kopfhörer?
spoogedemon am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  27 Beiträge
Euer bequemster KH / IEM?
Kruemelix am 29.05.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  36 Beiträge
Euer Büro-KH-Setup
MrHamp am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 18.07.2012  –  10 Beiträge
creative zen nano plus - welcher KH ???
DB7 am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 18.04.2006  –  5 Beiträge
Senn HD555, MarantzReceiver22xx-Reihe(KH-Verst!) Welcher ?
henriette am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  16 Beiträge
Welcher KH evtl. mit KHV zum PC-Spielen an X-Fi
NeWsOfTzzz am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.11.2007  –  36 Beiträge
Was ist euer Lieblings-KH (auch InEar oder Earbud) und welchen hört ihr am meisten?
rpnfan am 27.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Sennheiser
  • Denon
  • beyerdynamic
  • Koss
  • LOGITECH UE
  • Creative
  • Teufel
  • Shure

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedBlaumann89
  • Gesamtzahl an Themen1.365.378
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.005.073