AKG k240 studio -> Sennheiser HD 600?

+A -A
Autor
Beitrag
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Okt 2007, 17:46
Hallo zusammen,

gerne würde ich in Sachen Musikgenuss über Kopfhörer (hoffentlich) aufzusteigen.

Mein bisheriges Equipment:

- CD-Player: DENON DCD-435

- KHV: Pro-Ject Head Box MKII

- KH: AKG k240 studio (55 ohm)

Musikgeschmack: überwiegend Gothic/Doom Metal (Schlagzeug, Bass, schwere, tiefe Gitarren, Keyboards, Violine)

Er muss nicht unbedingt neutral klingen, und ich erhoffe mir mit dem HD 600 einen etwas schöneren/wärmeren Klang und etwas mehr Bass. Er darf nach außen hin auch ruhig laut sein.

Oder mache ich mir da mit dem HD 600 doch zu viele Hoffnungen? :-)

Schöne Grüße und vielen Dank im Voraus.
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2007, 19:03
Der HD600 klingt schon ziemlich sachlich, ohne den typischen relativ relaxten Sennheiser Sound vermissen zu lassen. Vielleicht nicht ganz die richtige Wahl für deine Musik, vom derzeitigen "KHV" mal ganz abgesehen.

m00h
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Okt 2007, 20:09
Vielen Dank für die Antwort! :-)

Darf ich fragen wie du zu dem Entschluss kommst, dass der HD 600 womöglich doch nicht die richtige Wahl ist?

Auf jedenfall möchte ich dass der Kopfhörer, wenn ich mal versuche meinen Wünschklang in Worte zu fassen, wie folgt klingt: gewaltig, mächtig, riesig, wuchtig, donnernd :-) irgendsowas in der Art... Also ich möchte beeindruckt werden und er soll nicht 100% das wiedergeben, was auf der CD ist... Ich habe sozusagen genug von "Fehlern raushören" ^^ und habe Lust auf einen neuen Kopfhörer der anders ist und auch mal nicht so gute Aufnahmen noch mächtig klingen lässt. :-)

Ja, der KHV ist wohl nicht gerade ein Spitzenreiter wie ich erfahren habe... Ich hoffe jedoch besser als keiner... Vielleicht kommt mein Wunschkopfhörer ja auch ohne aus, ich weiß es nicht...


[Beitrag von SNAKE_EATER am 03. Okt 2007, 20:40 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2007, 21:03

SNAKE_EATER schrieb:
Darf ich fragen wie du zu dem Entschluss kommst, dass der HD 600 womöglich doch nicht die richtige Wahl ist?


Ganz einfach:


SNAKE_EATER schrieb:
Auf jedenfall möchte ich dass der Kopfhörer, wenn ich mal versuche meinen Wünschklang in Worte zu fassen, wie folgt klingt: gewaltig, mächtig, riesig, wuchtig, donnernd :-) irgendsowas in der Art... Also ich möchte beeindruckt werden und er soll nicht 100% das wiedergeben, was auf der CD ist... Ich habe sozusagen genug von "Fehlern raushören" ^^ und habe Lust auf einen neuen Kopfhörer der anders ist und auch mal nicht so gute Aufnahmen noch mächtig klingen lässt. :-)


All das ist der HD600 nicht.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 03. Okt 2007, 21:03 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#5 erstellt: 03. Okt 2007, 21:21
'n abend,
ich häng mich hier mal still und heimlich dran, wenn du erlaubst, Snake Eater. Höre nämlich ähnliche Musik und will von meinem HD595 weg ... den du daher auch eher ausschließen kannst.

Wie schauts denn mit dem ATH-900? (von wegen "drückend, mächtig, grollend")

Grüße,
bearmann
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Okt 2007, 21:47
Klar erlaube ich. ;-) Man trifft ja sonst kaum Leute denen diese Art von Musik zusagt wenn du verstehst... ;-)

Von dem ATH-900 habe ich noch nichts gehört und der scheint ja auch nicht gerade leicht zu bekommen zu sein oder?

Soll der etwa deinen HD595 ablösen? Was stört dich denn an dem HD595 wenn ich fragen darf?
bearmann
Inventar
#7 erstellt: 03. Okt 2007, 22:22
Hab den Senni nun knapp 2 Jahre und mich stört...

- dass er langweilig ist. Ist schwer in Worte zu fassen, aber er schafft es nur schwer "mitzureissen".
- dass man ewig hinter einem samtenen Vorhang ist, den man nur durch Lautstärke wegkriegt.
- dass er langsam ist! (Thema DoubleBass)
- dass er einen schwammigen Bass hat ... eher eine "Ursuppe".

Er hat allerdings auch Stärken!
- wenns "langsam" ist, klingt es immer stimmig - vom Bass mal abgesehen.
- Frauenstimmen empfinde ich als leidlich gut.
- meine Ohren passen rein...

Kurz um:
Für Doom wäre er nicht schlecht - hätte er einen besseren Bass. So bleiben seine Glanz-Genre Pop, Jazz-Pop, Chillout, etc.
Wo er wirklich versagt ist alles Richtung Death-, Folk-, Viking-Metal ... sobald es eben schneller wird.
Bolt Thrower (sagt dir vllt. was?) klingt eher weich/schwammig, denn aggressiv - was wirklich schade ist.

Bzgl. ATH-900:
Bei Bluetin Deutschland bekommst du den KH. M00h kann dir da weitere Empfehlungen/Tipps geben - ist unser Audio Technica Spezialist hier.
Ich hab ihn selbst noch nicht gehört - den ATH-900 - er wurde aber oft als Metal-KH empfohlen, soll allerdings Badewannen-Charakter haben. (angehobener Bass + Höhen, "schwach" in den Mitten).
Weswegen ich noch etwas am zweifeln bin, da mir Frauengesang sehr wichtig ist (macht ~50% meiner Musik aus) und Stimmwiedergabe daher wirklich 1A bei mir sein muss...

Beste Grüße,
bearmann
Steril
Stammgast
#8 erstellt: 03. Okt 2007, 22:31
Der Sennheiser HD 600/650 ist im oberen Mittenbereich etwas zurückhaltender, das passt gar nicht zu E-Gitarren...
Ich würde mich vielleicht mal im Grado oder Bayerdynamic-Lager umhören. Den Audiotechnica fand ich dumpf, langweilig, klobig und überbewertet
zuglufttier
Inventar
#9 erstellt: 04. Okt 2007, 06:21
Also ich würde nicht gerade sagen, dass der verkehrt ist. Ich höre viel Elektronik und dabei gibt's auch einige schnelle Stücke und da trumpft der HD 600 auch durchaus auf!

Gerade, wenn du mal ein bisschen lauter hörst, wird der HD 600 interessant finde ich. Denn dann klingt er nicht mehr so zurückhaltend, ist ja auch klar wegen der menschlichen Gehörkurve, allerdings klingen andere Kopfhörer dann vielleicht schon ein bisschen nervig.

Der HD 600 kann ganz einfach die Musik besser darstellen als so manch anderer Kopfhörer, die in Teildisziplinen besser abschneiden. Für mich ein richtig guter Allrounder. Aber um einen richtig donnernden Sound zu bekommen, ist er wohl die falsche Wahl, das gilt aber für so gut wie alle Kopfhörer.
bearmann
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2007, 07:37
Moin,
es geht ja weniger um 'laut' - nur, weil wir Doom-Metal hören, blasen wir uns ja nicht die Köpfe weg.
Es geht eben um einen strukturierten Bass, schöne E-Gitarren und vernnftige Stimmen ... und das ganze eben auch bei Tempo, wenn man mal zwischendurch ne Death-Metal Scheibe á la Vader, Bolt Thrower, etc. pp. hört.
Und Analytiker, wie der K701, sind sicherlich fehl am PLatze, da viele Produktionen (zumindest bei meiner Musikauswahl) doch sehr zu wünschen übrig lassen und der KH nicht auch noch Salz in die Wunde streuen sollte.

Denke, das fast es so ganz gut zusammen.

@ Snake Eater: Diesen Thread hast du schon registriert?!

Beste Grüße,
bearmann
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Okt 2007, 08:03
Hi,

Ich würde sagen bearmann hat die Sache ziemlich gut auf den Punkt gebracht. :-)

Da muss es doch einige passende Kopfhörer geben, oder?

@bearmann:
Ja habe ich ;-) und dadurch sogar schon eine Band gefunden die mich sehr anspricht: Skumring. :-) Werd nochmal reinschauen...
Hast du denn vielleicht schon einen Kopfhörer im Visier?

Gruß,
Snake Eater
bearmann
Inventar
#12 erstellt: 04. Okt 2007, 08:12
Grüß dich,
meine Hoffnungen bauten bisher eben auf dem ATH-900, dem Alessandro MS1 oder einem Grado SR-225. Was ich eben nicht abhaben kann, sind so stechende/schrille/scharfe Höhen. Bei Lautsprechern gefallen mir Bändchen-Hochtöner wahnsinnig gut - damit sollte alles gesagt sein.

Aber irgendwo dort draussen gibts sicher nen netten Hörer!

Grüße,
bearmann
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Okt 2007, 08:32

Was ich eben nicht abhaben kann, sind so stechende/schrille/scharfe Höhen.


Das geht mir genau so! Schrecklich!

Naja von Lautpsrechern fange ich lieber nicht an zu Reden, kenne mich auch in dem Bereich nicht aus und wäre bei mir wegen Lärmbelästigung auch nicht wirklich eine Lösung, weswegen ich auf der Suche nach einem wenigstens "guten" Kopfhörer bin um auch mal richtig in der Musik abzutauchen. :-)

Hattest du vielleicht schon die Möglichkeit mit den von dir genannten Probezuhören?

Grüße,
Snake Eater


[Beitrag von SNAKE_EATER am 04. Okt 2007, 08:49 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#14 erstellt: 04. Okt 2007, 08:49
Nope, hatte bisher noch viel zuwenig KHs aufm Kopf/am Ohr, leider. Zumindest den Allesandro wirst du auch in keinem Geschäft finden - die gibts nur direkt bei Alessandro.
Und beim Audio Technica wirst dus auch schwer haben, den in einem deutschen Hifi-Lädchen zu sichten ...
Den SR-225 kann ich vllt. in nächster Zeit hören.

Aber die KHs sind sicher nicht der Weisheit letzter Schluss - vllt. hat einer vom "Inventar" noch Tipps?!

Beste Grüße,
bearmann
zuglufttier
Inventar
#15 erstellt: 04. Okt 2007, 10:57
Also ich mag den Bass beim Sennheiser sehr gerne und ich höre viel Elektronik, da ist ein straffer Bass auch durchaus gefragt! Zudem höre ich leise und finde nicht, dass der HD 600 einen Schleier über die Musik legt. Für mich klingt er natürlich und einfach nicht nervig.

Habe übrigens bei meinen Lautsprechern Magnetostaten als Hochtöner und bin damit sehr zufrieden
lini
Inventar
#16 erstellt: 04. Okt 2007, 10:59
S_E: Vielleicht besser erstmal den Pro-Ject auswechseln: Wenn die HeadBox MkII mit dem K240S so klingt wie die ursprüngliche HeadBox (später umbenannt in HeadBox SE), dann ist das leider eine ziemlich lausige Kombination. Schon ein ordentlicher, kleiner portabler Kopfhörerverstärker wie der PortaCorda II von Meier-Audio spielt mit dem K240S ganz anders auf...

Grüße aus München!

Manfred / lini
m00hk00h
Inventar
#17 erstellt: 04. Okt 2007, 11:01
Also die Grados (nicht der MS1) sind schon ziemlich spezielle Kopfhörer. Blind würde ich die nicht kaufen, egal für welche Musik. Und schon gar nicht als "Haupthörer".

Der A900 fällt dann wohl auch raus, der hat nämlich schrille/scharfe Höhen, was auch ein Grund ist, warum ich trotz 3 verschiedener Versionen nicht einen behalten habe. Ansonsten ist aber der audio-technica-Bass genau das, was ihr sucht! Noch dazu vertrete ich immernoch die Meinung, dass nichts über Frauenstimmen zusammen mit audio-technica geht.

Der MS1 ist IMHO auch keine wahre Alternative, der ist zwar ein netter Allrounder aber kein ernstzunehmender Konkurent für die "großen Brüder".
Ich würde ja sagen "holt euch einen gebrauchten W100!", aber das wird wohl Aufwendig und kostspielig.

Wenn man's mal wirklich donnern lassen will, macht sich der HD25 von Sennheiser auch nicht schlecht. Auch bei "suboptimalen" Aufnahmen, ich hab damit auf Arbeit oft Musikvideos von Youtube angeschaut und das ganzer wahr sogar erträglich. Aber als Haupthörer taugt der wohl auch nicht...

Der Einzige Kandidat, der mir noch einfällt, ist der DT250. Allerdings ist es länger her, dass ich den gehört habe, daher kann ich da keine genauen Angaben machen, wie "schnell" der im Bass wirklich ist...

Vielleicht kommt mir ja noch eine Eingebung.

m00h
bearmann
Inventar
#18 erstellt: 04. Okt 2007, 11:55

m00hk00h schrieb:

Der A900 fällt dann wohl auch raus, der hat nämlich schrille/scharfe Höhen, was auch ein Grund ist, warum ich trotz 3 verschiedener Versionen nicht einen behalten habe. Ansonsten ist aber der audio-technica-Bass genau das, was ihr sucht! Noch dazu vertrete ich immernoch die Meinung, dass nichts über Frauenstimmen zusammen mit audio-technica geht.


Mit solchen Aussagen stürzt du zumindest mich in Gewissenskonflikte! Schrille Frauenstimmen sind ein No-Go, aber der A-900 soll bei Frauenstimmen perfekt sein ... *gnarf*
Nach einer weiteren Quick&Dirty-Suche im Forum, will ich mal den Namen "DT531" in den Raum werfen - wie schauts mit dem? Offen, angeblich ähnlich guter Allrounder, wie der A-900. Aber "bessere" Mitten.
Nickchen ist ja ein recht großer Verfechter dieses KHs...

Wäre der eine Überlegung wert, oder kommt der beim Bass nicht mit? (Und die Gretchenfrage: Höhen?)

Beste Grüße,
bearmann


[Beitrag von bearmann am 04. Okt 2007, 11:56 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#19 erstellt: 04. Okt 2007, 11:58
Ich kenn ich nicht, daher verweigere ich die Aussage. Und scharfe S-Laute haben wenig mit der Stimme zu tun.

m00h
bearmann
Inventar
#20 erstellt: 04. Okt 2007, 12:02

m00hk00h schrieb:
Und scharfe S-Laute haben wenig mit der Stimme zu tun.

m00h


Hummm... das verstehe ich nicht ganz.

Beste Grüße,
bearmann


[Beitrag von bearmann am 04. Okt 2007, 12:02 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#21 erstellt: 04. Okt 2007, 12:33
Ach ja, bei nicht so guten Aufnahmen ist man mit dem HD 600 auch gut beraten

Aber eigentlich finde ich nicht, dass ein guter Lautsprecher oder Kopfhörer schlechte Aufnahmen unhörbar macht. Für mich ist das dann einfach ein schlechter Lautsprecher

Habe bisher noch nie die Erfahrung gemacht, dass ein gut gebauter Lautsprecher mir mit schlechten Aufnahmen nicht gefallen hat. Höchstens umgekehrt... Einige Aufnahmen klangen dann auf einmal nicht so blechern und blutleer, wenn man denn auf einmal richtig guten Tiefbass hört und keine nervigen Höhen stören

Ist auch immer eine starke Geschmacksfrage. Von daher würde ich sagen, dass der Schlangenesser erstmal losziehen sollte, um ein paar Sachen zu hören und auch mal auf dem Kopf zu tragen

Wenn der Komfort nicht stimmt, kann man den Klang auch vergessem...
m00hk00h
Inventar
#22 erstellt: 04. Okt 2007, 15:17

bearmann schrieb:

m00hk00h schrieb:
Und scharfe S-Laute haben wenig mit der Stimme zu tun.

m00h


Hummm... das verstehe ich nicht ganz.

Beste Grüße,
bearmann


"Stimme" ist das, was du im Hals hast. S-laute entstehen aber im Mund. S-Laute kannst du auch machen, wenn du flüsterst.

m00h
Nickchen66
Inventar
#23 erstellt: 04. Okt 2007, 20:44

bearmann schrieb:
Nach einer weiteren Quick&Dirty-Suche im Forum, will ich mal den Namen "DT531" in den Raum werfen - wie schauts mit dem? Offen, angeblich ähnlich guter Allrounder, wie der A-900. Aber "bessere" Mitten.
Nickchen ist ja ein recht großer Verfechter dieses KHs...

Der DT531 ist schlicht & ergreifend der bessere A900.

Auch so ein "Allesfresser", aber aufgrund vernünftiger Mitten noch einmal das kleine (aber entscheidende) Stückchen besser geraten, das fällt besonders bei Klassik & Jazz (und eben bei Gesang!) sehr positiv auf. Etwas "abgerundetere" Höhen als der A900, dafür ein Tick mehr Tiefbass - was ich beides nicht sooo positiv fand, aber die Mitten und diese Irrsinns-Lebendigkeit (ein Anti-HD595) reißen's wieder raus. Sonderlich strukturiert ist der Bass nicht, aber einigermaßen schnell. Ein Detailmonster ist er auch nicht (deshalb habe ich ihn abgestoßen) - aber das ist der A900 ebenso wenig.

Wenn man ihn technisch auseinandernimmt, kommt er eigentlich nicht besonders gut weg, aber die Mischung ist halt echt gut geraten. Der einzige KH, den ich kenne, mit dem man sich per Shuffleplay durch die gesamte Sammlung bewegen kann, ohne daß das jemals unpassend wird. Und permanent groovt man mit...Genau deshalb halte ich das mittlerweile für einen Fehler, ihn abgestoßen zu haben.

Lini sagt ja, daß der Beyer DT250'250 dem DT531 von allen heute verfügbaren Modellen am ähnlichsten wäre, aber ich weiß nicht...der ist doch geschlossen...
bearmann
Inventar
#24 erstellt: 04. Okt 2007, 20:54
'n abend,
das sind schon recht solide Lobeshymnen, will ich meinen. Einziger "Fehler" des KHs scheint die Beschaffungs-Schwierigkeit zu sein...
Was würdet ihr für so einen noch ausgeben? Was wäre ein "angemessener" Preis für einen DT531?
Wie skaliert er an einem KHV - hat ja immerhin 250 Öhmchen... ?!

Beste Grüße,
bearmann
lorenz4510
Inventar
#25 erstellt: 04. Okt 2007, 22:18
http://www.musictrad...rer.html&language=de

wollt noch anmerken,das ich seit kurzem nen MS1 hab.
wen ich mit dem vader höre is doch ziemlich abgefahren.

man glaubt das is dem MS1 noch zu langsam.

nettes spielzeug.


[Beitrag von lorenz4510 am 04. Okt 2007, 22:31 bearbeitet]
lini
Inventar
#26 erstellt: 04. Okt 2007, 23:52
bearmann: Naja, zum Schluss im Ausverkauf gab's den DT531 für freundliche 79 Euro - mehr würde man für einen gut erhaltenen 531er also wohl nicht ausgeben wollen. Für ein neues Restexemplar könnte man aber auch bis 130 Euro gehen, was dem alten Listenpreis entspräche. Wert ist er das m.E. allemal - und sei's nur, weil der 531er einer der bequemsten Kopfhörer ist, die ich kenne...

Für den KHV braucht man beim DT531 auch keinen allzu großen Aufwand zu treiben: Die relativ hohe Impedanz macht ihn kompatibel zu den Kopfhörerausgängen diverser integrierter Verstärker und Receiver (extra KHV braucht's also nicht unbedingt), und er ist auch nicht sonderlich strom- und spannungshungrig und läuft somit auch direkt an Soundkarten ganz ordentlich. Ein separater Kopfhörerverstärker bringt klanglich trotzdem was, muss aber nicht außergewöhnlich hochwertig oder kräftig sein - ein kleiner Meier-Audio wie der Corda Arietta beispielsweise tut's völlig.

Nickchen: Hmja, der DT250/250 schien mir bislang dem DT531 am ähnlichsten von der tonalen Balance her. Ganz gleich sind die beiden aber nicht: Der DT250/250 klingt in den Mitten (vor allem im oberen Bereich) etwas präsenter, was an sich erstmal gar nicht schadet (etwa weil Stimmen besser hervortreten...), aber im direkten Vergleich zum DT531 auch eine leicht nasale Einfärbung mitbringt.

Grüße aus München!

Manfred / lini
bearmann
Inventar
#27 erstellt: 05. Okt 2007, 08:35
@ Zuglufttier:
Der HD600 ist sicherlich nen feiner Hörer, aber zumindest ich habe bis auf Weiteres die Nase von Senni-Laid Back gestrichen voll. Da ists mir einfach zu heikel, dass ich in nem halben Jahr wieder hier stehe und von meinem KH gelangweilt bin.

@lini:
Danke für die Einschätzung. Ich denke, ~80€ wäre so die Schmerzgrenze. DT531 ist sicherlich ein toller Allrounder, aber eben MidFi ... Naja, erstmal muss man überhaupt einen finden.

@Lorenz:
Könntest mal berichten, wie (weibliche) Stimmen beim MS1 sind? Und der Bass?
Da du Vader hörst, könntest auch nochmal bissl mehr in Richtung Doom Probehören?! (Ahab, Earthride, Isole, Grand Magus, Candlemass, Virgin Black, irgendwas...)

@m00h:
Die "großen Brüder" des MS1 wären ja eigentlich so Sachen, wie MS2/SR225?! Wenn der MS1 ein Allrounder ist und vom Bass/Stimmen her passt ... würde doch eigentlich nichts dagegen sprechen, oder?!

Wie schauts denn mit den Sonys aus?! CD3000/SA3000, sind zwar nicht wirklich öfter anzutreffen, als ein DT531 aber wären zumindest (der CD3000) "ausgewachsene" KHs.

Grüße,
bearmann
m00hk00h
Inventar
#28 erstellt: 05. Okt 2007, 14:09
Der MS1 ist IHMO ein Spielzeug. Er ist nicht schlecht für das, was er kostet. Das war's dann auch schon. Zur Topklasse fehlt ihm einiges.

Und gegen den CD3K sprechen die unglaublich spitzen/scharfen Hochtöne.

m00h
NoXter
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Okt 2007, 14:53
@bearman

Was gibt dein Budget denn jetzt in etwa her?
bearmann
Inventar
#30 erstellt: 05. Okt 2007, 16:28
'n abend,
bin vom Budget her etwas unter Snake Eater (dessen Thread ich hier wirklich nicht klauen möchte. :L) ... ~150€, eher weniger. Ob neu oder gebraucht ist mir egal. Und angetrieben wird der KH von einem AlienDAC + CK²III (diskret Class A).

Grüße,
bearmann
NoXter
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 05. Okt 2007, 16:34
Ja also dann würd' ich das schon mit dem MS-1 Spielzeug riskieren. Passsen prima zu der Musik (hab' ja auch einen) , aber selbst wenn sie dir nicht gefallen sind die innerhalb eines Tages wieder verkauft.

Vor allem wenn es dich dann irgendwann doch zu etwas high-fidelerem gelüstet bzw das Budget es zulässt, ist noch vernünftiges Steigerungs-Potential vorhanden.
Nickchen66
Inventar
#32 erstellt: 05. Okt 2007, 17:31
Den MS2 könntest Du bei mir probehören (PLZ 57). Ist was ziemlich Spezielles, was je nach Genre großartig bis katastrophal klingt. Keinesfalls so ein netter ich-mach's-allen-recht Rocker wie der MS1.
bearmann
Inventar
#33 erstellt: 05. Okt 2007, 18:22
Neja, das Prob ist, dass das Teil bei mir der Standardhörer wird. Höre zwar mittlerweile vorallem Metal und Rock, aber an 'nem schönen Sonntag morgen überkommts mich dann auch mal und ich schmeiss mir Norah Jones rein... das sollte also auch noch möglich sein.

@Nickchen: Dein Angebot ist super lieb, aber ich glaube ist nen bissl weit. (36396 / 64283)

Grüße,
bearmann
NoXter
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Okt 2007, 18:59
Naja der kann schon noch mehr als rock&metal.
lorenz4510
Inventar
#35 erstellt: 05. Okt 2007, 20:21
@bearmann schrieb:

Könntest mal berichten, wie (weibliche) Stimmen beim MS1 sind? Und der Bass?


hab das gute stück noch nicht so lang,um ihn genau abzuschätzen.(heute erst die 414 pads drauf)

frauenstimmen ok bis super, hängt von der musik ab.
was soll ich probehören.????

eins kann ich aber bestätigen, is nicht nur für mich, nur ein spassKH.
wenn ich damit ne stunde höre wirds anstrengend.

wie gesagt bei metal jeder art spitze.

da er mitteltonlastig ist,is er im bass zurückgesetzt.(bin zu sehr den HD-25 gewöhnt)
dafür is der kickbass und vor allem die geschwindigkeit von dem beeindruckend.

ich hör zwar nicht wirklich death-metal, aber da vader doch die beste band in der richtung is, wollt ichs mal testen.

und wie gesagt ich bin beeindruckt.(was der kleine da abfährt)
Accuphase_Lover
Inventar
#36 erstellt: 09. Okt 2007, 09:16
Wenn es was richtiges auf's Ohr geben soll (und ich glaube das war doch Snake Eater's Wunsch, oder ?), warum nicht ein Sennheiser HD 25 ?

Analytische Hörer wie HD 600 oder K-701 sind nicht unbedingt dazu gemacht zu beeindrucken.

@ Snake Eater :

Was hast Du am K-240 Studio auszusetzen, nicht eindrucksvoll genug ?

Du kanst ja auch mal Sony's Studiomonitorhörer probieren, die hinterlassen oftmals einen sehr ordentlichen "sonic impact" .



Grüsse
sai-bot
Inventar
#37 erstellt: 09. Okt 2007, 09:31
@ bearmann:
Ich würd sagen, hör dir mal den SR225 in Ruhe an, vielleicht ist das was. Immer noch Kategorie "Spaßhörer", kein langweiliger Sezierer. Meiner wird grad eingespielt, ich bin mir noch nicht wirklich sicher, ob er am Ende auch bleiben wird... einzig die Höhen könnten für dich problematisch sein. Aber wir werden sehen
D*M*K
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 09. Okt 2007, 09:35
Falls Du im Bereich 5xxxx wohnen solltest und/oder dir eine kleine Fahrt nach Koblenz-Güls nichts ausmacht (56072), kannst du ja mal ins Studio-Daub gehen. Ich selber war noch nicht dort, aber laut der Internet-Seite soll es dort Audio Technica KHs zum Probehören geben

Da sind auch Marken gelistet von denen ich noch NIE gehört habe

www.studio-daub.de

EDIT: Anrufen könntest du ja mal und vllt. auch fragen ob er dir einen KH schickt zum probehören!


[Beitrag von D*M*K am 09. Okt 2007, 09:37 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#39 erstellt: 09. Okt 2007, 09:40

sai-bot schrieb:
@ bearmann:
Aber wir werden sehen :)


Hoffentlich werden wir das bald mal wirklich! Ende der Woche stehe ich hoffentlich mit DAC+KHV da... *pray*

Grüße,
bearmann
sai-bot
Inventar
#40 erstellt: 09. Okt 2007, 09:45

D*M*K schrieb:
Ich selber war noch nicht dort, aber laut der Internet-Seite soll es dort Audio Technica KHs zum Probehören geben

Bin ich nur zu blöd, macht mir mein NoScript zu schaffen oder finden die anderen auf der Homepage auch null Hinweise auf AT-Kopfhörer zum Probehören? AT machen ja auch Tonabnehmer etc. für Plattenspieler und bei der Analoglastigkeit der sonstigen Produkte dieses Hifi-Studios hätte ich jetzt ganz unvoreingenommen vermutet, dass die rein gar keine Kopfhörer haben

bearmann schrieb:

sai-bot schrieb:
@ bearmann:
Aber wir werden sehen :)


Hoffentlich werden wir das bald mal wirklich!

Wir haben ja jetzt einen Anlass *hrhr*

bearmann schrieb:
Ende der Woche stehe ich hoffentlich mit DAC+KHV da... *pray*

Ha, sogar noch einen weiteren!
bearmann
Inventar
#41 erstellt: 09. Okt 2007, 10:04

sai-bot schrieb:
Ha, sogar noch einen weiteren! :prost


sai-bot schrieb:

Muss man nicht mögen, aber mit Kiddie-Tum hat das IMHO weit weniger zu tun als einige schmalzige Evanescence-Balladen (...um nochmal nachzutreten ).


Sogar noch einen dritten!

So, nu wird erstmal Mittag gemacht!
Mahhhhhhlzeit!

Grüße,
bearmann
D*M*K
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Okt 2007, 11:16

sai-bot schrieb:

Bin ich nur zu blöd, macht mir mein NoScript zu schaffen oder finden die anderen auf der Homepage auch null Hinweise auf AT-Kopfhörer zum Probehören? AT machen ja auch Tonabnehmer etc. für Plattenspieler und bei der Analoglastigkeit der sonstigen Produkte dieses Hifi-Studios hätte ich jetzt ganz unvoreingenommen vermutet, dass die rein gar keine Kopfhörer haben


wie gesagt, im Laden war ich noch nicht drin...
aber anrufen könnte man mal ja, kostet ja (so gut wie) nix

aber klar, könnten natürlich nur Tonabnehmer sein, was ich aber nicht hoffe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG k240 Studio zu leise
Blue_Ice am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  10 Beiträge
AKG K240
van.sky am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  7 Beiträge
AKG k240 studio - Lohnt sich ein KHV?
SNAKE_EATER am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2012  –  17 Beiträge
AKG k240 Monitor 600 Ohm - wartungsbedürftig
Slotterbakk am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  9 Beiträge
AKG K240 reparieren
reox99 am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  6 Beiträge
AKG K240 graues Velour?
kreischer am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.05.2010  –  18 Beiträge
AKG K240 Sextett ?
RomanQ am 03.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.11.2011  –  5 Beiträge
AKG K 240 ( K240 ) - Ueberblick
malchuth am 07.08.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  25 Beiträge
AKG K 601 & Sennheiser HD 600 Erfahrungsbericht
Audiodämon am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 06.10.2006  –  47 Beiträge
AKG K240 Studio leider totaler Reinfall - gute Alternative?
robert980 am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedknupfi
  • Gesamtzahl an Themen1.464.142
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.650

Hersteller in diesem Thread Widget schließen