HD-25 II vs. ATH-ANC7 vs. AH-D1000

+A -A
Autor
Beitrag
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jan 2008, 21:01
da ich gerade die Möglichkeit dazu habe , werde ich mal - für alle, die es interessiert - einen Vergleich zwischen folgenden Bügel-Kopfhörern machen:

- Audio Technica ATH-ANC7
- Sennheiser HD-25 C II (mit Spiralkabel aus Stahl)
- Denon AH-D1000

getestet werden sie in erster Linie an meinem mp3-Player (Sony NWZ-A818).
mit einem Yamaha RX496 Receiver werde ich testen, ob sich an einer stärkeren Quelle erwähnenswerte Unterschiede ergeben.

zur info:
den denon besitze ich nun schon seit gut 3 wochen, bei hip hop und electronica fehlte mir (kick-)bass, bei akustischen sachen schlägt er sich dafür sehr gut.
im idealfall hat einer der beiden anderen also einfach etwas mehr (Kick-)Bass.
Mehr Lautstärke (zur Reserve) wäre auch super.

kurzer erster eindruck (out of the box):
ATH-ANC7 hat ne tolle, stabile Tasche sowie einen Flugzeugadapter beigelegt. die notwendige Batterie fehlt auch nicht.
Sitz ist gut, Isolation ist geringer als erwartet ("reduce background noise up to 85%"), aber viel besser als beim Denon und besser als beim HD-25.
rauscht stärker als erwartet, an beiden quellen gleich stark. wenn man seine Musik selten leise hört, ist es jedoch nicht so tragisch.
Lautstärke ist gut, 17-20/30 genügt, mit dem Denon müssen es schon 25-30/30 sein.
Klang ist gut, bassiger als der Denon.
Die präsenten Stimmen und die Auflösung der Höhen des Denon werden leider nicht erreicht. Akustische Sachen klingen zwar gut, aber der Denon ist hier klar besser.
HipHop und elektronisches á la Mylo, Radiohead dagegen klingt sehr viel druckvoller und passender.
Auffällig ist auch, dass er alle Genres beherrscht, also ein ziemlich brauchbarer Allrounder.

Der HD-25 II sieht dagegen nicht so wertig aus. Sitz ist mit den Velour-Polstern allerdings auch sehr annehmbar und der Klang verändert sich gegenüber den Lederpads auch kaum, nur die (gute) Isolation läßt so ein wenig nach.
Gerade bei den Bässen noch knackiger als der ANC7, dafür etwas kühler.

nicht vergessen, nur ein erster Eindruck, KH sind noch nicht eingespielt und ich habe insg. nur ne gute 1/2 std gehört!

Update:
höre jetzt seit 2 Stunden HipHop und Electro, anfangs mit dem ANC7, danach mit dem HD-25 C II.
der Kickbass der Sennheiser-KH macht irrsinnig viel Spaß Hi-Tek, Outkast, Sage Francis etc funktionieren (bei 320kbps...) sehr gut!
Funk á la Prince z.b. klingt dagegen etwas angestrengt und hell. Der Equalizer könnte da aber wohl was bewegen.
die dynamik ist klasse, außerdem sitzt man gefühlsmäßig quasi mitten zwischen den musikern.
der ANC7 liegt bis jetzt leicht hinter dem hd25, außerdem ist er bei meinen ohren nach 1 std unbequem, den sennheiser mit velourpolstern hingegen merk ich kaum.


ausführlicheres folgt in Kürze...



[Beitrag von SoulPower'74 am 03. Jan 2008, 21:32 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2008, 03:01
Ist der ANC bei dir Ohrumschließend, oder aufliegend?

Und was die auflösung angeht: bin mir ziemlich sicher, dass dir der Denon da was vor macht. Ich hatte ihn ja auch eine Woche zum Testen dar (eingespielt) und alles in allem hat er gegen den HD25 verloren, wenn auch im manchen Kategoriern nur knapp. Jedenfalls ist die Auflösung des ANC7 im Hochton besser als die von HD25 (der simuliert auch ein klein wenig) und müsste daher zwangsweise auch besser sein als der Denon.

Ach und was das Noise-Cancelling angeht, die 85% sind erstens der Idealwert und zweitens klingt das zwar nach viel, aber das sind in dB keine 30. Und das auch als Maximalwert.
Insegsamt finde ich aber im täglichen Einsatz in U-Bahn und so, dass der ANC besser isoliert, auch wenn es eine andere Art von Isolation ist. Vielleicht mag der eine oder andere das Gefühl von Noise-Cancelling nicht, wollte ich nur anmerken.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2008, 11:39

m00hk00h schrieb:
Ist der ANC bei dir Ohrumschließend, oder aufliegend?m00h


meine ohrmuscheln passen fast ganz rein... musste mit dem sitz etwas experimentieren, doch wenn ich den bügel etwas nach vorn bringe und die monitore fast komplett ausfahre, sitzen sie tief genug. hatte sie bis gestern mittag höher sitzen, sodass sie leicht auflagen.
hab sie gestern fast den ganzen tag getragen, sind also bequemer als anfangs.
kann man die polster wechseln?? scheinen nach einiger zeit ziemlich platt zu werden, bei meinem dickschädel...außerdem löst sich ja die obere lederbeschichtung irgendwann ab.

werde mich heute deinen weiteren beobachtungen mal genauer widmen, sehr interessant!
m00hk00h
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2008, 14:00
Ob die Polster wechslebar sind...keine Ahnung. Wage ich aber zu bezweifeln, da sie verklebt sind, ich hab mir bei Versuchs des "Abmontierens" ein Polster kaputt gemacht. Konnte das ganze zwar noch retten, ist aber niemandem empflohlen, die Polster abzuziehen!

Das mit dem Plattdrücken dachte ich auch erst, aber die Polster plustern sich nach einiger Zeit des Nichtbenutzens wieder auf.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Jan 2008, 22:13
mmh, das mit den polstern ist ein schwerwiegender nachteil. wie lange halten solche polster wohl bei täglicher nutzung, 2-3jahre
greift bei abgenutzten polstern die thomann garantie, oder gelten die polster als verschleißteile, mit einer garantie von nur 6 monaten

an den sound des audio technica muss man sich auf jeden fall erstmal gewöhnen. bei mir jedenfalls hat er den hd-25 erst mit der zeit überholt.
bis auf einem haüfig zurückgesetzt und hallend klingendem schlagzeug (320kbps mp3s; klangbild von 3 freunden genauso beschrieben), kann ich nicht genau beschreiben, was mir am anc7 nicht so passt.
mir fehlt das fachwissen, um genau sagen zu können, was im klangbild korrigiert werden müsste. aufgrund der beschreibungen und tests im internet tippe ich auf die mitten, aber sicher bin ich mir nicht.

mein mir momentan zu verfügung stehender hd-25 hat den mangel, dass sich der linke monitor des hd-25 so leicht nach oben/unten verschieben läßt, dass dies nahezu bei jedem aufsetzen geschieht und somit allein deswegen nicht bei mir bleiben wird.
darüber hinaus hat er den klanglichen nachteil, s-laute häufig zischen zu lassen. der kickbass dagegen ist genau richtig. K81 in sauber und richtig dosiert

der denon dagegen hört sich nach den test mit den bassigeren anderen beiden ein wenig leblos an. auffällig ist aber, das er die s-laute auch bei anfälligen titeln korrekt wiedergibt und einfach eine wunderbare stimmen- und gitarrenwiedergabe bei akustischen stücken hat.

könnte den denon für akustisches und den anc7 für hiphop und electro nehmen, sowie einen grado für sachen wie strokes, maximo park, libertines, clash etc. kaufen, die von den bisher ausprobierten bügel-kh nie sauber gespielt wurden.

das wird mir dann aber doch zu viel
entweder ich begnüge mich mit dem insg. am überzeugendsten klingenden anc7 mit seinen nicht ewig haltenden und nicht austauschbaren polstern, oder... ich höre mir die e420 & e530 (evtl. pth) nochmal mit aktuellem equipment etwas genauer an. hab mich bisher dagegen gesträubt, weil gute bügel-kh wertiger, stabiler und weniger pflegebedürfig sind als in-ears (mitsamt all den aufsätzen usw).
und wenn ich schon das budget (zwangsweise! ) erhöhe, warum nicht gleich dt880/990 mit corda move vs e420/e530
das wäre komplett unvernünftig - also muss ich es einfach machen

na ja, etwas (einspiel-)zeit hab ich ja noch für den anc7 und den hd-25.
den denon muss ich nach knapp 4 wochen am montag zurückschicken. hätte ich aber auch gemacht, wenn er es geworden wäre, da sich die polsternaht gelößt hat und nebenbei der linke monitor - anders als der rechte - kaum drehbar war.

jetzt wird erstmal wetergehört
cynric
Inventar
#6 erstellt: 06. Jan 2008, 02:33
Also AT verkauft den ANC7 mit dem Attribut "exchangeable ear pads". Wie die zu wechseln sind, ist mir bisher aber auch noch nicht klar geworden..


Ansonsten bin ich mit meinen ANC7 bisher absolut zufrieden; Das NC ist v.a. im Flugzeug eine unglaubliche Wohltat - man erschreckt förmlich, wenn man kurz eine Ohrmuschel lupft. Perfekt ist das NC indes nicht, in den Mitten kommt doch noch einiges durch; tiefe Umgebungsgeräusche werden aber sehr gut kompensiert.

Das mit dem NC einhergehende Grundrauschen ist in nur in eher ruhigen Umgebungen störend (dafür umso mehr, je ruhiger es ist), je nach Außenlautstärke überdeckt der Restschall, den das NC nicht schluckt, das Rauschen sowieso.

Die Pads sind bei mir ohrumschließend und sehr bequem; ohraufliegender Betrieb geht auch, isoliert aber schlechter (und drückt natürlich auf die Ohren...).
Ich habe, nachdem ich anfangs dachte die Bügel wären zu kurz für mich, festgestellt, dass die Isolation im Hochtonbereich noch ein bisschen besser wird wenn ich die Bügel etwas enger stelle; der KH wird also durch die engeren Bügel oberhalb der Ohren besser an den Kopf gedrückt. Außerdem werden dadurch die Muscheln natürlich etwas nach oben gezogen, was ich bei längerem Betrieb bequemer an den Ohren finde.


Tonal gefällt mir der ANC7 außerordentlich gut. Der Bass ist quantitativ zwar sehr viel, ist aber unglaublich gut strukturiert. So tief wie der K701 kommt er nicht runter, aber für den Mobilbetrieb ist die Bassqualität großartig (und die Quantität nicht tragisch).
Mitten gefallen mir auch, Stimmen und Saiteninstrumente klingen ausgezeichnet und präsent.
Den Höhen fehlt ein bisschen die Auflösung, auch quantitativ könnte es ein bisschen mehr sein (auch wenn ich mir einbilde, dass sich vom Out-of-the-box-Zustand hier schon ein wenig getan hat). Für den Mart und Preis des ANC aber im grünen Bereich.
Der ANC7 hat eine Bühne, über die Größe kann ich nicht wirklich was sagen...

Die Tasche ist ein Segen, endlich eine Kratz- und Stoßfeste Aufbewahrung für den mp3 Player; gestecktes Kabel und Airline-Adapter sind auch nützlich.

Für Flüge oder ÖPNV ein exzellenter KH; für den normalen Straßenverkehr mMn zu abschottend. Für mich eine ideale Mobillösung, guter MidFi Klang und viel bequemer als ein InEar :).

Nochmals danke für den (indirekten) Tip, m00h!!
m00hk00h
Inventar
#7 erstellt: 06. Jan 2008, 03:21
Oha!

Ja ich muss sagen, der Bass ist schon 'ne Wucht. In ruhiger Umgebung ist es mir zu viel, aber draußen auf der Straße dezimiert sichs aufs exakt die Menge, die ich für unterwegs als "richtig" erachte (hab da bestimmt noch den HD25 irgendwo im Kopf). Die Höhen könnten wirklich etwas stärker verreten sein, da geb ich dir recht, aber andererseits nerven sie dadurch nicht. Auf "langweilig-Sennheiser-Niveua" sind sie aber auch nicht.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Jan 2008, 16:31

cynric schrieb:
Also AT verkauft den ANC7 mit dem Attribut "exchangeable ear pads". Wie die zu wechseln sind, ist mir bisher aber auch noch nicht klar geworden.. :.


wenn das wirklich möglich wäre, hätt ich mich bereits entschieden.
das oft hallend klingende schlagzeug und die ab und an leicht fehlenden höhen könnte ich verschmerzen, denn für den portablen einsatz sind die echt super, für mich sind sie auch fürs fahrradfahren geeignet (umsichtig fahren ), da sich die windgeräusche (auch beim spazieren wichtig) in grenzen halten.
die tasche ist echt toll. die möglichkeit, das kabel tauschen zu können, auch. fürs flugzeug brauch ich sie aber nicht.
würde zu gern mal mit den a900 vergleichen

die hd25 sind mir bis jetzt etwas zu analytisch. viele lps, die mit anderen kh funktionieren, haben in verbindung mit der dj-legende schwächen. sie hören sich meist so an, als hätten sie eine niedrige bitrate, obwohl sie von der orig. cd in 320kbps dateien komprimiert wurden.
seine stärken sind der kickbass und die auch ansonsten recht ausgewogene wiedergabe aller genres. würde er weniger kosten, hätte ich mit seinen schwächen nicht so große probleme.

zu den inears (off-topic, will aber nicht noch einen thread aufmachen):
meint ihr, die shure e420 haben mit 2 treibern einen deutlich schwächeren klang als die e530, oder wird das marginal sein? taugen evtl auch modelle unter e420 was?


[Beitrag von SoulPower'74 am 06. Jan 2008, 16:48 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#9 erstellt: 06. Jan 2008, 16:54
Warum sollten die Ohrpolster auch nicht wechselbar sein?

Wenn sie abgenutzt sind, zieht man sie halt ab. Spielt ja dann auch keine Rolle mehr, ob man sie kaputt machen.

Die neuen werden einfach einen Klebestreifen auf der Rückseite haben und werden einfach eingeklebt. Kann ich mir schon vorstellen.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Jan 2008, 21:22
ok, nur müssen die neuen auch passen, es müssen also wohl at-polster sein, die man bei thomann schonmal nicht bestellen kann. aber vom prinzip hast du recht, einfach kleben.
wie lange hast du deine denn schon, nutzt du sie häufig? und noch keine nennenswerten verschleißerscheinungen (kl risse im leder o.ä.)?

hattest du deine a900 noch, als du deine anc7 bekommen hast?
sind die um einiges besser, oder nicht wirklich der rede wert? bass soll ja nicht von schlechten eltern sein, quantität der anc7 bässe reichen mir aber dicke. dafür dürften die frequenzen ab 6kh etwas mehr im vordergrund stehen.

lohnt sich der mehraufwand für den a900 ggüber anc7 d.M.n.? (mehrkosten, lieferzeit, garantiefälle bei thomann einfacher, etc.)

danke nochmal für die detaillierte hilfe


[Beitrag von SoulPower'74 am 06. Jan 2008, 21:25 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#11 erstellt: 06. Jan 2008, 21:59
Nein, den A900 hatte ich schon lange nicht mehr, als ich den ANC bekommen habe. Das war übrigens irgendwann im November. Verschleißerscheinungen habe ich bislang keine, durchschnittlicher Gebrauch etwa eine Stunde täglich.

Der A900 bringt wesentlich mehr Hochton, mich hat's irgendwann so sehr genervt, dass ich dem A900 und seinen Derivaten für immer abgeschworen habe. Das ist aber wie gesagt länger her, daher lass ich mich da ausm GEdächtnis nicht zu einer genaueren Aussage hinreißen.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Jan 2008, 19:39
der hochton war dir also beim a900 zu präsent, interessant.
auch wenn du es nicht garantieren willst, eine brauchbare info.

bei meinem mp3-player kann ich die 2,5 & 6,3khz frequenz anheben, um den unsauber klingenden ton hinsichtlich schlagzeug, handclaps u.a. zu "normalisieren", doch dann klingen andere bereiche wieder unausgewogen (z.b. stimmen).

habe mittlerweile 7 leute probehören lassen, alle hatten dasselbe empfinden (ohne mein empfinden zu kennen).
klar hört jeder anders, und jeder beeinflusst seine hörvorlieben mit den kh, die er benutzt, doch dass es durch die bank bestätigt wurde, heisst für mich, dass es wohl nicht unbedingt an mir liegt.
dies fällt auch längst nicht bei allen alben so auf, doch bei vielen ist es so extrem, dass ich die musik nicht genießen kann (trotz 320kbps).
hatte gehofft, mich daran gewöhnen zu können, da er außer dieser sache perfekt wäre. doch ich werde weitersuchen, denn knapp 200 taler gebe ich nicht für einen kh aus, mit dem ich nur einen teil meiner plattensammlung hören mag.

vielleicht würde der a900 mir da besser gefallen, aber vielleicht liegen mir (wie vielen anderen auch...) die at-mitten einfach nicht.
m00hk00h
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2008, 20:05
...und dabei ist der ANC7 noch nicht mal ein "typischer" Verteter der a-t-Mitten/Höhen.

Welche Alben meinst du denn? Denn hör ich mir das auch mal an, kann nämlich anhand deiner Beschreibung nicht genau sagen, was du meinst...

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Jan 2008, 20:09
ok, werde nochmal kurz reinhören und sag dir dann bescheid, was genau ich bei ein paar alben meine (wenn du die hast...)
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Jan 2008, 19:56
aalso: bei manchen alben (kanye west, madlib invades blue note, hi-tek, talib kweli) wirkt es fast so, als ob der at mit den bässen leicht überfordert ist (neutraler eq). kann beim sony nur 'clear bass' hinzufügen, nicht runterschrauben. danach kommt die 0,4 khz spur, wenn ich die um eine stufe runtersetze, wirkt die musik fundamentlos und somit noch unausgewogener.
bei N.E.R.D.'s "fly or die"-lp, outkasts speakerboxx und den neueren prince alben wirkt die wiedergabe zu hell. der equalizer verändert den sound zwar, doch meist nicht zum vorteil, er verschiebt das problem nur auf eine andere frequenz. drehe ich bei den 3 eben genannten die höhen und/oder mitten leicht runter, wirkt der klang hohler und dumpfer, also auch nicht die lösung.

bei dani caifornia von den rhc peppers geht einem das highhat auf die nerven, während der rest eig. super klingt.

das extrem blechern und hallend klingende schlagzeug und ebenso blechern und quäkig wirkende bläser fallen bei den alben von quantic soul orchetra negativ auf. die kann man so gar nicht hören, finde ich.

karl denson platten haben nichts extrem strendes, klingen aber an meinen mdr-ex90 besser, weil ich da nicht dass gefühl habe, die mp3s hätten nur radio qualität (96-128kbps). seltsam: dreht man alle eq-frequenzen auf +1, klingt der at voller und wird auch einen guten tacken lauter. kann man aber nicht auf viele lps übertragen,

generell kann ich für mich feststellen, dass der anc7 mir meist etwas angestrengt vorkommt. auch das rauschen krieg ich nicht ganz weg, hifi (auch mid-fi) ist da was anderes.

was ganz klar für den anc7 spricht ist, dass er sehr gut verarbeitet und bequem ist sowie sein klang von der bassbetotung her meist richtig gut klingt.
bis auf klssik beherrscht er alle genres. doch nur wenige cds spielt er so, wie ich es mir wünschen würde. electro (lcd soundsystem, mylo) geht erwartungsgemäß runter wie butter (basss) .

akustischlastigem liedgut (j.johnson, nick drake, jeff buckley, blumfeld, keimzeit, radio 1 live lounge-sampler, u.a.) fehlt es meist ein bisschen an klarheit, aber damit könnte ich durchaus leben (hält sich nämlich in grenzen).

midlake zum beispiel geht auch gar nicht, viel zu bassig und unsauber verzerrt kligend, der sänger hat jetzt schnupfen

angesichts des stolzen preises mag ich über die vielen kleinigkeiten dinge nicht hinwegsehen. wenn er günstiger wäre, hätte ich mit den defiziten keine probleme.

wenn ich ihn aufsetze und die musik starte, möchte ich denken, wow, geiler sound, doch meist denke ich sofort "warum ist das schlagzeug so leise", "warum spielt die band hinter verschl. türen" etc.
die mittleren bis hohen töne der drums (meistens das highhat) sind das größte problem.

hab ihn aber noch nicht ganz aufgegeben, denn einzelne lieder (auch von lps, die insg. weniger überzeugen) klingen erste sahne (zb "dear mr man" von prince, "fireworks" von whitest boy alive, "brainstorm" von arctic monkeys).


[Beitrag von SoulPower'74 am 10. Jan 2008, 19:58 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#16 erstellt: 10. Jan 2008, 20:31
Probier mal nur (!) den 0,4KHz-Regler etwas raufzusetzen, 3dB reichen. Das ist der Grundton und der schwächste Bereich des ANC7 (wie bei fast alles a-ts). Ist natürlich nicht sinnvoll, diesen eh schon schwachen Bereich noch per EQ zu dämpfen.

Speakerboxx und Stadium Arcadium hab ich auch.
Bei Dani California stören mich maximal die S-Laute vom Sänger. Das Hihat ist schon so agressiv auf der Platte, wirkt trotz des eher zurückhaltenden Hochtons des ANC7s ziemlich vordergründig, das stimmt.

Was hast du an Speakerboxx auszusetzen? ZU kühl? Geht's genauer? Ich hab nämlich überhaupt nicht das Gefühl. Probiers mir Grundtinanhebung noch mal.

Was das Rauschen angeht, das höre ich schon bei sehr leiser Musik nicht mehr... Zumal draußen.

Mal eine ganz andere Sache, wie laut hörst du eigentlich?

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Jan 2008, 21:18

m00hk00h schrieb:
Probier mal nur (!) den 0,4KHz-Regler etwas raufzusetzen, 3dB reichen.m00h


hab ich gemacht, hör mich mal durch...


m00hk00h schrieb:
Was hast du an Speakerboxx auszusetzen? ZU kühl? Geht's genauer? Ich hab nämlich überhaupt nicht das Gefühl.m00h


hab grad nur the love below drauf: bei "happy valentine's day" bin ich die bässe und schläge (runder, voller) und handclaps (weniger schrill, klirrend& hell -aggressiv- , dafür klarer und sauberer) ganz anders in erinnerung. das klingt unsauber. spread klingt auch zu aggressiv/hell, nach 13 sekunden kommen die vielen kurz aufeinander folgenden, prägnanten schläge. auch die klingen wie aus ner büchse. als ob die mp3s schlecht wären (192kbps), aber nur mit dem at. ob 320kbps daran so viel ändern würden? ist der at so empfindlich, das 192kbps scheisse klingen? bei where are my panties nehme ich das rauschen in jeder lautstärke sehr stark wahr.


m00hk00h schrieb:
Was das Rauschen angeht, das höre ich schon bei sehr leiser Musik nicht mehr... Zumal draußen.m00h


ich schon. höre ca. 60% drinnen


m00hk00h schrieb:
Mal eine ganz andere Sache, wie laut hörst du eigentlich?m00h


von lp zu lp verschieden, aber meist so zwischen 14 und 22 (speakerboxx zb nicht lauter als 19). nie unter 7 (auch drinnen).


m00hk00h schrieb:
Probier mal nur (!) den 0,4KHz-Regler etwas raufzusetzen, 3dB reichen.m00h

klappt ganzgut, aber nicht bei jeder lp gleich. bei speakerboxx macht das die stimmen etwas belegter ("dünner teppich"), der erhöhte grundton macht aber mehr spaß. das hell klingende schlagzeug klingt aber noch heller, muss den clear bass dazunehmen. das klingt geil! hey ya klingt viel weniger aggressiv, dafür aber leider die stimmen noch belegter/dumpfer.

hör mich weiter durch


[Beitrag von SoulPower'74 am 10. Jan 2008, 21:21 bearbeitet]
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Jan 2008, 21:34

m00hk00h schrieb:
nur (!) den 0,4KHz-Regler etwas raufzusetzen

m00h


klappt sehr gut, macht mehr spaß, behebt aber die fehler nicht ganz, minimiert sie aber. kann man sich evtl dran gewöhnen

mit leiseren lautstärken (10-15 von !30!, hab ich grad vergessen anzugeben...) hört sich der anc7 aber schon besser an, da relativiert sich alles ein bisschen. nur rauscht es dann stärker (ertäglich aber halt wahrnehmbar).

kanye wests touch the sky von der late registration-lp klingt voll daneben, auch mit deinem eq-tipp. die hintergrundstimme und die streicher klingen leer, hohl, blechern. genau so, wie wenn der stecker des kh nicht ganz drin wäre. bei gold digger ist das mit der hintergrundstimme nicht so schlimm , geht aber auch ein bisschen in die richtung.


[Beitrag von SoulPower'74 am 10. Jan 2008, 21:35 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#19 erstellt: 10. Jan 2008, 21:37
...also so langsam frag ich mich, ob du eine China-Kopie hast!

Natürlich nicht, aber ich erkenne des ANC7 aus deinen Beschreibungen nicht wieder...
Was solls. Du musst damit glücklich werden, ich bins ja schon.

m00h
Matzio
Inventar
#20 erstellt: 10. Jan 2008, 21:39

m00hk00h schrieb:
Speakerboxx und Stadium Arcadium hab ich auch.
Bei Dani California stören mich maximal die S-Laute vom Sänger. Das Hihat ist schon so agressiv auf der Platte, wirkt trotz des eher zurückhaltenden Hochtons des ANC7s ziemlich vordergründig, das stimmt.


Ich würde sagen, die Stadium Arcadium klingt wie total übersteuert, an jeder Ecke verzerrt es deutlich. Wollte die schon zurückgeben, aber vielleicht gehört's ja zum "Flair", ansonsten find ich die nämlich richtig klasse.
m00hk00h
Inventar
#21 erstellt: 10. Jan 2008, 21:44
Staudium Arcadium hat wie ich finde einfach keinerlei Dynamik, ansonsten klingt die gut, für eine RHCP sogar ausgezeichnet.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Jan 2008, 21:47

m00hk00h schrieb:
...also so langsam frag ich mich, ob du eine China-Kopie hast! m00h


von thomann

sind deine mp3s alle 320 oder hast du mit deinem mp3-player die probleme nicht mit 192kbps-mp3s?

trägst du den bügel auch leicht nach vorn geneigt? so passt es am besten zu meiner ohrform...

mit welcher lautstärke hörst du (x/x)?


[Beitrag von SoulPower'74 am 10. Jan 2008, 21:48 bearbeitet]
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Jan 2008, 21:50
stadium arcadium ist für mich neben californication die beste. californication war klanglich besser, oder

nebenbei: kennt ihr jeff buckley nicht? die stimme müsst ihr euch mit euren guten kh unbedingt mal anhören


[Beitrag von SoulPower'74 am 10. Jan 2008, 21:52 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#24 erstellt: 10. Jan 2008, 21:52
Ich hab nur 320K MP3s oder gute VBRs.
Es gibt aber echt scheußlich klingende 192K. Hängt halt vom Encoder und dessen Einstellungen ab. Meine sind alle mindestens LAME 3.92 mit Q1 bzw. V1.

Und ja, ich hab den Bügel weiter vorn, als es mit anderen Kopfhörern der Fall ist, aber unbequem finde ich es nicht.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Jan 2008, 21:56
hab die lame engine 3.97 mmx, version 1.32, cbr 320kbps.
ist q0 besser? q1 hab ich gar nicht, nur 0, 2, 5 & 9

unbequem finde ich den anc7 auch nicht


[Beitrag von SoulPower'74 am 10. Jan 2008, 22:01 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#26 erstellt: 10. Jan 2008, 22:12
0 ist besser. Aber den Unterschied hör ich zumindest nicht, aber ich mach da einfach ungern Kompromisse.

Die meisten meiner Ripps sind halt älter, da gabs Lame 397 noch nicht.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Jan 2008, 21:00
hab gerade alle platten, deren klang mich am meisten enttäuschte, in 320 cbr q=0 neu aufgenommen und auf meinen player gepackt.
evtl placebo-effekt, aber so klingt er fast perfekt. (leicht hallende, hohl klingende schlagzeugelemente immer noch stellenweise vorhanden).
mit der richtigen eq-einstellung, versteht sich: habe alle frequenzbänder um 1 von 3 möglichen stufen hochgeschoben, nur die 0,4 khz frequenz um 2 stufen. so ist es bei allen platten, die ich bis dato getesten habe, am besten. das rauschen wird bei steigender lautstärke auch lauter und so noch störender. habe aber festgestellt, dass man sich mit dem anc7 an niedrigere ls gewöhnen kann/sollte. insgesamt klingt er jetzt sehr gut.

danke für den tipp mit den 0,4 khz, m00hk00h

wie oft musst du bei deiner nutzungsintensität die (1,5V marken-)batterien wechseln?
cynric
Inventar
#28 erstellt: 12. Jan 2008, 21:14
AT gibt die Lebensdauer mit 40h an. Bei mir haben die mitgelieferten Batterien einen Flug und 2.5 Tage Dauerbetrieb auf LAN mit Einbrennen in den Pausen gehalten, bevor die LED angefangen hat zu blinken. Also ~70h. Ganz leer ist die Batterie immer noch nicht, ich habe sie nur vor dem Rückflug trotzdem gewechselt.
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Jan 2008, 21:20
danke für die blitz antwort!

der batterien-verschleiß wird sich also wohl in grenzen halten. meine ist auch noch voll, hab aber keine ahnung, wieviele std ich bereits gehört habe.


[Beitrag von SoulPower'74 am 12. Jan 2008, 21:22 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#30 erstellt: 13. Jan 2008, 02:10
Ich hab auch noch die erste Markenbatterie drin.

Übrigens sollte das Rauschen bei erhöter Lautstärke nicht lauter werden! Das heißt nämlich, dass das Rauschen im Signal ist. Dem NoiseCancelling ist das aber egal.
Daher kommt das Rauschen, das du hörst, nicht vom Hörer.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Jan 2008, 14:17

m00hk00h schrieb:
Übrigens sollte das Rauschen bei erhöter Lautstärke nicht lauter werden! Das heißt nämlich, dass das Rauschen im Signal ist. Dem NoiseCancelling ist das aber egal.
Daher kommt das Rauschen, das du hörst, nicht vom Hörer.

m00h

...sondern vom signal - aber von welchem signal: vom player oder von den mp3s?
mp3s hab ich wie erwähnt alle auf 320k cbr mit q=0 neu aufgespielt, darf eig. nicht der grund sein.
der player hatte kein rauschproblem mit anderen kh.

wenn ich die musik aufdrehe, wird das rauschen auch lauter, das verhältnis bleibt aber dasselbe.
habe dass bedürfnis, mit lauterer musik das rauschen zu überdecken. da das rauschen aber von der intensität her gleich steigt, habe ich bei höheren lautstärken das gefühl, dass es noch mehr stört.

an meinem receiver (yamaha rx-496) ist das rauschen genauso vorhanden.
wer weiss, vielleicht bin ich da empfindlicher als andere

ist ja nicht so, dass es extrem stört. aber besser wäre es ohne rauschen allemal gibt dem ganzen einen unpassenden beigeschmack.

@ m00hk00h:
habe gerade nochmal gelesen, dass du ca. 70% mit deinen dt880 hörst. AUCH an nem porti?! wenn ja, mit welchem portablen verstärker? muss man von manchen port. khv in verbindung mit den dt880 abraten?

würd den gerne gegen den anc7 antreten lassen. wenn der so viel besser klingt, würde ich der möglichkeit, den kh unterwegs nutzen zu können, nicht nachtrauern.

ps: der hd-25 ist in meinen augen/ohren tatsächlich ein gutes stück weniger empfehlenswert als der anc7. kühler, analytischer, häufiger zischen von s-lauten wahrnehmbar und ein bisschen unbequemer. bass kickt mehr, hat aber weniger quantität (bei manchen cds von vorteil).
m00hk00h
Inventar
#32 erstellt: 13. Jan 2008, 14:29
Dei 70% mit dem DT880 beziehen sich auf die Heimnutzung! Mit dem würd ich niemals unterwegs rumlaufen.

Auf Arbeit hab ich ihn am Move laufen gehabt, der wiederum am Zen Sleek hing.

Was dein Rauschen angeht: kannst doch leicht klären, wo es herkommt. Du machst einfach im Song Pause und achtest auf's Rauschen. Als nächstes ziehst du das Kabel ab und achtest aufs Rauschen. Damit ist dann klar, wo es herkommt.
Zusätzlich kannst du natürlich im Pause-Modus auch noch mal mit der Lautstärke spielen.

m00h
Milchkaffee
Inventar
#33 erstellt: 13. Jan 2008, 16:12
Jap, wäre auch nicht unüblich wenn das Rauschen von der Aufnahme kommt. Gerade "bessere" Hörer stellen das besonders gut dar!
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 13. Jan 2008, 19:22
es liegt also am kh - denn im pause modus rauscht es genauso stark, wie wenn ich den stecker raus ziehe. wenn ich die lautsstärke variiere (stecker drin ), bleibt das rauschen unverändert.

es ist also wohl eine kombi aus dem nc-rauschen und dem aufnahme-rauschen, denn im lied selbst ist das rauschen auch unterschiedlich stark, je nach spur. wenn also eine ruhephase im lied eintritt, ist es manchmal leise (das rauschen), sobald eine bassline(-spur) hinzukommt, wird das rauschen stärker, ist sie zuende, wieder schwächer...
der mit der lautstärke steigende rauschpegel war wohl einbildung? nehme das rauschen aber auch bei hohen lautstärken war, kann es nie komplett ausblenden. in ruhigen phasen kommt das nc-rauschen natürlich auch immer wieder stärker zum vorschein.
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 13. Jan 2008, 19:28
kriegt man einen move auch im laden bzw kann man den probehören? das "kophörerstudio" im münster hat ja im februar neueröffnung, evtl kann ich da nen dt880 mit move in verbindung mit meinem sony nwz-a818 hören
m00hk00h
Inventar
#36 erstellt: 13. Jan 2008, 19:32
Den Move bekommst du nur und ausschließlich beim Jan Meier, wenn man vom Gebrauchtmarkt absieht.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 13. Jan 2008, 19:36
danke für die info. muss man dann och was löten, um die leistung merklich zu verbessern? wenn ich elektrokabel sehe, verstehe ich nur bahnhof

ist der corda headsix= move? wenn nicht, wo steht der dann?

http://www.meier-audio.homepage.t-online.de/


[Beitrag von SoulPower'74 am 13. Jan 2008, 19:38 bearbeitet]
Milchkaffee
Inventar
#38 erstellt: 13. Jan 2008, 19:45

SoulPower'74 schrieb:
danke für die info. muss man dann och was löten, um die leistung merklich zu verbessern? wenn ich elektrokabel sehe, verstehe ich nur bahnhof

ist der corda headsix= move? wenn nicht, wo steht der dann?

http://www.meier-audio.homepage.t-online.de/


Nein, da musst du nichts löten
Headsix ist auch nicht gleich Move!
Den Move gibts, außer gebraucht, nicht mehr zu kaufen. Der Headsix ist ein etwas abgespeckter Move (u.a. ohne Crossfeed)
Soll aber auch ganz nett sein
enkidu2
Inventar
#39 erstellt: 13. Jan 2008, 19:47

m00hk00h schrieb:
Den Move bekommst du nur und ausschließlich beim Jan Meier, wenn man vom Gebrauchtmarkt absieht.

m00h


Da bleibt nur der Gebrauchtmarkt. Der CORDA Move ist schon seit ein paar Wochen ausverkauft.
m00hk00h
Inventar
#40 erstellt: 13. Jan 2008, 19:48
Der Move ist Moment ausverkauft, aber er kommt wieder, besser als zuvor.

m00h
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 13. Jan 2008, 19:50

m00hk00h schrieb:
Der Move ist Moment ausverkauft, aber er kommt wieder, besser als zuvor.

m00h


weiss man schon, wann (ca.)?

die white stripes-platten rauschen übrigens wie sau
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Jan 2008, 09:57
welche version des dt880 (2005? pro?) ist die beste bzw welche würdet ihr empfehlen? begründung wäre auch sher hilfreich
Milchkaffee
Inventar
#43 erstellt: 14. Jan 2008, 10:05
ganz naiv würde ich jetzt ja sagen, die klingen alle gleich, nur der pro hat nen höheren anpressdruck und ein spiralkabel
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Jan 2008, 10:10

Milchkaffee schrieb:
ganz naiv würde ich jetzt ja sagen, die klingen alle gleich, nur der pro hat nen höheren anpressdruck und ein spiralkabel :.


danke. auch grad nix zu tun
SoulPower'74
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 24. Jan 2008, 22:44
muss beim test-anc7 ständig am eq rumdoktern, wenn ich die alben wechsle, das nervt. flat-eq hört sich oft sehr undynamisch an. alle frequenzen 1 hoch = meist zu spitze stimmen und gitarrenparts (bei electro häufig töne, die wehtun - laut hören ist also nicht echt spaßig). 0,4 noch 1 höher= tut nix mehr weh, sound wird aber dumpfer, brillianz fehlt.
stattdessen höhen oder mitten wieder auf flat= stimmen leicht zurückgesetzt usw.

richtig ausgeglichen (also zufriedenstellend) klingt er immer noch sehr selten. meine ex90 von sony klingen nicht so gut, sind aber ausgeglichener. vor allem die stimmenpräsenz schwanktnicht so extrem (von lp zu lp).

wenn ich den kh nur drinnen benutzen würde (allerdings meist am mp3-player), preis-leistung miteinbezogen:

anc7 oder dt880 mit port. khv? alternativen??

würdet ihr den anc7 für 120$ +45$ versand (+zoll=?€) aus US bei ebay.de ordern oder das thomann angebot (188,-€) vorziehen?


[Beitrag von SoulPower'74 am 24. Jan 2008, 22:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AH-D1000?
jensche am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  23 Beiträge
Denon AH D5000 vs. ATH-W1000
Ameo am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  6 Beiträge
Sennheiser HD-25-1 II vs HD 25-13 II
notengewirr am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  9 Beiträge
ATH-A900 vs. ATH-900 LTD vs. ATH-1000
Mike9000 am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  7 Beiträge
K1000 vs ATH W5000
e.lurch am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  13 Beiträge
Denon AH-D7000 vs.JVC DX1000 vs. ATH-W5000
FritzS am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  5 Beiträge
Sennheiser HD 25 vs. Audio-Technica ATH-ES7
apata am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  22 Beiträge
Gebraucht - AH D1000 für 70? - ok?
Hag2bard am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  4 Beiträge
Denon AH D1000 im Vergleich zu AH D1001
ruedih am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  5 Beiträge
Audio Tech. ATH M40fs vs k271 vs 770pro vs 990pro
Surfer_Rosa am 16.06.2006  –  Letzte Antwort am 17.06.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.559 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBrandmet
  • Gesamtzahl an Themen1.463.557
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.833.281