Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Welchen Kopfhörer habt Ihr ?

+A -A
Autor
Beitrag
Juno
Stammgast
#1 erstellt: 13. Mrz 2005, 11:46
Hallo Freunde des guten, nicht Nachbar-Feindlichen Hör-Genusses.

Da ich in letzter Zeit auch immer des Öfteren mit Köpfhörer meine
Liebe zur Musik genießen muß, habe ich meinen bereits Betagten
wieder endeckt.


Ich denke, hierbei könnte auch eine Art "Vorauswahl" entstehen,
die einem im "Moment-Suchenden" betratend zur Seite stehen könnte.


Ich hoffe, es kommen keine Post's ala "hab' ich gehört..taugt nichts",
sondern wirklich nur "habe KH XY, liebe an IHM XX, evtl. stören tut mich XX".


Ich mach gleich mal den Anfang.
-------------------------------------


Besitze den Quart Phone 55 X (ca 12 Jahre alt)
(Halb-Offen) (Preis_168.-DM)

Gute Eigenschaften:

Klingt sehr ausgewogen und kann ganz gute Pegel wiedergeben.
Da er die Ohren ganz umschließt und einen Samt-Stoff-Überzug
besitzt, ist er auch über sehr lange Zeit nicht störend.
Bin von ihm begeistert.


Negativ-Punkte: Keine die mich stören.


Höre gerade über ihn am Notebook, während ich dies schreibe.


Lasst mal Hören, womit Ihr so Hört.

MfG Juno


[Beitrag von Juno am 13. Mrz 2005, 13:31 bearbeitet]
MeistaEDA
Stammgast
#2 erstellt: 13. Mrz 2005, 15:32
Zuhause höre ich mit AKG 271 Studio.
Preis(~150€), geschlossen.

PRO: schirmt sehr gut ab, klingt sauber, bester Tragekomfort den ich bisher erlebt habe.

Contra: nach längerer Zeit wird mir an den Ohren etwas warm....:-)


Außerdem: Fürs mobile mit meinem Ipod benutze ich den AKG k26P,(~40€), geschlossen.

PRO: schirmt gut ab, klingt zwar etwas gesoundet. Was aber durchaus positiv gewertet werden sollte. Gute Tragekomfort. Klasse Faltmechanismus. Sehr edle Oprik + Haptik

Contra: Da sind so zwei Auflagepunkte am Bügel die, solange er nicht genau an der richtigen Stelle sitzt, etwas drücken.


Bin total zufrieden mit meinen AKG´lern....würde ich wieder kaufen!!
smuh
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Mrz 2005, 18:39
Kopfhörer:
Sennheiser HD 495
Sennheiser PX200
AKG K500
AKG K271 Studio
Audio-Technica ATH-EM9d

Verstärker:
WooAudio3 (der Brocksieper kommt wech )
george
Stammgast
#4 erstellt: 13. Mrz 2005, 19:15
Sennheiser HE60/HEV70
Ein hochwertiger Elektrostat und einer der wenigen Alternativen zum Stax. Wurde von 1994 bis 2001 gebaut, ist aber ab und zu bei Ebay zu ergattern und meines Erachtens wirklich eine Empfehlung unter den Top-Hörern.

+ kristallklarer Sound
+ extrem hohe Dynamik
+ staubtrockene Bässe
+ sehr neutral

- strahlt sehr stark ab
- langwidriges Aufwärmen (zumindest bei meinem Modell)

Negative Berichte ala "Toller Hörer, aber den Verstärker kann man wegschmeißen", kann ich nach dem Öffnen und betrachten der hochwertigen Verstärkertechnik und natürlich auch dem Sound nicht wirklich bestätigen, besonders wenn bei den Rezensionen Bastelverstärker des Forenbetreibers + dynamischer Hörer als Alternative angespriesen werden...

Eine guter Wahl unter den günstigen Hörern ist der HD580, alles ein wenig dumpfer, nicht so brilliant und vielleicht ein wenig "schöngefärbt" im Vergleich zum Elektrostaten, dafür aber günstig und leicht zu erwerben.

Ich habe den HE 60 / HEV 70 kürzlich von meinem PC getrennt (Terratec EWX24/96 bzw. Aureon Firewire) und an den Sony DVP-S 9000 ES (DVD/SACD-Spieler) gekoppelt und kann tatsächlich eine leichte Klangverbesserung wahrnehmen, genaueres werde ich aber in einem neuen Thread nach längerem Probehören berichten - falls es euch überhaupt interessiert

Sorry für den langen Thread, aber ein wenig Begeisterung für Elektrostaten will ich schon wecken, auch um Sennheiser zu einem neuen "Baby Orpheus" zu überreden...
Gryphon
Stammgast
#5 erstellt: 13. Mrz 2005, 22:20
Verstärker:
Lake People G93 / SommerCable GALILEO 238 mit Neutrik-XLR/Cinch (2004)

Kopfhörer:
AKG K 271 Studio / SommerCable SCUBA Mini-XLR/Neutrik Klinke 6.3mm (10m) (2004)
Ultrasone HFI-650 Trackmaster / SommerCable CLUB-Series MkII/Neutrik Klinke 6.3mm (7m-Verlängerung) (2005)
Quart Phone 95 X (1994)
Sennheiser HD 457 (für PC-Soundkarte) (2003)
Sennheiser PX 100 (für unterwegs) (2004)

Den Quart Phone nutze ich gar nicht mehr, ein Verkauf lohnt aber nicht mehr, zum Wegwerfen ist aber auch zu schade. Der Sennheiser HD 457 kommt sicher bald weg. Er war eine günstige Lösung für den PC-Betrieb und wird wohl demnächst ersetzt durch einen Ultrasone DJ1 oder Beyerdynamic DT440 bzw. DT660. Mal sehen ...
Juno
Stammgast
#6 erstellt: 13. Mrz 2005, 23:19
Hallo Miteinander,

finde es absolut toll, wie Ihr Hier mitmacht.

Es dürfen auch gerne Kopfhörer aus dem niederen Preis-Segment
genannt werden, da sicher auch einige Leute mit schmalem Geldbeutel, "Hier" mal reinschaun.
(Also möglichst mit Normalem-Listen-Preis, wenn bekannt)


Macht weiter so, bin erfreut.

MfG Juno
2Kanaler
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Mrz 2005, 00:28
N´abend z´samm,

Sennheiser Unipolar 2000 (& HER 2000 Speiseteil)

Pro:
-Spritzig, transparentes Klangbild
-geniale Dynamik
-Obwohl ein ziemlicher Brummer nie "nervig" am Kopf,
da sich der erstaunlich geringe Andruck gleichmässig verteilt.

Contra:
?
Hab ich keins, für ein 25 Jahre altes Teil...

Anmerkung:
Das Teil ist ehrlich, was rein geht kommt auch raus, konstruktionsbedingt nichts für Bassfanatiker.
Dafür wird man von auch schon mal ungeniert frequenzmanipulierten Klinkenausgängen verschont

greetz

2Kanaler
Granuba
Inventar
#8 erstellt: 14. Mrz 2005, 00:39
Sennheiser HD540II:

Günstig erworben, absolut stressfrei und bequem zu hören, guter Bass, präzise Höhen....
IMHO sehr gut fürs bissel Geld, was der noch kostet!

Murray
mcgiffnix
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Mrz 2005, 12:59
Hallo,

Folgende KH nutze ich:

-Beyerdynamic 911 an Amity HPA 1
-Sennheiser HD 540ref. an unterschiedlichen Quellen
-Sennheiser Unipolar 2000 + HER 2000 Speiseteil

Zu den Kandidaten:
Beyer 911: Dynamisch/kraftvoll im Bass, gute Auflösung und unschlagbar am Amity. Positiv auch der Tragekompfort. Nachteile eigentlich keine, nur im direkten Vergleich zum Unipolar 2000, ein leichter Vorhang in der Auflösung!

Zum Sennh. HD 540ref.: Frisch und zupackend zugleich, kann sich aber gegen den Beyer. 911er nicht nennenswert distanzieren / patt. Tragekompfort ist top. Trotzdem mag ich auf diesen HD 540ref nicht verzichten.

Zum Sennh. Unipolar 2000: Als ich den das erste mal zu Gehör bekam, beschlich mich Seltsames. Wie sonst bei KH üblich war das musikalische Geschehen nicht mehr so tief im Kopf drin, sondern es ist alles schön offen und absolut ehrlich, nichts gesoundet oder Schöngefärbt. Es ist eine immer wiederkehrende Freude mit diesem Ausnahmeprodukt zu hören!! Danach kann man die anderen KH nicht mehr ertragen. Tragekompfort ist auch nur vom Besten, nach kurzer Zeit merkt man den nicht mehr! Es gibt nur einen Nachteil: Er harmoniert nicht mit jeder Kette, es muss sorgsam ausgewählt werden, sonst geht einfach zu viel gutes Potenzial verloren.
Übrigens: Den Einsteiger Staxen und Grados ist er auf jeden Fall überlegen !!!

Gruß

mcgiffnix
Kaster
Stammgast
#10 erstellt: 14. Mrz 2005, 13:19
Beyerdynamic 911 habe ich auch, bin auch sehr zufrieden damit! Ich glaube aber im Bass ist er nicht ganz ehrlich

Was mir nicht gefällt ist, dass er ganz aus Plastik ist. Bei einem Kopfhörer in der Preisklasse könnte man schon ein bisschen Metall verwenden. Dafür ist er aber Made in Germany
miepel
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Mrz 2005, 19:46
Hab einen Grado SR-225. Das Teil find ich super und ich moechte es nimmer missen.
Lupopappe
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Mrz 2005, 22:26
Hi,

ich hab ein Sommercable Onyx 2025 -> STAX SRD-X -> STAX SR-5 und bin überaus begeistert.

Und *schwupps* brauch ich mir nie mehr einen anderen Kopfhörer kaufen. Ich bin vollauf zufrieden und will ihn nie wieder missen.

Und wenn ich bedenke, dass die die sich einen 20 Jahre alten Stax heutzutage gekauft haben und sogar den als besser als "normale" empfunden haben, ist für mich hier die Suche zu ende.

Mfg Lupopappe
Abtastfanatiker
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Mrz 2005, 10:49

Kaster schrieb:

Was mir nicht gefällt ist, dass er ganz aus Plastik ist. Bei einem Kopfhörer in der Preisklasse könnte man schon ein bisschen Metall verwenden.


Na dann solltest Du Dir mal meinen Stax Lambda Prof. ansehen, der ist auch (fast) komplett aus Kunststoff. Ist mir aber egal, weil das Ding einfach genial klingt. Bei den Sennheiser die ich hatte (HD 430, HD 580, HD 600 und HD 570) haben mich entweder der recht hohe Anpreßdruck (nicht bei HD 430) oder der loudnessähnliche Klang gestört. Der HD 570 klang von den neueren eindeutig am schlechtesten. Von meinen dynamischen Hörern gefiel mir der Beyer DT 990 am besten; kommt im Hochtonbereich einem Elektrostat schon recht nahe. Der Stax allerdings stellt meine bisherigen Hörer alle in den Schatten.

Dag
Juno
Stammgast
#14 erstellt: 15. Mrz 2005, 12:31
Hallo Kopf-Hörer,

Seid bitte so nett, und fair, gebt bitte nur den Kopfhörer
an, den Ihr zur Zeit im Einsatz habt.

Wenn möglich, mit Pro u. Kontra.

Schön wäre es, den Preis zu erfahren, den Ihr dafür
bezahlt habt.


(Bitte keine Diskusionen)

MfG Juno
mst-ton
Stammgast
#15 erstellt: 15. Mrz 2005, 12:46
Derzeit im Einsatz befindet sich der Hearsafe Bigphone. Er wird anscheinend nicht mehr hergestellt. Es handelt sich um ein geschlossenes System mit Peltor-Muscheln und Sennheiser-Treibern.

Mein Beyerdynamic DT-770 wurde leider von einem jetzt wahrscheinlch hörgeschädigten Freund in Benutzung mit meinem Lake-People-KH-Amp (wird ebenfalls nicht mehr hergestellt)
abgeschossen.


[Beitrag von mst-ton am 16. Mrz 2005, 10:47 bearbeitet]
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Mrz 2005, 19:31
Derzeit befinden sich bei mir:

1. Koss Porta Pro für Portis wenns klein sein soll
Pro: für die Größe guter Klang; strahlt nicht allzu laut nach draußen trotz offener Bauart; netter Faltmechanismus; ziemlich robust; durch die 3 "Druckstufen" guter Tragekomfort; lebenslange Garantie
Contra: leichte Bassbetoung; im Vergleich zu meinen anderen spielt er zu direkt; Aussehen (wen es stört)
Preis: Ich hab glaubich so um 35-40€ gezahlt

2. Alessandro MS1 (Music Series 1): ebenfalls für Portis und auch für die Heimanlage.
Pro: Preis/Leistungsmäßig super; sehr guter Klang; ziemlich guter Komfort; durch 32Ohm auch an portablen ziemlich gut
Contra: strahlt ziemlich laut ab; auf die Dauer wird der Druck aufs Ohr leicht unangenehm
Preis: 77€

3. Sennheiser RS65: Der zum Rumrennen
Pro: Kabellos; dafür, daß er kabellos ist ziemlich guter Klang
Contra: leichte Übertragungsstörungen wie bei allen analogen; auf die Dauer starker Druck auf den Kopf
Preis: Weiß ich nichtmehr

4. Sennheiser HD600: Der (noch) Lieblingshörer
Pro: sehr ausgewogener und klarer Klang; offenes und weites Klangbild; sehr guter Komfort; austauschbares Kabel
Contra: nachdem ich den 650er gehört hab will ich wechseln ;-)
Preis: So um 200€ damals

Zum MS1 und HD600: Beiden gewinnen durch einen KHV nochmal deutlich an Klangqualität; beide benötigen eine gewissen Einspielzeit.


[Beitrag von xxlMusikfreak am 15. Mrz 2005, 19:39 bearbeitet]
Heissmann-Acoustics
Inventar
#17 erstellt: 15. Mrz 2005, 19:38
Benutze einen AKG 280 Parabolic

Hat mal um 200€ gekostet und wird gerne als Abhörkopfhörer verwendet --- was auch bei mir der Fall ist

m.E hat er einen äusserst sauber auflösenden Klang. Enorme Bassattacken sollte man von Ihm nicht erwarten, was Ich persönlich aber nicht als Nachteil empfinde.

Auf E... ist er so für ca. 50€ zu haben.

Kann Ihn nur empfehlen
hebr
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 15. Mrz 2005, 21:43
Hi,

ich benutze seit ca. Woche einen Beyerdynamic DT 660.
Preis: 100 Euro
pro: im Vergleich zum Vorgänger (Radiontone KH 18) wesentlich verbesserter Klang
kontra: etwas schwer,
Toni
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Mrz 2005, 23:28
Hallo,

ich benutze einen Beyerdynamic DT 931.
Pro: hohe Detailauflösung, gute raümliche Abbildung, guter Sitz, kräftiger und tiefreichender, trotzdem sehr trockener Bass.

Kontra: Höhen am Anfang etwas zu "spitz".
Abhilfe: Längere Einspielzeit bei gleichzeitigem Einlegen eines passenden Akustikstoffes. Hilft garantiert.

Ich habe 150,-Eur dafür bezahlt (neu).
MasterBeamer
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Mrz 2005, 04:22
Hallo zusammen,

habe den Kopfhörer Sennheiser HD600 und den Röhren-Kopfhörerverstärker von Cayin HA-1A (4Röhren).
Glaubt mir das ist der beste Kopfhörerverstärker den man auf diesem Planeten kaufen kann und so klingt er auch!

Deutscher Listenpreis für diesen Verstärker ist 800€, da ich in Peking lebe, habe ich nur umgerechnet ca. 240€ gezahlt
madbass
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Mrz 2005, 16:32
Ich brauche immer DualUse- Güter, weil ich viel Musik über Kopfhörer mache/aufnehme. Ich hatte früher lange nen AKG- K-141 (das Ding, das in jedem Studio hängt). Der hatte einen sehr angenehmen tragkomfort, war allerdings beim Bass eine Nuance zu zurückhaltend.

Zur Zeit habe ich einen Sennheiser HD-565 (ich glaub der heißt so). Der hat einen höheren Tragekomfort als der K-141, und bringt auch ein wenig mehr Bass.

Auf die Offenbarung muss ich noch warten- und jetzt investiere ich erstmal in neue LS!
Wasserflasche
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 19. Mrz 2005, 19:39
Ich hab seit heute einen Ultrasone HFI-500 DJ1!

Er gefällt mir ziemlich gut, muss aber noch ein paar Tage rein hören bis ich weiß ob er bleibt.
Juno
Stammgast
#23 erstellt: 28. Mrz 2005, 01:06
Hallo,

freut mich ,dass schon so viele Kopf-Hörer zusammen gekommen sind.
Ist echt stark ,wie Ihr Euch daran beteiligt. ..

Außer dem "Quart 55x" hatte ich auch noch einen "Beyerdynamik DT-?"(zu lange her), welcher vom
Klang nicht schlecht war, allerdings löste sich das dünne Kunstleder über den
Hör-Muscheln nach ca.5 Jahren ab, was nicht sehr schön war.

MfG Juno ,der seinen jetzt wieder aufsetzt.


_____________
Hier geht's zur Musik : Link: Musik-Forum ..
cr
Inventar
#24 erstellt: 28. Mrz 2005, 01:39
AKG K1000 - extrem gute Durchhörbarkeit und Sauberkeit, weniger geeignet beim Liegen, teuer, nicht an normalen KH-Ausgängen betreibbar

AKG K500 - gute Durchhörbarkeit, besonders für Klassik geeignet, sehr bequem auch für Großohren; es stört mich eigentlich nichts.

AKG K 280 - besonders für Pop geeignet, sehr impulsfest auch bei hohen Pegeln; auf Dauer etwas heiß, nicht mehr erhältlich. Er ist ähnlich dem K270, aber offen.

AKG K 240 DF - der K500 ist mir lieber, nicht bassstark, eher unspektakulär, was er als Studiohörer auch sein soll.

beyerdynamik 770 pro (geschlossen) - unbequem und beengtes Klangbild (zumindest empfinde ich es so).

allerdings löste sich das dünne Kunstleder über den
Hör-Muscheln nach ca.5 Jahren ab, was nicht sehr schön war.

Das kommt mir irgendwie bekannt vor, aber bei mir gings schneller. Irgendwann werde ich ihm neue Polster vergönnen und ihn nochmals probieren.

Es sind etwas viele KHs, liegt daran, dass ich mich nicht immer am selben Ort aufhalte.


[Beitrag von cr am 28. Mrz 2005, 01:42 bearbeitet]
sounddynamics
Stammgast
#25 erstellt: 28. Mrz 2005, 04:46
Ich habe einen AKG 271 DF bei Thomann für 95 € erstanden. Im direkten Vergleich mit dem Sennheiser 650 HD ntürlicher, weniger anstrendgend, Bässe vielliecht ein wenig dünn, (höre aber Jazz und Klasik).

Für den Preis trotzdem genial.



Grüsse


Sounddynamics
bartmayer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Mrz 2005, 10:23
Ich habe meinen Kopfhörer gefunden.Ich höre seit ca 1,5 Jahren eine Stax Lambda Nova Basic-Kombi.
-Pro: Klang(vor alllem die Schnelligkeit)und Tragekomfort
-Contra: Haptik, das Teil sieht aus wie aus dem Karstadt-Wühltisch. Das Stax-Gekuitsche habe ich mit Graphitpulver in den Griff bekommen
Ich habe mit ihn mit den größeren Stax-Modellen verglichen: es geht zwar noch besser, aber da kosten kleine Nuancen schon mehrere Hundert Euronen. Ich habe mich für das kleinste Modell entschieden.

Fürs Homerecording nutze ich:
-Sony CD750: etwas basslastig, aber das kommt mir beim Aufnehmen entgegen...

Zuvor hatte ich:

-MBQuart Quartphone ???: war mir etwas zu dünn im Klang
-Stax SR64:unbequem aber sehr guter Klang
-Sennheiser HE60/HEV70: Traumhörer in jeder Beziehung
musste leider wegen einer akuten Geldknappheit weichen
-AKG K1000: harmonierte nicht mit meinem Amp

Gruß

Bartmayer
pitt
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Mrz 2005, 11:00
Hi !

Einen uralten -Sennheiser HD 250 - mit einmal erneuerten Ohrmuscheln. Er hat mir viele Jahre treue Dienste geleistet, heute benutze ich ihn nicht mehr ( Einfamilienhaus und die LS haben ihn, qualitätsmäßig gesehen, ins Abseits gedrängt )

mfg Pitt
loskexos
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 30. Mrz 2005, 22:20
Beyerdynamic)))) DT-990

alter? ohje, ca. ein Jahrzehnt denke ich.

Was er gekostet hat? Ohmann, das ist so lange her. Ca. 150Mark damals denke ich.

Machte fuer mich die beste Musik damals. Bin bis heute so sehr
zufrieden, dass ich in all den Jahren nie an einen Neukauf
gedacht habe. Wuerde auch heute wieder kaufen!
mbquartforever
Stammgast
#29 erstellt: 31. Mrz 2005, 11:14
möchte mich den ausführungen von loskexos anschliessen.

der ist mind. 10 jahre alt und tut immer noch sehr gut seine dienste.

auch der service bei beyerdynamic ist top.
hatte aussetzer auf einer seite (kabelbruch o.ä.-keine ahnung)- kostenlos eingeschickt und einen komplett neuen erhalten.

warum kann´s nicht überall so schön sein?
bye
sordit
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Mrz 2005, 14:44
Hab seit bestehen meiner Anlage einen Vivanco 1000 ifl im Einsatz. Ich bin mir bei der Modellbezeichnung nicht ganz sicher. Aber ein 2000 ifl ist es nicht und andere hab nicht gefunden.

Ich schätze das Alter mal auf 8 Jahre. Der damalige Preis betrug soweit ich informiert bin ~300DM.
Die ifl (In-Front Localization) Technologie, die dafür sorgen soll, dass die Wiedergabe boxenähnlicher, von vorne zu kommen scheint ist sicherlich unter strengen Hifi Aspekten nicht jedermansns Sache. Ich bin mit den klanglichen Eigenschaften jedoch sehr zufrieden.

Nun zu den negativen Eigenschaften.
Mein Vater meint unter dem Vivanco würd er immer zu warme Ohren bekommen. Das stellt auch den Grund da, aus dem ich diesen im Vergleich zu meinen restlichen Komponenten recht teuren Kopfhörer besitze. Kalte Ohren bekommt man unter dem dicken, umschliessenden Polster sicherlich nicht. Aber ich finde es noch ganz gut erträglich.
Das grösste Manko ist wie hier auch schon über einige andere Kopfhörer geschrieben, dass sich das Kunstleder von den Hör-Muscheln ablöst. Ich hab jedes mal nach dem Hören schwarze Fetzen im Gesicht kleben.


[Beitrag von sordit am 31. Mrz 2005, 17:37 bearbeitet]
RoboCop
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Mrz 2005, 17:31
Hallo Sordit

Ich hatte genau den gleichen Kopfhörer und bin mir sicher dass es sich um den Vivanco SR 1000 ifl handelt. Leider finde ich mit Google nichts.
Als ich ihn vor fast 10 Jahren gekauft habe, hatte ich ihn gegen den Sennheiser HD600 probegehört. Der Vivanco gefiel mir vom Klang her besser.
Das mit der In Front Localisation klappte nur bei wenigen Aufnahmen, besonders gut aber bei "The Planets" von Gustav Holst. Dass ich ihn nicht mehr besitze hat den Grund den du schon angesprochen hast. Das Kunstleder löste sich und durch das Schwitzen klebten die Fetzen am Gesicht.

@Thread
Jetzt habe ich seit einigen Monaten einen Grado RS-1 den ich an einem CEC HD53 mit CC80 Modulen betreibe. Dass ich auf Grado gekommen bin, verdanke ich meinem Händler. Eigentlich war der Kauf eines HD650 schon beschlossene Sache, doch wollte ich ihn zur Sicherheit probehören. Wohl deswegen weil ich früher (Siehe oben) von einem Senni enttäuscht worden war.
Jedenfalls riet mir der Händler, den Sennheiser mit dem Grado SR-225 zu vergleichen der in etwa gleichviel kostet. Nach einer Stunde hören und mehrmaligen Wechseln war ich sicher dass es ein Grado sein soll. Obwohl ich dem Grado anfänglich sehr skeptisch gegenüberstand und den HD650 favorisierte. Nach dem Motto "Keine halben Sachen" orderte ich dann gleich den RS-1 den auch mein Händler privat besitzt.

Gruss
André
trommelfellriss
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Apr 2005, 23:03
Hallo.

Der Beste Kopfhörer ist ein Ohrstöpsel...

Es ist der den ich mir ausgesucht habe.

BANG&OLUFSEN A8

Vorteile:

Klingt fantastisch, luftiger Monitor!
Eigentlich klanglich besser als B&W 705-Boxen.
Präziser, feiner, eichfach besser, bis auf fehlenden Tiefbass. (Kompromiss zum Tragekomfort, und Grösse)
Tragekomfort unschlagbar!!!
Probieren! GEIL!
Optisch interessantes Design (naja ist halt ein B&O...)
Im gesamten Tonbereich verzerrungsfrei selbt bei schmerzenden Lautstärken.

Nachteile:

Kröseliges Kabel, das bei niedrigen Temperaturen steif wird....
Könnt mehr Bassfundament haben, aber es geht.
Das Anlegen des Kopfhörer muss am Anfang etwas geübt werden, eher wie ein Hörgerät als ein Kopfhörer.


Klangexperiment!

Mal zusammen mit einen Subwoofer geniessen!
Dann ist allerdings der Ruhefaktor für die Nachbarn dahin!

MfG
trommelfellriss
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Apr 2005, 23:10
Der Bang&Olufsen A8 ist sogar meinem ollen AKG 280 parabolic klanglich brutal überlegen.
Nun ja - der konnte mit Tiefbass ja auch nix anfangen.

Aber dieser kleine Stöpsel ist der Beste Kopfhörer der bisher an meinen Schädel kam.

Ein Kollege von mir, hat ihn gehört und sofor gegen sein Sennheiser Dickschiff eigetauscht.
Wer ihn probiert will nichts anderes mehr.

Ich denke B&O wird den viele viele Jahre im Programm behalten, denn was perfekt ist kann man nicht besser machen!

Nur das köselkabel sollte getauscht werden....
Naja nobody's perfekt....

MfG
Bass-Depth
Inventar
#34 erstellt: 03. Apr 2005, 11:55
Ich habe den Sennheiser HD-650 seit kurzem und liebe an ihm seine großen Dynamikreserven den guten Tiefbass und die sehr Detailgetreue Wiedergabe auch die Klangfarben finde ich sehr schön und allgemein kann der HD mit jedem auch ultrateuren Lautsprecher in diesen Disziplinen mithalten...

Nachteile sind die NICHT vorhandene Abschirmung nach aussen und durch die hohe Detailgenauigkeit die entlarvung jeder schlechteren Aufnahme.

Auch wenn er ein super guter KH ist kann er die im Kopf Lokalisation nicht vermeiden...

MfG,David
Konstantin
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Apr 2005, 20:19
Hallo!

Ich habe mir vor paar Monaten den Beyerdynamic DT-990 PRO gekauft. Anfangs noch eher skeptisch und nachdenklich, aber je häufiger ich mit diesem Modell Musik gehört habe, desto eher habe ich mich mit dem Klang angefreundet. Meine Kompaktlautsprecher stehen im Moment rum und werden "fürs Nebenbeihören" verwendet. Aber zum richtigen Musikhören benutze ich die Kopfhörer.
So, nun die Vor- und Nachteile:

PROs:

+ für einen Kopfhörer sehr tiefe Basswiedergabe und ein trockener Grundton
+ sehr präzise Mitten- und Hochtonwiedergabe
+ räumlicher Klang bei guten Stereoaufnahmen
+ ordentliche Verarbeitung

CONTRAs:

- für große Ohren etwas zu klein (bei mir geht das noch)
- zerrendes Spiralkabel

So weit so gut. Als ich mal die Klangwiedergabe der Kopfhörer mit der von den (unter mittelmäßigen akustischen Bedingungen) Kompaktlautsprechern verglichen habe, war ich geradezu erschrocken über den schlechten Klang der LS.
Sicher, an der Akustik liegt´s, aber es war so ein matschiger und undifferenzierter Klangbrei...

Ach ja, über den Maximalpegel kann ich keine Angaben machen, denn ich habe mein Gehör noch nicht an seine Grenzen gelockt. Aber sonst bin ich sehr zufrieden mit diesem Modell und kann es für den erworbenen Preis von 140 Euro weiterempfehlen.

Gruß Konstantin
timmkaki
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 06. Apr 2005, 11:05
Hi

Kopfhörer sind bei mir eher selten im Einsatz - ist mir zu steril. Außerdem schwitze ich besonders gern under den Bügeln.

Aber wenn, dann vertrau ich meinem alten offenene Sennheiser, mindestens 20 Jahre alt aber immer noch noch fit! (ja, natürlich kommen da regelmäßig neue Muschel-Pads drauf!)

am Laptop hab ich gelegentlich 'nen einfachen Sony, das reicht.

Gruß Timm
Stere0
Inventar
#37 erstellt: 06. Apr 2005, 17:09
hallo,

ich nutze einen sennheiser hd 212 pro.
kürzlich erst wieder gegen die hd 570 590 und 600 probegehört, sowie akg 141 und 171 studio - klanglich gefällt er mir einfach am besten. leider ist der tragekomfort nicht mit den deutlich teureren kopfhörern zu vergleichen.

grüsse
stere0
silber
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Apr 2005, 18:29
Ich habe erst seit kurzer Zeit den von netten und fachkundigen Leuten empfohlenen ATH-W1000. Es ist aber noch zu früh, ihn besonders zu loben, er braucht noch ca. 200 Stunden, um mit mir abzuheben. Bis jetzt bin ich aber mit der Entwicklung sehr zufrieden. Der Versand hat gut geklappt, 14 Tage hat er von Singapore bis hierher gebraucht. Einen KHV brauche ich erst einmal nicht, er läuft an meinem 877 ganz gut. Diesen Kopfhörer kann ich mit guten Gewissen empfehlen.
Gruß
Bernd
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 06. Apr 2005, 18:48
Da interessiert mich ziemlich wieviel du für den KH und für Zoll usw. gezahlt hast. Wär toll, wenn du mir das mal sagen könntest. Danke schonmal!
silber
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 06. Apr 2005, 19:06
Genau 387,84 € bei bluetin.com
RichterDi
Inventar
#41 erstellt: 06. Apr 2005, 20:12
Hallo Bernd,

freut mich, dass das mit bluetin gut geklappt hat
Auch schön, dass Dir der ATH W-1000 gut gefällt.
Noch besser, dass Du ihn ordentlich einspielen läßt.
Noch viel besser, dass Du den ATH W-1000 weiterempfiehlst.

Aber bei dieser Aussage irrst Du:


Einen KHV brauche ich erst einmal nicht, er läuft an meinem 877 ganz gut.


Stockschwerenot. Natürlich brauchst Du einen KHV. Und zwar möglichst den Besten. HD 53 mit CC 80 Modulen. Erst da beginnen Tehmen wie Bühne und Auflösung wirklich.

Wenn Du uns (Otwin, Chamix, mir etc.) bis zu diesem Zeitpunkt vertraut hast, vertraue uns auch soweit, dass Du Dir dieses Geschoss einmal von dem Händler Deines Vertrauens beim CEC Vertrieb einmal ausleihen läßt. Glaube mir, die Unterschiede sind nicht klein. Denke bitte beim Testen daran, dass Du unbedingt ein super neutrales Cinch oder besser XLR Kabel (z.B. TMR Ramses brauchst).

Viele Grüße und viel Spaß, Reiner
RoboCop
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 06. Apr 2005, 21:00

RichterDi schrieb:
Denke bitte beim Testen daran, dass Du unbedingt ein super neutrales Cinch oder besser XLR Kabel (z.B. TMR Ramses brauchst).

Viele Grüße und viel Spaß, Reiner


Hallo Reiner

Da ich vorhabe den Aqvox USB 2 und das TMR Ramses zu kaufen, möchte ich dich fragen, ob ich der XLR Variante den Vorzug geben soll und wenn ja warum. Immerhin ist dieses 100€ teurer. Aber dadurch hätte ich die Cinchanschlüsse des HD53 frei um SACD zu hören. Der CD Player gibt diese Daten ja nur analog aus, und so könnte ich trotzdem SACD's hören. Über den Aqvox geht dies wohl nicht oder irre ich mich?

Schöne Grüsse
André
Juno
Stammgast
#43 erstellt: 06. Apr 2005, 21:31
Hallo Freunde von guten Kopfhörer!

Es freut mich wirklich wie Ihr euch ins Zeug legt,
schweift bitte nicht zu sehr vom Thema ab!!

Es ist bist jetzt schon eine beachtliche Zahl von guten
Kopfhörer zusammen gekommen ,unter welche ein "Intressierter"
sicher den Einen oder Anderen in die "Engere Wahl" nehmen kann.


@Timm : Kennst du noch die genaue Bezeichnung?

Hoffe ,dass sich noch Einige dazu-gesellen.

MfG Juno
silber
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 07. Apr 2005, 05:07
Hallo Reiner,
ich schrieb: erst einmal.
Nicht: ich brauche keinen.
Gruß
Bernd


[Beitrag von silber am 07. Apr 2005, 05:09 bearbeitet]
RichterDi
Inventar
#45 erstellt: 07. Apr 2005, 07:22
Hallo Bernd, Du hast recht.

Ich wollte aber gern eine Lanze brechen für die Steigerung die Dich erwartet.

Viele Grüße, Reiner
silber
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 07. Apr 2005, 11:51
An xxlMusikfreak,
ich mußte keine Zollgeb. für die Sendung bezahlen. Bis jetzt.
shute
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 08. Apr 2005, 11:05
Hi ihr Kopfhörernarren ;-)


habe vor kurzem die Beyerdynamic dt990 bei ebay gekauft für 59€ zwar noch nicht die neuste ausführung aber
super klang.

Sound: Alles sehr Detailiert und wahnsinns bässe (hätte ich nicht gedacht).
Die Höhen sind am Anfang schon fasst ein bisschen nervig, da ich diese Klarheit einfach nicht kenne, obwohl die alten Sony-Kh auch nicht billig waren, aber sie waren einfach nicht so höhenbetont und auch nicht diese Auflösung. Ich glaube für ältere Ohren sehr passend. Da das Hörvermögen ja bekanntlich mit der Zeit verringert.:-)
Sonst sehr schöne räumlichkeit nicht so wie bei den offenen AKG501, da glaubt mann die musik findet am Hinterkopf statt:-) und die Polster sind einfach super bequem keine schwitzohren die Neuen Schamtausführungen sind nochbesser.

Betreibe das Gute Stück jetzt über einen OTL-Röhren verstärker(Push-Pull)den Earmax Pro nachempfunden
Marke: "Eigenbau" klingt wahnsinnig gut ohne verzerrung genau richtig für hochohmigen Kopfhörern wie die DT990

Wer die KH neukaufen will und noch nicht so verbrauchte Ohren hat, den würde ich die Neuen DT880 ans Herz legen. Die
sind einfach noch neutraler und kosten 200€

Und wer nur wenig Geld hat, sowie ich auch die
kauft sich die alten DT990 bei ebay für 60€( aufgepasst da gibt es auch viel strott, hab viel glück gehabt.)
und bastelt sich ein Röhren-KHV für 100€ klingt genauso gut wie die Earmax Pro für 600-700€ sieht nur nicht so gut aus.:-)



RichterDi
Inventar
#48 erstellt: 08. Apr 2005, 21:50
Hallo shute,

kannst Du ein Bild von Deinem KHV posten. Bastelt Du auch für Forumsmitglieder eine Version Deines KHVs.

Gruß Reiner
Bass-Depth
Inventar
#49 erstellt: 09. Apr 2005, 10:48
Also von den Bässen her sind die Beyerdynamic zwar ganz gut aber Pegelfest ist der DT-880 wirklich nicht...der 990-er PRO ist da schon besser...(habe allerdings nur einen alten gehört...

Der HD-650 ist einfach allgemein besser als die Beyerdynamic und auch Pegelfester...

MfG,David
SRVBlues
Inventar
#50 erstellt: 09. Apr 2005, 14:22
beyerdynamic)))) DT931Pro: Sehr bequem, traumhafter detailreicher Klang, kaum Abstrahlung nach außen
Contra:Olles Design, Spiralkabel, schwacher Bass (vielleicht auch nur bei meinem so)

beyerdynamic)))) DT531
Pro: langes Kabel, guter Tragekomfort, für mich der ideale begleiter am PC, TV und MP3-Player für Hörspiele. Der KLang ist nicht so gut wie beim DT931, dafür verzeiht er eben auch schlechtere Quellen
Contra: Bügel leiert aus und auch olles Design

AKG K26P
Pro: Schaut in der Hand gut aus, allerings nicht auf (meinem) Kopf, da die Ohrmuscheln doch recht breit ausfallen. Leichte Bassverstärkung und leichte Abschirmung von Außengeräuschen.
Contra: Der Klang ist allerdings nicht berauschend und für mich nur mit EQ Einstellung brauchbar.

Dutzende Stöpsel
u.a. Sony MDR-E838, für mich der Beste in der Sammlung. Mit Bassanhebung am MP3-Player sehr angenehm auch über Stunden.

KHV - PORTA CORDA MKII (sehe gerade, dass es den gar nicht mehr bei meier-audio gibt)

Chris
Bass-Depth
Inventar
#51 erstellt: 09. Apr 2005, 14:46
Ach ja der Sennheiser verzeiht übrigens keine schlechten Aufnahmen...bei älteren Klassikaufnahmen stört das sehr weil alle kleinen Aufnahmefehler sehr deutlich zum Vorschein kommen.

Bei meiner Linn Selektions SACD dachte ich über die Ergo RC-L bei Track 8(Salvator Mundi(ist ein Chorstück)) das die Ergo selbst links etwas Verzerrt im Hochton,allerdings hörte ich nicht allzu laut...über den Sennheiser stand dann endgültig fest das es an der Aufnahme liegt und nicht an den Lautsprechern.

MfG,David
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Kopfhörer?
janar am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  11 Beiträge
Welchen Kopfhörer?
Lance01 am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  7 Beiträge
Mit welchen Songs vergleicht ihr Kopfhörer?
Drosco am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  4 Beiträge
kopfhörer welchen ?
bin-da am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  17 Beiträge
Welchen Kopfhörer
smgdennis am 15.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  2 Beiträge
Welchen Kopfhörer soll ich kaufen?
pferdilino am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.12.2007  –  14 Beiträge
Welchen Kopfhörer?
audio_analogue am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  2 Beiträge
Welchen Kopfhörer
euronautix am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  7 Beiträge
Welchen geschlossenen Kopfhörer
ReNePP am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  8 Beiträge
Kopfhörer
gargaron am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.240 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedMusiclian
  • Gesamtzahl an Themen1.423.446
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.318