Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Röhrenverstärker Was ist daran so besonders??

+A -A
Autor
Beitrag
Ignatz_der_I
Stammgast
#1 erstellt: 18. Feb 2005, 14:22
Also irgendwie sind ziemlich viele Leute voll verrückt nach Röhrenverstärkern. Beim Conrad gibts sogar Bausätze für Röhrenverstärker.
Bei manchen Gehäusen sieht man auch die Röhren. Meine Frage:
Was ist an Röhrenverstärkern so besonders?
Machen die Röhren irgendwas besonderes? Leuchten die oder so? Oder warum bauen die die extra so das man die sieht?
Ich weiß das sind komische Fragen... aber ich hab keine Ahnung....
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Feb 2005, 14:58
Hallo

Hab vor ca 2 Monaten von einem TransenAmp mit richtig Leistung auf nen RöhreAmp mit 2x50W gewecheselt

Bin auch keiner dieser Superbrains die jetzt den Klang und alle Features haarklein und blumigst beschreiben, aber mir gefällt´s und es funzt einfach klasse

Über die Klangeigenschaften von Röhren gibts unterschiedliche Ansichten, die Einen schwören auf den warmen Röhrensound und die Anderen sagen wenn Du nen Röhrensound raushörst wäre es ein schlechterer Amp also da denke ich kann nur der individuelle Geschmack entscheiden

Und jaaaaaa die Röhren glühen im Dunkeln echt ein Hit

Möglichkeiten zur Klangsabstimmung haste bei Röhren auch in gewissem Sinn, da es zig Röhren gibt und alle irgentwie nen anderen Klang mit sich bringen, unterschiedliche Kombinationen von Vorstufen- und Endröhren können probiert werden, über den Ruhestrom wird man auch noch in den Klang eingreifen, das habe ich aber noch nicht gemacht kommt nächste Woche

So, vielleicht konnte ich Dir etwas helfen, im besten Fall hast schon Bock auf Röhren bekommen. Falls ja hör Dir mal paar RöhrenAmps an.. Geschmäcker sind verschieden!!

micha_D.
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2005, 15:47
Hi..

Das lässt sich leicht mit dem Wort"Lagerfeuer-Romantik" beschreiben

Gruß,Micha
speedikai
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2005, 17:30
hallo,

möchte mich den voredenern anschließen.
zur zeit ist der run auf die röhren wohl so zu erklären:
back to the roots
retro ist in
man erinnert sich wieder an manch so gute, alte klamotte

ähnlich wie das comeback der guten schallplatte!

in den 70/80ern waren halt transis in und haben viele gute röhren verdrängt. auf grund vieler verbesserungen bei beiden typen haben auch die röhren wieder an bedeutung gewonnen.

ich möchte meine billig-röhre auch nich mehr eintauschen, aber die geschmäker sind gott sei dank verschieden und so kann jder das hören was er will.

kai
Ignatz_der_I
Stammgast
#5 erstellt: 19. Feb 2005, 20:38
Ist ja krass mit dem glühen. Hat irgendjemand ein Bild davon? Wär echt mal interessant...
Warum haben Röhrengeräte eigentlich immer weniger Leistung als "normale" Verstärker?
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Feb 2005, 20:42
So zB:



Ich finds immer wieder herrlich
Christian_RX7
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 19. Feb 2005, 21:46
Die ganze Leistungspralerei bei den Transistorverstärkern ist meiner Meinung nach Sinnlos. Oder hast du schon mal versucht im Wohnzimmer deinen 1000W Verstärker voll auf zu drehen? Alles was pasieren wird, ist das es nur mehr laut wird, Klang kann man das nicht nennen, das liegt daran, das die Leistungangaben bei Transistorverstärkern nur Spitzenleistungen sind, die aber für nichts gut sind.
Bei Röhren kann man die paar Watt die sie haben richtig nutzen und Röhren verzerren den Klang nicht bei Vollaussteuerung im Gegensatz zu Transistoren.

Hoffe das die Aussagen richtig sind.
Christian
micha_D.
Inventar
#8 erstellt: 19. Feb 2005, 21:52

Christian_RX7 schrieb:
Die ganze Leistungspralerei bei den Transistorverstärkern ist meiner Meinung nach Sinnlos. Oder hast du schon mal versucht im Wohnzimmer deinen 1000W Verstärker voll auf zu drehen? Alles was pasieren wird, ist das es nur mehr laut wird, Klang kann man das nicht nennen, das liegt daran, das die Leistungangaben bei Transistorverstärkern nur Spitzenleistungen sind, die aber für nichts gut sind.
Bei Röhren kann man die paar Watt die sie haben richtig nutzen und Röhren verzerren den Klang nicht bei Vollaussteuerung im Gegensatz zu Transistoren.

Hoffe das die Aussagen richtig sind.
Christian


Leider alles falsch..

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 19. Feb 2005, 21:53 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Feb 2005, 01:22
Ok.. noch nen Pic für´s Herz



da springt bei mir kein Funke über.. da herrscht Funkenflug vom aller gemeinsten!!!



[Beitrag von Belzebub69 am 20. Feb 2005, 01:23 bearbeitet]
wieder_singel
Stammgast
#10 erstellt: 20. Feb 2005, 01:23
Wow.. Betzebub... Geiles Pic..
Da sieht man deutlich was Micha mit "Lagerfeuer Romantik" meint... Wie lange brauchen die Röhren, bis sie so cool glimmen????
Gruss Den P.
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Feb 2005, 01:26
Ist nicht der Rede wert, geht ruck-zuck

Neben der herrlichen Musik erwische ich mich immer mit der Nase vor den Röhren hängend *sabber*

Vielleicht kann man Dich ja auch noch infizieren Dein Stereobereich bedarf noch der Nachbesserung

airtight
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Feb 2005, 05:10
Hi
Der leuchtet aber hübsch - woher kommt denn das blaue Licht ?
Meiner leuchtet leider nicht so blau



airtight
micha_D.
Inventar
#13 erstellt: 20. Feb 2005, 12:59
Hi..

meiner ist bei 800Volt so blau am Leuchten,das es schon bedenklich ist Bei den Üblichen Amps kommt das blaue Leuchten aber meistens von den darin verbauten LED,s

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Feb 2005, 13:00 bearbeitet]
airtight
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Feb 2005, 13:31
Ach , da glühen die LEDs , das ist ja gemogelt !
Sind 800 Volt nicht ein wenig übertrieben ? Du bringst sie noch zur weissglut
airtight
micha_D.
Inventar
#15 erstellt: 20. Feb 2005, 13:49
800V sind immer gut für die EL34 Glühen tun immer die Heizfäden...bei einigen "Spezi,s"auch die Anodenbleche.
Das Blaue Giterleuchten entsteht eigentlich erst bei höheren Spannungen...und meistens wird bei "Normaler"Anodenspannung mit LED,s "Eingebläut"

Klanglich ist ein blaues Leuchten egal..erst wenn,s grünlich schimmert gäb,s ein Problem...in meinem Amp siehts drin aus wie in Frankenstein,s Labor

Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Feb 2005, 13:57 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Feb 2005, 15:12
Hi

Jo das ist wohl nur dieses überhelle blaue BeleuchtungsLED, das noch durch die Öffnungen der Röhren durchscheint. So massiv siehts auch nur auf dem Foto aus wegen dem geringen Licht,.. mich störts nicht

Man man wenn ich mir so die Spannungen reinziehe vom Micha

airtight
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Feb 2005, 15:44
Ich find das blaue Leuchten ja sehr schön , und wenns dem Klang nicht schadet....
@ Micha
Glaubst du das es Sinn macht , die ECC 83 (TFK ) gegen die neue ECC 803 von JJ zu tauschen ?
airtight
Juno
Stammgast
#18 erstellt: 20. Feb 2005, 15:50

Belzebub69 schrieb:
Ok.. noch nen Pic für´s Herz



da springt bei mir kein Funke über.. da herrscht Funkenflug vom aller gemeinsten!!!






Hallo Ralph,

Warum beschleicht mich nur so ein "AuchhabenwillGefühl".

Bin nur froh, dass ich dafür keinen Platz habe .
(Daumen und Zeigefinger der rechten Hand reibend)

Verstehe deine Euphorie! (bei deeeem Blau)

Gruss Juno
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Feb 2005, 16:04
Hallo Peter

Na komm.. da geht doch noch was .. da hinten seh ich doch noch ein Plätzchen wo er hinkönnte so ein schöner RöhrenAmp

micha_D.
Inventar
#20 erstellt: 20. Feb 2005, 16:15

airtight schrieb:
Ich find das blaue Leuchten ja sehr schön , und wenns dem Klang nicht schadet....
@ Micha
Glaubst du das es Sinn macht , die ECC 83 (TFK ) gegen die neue ECC 803 von JJ zu tauschen ?
airtight


Ja..unbedingt..das Grundrauschen wird geringer,der Klang Präziser und die Räumlichkeit verbessert...die ECC803 fühlt sich übrigens als Phasendreher am wohlsten..da symmetrischer ausgelegt als die ECC83.

Micha
Juno
Stammgast
#21 erstellt: 20. Feb 2005, 16:22

Belzebub69 schrieb:
Hallo Peter

Na komm.. da geht doch noch was .. da hinten seh ich doch noch ein Plätzchen wo er hinkönnte so ein schöner RöhrenAmp

:prost


Hi Ralph,

Das sieht nur so aus , normalerweise sitz dort meine Schwiegermutter.


Gruss Juno
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 20. Feb 2005, 16:30
Hi Peter

Aaah die Schwiegermutter, nun wenn die Dame dann auch so schön rot-bläulich glüht ist doch alles im Lot

Ich hab ja keine Schwiegermutter.. nur deshalb hab ich auf nen RöhrenAmp zurück greifen müssen

Ok und um beim Thema zu bleiben: Demnächst kommen noch die dicken EH´s rein in meinen Yaqin.. und dann ist er erstmal feddisch

micha_D.
Inventar
#23 erstellt: 20. Feb 2005, 16:34
Ach..stell mal den Schaltplan rein,dann schauen wir mal wenn feddisch is..

den ersten Monoblock von mir hab ich auch jetzt gerupft..anständige Koppelkondensatoren und diverses wird reingefummelt...irgendwas geht immer noch

Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Feb 2005, 16:35 bearbeitet]
wieder_singel
Stammgast
#24 erstellt: 20. Feb 2005, 16:35
Bin auch schon immer am überlegen, mir ein Röhren Gerät zu kaufen. Aber nur ein CD Player... Gibbet schon ein AV Verstärker/Receiver mit Röhren... Das wäre für mich die Idiale Lösung.. Ansonsten bleibt es bei einem CDP....
@Betzebub
Der Virus hat mich schon eingefangen....
airtight
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Feb 2005, 16:35

micha_D. schrieb:

airtight schrieb:
Ich find das blaue Leuchten ja sehr schön , und wenns dem Klang nicht schadet....
@ Micha
Glaubst du das es Sinn macht , die ECC 83 (TFK ) gegen die neue ECC 803 von JJ zu tauschen ?
airtight


Ja..unbedingt..das Grundrauschen wird geringer,der Klang Präziser und die Räumlichkeit verbessert...die ECC803 fühlt sich übrigens als Phasendreher am wohlsten..da symmetrischer ausgelegt als die ECC83.

Micha


Danke - dann werd ich mir mal eine bestellen - gibts es denn für die beiden ECC82 die da noch verbaut sind auch neue ECC 802 er ? Ähm, rauschen tut da nix , bei dem Teil
absolut null.
airtight
fender
Stammgast
#26 erstellt: 20. Feb 2005, 16:37
Hallo,

Ich bin auch ein absoluter Röhrenfreak und würde nie wieder auf Transistoren umsteigen.

Was bei vielen Röhrenverstärkern auch toll ist, ist die Auflösung, vorallem bei Trioden in Eintakt-A, da kommen Transistoren oft nicht so mit.

Ich habe mir meine 2 Röhrenamps selbst gebaut, und bin so sehr begeistert, dass auch noch ein weiterer folgt.

http://img154.exs.cx/img154/1143/bild6534km.jpg

Das mit den blauen Led's unter den Röhren gefällt mir persönlich jedoch nicht so, finde ich ein bisschen kitschig.

Gruß, Fender.
micha_D.
Inventar
#27 erstellt: 20. Feb 2005, 16:38
@airtight

Eine einzige ECC803?? sag mal..ist dir ein Ohr abgefallen oder hörst du Mono??

@Fender

Was für Gehäuse nimmst du da eigentlich...sieht aus wie 19" ??






Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Feb 2005, 16:41 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 20. Feb 2005, 16:41
Hallo Micha

Hab leider keinen Schaltplan.. weder von ner Schwiegermutter noch von meinem MC10-L leidaaaaa

Hi Denni

Schön das es Dich erwischt hat, geht doch.. GEHT DOCH !!


Hat jemand eigentlich einen kompletten Schaltplan vom Yaqin MC10-L?? das wäre bestimmt noch nen Highlight

airtight
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Feb 2005, 16:43

micha_D. schrieb:
@airtight

Eine einzige ECC803?? sag mal..ist dir ein Ohr abgefallen oder hörst du Mono??

Micha


Also , er hat 2x ECC82 + 1x 83 !!??

http://www.savantaudio.com/atm1s.html
http://www.savantaudio.com/atm1.html
stereo/beide Ohren
airtight
micha_D.
Inventar
#30 erstellt: 20. Feb 2005, 16:49
Ääähh...wie bist du denn zu diesem Amp gekommen??

Schon mal die Aü,s angeschaut?? Die Daten lesen sich nicht so toll..der Klirr ist viel zu hoch...die Röhrenbestückung passt auch irgendwie nicht gut zusammen..Merkwürdig..

Ich hoffe mal,das die ECC83 nur der Phono-Eingang ist..das wär schon übel genug..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Feb 2005, 16:52 bearbeitet]
airtight
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Feb 2005, 17:06
Hmm, Airtight hat Miura San gegründet ( ehemaliger Luxman
Chef ) nachdem Luxman bilige Teile gebaut hat. Aü,s und Trans sind von Tamura - eigentlich alle Teile vom Feinsten.
Schaltung ist im Grunde vom Marantz #8.

http://www.axiss-europe.de/firmen/airtight/airtight.htm
http://www.quinceton.com/airtight/ATM1.htm
Auf jeden Fall ist es sehr feines Teil.
airtight
micha_D.
Inventar
#32 erstellt: 20. Feb 2005, 17:16
Na..da weiss ich wenigstens warum Luxman vor die Hunde gegangen ist...Die Luxman Röhrenamps sind eher ein ganz anderes Kaliber....Der alte Marantz ist meines Wissens auch anders bestückt..da müsste ich nachsehen..irgendwo hab ich noch den Schaltplan

Micha
airtight
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Feb 2005, 17:24
Da ist nix mit Phono - im Grunde ist es eine reine Endstufe
mit einem Lautsteller für jeden Kanal. Was ist and den
Daten nicht so gut ? S N 100dB ist viel für eine Röhre ,oder ?

Origin : Japan
Dimensions : 36,8 x 29,3 x 23,1 cm
Efficiency : 100dB
Frequency range : 20 Hz - 20 kHz
Harm. distortion: < 0.1% (1 kHZ, 1W)
Power handling : 36 W
Impedance : 4 et 8 Ohms
Weight : 22 kg
micha_D.
Inventar
#34 erstellt: 20. Feb 2005, 17:35

airtight schrieb:
Da ist nix mit Phono - im Grunde ist es eine reine Endstufe
mit einem Lautsteller für jeden Kanal. Was ist and den
Daten nicht so gut ? S N 100dB ist viel für eine Röhre ,oder ?

Origin : Japan
Dimensions : 36,8 x 29,3 x 23,1 cm
Efficiency : 100dB
Frequency range : 20 Hz - 20 kHz
Harm. distortion: < 0.1% (1 kHZ, 1W)
Power handling : 36 W
Impedance : 4 et 8 Ohms
Weight : 22 kg



"Efficiency" hat aber nix mit dem S/N Abstand zu tun..sagt als solches auch nichts aus..

Auf gar keinen Fall hat der Amp mit dieser Röhrenbestückung einen S/N Abstand von 100dB...dagegen sprechen die Verwendeten Röhren und das Netzteil..
Die Aü Hauben sehen auch nicht nach ordentlich "Eisen"drunter aus...Die Verzerrungswerte sehen eher nach Standart-Aü aus...Derweil spekulier ich über die eigentlich überflüssige ECC83 rum..

Aber wichtiger ist natürlich,das er dir gefällt...."Besser"Aufgebaute Amps hören sich auch meistens nicht so "Röhrig"an..

Micha
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Feb 2005, 17:38
Hallo Micha..

sollen sich denn "gute RöhrenAmps röhrig anhören"?? Hab noch Deine Aussage im Kopf das gute RöhrenAmps klanglich nicht von guten TransenAmp unterschiedlich sein sollen oder hab ich das falsch verstanden?

micha_D.
Inventar
#36 erstellt: 20. Feb 2005, 17:42
Dann les den letzten Satz mal richtig durch

Micha
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 20. Feb 2005, 17:46
Shitte wieder Fettnapf
Ich Schund ich


micha_D.
Inventar
#38 erstellt: 20. Feb 2005, 17:48
Asche auf dein Haupt

Zeigt auch immer schön auf,nach welcher klanglichen Richtung ich Tendier...wer,s also gern "Schummerig und Warm"hat fährt mit meinen Tip,s wohl eher schlechter...

Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Feb 2005, 17:51 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 20. Feb 2005, 17:55
Man ich seh schon nix mehr so dicht steck ich in der Asche

Ja stimmt aber, Deine Ausrichtung scheint nicht so der "Röhrenklang" zu sein, also das warme, ehe ich gleich nicht mal mehr die Tastatur hier sehe

Wäre aber auch schlimm wenn wir alle den gleichen Geschmack hätten So machts viel mehr Spaß

DB
Inventar
#40 erstellt: 20. Feb 2005, 18:01
@airtight:

Also wenn es sich bei Deinem Verstärker um das Gerät handelt, was Du in dem Link http://www.savantaudio.com/atm1s.html
angegeben hast, dann ist da keine ECC83 drin (die man übrigens auch für eine Menge Sachen gut einsetzen kann, wenn man ihre Eigentümlichkeiten beachtet)
Ich sehe anhand der Röhrenbestückung nur 1x ECC81 (12AT7) und 2x ECC82 (12AU7).

MfG

DB


[Beitrag von DB am 20. Feb 2005, 18:03 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#41 erstellt: 20. Feb 2005, 18:09

DB schrieb:
@airtight:

Also wenn es sich bei Deinem Verstärker um das Gerät handelt, was Du in dem Link http://www.savantaudio.com/atm1s.html
angegeben hast, dann ist da keine ECC83 drin (die man übrigens auch für eine Menge Sachen gut einsetzen kann, wenn man ihre Eigentümlichkeiten beachtet)
Ich sehe anhand der Röhrenbestückung nur 1x ECC81 (12AT7) und 2x ECC82 (12AU7).

MfG

DB


Ach,so...dann weiss ich auch,was die mit der Röhrenbestückung gemacht haben...Trotzdem unglücklich gewählt...Eine ECC83z.B.als Phasendreher hätte bei dieser Leistung je Kanal Ausgereicht(Die ECC81 wohl auch noch alleine)..und selbst dann gäb,s bessere Röhren dafür...da frag ich mich,wann die ECC808 denn mal wieder neu aufgelegt wird

Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Feb 2005, 18:10 bearbeitet]
airtight
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 21. Feb 2005, 05:30

micha_D. schrieb:

DB schrieb:
@airtight:

Also wenn es sich bei Deinem Verstärker um das Gerät handelt, was Du in dem Link http://www.savantaudio.com/atm1s.html
angegeben hast, dann ist da keine ECC83 drin (die man übrigens auch für eine Menge Sachen gut einsetzen kann, wenn man ihre Eigentümlichkeiten beachtet)
Ich sehe anhand der Röhrenbestückung nur 1x ECC81 (12AT7) und 2x ECC82 (12AU7).

MfG

DB


Ach,so...dann weiss ich auch,was die mit der Röhrenbestückung gemacht haben...Trotzdem unglücklich gewählt...Eine ECC83z.B.als Phasendreher hätte bei dieser Leistung je Kanal Ausgereicht(Die ECC81 wohl auch noch alleine)..und selbst dann gäb,s bessere Röhren dafür...da frag ich mich,wann die ECC808 denn mal wieder neu aufgelegt wird

Micha


Hi
Die Beschreibung auf der Seite ist falsch - es sind 2 X ECC82 + 1x ECC83 außerdem noch 2 GZ34 ( Gleichrichter )
siehe Bild da stehts drauf.
Es ist echt schwierig über das Teil bzw. der Schaltung was rauszufinden , den Laden gibts vielleicht auch schon nicht mehr - könnte überhaupt jemand das Gerät notfalls reparieren ? Die Tamura Aü,s aber Micha , gehören zweifellos zu den besten die gibt , so hab ich es jedenfalls hier verstanden http://s23.parsimony...ion=&Suchwort=Tamura
Vor lauter " wissen wollen " hab ich das Teil mal aufgemacht ( der Boden ist 1mm Kupfer ? ) Hier die Fotos -
kannst du mal den Schaltplan nachzeichnen , Micha ?




airthight
micha_D.
Inventar
#43 erstellt: 21. Feb 2005, 13:18
Hi..

Das Gerät ist recht "Luftig"aufgebaut..davon einen Schaltplan erstellen,wär absolut kein Problem.
Hab ich schon öfters gemacht und mir so manche Nacht mit um die Ohren geschlagen. Eine Reparatur ist auch nicht problematisch..das Problem wär dann eher,die Original-Übertrager zu bekommen..allerdings gäb,s da bessere

Tamura hat schon gute Übertrager gebaut..das ist richtig..aber auch Standart-Typen...wie gesagt..in deinem Fall wurd scheinbar recht wenig "Eisen" für die Übertrager verbaut..Die benötigten Querschnitte bei einer Bestimmten Leistung und Frequenzgang liesse sich einfach ausrechnen....mehr als ein Standart-Aü ist bei dir nicht drin.Wär zwar nicht berauschend,aber geht in Ordnung.
Was nicht ok ist wäre eine Überflüssige Röhrenstufe..

Dann hat man wohl noch Versucht,mit den beiden Gleichrichterröhren ein halbwegs "Hartes"Netzteil aufzubauen...Da hätte man lieber "Silizium" für genommen.. Nun..auch vom Layout sieht es etwas katastrophal aus...Störeinstrahlungen und geringere Kanaltrennung,was der Räümlichkeit nicht gut tut,
könnte man noch erwähnen..Eigentlich kein Konkurrenzfähiger Aufbau.
Ich gehe mal davon aus,das ein VR70 mit brauchbarer Röhrenbestückung deinen Amp in die Schranken verweist....

Die gelben "Knallbonbons" als Koppelkondensatoren würd ich wenigstens austauschen..kein Toleranzaufdruck hiesse zumindest,die Teile haben wenigstens 10-20% Bauteiltoleranzen...heutzutage nicht mehr akzeptabel....der Austausch gegen Mundorfs dürfte etwas bringen.Diese sind auch recht günstig mit Max.3% Toleranz zu bekommen..diese Verwende ich im Austausch mit guten Ergebnissen auch immer.

Schaltungstechnische besonderheiten erkenn ich nicht..also ein typisches 50er jahre Konzept..wie die meisten Röhrenamps..

Trotzdem..egal was ich schreib...wenn er dir vom Klang gefällt,hast du einfach "dein" Gerät gefunden..Da gibt,s dann auch nix mehr meinerseits zu Meckern....ich bin sowieso mit fast nix zufrieden...ist irgendwie ne Seuche bei mir


Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 21. Feb 2005, 13:19 bearbeitet]
karushi
Neuling
#44 erstellt: 21. Feb 2005, 13:55
Hi!

Also um dem schwammigen und wenig objektiven Beschreibe des Röhrenverstärkers mal ein wenig abhilfe zu schaffen:

Der Transistor ist der Röhre einfach um Längen überlegen! Die heutigen Transistoren haben einen schnurgeraden und Linearen Frequenzgang (worauf es bei Hifi-Anlagen letztendlich ankommt), sind extrem rauscharm, können eine Menge an Leistung erbringen, sind nicht so Störanfällig und nutzen sich auch nicht so schnell ab! Natürlich darf man die heutige Halbleitertechnik nicht mit den ersten, früheren Transistoren vergleichen. Was nützt es, wenn die Musik aus dem Studio perfekt abgemischt ist, aber die Röhre die Klangcharakteristik völlig verzerrt?

Zudem sind Röhren ziemlich aus dem Markt verdrängt worden, weil sie oft ausgewechselt werden müssen und einfach nicht die Eigenschaften besitzen. Das "romantische Glühen", wie es hier bezeichnet wird, ist eine Glühkathode, die geheitzt wird um Elektonen aus dem Leiter austreten zu lassen. Nachteil ist, daß sich das Material der Kathode langsam aber sicher auf der Glaswand absetzt. Das blaue Leuchten sieht zwar vielleicht schön aus, kommt aber von Leuchterscheinung der in der Röhre befindlichen gases (nicht ganz evakuiert) durch Anregung von Elektronen. Wenn man besonders pech hat, sind die Röhren auch noch mikrophonisch, d.h. z.B. beim draufklopfen (vorsicht heiß!!) kannst du das Klopfen auch schön im Sound deiner Anlage hören :o) Sowie möglicherweise auch Wellen vom örtlichen Radiosender darauf demoduliert werden und dann unerwünscht in deiner Anlage erklingen können...

Das, was die meisten mit "warmem Röhrensoud" bezeichnen und auch der Grund ist, warum ich für einen Gitarrenverstärker am liebsten über Röhrenamps spiele, ist die Eigenschaft, harmonisch zu verzerren. D.h., wenn man die Röhre überstuerert, werden die Wellen nicht einfach gerade abgesägt wie beim Transi, sondern bleiben etwas runder, was viel angenehmer klingt. Aber wie gesagt, bei einer Hifi Anlage will man eigentlich im linearen bereich bleiben und nicht verzerren, oder? Naja, jedem das seine, ich will keinen überzeugen, nur ein paar "Geheimnisse" lüften. Vor allem sind die Röhrenamps ja auch nicht billig (jedenfalls die guten nicht), da sollte man sich auch sicher sein, ob man das wirklich will.....
micha_D.
Inventar
#45 erstellt: 21. Feb 2005, 14:34
Hi..

Die "gelüfteten"Geheimnisse sind schon lange keine mehr und jeder Röhrenanhänger weiss um die messtechnischen Unzulänglichkeiten.
Ich hab auch sehr gute Transistoramps UND Röhrenteile...einfach aus Spaß an der Freud
Ja und ausserdem wissen wir alle,wie unsinnig es ist, einen "Porsche"oder "Ferrari" bei den überfüllten Autobahnen zu kaufen...aber es macht Spaß und wir haben,s ja

Alleine das Geld was ich für meine unsinnige Raucherei ausgeb...da fällt es garnicht in,s Gewicht,wenn ich ab und an ein paar Röhren kauf..und wenn ich "Bock"drauf hab mal wieder ne Transe anzuschliessen mach ich,s einfach..

Du siehst..alles garnicht sooo furchtbar Kompliziert

Ausserdem..wenn der Transenamp ja in allen Bereichen so mächtig überlegen wäre,würd sich bestimmt keiner mehr mit nem Röhrenamp auseinandersetzen

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 21. Feb 2005, 14:38 bearbeitet]
airtight
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 21. Feb 2005, 14:52

micha_D. schrieb:
Hi..

Das Gerät ist recht "Luftig"aufgebaut..davon einen Schaltplan erstellen,wär absolut kein Problem.
Hab ich schon öfters gemacht und mir so manche Nacht mit um die Ohren geschlagen. Eine Reparatur ist auch nicht problematisch..das Problem wär dann eher,die Original-Übertrager zu bekommen..allerdings gäb,s da bessere

Tamura hat schon gute Übertrager gebaut..das ist richtig..aber auch Standart-Typen...wie gesagt..in deinem Fall wurd scheinbar recht wenig "Eisen" für die Übertrager verbaut..Die benötigten Querschnitte bei einer Bestimmten Leistung und Frequenzgang liesse sich einfach ausrechnen....mehr als ein Standart-Aü ist bei dir nicht drin.Wär zwar nicht berauschend,aber geht in Ordnung.
Was nicht ok ist wäre eine Überflüssige Röhrenstufe..

Dann hat man wohl noch Versucht,mit den beiden Gleichrichterröhren ein halbwegs "Hartes"Netzteil aufzubauen...Da hätte man lieber "Silizium" für genommen.. Nun..auch vom Layout sieht es etwas katastrophal aus...Störeinstrahlungen und geringere Kanaltrennung,was der Räümlichkeit nicht gut tut,
könnte man noch erwähnen..Eigentlich kein Konkurrenzfähiger Aufbau.
Ich gehe mal davon aus,das ein VR70 mit brauchbarer Röhrenbestückung deinen Amp in die Schranken verweist....

Die gelben "Knallbonbons" als Koppelkondensatoren würd ich wenigstens austauschen..kein Toleranzaufdruck hiesse zumindest,die Teile haben wenigstens 10-20% Bauteiltoleranzen...heutzutage nicht mehr akzeptabel....der Austausch gegen Mundorfs dürfte etwas bringen.Diese sind auch recht günstig mit Max.3% Toleranz zu bekommen..diese Verwende ich im Austausch mit guten Ergebnissen auch immer.

Schaltungstechnische besonderheiten erkenn ich nicht..also ein typisches 50er jahre Konzept..wie die meisten Röhrenamps..

Trotzdem..egal was ich schreib...wenn er dir vom Klang gefällt,hast du einfach "dein" Gerät gefunden..Da gibt,s dann auch nix mehr meinerseits zu Meckern....ich bin sowieso mit fast nix zufrieden...ist irgendwie ne Seuche bei mir


Gruß,Micha :prost


Hi Micha
Da gehst du aber hart ins Gericht mit dem schönen Teil.
Aber du wirst es schon wissen , nur einen VR 70 kannst du nicht zum Vergleich heranziehen - das ist wirklich lächerlich . Der VR 70 kostet keine 10% von dem Airtight und dafür ist er ja auch ganz nett
Übrigens - kennst du den http://www.tube-amp.de/sakuma/
Gruß aus Japan
airtight
micha_D.
Inventar
#47 erstellt: 21. Feb 2005, 15:13
Hi..

Doch,doch...den VR70 kann ich schon in,s Feld führen...und wenn ich jetzt ganz Böse wäre..käme ich noch mit einem ollen Dynacord MV15 an

Was den guten Sakuma angeht...Ich denke mal,das der gute Mann die ähh...übelsten Amps aller Zeiten gebastelt hat.....dieser Titel gebührt mit Sicherheit niemand anderen.. In Japan gehört es übrigens zum "guten Ton" sich einen eigenen unverkennbaren Triodenamp zu bauen...ist sowas wie ein Volkssport...find ich irgendwie klasse..


Micha


[Beitrag von micha_D. am 21. Feb 2005, 15:15 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 21. Feb 2005, 15:24
Echt?? Cool.. sehr schade das sich dieser Volkssport hier nicht so etabliert hat

Von meinen näheren Bekannten hat KEINER einen RöhrenAmp zu hause, nichtmal mehr deren Eltern haben noch so Schätze inne Ecken Da hört man nur Surround, Bose oder Eltax

Jedem das Seine.. uns Fan´s die Röhren

Switchmike
Stammgast
#49 erstellt: 21. Feb 2005, 15:43
Eines steht glaub ich fest: Ein Röhren-Amp verheizt einen grösseren Teil in wärme als ein Transistor-Amp.

Man könnte es auch anders sagen:
Ein Transistor-Amp hat eine grössere Ausgangsleistung als er Leistung vom Netz aufnimmt und ein Röhren-Amp nimmt viel mehr Leistung auf als er wieder an die LS abgibt

Welcher von beiden Typen besser klingt, ist doch einfach nur geschmackssache!

Mfg
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 21. Feb 2005, 15:52
@ Switchmike: Jo die Heizkosten kann man gut senken
Kleiner Vergleich noch dazu: Hatte vorher ne UMA2000 (2x 420W/4Ohmm pro Kanal, 1375W Leistungsaufnahme) und da hat sich der Stromerzeuger mal fett gefreut das kannst glauben
Und ich für meinen Teil konnte die Leistung der Uma nie wirklich ausfahren, Strom gefressen hat sie aber trotzdem wie die Hölle.
Der RöhrenAmp zieht 300W bei 50W pro Kanal, umgerechnet ist das sicher mehr als die Uma, nur "reichen" die 50 Röhrenwatt mehr als locker aus hier, Power oder Dynamik fehlt mir bei den hier gefahrenen Lautstärken nicht..

Ich verteufel keine TransenAmps, hatte schon einige samt hohem Spaßfaktor, getoppt wurde es aber in meinen Augen ganz klar durch den RöhrenAmp

Und der Stromerzeuger wird nicht mehr ganz soviele €uronen von mir bekommen das steht fest

micha_D.
Inventar
#51 erstellt: 21. Feb 2005, 16:00
Hmm...

BGW750 hat eine Leistungsaufnahme von 2,3KW und gibt knapp unter 1KW nach Din ab(Transe)

Pioneer A757 Leistungsaufnahme ca 900Watt..Abgabe nach DIN 2x150 (wieder Transe)

Röhrenblöcke Dynacord A1000..leistungsaufnahme(beide zusammen)970Watt..leistungsabgabe 320Watt(RMS)...
also...die Röhren sind nicht immer die grössten Stromfresser...


Micha


[Beitrag von micha_D. am 21. Feb 2005, 16:01 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrenverstärker
yamahafreak23.02 am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  5 Beiträge
Empfehlungen für (besonders) gute Röhrenverstärker?
xlupex am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  31 Beiträge
Röhrenverstärker
zanta-klauzz am 09.09.2003  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  13 Beiträge
Röhrenverstärker!!!
sharkman am 26.09.2003  –  Letzte Antwort am 15.10.2003  –  6 Beiträge
Was ist eigentlich ein Röhrenverstärker?
subsonic123 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  65 Beiträge
Gute Röhrenverstärker?
FunkySam am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.11.2006  –  41 Beiträge
röhrenverstärker bocama la-224b
gulliver1988 am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2008  –  2 Beiträge
Billiger Röhrenverstärker für Anfänger
Tony-Montana am 04.07.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  8 Beiträge
Kleiner Röhrenverstärker für Klipsch RF-7
RealC am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2017  –  20 Beiträge
Class A Röhrenverstärker
Flecko am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2008  –  38 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedrudiapoll950
  • Gesamtzahl an Themen1.386.667
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.525

Hersteller in diesem Thread Widget schließen