Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Ich hab ihn: der iPod classic im Hörvergleich! (lang)

+A -A
Autor
Beitrag
thomaschek
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Sep 2007, 02:32
Also, jetzt habe ich mich angemeldet, nur um das loswerden zu können...

Zunächst mal äußerlich: Die Abmessungen sind gegenüber der Gen. 5.5 (80 GB) praktisch unverändert; meine Etuis passen alle. Ansonsten ist er auf der Vorderseite wieder schwarz; diesmal aber matt (wirkt eleganter), was gegen Fingerabdrücke besser sein dürfte. Mir egal, weil immer in Etui, da sehe ich nur das Scrollrad. Das lässt sich bei meinem Neuen ein wenig besser bedienen als bei Alten; er scheint mir auch einen Kick schneller, responsiver, zu sein. (bis auf Coverflow, das ist nett, braucht aber zum Starten 1-2 Schrecksekunden). Die Coveranzeige (die fast überall ist) bremst denn auch immer wieder die Funktion aus: vom Druck auf die Mitteltaste bis zum Anspielen des Stücks dauert es ein wenig länger.

Die Liedtexte werden jetzt in kleinerer, schmalerer Schrift dargestellt - finde ich angenehm, weil mehr auf dem Bildschirm zu sehen ist.

Anzeige: zweigeteilter Bildschirm mit Text / Bildern; grafisch ausgefeilter aber auch verspielter als früher. Wobei mir die alte GUI letztlich besser gefallen hat, weil klarer.

Der Dockanschluss ist leicht geändert (Video geht wohl nicht mehr mit alten Dock-Kabeln). Audio-Dock-Kabel gehen, auch das Radio (Radio Remote osä) von Apple geht. Das Mikrofon von Belkin funktioniert leider nicht (hat übrigens eine so gute Aufnahmequalität, dass ich es einem Edirol R-1 vorziehe: für Interviews u.ä. vergleichbar gut, und viel einfacher zu bedienen; dafür natürlich keine Eingänge Mic, die ich aber auch nicht brauche). In Qualitätseinstellung "hoch" wird nur das linke Mikrofon wird erkannt; in "niedrig" gibt's nur Monoaufnahmen; die Aufnahmetaste wird nicht erkannt. Mist, vielleicht hilft da ein Firmware-Update.

Nun zum Hörerlebnis. (Vorsicht, lange Einleitung!)

Dazu folgendes: Kette ist der iPod (ein 5.5G mit 80 GB + ein classic mit 160 GB), ein RSA Hornet (gut eingespielt, mehr als 300h), ein Shure E500 (auch gut eingespielt). Aufnahmen sind AAC 256 Kbit; für mich absolut transparent (= ich kann keinen Unterschied zum Original hören). Der Hörende ist ein halbes Jahrhundert alt, hört also hohe Töne jenseits 12000 nicht mehr gar so gut. Ich höre so ziemlich alles: Klassik (Orff, Mozart), Hardrock, Rock, Pop, Blues, Jazz, Tango (heißer Tipp: Pablo Ziegler!) und Marianne Rosenberg und Hildegard Knef.

Ich war auf der Suche nach einer "musikalischen" Kette, die einerseits gute Aufnahmen in Höchstform bringt, andererseits schlechte Aufnahmen nicht gnadenlos abkanzelt; und die immer bereitsteht. Aus meiner High-End-Zeit mit Outsider, Audio Research, Mark Levinson usw. kenne ich das: Es macht auf Dauer keinen Spaß, immer nur einige wenige Platten hören zu können, weil mittlere und schlechte Aufnahmen / Pressungen nur noch schrecklich klingen. Und die Suche nur nach der guten Aufnahme (egal, was für Musik drauf ist) ist auch nicht wirklich prickelnd. Und als ich dann zwischen Konzerterlebnis ("echt", nicht elektro-verstärkt, Oper, Symphonie, Gesang pur, ...) und High-End verglich, wurde mir klar, dass das zwei Paar Schuhe sind. High-End ist nicht schlecht, aber doch was völlig anderes als live. So zumindest höre ich das.

Mein nächstes Aha-Erlebnis hatte ich nach einer High-End-Pause (nur noch lebendige Musik) und mit einem Palm Tungsten: Der konnte auch Musik abspielen, und dazu habe ich mir einen Earbud gekauft (Sennheiser MX 300). Wieder ein völlig anderes Musikerlebnis - so mitten im Kopf. Und egal, was ich auflegte, es machte Laune. Selbst high-end-bekannt grottenschlechte Aufnahmen. (Wobei, das sei zugegeben, die wirklich guten nicht so gut kamen wie ich das kannte). MX 550 und CX 300 steigerten das Musikerlebnis jeweils hörbar.

Dann kam ein iPod und ich habe mich durch den High-End-IEM-Fred hier gekämpft, weil ich den iPod ausreizen wollte (der klang auf Anhieb viel besser als der Palm, der jetzt ein LiveDrive war) und habe - v.a. dank der genauen Schilderungen von Hedjer - die Shure SE 500 ausgewählt und später einen RSA Hornet dazugekauft. Die Freude an der Musik stieg, denn die guten Aufnahmen klangen immer besser, die schlechteren aber waren immer noch sehr gut und mit Spaß hörbar.

Jetzt aber:

Kopfhörerausgang IPod:
Beide iPods rauschen vergleichbar laut mit dem SE 500; hier müsste die Lautstärkeregelung am Kabel genutzt werden, um das abzustellen. Der classic hat klar die bessere Audioqualität. Klarer, deutlicher, konturierter; mehr aus der Ruhe. Aber auch ein wenig analytischer; was dem ein oder anderen missfallen mag: Der G5.5 klingt aufs erste Gegenhören (vermeintlich) gefälliger. Der classic ist besser.

Jetzt der Earbud (MX 550): Da rauschts nur ganz, ganz leise beim G5.5, beim classic Stille (Kabel-Lautstärke-Regler jeweils voll auf), Qualität: der classic ist wieder besser, klingt so, als hätte man einen Earbud der nächsthöheren Klasse (nicht von 12 auf 2000 Euro; aber so wie der Schritt von 12 auf 20 Euro oder dann der auf 50 Euro ist). Nicht schlecht, Herr Specht.

Hornet eingeschliffen; nur noch SE 500 wird gehört; übers Dockkabel. Ich habe versucht, möglichst viel querbeet zu hören. Klassik, Pop, Hardrock, Blues. Gute Aufnahmen (MFSL, DCC), schlechtere Aufnahmen. Immer nur kurze Stückchen (10-45 sec, je nachdem) im A-B-Vergleich, damit ich nichts vergesse.

Wau!

Der classic ist eine Klasse für sich. Klarer, detaillierter und dabei homogener - besser, viel besser. Schwierig in Worte zu fassen, aber ich will's versuchen.

Homogen: Mit dem 5.5G hatte ich in der geschilderte Kette öfter das Problem, dass alles zwar sehr durchhörbar war (Einzelinstrumente, Platzierung, wenn auch im kleinen Um-Kopf-Raum), aber ich darüber mitunter den musikalischen Zusammenhalt verlor: der Rest ging irgendwie unter, wenn oder weil ich mich aufs Einzelne konzentrierte. Mit dem classic höre ich noch genauer im Einzelnen, dabei bleibt aber auch das Gesamte präsent. Komisch, ist aber so.

Klarer: Wenn einer schreit, dann schreit er; aber er nervt nicht. Wie in Child in Time (Deep Purple) etwa oder die Königin der Nacht in der Zauberflöte bei ihrer berühmten "der Hölle Rache" (Cyndia Sieden unter Gardiner). Nebenbei: da kommen auch die Geigen mit ihrem hellen, warmen Ton, ohne zu sägen.

Detaillierter: Das ist eine harte Nuss. Denn der classic ist sowohl feinzeichnender wie voller. Und spielt mehr aus der Ruhe heraus. Ich sag's mal so: Er ist souveräner.

Um einen beliebten Vergleich zu bemühen: der 5.5G klingt belegter, der classic freier, offener; der Vorhang wird weggezogen. wie der Rutsch aus der 7. Konzertreihe in die 1. Nun halten aber auch manche die 7. für die beste ... (ich mag die 1.) Nicht verwunderlich auch, dass sich der classic umso deutlicher absetzen kann, je komplexer die Musik ist.

Und ist die Kette nach wie vor musikalisch im oben genannten Sinn, dass jegliches Material hörbar sein soll? Ja, sie ist sogar noch musikalischer geworden, bei den guten wie den schlechten Aufnahmen.

Lediglich Bassköpfe sollten vorsichtig sein: die Konturiertheit der Wiedergabe scheint mit Bassverlust einherzugehen: damit man einen hört, muss schon einer da sein. Hier könnte der classic ein klein wenig schwächeln. Aber jetzt bin ich zu müde, um das genauer auszuhören ... Lassen wir ihn sich erstmal einspielen.

Um nicht missverstanden zu werden: Die Kette mit 5.5G war schon wirklich nicht schlecht und lässt (ließ) sich sehr gut hören; aber die Kette mit dem classic drin ist einfach hörbar besser.

Um wieviel? Um soviel, dass, hat man's einmal gehört, man es nicht mehr missen möchte. So geht's wenigstens mir.

(Ich wundere mich jetzt nicht mehr, dass Vinnie, der mit dem iMod, auf http://www.head-fi.org/ zunächst einmal kaum Unterschiede zu seinem iMod ausmachen mochte)

Thomas
Heidjer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Sep 2007, 11:15
Hi,

ich kann die Aussagen von Thomas unterstreichen. Meine messtechnischen Prüfungen und erste Hörtests und Vergleiche ergeben, das der iPod classic der beste iPod bisher ist.

Es gibt keinen Bassabfall bei Belastung mit Ohrhörern mehr, damit ist der iPod classic einer der ganz wenigen mp3-Playern am Markt die keinen Bassabfall haben.

Dies ist aus meiner Messgrafik erkennbar, auch alle anderen Messwerte haben sich leicht gegenüber dem Vorgänger verbessert. Auch die Höhen verlaufen linearer, wenn auch dort der Unterschied nicht so groß ist.



Mit guten Ohrhörern kann man den iPod classic auch ohne externen Kopfhörerverstärker sehr gut hören. Mit KHV kommt halt noch einmal eine kleine Klangsteigerung, ist aber von den verwendeten Ohrhörern abhängig.

Meine Tests wurden mit und ohne KHV gemacht, die Ohrhörer waren die shure e500 und die UE-10 Pro, als Musik wurden nur hochwertige Aufnahmen benutzt, das Format war Apple lossless.

Gruß Heidjer
sai-bot
Inventar
#3 erstellt: 12. Sep 2007, 12:08
Danke für den Bericht, thomaschek. Das bestätigt ein wenig die euphorischen Berichte auf Head-Fi.

Danke auch für's Durchmessen, Heidjer, das finde ich immer sehr hilfreich. Weißt du noch aus dem Kopf, welche anderen mp3-Player keinen Bassabfall haben? H320 und?

Ich bin derzeit nicht wirklich auf der Suche nach einem neuen Player, aber ich höre mich immer wieder um. Mittlerweile gibt es ja auch kaum noch Alternative im HDD-Bereich zum iPod 6G/5.5G - Player mit gutem Line-Out? Fehlanzeige!
DarkSea
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Sep 2007, 12:27
Hm, meint ihr man kann hieraus auch auf die Qualität der neuen Nanos schließen, oder ist das eher wieder ein ganz anderes Thema?
Mangochutney
Stammgast
#5 erstellt: 12. Sep 2007, 12:30
Da scheint einer bei Apple mal nachgedacht zu haben.
Kaum zu glauben...

Das reizt dann natürlich doch ganz schön, so ein positiver Bericht, zudem ich ja bald meine UM2 habe.

So habe ich Erfahrungsberichte gern:
Ein ausführlich geschriebener Bericht, mit 'präzisen' Beschreibungen, und dahinter unterstützende Messergebnisse.
rhymesgalore
Inventar
#6 erstellt: 12. Sep 2007, 12:38
eieiei...

Was machen denn jetzt die "apple basher"? Arbeitslos?
McMusic
Inventar
#7 erstellt: 12. Sep 2007, 13:07
Das hört sich doch sehr positiv an. Klingt, als ob ein iPod doch mal wieder eine Alternative werden kann. Vor allem vertraue ich dabei auf den Eindruck von Heidjer.


rhymesgalore schrieb:
Was machen denn jetzt die "apple basher"? Arbeitslos?


Da kannst Du als iPod-Fanboy jetzt auch mal wieder ein anderes Argument als: "Ihr wollt ja alle nur Apple bashen" in den diversen Threads kundtun
Heidjer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Sep 2007, 13:15
@sai-bot,

ja ich meine die iRiver Serie H100 und H300, alle anderen Player die ich bisher in den Händen hatte (und das waren viele) haben einen mehr oder weniger starken Bassabfall.

Der fehlende Bassabfall beim iPod classic ist nicht nur messbar sondern deutlich hörbar. Sehr sauber und konturiert.

Gruß Heidjer
stupendousman
Stammgast
#9 erstellt: 12. Sep 2007, 13:27

rhymesgalore schrieb:
eieiei...

Was machen denn jetzt die "apple basher"? Arbeitslos?


bereiten den gegenangriff vor
rhymesgalore
Inventar
#10 erstellt: 12. Sep 2007, 13:38

McMusic schrieb:


Da kannst Du als iPod-Fanboy jetzt auch mal wieder ein anderes Argument als: "Ihr wollt ja alle nur Apple bashen" in den diversen Threads kundtun


Lieber McMusic, dass ich kein Apple-Fanboy (beileibe nicht; das hat aber hauptsächlich mit der Firmenpolitik zu tun....) bin, hab ich schon in dem anderen Thread kundgetan

Ich bin bloß absolut kein Freund von völlig argument-freier Diskussion
Und genau diese Argumente fehlen leider bei vielen "bashern".

Genau deswegen hast du von mit bestimmt noch nie ein simples "Ihr wollt ja alle nur Apple bashen" gehört. Ich würde bloß gerne RICHTIG diskutieren.
Falls du das hier überlesen hast:
http://www.hifi-foru...ad=2317&postID=72#72
Ich würde mich immer noch über eine Antwort freuen
McMusic
Inventar
#11 erstellt: 12. Sep 2007, 14:13
@Heidjer

Hast Du den neuen iPod schon mal direkt mit dem iRiver H3XX oder Cowon D2 verglichen? Mich würde Deine meinung hierzu interessieren, wie sich der iPod hier im Vergleich behauptet. Wenn er da mithalten kann, muß man Apple wirklich gratulieren.

@rhymesgalore
Ich hab von Dir ehrlich gesagt auch noch nie ein vernünftiges Argument FÜR die Klangqualität eines iPod gehört. Schau Dir mal die Messung von Heidjer an, dann brauchen wir über die bisherige Klangqualität der iPods nicht weiter diskutieren.
Um das hier nochmals zu sagen: ich habe selbst einen iPod 5G bessesen und habe aktuell einen Nano 2G und einen Shuffle. Das hindert mich aber nicht, die BISHERIGE Klangqualität der iPods im Vergleich zu Referenzmodellen ala iRiver H1XX/H3XX oder Cowon D2 zu kritisieren.
wolfB
Stammgast
#12 erstellt: 12. Sep 2007, 14:30

Mangochutney schrieb:
Da scheint einer bei Apple mal nachgedacht zu haben.
Kaum zu glauben...



War wohl eher Zufall und ist wohl mit dem Wechsel vom Wolfson- auf den Cirrus-Chip zu erklären. Letzterer enthält jetzt die gesamte OPAmp-Stage - da blieb den Apple-Ings kaum noch Raum, etwas falsch zu machen.


[Beitrag von wolfB am 12. Sep 2007, 14:30 bearbeitet]
Mangochutney
Stammgast
#13 erstellt: 12. Sep 2007, 14:37
Oi !

Darf ich des Friedens wegen mal hier was feststellen:


Apple hat bisher ganz nette Musikabspielgeräte produziert und tut dies auch weiterhin, die hauptsächlich Design-orientiert waren, und auf eine kinderleichte Bedienung abzielen.
Nun hat diese berühmte Firma aus Cupertino nach Jahren mal ein Gerät auf den Markt gebracht, dass auch im Klang - welcher etwas mit dem Hören von Musik, also dem Hauptzweck eines mobilen Audiowiedergabegerätes zu tun hat - mehr zu bieten hat, als seine Vorfahren und endlich klanglich konkurrenzfähig ist.


Kommen damit alle zurecht?

Apropos, ich bin ein Apple-Fan, ich mag ihre Produkte.
Ich mag auch meinen 2g Nano, aber ich hätte mir auf der Stelle einen Cowon X7 gekauft, wenn die netten Herren denn mal einen auf den Markt gebracht hätten.

@WolfB

Ok
Na dann hoffen ich mal, dass dieser Chip auch in die nächste Generation des iPhone kommt, den ich bin versucht mir eines zuzulegen.

Ist der Cirrus soviel besser als der Wolfson-Chip?
Hab da nämlich wenig Ahnung von.
Nur scheinbar steckt der Wolfson in allen aktuellen iPods, incl meinem.
rhymesgalore
Inventar
#14 erstellt: 12. Sep 2007, 14:46

McMusic schrieb:
@rhymesgalore
Ich hab von Dir ehrlich gesagt auch noch nie ein vernünftiges Argument FÜR die Klangqualität eines iPod gehört. Schau Dir mal die Messung von Heidjer an, dann brauchen wir über die bisherige Klangqualität der iPods nicht weiter diskutieren.
Um das hier nochmals zu sagen: ich habe selbst einen iPod 5G bessesen und habe aktuell einen Nano 2G und einen Shuffle. Das hindert mich aber nicht, die BISHERIGE Klangqualität der iPods im Vergleich zu Referenzmodellen ala iRiver H1XX/H3XX oder Cowon D2 zu kritisieren.


Sorry falls du das falsch in Erinnerung hast, aber mir ging es noch nie darum die Klangqualität eines iPods zu "preisen".

Mir ging es bis jetzt (und das war genau zwei Mal in zwei Threads) nur darum, dass sich Leute die den iPod als sehr schlecht darstellen in diesen Fällen keine Argumente gebracht haben. Und mich hat dann jeweils interessiert was denn dafür genau die Gründe waren, die für sie den iPod so schlecht machen. Und deswegen hast von mir auch noch keine Argumente gehört, weil es in den Fällen nicht um mich ging, und ich den iPod auch gar nicht "darstellen" wollte.

Es war reines, ehrliches Interesse meinerseits, weil ich den iPod im Vergleich zu anderen Quellen nicht so desaströs finde wie z.B du.

Wenn mich das für dich gleich zum Apple Fanboy macht, finde ich das schade, denn das bringt einen negativen Grundton in diese Diskussion, den es eigentlich nicht braucht.
Heidjer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Sep 2007, 14:51
@McMusic,

mit dem D2 habe ich schon verglichen, mit dem iRiver muss ich noch.

Ein Vorteil hat der iPod classic sowieso gegenüber dem D2, er hat Line-Out.

Ich werde in Kürze was dazu schreiben.

Gruß Heidjer
peinti
Stammgast
#16 erstellt: 12. Sep 2007, 15:31

Heidjer schrieb:

Ich werde in Kürze was dazu schreiben.

Gruß Heidjer


Freu mich schon drauf, intressiert mich auch brennend
wolfB
Stammgast
#17 erstellt: 12. Sep 2007, 15:39

Mangochutney schrieb:

@WolfB

Ist der Cirrus soviel besser als der Wolfson-Chip?
Hab da nämlich wenig Ahnung von.
Nur scheinbar steckt der Wolfson in allen aktuellen iPods, incl meinem.


Ich denke, das Problem der alten iPods ist nicht der - gute! - Wolfson-DAC, sondern Apple's nachgeschaltete offenbar fehlerhafte Verstärkerstufe. Diese Verstärkerstufe ist nun im Cirrus-Chip integriert. Deshalb wird es auch keinen iMod des Classics geben. Es gibt laut RWA schlichtweg nichts zu modden, was den Klang gravierend verbessern würde.
peinti
Stammgast
#18 erstellt: 12. Sep 2007, 15:50
@tomscheck und heidjer

was sagt ihr zu post nummer 22 auf head-fi?
http://www.head-fi.org/forums/showthread.php?t=259872&page=2
sai-bot
Inventar
#19 erstellt: 12. Sep 2007, 16:09
Hossa, die Diskussion ist hier aber weitergegangen...

Ich muss sagen, dass mich Apple nicht wegen, sondern trotz ihrer Produktpolitik reizt. Schon als ich mich nach einem defekten iPod 4G (again ) nach einem würdigen Nachfolger umgeschaut habe, wäre ich fast wieder bei Apple kleben geblieben. Klein, leicht mit vergleichsweise großer Speicherkapazität. Klare Minuspunkte: Ein für Windows total aufgeblähtes iTunes und Apples "Kundenservice". Wie der Kundenservice bei den anderen Herstellern ist, weiß man dann aber auch noch nicht. iriver kann ich z.Zt. auch absolut nicht empfehlen, was diesen Punkt angeht. Im HDD-Segment kann der Preis mittlerweile (80GB für 250, 160GB für 350 Euro) aber auch bei der Generation 5.5 (30GB für 250 Euro) kein wirklicher Kritikpunkt mehr sein. Viel Geld, sicher, aber gemessen an der Konkurrenz OK. Der Nano war vielleicht immer noch etwas heftig teuer, aber eine D2 mit 8GB soll ja auch stolze 300 (!) Euro kosten, die 4GB-Version kostet ca. 220-230 Euro. Auch viel Geld und die wenigsten meckern, sondern akzeptieren es - nach dem Motto "Qualität hat ihren Preis".

Und wo ist die vielzitierte Konkurrenz im HDD-Bereich?
Der X5 ist relativ stark am KH-Out, belastet mit 16 Ohm-Hörern ist da aber m.W. wieder ein leichter Bassabfall nachzuweisen, oder hab ich das falsch in Erinnerung? Mit meinen E4 rauscht er außerdem bei Lautstärke 30 (gut, das ist ungesund!) schon ganz gewaltig und die Teile sind nicht so empfindlich wie Westone-Hörer. Außerdem ist der Line-Out schlicht indiskutabel. So wirklich "indiskutabel" war der KH-Out vom iPod 5.5 IMHO nicht. Bei 16Ohm-Hörern zwar mit leichtem Bassabfall, aber allemal erträglich. Außerdem mit wirklich vernünftigem Line-Out plus der Möglichkeit, diesen nochmal hübsch modden lassen zu können.
Ansonsten gibt es noch den Zen Vision M, dessen Soundqualität mir recht gut gefallen hat, aber a) ein Ziegelstein vor dem Herrn ist und b) mittlerweile auch vergleichsweise teuer mit seinen 250 Euro für ein Auslaufmodell mit "gerade mal" 60GB. Kritikpunkte wie beim iPod: Software- bzw. Treiberzwang. Läuft zudem nur unter Windows XP oder Vista und hat ein "gewöhnungsbedürftiges" Touchpad. Das soll der Gegenentwurf zum iPod sein?
Der Trekstor vibez hat wenig Speicher, da kann man gleich zum Flashplayer greifen. Zudem wird er von den hifidelen mp3-Player-Fans auch nur müde belächelt. Am KH-Out IMHO gar nicht so schlecht, Line-Out gibt es erstmal nicht, m.W. nur mit Dockingstation. Getestet hat den aber wohl noch keiner?!
Kenwood-Player sind auch keine Alternative - nur im Ausland zu beziehen, verhältnismäßig teuer und IIRC auch nicht mit Line-Out.
Bleiben H320 und evtl. noch H120, beides Auslaufmodelle, die meiner bescheidenen Meinung nach nur am Line-Out überhaupt Sinn machen. Ehrlich: Lieber iPod 5.5 am KH-Out mit leichtem Bassabfall und sehr dezentem Grundrauschen als ein H320-Niagarafälle-Festival ohne Bassabfall.

McMusic schrieb:
@rhymesgalore
Ich hab von Dir ehrlich gesagt auch noch nie ein vernünftiges Argument FÜR die Klangqualität eines iPod gehört. Schau Dir mal die Messung von Heidjer an, dann brauchen wir über die bisherige Klangqualität der iPods nicht weiter diskutieren.

Doch, schon, warum nicht? So furchtbar schlecht sind die Messungen nicht - jedenfalls nicht im Vergleich mit der HDD-Konkurrenz, bei der es eh kaum Alternativen gibt! Den Leuten zu raten, sich einen rauschenden H320 für heftig teure Gebrauchtpreise (selbst der H120 geht bei ebay meistens nicht unter 150 Euro weg, mit Zubehör auch gern mal für 200 Euro) zu holen, damit sie den "besten Sound" bekommen, kann ja auch keine Lösung sein. Es sei denn, sie erwähnen sofort, dass sie einen PKHV haben oder zumindest den Kauf eines solchen in Betracht ziehen.
Peer und ich hatten lang genug Zeit, um iPod 5.5 und X5 zu vergleichen und soooo wahnsinnig viel besser war der X5 wirklich nicht. Ein "das merkt man sofort und auf den ersten Höreindruck, dass der iPod totaler Murks ist" hat sich bei keinem von uns eingestellt. Vielleicht sind die Unterschiede iPod nano Vs. iAUDIO D2 viel größer, kann ja sein.

Bisher hab ich mich auch hauptsächlich auf HDD-Player bezogen.
"Referenzen" im Flashplayer-Segment mögen andere Player sein, aber jeder, der gerne einen Großteil seiner Musikbibliothek mit sich herumtragen will, ist doch mittlerweile - wenn er ein Neugerät haben will - fast allein auf einen iPod festgelegt. D2 und Z5 sind doch auch keine Welten von einem Nano entfernt?! Gut, aber was sind schon Welten, klar. An dieser Stelle können wir diskutieren und hier kann auch Kritik ansetzen. Dagegen hab ich ja gar nichts.

Nochmal: Ich schreib das als X5-Besitzer und mag ihn nach wie vor am KH-Out. Aber ich erwäge ernsthaft, "größere" KH wie meinen K701 auch am Porti zu nutzen - auf dem Balkon hocken und entspannt mit dem Porti hören ist halt wunderbar. Aber für den brauche ich zwingend einen KHV, den ich - Cowon sei dank - am KH-Out anschließen muss Anybody interested in my X5?

P.S.:
@ peinti: großartiger neuer Avatar
McMusic
Inventar
#20 erstellt: 12. Sep 2007, 16:25
Ich habe ja auch nicht behauptet, dass der iPod Klang grottenschlecht ist. Nur im Vergleich werden ihm doch recht deutlich die Grenzen aufgezeigt (zumindest ohne PKHV).

Darüber hinaus kann ich mich mal als iPod-Fanboy outen. Ich finde die Teile nämlich wirklich klasse. Das Einzige, was mich stört, war bisher der Klang. Der Tieftonbereich ist wirklich im Vergleich sehr zurückgenommen. Darüber hinaus ist IMHO der Klang des iPods "dumpfer" verglichen mit meinem Cowon D2. Deshalb meine Frage nach einem Klangvergleich an Heidjer. Er hat beide Geräte und kann fundiert auskunft geben, ob der neue iPod Classic dies auch besser macht.
Ansonsten: Verdoppelt die Festplatten-kappa des 160GB Classic und ich bin wieder dabei. Dann kann ich meine Musiksammlung Lossless komplett draufpacken
Heidjer
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 12. Sep 2007, 16:42
Hi,

ich habe den iPod classic mit dem D2 und den iRiver verglichen.

Mein Urteil vorweg, der iPod classic liegt vorne.

Das die iRiver am KH-Ausgang rauschen ist ja bekannt, daher empfehle ich ja immer nur ein Zusammenspiel mit KHV.

Die iRiver sind etwas tiefer abgestimmt, es kommt der Eindruck auf hier mehr Bass zu bekommen. Aus meiner Sicht täuscht dies aber, da der Bass nicht so konturiert wiedergegeben wird wie beim iPod classic. Der Bass geht mehr in die Breite (Überschwingen) und die Stimmen sind etwas dumpfer als beim iPod classic.

Der D2 hat klanglich viel Ähnlichkeiten mit den iPod classic, aber auch hier ist der Gesang beim iPod classic etwas klarer und der Bass etwas konturierter.

Am besten kann man das bei einer Orgel oder dem zupfen am Bass oder Bassgitarre erkennen.

Der Unterschied zwischen dem iPod classic und dem D2 ist nicht gewaltig, aber man kann es erkennen.

Letztendlich ist es eine persönliche Geschmacksfrage, aber da der iPod classic bereits ohne zusätzlichem Kopfhörerverstärker einen sehr sauberen, dynamischen und konturierten Klang hat, ziehe ich ihn vor.

Der D2 wird weiterhin gerne beim Sport eingesetzt und der iRiver H160 wird auch weiterhin über Optical-Out am Benchmark 1 DAC und externem KHV benutzt. Also haben alle Player bei mir noch ihre Berechtigung, aber ein Zusammenspiel iPod classic und e500 ohne KHV ist bereits sehr gut und macht viel Spaß und bei 160GB passt auch eine Menge an lossless Musik drauf. Welcher mobile mp3-Player bietet das sonst noch?

Jetzt warte ich nur noch auf die Westone 3 Ohrhörer, könnte mir ein ideales Zusammenspiel mit dem iPod classic vorstellen.

Gruß Heidjer
McMusic
Inventar
#22 erstellt: 14. Sep 2007, 07:53
Das klingt sehr vielversprechend, wie ich finde. Wenn der Classic tatsächlich auf dem Niveau des D2 spielt, ist er für mich wieder eine echte Alternative (auch wenn ich gerade nicht auf der Súche nach einem neuen Player bin).
Die 160GB sind natürlich schon reizvoll. Man kann endlich auch einen größeren Teil der Sammlung lossless mitnehmen.

@Heidjer
Was mich noch iteressieren würde: meine iPod Shuffle rauscht mit UE-11 und auch Westone UM2 doch erheblich. Wie verhält es sich mit dem Rauschen beim neuen iPod Classic (gemeint ist direkt am KH-Ausgang)?
Heidjer
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Sep 2007, 08:29
@McMusic,

ich höre kein Rauschen beim iPod classic am KH-Ausgang aber es gibt sicherlich Leute die das Gras wachsen hören.

Beim iRiver stört das Rauschen wirklich, aber beim iPod kann ich nichts hören. Da ist mein Pulsschlag jedenfalls deutlich zu hören und geht nicht im Rauschen unter.

Aber bei Head-fi gibt es User die sich über einen Frequenzanstieg von 0,1db bei 19 kHz beschweren. Den möchte ich sehen, der das wahrnehmen kann. Da kann ich nur den Kopf schütteln.

Ich habe gestern noch ausgiebige Hörvergleiche gemacht, für mich ist der iPod classic im Klang dem D2 leicht überlegen und über Line-Out und KHV nochmal eine Steigerung.

Solange das Rauschen deutlich unter dem Niveau eines iRivers liegt, sollte man eigentlich immer damit leben können.

Gruß Heidjer
McMusic
Inventar
#24 erstellt: 14. Sep 2007, 10:27
@Heidjer
Vielen Dank für Deine Tests und die Informationen, die Du uns immer wieder gibst!

Ich bin im Moment mit meinem D2 eigentlich sehr happy. Mir gefallen die iPods sehr gut, aber ich weiss nicht, ob ich den Preis eines iPod Classic im Moment vor meiner besseren Hälfte rechtfertigen kann
Aber irgendwann schlag ich zu
sgattmann
Stammgast
#25 erstellt: 14. Sep 2007, 11:22
uh man,

dass der ipod classic jetzt widererwarten so gut klingt, finde ich bedenkenswert.

auf der einen seite fand ich ipod vom zubehör und bedienbarkeit schon immer gut. besonders interessant für mich ist die möglichkeit einer dockingstation mit line-out und fernbedienung. diese dockingstation könnte ich an meine anlage anschließen und bequem mit meiner hamony steuern. dies bieten nur wenige andere hersteller, wobei mir die player nicht zusagen.
auf der anderen seite bin ich kein opportunist und richte mich bei meiner auswahl des players, den ich mir demnächst kaufen will, nach kriterien wie klang, handhabung, preis natürlich und vor allem drag and drop möglichkeit. nun gut, letzteres ist leider nicht möglich (oder doch mit rockbox? habe das noch nie so ganz verstanden) und preislich übersteigt der classic auch mein mir gesetztes limit. und 160 gb brauche ich definitiv nicht. und außerdem will ich einen flash-palyer.

hat jemand schon den neuen nano gehört? klingt der wie der classic?

mfg,
der simon
Milchkaffee
Inventar
#26 erstellt: 14. Sep 2007, 12:33
Was ich bemerkenswert finde das auf head-fi der klang des neuen classic auf einmal wieder schlechter geredet wird (im vergleich zum G5.5)...
Auch von vinnie (red-wine-audio), der zuerst ganz angetan war. Richtige kertwendung bei ihm
Hat wohl gemerkt, das es ziemlich unklug war ihn fast auf augenhöhe mit dem iMod zu stellen

Btw, ipod classic 80gb bestellt...
IC-Killer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Sep 2007, 12:56
@Milchkaffee

Da mein Englisch sehr schlecht ist und ich damit auf head-fi nicht gerade weit komm, würde mich ma interessieren was den genau schlecht geredet wird?

Das was ich hier bis jetzt gelesen habe, hörte sich ja alles andere als schlecht an.
Wenn der nur Gerede ist auf head-fi wir wohl in den nächsten Tagen ein iPod Classic 160gb meinen extrem in Mitleidenschaft gezogenen iPod mini ablösen.

Gruß IC
Milchkaffee
Inventar
#28 erstellt: 14. Sep 2007, 13:27

IC-Killer schrieb:
@Milchkaffee

Da mein Englisch sehr schlecht ist und ich damit auf head-fi nicht gerade weit komm, würde mich ma interessieren was den genau schlecht geredet wird?

Das was ich hier bis jetzt gelesen habe, hörte sich ja alles andere als schlecht an.
Wenn der nur Gerede ist auf head-fi wir wohl in den nächsten Tagen ein iPod Classic 160gb meinen extrem in Mitleidenschaft gezogenen iPod mini ablösen.

Gruß IC


Ich find den thread bloß nicht mehr ... war spät gestern.
Es ging da um graphen und aussagen von einem "angesehen" member, von wegen der 5.5G sei besser als der classic, auf die vinnie dann recht postitiv eingegangen ist.

Ja, vlt kennt jemand den thread
sgattmann
Stammgast
#29 erstellt: 14. Sep 2007, 13:27
das hin und her nervt ja ein bisschen. gibt es nicht mal irgendwo einen verlässlichen test?
deFlash
Stammgast
#30 erstellt: 14. Sep 2007, 14:08
lesen soll helfen!!

lese mal ein paar zeilen oben drüber!

Dem darfst und solltest du auch glauben schenken ;-)

EDIT: Aber am Schluss musst du es selber entscheiden. Aber das ist schon mal eine guter roter Faden!!


[Beitrag von deFlash am 14. Sep 2007, 14:11 bearbeitet]
madtrix
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 14. Sep 2007, 14:18
es geht um diesen Thread:
http://www.head-fi.org/forums/showthread.php?t=260271

in dem diese Messungen verlinkt sind:
http://homepage.mac....ts/measurements.html

Interessanterweise sieht das erstmal nach dem Gegenteil von dem was Heidjer hier als Frequenzgang zeigt aus. Allerdings ist die Kurve völlig unbrauchbar aufgezoomt: Ein 0.1dB Höhenanstieg ist absolut vernachlässigbar. Und einen -3dB Punkt für die Tiefen kann man auch nicht ausmachen, weil die Kurve garnicht so weit runtergeht. -1dB bei zwischen 20 und 30Hz, damit ist -3dB (also die untere Grenzfrequenz) unter 10Hz. Da kann man nicht von Bassabfall reden. Richtig seltsam sieht für mich in diesem Messungen nur die Impulsantwort aus, aber wer weiß wie und was da gemessen wurde.

Das hin und her bedeutet für mich eins: Die Unterschiede sind so gering, dass sie einem nicht auffallen würde, wenn man nicht gerade einen Direktvergleich hat. Und in diesem Fall kann man sie sowohl positiv als auch negativ deuten.

Also wenn man den Speicherplatz braucht, ist das Gerät wohl zu empfehlen.
sai-bot
Inventar
#32 erstellt: 14. Sep 2007, 14:26

sgattmann schrieb:
das hin und her nervt ja ein bisschen. gibt es nicht mal irgendwo einen verlässlichen test?

So ein richtiges Hin und Her ist das eigentlich gar nicht. Die Grundtendenz beim neuen iPod auf Head-Fi ist positiv. Der Thread Serious Flaws in iPod classic hat sich rasant entwickelt, nachdem jemand Mess-Vergleiche von iPod 5.5 und 6 angestellt hat und wohl als "Fehler" den hier schon angesprochen Treble-"Boost" von 0.1 db bei 19KHz aufgedeckt hat. Weiterhin sollen diese "Fehler" hier gefunden worden sein:

- The Codec has a non-linear group delay.
- The phase faults are caused by non-linear effects.

Ich kann leider nicht beurteilen, was das genau ist. Sorry. Den ersten "Fehler" hat Heidjer (IMHO völlig zu Recht) schon etwas relativiert. Wer immer die 0.1 db Anhebung bei 19KHz hören kann, bekommt von mir einen Orden

Natürlich können (gerade auf Headfi) bei neuen Produkten ganz schnell Hypes ausbrechen, aber allein die Tatsache, dass auch erfahrene User wie Vinnie (und hier in diesem Forum auch Heidjer) nach ihren Höreindrücken zu dem Ergebnis kommen, dass der iPod auf den ersten Eindruck richtig gut klingt, ist kein schlechtes Zeichen. Für mich ist beeindruckend, dass der iPod endlich nicht mehr im Bass abfällt. Was einigen Leuten wohl nicht so gefällt (ist aber eher Geschmacksache) ist der sehr analytische, wenig "warme" Sound des classic. Wird schon bei Cowon-Produkten gerne bemängelt, wenn man vorher iRiver gewöhnt war. Ändert aber nichts daran, dass die Cowon-Player zumeist sehr sauber klingen.

Was am Ende zählt ist, ob einem das Gehörte gefällt. Wer mit der analytischen Spielweise eines D2 nicht klarkommt, sollte ihn sich nicht kaufen, egal wie "gut" er von den Messwerten her ist. Es gibt etliche Leute, die auf Player schwören, die einen ziemlich verbogenen Frequenzgang haben - ich bin jedenfalls nicht derjenige, der ihnen die Teile madig machen will. Auch für den iPod classic gilt wie für jeden Player: selber hören, dann beurteilen. Wäre aber nett, wenn dabei die Sachlichkeit gewahrt bleiben würde. Vermisse ich oft ein wenig.
Heidjer
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Sep 2007, 14:37
Hi,

ja jeder muss für sich entscheiden ob der iPod classic für ihn persönlich der richtige Player ist. Hier gibt es zuviele persönliche Geschmäcker.

Wenn man sich die Beiträge auf head-fi durchliest, dann wird man eine menge Blödsinn feststellen. Die Messgraphen sind teilweise ein Witz. Wer hört eine Differenz von 0,2db bei 19kHz?

Meine Messgraphen sagen doch das Gleiche aus, nur in praxisgerechterer Darstellung. Eine Differenz im Frequenzgang von 1db ist nur für sehr trainierte Ohren evtl. wahrzunehmen, aber nicht in der Praxis. Auch die teuren IEMs hören schon bei 16kHz auf, da sind die 0,1db bei 19 kHz also zu vernachlässigen.

Die ersten Aussagen und Messungen vom Chef von Red Wine Audio (iMod Produzent) haben meine Aussage bestätigt. Nur wenn man merkt das einige Kunden die iMod für 350,- $ gekauft haben jetzt schreien, dann muss man halt zurückrudern.

Es ist auch gut möglich, dass es Schwankungen in der Produktion gibt da stecke ich nicht drin.

Ich kann nur wiederholen, der iPod classic rauscht nicht, ist sehr sauber im Klang ohne harsch zu sein. Er spielt sehr gut mit den e500 zusammen, hat auch ordentlich Bass. Allerdings keinen aufgeblasenen Bass, sondern sehr gut konturiert. Dies wiederum kann man als zuwenig Bass bezeichnen, was aus meiner Sicht nicht stimmt.

Wer einen dunkel abgestimmten Player will, sollte weiterhin einen iRiver kaufen. Wer sauberen klaren Klang bevorzugt, den iPod classic.

Wer am classic per Line-Out einen KHV wie "The Hornet" anschließt, erhält eine Steigerung sowohl im Bass als auch in den Höhen.

Für einen portablen Player ist der classic mit 160 GB sehr gut, es wird immer Leute geben die es anders sehen.

Gruß Heidjer
sgattmann
Stammgast
#34 erstellt: 14. Sep 2007, 14:53
hat jemand schon ne ahnung, wie der neue nano klingt? ähnlich dem classic?
peinti
Stammgast
#35 erstellt: 14. Sep 2007, 14:54
Ich glaube auch irgendwie, dass sich der Chef von Red Wine Audio mit seiner (ehrlichen) Aussage selbst ins Fleisch geschnitten hat.
1. Wie schon Heidjer schrieb, regen sich die auf die 350$ für fast gleichwertigen sound bezahlt haben und
2. würde er, wenn er die SQ des classic als "fast iMod" bezeichnet wohl auch kein oder viel weniger Geschäft mehr damit machen...
Sind aber wiederum alles nur Spekulationen

Ich werde mich entscheiden zwischen D2, classic und touch. Habe aber noch ein paar Wochen dafür Zeit



sai-bot schrieb:

P.S.:
@ peinti: großartiger neuer Avatar


danke


[Beitrag von peinti am 14. Sep 2007, 14:54 bearbeitet]
Bookutus
Stammgast
#36 erstellt: 15. Sep 2007, 19:32
Kann schon jemand was zum Vergleich Zen Vision M gegen iPod Classic sagen? Soundtechnisch natürlich!
mmtux
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Sep 2007, 19:40
Der (Sound-) Vergleich zwischen dem iPod Classic und der Sony 80x-Serie würde mich brennend interessieren. Kann schon jemand etwas dazu sagen?
Andreas67
Inventar
#38 erstellt: 15. Sep 2007, 21:27
@Heidjer

Danke für die Einschätzung des iPod Classics. Eigentlich dachte ich nach einem Versuch mit einem Nano, dass die iPods für mich nie wieder in Frage kommen...aber bei der positiven Bewertung.

Wie sieht es mit dem Bass im Vergleich zur H-Serie aus? Du bist darauf bereits eingegangen. Was mich jedoch interessiert ist, wie lässt sich dieser noch per EQ steuern? Bei Rockbox verstärke ich den Bass meist um 4 DB.

Lässt sich dieser Klang auch mit dem iPod erreichen?

Andreas
Heidjer
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 16. Sep 2007, 13:39
@Andreas67,

ich benutze kein EQ, daher kann ich dies nicht beantworten. Der Bass der mit dem iRiver mit +4db erreicht wird, den wird man mit dem iPod wohl nicht erreichen. Außerdem ist die Gefahr der Verzerrung gegeben, dies gilt aber für beide Player. Man sollte eigentlich nur Frequenzen absenken, nicht anheben.

Der iRiver hat den volleren Klang, dies erreicht er in Stellung neutral, also ohne Bassanhebung. Dafür ist der iPod klarer im Klang.

Wie so oft, alles Gechmackssache.

Aus meiner Sicht sind übrigens die Messungen auf head-fi fehlerhaft. Man kann keinen Frequenzverlauf mit einem kurzen Ton von 1sec über den gesamten Frequenzbereich messen wollen.

Da der Ton nicht verändert wurde mit dem Update von Firmware 1.0 auf 1.01 und sein eingebauter Soundchip auch nicht gerade gut geeignet ist für solche Messungen, sollte man darauf also nicht viel geben. So wie es aussieht sind die Messungen noch nicht einmal reproduzierbar.

Gruß Heidjer
Mangochutney
Stammgast
#40 erstellt: 16. Sep 2007, 14:11
mensch Heidjer, du redest mir schon den Mund wässrig.
Ich bekomme jetzt grad Lust mir den Classic zuzulegen.
Dabei habe ich eben erst meine UM2 bestellt.

Mist
armstrong
Stammgast
#41 erstellt: 22. Sep 2007, 15:55
Was mich auch noch interessiert. Wie ist denn der Klangunterschied zwischen einem Ipod Clssic und Nano? Eigentlich tendiere ich zum nano.
Milchkaffee
Inventar
#42 erstellt: 22. Sep 2007, 17:35

armstrong schrieb:
Was mich auch noch interessiert. Wie ist denn der Klangunterschied zwischen einem Ipod Clssic und Nano? Eigentlich tendiere ich zum nano.

Genau kann ich es nicht sagen, konnte den nano nur mal kurz im saturn mit mir nicht so eingängiger Musik probehören. Habe aber nicht wirklich Unterschiede zu meinem Classic feststellen können. Der kleine tönt ganz gut, besser als der letzte nano ... und in echt sieht er wirklich besser aus als auf den Bildern!
Hyperlink
Inventar
#43 erstellt: 23. Sep 2007, 02:57

rhymesgalore schrieb:
Was machen denn jetzt die "apple basher"? Arbeitslos?


Die treiben dann eben die vielen anderen Konzerne wie etwa Creative, Sandisk und die anderen Chinesen an, damit sie vergleichbares Niveau für weniger Geld erreichen.

Es geht immer preiswerter als mit der "Apple Tax".
Andreas67
Inventar
#44 erstellt: 23. Sep 2007, 15:38
Nachdem ich den iPod Classic (nach einem Kurzversuch mit einem Nano mein erster iPod) nun drei Tage habe, ein erster Eindruck:

Für das Geld ist es ein sehr guter Player, der viel Spaß in der Bedienung macht, einen guten Klang hat und eine sehr gute Videoqualität hat.

iTunes: Naja, wenn man auf manuelle Synchronisation umstellt, ist mir als Laien in Sachen iPod nicht klar, dass dann auch erst einmal alles vom iPod gelöscht wird - ist vielleicht eine andere Logik.

Der iPod: Der Klang ist sicher als gut bis sehr gut zu bewerten, solange man nicht darauf Einfluss nehmen will. Das mag von vielen hier sicher auch nicht gewollt sein, aber wenn man nur mal Höhen oder Bässe leicht anpassen will, hat man bereits das Problem, dass es nur "Mehr" oder "Weniger" gibt.

Daran mag sich ein iPod User sicher gewöhnt haben, wer von anderen Playern kommt fühlt sich ggf. eingeschränkt

Mag an meinem System liegen, auch wenn alle anderen Player kein Problem machen, aber ich muss den iPod nach ca. 5 Anschlüssen am PC zurücksetzen, weil er nicht mehr erkannt wird.

Wer also nicht immer ohne EQ seine Musik hört und keinen perfekt darauf abgestimmten KH hat, wird evtl. trotz der Klangverbesserung m.E. nicht uneingeschränkt glücklich werden.

Damit ich nicht falsch verstanden werde: Der Player ist gut,aber es gibt sicher nach wie vor gute Gründe, warum man auch anderen Playern der Vorzug geben kann.

Andreas
seidi
Stammgast
#45 erstellt: 23. Sep 2007, 21:08
zum EQ:
einfach alle Tracks mit mit Mp3 gain anpassen,(ich habs auf 94 db eingestellt - maximale Lautstärke und kein Clipping!!)

somit sind alle EQ einstellungen nutzbar!!

Für die Kritiker die gegen das bearbeiten von Dateien sind wegen dem Qualitätsverlust - auf der homepage steht

"There is no quality lost in the change because the program adjusts the mp3 file directly, without decoding and re-encoding."


Have Fun

Andreas67
Inventar
#46 erstellt: 23. Sep 2007, 22:17

seidi schrieb:
zum EQ:
einfach alle Tracks mit mit Mp3 gain anpassen,(ich habs auf 94 db eingestellt - maximale Lautstärke und kein Clipping!!)

somit sind alle EQ einstellungen nutzbar!!



Verstehe ich nicht

Was hat eine Lautstärkenanpassung für einen Einfluss auf den EQ bzw. dessen Einstellungen?
Milchkaffee
Inventar
#47 erstellt: 23. Sep 2007, 22:39

Andreas67 schrieb:

seidi schrieb:
zum EQ:
einfach alle Tracks mit mit Mp3 gain anpassen,(ich habs auf 94 db eingestellt - maximale Lautstärke und kein Clipping!!)

somit sind alle EQ einstellungen nutzbar!!



Verstehe ich nicht

Was hat eine Lautstärkenanpassung für einen Einfluss auf den EQ bzw. dessen Einstellungen?


bei maximaler db der mp3 kommt es bei nochmaliger erhöhnung der lautstärke (das macht ja der EQ, nur halt bei konkreten frequenzen) zu clipping
also mindert man die max db ab um mit dem EQ einzelne frequenzbänder betonen zu können!
Andreas67
Inventar
#48 erstellt: 23. Sep 2007, 23:05

Milchkaffee schrieb:
bei maximaler db der mp3 kommt es bei nochmaliger erhöhnung der lautstärke (das macht ja der EQ, nur halt bei konkreten frequenzen) zu clipping
also mindert man die max db ab um mit dem EQ einzelne frequenzbänder betonen zu können!


Danke, aber das ist ja keine Lösung für meine Anmerkungen zum EQ, sondern lediglich eine Lösung, wenn der EQ zu wenig wirkt oder zu Verzerrungen führt.

Das von mir kritisierte pauschale "mehr" oder "weniger" ist damit doch nicht gelöst, oder?
hifiboom
Stammgast
#49 erstellt: 24. Sep 2007, 02:31
nutzt doch beim EQ einfach die "lower band gain" funktion statt "boost band gain".
Damit hat sich das Problem von selbst gelöst.
Dann können erst gar keine Verzerrungen auftreten


[Beitrag von hifiboom am 24. Sep 2007, 02:31 bearbeitet]
seidi
Stammgast
#50 erstellt: 24. Sep 2007, 07:27
Die frage ist doch auch warum ein EQ verzerrt, die ganzen Labels nehmen die Alben immer lauter auf, den einen tag hatte ich eins was auf 99.9db war - das hörte sich ohne EQ schrecklich.
einfach auf natürliche "normale" 89db runter und alles ist knut!?
hifiboom
Stammgast
#51 erstellt: 24. Sep 2007, 13:23
die Headroom für ne CD ist nach wie vor fix.

Lauter als maximal geht nicht. Nur durch mehr Kompression kann subjetiv mehr Lautstärke erzeugt werden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stagediver 3 sucht neuen Partner
Flac läuft nicht über USB im Auto
Meridian Explorer
iPhone 4/4s - Welchen Player (App) nutzt ihr? Welcher ist der "beste" Player?
Verschoben: Unterwegs PDF's lesen (Playerempfehlung gesucht)
SAMSUNG Galaxy S WiFi 3, 4 oder 5 zum Musikstreamen zuhause geeignet?
Wie Musik auf Cowon i audio X5L
Verschoben: Suche gute Kopfhörerkabel mit Microfon/Fernbedienung
Frustrierende Erfahrungen mit Sansa Clip+ und Zip
Verschoben: Musikplayer gesucht

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Apple
  • Yamaha
  • AKG
  • Grado
  • Sennheiser
  • Cowon
  • Optoma
  • Creative
  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder741.327 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedkrautla
  • Gesamtzahl an Themen1.215.292
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.403.416