Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

Cowon Plenue D

+A -A
Autor
Beitrag
derSchallhoerer
Stammgast
#351 erstellt: 13. Aug 2016, 19:16
Jemand der einen gut klingenden Player mit toller Akkulaufzeit ohne Schnickschnack sucht, greift definitiv zum Plenue D. Der AK70 ist seinen aufgerufenen Preis wie die meisten A&K nicht wert. Symmetrischer Ausgang ist Hokuspokus und Line Out hat der Plenue D aufgrund seines absolut sauberen Kopfhörerausgang eigentlich auch. Einfach auf 90/100 Stellen und schon kann man den mit einem externen Amp verwenden. Vielleicht auf dem Papier nicht die sauberste Lösung, funktioniert aber ohne Probleme.
touri22
Ist häufiger hier
#352 erstellt: 13. Aug 2016, 21:34
Danke schonmal für eure letzten Antworten. Den Vergleich zum AK hatte ich nicht wegen der erweiterten Funktionen geschrieben. Ich meinte eher, ob die Plenue-Besitzer nach den eigenen Erfahrungen eher zu einem "besseren" und somit teureren Player greifen würden, wenn sie denn die Mehreuros hätten - da hatte ich einfach den AK als Beispiel gewählt.

Wie schaut es denn beim Plenue mit der Auswahl eines Künstlers und dann eines Albums aus, funktioniert das nicht gut? So nur nach Ordnerstruktur auswählen, finde ich ehrlich gesagt nicht zeitgemäß.

Gruß vom
touri
John22
Inventar
#353 erstellt: 14. Aug 2016, 15:56

Vagabund (Beitrag #344) schrieb:
PLENUE D Firmware V1.14b1
http://www.cowonglobal.com/zeroboard/zboard.php?id=C08&no=572


Jetzt ist auch die offizielle Version V1.14 ohne "b1" veröffentlicht worden:
http://www.cowonglobal.com/zeroboard/zboard.php?id=C08&no=573

Trotz der gleichen Dateigröße hat sich inhaltlich was geändert.
Vagabund
Stammgast
#354 erstellt: 14. Aug 2016, 19:34
Was soll sich inhaltlich geändert haben? Die ChangeLog hat sich nicht geändert.
John22
Inventar
#355 erstellt: 14. Aug 2016, 22:29
Es sind 676 Unterschiede wenn man beide Dateien vergleicht. Fast immer nur einzelne Bytes:

Cowon_D_Unterschiede_FW1-14
Eipott
Stammgast
#356 erstellt: 25. Aug 2016, 10:08
zum Thema Taschen und Hüllen:
ich hatte zuerst eine Tuff-Luv Klapp-Tasche, die ist aber aus mehreren Gründen nicht empfehlenswert und wurde prompt retourniert:
1. macht den doch so schön kleinen D zu einem fetten Paket
2. die Halter für SD Karten sind teilweise zu groß oder zu klein, bei zu groß fallen sie heraus, bei zu klein bringt man sich an den Rand des Nervenzusammenbruchs um die Karten da hinein bzw heraus zu bekommen
3. sind die Karten in den Haltern, so drücken diese auf das Display und hinterlassen Druckstellen

Dieser letzte Umstand belehrte mich zumindest dahingehend, dass man nicht die billige 1 EUR Handy Folie nehmen sollte sondern besser eine sensitive Panzerfolie
Die habe ich jetzt, zusammen mit einer Original Cowon Lederhülle und die passt wie ein Handschuh oder eine zweite Haut, trägt nicht auf, stinkt nicht (hatte ich bei TuffLuv vergessen zu erwähnen)
Gekauft hier Cowon Hülle
Lieferung hat mit 15 Tagen zwar ewig gedauert aber hat sich gelohnt
mike99
Inventar
#357 erstellt: 25. Aug 2016, 10:41
Die habe ich auch, nur in anderer Farbe, und finde sie ganz OK, der Preis ist ein wenig hoch.
Toradac
Ist häufiger hier
#358 erstellt: 26. Aug 2016, 01:35
Gleiche Hülle in gleicher Farbe, bei mir hatte sie der Händler (hatte mir das Teil direkt aus Korea kommen lassen) gleich mit dazu gelegt
Malphi
Ist häufiger hier
#359 erstellt: 31. Aug 2016, 22:15
Hallo zusammen :),

Bin ja langjähriger Cowon Fan, hatte bisher 3 player von ihnen und wurde nie entteuscht, naja gut beim M2 ein wenig.
Da ich im moment nur mit dem handy musik höre wirds mal zeit für nen neuen mp3 player. Vorallem da das handy ein wenig rum zickt manchmal beim musik hören.

Habe nun ein paar fragen.

Ich will zum gerät noch ne microSD Karte dazu holen, was erkennt der plenue d am besten? Was kann ich für ne karte nehmen? Gibt doch welche mit 400gb und 200gb, ich will aber ne 128gb karte, das sollte für mich reichen. Hat hier jemand ne 128gb karte die der cowon problemlos schluckt?

bei meinem shop, der schweizer laden www.k55.ch bietet den player so wie andere auch an, hier steht unter anderem.

" Der interne Speicher von 32 GB bietet viel Platz zum Speichern von Musik und bei Bedarf lässt sich der Speicher durch microSD-Karten erweitern. Die Karten müssen im FAT32 Format formatiert sein. Um Karten >32GB Speicher nutzen zu können müssen diese von exFAT auf FAT32 umformatiert werden (extra Software notwendig, z.B. Guiformat). "

"Speicher erweiterbar mit microSD-Karten (FAT32 formatiert)"

Muss ich die microSD karte zuerst formatieren bevor ich sie in den cowon schiebe?

Und ich denke die lautstärke sollte laut "genug" sein, die lautstärke ist doch in 100 stufen einstellbar oder?

Hoffe das das gerät mindestens so laut ist, wie die maximalstufe meines smartphones.

Und die letzte frage, hat hier jemand ein problem mit der touchscreen bedienung?

Der Cowon M2 war von dem her echt schlim, er reagierte nur auf druck, nicht auf berührung, das scrollen etc. war und ist mehr als mühsam beim M2, sagt beinahe jeder der das gerät mal hatte.

Ich hoffe der plenue d ist flüssiger, hoffe so in etwa wie der J3 oder S9 damals.


[Beitrag von Malphi am 31. Aug 2016, 23:04 bearbeitet]
Vagabund
Stammgast
#360 erstellt: 31. Aug 2016, 22:43
Du solltest sogar nur eine 128GB Karte nutzen. Ich nutze hier eine 200GB von Sandisk, wo Lieder die über der Grenze von 128 GB liegen als unbekanntes Format nicht gelesen werden. Zur Lautstärke, er spielt deutlich lauter als ein iPhone 6. Der Touchscreen arbeitet einwandfrei, auch wenn man sich mal vertippt, er ist halt schon klein. Das Scrollen ist ausreichend flüssig, aber nicht mit einem Smartphone vergleichbar. Nach jetzt längerer Nutzung kann ich noch immer sagen, geiles Gerät. Ach ja der Klang ist auch super.
Ich würde auch die SD-Karte wie beschrieben formarieren. Normalerweise sind diese glaube ich exFAT formatiert, dies kann der Player aber nicht lesen.


[Beitrag von Vagabund am 31. Aug 2016, 22:56 bearbeitet]
John22
Inventar
#361 erstellt: 01. Sep 2016, 10:26
Ich hatte meine microSD-Karte mir 64 GB mit FAT32 formatiert und dabei auf eine Zuordnungseinheitsgröße von 32 KB geachtet. Ich weiß nicht mit welchem von den drei Programmen ich es gemacht hatte: Guiformat, Fat32format oder Fat32Formatter. Das sollte auch mit 128 GB klappen.
Vagabund
Stammgast
#362 erstellt: 01. Sep 2016, 10:39
Ich hatte fat32format genutzt.
mike99
Inventar
#363 erstellt: 01. Sep 2016, 11:47

Vagabund (Beitrag #362) schrieb:
Ich hatte fat32format genutzt.


dito
Malphi
Ist häufiger hier
#364 erstellt: 01. Sep 2016, 21:47
Ok super, vielen dank für die antworten :). Werde mir nur n pc finden müssen, bei dem ich die microSD karte umformatieren kann.
mike99
Inventar
#365 erstellt: 02. Sep 2016, 07:01
Könnte ev. auch z.B. auf einem Tablet gehen, habe ich aber nie probiert.
John22
Inventar
#366 erstellt: 02. Sep 2016, 09:07
Wenn ich den Plenue mit eingesteckter microSD Karte an meinen PC anschliesse, dann formatiere ich vom PC aus die Karte. Dazu muss mein PC keinen Kartenreader haben.
mike99
Inventar
#367 erstellt: 02. Sep 2016, 09:18
Anders wärs auch blöd irgendwie, zumal meine Tasche den Kartenslot am Player komplett abdeckt.
Malphi
Ist häufiger hier
#368 erstellt: 02. Sep 2016, 15:04
John22

Man kann die karte vom pc aus formatieren? Dazu muss ich bloss die sd card, in den plenue stecken und kann dann am pc sie umformatieren? Toll, ich dachte eben man braucht einen Kartenreader.

Super
John22
Inventar
#369 erstellt: 02. Sep 2016, 15:36
Ja. Zuerst klärt man im Windows Explorer welchen Laufwerksbuchstaben die microSD Karte hat damit nichts falsches formatiert wird. Dann führt man in der Eingabeaufforderung (wenn normal nicht klappt dann mit Administratorenrechten) Fat32format mit dem entsprechenden Laufwerksbuchstaben und den notwendigen Parametern aus. Alternativ kann man auch Guiformat nutzen das Fat32format als Unterbau hat:
http://www.ridgecrop.demon.co.uk/index.htm?guiformat.htm

Hier ein Bild:
PlenueD_Ext_FAT32
mike99
Inventar
#370 erstellt: 02. Sep 2016, 16:07
Möglicherweise in Abhängigkeit der Windows-Version wird die Karte auch mit einem anderen Symbol als eine Festplatte angezeigt, von wegen der sicheren Identifizierung.

Dabei fällt mir ein, dass ich das letzte Update noch machen wollte für den Cowon.
Malphi
Ist häufiger hier
#371 erstellt: 04. Sep 2016, 10:24
Toll, nochmals danke.

Habe in gerade bestellt :), am besten gefällt er mir in gold schwarz. Mal schauen, ne sd card wird noch nicht bestellt. Die 32gb sollten vorerst reichen.
horstg2
Ist häufiger hier
#372 erstellt: 14. Sep 2016, 17:26
Hallo,

kann der Plenue D neben mp3-Dateien auch Dateien im MP2-Tonformat (MPEG-1 Audio Layer 2) abspielen?

Gruß Horst
Uwe_Bein
Neuling
#373 erstellt: 26. Sep 2016, 21:56
Hallo liebe Hifi-Forums Mitglieder und vor allem Schreiber :-)

hab mir nach längerer Lektüre hier im Forum auch den Cowon Plenue D zugelegt - hat etwas gedauert, bis er bei mir war (bestellt über den großen Fluss und einen seiner "Unterhändler", die dieses Produkt vertreiben.

Bin sehr begeistert - hab extra ein paar Tage gewartet, um den "new toy effect" etwas abzuwarten ...
Die Berichte hier auf der Seite kann ich nur bestätigen!
Unboxing: Gerät war super verpackt - USB Kabel war dabei, Kurzanleitung, Garantiekarte.
Akku war fast vollständig aufgeladen, Firmware Update hat super funktioniert (Files runterladen, oberste Ebene, Gerät einschalten - warten - fertig ... )
Format: kleiner Player - etwa so groß wie eine Packung Luckies ohne Filter (Achtung: Der Gesundheitsminister warnt: Rauchen gefährdet ihre Gesundheit .... )

Dann meine Musik aufgespielt - und die Begeisterung ist seit dem groß!
Meine Musik ist zum großen Teil vom CDs selbstgegrabbt (320 kB/s, EAC, Lame) - natürlich hab ich auch ein paar Songs neu in FLAC gegrabbt und mir auch ein Album bei Hiresmusic geleistet, um mal zu testen, wie der Unterschied ist.

Der Player hat einen für mich sehr ausgewogenen Klang, ist deutlich detailreicher, lauter (wichtig!! ) als alles, was ich bislang mit Kopfhörern gehört habe! So in etwa hatte ich gehofft, dass das kleine Teilchen aufspielen würde.
Der hier schon mal geschriebene Kommentar: "Wo kommen denn auf einmal diese Details her?" stimmt! Das ging mir genau so!
Alle mp3s klingen hier deutlich mind eine Klasse besser als auf'm Telefon u.ä. Bedingung ist, dass das mp3 auch was taugt - einige ausfällige mp3s mit niedrigeren kB/s Raten musste ich sofort löschen ... am PC fiel das nicht so auf ...

Auch die Equalizer Funktion finde ich sinnvoll - 4 User - definierte Einstellungen werden mir erst mal reichen.
Die Bedienung ist flüssig und logisch - die negativen Kommentare zur Bedienung der Fiios haben hier mit den Ausschlag für das Cowon Produkt gegeben, das Display des Plenue Ds löst jetzt nicht so elend hoch auf, aber die Cover werden schön angezeigt - zur Coveranzeige hab ich den Player auch nicht gekauft ...
Scrollen, usw. funktioniert gut

Einziger negativer Punkt: Gibt nur eine Suchfunktion innerhalb der "Kategorie" - also bist Du bei "Songs" und gibst Level 42 ein, bekommst Du kein Ergebnis. Gibst Du "School" auf Künsterlevel ein, bekommst Du auch kein Ergebnis. Da sind halt andere mobile Endgeräte weiter - das find ich persönlich nicht schlimm - das wird mich ca. 3x im Jahr stören ...

Der Interne Speicher mit 32 GB reicht erst mal - meine momentanen 1519 Songs brauchen ca. 10 GB - schön finde ich dennoch, dass es einen Karteneinschub gibt ...

Akkulaufzeit war eines der entscheidenden Kriterien - seit Donnerstag läuft der Player mit der ersten Akkuladung - ca. 1.5h täglich im Sleepmodus - nach 4 Tagen ist der Akku noch halbvoll

Warum schreib ich nicht mehr zum Sound? Hier benötige ich noch einmal die Hilfe der Community:
Ich hab momentan zwei Höhreralternativen zu Hause, an beiden spielt der Player DEUTLICH besser ab, als andere vorhandene HW (Smartphone, PC).

Der eine ist ein Teufel Aureol Real, den ich mal für 80€ bekommen habe.
Für den zweiten entschuldige ich mich erst mal. Ich war jung und naiv. Hab nicht gelesen vor dem Kauf und auch schon Asche auf mein Haupt gesteut ... es ist ein Bose QC15, den auch mal zumindest gegenüber dem Listenpreis "günstig" geschossen hab ... (130€)

Mir ist klar, dass da soundtechnisch noch mehr geht ...
Hier nun zu meinen Fragen:

Ich hör keinen Unterschied zwischen nem mp3 mit 320 KB und einem FLAC - was mach ich falsch? Oder gibt es andere Menschen, die da auch keinen Unterschied hören?
Liegt es am Hörer? Welche Hörer wären nötig, um einen noch besseren Hörgenuss zu realisieren?

Auf der Liste hätt ich da momentan zwei:
- Beyerdynamic Custom Pro Plus
- Beyerdynamic DT-770
- Audio Technica ATH-MSR7BK

Weitere Vorschläge?

Die Musik, die abgespielt wird geht in diese Richtungen:
Disco - die alten Klassiker, Kool & the Gang, Chic, Dan Hartman
Soul: Aretha Franklin, Al Jarreau, Randy Crawford, Stevie Wonder
Jamiroquai, Incognito, Jazzkantine, die komplette Mojo Club Serie
Rock: Supertramp, Toto, Queen
Pop: von Adele bis Wham
Wenig House, noch weniger Hip Hop, gar keine Klassik.
Eher die groovigen, mid tempp / up tempo Nummern als die langsamen ...

Ich möchte am liebsten einen Hörer, der "noch mehr Spaß macht", der mehr Details abspielt, der die Mitten und die Höhen warm hörbar macht, der im Gesamtbild stimmig ist. Bass muss hörbar aber bitte nicht betont sein.
Beim QC15 musste ich (natürlich) die Bässe runterdrehen, sonst hört man ja vom Rest zu wenig ...
Und LAUT muss er sein! Beim Bose bin ich schon in den 90ern mit der Lautstärke ...

Vielen Dank schon im voraus für eure Antworten - danke für's Lesen!
Vagabund
Stammgast
#374 erstellt: 27. Sep 2016, 07:09
Ich denke auch mit richtig hochwertige Hörer wirst Du dir schwer tun einen Unterschied zwischen MP3 320k/bit (Lame) oder FLAC zu finden, was aber nicht am Player oder den Hörern liegt. Du wirst eher feststellen das mit hochwertigen Hörern auch mit den MP3s in dieser Qaulität wesentlich mehr geht.
Wenn Du richtg gute neue Hörer suchts, würde ich Fischer Amps empfehlen. Die FA-4E XB waren für mich ein großer Schritt. Die neue Variante Symphonie soll hier im Bass zurückhaltender sein, ich habe aber festgestellt, das im mobilen Bereich ein druckvollerer Bass von Vorteil ist. Zu den FA gibt es im Forum einen eigenen Thread.

Gruß
Michael
mike99
Inventar
#375 erstellt: 27. Sep 2016, 08:05
Man sollte nur darauf achten, dass die Leistung des Players auch genügt um den Kopfhörer ausreichend laut hören zu können.

Bei Inears dürfte das in der Regel kein Problem sein.
hcp22
Neuling
#376 erstellt: 29. Sep 2016, 14:01
Hallo Uwe,

also was KH angeht gibt es eine unendliche Auswahl, welche davon in Frage kommen bestimmst du mit dem Preis, den du ausgeben willst;)

Bei mir ist es nach langer Reise der Oppo PM-3 geworden. Für mich gibt es in der Preisklasse nix besseres aber das mag ein anderer wieder völlig anders sehen...

Am Besten mal zu einem Fachhändler, dein Teil mitnehmen und probehören!

Viel Spaß und Erfolg beim Suchen!;)
Philios
Stammgast
#377 erstellt: 12. Dez 2016, 12:07
Ich möchte mich hier noch mal einklinken, da mich der Player auch sehr interessiert.

Bis zu welcher Eingangsimpedanz sind Kopfhörer an diesem Player geeignet? Bzw. ab welcher Eingangsimpedanz des KHs ist dieser Player nicht mehr geeignet? Bin arg am überlegen, welche Kombination hier ganz gut passt.
horstg2
Ist häufiger hier
#378 erstellt: 14. Dez 2016, 13:22
Hallo,

in Kürze erhalte ich den Cowon Plenue D, nachdem mein J3 langsam eine Akku-Schwäche zeigt. Und stehe jetzt vor der Frage, ob ich entsprechend der PLayerqualität auch einen neuen In-Ear-Hörer brauche.

Ich höre überwiegend Krimis, Kabarettsendungen und gelegentlich, wenn die Hörspiele mal ausgegangen sind, div. MP3-Musik (Rolling Stones, Johnny Cash, Doors, Kate Bush, Grönemeyer usw. also Querbeet). In der Regel nutze ich meinen Player in der Bahn, bei Wanderungen oder beim Radfahren.

Mein derzeitiger In Ear ist ein einfacher Philips SHE 9000 und reichte mir bisher vollkommen.

In der Vergangenheit hatte ich schon mal einen teueren In Ear Hörer (ca. 100 €) bei dem sich das Kabel nach recht kurzer Zeit zerlegte und nicht zu reparieren war. Falls wirklich ein neuer teurerer Hörer sinnvoll ist, kommt nur einer infrage, der auch bei Kabelbruch repariert werden kann. Auf der Suche nach einem passenden Hörer stieß ich bei für mich vertretbaren Preisen auf die Fischer Amps FA-3 Black / Silver (249 €) und Fischer Amps FA-2 Black / Silver (199 €).

Die Frage wäre jetzt, sind diese Hörer überhaupt für meine Zwecke geeignet oder nur für Bühnenprofis gedacht. Vielleicht kann mich mal ein Kenner der Materie aufklären.

Grüße
Horst


[Beitrag von horstg2 am 14. Dez 2016, 15:50 bearbeitet]
Philios
Stammgast
#379 erstellt: 14. Dez 2016, 14:05
Jetzt stellt sich die Frage, was bei dir ein vertretbarer Preis-Rahmen ist. Die SHE-9000 von Philips habe ich auch. Nachdem du auch nur einen der unten stehenden mal probiertest, wirst du die sofort im Schrank lassen - für immer! Die sind im Vgl. dermaßen dumpf, das glaubst du gar nicht. Wenn du dagegen bspw. iDX 200 IE im Ohr hast ... unglaublich.

Für mich persönlich hat sich die Preisgrenze in den letzten Jahren nach oben verschoben. Im Bereich bis 100€ kann ich die "üblichen" Verdächtigen empfehlen:

- Brainwavz M3 (hab ich selber - tolles Teil, mit dem man gar nichts falsch macht - manchmal schon für um die 60€ zu erhalten - aktuell liegt er bei ~80€, die vielen Lobeshymnen auf ihn kann ich persönlich voll nachvollziehen! Und ich finde ihn auch robust gebaut.)
- RHA M750
- DeGauss Labs Noir
- 1More E1001 Triple Driver (hat mein Schwiegervater und ist hellauf begeistert.)

Wenn es über die 100€ geht, wird die Auswahl richtig guter In Ears schon echt unübersichtlich:
- Beyerdynamic iDX 200 IE (hab ich persönlich, tolles Teil, tiefe Bässe und tolle Auflösung für einen Single Dynamiker)
- Fidue A73 Dual Driver
- Shure SE215
- und fast schon unglaublich viele mehr.
touri22
Ist häufiger hier
#380 erstellt: 14. Dez 2016, 15:15
Ich werfe mal den Sennheiser Momentum In-Ear ins Rennen. Gibts hier einige Berichte, der ist mittlerweile sehr günstig geworden und ich bin glücklich damit. Allerdings habe ich keine Erfahrung im Zusammenspiel mit dem Plenue D.

Gruß vom
touri
Nasi67
Neuling
#381 erstellt: 20. Dez 2016, 20:31
Hallo und Servus,

meine Holde sucht einen neunen DAP.
Eine der Bedingungen ist, dass das Gerät sich richtig ausschalten lässt, also nicht nur StandBy.

Wie ist das bei dem Cowon Pleune D?

Ihren alten Player, IPod Nano 7. Gen. hat sich ausschalten lassen, das war perfekt. Da hat der Akku ausgeschaltet auch mal min 8-12 Wochen gehalten.
Den Sony NW-A25,den Sie zur Ansicht hatte, hat sich nach 22h theoretisch ausgeschaltet. Nach 5Tagen ausgeschaltet war dennoch der Akku leer, ohne ein einziges mal in Betrieb gewesen zu sein.

Wäre klasse wenn jemand mal seine erfahrungen mit dem Cowon berichten könnte, wenn das Gerät mal länger ausgeschaltet ist.

Viele Dank

Gruß Frank
John22
Inventar
#382 erstellt: 21. Dez 2016, 00:12
Ich habe den Plenue D auch immer ausgeschaltet wenn ich den Player nicht benutze. Bisher mußte ich noch kein Mal richtig voll aufladen, wobei ich aber relativ selten höre und manchmal mehrere Wochen dazwischen liegen.

Wichtig ist das man in den Systemeinstellungen den "Schlafmodus" (Sleep Mode) ausschaltet um den Akku zu schonen. Nachteil ist dann das bei jedem Einschalten die Datenbank für mehrere Sekunden eingelesen werden muss, wobei die Zeit davon abhängig ist wieviel Songs man gespeichert hat: max. 12.000 intern und 24.000 auf SD-Karte, wobei ich nur ca. 1.500 intern gespeichert habe. Eventuell kann man auch das LED Licht am Ein-/Ausschalter deaktivieren.

Sonst ist die Bedienung ganz gut. Gapless läuft bei den Formaten FLAC, ALAC und MP3 noch nicht ganz perfekt, speziell bei gekauften Songs.
Nasi67
Neuling
#383 erstellt: 21. Dez 2016, 21:22
Hallo John22,

danke für die Antwort, das klingt schon einmal gut.
Sehe ich das richtig, das man den SleepModud deaktivieren muss, weil sonst beim Ausschalten nicht ausgeschaltet sondern in den Sleepmodus geschaltet wird?
Weil spontan hätte ich den Sleepmodus aktiviert.

Gruß
Frank
John22
Inventar
#384 erstellt: 21. Dez 2016, 21:39
Meines Erachtens war es so das ich den "Sleep Mode" deaktivieren musste weil dieser voreingestellt war. Aber genau weiß ich es nicht mehr, da der Kauf schon mehrere Monate her ist.
John22
Inventar
#385 erstellt: 30. Dez 2016, 20:03
Es gibt jetzt Firmware Version 1.17 zum Download bei Cowon. Einzige Änderung lt. Webseite: Improved the parsing error of ID3 Tag genre information.
Vagabund
Stammgast
#386 erstellt: 31. Dez 2016, 09:00
@John: Danke für die Info.

Nur als Info meinerseits, ich habe das Update eingespielt, und lösche vorher immer alle Daten (außer Musik-Ordner). So muss dann der Player komplett neu eingerichtet werden. Hier wird dann aber neuerdings nach der Auswahl der Sprache (Deutsch) zusätzlich gefragt ob man Mitglied der Europäischen Union ist. Ich vermute das hier die Lautstärke angepasst wird wenn man ja drückt, also Vorsicht.

Eine Frage dich mich interessiert, weiß jemand ob diese Version inzwischen mehr als 128GB unterstützt?

Gruß
Michael
Frequenzplage
Neuling
#387 erstellt: 01. Jan 2017, 20:30
Salve HiFi-Enthusiasten,

als nicht-augmentierter "Neu-Mensch" in diesem Forum erst einmal ein schickes neues Jahr Euch Allen.

Ich habe nach geraumer Zeit eine Neuanschaffung geplant - und dies nun beschlossen. Da mir das Giralgeld kontinuierlich durch ein digitales Füllhorn über mein virtuelles nacktes Haupt und den frequenzverlorenen Ohren rieselt und der Esel daneben irritiert seine baren Häufchen dazu legt, suche ich (auch hier) nach Meinungen über mein Vorhaben. -> Laudatio Ende.*räusper*
Und nein, fremde Kontonummern "für Spenden" weise ich an diesem Punkt wohlweislich zurück. Da schlage ich eher zurück - verbal. Mit Silben, Worten, Sätzen und Interpunktionen. Einschläfernd dazu folgendes:

Ich bin Besitzer/Benutzer/Begaffer/Streichler eines Cowon S9 und, aus einem muggeligen Spieltrieb heraus, eines Cowon Z2. Hörbar werden die digitalen Inhalte beim S9 über In-Ears UE super.fi 5 und beim Z2 über die Philips Fidelio X1/00 (32Ohm), welche mir mangels ausreichenden Vergleichen klanglich schmeicheln - womit der Begriff Objektivität nun hinreichend abgehandelt ist.
Ich höre ausschließlich in Formaten FLAC (Q5, 16bit/44,1kHz), VorbisOGG (160kbps) und sporadisch APE's. Die Soundkulissen breiten sich vorrangig über die Soundteppiche Metal (Dark-, Doom-, Nu-, Death-), DarkWave, NewAge, Medieval, Klassik (Violine, solo, wegen den talentierten Mädels) und etwas TripHop/Experimentelles aus.

Der S9 wird als Musiklieferant für den Outdoor-Bereich (Freeride, Downhill) verwendet, da die oben plazierten Extratasten einfach klasse sind (mußten aber mittlerweile mit Lötkolben Bekanntschaft machen - erfolgreich, wohlbemerkt - auch die Reparatur). Der Z2 dient in sicheren Gefilden als doch recht oppulente Musik- sowie Videopumpe. Und dennoch...
Derzeit liebäugle ich blind zum Cowon Plenue D. Nicht, wie jetzt erwartet, vorwiegend wegen den klanglichen Erlebnissen. Den S9 und den Z2 halte ich heute noch - für meinen "Hörgeschmack" - in Zusammenspiel mit den Fidelios für sehr gute Klanggeber. Doch die Akkuleistung insbesondere des S9 läßt nach all den Jahren mittlerweile merklich nach. Der Plenue D soll den treuen und klangfreudigen S9 ersetzen.

Der Plenue D mag je ein HirRes-DAP sein, doch mir geht es expliziet um die Leistung des Akkus bei seiner Entladung - und "seine Größe". . Ich bin beruflich wegen verschiedenen Projekten des Konzerns, welchem ich selbstverständlich untertänigst dienlich bin (ein heiteres Winke an die NSA - für meinän Chäf ), unterwegs, was mir oft nicht die Möglichkeit und/oder Zeit zum Aufladen des Akkus bietet.




Daher meine Intension den Plenue D zur Endlösung meiner Suche zu erwählen. In Relation zum S9 und insbesondere Z2 ist PD:
- klein (kommt ja wohl auf die Innereien an, die Wert versprechen )
- weist eine höhere Akkukapazität auf (vielleicht auch einen geringeren Endladestrom)
- benötigt kein Betriebssystem ala Android (korrekt? wird wie beim S9 wieder Flash benutzt?)
- bietet kein WLAN/Blauzahn
- Sortierung nach Genre und Ordner
- schick und leicht (als Wimpern- und Augentier äßt das Auge stets mit )
- kann auch mal den Z2 ablösen, wenn mal nicht zur Hand - oder im Magen des Hundetierchens
- Tasten
- HiRes als (meiner bescheidenen Meinung nach unnötiger/werbeorientierter) Luxus/Bonus, wo
PsychoAkkustik/"Tagesform"/Spezifiktionen der Gerätschaften im Zusammenspiel als eine wohl
signifikante Variable im Konzert des Meinungsspektakels spielt

Noch wach? Entspannt? Schön, schön.
Wie ist Eure Meinung hierzu? Würde ich "auf dem Markt" einen passenden Akku für den S9 finden, würde ich diesen auch mittels eines Lötkolbens für einen Austausch erwägen. Ich repariere für verschiedene Leutz oft elektronische Konsum(pf)geräte, damit nicht immer gleich alles weggeschmissen wird (geplante Obsolezenz), was unkompliziert wieder instant gesetzt werden kann. In einem gewissen Rahmen gelingt (mir) das auch öfters als man meint.

Oder gibt es für meinen Verwendungszweck eine Alternative, die dem S9 repektive Z2 klanglich keine hämischen Lacher entlockt? Und sind meine In-Ears UE super.fi 5 auch für den PD eine adäquate Schallquelle? Ist die koreanische Firmware wieder aufspielbar hinsichtlich mehr Lautstärke?

Danke und Gruß,
Frequenzplage
fqr
Inventar
#388 erstellt: 02. Jan 2017, 14:05
mit den von dir verwendeten KH machst du mit dem plenue D nichts falsch und wenn ich deine vorgaben so lese, dann würde ich sagen kaufen!

der plenue kommt an seine grenzen wenn man ihn mit KH betreibt, die wesentlich, wesentlich teurer sind. und auch dann sinds im vergleich zu teureren playern, wie zB dem ibasso dx80, nem fiio x7, oder sowas wie dem cayin i5 keine welten, sondern nur deitails bei der auflösung, oder der instrumenten separation.

ansonsten ist den PD ein super teil, ich finde die software für cowon verhältnisse erstaunlich ausgereift und flüssig. die veielen klang"verbesserungen" die cowon ja immer im gepäck hat, sind ansichtssache, aber wenn überhaupt klangverbieger, dann die von cowon, denn die klingen imo noch am natürlichsten.

die navigation über ordner, aber auch über ID tags (Album, Artist, Song, genre etc...) sind möglich und funktionieren gut, allerdings ist der PD, wie alle mir bekannten cowons etwas zickig, was die erstellung der song DB angeht... falsch getaggte files, oder leere tags können schon mal dazu führen, dass sich die DB verabschiedet... aber das hatte ich bisher bei allen cowons, vor allem beim D2.

wlan und bluetooth hat der pd erfreulicherweise nicht... auch sonst keinen schnickschnack...

zuletzt der akku... der hält wirklich lang, obs die angegebenen ... ähh glaube 100 stunden sind, wage ich zu bezweifeln, aber auf jedenfall welten mehr, als zB ein dx80 mit seinen 10-15 stunden.
Illum1nat0
Stammgast
#389 erstellt: 02. Jan 2017, 14:20
Am 27.12.2016 hat Cowon eine neue Firmware (v1.17) für den Plenue D herausgebracht. Weiß jemand, was geändert wurde? Vielleicht die Dateibeschränkung? Dann wäre er wieder eine Option.

http://www.cowonglobal.com
Frequenzplage
Neuling
#390 erstellt: 02. Jan 2017, 19:18
Merci beaucoup. Werde mir auch noch neue KH's holen müssen, denn Klassik mit den X1 ist nicht der Renner. Einige sind in der engeren Wahl, die ich mit den hier im Forum gemachten Erfahrungen mal abgleichen will.
Was mich an einer Spezifikation des PD verwundert ist folgende:
Wiedergabedauer: Etwa 100 Stunden (MP3) / 51 Stunden (24bit, 96kHz, FLAC)

Hm, ich hatte bisher angenommen, daß lossless-Formate zu weniger Stromentnahme führt, da weniger Decodierung nötig ist. Obschon ich hier von FLAC mit 16bit/44,1khZ ausgehe. Nur... Jetzt kommt etwas Spagetthi-Kauderwelsch: wenn der DAP 24bit nativ abspielt, muß er doch gerade bei den verlustbehafteten Codecs mehr decodieren und somit mehr Strom aufwenden, was die Wiedergabedauer doch arg beeinflußt?!

Bezüglich der FW 1.15 soll diese wohl durch französische Intervention das Merkmal aufweisen, daß die Lautstärke den europäischen Vorschriften angepaßt wurde.
Wie beim S9 werden eventuell wieder zwei Versionen der FW angeboten: die FW 1.17 für den europäischen und für den amerikanischen sowie asiatischen Raum.
Viel scheint sich hinsichtlich der FW 1.15 nicht getan zu haben. Problem bis jetzt:
"it addressed an error parsing the genre tag. Tag delimiters in genre still not working unfortunately."
fqr
Inventar
#391 erstellt: 02. Jan 2017, 19:42
ich hab die 1.17 drauf und merke ehrlich gesagt keine unterschiede, wobei ich den PD grade wenig benutze, also auch keine neue musik aufgespielt habe um ein eventuelles parsing problem bzw dessen abwesenheit hätte feststellen können.
Illum1nat0
Stammgast
#392 erstellt: 02. Jan 2017, 19:53
Im HeadFi Forum hatte ich vor einiger Zeit gelesen, dass der PD selbst bei einer 200GB microSD nur 128GB erkennt und den Rest nicht anzeigt. Ist das immer noch so?
fqr
Inventar
#393 erstellt: 02. Jan 2017, 19:57
soweit mir bekannt ist ja, habe aber nur 128GB drinne, daher ohne gewähr. bzw der PD hat ein file limit auf der karte und die dateien, die das limit überschreiten werden schlicht nicht angezeigt---


[Beitrag von fqr am 02. Jan 2017, 19:59 bearbeitet]
Frequenzplage
Neuling
#394 erstellt: 02. Jan 2017, 20:04
Eventuell liegt das Problem nicht bei der Speichergröße der SDXC-Card, sondern hier:
Maximale Anzahl an Dateien und Ordnern, die erkannt werden kann: 12’000 / 24’000 (microSD)
Illum1nat0
Stammgast
#395 erstellt: 02. Jan 2017, 20:10
Leider nein. Das haben die auf HeadFi schon durchprobiert. Es liegt an der Speichergröße. Die Firmware erkennt leider nur 128GB unabhängig ob es im Rahmen der Dateianzahl ist. Ich hatte gehofft, dass das korrigiert wurde.
AG1M
Inventar
#396 erstellt: 02. Jan 2017, 22:48
Gibt es keine Datei- und Ordner Navigation beim Plenue D? Das die Datenbank Funktion einen Bug haben kann ist ein anderes Thema, aber ob 128 oder 200 GB genutzt werden, macht mit dem SDXC Standard keinerlei Unterschied der seit 64 GB microSD Karten exisitiert, eine Firmware die "nur" 128 GB Adressraum ansprechen "soll" und den Rest nicht wenn man auf Dateisystemebene und nicht per Datenbank zugreift, klingt sehr seltsam. Das mit der Datenbank ein Limit/Bug existiert ist keine Frage, aber rein auf Datei- und Ordner Zugriff darf es normal keinen Unterschied machen ob 128 GB oder mehr verwendet werden können, selbst ein einfacher uralter Sansa Clip+ kann 512 GB SD Karten (mit microSD auf SD Adapter) nutzen.

Gibt hier Nutzer die doch 200 GB verwenden z.B. http://www.hifi-foru...ad=9611&postID=77#77


[Beitrag von AG1M am 02. Jan 2017, 22:56 bearbeitet]
Bookutus
Stammgast
#397 erstellt: 08. Jan 2017, 21:42
Frage ist ja nicht ob eine 200GB Karte "funktioniert" im Sinne von wird gelesen.
Frage ist mMn, ob die Tags sauber eingelesen werden wenn Speicher > 128 GB auf der Karte belegt...
AG1M
Inventar
#398 erstellt: 08. Jan 2017, 22:00
Na ja dann sind wir wieder beim Datei Limit und nicht Speicher Limit...

Warum sollte das Einlesen der Lieder/Tags ab dem Bereich von > 128 GB belegten Daten nicht mehr erlauben? Das eine Datenbank nur eine bestimmte Anzahl Dateien Einlesen kann - keine Frage, aber das vom belegten Speicher abhängig zu machen ergibt keinen Sinn.

Beispiel 200 GB microSD Karte:

A) 200 Lieder pro Lied eine FLAC Datei mit 750 MB Größe damit sind wir bei ~ 146 GB belegten Speicher

B) 10.000 Lieder pro Lied eine MP3 Datei mit 2 MB Größe damit sind wir bei ~ 20 GB belegten Speicher

Das bei bei A) jetzt nur weil 128 GB überschritten werden die Lieder/Tags nicht mehr in der Datenbank aufgenommen werden können, ergibt aus meiner Sicht (bin IT'ler) keinen Sinn, das aber bei B) nicht alle Lieder/Tags in die Datenbank aufgenommen werden können (bzw. könnten . kenne das Datei Limit beim Plenue D nicht), macht Sinn - da jede Datenbank irgendwo ihre Grenze hat.
John22
Inventar
#399 erstellt: 09. Jan 2017, 00:26
Hier die Grenzen lt. Manual:

The maximum number of files and folders that can be recognized by the product:
12,000 (Built-in : 8,000 files + 4,000 folders)
24,000 (microSD : 16,000 files + 8,000 folders)
Bookutus
Stammgast
#400 erstellt: 09. Jan 2017, 20:59
Schade, dann ist der Player nix für mich. Hätte ihn gern mal ausprobiert, aber ich habe aktuell über 19.000 Songs in 1.600 Alben von 570 Künstlern.

Und bekloppterweise will ich die immer alle dabeihaben....
Viper73
Ist häufiger hier
#401 erstellt: 25. Jan 2017, 23:31
Hallo zusammen,

ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen MP3 Player mit gutem Sound und einer langen Akkulaufzeit. Nun bin ich auf den Cowon Plenue D gestoßen und dieser scheint in die engere Auswahl zu kommen. Kann mir jemand weiterhelfen ob der Player folgendes kann:

1) gapless Playback
2) Sleep Mode
3) Hörspiele abspielen (in richtiger Reihenfolge lt. Alphabet bzw. Nummerierung)
4) Abspielen pro Ordner (also nicht über Album/Interpret oder so)
5) Tastensperre für Hosentaschengebrauch
6) genaue Position merken wo ich aufgehört habe zu hören (für Hörspiele)
7) Einstellen ob Unterordner abgespielt wird oder nur den aktuellen Ordner
gibt es Hüllen mit Clip um den Player zb an den Gürtel hängen zu können

Vielen Dank schonmal für eure Infos.

Gruß, Viper


[Beitrag von Viper73 am 26. Jan 2017, 19:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cowon Plenue D defekt
Daywalker29 am 13.03.2017  –  Letzte Antwort am 18.03.2017  –  5 Beiträge
Einstellungshilfe für Cowon Plenue D
Amortis am 12.06.2017  –  Letzte Antwort am 12.06.2017  –  4 Beiträge
Cowon Plenue D + beyerdynamic T70p (32Ohm): wenig Power
teletajt am 04.07.2017  –  Letzte Antwort am 23.07.2017  –  5 Beiträge
Cowon X9
Katanga am 19.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  6 Beiträge
Cowon Plenue D oder Audioquest Dragonfly
lorddenko am 14.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  2 Beiträge
Cowon Plenue D vs Hidizs AP 100
tizzy11 am 13.06.2017  –  Letzte Antwort am 12.07.2017  –  4 Beiträge
Der Cowon X9
outstanding-ear am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  32 Beiträge
Cowon Plenue P1
manolo_TT am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  14 Beiträge
Probleme mit cowon d2
hybridTherapy am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  3 Beiträge
Cowon S9
Arrows am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cowon
  • Fiio
  • ASTELL & KERN
  • beyerdynamic
  • IBASSO
  • Sennheiser
  • Sony
  • Audeze
  • Shure

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedStephan_Harald
  • Gesamtzahl an Themen1.376.773
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.223.259