Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

Cowon Plenue D

+A -A
Autor
Beitrag
Vagabund
Stammgast
#251 erstellt: 06. Mai 2016, 06:33
Habe jetzt mal die 200GB SD-Karte (SanDisk Ultra 200GB microSDXC Class 10) auf 128GB kastriert, und konnte meine Befürchtungen bestätigen. So kommt es zu keine Abstürze mehr. Ich habe dazu mit Paragon auf der SD eine Partition mit 128GB angelegt.

Nur zu Bestätigung, könnten alle die eine 200GB SD nutzen, diese in einem Rutsch befüllt haben, und über der 128GB liegen, mal Titel am Verzeichnisende abspielen? Dazu in die Verzeichnisstruktur gehen, und Titel am Alphabet Ende abspielen? Danke schon mal.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit Cowon darum zu bitten auch größere Karten zu unterstützen (Email ??)?

Gruß
Michael
Dualplattenspieler
Inventar
#252 erstellt: 06. Mai 2016, 07:38
Ich habe erst knapp 150 GB befüllt, dies aber nicht auf einmal und dann auch in zahlreichen sub Ordnern weil eine alpha Sortierung bei verschiedenen Genres keinen Sinn macht.
Partition Manager scheint aber auch eine gute Möglichkeit. Warum nicht 2x100?
Vagabund
Stammgast
#253 erstellt: 06. Mai 2016, 07:49
Man kann zwei Partitionen auf einer SD erstellen?

Du hast also 150GB auf der Karte, und noch keine Ausfälle?
MaxRink
Ist häufiger hier
#254 erstellt: 06. Mai 2016, 22:58
nicht mit der Windows-GUI

mittels diskpart oder mit tools wie Partition Wizard oder auch gparted(linux-livecd) geht es allerdings. Inwiefern Windows dann allerdings alle partitionen auch erkennt hängt vom reader ab.
Vagabund
Stammgast
#255 erstellt: 07. Mai 2016, 04:10
Ich nutze hier Paragon und kann hier auch eine zweite Partition anlegen, und sogar mit FAT32 formatieren, allerdings wird kein Laufwerksbuchstabe vergeben. Unter Windows werden die Laufwerke angezeigt, aber beim Zugriff auf die zweite Partiton kommt nur eine Fehlermeldung.
MaxRink
Ist häufiger hier
#256 erstellt: 07. Mai 2016, 04:24
http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1585572
Ist ein problem mit dem Windowstreiber.
Vagabund
Stammgast
#257 erstellt: 07. Mai 2016, 04:47
Ich kann auch mit meiner NAS (Synology) auf die zweite Partition zugreifen, und mit Lieder befüllen. Das Problem ist aber, das auch der Cowon nur auf die erste Partition zugreifen kann.

Ich bleibe also erst mal dabei nur noch 128GB der SD zu nutzen.
John22
Stammgast
#258 erstellt: 07. Mai 2016, 14:11
Ich habe seit heute auch den Player in Silber, der mit Firmware 1.10 geliefert wurde. Kleines handliches Gerät. 17 GB wurden in 45 Minuten mit Robocopy per Batch übertragen, da ich sowieso lieber mit Ordnern arbeite. Der Klang ist sehr gut, etwas dunkler als mein bisheriges iPhone 4. Lautstärkeeinstellung mit Westone UM3x ist um die 40 herum. Zum Glück spielt er wie hier schon erwähnt auch AAC-Dateien problemlos. Das wäre mein größtes Problem gewesen.

Gapless ist im Gegensatz zum iPhone nicht ganz perfekt bei ALAC-Dateien. Man hört einen minimalen Übergang. Resume muss ich noch testen. Das hatte iOS seit Version 6 oder 7 ganz weggelassen.

Schön wäre es noch gewesen wenn man nicht nur die Schriftart sonder auch die Schriftgröße ändern könnte. Im iPhone 4 konnte ich mich auch bei fehlender Lesebrille gut bewegen. An die Schrift im kleinen Display muß ich mich gewöhnen.

Jetzt muss ich mich noch um eine der hier schon erwähnten Hüllen aus Korea oder Frankreich sowie um eine Displayschutzfolie wie diese kümmern:
http://www.ebay.de/i...b:g:EwcAAOSwo3pWdJ2m
http://www.ebay.de/i...4:g:NDgAAOSwNyFWeAc8
John22
Stammgast
#259 erstellt: 08. Mai 2016, 13:36

Exploding_Head (Beitrag #100) schrieb:
Fest eingebaute Akkus in Verbindung mit einem eingestellten Service in Deutschland (Danke, Cowon, dass ich jetzt drei von Euren Geräten wegen defekter Akkus als Sondermüll entsorgen kann) widersprechen jedwedem Bemühen um Nachhaltigkeit.


Müßte nicht der Importeur für den Service geradestehen (lt. Aufkleber auf Verpackung):
http://www.new-tech-products.com/
fqr
Inventar
#260 erstellt: 08. Mai 2016, 14:21
ja, tun sie. zumindest im rahmen der gewährleistung, ob sie die hersteller garantie mit abdecken, weiß ich nicht. hatte meinen PD bei amazon, über New tech products gekauft und vor kurzem, nach ca 1,5 monaten fiel die akkuleistung rapide ab und der rückendeckel begann sich hoch zu drücken. daher hab ich den PD eingeschickt und bekomme von NTP wohl ein Neugerät zu gesandt.
mike99
Inventar
#261 erstellt: 08. Mai 2016, 18:33
Ich habe jetzt doch mal einen bestellt, nachdem es nun nicht mehr um den Antrieb des HD800 geht sondern um den MDR Z7, da hoffe ich, das haut noch hin.

Ansonsten sind meine bisherigen Versuche nicht so erfolgreich, der XDP 100 ist mir eigentlich zu groß und irgendwie zu multifunktional, wobei der gezahlte Preis sehr OK war.

Dann kam gestern noch der X3ii nachdem ich gelesen hatte, dass der auch jetzt eine Suchfunktion (alphanumerisch) haben soll, die gibt es aber wohl nur in der Beta bisher. Nach aufspielen der Beta ist Diese von der Funktion her aber doch beschränkt und damit wohl ein K.O.-Kriterium.

Klanglich und von der Lautstärke her ist gegen beide allerdings nichts einzuwenden.

Jetzt liegen die Hoffnungen auf dem Plenue D, mal sehen.
John22
Stammgast
#262 erstellt: 08. Mai 2016, 20:17
Ich habe mich letztendlich für den Plenue D entschieden, obwohl ich von einer Touch-Bedienung wegkommen wollte. Die Alternative wäre der Fiio X3 II geworden, aber die komischen Tasten und das Scrollrad hat mich abgehalten.

Bei einem zweistündigen Spaziergang habe ich heute ausführlich das Gerät mit dem UM3x getestet. Hört sich bisher alles gut an.
mike99
Inventar
#263 erstellt: 09. Mai 2016, 06:56
Ist wider Erwarten gerade eben angekommen (sollte erst Dienstag geliefert werden).

Erster Eindruck: Der könnte es sein, rein vom Auspacken und rumspielen.

Wenn er jetzt ausreichend laut geht, dann müsste das passen zumal man sehr brauchbar mit vollständiger Tastatur nach Text suchen kann und auch ein Coverview existiert, was hoffentlich auch noch nach Befüllen halbwegs performant möglich sein wird. Jetaudio lässt mich außerdem hoffen, dass es eine brauchbare Crossfeed-Lösung geben könnte.

Den Kopfhörer habe ich zuhause, da kann ich erst über Mittag mal testen. Er muss aber eh vorher geladen und gefüllt werden was ich auch hier tun kann (+ Update auf die aktuelle Firmware).
mike99
Inventar
#264 erstellt: 09. Mai 2016, 14:03
Die Lautstärke scheint zu genügen, ich muss aber schon ziemlich weit nach oben.

Ansonsten macht er bisher den besten Eindruck. Man darf sicher nicht die Geschmeidigkeit von IOS oder Android erwarten, das ist aber OK, da gibt es andere Schwerpunkte.

Ein Problem habe ich aber:

Wenn ich die Lautstärke nach oben laufen lasse per Wippe gibt es irgendwo bei ca. 92 bis 95 ein sehr lautes Klicken. Hat da sonst noch jemand beobachtet?

Ich suche schon im Netz, bin aber noch nicht fündig geworden.
John22
Stammgast
#265 erstellt: 09. Mai 2016, 16:34
Mit meinen Inears Westone UM3x kam ich gestern draussen auf maximal 48. Weit entfernt von deinen Werten und 92-95 möchte ich meinen Inears und meinen Ohren dann doch nicht zumuten.
Vagabund
Stammgast
#266 erstellt: 09. Mai 2016, 17:48
Also ich spiele mit meinen UM3x auch auf max. mit der Einstellung von 45. Beim Beyerdynamics T5P 2. Gen komme ich so auch gerade mal auf 70-75.
Das Klicken konnte ich bisher nicht feststellen, mir ist aber mit der neuen FW aufgefallen, das Gappless nicht mehr sauber bei FLAC funktioniert. Es kommt auch zu Knack-Geräusche wenn man während der Wiedergabe vom Menü in den normalen Wiedergabebildschirm wechselt.
mike99
Inventar
#267 erstellt: 09. Mai 2016, 17:59
Mit InEars würde ich das auch nicht schaffen, mit Kopfhörer wie bei mir sieht die Sache dann schon anders aus, da sind leise Passagen durchaus auf 100 noch ohne Schaden machbar.

Vielleicht setzt ja auch irgendeine Art von Clipping-Schutz oder ähnliches ein, gefunden habe ich noch nichts, mehr fehlen aber auch eventuell die passenden englischsprachigen Stichworte. Ich werde auch noch testen inwieweit das vielleicht bei mp3 anders ist (ich habe im Moment aac drauf).

Hüllen für den PD scheinen auch eher etwas teurer zu sein und nicht allzu zahlreich.

EDIT: Der T5P ist relativ leicht anzutreiben, der ging auch am Iphone ausreichend laut, der Z7 müsste da etwas mehr Antrieb benötigen.


[Beitrag von mike99 am 09. Mai 2016, 18:04 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#268 erstellt: 09. Mai 2016, 18:08
Ich kann das nachvollziehen. Es gibt Aufnahmen (Nik Bärtsch's Ronin) da bin ich mit meinen InEars (Stagediver SD2) auf Stufe 80-90. Mit meinen Overear's kann ich den Plenue D alleine nicht nutzen. Da muss ein Kopfhörerverstärker dazwischen. Aber das ist ja kein Problem.
mike99
Inventar
#269 erstellt: 10. Mai 2016, 04:59

Vagabund (Beitrag #266) schrieb:
...Es kommt auch zu Knack-Geräusche wenn man während der Wiedergabe vom Menü in den normalen Wiedergabebildschirm wechselt.


Es kommt tatsächlich auch sonst gelegentlich zum knacken, aber nicht unbedingt wiederholbar, seltsam. Beim Lautstärkeregler ist es aber bei mir immer reproduzierbar, es knackt z.B. beim Wechsel von 95 auf 96, dann wieder runter auf 92 ohne knacken, langsam wieder hoch und schon knackt es von 95 auf 96 wieder.
John22
Stammgast
#270 erstellt: 10. Mai 2016, 07:04
Hat jemand schon mal den Cowon Support auf deren Webseite unter Q&A (nach Registrierung) für obige Probleme genutzt und auch Antworten bekommen?
mike99
Inventar
#271 erstellt: 10. Mai 2016, 07:18
Ich bisher nicht, wäre vielleicht eine Alternative zur Rücksendung, im Moment bin ich aber noch am rumprobieren.
fqr
Inventar
#272 erstellt: 11. Mai 2016, 19:03
als kurze rückmeldung, der deutsche importeur NTP hat mir nun anstandslos ein neu-gerät geschickt. hatte den PD wie gesagt über amazon marketplace gekauft, der shop anbieter, hiess damals irgendwie all4living, aber die ursprüngliche, wie auch die ersatz-sendung kam mit new tech products als absender.

wobei, ich derzeit überlege den PD wieder zu verkaufen, da er irgendwie gegen meine neuerwerbung, den ibasso dx80, nicht wirklich land sieht und ich die ganzen jeteffect / BBE sachen nicht brauche. und nen handlichen player hab ich schon....hmm, mal sehen...
joe2000bthr
Schaut ab und zu mal vorbei
#273 erstellt: 11. Mai 2016, 19:23
Hi,
bin auch am schwanken zwischen dem Plenue D und dem DX80. Was heiß denn '...nicht wirklich Land sieht'? Was gefällt dir besser beim DX80?
fqr
Inventar
#274 erstellt: 11. Mai 2016, 19:41
für mein empfinden, ist zum einen die räumliche darstellung beim ibasso deutlich besser, also weiter und dreidimensionaler, fast schon etwas holografisch, ohne jedoch unnatürlich zu klingen. zum anderen klingt der ibasso dynamischer, groovt mehr bzw zieht mich mehr in die musik hinein. hängt natürlich auch von den verwendeten KH ab, aber grade bei guten in-ears fällt mir grade die gesteigerte räumlichkeit deutlich auf...

auch mit eingeschaltetem BBE/jetefect kram, kommt der PD da nicht ran und fängt irgendwann an unnatürlich und künstlich zu klingen.

ist allerdings alles mein subjektives empfinden...

der ibasso ist halt dafür ein ziemlicher brocken, der nur ca 12-13 stunden am stück durchhält...
Vagabund
Stammgast
#275 erstellt: 11. Mai 2016, 19:55
Ich hatte vorher einen Monat lang den iBasso im Einsatz. Woran ich mich erinnere, klingt nicht so spritzig wie der PD, verursacht Störgeräusche beim nachladen von Titeln (mit UM3x) und ist für den mobilen Einsatz komplett untauglich. Die Hardware ist aber durchaus in Ordnung.
mike99
Inventar
#276 erstellt: 11. Mai 2016, 19:59
Also ich kann aktuell nur mit dem XDP-100 vergleichen und wenn ich alles rausdrehe (Flat), möglichst genau die Lautstärke matche und zwischen beiden am Quellenwahlschalter hin und her schalte dann merke ich keine großen Unterschiede (HD800 und Z7 als KH).

Das "Problem" habe ich aber schon immer, meine diversen Versuche mit OP-Amp-Wechsel und unterschiedlichen DACs waren, sofern nicht absichtlich gedreht wurde, immer ziemlich ernüchternd.
John22
Stammgast
#277 erstellt: 11. Mai 2016, 20:29

Vagabund (Beitrag #266) schrieb:
Also ich spiele mit meinen UM3x auch auf max. mit der Einstellung von 45. Beim Beyerdynamics T5P 2. Gen komme ich so auch gerade mal auf 70-75.
Das Klicken konnte ich bisher nicht feststellen, mir ist aber mit der neuen FW aufgefallen, das Gappless nicht mehr sauber bei FLAC funktioniert.


Ich habe heute abend mal testweise mit meinem Studio-KH Grado PS-1 Pro gehört. Hier wäre auch bei ungefähr 70 die richtige Lautstärke und ab ca. 75 wird es zu laut.

Das mit der neuen Firmware bei FLAC Gapless-Probleme auftreten ist natürlich ärgerlich. Ich habe erstmal Version 1.10 drauf gelassen. Bei Live-Konzerten höre ich bei MP3 und bei ALAC manchmal beim Übergang von einem zum nächsten Song ein kurzen leises Klacken. Bei WAV ist mir das so noch nicht aufgefallen, wobei ich mit dem Format nur wenige Songs drauf habe. Eigentlich will ich bei zukünftigen Käufen von ALAC auf FLAC umsteigen.
fqr
Inventar
#278 erstellt: 11. Mai 2016, 20:31
störgeräuche habe ich beim dx 80 mit aktueller fw nicht, weder bei den Af180, noch bei den TF10. an fullsize KH wie meinem T1v2 erst recht nicht.

ich glaube zu wissen was du mit weniger spritzig meinst... der dx80 klingt, je nach KH recht entspannt und kam mir anfangs, im vergleich zB zum xduoo x3, aber auch dem PD erst etwas zu relaxed vor, aber nach kurzer zeit wollte ich die gesteigerte räumliche ortung nicht mehr missen und das eher groovige des dx80 kann je nach musik auch sehr passend sein. der PD dagegen klingt für mich eher zweidimensional und eng.

für mobile nutzung untauglich würde ich so nicht unterschreiben, der ibasso ist etwas wuchtiger, klar aber in der jackentasche ist das für mich kein problem. der PD ist natürlich wesentlich handlicher und vor allem die lange akkulaufzeit macht ihn ideal für längere fahrten/reisen... einen überseeflug schafft der dx80 nicht auf einer akkuladung... von daher sicher weniger mobil, als der PD
mike99
Inventar
#279 erstellt: 13. Mai 2016, 17:41
Nächste Woche kann ich bezüglich Knacksen mal mit einem Player aus anderer Quelle und auch älterer Firmware vergleichen, mal sehen.

Im Moment spiele ich mit dem heute gekommenen und gerade per Rockbox veredelten Xduoo X3 rum. Mach keinen schlechten Eindruck, das Display ist zwar grenzwertig, aber immerhin größer als auf dem Clip welches ich kaum noch lesen kann.
John22
Stammgast
#280 erstellt: 14. Mai 2016, 09:36
Ich habe mir jetzt die Original-Schutzhülle von Cowon in blau aus UK für rund 29 Pfund besorgt. Ich habe die Hülle jetzt doch für besser gehalten als die französische Klapphülle, weil diese m.E. nicht so gut passt für angewinkelte KH-Stecker, da wenn man die Hülle öffnet jedesmal den Stecker abziehen muss. Man sollte bei der Cowon-Hülle aber nicht öfters die MicroSD-Karte wechseln wollen. Das ist mühselig jedes Mal die Hülle abziehen zu müssen.

Die Original-Displayschutzfolie von Cowon gab es kurzzeitig bei Amazon Italien für 9,50 Euro plus Porto und habe mir diese deshalb auch besorgt..
mike99
Inventar
#281 erstellt: 14. Mai 2016, 10:19
Diese Schutzhülle zu 29 GBP habe ich auch bestellt und das die Speicherkarteabgeckt ist hat mir nun gerade gefallen, die wechsle ich wahrscheinlich nur wenn sie kaputt ist.
mike99
Inventar
#282 erstellt: 17. Mai 2016, 14:08
So, heute konnte ich endlich vergleichen mit einem anderen Plenue D.

Dieser knackst nicht wenn ich bei über 90 in der Lautstärke einen bestimmten Punkt überschreite, er hat aber auch eine andere Firmware drauf (1.11 statt 1.20).

Die Verpackung von dem neuen Player lässt mich vermuten, dass der vorherige zwar als neu verkauft wurde, das aber so nicht ganz zutrifft (es fehlte ein Pappeteil in der inneren Verpackung).

Der Erste geht daher mit Fehlerbeschreibung zurück, der andere bleibt.
Wat3rblade
Stammgast
#283 erstellt: 17. Mai 2016, 21:03
Interessiere mich auch für den Plenue D. Das Design finde ich einfach spitzenklasse, einer der attraktivsten mobilen Player überhaupt. Dazu die gigantische Akkulaufzeit, die Kompaktheit, erweiterbarer Speicher, guter Sound. Klingt fair.

Frage mich, ob sich für empfindliche BA-Treiber In Ears gut eignet? Fischer AMPS FA3E konkret. Und zukünftig dürfte ein Audeze Sine hinzukommen.
Geht mir nicht unbedingt um gehörschädigende Lautstärken, bin eher Leisehörer. In der Hinsicht reicht mir auch mein Smartphone (OnePlus One). Sondern um guten Sound und Rauschfreiheit am In Ear.

Wie schlägt er denn sich mit populären DAPs in der gleichen Preisklasse soundtechnisch, z.B. den FiiOs? Wäre für eine Antwort unendlich dankbar!

fqr
Inventar
#284 erstellt: 17. Mai 2016, 21:29
der cowon pd hat glaube ich sowas um die 0,5 ohm ausgangswiderstand, ist also BA tauglich. an meinen audiofly af180 und den TF10 schlägt er sich sehr ordentlich. rauschen kann ich keines feststellen. von den fiios habe ich nur den x1 hier und der ist eine preisklasse drunter, auch klanglich empfinde ich den PD besser als den X1, detailreicher und irgendwie etwas transparenter...

vor allem finde ich die bedienung des cowon deutlich besser, durch den touchscreen, lässt es sich wesentlich angenehmer durch längere listen und verzeichnisse scrollen, als bei den fiios (kein beschleunigtes scrollen).
Dualplattenspieler
Inventar
#285 erstellt: 18. Mai 2016, 15:04
update zum Thema 200 GB : hätte wohl noch etwas länger schweigen sollen bis genügend Testzeit auf der Uhr wären, jetzt hat sich meiner auch aufgehängt nachdem ich erstmals und entgegen meiner Gewohnheit zwischen Titeln hin- und her gesprungen bin. Mit 128 geht das problemlos. Jetzt erwäge ich doch ernsthaft ihn wieder zu verkaufen. Das ist sehr schade denn handling und Klang verbunden mit dieser Akkukapazizät waren`s eigentlich
Gomphus
Neuling
#286 erstellt: 18. Mai 2016, 15:41
Hallo zusammen, ich bin neu hier und wahrscheinlich ist die Frage auch schon mal irgendwo gestellt worden aber ich weiß nicht wo ich suchen soll
ich würde mir gerne einen MP3-Player der Firma Cowon kaufen, den Plenue D. Hier wird ja immer auf den britischen Shop http://www.advancedmp3players.co.uk/ hingewiesen. Es würde mich interessieren wie lange die Gewährleistung bzw. die Garantie auf ein Cowon Produkt in England gilt. Sind die Erfahrungen mit diesem Shop positiv? Außerdem treibt mich die Frage um, wie es aussieht, wenn das Gerät nach der Garantie einen Defekt hat. Hat jemand bereits Erfahrungen damit?
Vagabund
Stammgast
#287 erstellt: 18. Mai 2016, 15:50
Verkaufen warum? Cowon schreibt doch das nur 128 GB unterstützt werden.
John22
Stammgast
#288 erstellt: 18. Mai 2016, 17:37
Der britische Shop hat den Player m.E. zurzeit nicht lieferbar. Eventuell bei ELV für 279 Euro minus 15 Euro mit Gutscheincode IDEA15 kaufen.
Dualplattenspieler
Inventar
#289 erstellt: 18. Mai 2016, 18:16

Vagabund (Beitrag #287) schrieb:
Verkaufen warum? Cowon schreibt doch das nur 128 GB unterstützt werden.



Ja eben deshalb
Gomphus
Neuling
#290 erstellt: 18. Mai 2016, 18:46
Der Player PlenueD ist aktuell bei amp3 gelistet für einen sehr günstigen Preis


[Beitrag von Gomphus am 18. Mai 2016, 18:47 bearbeitet]
John22
Stammgast
#291 erstellt: 18. Mai 2016, 20:17
Merkwürdige Webseite. Wenn ich dort auf "MP3-Player" klicke und dann unter Marke "Cowon" auswähle, dann steht dort "Zur Zeit gibt es keinen Artikel". Wenn ich auf der Start-Webseite runterblätter, dann wird das Gerät angezeigt.
mike99
Inventar
#292 erstellt: 19. Mai 2016, 06:00
War bei mir letzte Woche auch so als ich das Vergleichsgerät bestellt hatte, die Suche brachte kein Ergebnis, der Player war aber vorrätig und wurde auch geliefert.
Wat3rblade
Stammgast
#293 erstellt: 20. Mai 2016, 14:22

fqr (Beitrag #284) schrieb:
der cowon pd hat glaube ich sowas um die 0,5 ohm ausgangswiderstand, ist also BA tauglich. an meinen audiofly af180 und den TF10 schlägt er sich sehr ordentlich. rauschen kann ich keines feststellen. von den fiios habe ich nur den x1 hier und der ist eine preisklasse drunter, auch klanglich empfinde ich den PD besser als den X1, detailreicher und irgendwie etwas transparenter...

vor allem finde ich die bedienung des cowon deutlich besser, durch den touchscreen, lässt es sich wesentlich angenehmer durch längere listen und verzeichnisse scrollen, als bei den fiios (kein beschleunigtes scrollen).

Klingt sehr gut, danke.
derSchallhoerer
Stammgast
#294 erstellt: 20. Mai 2016, 14:44

Dualplattenspieler (Beitrag #289) schrieb:

Vagabund (Beitrag #287) schrieb:
Verkaufen warum? Cowon schreibt doch das nur 128 GB unterstützt werden.



Ja eben deshalb

Das ergibt keinen Sinn. Das ist als würdest du einen Opel Corsa zurück geben wollen, weil der keine 260kmh auf der Autobahn schafft obwohl du weißt, dass du keinen Porsche gekauft hast.
Dualplattenspieler
Inventar
#295 erstellt: 20. Mai 2016, 16:58
Mein (Un)Sinn muss nicht zwangsläufig mit dem Anderer deckungsgleich sein(et vice versa)
Fiio gibt für den x5.2 auch nur 128 an, funktioniert jedoch auch mit 200 klaglos, wohl exFat gedankt. Im übrigen ist Speicherhunger ein weithin unterschätztes Volksleiden welchem auch ich anheim fiel, es jedoch glaubte unterdrücken zu können, ein Trugschluss wie sich erwies.
Trial and error sind ohnehin ständiger Begleiter auf der Suche nach dem Eierlegendenwollmilchschwein, Specs hin oder her.
vatanen
Neuling
#296 erstellt: 20. Mai 2016, 19:43
Seit heut hab ich den Cowon-Player; sehr schön alles, nur hab ich mitunter so - hm, schwer zu beschreiben: kieks-Geräusche, was weiß ich; teilweise bei einem neuen Titel, manchmal auch mitten im Stück. Liegt das am Plyaer oder an den flac-Dateien bzw. am Umwandeln mit EAC? ich kenne das vom Audiograbber mit mp3-files - wenn der Rechner beim Umwandeln nebenbei viel zu tun hatte, waren seltsame Geräusche in den Stücken.


[Beitrag von vatanen am 20. Mai 2016, 19:50 bearbeitet]
fqr
Inventar
#297 erstellt: 21. Mai 2016, 18:53
ich würde mal sagen, das liegt nicht am player, wenn dieser fehlerfrei ist. meiner hat dieses problem jedenfalls nicht. worans nun genau bei dir liegt lässt sich aus der ferne schlecht sagen.
von daher würde ich jetzt mal davon ausgehen, dass die musik files schlecht geripped/convertiert sind, bzw der encoder evtl falsc eingestllt ist oder irgend sowas...
wobei heutige rechner eigentlich in der lage sein sollten, music dateien zu konvertieren, selbst wenn nebenher am rechner normal weiter gearbeitet wird.

ich würde es jetzt erstmal mit anderen files probieren, zB irgendwelchen gekauften, die eine gute qualität haben, also nicht selber konvertiert sind. sollte das nichts helfen, versuche mal einen factory reset...
Vagabund
Stammgast
#298 erstellt: 21. Mai 2016, 19:42
Was für Hörer nutzt Du? Mir ist das auch aufgefallen bei InEars von Weststone Um3x, bei den Beyerdynamics T5p dagegen nicht. Das zirpen ist manchmal am Anfang von Titeln hörbar wenn vermutlich der Titel nachgeladen wird. Dies hatte ich aber auch beim iBasso DX80 und anderen Spielern. Ich vermute deshalb das es an den Hörern liegt.
fqr
Inventar
#299 erstellt: 21. Mai 2016, 19:57
der T5p hat 32ohm, die impedanz der umx3 kann ich grad nicht finden, aber ich gehe davon aus, dass die wie die meisten multi BA in-ears recht empfindlich sind. von daher wäre es nicht verwunderlich, wenn du die störgeräusche mit empfindlichen inears wahrnimmst, mit dem bügel KH dagegen nicht.

Ich nutze am PD sowohl die Audiofly Af180, die TF10, vor allem auch die höhenlupe ath-m70x und ab und an nutze ich den PD auch per KHV als zuspieler für meinen T1v2. bei keinem der verwendeten KH höre ich geräusche, wie von dir beschrieben...

ein zirpen beim nachladen habe ich bei PD wirklich noch nie gehabt, beim dx-80 auch nicht. ich kenne das nur von einigen gerockboxten playern, wie zB dem clip+, da gibt ab und an ein leichtes zirpen oder spratzeln, wenn der track wechselt.
Vagabund
Stammgast
#300 erstellt: 21. Mai 2016, 20:05
Kommt allerdings sehr selten vor das ich das wahrnehme. Da muss der Titel sehr leise Anfangen, und genau da auch was nachgeladen werden. Interessant ist, das beim letzten Update etwas stand das Störgeräusche zwischen den Titeln reduziert wurden.
John22
Stammgast
#301 erstellt: 21. Mai 2016, 20:30

Vagabund (Beitrag #298) schrieb:
Mir ist das auch aufgefallen bei InEars von Weststone Um3x, bei den Beyerdynamics T5p dagegen nicht. Das zirpen ist manchmal am Anfang von Titeln hörbar wenn vermutlich der Titel nachgeladen wird.


Ich kann das mit meinen Westone UM3x und Firmware 1.10 nicht nachvollziehen. Bei mir zipt es nicht wie beschrieben, auch nicht speziell am Anfang eines Titels.

Was mir bisher nur etwas negativ aufgefallen ist, das Gapless nicht sauber funktionert. Es gibt bei Liveaufnahmen beim Titelwechsel öfters eine minimale Unterbrechung, die deutlich weniger als eine Sekunde ist. Die kann sich manchmal entfernt wie ein Zirpen anhören. Bisher aber nur ALAC-Aufnahmen getestet:
http://live.brucespringsteen.net/

WAV und MP3 muss ich noch testen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cowon Plenue D oder Audioquest Dragonfly
lorddenko am 14.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  2 Beiträge
Cowon X9
Katanga am 19.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  6 Beiträge
Der Cowon X9
outstanding-ear am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  32 Beiträge
Cowon Plenue P1
manolo_TT am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  14 Beiträge
Probleme mit cowon d2
hybridTherapy am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  3 Beiträge
Cowon S9
Arrows am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  6 Beiträge
Cowon J3 - Softwareproblem
Hi-Neff am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  6 Beiträge
Cowon a3 oder cowon q5w?
wuschu21 am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  3 Beiträge
Cowon S9
wwjokerk am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  12 Beiträge
Cowon J3 + KHV? Lumia?
dampfbetrieben am 21.07.2015  –  Letzte Antwort am 08.08.2015  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cowon
  • Fiio
  • beyerdynamic
  • ASTELL & KERN
  • IBASSO
  • Sony
  • Sennheiser
  • Audeze
  • Shure

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.506 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedmnu83
  • Gesamtzahl an Themen1.358.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.887.230