Mischpult für Rockband!

+A -A
Autor
Beitrag
Strapsenkönig
Inventar
#1 erstellt: 14. Apr 2008, 13:31
Hallo Leute,
hab mich jetzt mal eben in den Profi Bereich verirrt.
Ich habe mal nen paar Fragen zu Mischpulten.

Ich habe ne Band die aus
-1xDrummer
-1xBassisten
-2xGitarrenheinz
-und 4 Stimmen
besteht.

Das ganze soll jetzt in eine Anlage getrichtert werden.

So nun habe ich mich mit dem Thema Mischpult noch gar nicht so groß beschäftigt.

Ich denke ich werde nen Pult mit min. 26 Mic-Kanälen brauchen.
So und ich weiß auch noch nicht ob digital oder analog.

So dann habeich mich bei Thomann schon mal nen bissel umgeschaut und denke in der analogen Ecke fallen da die günstigeren Sachen von Yamaha, Allen&Heath, Soundcraft und eventuell MACKIE in die nähere Auswahl.

Bei den digitalen nur Yamaha. Ich weiß auch nicht wie das da mit den Inputs läuft. Der YAMAHA 01V96V2 zb. hat ja nur 12 Mic-Inputs, aber im PA Forum haben die da 28 dran gekriegt.
Muss ich mir die restlichen dann mit A/D Wandlern über ADAT da rein hauen oder wie???
Das einzige digital Mischpult das ich während eines Praktikums etwas näher kennen gelernt habe ist das YAMAHA 02R 96 V2.
Und dann durfte ich noch mal kurz über das YAMAHA PM5D werfen. Das war dann auch schon alles was ich an digitalen Mischern gesehen habe.

So jetzt weiß ich nicht ob das ganze in digital besser wegen der Handhabung ist. Da ich da ja auf jeden Fall mehr Möglichkeiten habe.

Sagt einfach mal was dazu.
Fragt mich wo noch Fragen sind.
mfg Silent
Fake
Stammgast
#2 erstellt: 14. Apr 2008, 14:39
Hallo

die Band die bei uns immer spielt hat ein 24 Midas und sind voll zu frieden.
Da bin ich immer ganz neidich wenn ich an meinem 16/32 Behringer sitze.


Fake
zucker
Moderator
#3 erstellt: 14. Apr 2008, 17:57
Hallo,


Ich habe ne Band die aus
-1xDrummer
-1xBassisten
-2xGitarrenheinz
-und 4 Stimmen
besteht.


15 Kanäle + 2 x Stereo für Eff + 1 x Stereo für Zuspieler + 1 x Mono und 1 x Stereo Reserve.
Yammi MG 24/14, erweitert das 32/14. Auch Macki CFX 20 wäre in der Gruppenpreislage.
Midas Venice 240 / 320 ist ebenfalls zu empfehlen, hat aber auch den 5 fachen Preis. Filter dort 2 x Semimitten. Das Pult ist kein eigentliches Midas, vielmehr ein Soundcraft. Da wird es auch angeboten, unter anderem Namen.
Mittelding und nicht verkehrt, schon wegen der AUX und dem Preis - Soundcraft GB4 24+2

Das Yammi PM5D ist dafür Oversize, das 01V ist zu gebrauchen, erfordert allerdings etwas Übung, da das Routing und die Doppelbelegungen (wie bei allen Digitalen) ziemlich schnell verwirren können.
Strapsenkönig
Inventar
#4 erstellt: 15. Apr 2008, 11:51
Hi,

ok das was ich geschrieben habe ist die Standardbesetzung, hätte vielleicht erwähnen sollen, das da noch was zukommen kann, bzw. bei Special Guests mehr Kanäle gebraucht werden.

Was mir recht wichtig ist ist, das ich mit dem Pult auch über längeren Zeitraum gut hinkomme. Das heißt, das ich nicht bei der nächsten Änderung in der Band wieder nicht mehr hinkomme. Da habe ich jetzt lieber etwas mehr Ausgaben, als dann nen komplett neues Pult kaufen zu müssen. Nur sollte es halt für die Anforderungen auch nicht übertrieben sein.

Generell ist mir aufgefallen das die digitalen Pulte viel mehr Möglichkeiten bieten, und sich auch mal schnell erweitern lassen. Das mit der Doppelbelegung denke ich wäre noch das kleinste Problem.
Was halt auch sehr schön ist das man halt für jeden Kanal einzeln EQ Setups machen kann, und die auch ordentlich präzise sind.

Ansonsten gucke ich mir jetzt erstmal deine Vorschläge an.
Erstmal danke für die Antworten.

EDIT: Ich denke ich bleibe lieber erstmal bei analog, weil irgendwie bringt es das nicht nen sehr günstiges Digitalpult zu kaufen, das scheint nämlich nicht so ganz zu funktionieren wie ich mir das vorstelle. Dann muss man eben doch hinterher einmal Umsteigen.

Das beste wäre eigentlich beim Budget wenn das Pult nicht viel mehr als 2500€ kosten würde.

mfg Silent


[Beitrag von Strapsenkönig am 15. Apr 2008, 12:13 bearbeitet]
hippelipa
Inventar
#5 erstellt: 15. Apr 2008, 12:15
Analog oder Digital wird zum Glaubenskrieg.

Ich bin für Analog, auch wenn das größer schwerer usw. ist.
Allerdings ist das meines Erachtens zuverlässiger und jeder kommt damit klar. Sprich wenn ein Fader kratzt weis man woran man ist. Wenn ein Pult aber nicht bootet kuckt man in die Röhre. Ich warte da lieber noch, da ich dem noch nicht so traue. Weiter ist es so das gute Analogpulte eigentlich von jedem Mischer akzeptiert werden. Aber es gibt Digital-Gegner, die damit nicht arbeiten möchten. Allgemein empfinde ich das Arbeiten mit einem Analogpult viel übersichtlicher und dem entsprechend entspannter. Bei Analogpulten braucht man immer vollste Konzentration und beschäftigt sich eigentlich mehr mit dem Pult als mit dem Mix selbst. Wird warscheinlich besser, wenn man viel Erfahrung ein einem bestimmten Digi-Pult hat. Dagegen mit einem Analogpult kennt man sich sofort aus und fühlt sich heimisch.

Bei Analogpulten haben Allen&Heath und Midas die Nase vorn.
Soundcraft sieht man noch gelegentlich, aber bei Neupulten denke ich sind die ersten zwei Marken als führend anzusehen.
Sprich größtmögliche Akzeptanz und dem entsprechend auch Werterhalt sind da am warscheinlichsten. Technisch sind diese selbstredent auch ganz vorne mit dabei.
horridoexpress
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 15. Apr 2008, 13:04
hi,

ich kann nur bestätigen was hippelipa sagt.
wir ham seit 5 jahren eine (zwar etwas kleinere) band als ihr und mischen uns selbst von der bühne aus mit eigener pa usw... was ihr ja wahrscheinlich im ähnlichem stil vorhabt, da ihr sonst statt ein mischpult zu kaufen eher eine komplette pa ausleihen würdet.

wir ham für unsere zwecke das midas 240, gekauft bei thomann (zwar für ein bisschen mehr als 2500€) aber es hat uns seitdem nie im stich gelassen und ist doch einige male im jahr im einsatz.
es ist leicht zu bedienen, jeder kann damit umgehen und wenn du's mal gehört hast willst eh kein anderes mehr.
schaut doch mal bei thomann in den kleinanzeigen nach etwas gebrauchtem, vielleicht bekommt ihr es dort etwas günstiger.
hippelipa
Inventar
#7 erstellt: 15. Apr 2008, 16:21
Eine Sache möchte ich noch anmerken.

Pulte wie beispielsweise das Venice, sind zwar klanglich saugut, aber im Grunde sind es Billigpulte mit einer großen Platine.
Bedeutet: Hat man mal einen Platinenschaden oder Flüssigkeit im Pult, ist das schnell ein Totalschaden.
(Nicht falsch verstehen. Ich liebe diese Pulte)

Modulare Pulte, bei denen mehrere Kanäle oder sogar die Kanäle einzeln von vorne Verschraubt sind, haben seperate Platinen pro Modul. Sprich, da fällt evtl. mal ein einzelnes Modul aus, was aber schnell getauscht ist. Wartung ist dann auch deutlich einfacher. Ist aber immer auch eine Frage der Kohle. Beispielsweise von Venice auf Verona ist schon ein heftiger Preisunterschied. Ausserdem sind Modulare Pulte dem entsprechend größer und schwerer.

Lg, Mario
Strapsenkönig
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2008, 18:15
Hallo Leute,
ich habe mich noch mal umgeguckt, und bis jetzt ist der ALLEN&HEATH GL2400-32 mein Favorit.
Gibts zu dem irgendwas positives/negatives das man wissen sollte???

Generell noch die Frage, was bringt mir das externe Netzteil?
Und was ist das für eine Erweiterungsmöglichkeit???
Das sieht man auf den Fotos mit den Anschlüssen: Da sind unten rechts zwei Mehrpolstecker zu sehen, an denen steht "SYS-LINK V2 CONSOLE EXPANDER (option)" Und dann halt Output und Input.

Ich durchsuche nochmal die Daten zu dem Teil, vielleicht finde ich das selber.

Das Pult gefällt mir auf jeden Fall sehr gut, da alles wichtige in XLR vorhanden ist, und man da ordentlich viele Möglichkeiten mit hat. Und halt die Stereokanäle auch als Mono benutzt werden können, und man dann wirklich auch seine 32 Kanäle hat und nicht nur 24 oder so.
Unter der Voraussetzung würde es dann vielleicht auch der eine Nummer kleiner tun.

mfg Silent
*xD*
Moderator
#9 erstellt: 16. Apr 2008, 10:09
Hi

ein externes Netzteil ist nur gegen die Ausfallsicherheit, wenn das eine abraucht, hast du immer noch ein zweites.
Strapsenkönig
Inventar
#10 erstellt: 18. Apr 2008, 13:19
Danke ^xD^, ist mir auch klar geworden. Und die Erweiterungsmöglichkeit ist da um zwei Pulte zu verbinden, um mehr Inputs zu kriegen.

Was haltet ihr den von dem ALLEN&HEATH GL2400-32 ???

mfg Silent
*xD*
Moderator
#11 erstellt: 19. Apr 2008, 10:35
Ich denke, die Kanalzahl ist für deine Ansprüche ausreichend, notfalls benutzt du für die Drums ein externes Mischpult, dann hast du bei ganz großen Sachen wieder 6-8 Kanäle gespart.

Erfreulich sind die einzeln schaltbare Phantomspeisung, die Direct Out Buchse für Kanalaufnahmen und das 4 LED Meter.
Der Hochpass ist was gutes gegen Trittschall. Phase Reverse ist nur Zusatz.

4 Subgruppen sind so in Ordnung, wenns größer wird musst du zusammenfassen oder ein paar von den Aux dafür missbrauchen.
Ich gehe aber mal nicht davon aus, dass ihr ein Monitorpult benutzen werdet. Vollparametrische Mitten sind auch gut.

Also ich würde sagen eine gute Wahl.


[Beitrag von *xD* am 19. Apr 2008, 10:35 bearbeitet]
hippelipa
Inventar
#12 erstellt: 19. Apr 2008, 11:25

Strapsenkönig schrieb:

Was haltet ihr den von dem ALLEN&HEATH GL2400-32 ???


Super Pult. Keine Beanstaltungen. Profi-Liga.
Strapsenkönig
Inventar
#13 erstellt: 19. Apr 2008, 17:49

Also ich würde sagen eine gute Wahl.

Schön.

Das erste Pult das ich mir vor nen paar Monaten ausgeguckt habe war nen Onyx von Mackie. Aber das habe ich dann wie der verworfen. Und der Preisunterschied von dem Onyx zu diesem ist dann auch nicht mehr so heftig. Zwischendurch war dann das MG von Yamaha dabei, aber irgendwas hat mich daran gestört.

Im Moment arbeiten wir mit einem uralten Powermischer von Bell. Der hat aber nur 12 Kanäle, was vollkommen unzureichend ist. Und der hat schon fast nen m² Oberfläche, was auch nicht sehr hilfreich ist.

Irgendwer aus diesem Forum hat mich dann auf Allen&Heath gestoßen, und dieses Pult passt jetzt am besten zu meinen Vorstellungen wie mein Pult sein sollte. Und der Preis muss sich dann eben in meinem Rahmen halten. Ich sage da nicht so 2000€ und Schluss wenn ich doch für 200€ mehr noch einen ordentlichen Vorteil verschaffen könnte.

Am besten gefiel mir bis jetzt das Mischen mit dem Digitalpult von Yamaha, nur werde ich sehr lange brauchen bis ich da alle Funktionen beherrsche, und mich da präzise durch die Einstellungsmöglichkeiten wurschteln kann. Außerdem habe ich mit der ganzen digitalen Technik keine Erfahrungen. Was mich aber am meiste an ihr begeistert ist das ein Kabel reicht um 200 Kanäle vom Monitormischer zum FOH zu schicken.
Und das größte Problem ist das die Teile halt eben digital arbeiten, und wenn ich sehe wie gut ich mich auf meinen Rechner verlassen kann, will ich mich auf sowas nicht bei einem Livekonzert verlassen müssen. Und da ich schon von anderen Leuten gehört habe was da alles passieren kann, muss das echt nicht sein.
Bei nem analogen Pult gib es da nur heile und kaputt, aber nicht eigentlich heile aber doch nicht funktionstüchtig.^^

Es wird dann noch einige Zeit dauern bis ich dieses Pult mein Eigen nennen kann, da es vorher noch ein paar wichtige Anschaffungen geben wird, und das Geld auch im Moment noch nicht reicht.

Aber ich will jetzt schon wissen was ich mir in vielleicht erst 3 Jahren kaufe, da ich keinen Bock habe so wie die meisten anderen erstmal was einfaches zu kaufen und danach was besseres, da gebe ich mehr Geld aus als wie wenn ich einmal was vernünftiges kaufen würde.
Die 32 Kanäle werden wir wahrscheinlich nie alle brauchen, aber ich habe lieber 5 zu viel als 1 zu wenig. Da die Anlage wahrscheinlich eh nicht nur für uns herhalten muss, kann es passieren auch das eine andere Band die 32 Kanäle brauchen wird. Und da wir sehr experimentierfreudig sind, könnte es doch passieren das es da mal zu mehreren Kanälen kommen könnte.

Und ich werde lieber meine eigene Anlage als Band mitbringen als irgendeine gestellte zu nutzen, jetzt ist das unumgänglich da wir ja noch keine haben, denn ich finde ich bin es meinem Publikum schuldig das sie doch einen akzeptablen Sound kriegen. Viele Bands die ich kenne sind echt gut, verschenken aber ihr Potenzial wegen zu lauter oder schlecht klingender Anlagen. Ich muss nicht ein eine Kneippe gehen und hinterher mit nem Piepen im Ohr wieder raus kommen. Und genauso kann ich erwarten, das ich wenn ich 5€ bezahle auch noch was vom Text verstehe.
You get what you pay for.
Ich will einfach unabhängig von anderer leute Technik sein, bei meiner eigenen weiß ich was sie kann wie ich sie bedienen muss, und was ich ihr zumuten kann, bei Anlagen mit denen ich sonnst nicht arbeite ist das eher nicht der Fall.

Die Anlage wird wahrscheinlich auch wenn wir sich nicht benutzen für andere Bands verliehen werden, oder für Konserven-Musik herhalten müssen.

Erstmal vielen Dank für die Hilfe, und die hochqualitativen Beiträge.

Noch zwei abschließende Fragen:
Das mit der genannten Verbindung zum FOH, wie kriege ich das den mit einem analogen Mischer möglichst kabelsparend hin?
Und weiß irgendwer wo ich Testberichte, Bilder oä. zum GL2400-32 kriege, von der Allen&Heath Homepage abgesehen.

mfg Silent
*xD*
Moderator
#14 erstellt: 19. Apr 2008, 18:06
Zur Bühne gehst du per Multicore-Kabel.
Strapsenkönig
Inventar
#15 erstellt: 21. Apr 2008, 18:42
Ja das ist klar, aber wie mache ich das wenn ich woanders hin muss, kp quer durch die Halle, aus was weiß ich für Gründen???

mfg Silent
*xD*
Moderator
#16 erstellt: 21. Apr 2008, 19:07
Wie du die am besten verlegst meinst du?
Strapsenkönig
Inventar
#17 erstellt: 22. Apr 2008, 21:05
Also ich erkläre dir das Szenario mal das ich mitangesehen habe.
Da kommt so nen Pa Techniker an und baut eine riesen Pa auf und ein relativ großes Yamaha Digitalpult. Und alls alles fertig ist gehen vier Kabel vom Monitoring zum FOH alle ca. 7mm Durchmesser. Eins war DMX, eins Intercom, eins irgendwas, und das letzte hat das Multicore ersetzt.

Wie kriege ich das mit dem analogen Pult hin?
Weil ich weiß ja jetzt wies mit dem digitalen geht.
Der hat einfach alle Kanäle per Tosklink in eine "AudioRail"(import aus Amerika) gestopft der das ganze dann durch ein CAT 7 zum FOH schickt. Da ist wieder eine "AudioRail" die das ganze wieder in vier Toslinks splittet, und dann gings wieder ins Pult rein.

Geht das nur mit nem analogen Pult nur wenn ich alle Kanäle einzeln durch nen paar A/D Wandler schicke und dann weiter mache wie eben beschrieben? Und wie kriege ich alle Kanäle sozusagen Pre-Fader in den A/D Wandler???

Auf der anderen Seite haben die das so ähnlich gemacht nur haben die für Monitorng nen Digitales und für FOH nen Analoges gehabt, was ja einfacher zu bewerkstelligen ist
mfg Silent
Schüler12345
Inventar
#18 erstellt: 23. Apr 2008, 09:34
Analog schnappst du dir ein langes multicore mit entsprechender Aderzahl und schmeißt es vom FOH zur Bühne
*xD*
Moderator
#19 erstellt: 23. Apr 2008, 09:43
A/D Wandler sind nicht billig. Ein normales Multicore wird günstiger sein.

Prinzipiell wäre es aber möglich.
Strapsenkönig
Inventar
#20 erstellt: 23. Apr 2008, 13:38
Gut also wäre es einfach nicht möglich/Sinnvoll mit einer einzelnen Strippe vom Monitorplatz zum FOH zu gehen.
Ich weiß sowieso nicht wie das geht mit dem Pult. Das hat ja die beiden Betriebsarten Monitoring und FOH, aber wie soll ich alle Signale Pre-Fader aus dem Pult wieder raus kriegen um damit zum FOH zu gehen???
EDIT: Hab es gesehen, der hat an jedem Kanal nen "Direct Out", weiß wer, da die in Klinke sind, ob die auch symetrisch sind? Gehe ich mal schwer von aus, weil da ja sonst bis zum FOH nix übrig bleibt.
mfg Silent


[Beitrag von Strapsenkönig am 23. Apr 2008, 13:41 bearbeitet]
PA-pb
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Apr 2008, 16:05

Strapsenkönig schrieb:
Das hat ja die beiden Betriebsarten Monitoring und FOH ...


Gibt es Mischpulte die nur für das Monitoring oder nur für FOH geeignet sind? Wenn ja, was ist da der Unterschied. Ein Moniorpult muss doch nur genügend Aux-Wege pre-fader haben, oder?

PA-pb
*xD*
Moderator
#22 erstellt: 23. Apr 2008, 18:07
Die Klinke dürfte in der Preisklasse symmetrisch sein, alles andere hätte nichts mit Professionalität zu tun.

Da bräuchtest du ja 32 A/D Wandler, wenn sie nur einen Eingang haben. Das kostet mehr als das Mischpult. Weiß aber nicht, ob es da keine Kombigeräte gibt.
Strapsenkönig
Inventar
#23 erstellt: 24. Apr 2008, 19:14
Ja ist irgendwie nicht so das wahre.

@PA-pb: Ich denke das man fast jeden Monitormischer als FOh einsetzen kann, andersrum wirds da komplizierter, wenn du die Signale nicht mehr raus kriegst. BEi nem anderen Mischer von AH hat der alle "Direct Outs" in XLR, kostet auch fast das doppelte.

mfg Silent
PA-pb
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Apr 2008, 19:27
ok danke für die Antwort
Strapsenkönig
Inventar
#25 erstellt: 24. Apr 2008, 20:57

Wenn ja, was ist da der Unterschied

Ich denke das wird einfach so sein, das du bei nem Monitoringmischer immer einen Ausgang pro Kanal hast der Pre-Fader geschaltet ist.
Und bei nem FOH-Pult ist das nicht unbedingt der Fall.
Ist aber nur ne Vermutung.
mfg Silent
*xD*
Moderator
#26 erstellt: 25. Apr 2008, 07:24
Große Pulte haben neben den Inserts auch Direct Out Buchsen.
In dem Fall aber nicht fürs Monitoring, sondern für Mehrspuraufnnahmen.
Gelscht
Gelöscht
#27 erstellt: 03. Mai 2008, 15:35
Ich empfehle die APB Dynasonics sehr gute analoge pulte zum faire preis.

Features von A&H und Soundcraft und der sound von Midas.

Vertreiben tut das AMptown zum fairen Kurs
Strapsenkönig
Inventar
#28 erstellt: 08. Mai 2008, 20:09
Fast ne Woche nicht mehr on gewesen.
So zu "xD" ich meinte eigentlich den Ausgang pro Eingang der dann per Multicore zum FOH geht.

@Thorsten: Danke für den Hinweis, werde ich mir nochmal angucken.

mfg Silent
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches Mischpult?
badboy4581 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  8 Beiträge
Mischpult gesucht
Supernice14_2 am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  27 Beiträge
PA-Mischpult
vortexx am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  22 Beiträge
Mischpult
King_Pin am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  28 Beiträge
Mischpult
King_Pin am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  12 Beiträge
Mischpult für Dummies!?
humpty3 am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.04.2006  –  7 Beiträge
welches MISCHPULT?
b3nn1_@_PA am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  59 Beiträge
bin dann mal wech
schubidubap am 13.12.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  38 Beiträge
Mischpult anschließen
newbie4020 am 05.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  8 Beiträge
Mischpult für max. 10.000?
metal_drummer am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 44 )
  • Neuestes Mitgliedbannisdale
  • Gesamtzahl an Themen1.389.755
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.943

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen