Groß-PA Vorstellung

+A -A
Autor
Beitrag
N8-Saber
Stammgast
#1 erstellt: 06. Dez 2008, 01:01
N'abend.
Ich bin zur Zeit dabei, eine PA für recht große VA's zusammenzustellen.

Sie sollte schon für knapp ~1000 Pax reichen. Eletronische House Musik indoor.

Geplant sind einmal:

1-2 PAF 212 pro Seite (je nach VA)

hinzukommen sollten 8 MBH's pro Seite.
Gerade bei housiger Musik sollte der Bass schon einiges über dem Pegel der Tops kommen können.

Amping noch unklar, genau wie der richtige Controller...

Zusammenstellung in Ordnung? Jemand nen Tipp fürs Amping und Controller?

Budget Amping ~7000€.

Grüße, Sebastian
technikfreak10
Stammgast
#2 erstellt: 06. Dez 2008, 01:05
Schau mal bei American Audio, oder wenn das Budget zulässt, die Teuere QSC Serien oder so.

Beim Controller vllt mal bei DBX schauen.

mfg
Tobias
Strapsenkönig
Inventar
#3 erstellt: 06. Dez 2008, 02:03
Beim Controller schließe ich mich meinem Vorredner an.
Wenn du viel Geld hast nen richtig großen DBX. Der Yamaha Controller könnte auch noch interessant sein.

Zum Amping:
Bei solchen Projekten würde ich langsam aber sicher von AA und Freunden wegkommen, und mal in Richtung "Solution2" gucken.
Die "APS-8000" soll für MBH ganz geil sein. Ist auch so ne Art Geheimtipp der Preis-Leistungsstarken Amps.
Kostenpunkt war irgendwie knapp über 1000€.
An das Teil kriegst du im Notfall 8 MBH's, besser währe aber immer "nur" 4 pro Amp. Damit wärst du beim Amping bisschen über 4000€.

mfg Silent
DaRuLe2
Inventar
#4 erstellt: 06. Dez 2008, 02:41

Strapsenkönig schrieb:
Beim Controller schließe ich mich meinem Vorredner an.
Wenn du viel Geld hast nen richtig großen DBX. Der Yamaha Controller könnte auch noch interessant sein.

Zum Amping:
Bei solchen Projekten würde ich langsam aber sicher von AA und Freunden wegkommen, und mal in Richtung "Solution2" gucken.
Die "APS-8000" soll für MBH ganz geil sein. Ist auch so ne Art Geheimtipp der Preis-Leistungsstarken Amps.
Kostenpunkt war irgendwie knapp über 1000€.
An das Teil kriegst du im Notfall 8 MBH's, besser währe aber immer "nur" 4 pro Amp. Damit wärst du beim Amping bisschen über 4000€.

mfg Silent


Habe mir eben mal die Daten der Solution2 angeschaut - aber 8 MBHs?

3000 Watt Stereo an 2 Ohm...das wird nicht so optimal sein...zumal 8 Stück ja 1 Ohm wären...evtl. mit paralell und Reihenschaltung realisierbar um auf 2 Ohm zu kommen aber die Leistung reicht nicht für 8 auch bei 4 Ohm nicht.

In Musikrichtung HOuse/Techno/Trance...macht es da überhaupt Sinn auf 18er zu gehen?

Wären nicht evtl. 15er bzgl. Klang usw in der Musikrichtung besser geeignet?

Amping wird wahrscheinlich sowieso auf 2-4 Endstufen für die Subs kommen und 1. für die Tops (normal sollte 1PAF pro Seite reichen von den Werten her gesehen...evtl. kleineres Infill oder sowas dergleichen ...)

Ich selbst würde bei Lab-Gruppen oder Red Rock oder irgendwas in die Richtung schauen bei Amping...

Wobei die 7000 für das Amping auch knapp bemessen ist...(sicherlich bei AA oder etwas dergleichen realisierbar...aber bei den Boxen sollte auch was richtig amtliches an Amping her...).

Sollte ich hier irgendwas falsch erwähnt haben, so korrigiert mich bitte!

Grüße
Strapsenkönig
Inventar
#5 erstellt: 06. Dez 2008, 02:54
Ich habe mich erstmal nur mit Amping und Controller beschäftigt, aber mit den Subs hast du eigentlich recht, 15"er sollten hier besser am geeignet sein. Am besten im Horn.

mfg Silent
Schüler12345
Inventar
#6 erstellt: 06. Dez 2008, 02:56
Hi,
schreib bitte erstmal, was genau geplant ist. Wird das eine PA nur für Großveranstaltungen um 1000 Leute oder soll die auch für 100 Leute verwendbar sein?

Falls das eine reine GroßbeschallungsPA wird würde ich bei der Musik und den Leuten eher auf Hörner setzen. Zb.hd15 im monostack oder ähnliches. Ansonsten liegt man mit den mbh-118 schon nicht schlecht.


amping: wurde schon geschrieben.

controller: In der Größenordnung kein Behringer mehr.


Ein paar Fragen am Rand:
Läuft dein Geschäft schon oder bist du noch im Aufbau?
Falls 1. irgnorier den Rest, ansonsten bitte genau lesen und für dich selbst ehrlich beantworten:

Hast du genügend Erfahrung für diese Veranstaltungen?
Kannst du noch ein paar (viele) Tausender mehr locker machen?
Wie sieht es mit Rücklagen aus?
Licht schon vorhanden?
Hast du schon Referenzen? Sonst wird es schwer mit Aufträgen dieser Größenordnung.
Hast du schon Anfragen auf Beschallungen in der Größenordnung?
Bei den Tops vielleicht eher "Fertigware" kaufen (Flugmöglichkeit), ich denke da an f1/K&F
Tops fliegen...Wie sieht es mit nearfills aus?


Ansonsten würde ich für die Reine Beschallung von 1000 Leuten mit elektronischer Musik mal ca. 20-30k€ (+) veranschlagen.

Beispiel:
8000€....16x500€ Bass (Selbstbau)
4000€....2x2000€ Tops (Fertigware, Marke, Horngeladen)
2000€....2x1000€ nearfill (ev. Selbstbau, Direktstrahler)

Zwischenstand Lautsprecher: 14 000€

1000€...1x1000€ Controller (Markenware)
4000€...4x1000€ Subamps (4 Lautsprecher/amp, lowbudget) (*1)
2800€...4x700€ Top/Fillamps

Zwischenstand amping/controller: 7800€

Kabel, Cases, Peripherie, DJ Monitore, Ersatzmaterial
1500€


Gesamtkosten: ~23 300€

Falls die Tops aktiv angesteuert werden, wie es bei Horntops oft üblich ist, rechne nochmal 5000€ drauf.

Letztlich liegt die Entscheidung bei dir. Meine Kalkulation ist übrigens knapp angesetzt. Wenn du bei genauer recherche über die 30 000 rausschießt wundert mich das in keinster Weise.

(*1) AA 6001, Red Rock m15, Solution etc


[Beitrag von Schüler12345 am 06. Dez 2008, 03:00 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#7 erstellt: 06. Dez 2008, 02:59
ich würde bei den geld auch auf was fertiges setzen.
*xD*
Moderator
#8 erstellt: 06. Dez 2008, 16:45
Hi

ist wohl dann im Profi-PA besser aufgehoben (da wo auch die entsprechenden Leute reinschauen).

Dann sollten erstmal sehr viel mehr Informationen bekannt sein.

Vor allem über die Location, der genaue Einsatzzweck, etc.

Da du die PAF 212 erwähnst, liege ich richtig dass du das selbst bauen willst?
Da gibts dann wieder die nächsten Probleme wegen Flugfähigkeit und so, bei der Größe stellt man die LS ja nicht mehr auf die Subs.

@Schüler: Deine Einschätzung für die Topteile ist da sehr optimistisch, schau mal was ein Horntopteil von K&F kostet

Ich würde hier erstmal mal überhaupt keine konkreten Empfehlungen aussprechen. Viel zu wenig bekannt.

Also die Bitte an den TE, ALLE Umstände zu schildern.


Meine Tendenz wären 2 Horntopteile pro Seite. Bässe tendenziell auch Hörner mit Infraunterstützung, soweit das erwüscht ist.
Dann je nach Länge mit mindestens einer Delay-Line.
Schüler12345
Inventar
#9 erstellt: 07. Dez 2008, 00:37
Hi,

wie gesagt war das budget knapp angesetzt. Für das Geld kann man es machen (zB. Horntops von Audio Zenit ), wenn man in die hohe Liga will (F1, Kling&freitag, LAB Gruppen etc) kann man meine Preise mit 2 oder mehr multiplizieren.
dj_kebbi
Inventar
#10 erstellt: 07. Dez 2008, 16:10
Also ich habe sehr gute Erfahrung mit den Horntops von BOWAY machen können !


Ist ein Ammi-Hersteller , der seine sachen in deutschland wenig vertritt !


Doppel 18er und Doppel 12er Horntops

War wirklich vom allerfeinsten !



http://www.event-technics.com/boway/boway-bwthunderbird.htm

BW 8122 und 2*18"



Aber bitte beschreib doch mal genau ! den einsatzort , ob jetzt zelt oder Hallen !

Sind es 1000pax Disco ? oder sind es 1000pax im Zelt und Tanzflächenbeschallung !


Selbstbau NEIN , es müssen bestimmte Rider erfüllt werden und bei selbstbausachen sieht das immer ein wenig kritisch aus !

Lieber auf fertiges zurück kommen !
jogi59
Inventar
#11 erstellt: 07. Dez 2008, 16:38

dj_kebbi schrieb:
Also ich habe sehr gute Erfahrung mit den Horntops von BOWAY machen können !


Ist ein Ammi-Hersteller , der seine sachen in deutschland wenig vertritt !

Das ist ein Billig-China-Hersteller, der keine Ahnung hat, auf was es bei einem guten Nachbau ankommt!!!

BW8122
2x12" horngeladen mit einem (1 St.) China 1" Treiber ist ein bischen grenzwertig.


[Beitrag von jogi59 am 07. Dez 2008, 16:39 bearbeitet]
dj_kebbi
Inventar
#12 erstellt: 07. Dez 2008, 16:55
schonmal gehört ?

Aber ich will da auch keine diskussion eröffnen.

K & F , etc sind besser klar , aber auch deutlich teurer
schubidubap
Moderator
#13 erstellt: 07. Dez 2008, 16:56
B2T und wartet bis der Threadstarter sich gemeldet hat!
F.A.Bi.A.N.
Stammgast
#14 erstellt: 07. Dez 2008, 17:13

N8-Saber schrieb:
(...) ~1000 Pax (...) Eletronische House Musik indoor.

1-2 PAF 212 pro Seite (je nach VA)


das könnte, je nach publikum, etwas unterdimensioniert sein. versteh mich nicht falsch, ICH brauche solche pegel nicht, aber in diesem bereich liegt die schmerzgrenze überdurchschnittlich hoch.


N8-Saber schrieb:
Jemand nen Tipp fürs Amping

http://www.tools4mus...oervergleich_low.pdf
http://www.tools4mus...tufen%20II_2_low.pdf
http://www.tools4mus...81_Endstufen_low.pdf
http://www.tools4mus...0098_107_QSA_low.pdf
http://www.tools4mus...ch%20Digital_low.pdf


N8-Saber schrieb:
(...) und Controller?

http://www.tools4mus...A-Controller_low.pdf
http://www.tools4mus...82_085_Peavy_low.pdf
http://www.tools4mus...A-Controller_low.pdf
http://www.soundmaen...drive/Ultradrive.htm


gruß
fabian


[Beitrag von F.A.Bi.A.N. am 07. Dez 2008, 18:03 bearbeitet]
wallah
Stammgast
#15 erstellt: 08. Dez 2008, 21:35
als amping werf ich mal yorkville in die Runde, solen unkaputtbar sein....

Controler kenn ich mich nicht so aus...

[OT]
wegen den Tops mach ich mir auch Sorgen, werf mal X-tro ins Rennen, damit schaffst du sowas!!!
[/OT]
hippelipa
Inventar
#16 erstellt: 09. Dez 2008, 20:42
@Themenstarter.
Hast du eine Wirtschaftlichkeitsrechung gemacht?
Wenn du nicht mindestens so 20-30 Gigs hast, rechnet sich kaufen für gewöhnlich nicht.
Schüler12345
Inventar
#17 erstellt: 10. Dez 2008, 00:15
Ich glaube der meldet sich hier nicht mehr.

Schade eigentlich. Man hat schon gedacht, dass es da mal wieder einer richtig angehen möchte.
darkraver
Inventar
#18 erstellt: 10. Dez 2008, 09:16
Wenn es eine bezahlbare Endstufe sein muss dann absolut Solution2.
Kollege Rockline (Redakteur Tools 4 Music usw) benutzt diese Teile auch seit kurzem.
Vorher Yorkville AP6040 und Chevin A6000, heute Solution2 APS8000 + Chevin A6000.
APS8000 spielt Tiefer als ne Yorkville AP6040, mehr Saft und ist absolut 2 Ohm Stabil.

Wuerde Topic Starter 2 bis 3x APS8000 empfehlen und dann hat er noch Geld uebrig !

Ne Lab FP6400, AD2402, Kind Audio NWX5.0, Ram Bux 3.4, Kind Audio XT4000 machen absolut nicht mehr auf Bass als ne Solution2 APS8000 kosten aber im durchschnitt 3 bis 4x so viel !!


[Beitrag von darkraver am 10. Dez 2008, 09:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche: PA bis ca.2000€, ink: Top, Sub(s?), Amping, kleiner Mischer/Mixer, Verkabelung, Racks
Jo-90 am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2007  –  40 Beiträge
Amping 4x(8x) MBH-118 mit 16A
Victim-in-Pain am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  4 Beiträge
2.2 oder 2.1 System für 4000?, Live u. DJ VA`s 50-300pax
gibson81 am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  34 Beiträge
Suche PA Anlage für 2000 Pax
mc_big_d am 08.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  17 Beiträge
Glockenklang PA
felihifi am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  31 Beiträge
RCF L18S801 oder Eminence SIGMA PRO 18 für MBH
DJBarto am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  5 Beiträge
Amping frage!
noize123 am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  14 Beiträge
Pa-Anlage Zusammenstellung
WilliWerkel am 10.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  24 Beiträge
PA für Clubbings
wuuly001 am 24.07.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  34 Beiträge
Amping im Lowbudget bereich
am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lindy

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedQuakespeare
  • Gesamtzahl an Themen1.376.363
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.215.287