Wie Beschalle ich 4 Räume gleichzeichtig aber trz individuell ?

+A -A
Autor
Beitrag
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Feb 2010, 15:20
Hey liebe Community .

Ich habe ein recht großes Problem und ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen .

Wir führen eine Gastronomie/Lounge/Bar . Diese geht über 2 Etagen .

Wir haben nun 4 "abgetrennte" Bereiche wo jeweils die selbe Musik laufen soll , welche wir aber individuell regeln wollen in der Lautstärke ( eventuell auch unterschiedliche Musik )

Die Bereiche wären :

Raucherbereich ( knapp 100 m² )
Nicht raucher Bereich ( ~ 20m² )
WC Bereich . ja da soll Musik laufen *g*

Alles zusammen ist ungefähr rund 150 m² groß . Und befindet sich auf der ersten Etage .

Dann gibt es noch eine 2 Etage oben mit rund 100 m² ( 4. Bereich ! )

Dazu kommt das wir einen Beamer geplant haben der auch i-wie in das Soundsystem eingebunden werden sollte / muss damit auch genügend Lautstärke ankommt . Wir denken da einfach mal an WM Live Übertragung o.ä. Reciever Laptop ist vorhanden !!!

Was muss ich nun kaufen um alles von einem zentralen Punkt regeln zu können von der Lautstärke her ? Man muss sicherlich mit einem Mischpult arbeiten und mit einem Laptop ( Wär mir lieber das man so viel flexibler ist als mit CD! )

Was brauch man für Endstufen ? Geplant sind für alle BEreiche insgesamt 12 - 15 Boxen . Mischpult sollte ein Reloop RMX 40 USB sein da ich dieses sehr günstig bekommen würde .

Wie muss man alles zusammen schalten damit ich jeden Raum extra regelulieren kann ? Was brauch die PA Endstufe für Anschlüsse ? Reicht eine Endtstufe oder müssen es mehrere sein ? Wieviel Leistung brauch man ungefähr für diese Größe ?

Kabel können von der 2. Etage noch herunter gezogen werden , das ist kein Problem .

Hoffe ich habe es einigermaßen verständlich erklärt .

Mfg Ron
XTJ7
Stammgast
#2 erstellt: 11. Feb 2010, 16:25
Wie hoch ist denn das Budget?
Vermutlich eher nicht so hoch, also würde ich mal folgendes empfehlen:
8x LD Systems SAT 82 (720 Euro)
2x T.AMP E400 (200 Euro)
1x T.RACKS DS 2/4 (160 Euro)
Gesamt: ca. 1100 Euro

Den Controller nutzt du, damit die Satelliten nach unten in der Frequenz begrenzt werden (=> mehr nutzbare Lautstärke).
Dabei werden jeweils zwei Satelliten an einen Endstufenkanal geschlossen, so kannst du jeden Raum separat im Endstufenrack in der Lautstärke regeln.
Ggf. kann man dann später noch einen oder zwei Räume mit Subs ausstatten, dann kann man damit sogar Tanzveranstaltungen machen.
Das ist Low Budget, geht aber natürlich (je nach geforderter Lautstärke) noch günstiger.

8x LD Systems SAT 62 (500 Euro)
2x T.AMP E400 (200 Euro)
1x JB Systems EC 102 (80 Euro)
Gesamt: ca. 800 Euro

Hierbei ist natürlich weniger Bass und Grundton zu erwarten, die Frequenzweiche dient auch hier wieder dazu, die Tops nach unten zu begrenzen. Man hat jedoch beispielsweise keinen angepassten EQ, kann keinen Delay nutzen etc. - was beim T.Racks Controller eben gehen würde.

Für eine Gastronomie würde ich zusätzlich, zumindest im großen Hauptraum, einen Subwoofer platzieren (LD Systems Sub 88 würde sich anbieten, da ziemlich klein, am besten gleich 2 Stück). Dazu noch eine E400 und du bist bei weiteren 250 Euro, wenn du zwei Subs kaufst. Damit kannst du dann auch mal die eine oder andere Tanzveranstaltung machen (wenn kein Discopegel gefordert) - außerdem kommen WM Übertragungen einfach besser mit dem richtigen Bassfundament.
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 11. Feb 2010, 16:53
Kann ich dann von dem Laptop aus in den Verstärker rein o.ä.um Musik auszuwählen und ab zu spielen ?

Bekomme ich auch mehr als 8 Boxen ran ?

Danke für die schnelle Antwort

Mfg Ron

Bjoernman
Inventar
#4 erstellt: 11. Feb 2010, 16:57
Bitte denkt auch an die Leitungslängen, die sind ggf. nicht zu unterschätzen. (Länge klären!)
Das Flugzubehör auch nicht vergessen!

Was wir auch noch genauer klären müssen ist das Einsatzgebiet in den Räumen. Soll da wirklich nur Hintergrundmusik drüber laufen oder soll da auch mal Party sein?

Wenn du unterschiedliche Musik laufen lassen willst würde es das ganze noch teurer machen. Da brauchst du dann mehrere Wiedergabegeräte und am besten ein Mischpult mit Subgruppen.

Ausserdem muss geklärt werden wieviel Geld genau zur Verfügung steht.

Anstatt der LD-Systems würde ich JBL-Controlls nehmen. Müsste man dann halt gucken. Aber erstmal brauchen wir mehr Infos!
XTJ7
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2010, 16:57
Nein, du musst das Signal erst noch auf Pegel bringen, dazu reicht aber z.B. ein Phonic AM 120 (29 Euro).

Bei den Sat 62 kannst du bis zu 4 Stück an einen Endstufenkanal anschließen (da 16 Ohm Impedanz), bei den Sat 82 lediglich 2 Stück (8 Ohm Impedanz, der E400 ist nicht 2 Ohm stabil).

Flugzubehör: Ist, soweit ich weiß, bei den Sat 62 bereits dabei.

Die JBL Control hatte ich bewusst nicht genannt, da 4 Ohm, also deutlich mehr Amping erforderlich. Machts einfach teuer.


[Beitrag von XTJ7 am 11. Feb 2010, 16:59 bearbeitet]
Bjoernman
Inventar
#6 erstellt: 11. Feb 2010, 17:00

RON__ schrieb:
Kann ich dann von dem Laptop aus in den Verstärker rein o.ä.um Musik auszuwählen und ab zu spielen ?

Nein dazwischen muss noch ein Mischpult (am besten nicht das von dir vorgeschlagene ;))
Zum auswählen brauchst du einen Controller oder sowas ähnliches.


RON__ schrieb:
Bekomme ich auch mehr als 8 Boxen ran ?

Mit entsprechend mehr Endstufen bzw. besseren (2-ohm stabil): Ja.


[Beitrag von Bjoernman am 11. Feb 2010, 17:00 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#7 erstellt: 11. Feb 2010, 17:07

RON__ schrieb:
Mischpult sollte ein Reloop RMX 40 USB sein

Halte ich prinzipiell für keine gute Idee. Der hat nur einen Stereoausgang, das heißt du mußt die Lautstärkeregelung der einzelnen Zonen mittels der Endstufen machen.
Willst du eigentlich jede Zone nur Mono oder doch stereo beschallen?
Auf jeden Fall würde sich für bist du mit einem einfachen DJ Mischer hier nicht gut beraten, weil dem die notwendige Flexibilität im Routing fehlt.
was sich anbieten würde wäre ein Pult mit 4(Monobetrieb) bzw 8 (Stereobetrieb) Subgruppen. Damit könntest du vollkommen flexibel beliebig viele (abhängig von der Anzahl der Eingangskanäle) Quellen auf die Zonen verteilen.
Bjoernman
Inventar
#8 erstellt: 11. Feb 2010, 17:09

cptnkuno schrieb:
was sich anbieten würde wäre ein Pult mit 4(Monobetrieb) bzw 8 (Stereobetrieb) Subgruppen. Damit könntest du vollkommen flexibel beliebig viele (abhängig von der Anzahl der Eingangskanäle) Quellen auf die Zonen verteilen.

Völlig richtig.
ggf. ginge aber auch als günstigere Variante falls nur Mono gefordert ist ein Mischpult mit 4 pre-auxwegen
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 11. Feb 2010, 17:09
Also das Budget liegt bei rund 2000 Euro . Ich kaufe lieber etwas bessere Qualität und dafür bissl teurer ;)Preis also an sich erstmal egal ;D

Es soll auch aufjedenfall mal Party gemacht werden . Falls auch mal ein DJ gebucht wird o.ä.

Aber hauptsächlich Hintergrund Musik .Kenne mich leider mit den ganzen Fachbegriffen nicht so gut aus , aber ich bin froh das es hier kompetente Leute gibt ;D


Nein dazwischen muss noch ein Mischpult (am besten nicht das von dir vorgeschlagene


Welches sonst ? ;D Und was hat das Mischpult mit Musik auswählen zu tun


Mit entsprechend mehr Endstufen bzw. besseren (2-ohm stabil): Ja.


Was wär da zu empfehlen ? Es müssen definitiv mehr boxen ran

Je mehr boxen desto leiser muss doch die Musik gemacht werden ,damit jeder was vernünftig hört oder ?
XTJ7
Stammgast
#10 erstellt: 11. Feb 2010, 17:15
TSA 4-700. Da hast du 4 Endstufenkanäle UND die Stufe ist 2 Ohm stabil. Also nur eine Endstufe, aber ohne weiteres 4 Lautsprecher pro Kanal (also insgesamt 16) anschließbar.

Ich würde 16 Stück (also 4 pro Raum) der Sat 62 kaufen (1000 Euro), dazu einen LDE Sub 15 (350 Euro) für den Hauptraum und die TSA 4-700 (400 Euro). Dann einen T.Racks DS 2/4 (160 Euro).

Es reicht dann im Prinzip ein kleines Mischpult, wenn du die Räume in der Lautstärke einmal einstellst und nicht ständig die individuelle Raumlautstärke von einem zentralen Punkt aus verändern musst. Ist meiner Meinung nach NICHT erforderlich, daher sind die 4 Subgruppen ziemlicher Quatsch, wenn du mich fragst.


[Beitrag von XTJ7 am 11. Feb 2010, 17:20 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#11 erstellt: 11. Feb 2010, 17:19

RON__ schrieb:
Es müssen definitiv mehr boxen ran

Je mehr boxen desto leiser muss doch die Musik gemacht werden ,damit jeder was vernünftig hört oder ?

Ich denke auch, daß du für 100 mm² 6-8 Speaker brauchst, um den Raum akustisch halbwegs ausleuchten zu können.
cptnkuno
Inventar
#12 erstellt: 11. Feb 2010, 17:23

XTJ7 schrieb:
TSA 4-700. Da hast du 4 Endstufenkanäle UND die Stufe ist 2 Ohm stabil. Also nur eine Endstufe, aber ohne weiteres 4 Lautsprecher pro Kanal (also insgesamt 16) anschließbar.

Du vergißt, daß man Lautsprecher nicht nur parallel verkabeln kann.
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 11. Feb 2010, 17:31
Was heißt paralell verkabeln ? Ich hätte die Boxen einfach in Reihe geschalten *g*

Und danke für die Hilfe . Ist schon viel Licht ins dunkle gekommen

Und wie mache ich das eig mit dem Beamer? Weiß da jemand Rat?

Schließlich muss den sein Ton ja auch verstärkt werden oder ? x)
cptnkuno
Inventar
#14 erstellt: 11. Feb 2010, 17:42

RON__ schrieb:
Was heißt paralell verkabeln ? Ich hätte die Boxen einfach in Reihe geschalten *g*

das was wie hintereinanderhängen aussieht ist Parallelschaltung (jeder speaker hängt elektrisch zwischen + und - Leitung, 2poliges Lautsprecherkabel von einem Speaker zum nächsten). Bei der Serienschaltung geht vereinfacht dargestellt 1 Draht zum ersten Speaker, von dort zum zweiten und so weiter und vom letzten zurück zur Endstufe

RON__ schrieb:

Und wie mache ich das eig mit dem Beamer? Weiß da jemand Rat?

Schließlich muss den sein Ton ja auch verstärkt werden oder ? x)

Der Beamer projeziert doch nur das Bild einer Quelle (z.B.Laptop) auf die Leinwand. Der Ton der Quelle geht ins Mischpult und von dort an die Speaker. Deswegen halte ich auch die Lösung mit einem Matrixmischers für sinnvoll. Ich nehme nicht an, daß wenn in einem Raum der Beamer läuft, das ganze Lokal dessen Ton kriegen soll.
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 11. Feb 2010, 17:48

das was wie hintereinanderhängen aussieht ist Parallelschaltung (jeder speaker hängt elektrisch zwischen + und - Leitung, 2poliges Lautsprecherkabel von einem Speaker zum nächsten). Bei der Serienschaltung geht vereinfacht dargestellt 1 Draht zum ersten Speaker, von dort zum zweiten und so weiter und vom letzten zurück zur Endstufe


Okay danke ist auchmal gut zu wissen



Ich nehme nicht an, daß wenn in einem Raum der Beamer läuft, das ganze Lokal dessen Ton kriegen soll.


Nee das nicht . Sollte unten i-was über Beamer laufen . Sollte man oben eventuell trz noch Musik laufen lassen können .



Deswegen halte ich auch die Lösung mit einem Matrixmischers für sinnvoll


Was ist ein Matrixmischer ?

Danke echt für die Hilfe . Wäre sonst total ausgeflogen
XTJ7
Stammgast
#16 erstellt: 11. Feb 2010, 17:49
Reihenschaltung ist aber eine Sache, die man bei Lautsprechern möglichst meiden sollte. Das hat nämlich, anders, als die Parallelschaltung, unter Umständen auch Auswirkungen auf die passive Weiche zwischen Hoch- und Mitteltöner in den Satelliten. Zudem wird es da recht umständlich in der Verkabelung, insbesondere natürlich, wenn man Speakons verwendet.


RON__ schrieb:

Nee das nicht . Sollte unten i-was über Beamer laufen . Sollte man oben eventuell trz noch Musik laufen lassen können .


Spätestens DANN kommst du um einen Mischer mit 4 Subgruppen nicht mehr herum.
Da würde mir, als günstigste Lösung, z.B. der Phonic MU 2442X gefallen. Da hast du dann die Möglichkeit, zwei Zonen unterschiedlich zu beschallen (z.B. oben und unten getrennt) und alle 4 in der Lautstärke individuell zu regeln.


[Beitrag von XTJ7 am 11. Feb 2010, 17:53 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#17 erstellt: 11. Feb 2010, 17:55

RON__ schrieb:

Was ist ein Matrixmischer ?

Ein Mischer der mehrere Eingänge auf mehrere Ausgänge mischen kann. Klassischer Fall: Monitormischpult für Bands - Viele Mikros auf viele Monitore. Ist in deinem Fall aber nur bedingt notwendig, weil du ja nicht unbedingt zwei Quellen an mehrere Ausgänge mischen möchtest, sondern für jeden Ausgang maximal 1 Quelle. Das heißt du mußt nicht mischen können, sondern nur schalten.
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 11. Feb 2010, 18:42
Danke habe verstanden

Habe euch mal jetzt eine kleine Skizze angefertigt und wollte euch fragen ob ich jetzt erstmal auf dem richtigen Weg bin , bevor ich nach den richtigen Kabeln frage *g*

http://i50.tinypic.com/ddyfxg.jpg

http://i50.tinypic.com/ddyfxg.jpg

Ist mein grober Aufbau der Geräte richtig oder habe ich was verwechselt ?

Danke für die Hilfe

Mfg Ron
cptnkuno
Inventar
#19 erstellt: 11. Feb 2010, 18:46
1. Der Beamer hängt nicht am Mischpult.
2, Was möchtest du mit dem EQ bewerkstelligen?
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 11. Feb 2010, 19:15
Ich denke den EQ brauch man um die Höhen etc sauber einzustellen ? Sollte ich da was falsch verstanden haben tut es mir leid .

Wo hängt der Beamer sonst dranne ? Der Sound vom Beamer muss doch i-wo hin ? Und das Videosignal

Sonst ist die Skizze richtig ?

Mfg
cptnkuno
Inventar
#21 erstellt: 11. Feb 2010, 19:27

RON__ schrieb:
Ich denke den EQ brauch man um die Höhen etc sauber einzustellen ? Sollte ich da was falsch verstanden haben tut es mir leid .

Du spielst doch nur Konserve. Die sollte so aufbereitet sein, daß du nicht unbedingt einen EQ brauchst. Wenn schon, sollte das Mischpult im Kanalzug einen haben, um nicxht alle Quellen gleichzeitig zu bearbeiten. Wenn du damit Unzulänglichkeiten des Raumes ausgleichen möchtest, brauchst du pro Bereich einen(das setting des Klos wird für den 100m² Raum ziemlich sicher nicht passen). Dort wo er sitzt ist er jedenfalls sinnlos.

RON__ schrieb:

Wo hängt der Beamer sonst dranne ? Der Sound vom Beamer muss doch i-wo hin ? Und das Videosignal

Gibt der Beamer eigenen Sound aus? Der kriegt doch sein Signal von irgendwo her. Normalerweise schickst du das Bildsignal vom Laptop, DVD-Player etc. zum Beamer und den Ton von diesen Quellen an die Tonanlage.
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 11. Feb 2010, 19:34

Gibt der Beamer eigenen Sound aus? Der kriegt doch sein Signal von irgendwo her. Normalerweise schickst du das Bildsignal vom Laptop, DVD-Player etc. zum Beamer und den Ton von diesen Quellen an die Tonanlage.


Ja sorry mein Denkfehler . Hast natürlich recht ;D

Also wär

Laptop -> Mischpult -> Controller -> Endstufe richtig ?

Und an die Endstufe halt die Boxen und Sub usw .

Als Mischpult würde ich dann ein Phonic MU 2442X nehmen . Als Controller den T.RACKS DS 2/4 und als Endstufe TSA 4-700 . Und als Lautsprecher die LD Systems SAT 82 .

Damit bin ich dann gut gerüstet und kann auch mal etwas lauter machen sollte es erforderlich sein und ich kann jeden "Bereich" einzeln regulieren

?!

Mfg
DJ_Fabulous
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Feb 2010, 19:47
Haste mal über 100 Volt Technik also Ela nachgedacht? Da haste keine Probleme mit der Leitungslänge oder der Impedanz. Und die einzelnen Kreise zu regeln ist auch Kinderleicht.
LG Fabi
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 11. Feb 2010, 19:50

Haste mal über 100 Volt Technik also Ela nachgedacht?


Hätte ich sicherlich , wenn ich wüsste was das ist
Kenne mich da leider nicht so gut aus , darum frage ich hier lieber Leute die davon Ahnung haben

Was genau hat es auf sich mit der 100 Volt Technik ?
DJ_Fabulous
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Feb 2010, 20:22
Das sind Lautsprecheranlagen wie man sie aus Kaufhäusern kennt die Lautsprecher laufen mit 100Volt um lange Leitungswege mit dünnem Querschnitt zu realisieren zB. 200Meter mit einem Querschnitt von 0,75mm². In den Boxen befinden sich Übertrger die das 100V Signal in ein "normales"LS Signal umwandeln und an einen Kanal kann man ohne Probleme 10-15 Lautsprecher hängen, wenn denn die Leistung reicht.

ein Beispiel:
http://www.ela-onlin...-Ohm-Ausgaengen.html

oder man nimmt einen Stärkeren 1 Kanaligen und solche Lautstärkenregler:
http://www.ela-onlin...t-RAL9010-weiss.html

und als Bsp. solche LS:
http://www.ela-onlin...t-IP-54-schwarz.html


[Beitrag von DJ_Fabulous am 11. Feb 2010, 20:23 bearbeitet]
maggusxy
Inventar
#26 erstellt: 11. Feb 2010, 20:34
Vergesst das mal gaaaaanz schnell wieder mit der 100 Volt Technik.

Diese Systeme können nicht besonders laut und für Djing falls mal einer da ist überhaupt nicht geeignet.

Die Systeme kann man nur produktiv in größeren Supermärkten / Kaufhäusern einsetzen wo's wirklich um leitungslängen jenseits von 50 Meter z.B. geht.

Wo hier aber sicherlich nicht der Fall sein wird.


ICh persönlich finde die Idee mit den kleinen LD Tops gar net schlecht.

Würde aber vielleicht den Hauptraum doch evtl. en bisschen besser ausstatten wenn da mal en Dj kommen soll / Fußballübertragungen.
DJ_Fabulous
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 11. Feb 2010, 20:41
Naja so ganz richtig ist das nicht, Ela kann auch wenn man will, auch recht laut. Es gibt auch Komponenten die hohe Beanstruchung aushalten.
cptnkuno
Inventar
#28 erstellt: 11. Feb 2010, 20:42

DJ_Fabulous schrieb:
Das sind Lautsprecheranlagen wie man sie aus Kaufhäusern kennt die Lautsprecher laufen mit 100Volt um lange Leitungswege mit dünnem Querschnitt zu realisieren zB. 200Meter mit einem Querschnitt von 0,75mm². In den Boxen befinden sich Übertrger die das 100V Signal in ein "normales"LS Signal umwandeln und an einen Kanal kann man ohne Probleme 10-15 Lautsprecher hängen, wenn denn die Leistung reicht.

ein Beispiel:
http://www.ela-onlin...-Ohm-Ausgaengen.html

oder man nimmt einen Stärkeren 1 Kanaligen und solche Lautstärkenregler:
http://www.ela-onlin...t-RAL9010-weiss.html

und als Bsp. solche LS:
http://www.ela-onlin...t-IP-54-schwarz.html


das ist natürlich prinzipiell auch eine Variante mit der man das Problem der vielen Lautsprecher löst. Ich denke nämlich daß eine 4 Kanalige Endstufe mit konventionellen Boxen nicht reicht.
maggusxy
Inventar
#29 erstellt: 11. Feb 2010, 20:45
Aber trotzdem würde ich hier keine 100V Technik einsetzen.

Hat hier jemand vlt. schonmal drüber nachgedacht kleinere Endstufen zu holen und dafür vlt. irgendwo in den Räumen unterzubringen bzw. teilweise Aktiv Systeme einzusetzen.
maggusxy
Inventar
#30 erstellt: 11. Feb 2010, 22:06
Hier nochmal ein Vorschlag von meiner Seite:

10 Stück Jbl Control One (5 Paar à 150 Euro = 750 Euro)
10 mal t.amp endstufenmodul http://www.thomann.de/de/the_tamp_pm40c_endstufenmodul.htm = 550 EUro.

ist also noch gut im Budget.

Hätte aber den unglaublichen Vorteil, dass man jede Box einzeln regeln könnte von der Lautstärke her.
=> Noch besser anpassbar in den jeweiligen Räumen

Man könnte dann z.B. alle Signalleitungen aus einem Raum zusammenfassen. Hättest am Ende am Steuerpult also 4 Abgänge, die du mit passendem Mischpult alle seperat ansteuern könntest.

Zudem könnte man den Hauptraum dann noch durch ein oder zwei kleine Subs erweitern.
z.B. http://www.thomann.de/de/ld_systems_lda_sub12.htm
evtl. würde hier auch der kleine t.box 12er aktiv sub für 300 reichen.

Außerdem wäre das System noch Ausbaufähig.
cptnkuno
Inventar
#31 erstellt: 12. Feb 2010, 00:20

maggusxy schrieb:
Hier nochmal ein Vorschlag von meiner Seite:

10 Stück Jbl Control One (5 Paar à 150 Euro = 750 Euro)
10 mal t.amp endstufenmodul http://www.thomann.de/de/the_tamp_pm40c_endstufenmodul.htm = 550 EUro.

ist also noch gut im Budget.

Hätte aber den unglaublichen Vorteil, dass man jede Box einzeln regeln könnte von der Lautstärke her.
=> Noch besser anpassbar in den jeweiligen Räumen

Man könnte dann z.B. alle Signalleitungen aus einem Raum zusammenfassen. Hättest am Ende am Steuerpult also 4 Abgänge, die du mit passendem Mischpult alle seperat ansteuern könntest.

Zudem könnte man den Hauptraum dann noch durch ein oder zwei kleine Subs erweitern.
z.B. http://www.thomann.de/de/ld_systems_lda_sub12.htm
evtl. würde hier auch der kleine t.box 12er aktiv sub für 300 reichen.

Außerdem wäre das System noch Ausbaufähig.


prinzipiell halte ich die Idee für gut, allerdings glaube ich, daß 10 Stück zu wenig sind.
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 12. Feb 2010, 01:01

Ich denke nämlich daß eine 4 Kanalige Endstufe mit konventionellen Boxen nicht reicht.


Gibt es denn nicht eine 4 Kanalig Endstufe mit mehr "Power" ? Die müsste doch dann ausreichen oder ?
cptnkuno
Inventar
#33 erstellt: 12. Feb 2010, 01:09

RON__ schrieb:

Ich denke nämlich daß eine 4 Kanalige Endstufe mit konventionellen Boxen nicht reicht.


Gibt es denn nicht eine 4 Kanalig Endstufe mit mehr "Power" ? Die müsste doch dann ausreichen oder ?

Das Problem ist nicht die Power, sondern, daß du nicht beliebig viele konventionelle Lautsprecher an einen Amp hängen kannst. Wenn der Amp 2Ohm Stabil ist (z.B. die TSA 4-700) dann muß ein Speaker 16 Ohm haben, daß du 6 davon an einem Kanal betreiben kannst, und die wirst meiner Meinung nach in den großen Räumen brauchen, um eine halbwegs ausgeglichene Lautstärke im ganzen Raum zu erzielen. 16 Ohm Speaker sind aber eher selten.
Das heißt aber, daß du mit den 4 Kanälen nicht auskommst.
RON__
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 12. Feb 2010, 01:14

Hier nochmal ein Vorschlag von meiner Seite:

10 Stück Jbl Control One (5 Paar à 150 Euro = 750 Euro)
10 mal t.amp endstufenmodul http://www.thomann.de/de/the_tamp_pm40c_endstufenmodul.htm = 550 EUro.

ist also noch gut im Budget.

Hätte aber den unglaublichen Vorteil, dass man jede Box einzeln regeln könnte von der Lautstärke her.
=> Noch besser anpassbar in den jeweiligen Räumen

Man könnte dann z.B. alle Signalleitungen aus einem Raum zusammenfassen. Hättest am Ende am Steuerpult also 4 Abgänge, die du mit passendem Mischpult alle seperat ansteuern könntest.

Zudem könnte man den Hauptraum dann noch durch ein oder zwei kleine Subs erweitern.
z.B. http://www.thomann.de/de/ld_systems_lda_sub12.htm
evtl. würde hier auch der kleine t.box 12er aktiv sub für 300 reichen.


Müsste ich denn hier trz noch das Mischpult und den Controller kaufen ?

Ja oder ?

Ach Mensch ist das kompliziert alles <.<

*g*
cptnkuno
Inventar
#35 erstellt: 12. Feb 2010, 02:23

RON__ schrieb:

Hier nochmal ein Vorschlag von meiner Seite:

10 Stück Jbl Control One (5 Paar à 150 Euro = 750 Euro)
10 mal t.amp endstufenmodul http://www.thomann.de/de/the_tamp_pm40c_endstufenmodul.htm = 550 EUro.

ist also noch gut im Budget.

Hätte aber den unglaublichen Vorteil, dass man jede Box einzeln regeln könnte von der Lautstärke her.
=> Noch besser anpassbar in den jeweiligen Räumen

Man könnte dann z.B. alle Signalleitungen aus einem Raum zusammenfassen. Hättest am Ende am Steuerpult also 4 Abgänge, die du mit passendem Mischpult alle seperat ansteuern könntest.

Zudem könnte man den Hauptraum dann noch durch ein oder zwei kleine Subs erweitern.
z.B. http://www.thomann.de/de/ld_systems_lda_sub12.htm
evtl. würde hier auch der kleine t.box 12er aktiv sub für 300 reichen.


Müsste ich denn hier trz noch das Mischpult und den Controller kaufen ?

Ja oder ?

Ach Mensch ist das kompliziert alles <.<

*g*


genau. Hat auch den Vorteil, daß du jederzeit erweitern kannst.
maggusxy
Inventar
#36 erstellt: 12. Feb 2010, 19:17
Ein Controller ist hier sicherlich nicht zwingend notwending.

Für den Hauptraum dann später, wenn du den mit Subs erweitern willst, darfst du gar keinen Controller zu nehmen.

Macht aber generell natürlich Sinn, die Boxen nach unten hin abzutrennen.

Aber frage ist, ob du dies auch wirklich brauchst. Bringe sie erstmal so an die Leistungsgrenze. Wenn Sie nicht laut genug sind, kannst du immer noch den Controller rein machen.
cptnkuno
Inventar
#37 erstellt: 12. Feb 2010, 19:21

maggusxy schrieb:

Für den Hauptraum dann später, wenn du den mit Subs erweitern willst, darfst du gar keinen Controller zu nehmen.

Wieso, dort kann der Controller als Frequenzweiche arbeiten.
der darf dann aber natürlich nur im jeweiligen Weg hängen
maggusxy
Inventar
#38 erstellt: 12. Feb 2010, 21:18
aso.
So kann mans ja auch nehmen.

Habe am anfang gedacht, dass man einen entralen controller nimmt, der dort ist wo's Pult ist.

Weil dann hätten die Subs auch nichts mehr mit dem Signal anfangen können.

So kann mans aber selbstverständlich auch machen!
cptnkuno
Inventar
#39 erstellt: 12. Feb 2010, 23:58

maggusxy schrieb:
aso.
So kann mans ja auch nehmen.

Habe am anfang gedacht, dass man einen entralen controller nimmt, der dort ist wo's Pult ist.

Weil dann hätten die Subs auch nichts mehr mit dem Signal anfangen können.

So kann mans aber selbstverständlich auch machen!

Ich sehe bei dem ganzen Setup eigentlich keinen Punkt, wo man einen zentralen Controller einsetzen könnte. Aus dem Mischpult kommen 4 Signale für die 4 Zonen, und im Pult selbst gibt es eigentlich auch keinen Punkt wo alle Signale immer durchgehen.
Bjoernman
Inventar
#40 erstellt: 13. Feb 2010, 00:43

cptnkuno schrieb:

maggusxy schrieb:
aso.
So kann mans ja auch nehmen.

Habe am anfang gedacht, dass man einen entralen controller nimmt, der dort ist wo's Pult ist.

Weil dann hätten die Subs auch nichts mehr mit dem Signal anfangen können.

So kann mans aber selbstverständlich auch machen!

Ich sehe bei dem ganzen Setup eigentlich keinen Punkt, wo man einen zentralen Controller einsetzen könnte. Aus dem Mischpult kommen 4 Signale für die 4 Zonen, und im Pult selbst gibt es eigentlich auch keinen Punkt wo alle Signale immer durchgehen.

Naja, man könnte 2 Controller nehmen (z.B. Behringer DCX) und dann auf jedem jeweils 2 Kanäle laufen lassen.
cptnkuno
Inventar
#41 erstellt: 13. Feb 2010, 00:56

Bjoernman schrieb:

cptnkuno schrieb:

maggusxy schrieb:
aso.
So kann mans ja auch nehmen.

Habe am anfang gedacht, dass man einen entralen controller nimmt, der dort ist wo's Pult ist.

Weil dann hätten die Subs auch nichts mehr mit dem Signal anfangen können.

So kann mans aber selbstverständlich auch machen!

Ich sehe bei dem ganzen Setup eigentlich keinen Punkt, wo man einen zentralen Controller einsetzen könnte. Aus dem Mischpult kommen 4 Signale für die 4 Zonen, und im Pult selbst gibt es eigentlich auch keinen Punkt wo alle Signale immer durchgehen.

Naja, man könnte 2 Controller nehmen (z.B. Behringer DCX) und dann auf jedem jeweils 2 Kanäle laufen lassen. :prost

wäre z.B. eine gangbare Lösung
Bummi18
Inventar
#42 erstellt: 13. Feb 2010, 08:14
gut wärs ja einen Mixer mit 4 Ausgängen (main, + 3 x Monitorwege) aber ich denke das wird preislich dann uninterressant, hätte den Vorteil jeden Raum am Mixer zu haben und nicht immer an den endstufen stellen zu müssen.
cptnkuno
Inventar
#43 erstellt: 13. Feb 2010, 11:26

Bummi18 schrieb:
gut wärs ja einen Mixer mit 4 Ausgängen (main, + 3 x Monitorwege)

das wären 5, mit 4 Subgruppen funktioniert das perfekt
maggusxy
Inventar
#44 erstellt: 13. Feb 2010, 12:32
Hätte eigentlich auch an ein Mischpult mit 4 Subgruppen gedacht.

Gibt's auch eins im Thomann von Phonic für 300 euro oder so.
Aja genau: hier

Und wäre dann direct mit den Group Outs in die jeweiligen Räume gegangen.

Main Out hätte ich noch gar nicht mal begelegt.

Über den Controller lässt sich sicherlich diskutieren ob man hier jetzt einen braucht oder nicht.

Fand den Vorschlag mit dem DCX gar nicht so schlecht.
=> Müsste man halt in den Hauptraum zwei Leitungen (einmal SUb und einmal Tops) legen.
Aber wenn er eh alles neu verlegen will, warum nicht.
Bummi18
Inventar
#45 erstellt: 13. Feb 2010, 13:08
na das geht doch, so was meinte ich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie beschalle ich eine Turnhalle ?
Cyberonic am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  30 Beiträge
"PA in Afrika!" oder "Wie beschalle ich 150 Leute möglichst umsonst."
freaKYmerCY am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  17 Beiträge
Zwei Räume mit der Selben Musik
Milongero am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2008  –  5 Beiträge
2 Räume 4 boxen: was für ne Endstufe?
m.crombe am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  10 Beiträge
4 pol Speakon
waterdrinkingman am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 12.06.2013  –  13 Beiträge
BB12/4 Endlich fertig!
Investor am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2013  –  15 Beiträge
3 Räume komplett vernetzen | Tanzschule
wie_dennis_ am 12.04.2017  –  Letzte Antwort am 13.04.2017  –  3 Beiträge
Monster PA, (mit Bild) aber wie anfahren?
Calypso303 am 29.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2006  –  32 Beiträge
Frage zu 4-Punkt Beschallung
Dell_1200mp am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  17 Beiträge
4-Acoustik ?
HUCKSTABLE am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Monacor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedklöbbar
  • Gesamtzahl an Themen1.376.403
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.059