Was kann ich meiner Anlage zutrauen?

+A -A
Autor
Beitrag
brandy.fly
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Dez 2010, 22:52
Hallo, ich habe mal eine Frage...
Ich habe ein bischen meine PA aufgerüstet und hab direkt einen großen Auftrag bekommen!
Wollte nur wissen ob ich da mit ruhigem gewissen drangehen kann!
Ich hab hier 8x 18-Sound 18NLW 9000er Bassreflex-Bässe stehen mit einer Tuningfrequenz von 43hz.
Diese werden von zwei Electro Voice P-3000 RL befeuert! (4ohm pro kanal).
topteile sind von Soundvalve Big Block (www.soundvalve.de) (M-TOP) Hochleistungstopteile oberhalb von 140db, laufen an einer TSA 4-700 und alles wird aktiv angefahren.
4x RCF 322A als Fill-Lautsprecher!
Es werden wohl 300 bis maximal 500 Leute auf der Tanzfläche sein! Ich gehe davon aus das es ohne probleme möglich ist, wollte aber noch euren rat hören, da ich noch keinen verleih der neuen Anlage hatte (hab ich erst seit vorgestern fertig.)
Live-Act ist Finger&Kadel, also mehr House/Elektro sachen!
Ich danke euch vorab schon vielmals.
mfG basti
Schmelli
Inventar
#2 erstellt: 06. Dez 2010, 22:55
sollte wohl locker drin sein.
brandy.fly
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Dez 2010, 23:18
Was für Aufträge kann ich wohl maximal mit einem solchen System annehmen?
Ralle14
Inventar
#4 erstellt: 06. Dez 2010, 23:33
18NLW9600 oder wirklich die 9000er?

Die 9600 verkraften ohne Probleme und Abstriche im Klirrverhalten bzw. Betriebssicherheit 2-3kW pro Stück, gerade bei solch hoch abgestimmten Gehäusen.
Mit den 9000 habe ich keine Erfahrung. Allerdings haben die ein vergleichbares Schwingsystem und sollten sich daher vergleichbar verhalten.

8x18" der sehr potenten Art sind aber sehr gut dimensioniert für 500Leute.
brandy.fly
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Dez 2010, 23:39
Erst sollten es die 18lw 1400 werden, die 18nlw9600 wären nicht so gut gewesen für mein vorhaben in den bassreflexbox!
Der Antrieb und die Belastbarkeit sind in etwa identisch.
Habe mich da gut beraten lassen, auch angesichts der haltbarkeit sicher keine schlechte entscheidung! Die P-3000er endstufen von ev treiben die bäss gut an, ohne das sie dabei ins schwitzen kommen!
Wären auch mehr als 500 pax möglich?
corsacar666
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Dez 2010, 00:17
Abend,

mit was wird denn das System controllert ?

Wer hat das Aktivsetup für das M-Top erstellt (wurde übrigens von KS Audio entwickelt)

LG Sven
scauter2008
Inventar
#7 erstellt: 07. Dez 2010, 01:50
mit 8 18" geht schon einiges in einer halle sind sicher 600 drinnen
die Einstellungen der subs und tops wehren interessant
hast du mal ein Bild von den subs ?


[Beitrag von scauter2008 am 07. Dez 2010, 01:52 bearbeitet]
brandy.fly
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Dez 2010, 02:03

corsacar666 schrieb:
Abend,

mit was wird denn das System controllert ?

Wer hat das Aktivsetup für das M-Top erstellt (wurde übrigens von KS Audio entwickelt)

LG Sven


Habe ich selber per gehör abgestimmt...
Habe die genauen daten des m-tops nicht, aber eine passive frequenzweiche von bigblock worüber ich abgestimmt habe!
über die daten würde ich mich aber sehr freuen!
Habe ein Behringer dsp.
danke


[Beitrag von brandy.fly am 07. Dez 2010, 02:04 bearbeitet]
brandy.fly
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Dez 2010, 02:40

scauter2008 schrieb:
mit 8 18" geht schon einiges in einer halle sind sicher 600 drinnen
die Einstellungen der subs und tops wehren interessant
hast du mal ein Bild von den subs ?


Die subs sind 24db getrennt bei 43hz und 124hz obenrum!
Topteil trennung der m-tops hab ich nicht im kopf war ne 48db flankensteilheit bei 130hz und bei 1200hz glaube ich!

Geht wie sau!
In die mitte kommen die rcf 322A!
Hab die anlage mal ausgespielt in meinem 60m² lagerraum ;D
Ich habs bereut das ich keine ohrstöpsel drin hatte^^
War wie nen kleines erdbeben

IMG_8467
scauter2008
Inventar
#10 erstellt: 07. Dez 2010, 02:43
die tops sind also ohne weiche sondern aktiv ?
die subs hast selbst gebaut ?
brandy.fly
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Dez 2010, 03:04
Die tops laufen über 4-kanäle über einen prozessor!
Die bässe waren vorher craaft, wurden aber genau umgerechnet auf eine tuningfrequenz von 43hz!
Größere ports etc!
Habe mit einem mann gesprochen von xmax lautsprechertechnick gesprochen der mich super beraten hat und bei der berechnung der gehäuse geholfen hat!
Big_Määääc
Inventar
#12 erstellt: 07. Dez 2010, 10:16
nur mal interessehalber

die Flankensteilheit deiner Aktiv-einstellungen ist schon ziehmlich hoch 24dB, 48dB

bist du da auf Nummer-Sicher gegangen oder gehört das so bei dem Top
brandy.fly
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Dez 2010, 19:10
Ich habe das nur per gehör abgestimmt, hört sich akustisch aufjedenfall besser an wie das rcf topteil und das m-top passiv getrennt!
Wenn ihr mir tipps geben könnt wie man es 100%ig abstimmen kann wäre ich euch trotzdem sehr verbunden!
Danke
Ralle14
Inventar
#14 erstellt: 07. Dez 2010, 19:31
Was ich auf alle Fälle machen würde, wären Kickfiller bauen.

Es wird sehr schwer, ein 12" Kurzhorn direkt an einen 18" BR mit recht großem Port anzukoppeln. 130Hz ist für das Topteil zu tief, deine Anlage wird das typische Problem mit dem Lowmidbereich haben.

Damit das ganze gut klingt, brauchst du zwingend einen 4. Weg!

Das Problem: Dein Horntop lädt nicht bis zu 130Hz, der Maximalpegel in diesem Bereich ist stark eingeschränkt und unter Last klirrt das wie Hölle.

Ein Lautsprecher kann gut 3 bis allerhöchstens 3,5 Oktaven bei guter Gehäuseauslegung übertragen, das schafft dein Gehäuseprinzip aber nicht.

Dein Horntop müsste jetzt theoretisch 4 Oktaven übertragen, wenn ich von einer Trennung bei 2Khz ausgehe.

Willst du tiefer runter zu den Bässen um das Loch zu füllen, musst du einen größeren Hochtöner einsetzen, der tiefer getrennt werden kann ohne groß zu klirren. Der kann aber wieder nicht weit hoch...

Also suchs dir aus: Entweder klingt deine Anlage im Bereich von 100-250Hz schlimm, oder im Bereich von 1-3Khz oder halt obenrum ab 8Khz ....

Abhilfe schafft da ein 4. Weg, pro Seite meinetwegen 4x15" geschlossen oder Kurzhorn, die von 80-250Hz laufen.

Ich lege auch elektronisch Musik auf, die auch über deine Anlage laufen soll. Im Moment klingt deine Anlage im Lowmidbereich schlimm, ich brauche diesen Bereich! Du sicherlich auch, el. Musik ohne Lowmids klingt kacke.

Eine höhere Trennung der Subwoofer zu den Topteilen lässt das Gehäuseprinzip nicht zu, es ist ein BR, dessen Nachteile genau in diesem Bereich zum Tragen kommen. Ohne eine Diskussion über BR auslösen zu wollen, nehmt es so hin dass es nicht funktioniert, besonders bei dermaßen großen Ports.

Zu den Flankensteilheiten: Was am besten klingt, musst du entscheiden! Es ist schließlich deine Anlage. 24dB Filter würden in meinen Augen völlig ausreichen, steilere Filter verursachen unnötig hohe Gruppenlaufzeiten und Phasenprobleme ...

Zu dem Lowcut der Bässe: Mache ihn tiefer und flacher, 35Hz 12dB / oct. BW reichen völlig aus, der Lautsprecher ist mechanisch her ausreichend hubfähig und belastbar.

Ohne 4. Weg ist aber kein wirklich guter Kompromiss erreichbar ...
brandy.fly
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Dez 2010, 19:39

Ralle14 schrieb:
Was ich auf alle Fälle machen würde, wären Kickfiller bauen.

Es wird sehr schwer, ein 12" Kurzhorn direkt an einen 18" BR mit recht großem Port anzukoppeln. 130Hz ist für das Topteil zu tief, deine Anlage wird das typische Problem mit dem Lowmidbereich haben.

Damit das ganze gut klingt, brauchst du zwingend einen 4. Weg!

Das Problem: Dein Horntop lädt nicht bis zu 130Hz, der Maximalpegel in diesem Bereich ist stark eingeschränkt und unter Last klirrt das wie Hölle.

Ein Lautsprecher kann gut 3 bis allerhöchstens 3,5 Oktaven bei guter Gehäuseauslegung übertragen, das schafft dein Gehäuseprinzip aber nicht.

Dein Horntop müsste jetzt theoretisch 4 Oktaven übertragen, wenn ich von einer Trennung bei 2Khz ausgehe.

Willst du tiefer runter zu den Bässen um das Loch zu füllen, musst du einen größeren Hochtöner einsetzen, der tiefer getrennt werden kann ohne groß zu klirren. Der kann aber wieder nicht weit hoch...

Also suchs dir aus: Entweder klingt deine Anlage im Bereich von 100-250Hz schlimm, oder im Bereich von 1-3Khz oder halt obenrum ab 8Khz ....

Abhilfe schafft da ein 4. Weg, pro Seite meinetwegen 4x15" geschlossen oder Kurzhorn, die von 80-250Hz laufen.

Ich lege auch elektronisch Musik auf, die auch über deine Anlage laufen soll. Im Moment klingt deine Anlage im Lowmidbereich schlimm, ich brauche diesen Bereich! Du sicherlich auch, el. Musik ohne Lowmids klingt kacke.

Eine höhere Trennung der Subwoofer zu den Topteilen lässt das Gehäuseprinzip nicht zu, es ist ein BR, dessen Nachteile genau in diesem Bereich zum Tragen kommen. Ohne eine Diskussion über BR auslösen zu wollen, nehmt es so hin dass es nicht funktioniert, besonders bei dermaßen großen Ports.

Zu den Flankensteilheiten: Was am besten klingt, musst du entscheiden! Es ist schließlich deine Anlage. 24dB Filter würden in meinen Augen völlig ausreichen, steilere Filter verursachen unnötig hohe Gruppenlaufzeiten und Phasenprobleme ...

Zu dem Lowcut der Bässe: Mache ihn tiefer und flacher, 35Hz 12dB / oct. BW reichen völlig aus, der Lautsprecher ist mechanisch her ausreichend hubfähig und belastbar.

Ohne 4. Weg ist aber kein wirklich guter Kompromiss erreichbar ...


Auszug aus einer email von bigblock!

Hallo Basti, es handelt sich es um das M-Topteil (Horn). Es wird bei 24db ca. 150-160Hz und 1100Hz zuzgl Phasen-Entzerrung getrennt.

Was ist eine phasen entzerrung?
Bis 130hz kann ich mit den bässen problemlos hochgehen, ohne das irgednetwas immens verzerrt, dann kann ich sicher bei 135-140hz das topteil anbinden mit 24db flanke, oder?
Ralle14
Inventar
#16 erstellt: 07. Dez 2010, 21:05

Was ist eine phasen entzerrung?


Phasenentzerrung bedeutet, dass die Phase im Übergangsbereich zwischen zwei Lautsprechern angeglichen wird, so dass keine Überhöhung bzw Auslöschung sondern ein "glatter" Übergang erreicht wird. Verschiedene Filter haben auch unterschiedliche Phasenverläufe, das führt eben zu den beschriebenen Problemen.


Bis 130hz kann ich mit den bässen problemlos hochgehen, ohne das irgednetwas immens verzerrt, dann kann ich sicher bei 135-140hz das topteil anbinden mit 24db flanke, oder?


Sicher kannst du das Topteil dort anbinden (dann wahrscheinlich mit EQ Hilfe), trotzdem löst dieses Vorgehen nicht meine beschrieben Probleme im Großsignalbereich.
Es ist physikalisch nicht möglich, mit einem 12" Lautsprecher ausreichend verzerrungsarmen Schalldruck in diesem Bereich zu erzeugen, um mit 4x18" sehr potenten Bässen mitzuhalten, auch nicht mit Hornstummel!
brandy.fly
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Dez 2010, 21:46
Aber tech events sind doch eh sehr basslastig!
Wenn ich die tops bei 135-140hz bei 24db trenne, wo muss ich ungefähr und wieviel den eq hochschrauben?
Es gibt ja auchnoch die rcf 322a... die werden ja auch seinen teil dabei tun!
Danke
Ralle14
Inventar
#18 erstellt: 07. Dez 2010, 22:09
Egal ob elektronische Musik Basslastig ist, es rechtfertigt trotzdem nicht den Einsatz einer unpassenden Anlage. Dynacord macht das zwar auch, die koppeln Bandpässe bei 160Hz an Stummelhörner an, aber dementsprechend klingt das auch ...

Das Loch zwischen 130 und 250Hz bleibt ... Das ist fast eine ganze Oktave!

Wie gesagt, was du am Ende machst, ist deine Sache.
Der Einsatz eines Lowmid-Fillers bedeutet nicht nur einen wesentlich besseren Klang, da jeder Lautsprecher nur den Frequenzbrereich wiedergeben muss, den er im jeweiligen Gehäuse auch kann, sondern auch einen beachtlichen Zuwachs an Pegelfestigkeit. Die 500-1000 Leute sollten damit im gesamten Frequenzbereich kein Problem mehr sein.

Mit deiner bisherigen Anlage hast du unter Pegel einen völlig zerklirrten Mitteltonbereich, ob das das Ziel einer PA ist?

Bisher hatte ich etwas ähnliches: 18NLW9600 im Bass, 10"/1" Topteile. Das klingt nicht ausreichend, deshalb Anfang nächsten Jahres 15" Lowmid, ab 500Hz 6" Horngeladen, darüber 1" horngeladen.
corsacar666
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Dez 2010, 01:08
Moin,

zum Top, wie gesagt ein Produkt aus dem Hause KS Audio, sehr wahrscheinlich aus den Händen von D. Klein.

Es ist davon auszugehen das neben den Crossover Filtern, auch noch Delays und Pre Eqs nötig sind um das Top an den Start zu bringen. Schlecht ist es sicher nicht.

Also: -> Messtechnik oder passende Tips...die ich eher von KS als von Sound Valve erwarten würde...

P.S: Filler wären sicher nicht schlecht...im Bereich 100-200Hz ist hier nur was mit Kompromissen zu holen.

MfG S.P
brandy.fly
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Dez 2010, 02:04
Wie sollte ich denn das ganze handhaben?
15" low-mids? aber welche und in welchem gehäuse?
4stück pro seite? Ist das nicht für ein top ein bischen übertrieben?
Ich bin gerne für ratschläge offen!
Ich habe auch noch zwei lange hörner mit 15"ern rumstehen!
Vll kann man damit schon etwas erreichen? Aber wie stimme ich das ganze zeug am besten ab?

Ich amp die 18-9000er ja auch nur mit 700watt pro bass!
Was ist denn nun eine schnelle und relativ einfache lösung?
Ralle14
Inventar
#21 erstellt: 08. Dez 2010, 02:40
Einfachste Möglichkeit, die Lowmidfiller bzgl. Frequenzgang und Phase in das System einzubinden, wäre das geschlossene Gehäuse. Bassreflex kommt hier eh nicht in Frage, ist sinnlos. Hörner sind auch was schönes, 2 x Ur-Eliminator liefern sicherlich auch gute Ergebnisse, ein geschlossenes Gehäuse klingt aber gerade im Bereich um 250Hz vermutlich besser, wo das Horn schon mit Resonanzen zu kämpfen hat und die CB ist einfacher zu handhaben.

4x Kappalite 3015 (LF) in je 50-75Litern geschlossen liefern sicher zufriedenstellende Ergebnisse. Das liefert über 130dB ab 80Hz
Das ist jetzt eine der günstigsten Möglichkeiten, es gibt noch tausend andere Speaker, die sich dafür eignen.
Ich weiß ja nicht, wieviel Pegel das Top wirklich liefert (>140dB sind für ein Single 12" Top Utopie), 4 Stück könnten evtl. wirklich etwas überdimensioniert sein.
Aber Überdimensionieren schadet nie, die Lebensdauer und der Klang danken, außerdem freut sich irgendwann auch die Hardcoremetalband über richtiges Lowmidbrett.

700Watt ist für die 18"er eher sehr mager, die freuen sich über viel Leistung und fangen erst ab 2kW so richtig an, Spass zu machen.

Wie du das alles richtig einstellen kannst? Nun gut, ein vollaktives 4 Wege System und auch noch teils horngeladen erfordert schon etwas Hirnschmalz und Messequipment. Wenn man das nicht hat, hilft auch ein gut geschultes Gehör und der Taschenrechner weiter, um die Phase per Gehör anzugleichen und die Delayzeiten mit dem Taschenrechner auszurechnen. Ein Controller ist für sowas jedenfalls Pflicht! Hast du den Behringer DCX?


[Beitrag von Ralle14 am 08. Dez 2010, 02:43 bearbeitet]
brandy.fly
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Dez 2010, 18:37

Ralle14 schrieb:
Einfachste Möglichkeit, die Lowmidfiller bzgl. Frequenzgang und Phase in das System einzubinden, wäre das geschlossene Gehäuse. Bassreflex kommt hier eh nicht in Frage, ist sinnlos. Hörner sind auch was schönes, 2 x Ur-Eliminator liefern sicherlich auch gute Ergebnisse, ein geschlossenes Gehäuse klingt aber gerade im Bereich um 250Hz vermutlich besser, wo das Horn schon mit Resonanzen zu kämpfen hat und die CB ist einfacher zu handhaben.

4x Kappalite 3015 (LF) in je 50-75Litern geschlossen liefern sicher zufriedenstellende Ergebnisse. Das liefert über 130dB ab 80Hz
Das ist jetzt eine der günstigsten Möglichkeiten, es gibt noch tausend andere Speaker, die sich dafür eignen.
Ich weiß ja nicht, wieviel Pegel das Top wirklich liefert (>140dB sind für ein Single 12" Top Utopie), 4 Stück könnten evtl. wirklich etwas überdimensioniert sein.
Aber Überdimensionieren schadet nie, die Lebensdauer und der Klang danken, außerdem freut sich irgendwann auch die Hardcoremetalband über richtiges Lowmidbrett.

700Watt ist für die 18"er eher sehr mager, die freuen sich über viel Leistung und fangen erst ab 2kW so richtig an, Spass zu machen.

Wie du das alles richtig einstellen kannst? Nun gut, ein vollaktives 4 Wege System und auch noch teils horngeladen erfordert schon etwas Hirnschmalz und Messequipment. Wenn man das nicht hat, hilft auch ein gut geschultes Gehör und der Taschenrechner weiter, um die Phase per Gehör anzugleichen und die Delayzeiten mit dem Taschenrechner auszurechnen. Ein Controller ist für sowas jedenfalls Pflicht! Hast du den Behringer DCX?


Ja, zwei stück von den dingern, find ich eig sehr klasse!
Wenn dann würde ich doppel 15"er im geschlossenen bauen (erstmal zwei).
Schmelli
Inventar
#23 erstellt: 08. Dez 2010, 18:39
vll da es rein kick ist in richtung 10" oder 12" gehen.
Elevat0r
Stammgast
#24 erstellt: 08. Dez 2010, 20:55
10 Zoll? URPS lässt grüßen.

12 Zoll sollten es schon sein, am besten 4 pro Gehäuse, oder eben hart aufgehängte 15er oder Doppel-15er, allerdings muss man dann die Trennung wirklich haarscharf vornehmen, da das sonst zur Problematik für sich werden könnte.
brandy.fly
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Dez 2010, 01:36
Ich habe heute nachmittag mit jemandem von 18-Sound Telefoniert!
Er empfahl mir ein Bassreflex mit 3x12"ern zu bauen!
Aufjedenfall weiss der mann was er redet..
Er wird mir die tage ein gehäusevorschlag machen...
Bin mal gespannt!
Ralle14
Inventar
#26 erstellt: 09. Dez 2010, 16:44
Einen Kickfill als Bassreflex? Dann viel Spaß beim Einbinden in dein bisheriges System ...

Ich gebe mir einfach auch mal das Prädikat "ich weiß wovon ich rede" und sage, dass das Loch in der Box mehr Probleme verursacht, als es lösen könnte.

Eine Bassreflexbox mit entsprechend großem Port, der auch bei Vollast wirkungsvoll bleibt, kann man nicht bei 250Hz trennen, das klingt schrecklich!

Ich bleibe dabei: Ein Kickfill meinetwegen auch aus 12" Pappen im geschlossenen Gehäuse ist hier zweckdienlich und wird die Probleme mehr als ausreichend lösen. Zudem ist es spielend leicht, diesen 4. Weg in dein System einzubringen und Pegelprobleme (die durch das BR-System eigentlich gelöst werden sollten) sind hier nicht zu befürchten.

Ich verstehe nicht, warum man in jede, wirklich jede Box ein Loch reinschneiden muss, was den Klang versaut und die Betriebssicherheit herabsetzt.

JM2C...
Schmelli
Inventar
#27 erstellt: 09. Dez 2010, 17:31
naja obs den klang versaut ist geschamckssache

aber ich sehe auch keine einwände gegen nen geschlossenes gehäuse... im gegenteil.

noch simpler zu bauen....
Big_Määääc
Inventar
#28 erstellt: 09. Dez 2010, 17:51
Bass-Reflex braucht man nun wirklich nicht, wenn es der Treiber auch so schon schafft

als Kickfiller wäre doch hier mal wieder das klassische HD-Horn kaalüück mit dem PD 154 oder ähnlichem Treiber recht sinnvoll

oben drauf steht ja eh schon nen Horntop, also passt das auch optisch sehr NICE
und auch nicht zu schwer zu bauen, denn das Horn muß ja nich umbedingt nen runden Verlauf haben
Ralle14
Inventar
#29 erstellt: 09. Dez 2010, 19:41

und auch nicht zu schwer zu bauen, denn das Horn muß ja nich umbedingt nen runden Verlauf haben


Das ist für eine so hohe Ankopplung verdammt wichtig, dass sich das Horn möglichst ohne große "Querschnittssprünge" öffnet.
Ich bezweifle, dass das HD15 sauber bis 250Hz spielt.


-> CB bauen und gut ist ... machts euch doch nicht immer so kompliziert...
Big_Määääc
Inventar
#30 erstellt: 09. Dez 2010, 20:36

Ralle14 schrieb:


Das ist für eine so hohe Ankopplung verdammt wichtig, dass sich das Horn möglichst ohne große "Querschnittssprünge" öffnet.



uh echt ??

hmmm, dann will ich mal schnell bei Montarbo anrufen, das die ihre Hochton-Hörner ändern !!
uh ich seh grad andere Hersteller haben das gleiche Problem
das wird ne hohe Telefonrechnung

abba das ist je ne andere Sache


ich glaub allerdings auch nicht das das Top wirklich 140 dB macht wenn das mit ca 111dB/m/W stimmt, dann müßten da ja 1000Watt daruf gehen
135dB halt ich da eher für realistisch
das würde aber trotzdem noch nach ordentlich Kickbass-Power verlangen, je nach dem was die Topendstufe bringt.


und wo es auch grad um Finger & Kadel als LiveAct geht fällt mir ein : "Das ist doch krank!! "


[Beitrag von Big_Määääc am 09. Dez 2010, 20:57 bearbeitet]
Dadl
Inventar
#31 erstellt: 10. Dez 2010, 10:42
Ich geb jetzt mal auch noch meinen Senf dazu:
Beim HD15 ohne die Rundung hat man keinen Sprung, solange man die Abstände obenrum einhält!

Der einzige Sprung ist dann von Box nach draußen...

Das HD15 soll wohl genügen hoch spielen können (mit -180Hz ist es angegeben)
Da das Top ja ab 140Hz spielen könnte kann man so ja dann steil bei 160Hz oder so trennen... sollte doch laufen?!?!?!

Das Horn kickt schätzungsweise exorbitant besser und klingt böser als ein CB oder BR Konstrukt!

zum Top selbst: 111db/W/m sind definitiv unmöglich!:D Selbst mit Hornladung:D
Ich glaube die Grenze des physikalisch sauber machbaren lag bei 110:D also ist das schonmal Quatsch...

Das stand mal sinngemäß auf ner Hornseite:"Wenn sie eine Lautsprecherbox finden mit einem Wirkungsgrad von über 110 db sollten sie misstrauisch werden, auch nahe an dieser Grenze bewegen sich nur sehr hochwertige Produkte!"

Bei der jetzigen PA auf jedenfalls noch Kickfill bauen...daran führt kein Weg vorbei... haste denn noch Controllerwege frei?
Und zusätzlich zu den Kickfillern dann noch ordentliche Amps:D pack die EV-Amps dann an die Kickfiller und für die Subs schaffste dir nen paar Proline 3000 (wenn du tragen kannst:D) oder V6001+(ebenfalls was zum tragen) oder wenn du zu viel Geld haben solltest Powersoft Digams an....
Sonst vllt QSC PL-Serie oder Lab.Gruppen FP-Serie mal anschauen...
Geschätzt musst du um genug Feuer machen zu können eine Endstufe pro Sub haben:D jedenfalls wenn an Ralle's aussage auch nur ein Funken Wahrheit ist...

Soviel dazu:D

Grüße
das.ohr
Inventar
#32 erstellt: 10. Dez 2010, 16:34
Warum denn nicht die 8 18ner in ein neues Zuhause stecken und die Bassbox so abstimmen, dass sie bis 170Hz spielt?
Ist aus meiner Sicht der bessere Weg, als einen 4ten Weg dazu zubasteln!
Allerdings bin ich auch gegen BR Kisten - also in etwa so, wie die alte aber super potente HK - R Serie funktioniert!
BassBox

Frank


[Beitrag von das.ohr am 10. Dez 2010, 16:42 bearbeitet]
the_flix
Inventar
#33 erstellt: 12. Dez 2010, 00:53

Dadl schrieb:
zum Top selbst: 111db/W/m sind definitiv unmöglich! Selbst mit Hornladung
Ich glaube die Grenze des physikalisch sauber machbaren lag bei 110 also ist das schonmal Quatsch...

Ein Wirkungsgrad von 100% entspricht einem Kennschalldruck von 112dB/m, aber nur bei kugelförmiger Abstrahlung. Bündelt die Box, sind auf Achse zumindest theoretisch auch höhere Kennschalldrücke möglich.
Einen realen Kennschalldruck von über 110dB über einen größeren Frequenzbereich halte ich aber auch für nicht realistisch.
Jobsti
Inventar
#34 erstellt: 22. Dez 2010, 09:43
Wiedermal ein typischer Fall von "Ich hab super potentes, fast nur amtliches Zeugs", dafür nur pi*Daumen zusammengefrickelt und absolut keine Ahnung von alldem.

Schade, sieht man recht oft.

110dB sind nicht drinen beim single 12er, auch nicht mit Phaseplug.
Hier sollten 105-106dB maximal drinnen sein. Korrekt controllert vielleicht auch gerade so bei 160Hz ankoppelbar.

PS:
Was soll das dem Kerl Kickfiller zu empfehlen?
Es bringt rein garnix, diese ins System einzubinden, wenn man keine Ahnung, Erfahrung und vor allem kein Messequipment (samt Ahnung davon) hat.

Meine dringende Empfehlung:
Such dir eine Firma, welche dir das gesamte System professionell und gescheit einmisst, damit lässt sich definitiv noch enorm viel aus deinem System raus holen, vor allem bei den Tops.
Klar, das kostet natürlich "bissel" was, ist aber günstiger als weitere Amps zu kaufen, Kickfiller bei zustellen und zudem hast du bei den Endstufen schon gut gespart


[Beitrag von Jobsti am 22. Dez 2010, 09:51 bearbeitet]
brandy.fly
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 31. Jan 2012, 02:29
Ich bin grade beim googlen malwieder auf diesen alten Thread von mir gestossen!
Ich habe mir damals eine weiche von BigBlock anfertigen lassen und 2x doppel 15" Kickfills mit Eighteensound 15w1200er Treibern gebaut...
Ich habe letzens noch eine Party wo als Act Michael Mind aufgelegt hat beschallt!
Das System arbeitet sehr sauber und druckvoll!
Es waren 3500pax im durchlauf indoor... & wir hatten noch genug Reserven in der PA!
Klingt sehr sehr sauber mit dem Kickfill & der Weiche im Topteil!!
Danke nochmal für eure Tipps!!!
Ralle14
Inventar
#36 erstellt: 02. Feb 2012, 12:43
Wie sehen dann jetzt die Kickfills aus?
Gerdo
Inventar
#37 erstellt: 04. Feb 2016, 20:30

8x 18-Sound 18NLW 9000er


nicht schlecht für die kleine Hütte!!
stoneeh
Inventar
#38 erstellt: 04. Feb 2016, 21:16
Na Gerdo, munter am Threads aus 2010 ausgraben?

Wunderbare Posts von Ralle zu der offensichtlichen Lücke zwischen Subs und Tops. Mangelnde Lowmids sind heute leider von der 20 Mann Gartenparty bis zur 20000 Mann Grossbeschallung gang und gebe. Klang scheint sowohl Lautsprecherherstellern, Veranstaltungsdienstleistern, und grösstenteils sogar dem Publikum egal zu sein - wobei letzteres zugegebenermassen keine Wahl hat, weil es schlicht keine/kaum Events mehr mit ordentlichen Tonanlagen gibt.

Zu der Rückmeldung vom Threadersteller: die 15W1200 sind zwar potent, aber vier 15er Kicks reichen für acht 18er dieser Leistungsklasse nicht ganz. Ich würd eher Richtung sechs bis 8 Stück gehn - dann kann man die 18er noch tiefer trennen, was dem Klang zuträglich ist, und ist mit dem Pegel des zweiten Wegs auf einem Niveau mit dem ersten.

3500 Pax im Durchlauf werden wohl auf ca 1000-1500 gleichzeitig auf dem Dancefloor hinkommen. Das kann man der Anlage grad noch zutraun, am Limit - WENN man davon ausgeht, dass die Sub-Gehäuse ideal passen (d.h. insbesondere keine Portkompression), UND die Ampleistung reicht. Mit 650w pro Sub tut sie das eindeutig nicht - für diese Chassis darf es mindestens das dreifache sein.
Gerdo
Inventar
#39 erstellt: 04. Feb 2016, 21:43
Ja Servus;)

wenns ein schöner Thread ist...why not...
Und den 18Sound mögen ja einige;)

Outdoor mag eine Lücke stören,Indoor müssen extra Kickfiller aber nicht zwangsläufig Sinn machen!

Es ist auch eine Frage des Geschmacks.
Ich mag den Loudness-Charakter mit abgesenkten Lowmids ganz gern.Zumindest besser,als wenn es dröhnt;)
Den perfekten Sweetspot erreicht man allerdings oft erst mit Kickfillern.

Wenn dann mag ich hier sehr gerne Hörner ala Wbins.

Wäre aber mal interessant,hier einen direkten A-B-Vergleich gegen eine Direktstrahler Konstruktion mit ordentlich Membranflche zu haben.

Pioneer macht hier grad auch ganz schicke Sachen Richtung oldscool :

http://www.pioneer.c...b_sound_au/page.html
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
was hält ihr von meiner anlage
chrisreal89 am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  8 Beiträge
PA-Anlage
Prüf am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  38 Beiträge
PA ANLAGE WAS BRAUCH ICH?
vault_recs am 21.11.2007  –  Letzte Antwort am 25.11.2007  –  14 Beiträge
suche neue pa anlage
flowyeyflow am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  35 Beiträge
PA Anlage gesucht
savy3000 am 20.08.2010  –  Letzte Antwort am 23.08.2010  –  19 Beiträge
PA Anlage - bis 1000 ??
lanfire am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  32 Beiträge
Neue PA Anlage
Bogi25 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  29 Beiträge
PA Anlage inhalt (Gesangsanlage)
KVN am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  15 Beiträge
Was kann ich damit bauen?
donky-m am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  5 Beiträge
Neue Boxen/Anlage
lil_jon am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBarni_43
  • Gesamtzahl an Themen1.376.347
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.215.004