Deminsionierung PA, 2kPax Outdoor, DJ u. Band

+A -A
Autor
Beitrag
gibson81
Stammgast
#1 erstellt: 27. Nov 2012, 17:06
Hallo,

ich habe diesen Februar einen etwas größeren Auftrag von der Stadt bekommen für den sogenannten Faschingsgillamoos.
Hier ist ein Bild om Platz
abensberg stadtplatz
Die Bühne steht vor dem Rathaus mit der großen Uhr
(Für die Lichttechnik zum beleuchten eines 100m langen roten Teppichs haben wir mal an 12 T2 und 12 T1 zum Lücken stopfen gedacht, dazu 50m Truss für einganstor und Ausgangstor)
Es werden 2kPax erwartet, die ersten 300Pax sollen kräftig mit Musik versorgt werden.
Es spielt eine Top Fourty Band mit 5 Saiter und ein DJ zur späteren Stunde.
Hinten soll man die Musik noch nebenher mitbekommen.

Da wir Beschallungen dieser Größenordnung nicht jeden Tag machen, Frage ich bei euch nochmal nach.
Als FoH Tops haben wir 2 Fohhn FH5 PA(mit 3000er Proline), ein doppel 12er Horn mit 1,4kW (vorgänger vom PT-7, jedoch mit potenterer Bestückung, 2445j und 2 2206h). Als Infills 2 FH3rHP, evtl. noch ne Delay was ich aber eher nicht glaube.
Unsere Bässe werden da im DJ Betrieb nicht viel ausrichten können.
Somit kommen wir nicht ohne dazumieten aus, was aber kein Problem darstellt, da wir als Veranstalter günstiger an das Material herrankommen.
Ich habe da 1. mal an 12 RS4er gedacht mit 3 Vortex 6,
möglich wären auch 6-8 NB1ser von Nova,
2 B2 mit 4 Q/C Bässe
oder 6 EV PX 2 18ner
Im Top Bereich mach ich mir da keine Sorgen, da sollte unser Horntop locker reichen.

Danke für eure Hilfe


[Beitrag von gibson81 am 27. Nov 2012, 18:30 bearbeitet]
Marsi_ES
Stammgast
#2 erstellt: 27. Nov 2012, 20:58
Die Fohhn FH5 kenn ich noch von früher her, mit denen hab ich mal das ein oder andere Konzert als Top gearbeitet - Indoor in kleinen Clubs. Wenn es nicht um Reichweite geht ok, dann funktionieren die alten 15+2" Teile zur Zufriedenheit.
Die Fohhn PT-7 kenn ich selbst nur aus einem Vergleichstest mit Konservenmukke. Meine mich aber erinnern zu können, dass aufgrund der engen Coverage mind. 4 pro Seite Pflicht waren - wenn die Einnerung mich nicht ganz verlassen hat liegt die bei einer Box von 50°x30°. somit machst du dann bei 2 nebeneinander 90° und untendrunter weggekippt dann 60°....
Mischen der unterschiedlichen Tops würd ich in keinem Falle. Gleicher Frequenzbereich aus gleichen Lautsprechern.
Du kannst als Center-Nearfill am Bühnenrand die FH-5 nutzen - nichtsdestotrotz ist die Main-PA aber das Wichtigste, und die Fills sollen max. unterstützen.

Basstechnisch könnten die 12 Basshybriden ausreichen. Da ist mit Positionierung ne Menge zu bewirken und sollten für die Live-Kapelle def. reichen. Bei Disco könnte es evtl. knapp werden - muß aber nicht.

Auf alle Fälle wäre mir als Mischer aber, ein 2x12"+2"+HT pro Seite OpenAir bei Party-LiveMusik zu knapp und ich würd als FOHler den Verleiher ins Lager schicken, um mind. aufzudoppeln!
gibson81
Stammgast
#3 erstellt: 27. Nov 2012, 22:09
Hallo, schon mal danke für deine Antwort.
Ich denke du verwechselst meine FH5PA mit deinen FH5.
Meine sind wie gesagt mit 2 12ern und den 2445J(600W Peak) bestückt, dazu ne Ordentliche Hornladung.
Ich hätte den Gig mit 2 Stück gemacht. Vom Output her ist das FH5PA deutlich über dem PT7.
Die PT7 hätte ich eh nicht verwendet, haben irgendwie zu wenig Output für 92kg!!, weis nicht wo das Gewicht herkommt, mein Top hat die größten JBL Speaker drin alles also 3 4er VC pro Top und wiegt fast 20kg weniger bei größerer Hornladung.
Für die Band spielt nur nachmittags und da läufts etwas gemütlicher ab.
Erst Abends gehts dann ab mit dem DJ und der wird wohl hauptsächlich bass brauchen.
Meinst du dass das 2 12er Horn bei 200 gekoppelt reichen kann, oder würdest du zwingend mehr hinstellen, ich kann ja solch ein Top nicht dazuleihen. Ansonsten muss ich auf 4 PT-7 ausweichen, ich glaube das ist im Budget nicht mehr drin, dass wird mir wohl nicht zusätzlich gezahlt.

Ich hätte einen 12er Mono Block mit den Bässen gemacht, 6 nebeneinander und 2 übereinander.
Jeweils 4 an eine Vortex 6 und bei 130Hz getrennt.
Ich gehe davon aus, dass ich die Tops an der Bühne fliegen kann, sonst brauch ich noch 4 Truss Lifte.
(sind das wirklich Hybriden, die speaker sind doch direktabstrahlend und gehen dann nach hinten in irgend eine Kammer rein, laut fohhn ein Druckkammerresonator, ist das ein Bandpass?, ich finde den Basssound ziemlich geil, wenn man das so sagen darf:) und er kickt ziemlich gut, dass er kein Tiefbasswunder ist das weis ich)

Könnt ihr mir zu den anderen Basssystemen noch was sagen?
*xD*
Moderator
#4 erstellt: 28. Nov 2012, 01:11
Hi



gibson81 schrieb:

Meinst du dass das 2 12er Horn bei 200 gekoppelt reichen kann, oder würdest du zwingend mehr hinstellen, ich kann ja solch ein Top nicht dazuleihen. Ansonsten muss ich auf 4 PT-7 ausweichen, ich glaube das ist im Budget nicht mehr drin, dass wird mir wohl nicht zusätzlich gezahlt.


Was hat die FH5PA für einen Abstrahlwinkel? Wie Marsi ES schon gesagt hat, hat das PT-7 55*30° und ist damit zum Clustern ausgelegt, also es sollten schon zwei pro Seiten hängen. Dann rummst das aber schon sehr ordentlich. Ich weiß auch nicht was ihr bei einer PT-7 für Potenzprobleme seht, das PT-7 macht eine D&B C4 wahrscheinlich 2-3 mal platt...
Das ist ein Vollhorn, das sollte eigentlich auch bei 120Hz ankoppelbar sein.

Es ist denke ich weniger das Problem der Potenz als mehr, dass der Abstrahlwinkel zu eng sein könnte. Ach übrigens, mit 12 x 18", ihr habt nicht zufällig auch sowas wie Lärmschutzauflagen...?
Was du da auffährst, langt meiner Ansicht nach noch für ganz andere Dimensionen - dann müssten aber mehr Topteile her.

Das PT-7 ist meines Wissens auch JBL-bestückt, eventuell aber nicht ganz die brutalen Wuchtbrummen wie die FH5PA. Vermutlich hat das keiner zahlen können oder wollen. Das Gewicht liegt vielleicht am Horn und an der Materialstärke, da hat man sich vielleicht gedacht, 18mm wären besser. Desweiteren sollte man sich auch überlegen, dass eine Box mit dem Gewicht und Flugfähigkeit gewisse Konstruktionsteile aus Metall im Inneren hat, um die (lax formulierten) Vorgaben der BGV C1 zu erfüllen.


Ich hätte einen 12er Mono Block mit den Bässen gemacht, 6 nebeneinander und 2 übereinander.
Jeweils 4 an eine Vortex 6 und bei 130Hz getrennt.


Riecht bei der Anzahl an Bässe auch nach Endfire-Array (also das gleiche, nur mit etwas Abstand zwischen den Bässen).



(sind das wirklich Hybriden, die speaker sind doch direktabstrahlend und gehen dann nach hinten in irgend eine Kammer rein, laut fohhn ein Druckkammerresonator, ist das ein Bandpass?, ich finde den Basssound ziemlich geil, wenn man das so sagen darf:) und er kickt ziemlich gut, dass er kein Tiefbasswunder ist das weis ich)

Könnt ihr mir zu den anderen Basssystemen noch was sagen?


RS-4 und basta. Ich erwähne gerne die Beschallung mit 4 PT-7 und 10 PS-7 (das gleiche wie RS-4), da hats dir auch am Ende vom Zelt nach 50m noch die Brust eingedrückt...

Es ist ein Hybrid aus Bassreflex und Bandpass. Das ganze heißt ohne Marketing: Es ist ein Bassreflex, der in eine Kammer spielt, die wiederum in einen Bassreflex mündet. D.h. die Kammer ist eine Druckkammer - zumindest wenn der vordere Bassreflex einen kleineren Querschnitt aufweist als der vorhergehende. Ein Entwickler von Fohhn meinte auch selbst, das sei keine höhere Mathematik und ist auch nicht berechnungsfähig - es wird ausprobiert was klingt.
gibson81
Stammgast
#5 erstellt: 28. Nov 2012, 09:18
Danke für deinen Beitrag, der hilft mir wieder etwas weiter.
Das Top hat 60/40 und ist auch vollhorngeladen, ein C4 kommt mir nicht ins Haus, da kann ich genauso eine FH4rHP hinstellen, die spielt besser:)
Die BGV C1 haben wir, das Top hat Flugschienen und Ösen. Übrigends wiegt das Horn ohne Aufsatz 13,5kg:)
Duch die beiden Potenten JBL Speaker ist das Top laut Fohhn für die 130Hz koppelung ausgelegt, Jedoch geht es durch den jbl Hochtöner bei einer 200Hz Trennung noch lauter.
Und ja du hast recht, die Produktion wurde bald eingestellt auf Grund der hohen Speakerpreise. Außerdem braucht die Leistung nicht jeder:), ich finds aber sehr angenehm zu wissen dass ich gegen 2 RT6 pro Seite problemlos ankomme.
Aber wenn du keine Bedenken hast für die Leistungsreserven, dann mach ich mir mal keine Sorgen und werde sie mal bei 130Hz Ankoppeln.
Ich hab ja schon von vielen Stimmen gehört, dass der RS4 nach 10m keinen Druck mehr macht im Cluster, du sagst da geht nach 50m noch was.
Ich hab bisher nur kleine Sachen mit dem Bass gemacht.


[Beitrag von gibson81 am 28. Nov 2012, 09:20 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#6 erstellt: 28. Nov 2012, 21:09
Nehmen wir einfach die ganz nüchterne Rechnung: Wir haben 12 Bässe, die x db machen. Wann kriegen wir jetzt x + 6db? Richtig, Verdopplung der Subwoofer. Ähm, 24 Subs?...

Ich würde sagen mit 12 auf einem Haufen reicht das problemlos um auch noch 1km weiter gut gehört zu werden. Die meisten Stadtfestbeschallungen mit ca. 300 Pax vor der Bühne werden mit 4 Subs und Direktstrahlern gemacht. So etwa in Richtung 2x 2x C7B + 1C7T, 4 x Q1 + 2xQS. Wenn 4 Bässe pro Seite stehen ist das in der Regel die Hauptbühne, also da seit ihr schon recht gut unterwegs...

Mit den 60x40 geht das so einigermaßen. Halt schön auf Höhe bringen, dann dürften 50m Reichweite damit auch kein Problem sein. Die FH3 vielleicht seitlich platzieren und in die Mitte drehen fürs Nahfeld, eventuell noch welche Seitenbereiche neben der Bühne vorsehen. Bässe vor oder unter der Bühne einfach nebeneinander. Dann beim Soundcheck den Drummer mal ordentlich auf die BD treten lassen und staunen...


gibson81 schrieb:

Ich hab ja schon von viele Stimmen gehört, dass der RS4 nach 10m keinen Druck mehr macht im Cluster, du sagst da geht nach 50m noch was.


Hast du schonmal von einem Sub gehört, zu dem es nur positive Stimmen gibt?
Man sollte auch bedenken dass es nicht wenige Leute mit relativ merkwürdiger Definition von objektivem Vergleich gibt...
(ala Baustelle A -> PA 1 mit Mischpult 1 -> top Sound / Baustelle B -> PA 1 und Mischpult 2 -> schlechter Sound -> das Pult klingt scheiße).
Nach meiner aktuellen Erinnerung sind sowieso alle Bässe sch..., kommt eh nirgends was raus...
gibson81
Stammgast
#7 erstellt: 28. Nov 2012, 21:49
Gut, also würdest du den RS4er Pegelmäßig doch gut im guten Mittelfeld für seine Bauweise einordnen, wenn ich das so richtig rauslese. (mit 12 echten Hörnern kommt man ja gut 2-3mal so weit)
Es geht hier ja auch u.a. um eine mögliche Kaufentscheidung, da ich mich mit meine W-Bins nicht mehr überall blicken lassen kann:),
Wie gesagt, da kommt ein Live DJ und es kommt eine Hip Hop Garde.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass keine Disco Pegel wie in einem Club noch nach 15m gefahren werden müssen.

Würdet ihr im Extremfall noch 2 B2 drunterstellen unter 60Hz oder macht das wenig Sinn?
*xD*
Moderator
#8 erstellt: 28. Nov 2012, 23:58
Ich würde den RS4 als so leistungsfähig wie einen Standard 18" Bassreflex mit durchschnittliche Markenchassis einstufen (RCF L18S800, 18P300, LF18G401 etc.).

Was ein "echtes" Horn ist ist ja auch wieder eine Frage der Definition, zumal mir so spontan auch kein hier üblicher Hersteller einfällt der "echte" Hörner baut (es sei denn mal will so Konstruktionen wie den C4-Bass oder auch den B2 als Horn titulieren, um mal bei D&B zu bleiben).

Ein L'Acoustics SB 28 ist ein einfacher Bassreflex mit zwei 18". Ganz ohne Tricksereien. Die kommen bei ausreichender Anzahl auch mit den entsprechenden Topteilen wie V-Dosc und K1 mit (wobei man bei deren Bestückung sich die Subs gefühlt auch sparen kann... ).

Die B2 sehen da kein Land. Das ist Spielzeug, zumal das auch stinknormale Subs sind die durch kräftigen Controllerboost auf Infra getrimmt werden (naturgemäß halt schon tiefer getunt, damit man schön auf die Tuningfrequenz reindrücken kann)... Kann das irgendwie sein dass du etwas wenig Vertrauen in die Fohhn-Subs hast?

Die Fohhn-Subs klingen wegen dem starken Oberbass voluminös und kicken deswegen auch sehr ordentlich. Ein E-Bass hat übrigens sehr entscheidende Obertonanteile zwischen 100 und 200Hz (da wo es "kickt"), da fällt es nicht unbedingt auf, dass die Grundfrequenz leiser ist. Darüber hinaus sollte man sich auch überlegen, dass kein Bassist die ganze Zeit da im Keller herumgrummelt.

Ich würde mich da jetzt nicht so verrückt machen - du bist da anlagentechnisch definitiv gut aufgestellt - für 300 Pax die effektiv beschallt werden wollen grenzt das eigentlich schon an Wahnsinn - für 2000 klingt es realistisch (... ein zweites Topteil wegen größerer Flächenabdeckung wäre hilfreich ).


[Beitrag von *xD* am 29. Nov 2012, 00:00 bearbeitet]
Mordslust
Stammgast
#9 erstellt: 29. Nov 2012, 19:11
Welche Abstrahlung hast du horizontal? Das könnte knapp werden.

Wo passiert das Stadtfest?
gibson81
Stammgast
#10 erstellt: 29. Nov 2012, 21:22
Hallo, die Stadt ist Abensberg.
60° hab ich Horizontal. Ich weis das ist knapp. Aber andere Foh Tops mit 90° in der Leistung sind mir bei uns in der Gegend nicht bekannt(4PT 7 sind nicht im Etat, ein 2.Pärchen von meinen Tops gibts bei uns nicht). Es gibt noch die NT3 von Nova bei uns(34Stück:)), gefallen mir persönlich gerade für Rock aber überhaupt nicht. Ein Single 10ner Line Arry mit 150Watt billig Chassi...Ab 8 Elemente geht da schon was(wem wunderts bei 8 10ner pro seite) jedoch aber auch nicht gerade billig zu leihen. Der Verleiher kann bestimmt einen ordentlichen Sound rausbringen für Top 40 sachen, jedoch hab ich keine Erfahrung mit dem System.
Ein Q gäbs noch, ist aber mit 3 Elemente nicht zu gebrauchen, mehr sind halt auch nicht mehr drin.

Die Physik lässt sich nicht überlisten, das hab ich in den letzten paar Jahren auch gelernt:), u.a. hier im Forum.
(Als ich jedoch bei einer Line arry Präsentation das große L-Acoustic LA gehört habe bin ich mir da aber nicht mehr so sicher, liegt aber Preislich jenseits meiner Vorstellungskraft, übrigends war damals das Cobra einer der Testsieger im Mittelklasse Bereich, vor den ganzen Standart LA`s von RCF und co...)

Ich werde mal schauen ob ein Outfill noch drin ist, evtl. leihe ich ne FH4r hP, (12/2er mit 900W RMS, die hat im Mid high mehr leistung als ein Standart 2 12er wie das RT6)

Letztes Jahr war da im Sommer eine ACDC Showband, da wurde eine Uralt HK PA aufgefahren mit W-Bins, so was kann man fürn DJ nicht bringen.



Wie gesagt, ich hab schon mind. 2k€ für Beleuchtung eingeplant. Mehr als 1k€ werd ich für Ton wohl nicht bekommen.


[Beitrag von gibson81 am 29. Nov 2012, 21:24 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#11 erstellt: 30. Nov 2012, 00:43
Dann müssen die 60° eben reichen und der Rest wird entsprechend leiser mit den FH3 beschallt.


gibson81 schrieb:

Die Physik lässt sich nicht überlisten, das hab ich in den letzten paar Jahren auch gelernt:), u.a. hier im Forum.
(Als ich jedoch bei einer Line arry Präsentation das große L-Acoustic LA gehört habe bin ich mir da aber nicht mehr so sicher, liegt aber Preislich jenseits meiner Vorstellungskraft, übrigends war damals das Cobra einer der Testsieger im Mittelklasse Bereich, vor den ganzen Standart LA`s von RCF und co...)


Auch L'Acoustics hält sich voll und ganz an die physikalischen Gesetze:
-Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen.
-Lautsprecher sind in ihrem optimalen Frequenzbereich am besten aufgehoben.

Der SB28 kommt wahrscheinlich wirklich so tief herunter - riesen Gehäuse und Langhub-Speaker. Kann man wahrscheinlich als Infra zählen, über 80Hz wird da nichts mehr brauchbares rauskommen. Braucht aber auch nicht, die Topteile kommen ja problemlos so tief runter.
Alles sauschwer das Zeug, aber kompromisslos gut. Da drücken 4 K1 mit 2 SB 28 pro Seite wahrscheinlich problemlos gegen eine 12er Banane 2*10" mit 10 18" drunter an...
DaRuLe2
Inventar
#12 erstellt: 02. Dez 2012, 18:55
Mal ne Frage...

wie kann man einen solchen Auftrag annehmen ohne sich davor entsprechende Gedanken über das Setup gemacht zu haben?

Ich kenne solche Locations...vor allen Dingen Stadtfeste etc...

Da kannst du um alles gut beschallen zu können ja alleine schonmal 4-6 Sidefills und entsprechend nochmal 2-4 Nearfills mitnehmen...

Wenn du die Chance hast die NB1 zu nehmen...hol se dir...schmeiß nen entsprechendes Setup in den Controller wo bei 45Hz trennt, ist vollkommen ausreichend.

Mit 8NB1 kannst den Platz problemlos im Subbereich schonmal machen.

Im Topbereich...wenn du an die NT1 kommen würdest...nehm die...oder wenn du an nen schönes RCF Array (schöner natürlich das DB tech T12) kommst dann auch gerne die...(Notfalls auch nen ML Audio HT1000)


Warum ich ein Array vorziehen würde? Stadtfeste etc. sind tendenziell so, dass vorne meisten die guten Omas mit Ihren Gebissen sitzen und du denen mit nem Horntop vorne alles wegbläst und hinten nicht mehr viel ankommt...

Das ist aber wie gesagt nur "meine Meinung".
gibson81
Stammgast
#13 erstellt: 02. Dez 2012, 23:29
Sidefills habe ich nicht eingeplant. Ich hab dafür 6 DBMaxx. Für Top Fourty sollen sie reichen vom Output her.

Near und Outfills hab ich FH3r HP, wenn die nicht reichen kann ich FH4rHP leihen.

Bei uns gibts nur die NT3, erstaunlich wie wenig da rauskommt. Es ist und bleibt eine schwache 10ner Kiste mit 3 mini 1ser.
Echte Linearrys gibts bei uns in der nähe nur von Fohhn und Adamson. Das ist mir aber zu teuer nur um ein Paar Prozent draufzulegen, was der heutigen Jugend eh nicht interessiert.

Das ML Audio Horntop hab ich auch schon gehört bei uns im Volksfest mit 8 Boxer.
Bringt mir aber eher wenig, da mein Top über 10cm mehr Hornladung hat.
Gegen die 4er JBL VC im Hochton(600Watt programm) hat die ML Audio Leistungsmäßig wenig dagegenzusteuern.
Ich hab das Top noch nie ausgefahrn und hab es eigentlich meißt bei 110Hz getrennt.

Bei 200Hz getrennt muss das Top reichen und kommt bestimmt mit 8 2 18ner mit. Bei 4m Flughöhe meine ich hat sich das Problem mit den alten Omas auch erledigt. Ich glaube nicht dass sich bei 6 NB1 bzw. 12 RS4er noch viele alten Leute vor dem DJ aufhalten.

Jetzt ist die Frage ob die NB1ser oder die RS4er zu 2. besser währen. Die NB1ser währen halt günstiger.
Mir gefällt der NB1 recht gut weil er bis 35Hz recht gut spielt wenn man etwas nachschiebt. Beim Fohhn gehts halt bei 50Hz schon steil bergab. Der RS4er wird wohl für die Band obenrum etwas besser spielen.
Für kleine Sachen hab ich beide Systeme schon gehabt. Jedoch will ich mir eure Meinung noch einhohlen.
Prinzipiel wären ja beide Lösungen nicht schlecht.


[Beitrag von gibson81 am 02. Dez 2012, 23:31 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#14 erstellt: 02. Dez 2012, 23:54
Stadtfeste sind meiner Erfahrung nach eher so dass es die größte Herausforderung ist das Equipment wieder heil nach Hause zu bringen. Mit dem was bis jetzt an Material geplant ist ist das Publikum schon mehr als gut bedient, sowohl qualitativ als auch quantitativ.

Ich würde mich jetzt lieber mal um die restliche Planung kümmern als um solche Kinkerlitzchen wie viele Subs da nun stehen müssen...

Für ein Fest in der Innenstadt finde ich aus Lärmschutzgründen Line Arrays komplett fehl am Platz (die senkrecht angeordneten Elemente ballern bei entsprechenden atmosphärischen Bedingungen den Schall überall hin, nur nicht da wo man ihn braucht...). Ein Horntop strahlt in der Regel kontrolliert ab.

Aus dem Fohhn-Horntop kommt halt über 10khz nix mehr raus, aber braucht bei der Anwendung glaube ich auch keiner. Und lauter kann man eine vergleichbare Kiste aus meiner Sicht nicht mehr bauen, schlicht weil es keine potenteren Komponenten mehr gibt.
gibson81
Stammgast
#15 erstellt: 03. Dez 2012, 10:17
Ich habe schon geplant noch einen 1ser von B&C über 6kHz laufen zu lassen. Das ist mal ein Projekt für nach Fasching.
Line Arrys stehen eh nicht zur Diskussion weil es bei uns keine bezahlbaren Mjttelklasse Line Arrys wie die NX usw. gibt.
Wegen dem Equipment heil nach Hause bringen. Die FH3r HP bekommen einen limiter. Die Bässe leihe ich mit Systemamps. Die Techniker der Band tendiert eher zu den RS4er. Wenn ich 12 St. zu einem passablen Preis bekomme werd ich die nehmen, wenn nicht 6 NB1.

Planungsmäßig ist noch viel zu tun:)
Die Stadt macht uns leider keine Vorgaben, wie das alles auszusehen hat.
100m roter Teppich habens in sich. Ins Budget passen 12 T2 und 12 T1 mit 50m Truss und 4 Truss Lifte. Evtl. noch ein Paar Juniors. Unsere LEDs für die Hauswände. Evtl. noch ein Colrado dazu.
Dann sind beim Licht noch 600 verdient, dass ist ganz OK.
gibson81
Stammgast
#16 erstellt: 20. Dez 2012, 22:51
Hallo, ein Paar Updates von mir. Mitlerweile haben wir die Zusage für die Beleuchtung, wird wohl jetzt mit 20T2 und 70m Truss gelöst. Budget 2k€
Das Horntop wird über die Freien Tage auf 3 Wege Aktiv umgebaut mit einen BMS 1ser über 6kHz.

Das Ton Budget liegt bei 1k€
Am gleichen wochende ist noch eine andere Faschings VA mit 500-800Pax DJ.
Ich hab da noch eine günstigere Lösung gefunden, da mir ein RS4er 35-40€ ohne mehrwst. kosten würde.

http://www.bb-et.de/...o-bsx-subwoofer.html

Bei 51€ mit Mehrw. kann ich 4 Stück leihen ohne dass es dem Geldbeutel schadet. Sind bei euch die preise auch so niedrig?
Die 4 Bässe werde ich wohl auf zahnlücke aufstellen können. Leistungsprobleme werde ich damit wohl nicht bekommen.
*xD*
Moderator
#17 erstellt: 21. Dez 2012, 01:27

gibson81 schrieb:

http://www.bb-et.de/...o-bsx-subwoofer.html

Bei 51€ mit Mehrw. kann ich 4 Stück leihen ohne dass es dem Geldbeutel schadet. Sind bei euch die preise auch so niedrig?
Die 4 Bässe werde ich wohl auf zahnlücke aufstellen können. Leistungsprobleme werde ich damit wohl nicht bekommen.


Doch, weil außer Infra-Gebrummel aus der Kiste nix rauskommt. Und auch wenn das FH5 gut Grundton macht - bis 80Hz runter geht es dann doch nicht. Der Preis ist aus meiner Sicht marktüblich, wir liegen bei den ca. 2-3% vom Neuwert. Da fällt mir wieder mein Lieblingsbeispiel Q + B2 ein.

WIe sieht der Umbau denn aus? Ist da noch Platz auf der Front für ein Hochtonhorn? Welcher HT und welches Horn denn?

Woher kommst du eigentlich, weil du B&B verlinkst?
Jobsti
Inventar
#18 erstellt: 21. Dez 2012, 14:27
Ich sehe das net so kritisch, ist ja kein 2000 PAX Livekonzert.

Die Horntops müssen einfach schön hoch und so weit weg wie möglich von den ersten Reihen,
werden auch eher weniger angewinkelt, so dass die hinteren Reihen dadurch beschallt werden.
Ob's dann noch ne Delayline benötigt, kann man beim Soundcheck schon ausprobieren,
ist ja nachträglich ruckzuck aufgestellt.
Ist aber auch fraglich, ob die DL bei der Location sinnvoll umzusetzen ist (Viele Leute, Stative, Kabel, großer Platz?!)

Für vorne sollten dann potente "Infills" hin.
Rochtig potente Direktstrahler mit 12"/2" sollten's hier eigentlich schon tun.
Ob 2x12"/2" Direktstrahler muss man sich überlegen, wie nahe diese am Publikum stehen, zwecks
dem oft kleinen sweetspot (vertikal).
Jedenfalls keine üblichen oldschool 15" 3-Wege Fullrangekisten

Mit Bässen sollte man mit 12 Stück locker hinkommen, wenn gescheit aufgestellt,
Zahnlücke sollte bei sowas am besten sein, falls dies aufstellungstechnisch möglich ist.


PS ein paar Beispiele:
VA nicht gleich VA.... bei uns im Forum drüben hat wer 900 PAX Indoor Disco
mit 8x 2x12" Bass samt nur 2 2x10"/1" Tops erfolgreich gemacht.
Wär mir persönlich auch zu knapp für sowas, aber scheint wunderbar geklappt zu haben.

Wobei ich auch schon 450Pax OpenAir Live-Rock-Cover mit 4x 18" und 2x 12"/1,4" gemeistert hab.

Anderer Kollege hat 1000 PAX Elektro OpenAir VA gemacht, ähnlich wie oben beschrieben mit
2x12"/1,4" Horntops (unsere H-Serie), dazu 16 15er Subs und 212er Infills.
Gesamte VA lief auf Halbgas, also wunderbar entspannt.

Rockkonzert, ca 300 Pax OpenAir, total übertrieben mit 2x 212er Horntops (Wie oben, über die Mege weg gestrahlt), 12"/1,4" Infills, 8x 18" Hybriden.
Komplette VA lief mit Standgas, wären locker 4x so viele Besucher unter gekommen

Beispiel Fasching bei uns, auch nen Recht großer Platz vor dem Rathaus mit 2000-4000 Leuten,
vor der Bühne vielleicht 200-300 direkt davor.
Geht auch wunderbar mit 12"/1" und 4 18er Bässen.


[Beitrag von Jobsti am 21. Dez 2012, 14:42 bearbeitet]
gibson81
Stammgast
#19 erstellt: 27. Dez 2012, 20:16
Danke für eure Zahlreichen Lösungsvorschläge und ein schönes Neues.

Ich komme aus den Raum Kelheim.
Die TW Bässe würde ich in Stuttgard leihen. Aber wenn das Infra anscheinend nicht für den 1 Wege Betrieb geeignet ist fällt der Vorschlag weg.
Übrigens leihe ich die 14 2 kWler auch dort und lasse das ganze per Spedition bringen, weil bei uns die Verleihpreise sehr hoch sind. Der 2kW Arri kostet bei uns 55€ Netto, in Stuttgard 20€ Bruto.

Natürlich ist das auch zu unseren Vorteil.
Wir haben ein Fohhn/Föön 2.2 mit Pult ohne Techniker für 650 Tagespreis für einen Faschingshänger verliehen.

Als Infills habe ich 2 FH3rHP als Infills, 90/40. Sind zwar bloß 12/1ser, dafür mit Ordentliche Chassis. Mit FC3 Limiter schauen da einige 12/2er ins Ofenrohr. Die müssen einfach reichen.

Ich habe mir jetzt 2 hlc Föön Hörner zum testen gekauft.
Spielen sehr trocken und Dynamisch. Und das schon zu 2., Ich werde mir wohl noch 4 Stück kaufen. Er spielt deutlich sauberer als der RS4er ohne pseudo Tiefgang und hat eine höhere reichweite u.a. durch das 80cm Horn. Das Preis/Leistung ist beim Föön sehr gut für 1,2k€ pro Bass Neupreis.
Im 6er Stack sind laut Föön die 20Hz locker drin. Vor allem für Reggea reizt mich das schon.
Den Rest leihe ich dann in Regensburg. Da werde ich auch so ca. 2-3 4er Monoblöcke aufbauen.
Dann bei 120Hz zum Horntop Trennen und gut ist es.
Der zusätzliche Hochtöner hat eine Problematik geschaffen die ich nicht ganz durchdacht habe wenn ich den 1ser vor dem 12er einbaue. Wer bringt das Top auf 1,70m Stackinghöhe bei 90kg und bei einer Höhe von 1,10m. Außerdem nervt der 1ser bei Live in den meißten Fällen. 1,40m sind zu 2. kein Problem.
Ich habe den Hochtöner wieder entfernt und fahre wieder Passiv. Ich kenne mehrere Techniker die Live einen Highcut bei 10-12kHz machen.

föön horn


[Beitrag von gibson81 am 27. Dez 2012, 20:22 bearbeitet]
*xD*
Moderator
#20 erstellt: 27. Dez 2012, 20:54
Es wäre höchstens eine Überlegung wert, den JBL-HT mal gegen den BMS 4592 oder so zu tauschen. Wenn du Messen kannst und ein entsprechendes Muster kriegen kannst, ok. Für Rock n Roll ist die Kiste mit nicht so viel Output in der Höhe aber völlig in Ordnung, das nervt sowieso eher.


gibson81 schrieb:

Ich habe mir jetzt 2 hlc Föön Hörner zum testen gekauft.
Spielen sehr trocken und Dynamisch. Und das schon zu 2., Ich werde mir wohl noch 4 Stück kaufen. Er spielt deutlich sauberer als der RS4er ohne pseudo Tiefgang und hat eine höhere reichweite u.a. durch das 80cm Horn. Das Preis/Leistung ist beim Föön sehr gut für 1,2k€ pro Bass Neupreis.
Im 6er Stack sind laut Föön die 20Hz locker drin. Vor allem für Reggea reizt mich das schon.


Hast du das 1:1 verglichen oder von "das eine hier gehört und das andere da?" Bei sowas wäre ich sehr vorsichtig
gibson81
Stammgast
#21 erstellt: 30. Dez 2012, 22:44
Der JBL ht ist für Live ganz OK. Ich werde mich wohl erst auf die Bässe und vor allem auf die Lärmvorschriften konzentrieren.
Ich habe keinen Direktvergleich gemacht. Aber der Unterschied ist gewaltig groß. Ohne den RS4er als "schlechter" abzustempeln. Der RS4er ist m.M. mehr auf die Hörgewohnheiten der breiten Masse angepasst, ähnliche wie der TW-B30. Er spielt hauptsächlich im Nutzbassbereich mit einem eher "vorgetäuschten" Tiefgang.
Dafür mit ordentlich Volumen. Die Aufstellung ist eher unproblematisch. Die Reichweite der RS4er ist aber eher unter Durchschnitt, dafür ist er aber auch nicht gebaut.

Die Föön Hörner spielen m.M. nach deutlich sauberer und Detailreicher im Tiefbassbereich und oberhalb der 100Hz. Sie spielen sehr musikalisch. Bei Reggea können die Bässe ihre Vorteile voll ausspielen.
Evtl. sind die RS4er bei Rock für das Durchschnittspuplikum für kleine VA`s bis 15m Reichweite besser, ein Direktvergleich wird das Zeigen.
Diese 2 Grundlegenden Unterschiede wird ein Direktvergleich nicht ins wanken bringen. Jedoch werde ich mich um einen Fairen 1:1 Test mit dem benachbarten Veranstalter bemühen.

Hier im Mittelklassesegment wo sich Fohhn, Föön und TW befinden muss man halt evtl. ein Paar Nachteile in Kauf nehmen und den kaufpreis in Relation zum Ergebnis sehen.

Mal schauen wie ich das Problem mit den Lärmvorschriften angehe. Von der Stadt sind mir keine gegeben worden. Aber ich kenne die Verordnungen aus dem Strafgesetzbuch.
Die Tops lassen sich ja problemlos mit 2 L-Towers oder halt mit 2 normalen Truss Liften auf ca. 4-5m Unterkante fliegen. Mit den Bässen wirds halt eher Problematisch.
*xD*
Moderator
#22 erstellt: 30. Dez 2012, 23:14

Er spielt hauptsächlich im Nutzbassbereich mit einem eher "vorgetäuschten" Tiefgang.


Ich glaube das liegt eher an der gefühlten Einschätzung von Tiefbass - dass das was von der Mehrheit als ultratief wahrgenommen wird sich in der Regel zwsichen 50 und 55Hz abspielt...

Ich weiß nicht wo du verglichen hast, ich wollte auch eher darauf hinaus dass den Bass zu etwa 80% der Raum ausmacht. Deswegen funktioniert da aus meiner Sicht nix anderes als ein 1:1 Vergleich mit gleichen Positionen und gleicher Aufstellung.


gibson81 schrieb:

Hier im Mittelklassesegment wo sich Fohhn, Föön und TW befinden muss man halt evtl. ein Paar Nachteile in Kauf nehmen und den kaufpreis in Relation zum Ergebnis sehen.


Hmm... Ich denke nicht dass hier irgendwas an der Qualität der Anlage scheitern wird. Wenn mir einer von einer (gut geplanten und richtig installierten) D&B erzählt das liegt an der schlechten Anlage und eine EAW an gleicher Stellen würde viel besser klingen - die richtige Antwort wäre, dass Ohrenstäbchen eine günstigere Lösung sind...
Tatsächlich liegt 90% von schlechtem Sound nach meiner Einschätzung an Unvermögen oder Faulheit des Personals. Die Aussage "das hat schon immer so funktioniert und wurde schon immer so gemacht" verdient irgendwas zwischen Kopfschütteln und eins auf die Fr... hauen - je nach Temperament und Stimmung. So entsteht nämnlich leider auch die Mär von dem vermeintlich schlechten Anlagen, solange bis beim gefühlt 20. Erlebnis der exakt gleichen Anlage das Ergebnis plötzlich einmal fantastisch klingt...



Mal schauen wie ich das Problem mit den Lärmvorschriften angehe. Von der Stadt sind mir keine gegeben worden. Aber ich kenne die Verordnungen aus dem Strafgesetzbuch.
Die Tops lassen sich ja problemlos mit 2 L-Towers oder halt mit 2 normalen Truss Liften auf ca. 4-5m Unterkante fliegen. Mit den Bässen wirds halt eher Problematisch.


Im StGb ist mir kein Paragraph bekannt der irgendwas mit Lärm zu tun hat...
Für das Publikum gibt es eine klare Ansage in einer DIN Norm - 99db(A) im Durchschnitt an der lautesten für Publikum zugänglichen Stelle. Den Spitzenwert lassen wir mal weg, dient eher zur Belustigung als zur Realität. Würde im Prinzip heißen du darfst dein Publikum nicht näher als 30m an den Düsenjet heranlassen, wie lange man nach dem dann aber absolute Ruhe braucht um im Mittel unter den 99db(A) zu bleiben musst du dir ausrechnen...
Die Bässe sind für die A-Bewertung kaum relevant, bei 99db(A) kann man im Bass etwa gute 120db(C) fahren (je nachdem wie basslastig man es mag...).

Schwieriger wird das ganze mit der Lärmbelästigung (früher TA Lärm, mittlerweile DIN haumichtot). Die genauen Werte sind aber sowieso egal weil praktisch nicht einzuhalten. Aber damit muss sich sowieso die Stadt als Veranstalter herumschlagen und nicht du. Ich würde einfach darauf achten dass es nicht zu laut wird und gut ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA-Anlage für Sportveranstaltungen (outdoor)
ToniF am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.02.2015  –  16 Beiträge
PA Anlage
BastiAC am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  32 Beiträge
Club PA
Monsi99 am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  11 Beiträge
PA-Anlage für ROCK BAND
Rock´n´Roll am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  43 Beiträge
PA/Gesangsanlage für Blues Band
BluesMojo am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  14 Beiträge
Subwooferergänzung für kleine Band PA
CTjunkey am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  4 Beiträge
PA-Anlage für mobilen DJ
Nail16 am 18.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  9 Beiträge
2.2 oder 2.1 System für 4000?, Live u. DJ VA`s 50-300pax
gibson81 am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  34 Beiträge
PA FÜR GOA, OUTDOOR, CA 600-800 PERSONEN
tom1987ch am 18.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2014  –  14 Beiträge
DJ PA Anlage | 200PAX | 2-3k ?
Skyzer am 15.12.2016  –  Letzte Antwort am 27.12.2016  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NEC
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedYurg**
  • Gesamtzahl an Themen1.376.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.128