Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

CD player von McIntosh

+A -A
Autor
Beitrag
booter
Neuling
#1 erstellt: 01. Mai 2006, 08:09
Ich möchte meine high-end anlage (mcintosh monos 501 und B&W 800) mit einem entsprechenden CD-player erweitern. ich habe heute den MCD205 (5fach wechsler).

hat jemand erfahrungen mit dem MCD1000 (evlt. incl. MDA1000) oder sogar mit dem neuen MCD201 (CD/SACD).

oder was wäre eine super ergänzung zu meinem set-up.

herzlichen dank für die hinweise.
bf
Das.Froeschle
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2006, 07:21
Hallo Booter,

das ist leider nicht ganz so meine Preisklasse... - Aber wenn Du die Qual der Wahl hast, so würde ich mir auf jeden Fall auch noch die Accuphase Modelle DP57, DP67 und evtl DP78 (SACD) für eine längere Höhrseesion zuhause(!) im Vergleich zum neuen MCD201 mitnehmen.

HTH
Rainer
(träumt immer noch von einem Mac MA6900)
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mai 2006, 08:36
Ich kenne die neueren Mc Intosh player nicht würde mi aber alternativ die Wadia oder Teac Player anhören. Für mich war die Wadia Serie 9 Kombi der beste cd player leider aber für mich zu teuer aber klanglich einfach super.
hi-fidel
Neuling
#4 erstellt: 11. Mai 2006, 18:52
Ich stehe im Augenblick vor einem ähnlichen "Problem" (sprich: der Anschaffung eines High-End CD-Players), allerdings möchte ich auf jeden Fall die Option auf SACD haben.

Meine aktuelle Gesamtauswahl mit VKs (falls Geld für Dich eine Rolle spielt :
*Accuphase DP-78 (ca. 10 TEuro)
*Lindemann 820 (ca. 10 TEuro)
Linn Unidisc 1.1 (ca. 10 TEuro)
*T+A D 10 (ca. 5500 Euro)
McIntosh MCD201AC (ca. 4500 Euro)
Denon DCD SA 1 (ca. 7500 Euro)
Krell SACD Standard (ca. 5200 Euro; allerdings kommt im Herbst der Evolution 505 als Ergänzung nach oben mit 10-15 TEuro)
Teac Esoteric X-01 (ca. 13 TEuro; oder X-03 für ca. 8 TEuro)
*dCS P8i (ca. 10 TEuro)
Ayre C-5xe (ca. 8800 Euro)
*Wadia 581 (ca. 10 TEuro; kommt in einigen Wochen in den Handel)

mit * habe ich meine bisherigen Favoriten gekennzeichnet.

Und wenn Geld (überhaupt) keine Rolle spielen würde, wäre es die Kombi EMMLabs CDSC und DCC2 für geschmeidige 20 Kilo-Euro.

Ich habe einiges an Testberichten und Links - falls Du Interesse hast, lass es mich wissen.
sound67-again
Gesperrt
#5 erstellt: 11. Mai 2006, 20:01

hi-fidel schrieb:
ro)
*Wadia 581 (ca. 10 TEuro; kommt in einigen Wochen in den Handel)

mit * habe ich meine bisherigen Favoriten gekennzeichnet.


Und wie kann er "Favorit" sein, wenn er erst in ein paar Wochen in den Handel kommt? Prototyp gehört?

Wenn die Antwort lauten sollte: Aufgrund eines Vorberichts, oder wegen der Marke, dann müsste man sagen: zuviel Geld für zuwenig Verstand ...

Aber das ist es ja sicher nicht.
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Mai 2006, 12:12
Ich kenne viele der Geräte als CD Player für mich stellt sich die Frage ob nicht in diesem Preissegment eine Wandler Laufwerk kombination das besser ist.
Preislich habe ich im moment keinen überblick über den Markt aber eine Teac Laufwerk-Wadia Wandler Kombi ist eine gute Lösung.
Die angegebenen Geräte habe ich klanglich in so unterschiedlicher Errinnerung das ich eine Auswahl in Abhängigkeit ihrer Höhrgewohnheiten und der Kette machen würde einige Geräte sogar als schlecht bezeichnen würde.

Wobei für mich als Laufwerk nur das VRDS Laufwerk von Teac in betracht kommt (wird bei Wadia Teac etc eingesetzt)
und ist wohl seit langen das Maß der Dinge.(Habe die VRDS Laufwerke mit vielen CEC,Sony,Philips etc. an verschiedenen Wandlern verglichen,sie haben einfach mehr Ruhe Auflösung und Grundtoninformation)
Bei Wandler sind für mich die größeren Wadia oder oder ein ruschisscher Hersteller desssen Namen mir im moment nicht einfält die Favorieten.Beide ließen mich darüber nachdenken auf meinen Plattenspieler (masselaufewerk mit verschidenen Armen und Abtastern und entsprechenden Vorstufen)zu verzichten.
sound67-again
Gesperrt
#7 erstellt: 13. Mai 2006, 09:18

Lutz_Ludwig schrieb:
Ich kenne viele der Geräte als CD Player für mich stellt sich die Frage ob nicht in diesem Preissegment eine Wandler Laufwerk kombination das besser ist.
Preislich habe ich im moment keinen überblick über den Markt aber eine Teac Laufwerk-Wadia Wandler Kombi ist eine gute Lösung.
Die angegebenen Geräte habe ich klanglich in so unterschiedlicher Errinnerung das ich eine Auswahl in Abhängigkeit ihrer Höhrgewohnheiten und der Kette machen würde einige Geräte sogar als schlecht bezeichnen würde.


Du solltest mal runterkommen von Deinem Voodoo/Einbildungstick und mal einen Blindtest machen. Der könnte Dich leicht kurieren.
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Mai 2006, 05:45
Du wirst lachen hab ich schon des öfteren gemacht.
Wie willst du den sonst Sachen bewerten wenn nicht auf den Messplatz oder beim AB Blindvergleich???
Vorausgesetzt das Messequpiment dein Raum deine Elektronik und Lautsprecher lassen überhaupt ein Bewertung zu.

Wenn du keine Unterschiede hörst liegt es vieleicht an den Komponenten die du zum Test einsetzt.Metall und Leise Sprecher taugen dafür einfach nicht.

Ansonsten beschäftige dich vieleicht mal mit der Technik mit der so ein Laufwerk funktioniert und den unterschieden bei Audio und Computerlaufwerken
Ich gebe dir durchaus recht das alle Laufwerke irgend wann es schaffen die Daten richtig auszulesen.Die Frage ist nur wann und wie interpretiert

Mfg Lutz
der_inschinör
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 16. Mai 2006, 05:45
Seit etwa Wochen besitze ich einen McIntosh MCD 201. Vorher hatte ich für ca. 6 Monate einen T+A 1245.
Der McIntosh überzeugt auf der ganzen Linie. Ich will und brauche kein 5.1 System, also sollte es ein reiner Stereoplayer sein.
Dem ersten Test im Stereoplay kann ich nur zusimmen.

Zur Anlage:
McIntosh MCD 201
McIntosh C42
McIntosh MC 402
Boxen von bs-hifi
(Kleinserie)
lawoftrust
Stammgast
#10 erstellt: 16. Mai 2006, 14:56
Überlege auch, wann der neue 201 von Mcintosh bei mir einziehen soll. Ich habe ihn nun schon ein paar mal mit dem 6900er Amp angehört und es ist meiner Meinung nach eine der besten Kombinationen augenblicklich am Markt. Ein Teac Esoteric klingt vielleicht noch einen Tick besser, allerdings nur zu einem enormen Mehrpreis.

Alternativ denke ich noch über eine Musical Fidelity Kombination aus KW 500 und KW SACD Player nach. Diese Kombination finde ich eigentlich als ebenbürtig.

Entscheidend werden am Schluss die Lautsprecher sein.

Wo du aber schon Komponenten von McIntosh hast, würde ich auch dabei bleiben. Allerdings ist die Lade, wie auch in der Stereoplay moniert, wirklich ein Witz für ein solches Gerät. Zum Glück lässt der Klang das schnell wieder vergessen.


[Beitrag von lawoftrust am 16. Mai 2006, 14:57 bearbeitet]
correct
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Mai 2006, 15:56
Habe mal diesen 5-fach Wechsler von Mc Intosh gehört. Etwas provokant, aber es muß gesagt werden. Selten einen solch schlechten CD Player gehört. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ein Hersteller, der solch einen Quatsch baut, jemals einen normalen Player auf ein gutes Klangniveau bringen kann. Ich gestehe ja zu, daß Mac gute Amps baut - aber CD Player von Mac stehen nach diesem Erlebnis unter Generalverdacht.
Vorschlag: Accuphase DP 78 oder dCS 8i - je nach Geschmack - klingen völlig unterschiedlich.
pswadv
Stammgast
#12 erstellt: 17. Mai 2006, 16:47
Habe 2 Top Player in meinem System. Mark Levinson 390S und Accuphase DP-78.

390S paßt meiner Meinung nach akustisch (transparent und dynamisch) und optisch besser zu deinen Macs.

Bei Komponenten auf diesem Level, den Stellenwert von Kabeln nicht unterschätzen!
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 18. Mai 2006, 11:15

pswadv schrieb:


Bei Komponenten auf diesem Level, den Stellenwert von Kabeln nicht unterschätzen!


Unfug...wenn die Geräte keine Fehlkonstruktionen sind, spielt Kabelklang keine Rolle.
pswadv
Stammgast
#14 erstellt: 18. Mai 2006, 11:24

stuka schrieb:

pswadv schrieb:


Bei Komponenten auf diesem Level, den Stellenwert von Kabeln nicht unterschätzen!


Unfug...wenn die Geräte keine Fehlkonstruktionen sind, spielt Kabelklang keine Rolle.



Bitte "Unfug" genauer angeben. Theoretisch erdacht oder praktisch ausprobiert?
Nur theoretisch? Aha ...
Praktisch ausprobiert? Mit welcher Elektronik und Kabeln?
sound67-again
Gesperrt
#15 erstellt: 18. Mai 2006, 11:30

pswadv schrieb:

Bitte "Unfug" genauer angeben. Theoretisch erdacht oder praktisch ausprobiert?
Nur theoretisch? Aha ...
Praktisch ausprobiert?


Solange es nicht einen einzigen Blindtest gibt, bei dem Kabeklang nachvollziehbar war - sehr wohl Unfug.
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 18. Mai 2006, 13:18
@pswadv:

Theoretisch ?

...ich muss mich täglich messtechnisch mit den diversen Auswirkungen von Leitungen und Kabeln herumschlagen. Aber nicht mit irgendwelchen auf Optik getrimmten Vodoostrippen, sondern mit Leitungen allerhöchster Güte, bei denen die elektrischen Eigenschaften im Vordergrund stehen, da deren Einsatz nicht nur der völlig unkritische NF-Bereich ist.

Aber das Thema wurde hier im Forum schon hunderte Male durchgekaut, vielleicht einfach mal die Forumssuche bemühen.
Wenn's dir Spass macht Geld zum Fenster rauszuwerfen, will ich dich daran nicht hindern.

Im übrigen war das Thema nicht Kabelklang, sondern CD-Player von McIntosh.
speedhinrich
Inventar
#17 erstellt: 20. Aug 2006, 12:43
Wieder mal ein Thread der mit dem Kabelthema gekillt wurde
Möchte mir irgendwann einen Mcintosh Player zulegen. Schwanke zwischen dem 201 CD/SACD Player und dem 861 Multiplayer. Gibt´s da Vergleiche? Hat der 861 auch so ein Computerlaufwerk mit Klapperlade?


[Beitrag von speedhinrich am 20. Aug 2006, 19:38 bearbeitet]
speedhinrich
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2006, 19:41
Hat niemand etwas beizutragen? Interessieren würde mich beispielsweise die Dauer der Einleseprozedur. Bei meinem Denon sind das etwa 12 Sekunden.
correct
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Aug 2006, 16:14

speedhinrich schrieb:
Hat niemand etwas beizutragen? Interessieren würde mich beispielsweise die Dauer der Einleseprozedur. Bei meinem Denon sind das etwa 12 Sekunden.

Hallo,

nach meinen Erfahrungen mit dem Mac Wechsler kann ich nur sagen, such Dir einen anderen Hersteller für einen anständigen CD Player.
speedhinrich
Inventar
#20 erstellt: 22. Aug 2006, 17:05
Klare Worte:D Was war denn so schlecht am 205?
correct
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Aug 2006, 17:32

speedhinrich schrieb:
Klare Worte:D Was war denn so schlecht am 205?


Sorry, aber auch der Verkäufer und andere Kunden waren richtig enttäuscht. Raumabbildung viel zu klein. Keine Tiefe. Stimmen falsch. Timing und Rhythmus waren gar nicht da. Mein alter DP 55 hat das wesentlich besser gemacht (der war damals über 10 Jahre alt).
speedhinrich
Inventar
#22 erstellt: 25. Aug 2006, 19:00
Hallo,
kann ja alles sein. "Mac" klingt IMHO etwas "abgerundet", soweit mein 6900 dieses allgemeine Urteil zulässt. Mir fällt es schwer, zu glauben, dass eine Firma mit Reputation und "nicht nur Döspaddeln" im Team (das zeigen die Verstärker) nur grottenschlechte CDP auf den Markt werfen kann;) Aber die Geschmäcker sind ja auch verschieden. Wer beispielsweise an einem 77er ES-Sony auch nur ein gutes Haar lassen kann (ausser der Schublade), wird "anders" klingende CDP schlecht finden müssen;)
Was mich interessiert, ist der Der Verkäufer: ist er Mac Händler, der die Verstärker mag und vom CDP entäuscht war?


[Beitrag von speedhinrich am 25. Aug 2006, 19:08 bearbeitet]
booter
Neuling
#23 erstellt: 27. Aug 2006, 15:57

speedhinrich schrieb:

Möchte mir irgendwann einen Mcintosh Player zulegen. Schwanke zwischen dem 201 CD/SACD Player und dem 861 Multiplayer. Gibt´s da Vergleiche? Hat der 861 auch so ein Computerlaufwerk mit Klapperlade?


hi im forum Audiokarma.org gibt es einen eigenen forums-bereich mcintosh. dort wird sehr intensiv über alle produkte diskutiert. dort sind auch die Mc-labs leute aktiv. bin bei der suche nach mehr Mc-infos darauf gestossen.

der MCD201 hatte sicherlich einige software bugs. die sollten nun behoben sein. der player wurde wohl zu schnell für den markt frei gegeben. der MPV861 scheint ein protokoll wunder zu sein. für mich aber weniger interessant. schau doch im forum schnell vorbei.

gruss
b
correct
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Aug 2006, 09:33

speedhinrich schrieb:
Hallo,
kann ja alles sein. "Mac" klingt IMHO etwas "abgerundet", soweit mein 6900 dieses allgemeine Urteil zulässt. Mir fällt es schwer, zu glauben, dass eine Firma mit Reputation und "nicht nur Döspaddeln" im Team (das zeigen die Verstärker) nur grottenschlechte CDP auf den Markt werfen kann;) Aber die Geschmäcker sind ja auch verschieden. Wer beispielsweise an einem 77er ES-Sony auch nur ein gutes Haar lassen kann (ausser der Schublade), wird "anders" klingende CDP schlecht finden müssen;)
Was mich interessiert, ist der Der Verkäufer: ist er Mac Händler, der die Verstärker mag und vom CDP entäuscht war?
:prost

Hallo,

ja der Händler ist neben vielen anderen Marken auch Mac Händler. Er persönlich ist im Bezug auf Verstärker sogar Mac-Fan. So zieht er die Amps sogar den Accuphase Verstärkern, die er auch führt, vor.
speedhinrich
Inventar
#25 erstellt: 28. Aug 2006, 12:28
@booter: danke, sehr interessant:) Aber was ist ein "Protokoll Wunder":?

@correct: Schade!! Ich hatte gehofft, der Händler bevorzugt das, was in der amerikanischen Presse schon mal "Teutonic Sound" genannt wird (="gnadenlos" auflösend, clean, hell). Dann wäre Kritik aus seinem Munde für mich eine Kaufempfehlung gewesen;) So ist´s anders gekommen
zarastro
Neuling
#26 erstellt: 08. Dez 2006, 17:11
Hallo,

bin seit 2 Wochen auch stolzer Besitzer eines McIntosh MCD201, aber bisher hat er mehr oder weniger nur genervt.
Extrem lange Einlesezeiten, dabei turbinenartige Geräusche, wenn´s dann soweit ist hohe Laufgeräusche bei Cd und noch lautere bei SACD. Irgendwann die nächsten Wochen bekomme ich ein neues Laufwerk auf Garantie eingebaut. Gut, der Klang mag in Ordnung sein, scheint aber z.B. gegen einen Accuphase DP77 ziemlichn abzufallen. Beide wurden simultan mit gleicher CD, gleichen PS-Audio Statement XLR Kabeln und gleichem Pegel via Pass X2.5 und Pass X350 gehört.
Wer hat ähnliche mit dem MCD201 gemacht?

Was hat´s eigentlich mit dem Softwareupdate des MCD201 auf sich?

Danke
HiFi_Addicted
Inventar
#27 erstellt: 08. Dez 2006, 17:56
@ booter

Wieso holst du dir nich einen Ordentlichen Master Clock wie den Mutec iClock ein Laufwerk das extern syncronisierbar ist und einen ordentlichen D/A Wandler von Apogee, Prism oder dCS anstelle von überteuertem High End Kram?

MfG Christoph
speedhinrich
Inventar
#28 erstellt: 10. Dez 2006, 00:53
@zarastro: erst einmals Respekt für Deinen post. Nach einer bedeutenden Investition, die wohlmöglich den Griff ins Klo bedeutet hat, halten sich viele Leute eher bedeckt:) Die geschilderten Probleme (Einleszeiten, Laufgeräusche.) sind nicht zu akzeptieren. Bin persönlich offen für alternative Lösungen (Röhren etc.), aber funktionieren muss es immer(!!). Bin gespannt, was Du nach dem Laufwerkstausch postest
Spezi_Ffm
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Dez 2006, 11:22
Hi!

Mich würde ja mal interessieren, wie die mcintosh-CD-Player gegen meinen Denon 2560 mit Parasound DAC 1500 so klingt.

Gruß vom Spezi
der_inschinör
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 21. Jun 2009, 07:19

der_inschinör schrieb:
Seit etwa Wochen besitze ich einen McIntosh MCD 201. Vorher hatte ich für ca. 6 Monate einen T+A 1245.
Der McIntosh überzeugt auf der ganzen Linie. Ich will und brauche kein 5.1 System, also sollte es ein reiner Stereoplayer sein.
Dem ersten Test im Stereoplay kann ich nur zustimmen.

Zur Anlage:
McIntosh MCD 201
McIntosh C42
McIntosh MC 402
Boxen von bs-hifi
(Kleinserie)

Das gilt nun nicht mehr!

Ende April 2009 habe ich die Boxen getauscht.
Es sind jetzt die Big Fun von Blumenhofer Acoustics (www.blumenhofer-acoustics.com)in Schwarz.
Sie klingen fantastisch und werden jeden Skeptiker davon überzeugen, daß Horn und HiFi doch zusammenpassen.

Doch zurück zum Thema Player:

Mein MCD 201 hat nach etwa 3 Jahren zu mucken angefangen. Das äußerte sich darin, daß er eine nennenswerte Anzahl (5-10%) von CDs und SACDs nicht mehr spielen wollte.
Ich vermute, daß eine Verschmutzung des Laufwerks die Ursache ist. Im Winter nutzen wir wegen eines Flügels im Wohnzimmer einen Luftbefeuchter auf Ultraschallbasis. Nimmt man normales Wasser, fällt der Kalk quasi als sehr feiner Staub aus. Da das Laufwerk des 201 nicht gekapselt ist, ann dieser feine Staub evtl. auf die Linse gelangen.
Nach erfolgreichen Verhandlungenmit dem Händler, habe ich jetzt auf den MCD 500 umgestellt.

Vorteile (gegenüber dem MCD 201)
+ solide Schublade
+ kaum mehr hörbares (gekapseltes) Laufwerk
+ perfekte Auslösung und Agilität
+ liest die Medien etwas schneller ein
+ exzelenter Wandler, der auch für andere Quellen genutzt werden kann

Nachteil
- eigentlich nur der Preis

So sieht es jetzt aus:
McIntosh MCD 500
McIntosh C42
McIntosh MC 402
Big Fun von Blumenhofer Acoustics
Artur
Inventar
#31 erstellt: 13. Jul 2009, 15:04
Ich überlege mir demnächst den MCD-301 zu kaufen. Wie ist denn dieser im Vergleich zum CDP-500 zu sehen? Hast Du diesen auch gehört oder jemand anderes?
der_inschinör
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 13. Jul 2009, 15:58
@Artur
Mit CDP 500 kann ich leider nichts anfangen.
Tatsache ist, daß der MCD 201 nur kurz auf dem Markt war und alsbald durch den 301 ersetzt wurde.
Den wesentlichen Unterschied bildet das deutlich bessere Laufwerk, das deutlich leiser und gekapselt ist.
Der "Turbinensound" ist damit wohl weg.

Nach einigen Wochen mit dem MCD 500 kann ich eindeutig sagen, daß ich jetzt das Gerät habe, das ich immer wollte.
Kakapofreund
Inventar
#33 erstellt: 13. Jul 2009, 16:11
Das klingt ja alles schön und gut, das Laufwerk meines billigen Denon DCD 700AE ist auch kaum wahrnehmbar. Ich muss schon 10cm mit dem Ohr über das Gerät, um ein sehr leises Säuseln wahrzunehmen.

Man muss also keine Unsummen für einen leise arbeitenden CD-Player ausgeben.
der_inschinör
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 13. Jul 2009, 16:37
@Frank_P

Unsummen muß man sicher nicht ausgeben.

Bitte aber beachten, daß wir hier auch von SACD-Playern schreiben!
Ich hatte zuallererst einen T+A, der war auch laut und beim Einlesen total langsam. Der MCD 500 hat jetzt zwei Laser, was die Sache wesentlich beschleunigt.
Im Gegensatz zu reinen CD-Playern lesen diese CD+SACD-Geräte mit schnelleren Laufwerken die Daten sozusagen voraus, was bei McIntosh den Nachteil hat, daß man nicht so recht vorspulen kann.

Ich bereue die Investition jedenfalls nicht.
kingofthestoneage
Stammgast
#35 erstellt: 29. Nov 2009, 10:05
Hallo,

ich bin gerade kurz davor einen MCD 201 in kombination mit einem MA 6900 zu ordern.

weis jemand, ob die software und laufwerksprobleme bei den neuen geräten behoben sind?

danke im voraus
malason
Stammgast
#36 erstellt: 05. Dez 2009, 02:39

kingofthestoneage schrieb:
Hallo,

ich bin gerade kurz davor einen MCD 201 in kombination mit einem MA 6900 zu ordern.

weis jemand, ob die software und laufwerksprobleme bei den neuen geräten behoben sind?

danke im voraus


falls es sich um ein neuen mcd-201 handelt dann brauchst du dir keine gedanken machen.
es gab sogar die option von mcintosh, die ersten mcd-201 die des öfteren probleme machten einzuschicken und dieße bekamen dann eine neue software.
wie erwähnt, mittlerweile ist das problem aus der welt!

schonmal ein mcd-301 mit dem 6900 gehört?
ich selber besitze ebenfalls den ma-6900 und war ebenfalls kurz davor einen neuen cdp in richtung "201" bzw. "301" zu kaufen.
mir gefiel der 301 in meiner hörprobe besser als der 201.(bessere auflösung und klarer)
letztendlich wurde es dann doch kein mcintosh sondern ein audiomeca mephisto II.X


[Beitrag von malason am 05. Dez 2009, 02:42 bearbeitet]
kingofthestoneage
Stammgast
#37 erstellt: 06. Dez 2009, 13:43
danke für die info,

ich hab den mcd 201 bestellt zusammen mit dem ma 6900.

ich bin gespannt, ob die kombi besser bzw. anders als meine accuphase kombi ( Dp-57 und E 308 ) klingt!

zumindest dürfte es kein rückschritt sein- hoffe ich......

in kombination mit meinen audio physic virgo 3 LS waren mir die Accus zu analytisch.....

mal sehen,.............
Artur
Inventar
#38 erstellt: 06. Dez 2009, 20:05
Du wirst bestimmt mit der Mac Kombi besser Musik hören. Die Emotionen, die Mc Intosh zeigt, kann ein Accuphase einfach nicht! Ich finde Accu macht einen sauberen neutralen sehr guten Klang, aber mich haben diese Geräte noch nie emotional gepackt, Macs aber schon des öfteren.
malason
Stammgast
#39 erstellt: 10. Dez 2009, 14:37

kingofthestoneage schrieb:
danke für die info,

ich hab den mcd 201 bestellt zusammen mit dem ma 6900.

ich bin gespannt, ob die kombi besser bzw. anders als meine accuphase kombi ( Dp-57 und E 308 ) klingt!

zumindest dürfte es kein rückschritt sein- hoffe ich......

in kombination mit meinen audio physic virgo 3 LS waren mir die Accus zu analytisch.....

mal sehen,.............


ich denke die kombination wird dir sehr gut gefallen wenn dir deine acus zu analytisch sind...

die mcintosh kombi aus 201 und 6900 wird extrem viel wärme und klangfarben in dein system zaubern davon bin ich defintiv überzeugt!
mir gefiel die kombination ja wie gesagt auch sehr gut allerdings habe ich dann doch noch für meinen geschmack was "besseres" gefunden.

ich bin sehr gespannt was du zu berichten hast...
kingofthestoneage
Stammgast
#40 erstellt: 27. Dez 2009, 10:03
hallo,

ich habe kurz vor weihnachzen meine beiden macs erhalten!

vom MA 6900 war ich sofort begeistert, nur der MCD 201 war gelinde gesagt eine frechheit.

"Turbinensound" etc. auf das war ich eingestellt, nicht aber darauf, dass er bei jeder dritten cd beim letzten lied hängen blieb.

außerdem war die cd-lade schief eingebaut, so dass diese immer wieder auf halber strecke steckenblieb.....

mittlerweile habe ich einen MCD 301 der ein viel besseres laufwerk besitzt und dafür nur die kleinigkeit von 1000 euro mehr gekostet hat................traumhaft!!

naja vielleicht hätte ich gleich den 301er nehmen sollen. ich bin davon ausgegangen das man mit einem 4280 euro player auch gut leben kann.............hab mich wohl geirrt!!
malason
Stammgast
#41 erstellt: 27. Dez 2009, 11:17

kingofthestoneage schrieb:
hallo,

ich habe kurz vor weihnachzen meine beiden macs erhalten!

vom MA 6900 war ich sofort begeistert, nur der MCD 201 war gelinde gesagt eine frechheit.

"Turbinensound" etc. auf das war ich eingestellt, nicht aber darauf, dass er bei jeder dritten cd beim letzten lied hängen blieb.

außerdem war die cd-lade schief eingebaut, so dass diese immer wieder auf halber strecke steckenblieb.....

mittlerweile habe ich einen MCD 301 der ein viel besseres laufwerk besitzt und dafür nur die kleinigkeit von 1000 euro mehr gekostet hat................traumhaft!!

naja vielleicht hätte ich gleich den 301er nehmen sollen. ich bin davon ausgegangen das man mit einem 4280 euro player auch gut leben kann.............hab mich wohl geirrt!! :hail


es freut mich für dich, dass der MA-6900 dich so begeistern konnte, mich hat er damals auch ab der ersten sekunde an in seinen "ban" gezogen.
das der mcd-201 eine frechheit ist finde ich ebenfalls. verarbeitung vom laufwerk ist eigentlich der oberhammer und ist mehr am wackeln als das es einen festen sitz hat...
hast du im vergleich mcd201 vs. mcd 301 eine klangliche steigerung erkennen können oder klingen beide identisch?

achja, hat du eine AC version deiner geräte und somit das blaue siltech "mac power" cable als stromzufuhr?

gruß
kingofthestoneage
Stammgast
#42 erstellt: 27. Dez 2009, 13:37
Ja beide Geräte habe ich direkt über meinen Händler von Audio Components erhalten.

Beim MA 6900 AC war das blaue MAC-Power dabei. Bei den Sacd/Cd Player ein schwarzes etwas dünneres Siltech Stromkabel.

Klanglich war der MCD 201 bereits sehr gut. Der MCD 301 spielt allerdings doch noch etwas ruhiger und erhabener und kräftiger. Evtl. wäre der MCD 201 mit dem gleichen Laufwerk genauso gut gewesen.

Ich habe den 201er aber nicht wegen seinem sound zurückgegeben sondern ausschliesslich wegen dem billigen Laufwerk und der Lade sowie den Abspielproblemen!!

Ich hatte zuvor eine Accuphase Kombi und da gab es soetwas einfach nicht.

Von AC kam zunächst die Aussage mit dem MCD 201 gäbe es keine Qualitätsprobleme........später hieß es dann der 301er sei schon eine andere Klasse...........naja das verbaute DENON Laufwerk kostet aber keine 1000 Euro.
malason
Stammgast
#43 erstellt: 27. Dez 2009, 13:55

kingofthestoneage schrieb:

naja das verbaute DENON Laufwerk kostet aber keine 1000 Euro.

jop das sehe ich auch so.
allerdings sieht der mcd-301 einfach solider und edler aus als der 201.
zudem kann der 301 direkt an endstufen angeschlossen werden, da man ihn auch direkt als vorstufe verwenden kann.
ich weiß nicht mehr genau ob der 201 dies auch kann!
kingofthestoneage
Stammgast
#44 erstellt: 27. Dez 2009, 14:56
auch den 201er kann man direkt an die endstufe anschliessen!

hast du schon mal probleme mit dem 6900er gehabt. lämpchen ausgebrannt etc.?
der_Flo
Stammgast
#45 erstellt: 27. Dez 2009, 15:32

pswadv schrieb:

stuka schrieb:

pswadv schrieb:


Bei Komponenten auf diesem Level, den Stellenwert von Kabeln nicht unterschätzen!


Unfug...wenn die Geräte keine Fehlkonstruktionen sind, spielt Kabelklang keine Rolle.



Bitte "Unfug" genauer angeben. Theoretisch erdacht oder praktisch ausprobiert?
Nur theoretisch? Aha ...
Praktisch ausprobiert? Mit welcher Elektronik und Kabeln?


Süß!



kingofthestoneage schrieb:
hallo,

ich habe kurz vor weihnachzen meine beiden macs erhalten!

vom MA 6900 war ich sofort begeistert, nur der MCD 201 war gelinde gesagt eine frechheit.

"Turbinensound" etc. auf das war ich eingestellt, nicht aber darauf, dass er bei jeder dritten cd beim letzten lied hängen blieb.

außerdem war die cd-lade schief eingebaut, so dass diese immer wieder auf halber strecke steckenblieb.....

mittlerweile habe ich einen MCD 301 der ein viel besseres laufwerk besitzt und dafür nur die kleinigkeit von 1000 euro mehr gekostet hat................traumhaft!!

naja vielleicht hätte ich gleich den 301er nehmen sollen. ich bin davon ausgegangen das man mit einem 4280 euro player auch gut leben kann.............hab mich wohl geirrt!! :hail


Ich werde nie begreifen, wie man einer Firma Vertrauen schenken kann, die einen CD/SACD Player für über 4000€ mit schiefem Laufwerk und überhaupt wahrnehmbaren Laufwerksgeräusch verkauft. Das ist doch Elektroschrott hoch 3, obendrein scheinbar die Regel und nicht die Ausnahme ("auf Turbinensound war ich eingestellt").


[Beitrag von der_Flo am 27. Dez 2009, 17:51 bearbeitet]
kingofthestoneage
Stammgast
#46 erstellt: 07. Jan 2010, 09:12
Tja auch die beste Firma macht mal einen Fehler!!

Denn 201er gibt es ja in den USA gar nicht mehr, ist auch nicht mehr auf der Homepage von McIntosh aufgeführt......

das Problem ist denen schon sehr gut bekannt und deswegen haben die gleich den 301er rausgebracht!

Es gibt dutzende Beispiele für derartige Entwicklerfehler, die immer wieder vorkommen und natürlich nicht vorkommen dürfen!! Nicht nur bei Mac!

Bei einem bin ich mir sicher der 301er ist der am Besten klingende CD/SACD den ich bisher hatte.

Ich hatte schon (TEAC VRDS 25 X, Audio Analogue MAESTRO, Shanling T 100, Teac DV 50 und Accuphase DP 57)!!!

Der 201er war für sich gesehen, der am schlechtesten verarbeitete, klang aber sehr gut.
Puschelbär
Neuling
#47 erstellt: 30. Dez 2010, 20:04
Hallo, mein erster Eintrag in diesem Forum überhaupt - der Leidensdruck war zu groß, ich muss etwas loswerden:

habe mich nach vielen Hörsessesions für die neue Martin Logan Ethos und den Macintosh 6300 entschieden - geile Kombination! Interessant fand ich, dass der kleine 6300 den großen, mehr als doppelt so teuren 7000er locker distanzierte, ihn sogar um Welten schlug - mehr Wärme, schönere Klangfarben usw.

Da der 6300er hier immer so schlecht gemacht wurde, muss das einfach mal gesagt werden!

Eigentlich geht es hier aber um Mcintosh-CD-Player - und auch da habe ich etwas zu sagen: Heute wurde mir der MCD 301 zum Testen gebracht. Wir waren total heiß drauf und erwarteten einen Hammerklang, gerade im Vergleich zum meinem alten Marantz-CD-Player für 400 Euro (Modell 6003).

So, und jetzt kommt's: Der kleine 400-Euro-Player schlägt den 5600-Euro-CD-Player um Welten: mehr Feinzeichnung, schönere Klangfarben, runderes Gesamtklangbild. Wie kann das bitte sein??? Wir verstehen die Welt nicht mehr, ehrlich. Bei beiden Playern wurden die gleichen Netz- und Cinchkabel verwendet, sodass es daran nicht liegen kann...

Ich finde das absolut unglaublich - hat jemand mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann es sein, dass Mc-Player unglaublich schlecht sind? Oder hat mein Exemplar hier evtl. einen Defekt?

Der MCD 301 ist übrigens auch mies verarbeitet, das Display, das ohnehin schon ziemlich beschieden und primitiv aussieht, ist tatsächlich schief eingebaut! Das linke, auf dem Track und Spielzeit erscheinen ist leicht schief nach rechts unten hängend eingebaut, was man aber erst bei genauerem Hinsehen mehrt. Krass schief ist hingegen das rechte Display, das den Level in Prozent anzeigt: Es hängt deutlich nach links unten!

Noch mal: Wir sprechen hier über einen Player, der 5600 Euro kostet, frisch wie aus dem Aldi klingt und verarbeitet ist wie giftiges Spielzeug aus China!

UNFASSBAR!!!!
Hüb'
Moderator
#48 erstellt: 31. Dez 2010, 12:09
Hallo,

in diesem Zusammenhang eventuell interessant: http://www.hifi-foru...m_id=158&thread=2909

Grüße
Frank
riesenspass
Stammgast
#49 erstellt: 02. Jan 2011, 08:17

Puschelbär schrieb:
So, und jetzt kommt's: Der kleine 400-Euro-Player schlägt den 5600-Euro-CD-Player um Welten:


Bei sowas schlage ich den heimtauglichen Vergleichstest vor:
Beide CD Player laufen zeitgleich mit der gleichen CD (von mir aus auch das gleiche Stück auf Repeat).
Lautstärke auf null.

Zweite Person steckt CD-Cinchkabel A in Verstärker
Tester kommt in Raum regelt Lautstärke und hört Musik.

Tester verlässt Raum.
Lautstärke auf null.
Zweite Person steckt CD-Cinchkabel A oder B in Verstärker
Tester kommt in Raum regelt Lautstärke und hört Musik.

Da macht man 6-10 Mal und beide notieren gehörtes Gerät.

Damit sollten sich "deutliche" Klangunterschiede zwischen Quellen leicht heraushören lassen und anschließend die mitschriebe von beiden übereinstimmen.
BikerFan
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 03. Jan 2011, 20:08
Probiert mal den Teac Esoteric x-01- der ist super!!!

Der Zug fährt eh in Richtung Ayre qb-9!

Ayre klingt an meiner Anlage-Vorstufe Mark Levinsohn 326s / Audionet Max / B&W 802D - fast wie mein Player- Teac Esoteric x-01- Strippen Vovox Textura.

Peace!
gigatecmodi
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 04. Jan 2014, 20:28
Hi,

habe das hier recht spät erhascht in Ermangelung eines der hier genannten Geräte. Bin dabei mich über McIntosh CD-Player zu belesen. Aber nur eine kleine Frage von niedrigerem Finanzbudget:

hat hier jemals jemand einen Marantz CD 10 mit Wadia Wandler 25 und ASR Emitter I Exclusive ausprobiert? Ich habe schon einiges hören dürfen, auch in preislich abgehobeneren Regionen. Aber diese Kombination hat mir schon so einige Hörhighlights beschert und ich glaube mehr braucht man fast nicht. Die Schallwandler waren hier optimierte Tannoy D700. Habe hiermit schon einige Audiophile beglücken dürfen die ihren Ohren nicht trauten

Nur mal so am Rande

Danke für eure Zeit
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unbekannter McIntosh CD Player - Wer kennt ihn ?
Mona_Gaukeley am 06.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  34 Beiträge
mcintosh cd-sacd player mcd301 vs mcd500
kdb am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 26.03.2011  –  12 Beiträge
McIntosh MCD 201 Laufwerksprobleme
tomimon am 23.06.2008  –  Letzte Antwort am 10.07.2008  –  7 Beiträge
Ist er super? -DVD McIntosh MVP 851
lachim am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  3 Beiträge
Mcintosh MCD 301 direkt an Endverstärker?
barsur am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  6 Beiträge
Denon 3930 vs. McIntosh MCD201
palko am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.05.2008  –  15 Beiträge
CD Player alt vs. neu
Mister_McIntosh am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 11.08.2010  –  53 Beiträge
CD player/CD Laufwerk
pavel_1968 am 26.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  2 Beiträge
Meinung zu McIntosh MCD 201 AC, empfehlenswert?
youringer am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  3 Beiträge
CD Player von Orginal
hörby am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.582 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedAyvaz58
  • Gesamtzahl an Themen1.456.342
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.704.844