Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Anlage verlegen Ford Fiesta MK6

+A -A
Autor
Beitrag
micha_
Stammgast
#1 erstellt: 21. Okt 2014, 07:18
Moin moin,
ich will mir schon seit längerem einen Subwoofer ins Auto setzen, hatte bisher nur nicht die Zeit dafür.
Nun habe ich mich etwas "schlau" gelesen und wollte noch paar Tipps einholen speziell für mein Modell.

Teile zum Einbauen:
Radio: Souny CDX-GT33U 4x45W (Kann ich damit überhaupt einen Sub/Endstufe verweden?)
Endstufe: Magnat Edition 220HQ

So würde ich vorgehen:
Lege das +Kabel von der Batterie durch so einen Stöpsel bei der Fußmatte durch das Auto bis hinten. Dann noch eine Sicherung ins Kabel(ist das notwendig?). Was mache ich mit dem Massekabel, wovon ich häufiger gelesen habe?
Zuletzt bleibt dann noch das Problem mit dem Remotekabel. Welches ist das?

Bin leider ein Amateur bei diesen Sachen, deswegen hoffe ich auf eure Hilfe :)
Wenn Bilder dabei helfen, kann ich welche machen!
neo_oen
Stammgast
#2 erstellt: 21. Okt 2014, 07:42
Hey Micha,

was für einen Sub willst du mit der Magnat betreiben? Sie hat zu wenig leisutng für einen Subwoofer, eher was für ein passives Frontsystem.

Mit dem Pluskabel hat sich ja jemand hier schon etwas informiert ;D


Dann noch eine Sicherung ins Kabel(ist das notwendig?)
Das ist keine Frage sondern ein MUSS mit AUSRUFEZEICHEN !!!

Informiere dich auch gut übers Kabel verlegen (nicht über scharfe Kanten/Bleche ...!! , ordentlich befestigen ...)


Was mache ich mit dem Massekabel


An die Masse des Autos anschließen. Dafür nehmen viele gerne eine der Schrauben von der Rückbank. Einfach ein Rohrkabelschuh mit einschrauben, natürlich das Massekabel an den Schuh dran crimpen Wichtig wäre noch, das du das Belch abschleifst damit der Wiederstand geringer wird. Durch den lack wirst du einen hohen Wiederstand bekommen.


Zuletzt bleibt dann noch das Problem mit dem Remotekabel. Welches ist das?


Das Remote Signal kommt vom Radio und dient dazu das die Endstufe(n) und andere Geräte wissen wann sie sich einschalten "dürfen".
Sobald du die Zündung am Wagen anmachst geht das Radio an, dann schickt das Radio ein dauer Signal durch das Remote Kabel an die Endstufe sodass diese dann angeht und loslegen kann. Aber wenn du Zündung ausmachst ... ist klar oder

Ein Remote Kabel ist oft schon im Chinchkabel mit drinnen. Zwar sind die Kabel dann nicht optimal aber wird für dich reichen.
WhiteRabbit1981
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2014, 07:48

Lege das +Kabel von der Batterie durch so einen Stöpsel bei der Fußmatte durch das Auto bis hinten. Dann noch eine Sicherung ins Kabel(ist das notwendig?).

Anders herum. Erst die Sicherung, dann durch den Stöpsel. Die Sicherung sollt so nah wie möglich am +Pol der Batterie sein, mit maximal 30cm Kabelweg.
Die Sicherung kostet ein paar Cent, der Sicherungshalter auch nur wenige Euro. Ohne Sicherung riskierst du, dass dein Auto spontan abbrennt - und deine Versicherung nix zahlt. Das ist grob fahrlässig. Eine Steckdose im Wohnzimmer würdest du doch auch nicht am Sicherungsautomaten vorbei direkt anschließen, oder?
micha_
Stammgast
#4 erstellt: 21. Okt 2014, 07:57
Das ging ja flott
also das mit dem +Kabel sollte ich nun schaffen. Von wo lege ich denn das Massekabel an, etwa vom -Pol der Batterie? ^^
Zudem hat mein Radio keine Chincheingänge, deswegen bin ich etwas irritiert und zuletzt der Sub. Weiß gerade nicht welches Model, aber es ist ebenfalls ein Magnat mit 800W, könnte etwas eng werden mit der Endstufe, wenn ich 580 und 800 vergleiche
neo_oen
Stammgast
#5 erstellt: 21. Okt 2014, 08:20
oh oh Micha, mach uns nicht traurig


Magnat mit 800W
wenn dann kann er die Leistung in Schwingung umsetzen aber haben tut er die nicht.
Also wenn du aus der kleinen Magnat 120 Watt rausbekommst, kannst du dich glücklich schätzen. Mehr wird sie nie schaffen!


Von wo lege ich denn das Massekabel an, etwa vom -Pol der Batterie? ^^


Das Masse Kabel legst du in deinem Fall von der Endstufe aus dem Kofferraum (?) zur Rücksitzbank.
Die Fahrzeugkarosserie ist die Masse die dann mit einen kurzen Kabel weg an die Batterie angeschlossen ist.
Deshalb brauchst du nur ein relativ kurzes Kabel.


Zudem hat mein Radio keine Chincheingänge

Dann würde ich sagen, du jast ein Problem. Zwar kannst du dir ein HighLow Konverter kaufen und den mit in die Anlage anschließen aber wie laufen gerade die Gefahr dass das ganze vorhaben nur "Pfuscherei" wird.

Ich würde dir raten das ganze vorhaben nochmal zu überdenken denn was du da vorhast, wird wenig mit CarHifi zutun haben.
WhiteRabbit1981
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2014, 08:26
micha, deine Batterie im Motorraum ist bereits mit der Karosserie verbunden. Schau mal nach, da geht ein Kabel vom -Pol ab und ist ans Blech geschraubt. Daher kannst du das -Kabel einer Endstufe ebenso ans Blech schrauben, die Masse wird dann über das Fahrzeugblech zur Batterie abgeleitet. Da eine Endstufe etwas mehr zieht als eine Lampe, sollte man da aber einen vernünftigen Massepunkt wählen und den auch ordentlich blank schleifen. Denn Lack leitet nicht.
Die wenigsten Radios haben Chincheingänge, aber es gibt welche mit Chinchausgängen. Wenn diese fehlen, kannst du entweder auf einen High-Low Converter zurückgreifen (die gibt es in schlecht für 5€ oder in gut für 50€), oder dir eine Endstufe kaufen welche direkt Hochpegeleingänge hat (die wird dann mit Lautsprecherkabeln am Radio angeschlossen statt mit Chinch) oder dir ein neues Radio kaufen

Den Watt-Vergleich vergiss mal. Die Watt-Zahlen die auf den Produkten stehen sind eh alle gelogen. Und: du kannst einen "250W Subwoofer" auch mit einer Kilowatt-Endstufe antreiben, oder mit einer 10W-Stufe. Die maximale Leistung liegt eh erst an, wenn alle Regler ganz rechts stehen - und wann macht man das schon?

micha, ich befürchte übrigens du bist davor Geld zu verbrennen. "Magnat" ist nicht unbedingt die Marke nach Wahl, und ein Subwoofer ohne passendes Frontsystem macht die Musik nicht besser oder bassiger, sondern erzeugt nur Lärm.

Vorschlag:
Du liest mal eben durch die Einsteigertipps, und postest dann hier nochmal. Dann gibt's du auch gleich dein Max-Budget an, und welches Auto du fährst. Dann entwickeln wir das von Anfang an
micha_
Stammgast
#7 erstellt: 21. Okt 2014, 08:39
Das habe ich mir leider schon alles ein wenig so gedacht..
Habe nur gesehen, dass jemand diese Komponenten für 40€ verkauft und dann kam mir spontan dieser Gedanke.. hingegen könnte ich mir ein Pioneer DEH-4500BT zulegen, womit das Chinchproblem behoben wäre?!
Dämmung scheint beim MK6 auch wichtig zu sein, weil das Blech so dünn sein soll? :o mit wie viel müsste ich für das mindeste an Dämmung rechnen?
Zudem liegt mein Budget momentan nicht sehr hoch, vllt 200-250, lege aber Wert auf einen guten Bass und klaren Sound, höre hauptsächlich r&b, Black.. Frontlautsprecher wären 5x7 außer andere bieten ein besseres Preis/Leistungs Verhältnis, dann Adapter..
Dreht sich bei mir momentan nur um Endstufe+Sub+vllt Frontsystem, wenn das Pioneer reicht
neo_oen
Stammgast
#8 erstellt: 21. Okt 2014, 08:46
Also Magnat wird fast an jeder ecke rausgeschmissen. Kleinanzeigen ist voll mit diesem Mist. Es wird zwar rums rums machen aber das war es auch schon.
Ok wenn du ein wenig Dämmen willst, würde ich dir das Alubutyl von Reckhorn empfehlen. Für den Preis ist es ok.
Wenn dir optisch das Radio gefällt, kann man es nehmen.
Wie schaut es mit gebrauchten Sachen aus? z.b Soundstream Amps sind stark in den Preisen gefallen und die Qualität stimmt.
micha_
Stammgast
#9 erstellt: 21. Okt 2014, 08:58
Magnat sehe ich wirklich überall.
Bei einem 3Türer kann ich doch nur meine Türen dämmen und das jeweils mit 2m² sollte vorerst reichen oder? Wie du sehen kannst, wollte ich auch die Magnats nehmen, von daher habe ich mit gebrauchten Dingen keine Angst. Soundstream hört sich gut an, aber passt das mit dem Budget?
Könntest du mir ein Vorschlag machen für Sub+End+Fs?
WhiteRabbit1981
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2014, 08:59
Was ist ein MK6? Ich würd keinen Ramsch kaufen nur weil er billig ist, am Ende zahlst du zwei mal.
Was ich im Kleinstbudget planen würde währ ungefähr das:

Dämmung reduzieren auf eine Rolle Alubutyl (1/2 Rolle pro Tür), Endstufe, Frontsystem und Sub von der sehr günstigen Einsteigermarke "Bull Audio". Das könnte dann so aussehen:

70€ für die Bull Audio Endstufe
34€ für ein Kabelset mit Kupferkabeln, Mini-ANL Sicherung und geschirmten Chinchkabeln (billige Kabelsets haben Alu-Kabel, AGU-Sicherungen und ungeschirmtes Chinch...)

70€ für Alubutyl
70€ für den Bull Audio Subwoofer
35€ für das Bull Audio Frontsystem
20€ für Holz (Adapterringe für die Lautsprecher), Schrauben und sonstiges Einbaumaterial
10€ für Lautsprecherkabel (10m des billigsten 1,5mm² aus dem Baumarkt)
100€ für ein Pioneer DEH-4500BT das läuft aber ausser Budget, oder?

von 5x7 Lautsprechern ist nichts zu halten, da es die nur als Koaxe gibt. Du willst aber Klang, also Combos. Bau dir die Adapter dazu mit einer Stichsäge und etwas MPX selber, statt sie teuer zu kaufen!
Das das ganze etwas über dein Budget geht weiss ich, aber 250€ ist auch echt nicht viel. Vorgehen: Kauf erstmal Kabel, Endstufe, Radio und Dämmung. Bau alles ein und betreibe die Werkslautsprecher mit der Endstufe. Frontsystem und Subwoofer ziehen nach wenn du wieder flüssig bist.
micha_
Stammgast
#11 erstellt: 21. Okt 2014, 09:04
WoW, Vielen dank dafür!
Also Mk6 ist das Modell meines Fiestas
Das Alubutyl könnte ich auch für 40 bekommen (amazon)
Das Pioneer gebraucht für 50!!
Kabelzeug könnte ich mit Rabatt bekommen (Freund)
Dann fehlen nur noch die letzten 3 Sachen.. Könnte klappen mit dem Budget
st3f0n
Moderator
#12 erstellt: 21. Okt 2014, 09:14
Also um hier mal war klar zu stellen neo oen, natürlich kann er die Stufe verwenden um den Sub zu betreiben, allerdings sollte die Stufe mit bedacht eingestellt werden, sodass es dir nicht die Stufe und evtl. dann noch den Sub zerlegt.

Alubutyl bitte ein hochwertiges verwenden, da das Billige aus einer dünnen Aluschicht und einer dicken Butylschicht besteht, anders herum ist sinnvoller, da das Blech ja versteift werden soll, wofür das Alu gut ist. Ich empfehle gerne das Variotex EVO1.3, da hast du ein sehr brauchbares Alubutyl in den Türen und eine gute Grundlage.

Wenn es gebraucht sein darf, können wir dir auch hochwertigere Hardware raus suchen.

Bei dem Kabelzeug, zeig am besten erstmal hier auf Bildern um was es sich dabei handelt, da es selbst bei den Stromkabeln Qualitätsunterschiede gibt, die was ausmachen können.
WhiteRabbit1981
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2014, 09:16

Das Alubutyl könnte ich auch für 40 bekommen (amazon)

Aber nicht das wabbelige Reckhorn Zeug, oder?
Ich seh grad, dass neon dir weiter unten genau dass empfohlen hat. Jetzt musst du dich entscheiden wen von uns beiden du lieber magst Ne, ehrlich. 30€ Unterschied, das ist mit zwei mal bei McDonalds essen verkneifen wieder drin. Allein für das gewissen ....

Kabelzeug mit Rabatt: Das von mir verlinkte Set ist schon SEHR günstig. Normal kostet sowas über 60€! Wenn dir jemand billige Kabel andrehen will, achte einfach auf folgendes:
- Reinkupfer! Alu-Kupfer-Kabel leiten schlechter, brauchen also mehr Querschnitt - und sind damit im Endeffekt teuerer
- ANL oder mini-ANL Sicherungshalter! Die billigen AGU-Sicherungshalter sind eine bekannte Fehlerquelle
- Kabelenden? Wenn du nicht vorkonfektioniert kaufst, brauchst du noch das ganze Kleinzeug ... Adernendhülsen, Schrumpfschlauch, Rohrkabelschuhe ... da gehen schnell 10€ extra drauf, und das gesparte ist wieder weg. Und du musst dir irgendwo eine Crimpzange leihen
- Chinchkabel geschirmt? So ein Auto ist kein Wohnzimmer, da gibt's Störgeräusche wenn man billiges Chinchkabel nimmt.
Wenn dein Freund dir ein Kabelset für deutlich unter 38€ anbieten kann das all diese Punkte erfüllt, schlag zu! Und nimm gleich hundert Sets, 99 davon stellst du für 35€ in die Bucht und finanzierst dir so den Rest deiner Anlage
micha_
Stammgast
#14 erstellt: 21. Okt 2014, 09:27
Nehme dann doch das von dir Verlinkte Aluzeug und Kabel, scheint mir nicht so unständig zu sein.
Wäre dann über Hardware-vorschläge gespannt und sollte ich mir das Pioneer für 50€ holen oder habt ihr da auch etwas besseres? ^^
WhiteRabbit1981
Inventar
#15 erstellt: 21. Okt 2014, 09:32
Hardware Vorschläge habe ich schon gemacht.

Das Radio kannst du nehmen. Wenn du es grad für 40€ bekommst würd ich zuschlagen. Um überhaupt Alternativen zu nennen (die alle bei weit über 40€ wären) müsste man wissen worauf du bei Radios achtest:
- USB Front oder hinten
- Bluetooth
- CD Laufwerk (haben heute auch nicht mehr alle)
- exotische Medien (Minidisc, SD-Karte)
- i-Pod-Steuerung
- Navi
- eine Trillion Farben
- graphisches Display
- Navi
- ...............
Solange es dann noch zwei Paar Vorverstärkerausgänge (Chinch) hat und kein billigst-Import aus der Bucht ist, passt es.
neo_oen
Stammgast
#16 erstellt: 21. Okt 2014, 09:34
Hmm Reckhorn nicht so der Bringer? Hatte das Zeug irgendwann mal bestellt aber mir auch nicht viele Gedanken drüber gemacht da es eh in die Türpappe kam.

Wenn du das Radio für 50€ bekommen könntest wäre das ein gutes Angebot.

"2 Cinch-Vorverstärkerausgänge" hat dies, dann hat man ein wenig Spielraum für eine weitere Stufe.
WhiteRabbit1981
Inventar
#17 erstellt: 21. Okt 2014, 09:38
Hardware Tipps gebraucht (nur Endstufen)

Hier gibt es eine alte Rockford Fosgate Punch für 60€
http://www.hifi-foru..._id=107&thread=20489
Sahneteil noch aus der "guten alten Zeit" der Endstufen! Hatte selbst mal eine verbaut, und die macht heute immer noch Musik (nur nicht mehr in meinem Auto). Die Leistungsangaben lesen sich etwas lächerlich, aber Rockford war bekannt dafür mit diesen Angaben dezent zu Untertreiben

Oder hier, eine Ground Zero für 44€
http://www.hifi-foru..._id=107&thread=20537
Die kenne ich nicht selbst, aber GZ ist eine grundsolide Marke. Da kannst du eigentlich nichts falsch mit machen.


EDIT und OT:
für die Türpappen oder die Reserveradmulde mag das Reckhorn reichen, aber ich würd damit keinen Aggregatträger abdichten wollen .... und wenn du das Doppellagig nutzt, ist der Preisvorteil wieder weg.


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 21. Okt 2014, 09:39 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#18 erstellt: 21. Okt 2014, 09:47

und wenn du das Doppellagig nutzt, ist der Preisvorteil wieder weg.


Und ein erhöhtes unnötiges Gewicht.
micha_
Stammgast
#19 erstellt: 21. Okt 2014, 10:07
Ich denke mal, ich nehme die Ground Zero.. Dann bestelle ich mir die Kabel+Dämmung etc.
Wahrscheinlich auch das Frontsystem, weil ich dann den Einbau und die Dämmung gleichzeitig machen kann. Bietet sich noch bessere Alternative als die von White an für das Frontsystem?
WhiteRabbit1981
Inventar
#20 erstellt: 21. Okt 2014, 10:21
Ich behaupte mal, für unter 50€ ist das Bull Audio System konkurrenzlos. Die anderen Marken, die sich in dem Preisbereich bewegen (AUNA , Renegade, Shark und wie sie sich alle nennen) bieten halt eher Kernschrott.
Wenn du auf den Subwoofer erst mal verzichtest, darf ich dann Frontsysteme im 150€-Bereich empfehlen? Da gibt es dann richtig feine Sachen.
Oder, mit viel Geduld, die Bucht und den Biete-Bereich des Forums durchforsten bis ein leckeres Angebot kommt.


EDIT:
Gaaaaanz wichtig, und es geht gerade leider etwas unter: Aus deinen Beiträgen geht hervor, dass du nur sehr wenig bis Null Ahnung von dieser Materie hast. Beim Einbau kann man viel falsch machen. Im Falle der Dämmung dämmt sie dann halt weniger, aber gerade das Kabelverlegen sollte mit Bedacht erfolgen. Hast du jemanden, der dir zur Hand gehen kann? Oder traust du dir das selber zu, wenn du die nötigen Tipps hier aus dem Forum bekommst?


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 21. Okt 2014, 10:34 bearbeitet]
neo_oen
Stammgast
#21 erstellt: 21. Okt 2014, 10:34
Also ich persönliche würde für ein Frontsystem unter 150 Glocken nicht ausgeben , habe aber das Bull Audio noch nicht gehört!
Meistens hat man dann mehr ärger, weil es dann eher "trocken" und "hart" klingt. Die Bühne bekommt man auch nicht entsprechend hin also hat man eher das Ziel damit verfehlt. Wenn ich an manche (unter) 100€ Systeme denke wo der Hochtöner nur "kreischt" und die TMTs nur scheppern, wäre mir dann das Geld echt zu schade.

Edit: da kann man sich mal selber Zitieren:



Informiere dich auch gut übers Kabel verlegen (nicht über scharfe Kanten/Bleche ...!! , ordentlich befestigen ...)


ps: Schau mal bei Projekte der Nutzer wie die das so realisieren mit Kabelverlegen und der Dämmung.

Grundlagen solltest du dir auch mal durchlesen, das wird uns allen das Leben erleichtern


[Beitrag von neo_oen am 21. Okt 2014, 10:39 bearbeitet]
micha_
Stammgast
#22 erstellt: 21. Okt 2014, 10:44
Habe schon einige Beiträge mit Bildern gelesen. Das Dämmen traue ich mir daher zu und das Kabelverlegen habe ich aus einem Video. Also das sollte alles funktionieren, Geduld bringe ich auch mit
Habe nur nicht das technische Wissen.. Können die im 150er Bereich denn genug Bass aufbringen, denn darauf lege ich erstmal Wert, denn so macht das nicht viel Spaß :/
Würde auch gerne wissen, wie sich die von Audio Bull machen, wenn du genaueres weißt

So, habe das Model des Subs..
- Magnat Edition 220HQ (Endstufe
- Magnat Edition B33 (Sub


[Beitrag von micha_ am 21. Okt 2014, 10:50 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#23 erstellt: 21. Okt 2014, 11:00

denn genug Bass aufbringen

Es gibt nicht "genug Bass" Ein Brax Matrix 6.2 hat sicherlich mehr potential als ein Bull Audio Frontsystem, kostet aber auch mal eben das fünfzigfache
Aber um dich zu beruhigen: Mit einer guten Türdämmung machen die schon richtig Spaß!

Wenn du das Budget noch strapazieren kannst, nimm für 150€ ein Frontsystem von ETON, AudioSystem oder GroundZero dann hast du was echt ordentliches.
st3f0n
Moderator
#24 erstellt: 21. Okt 2014, 11:09
Noch ein Frontsystem, welches für Budgetlösungen empfohlen wird: Pioneer TS-E170Ci

Wurde schon mehrfach hier im Forum als gut befunden, selbst von Leuten die schon länger bei Wettbewerben wie der AYA mit machen. Wenn du das gebraucht findest, dann wird das sehr günstig sein.
micha_
Stammgast
#25 erstellt: 21. Okt 2014, 22:13
Soooo, habe nun den GZTA 4000t, das Pioneer Radio, Pioneer ts e170ci, Dämmung und die verlinkten kabel bestellt. Da ich mein altes Radio verkaufen konnte, habe ich sozusagen nur Radios getauscht und kam gerade so über mein Budget..
Was mir noch fehlt ist das Stromkabel für die Endstufe, die Sicherung dafür und Material, um die Lautsprecher einzubauen. Wenn noch etwas fehlen sollte, dann bitte sagen. (Welche Adapter benötige ich und muss ich nur einen Kreis aus Holz sägen, so dass die LS reinpassen?)


[Beitrag von micha_ am 21. Okt 2014, 22:21 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#26 erstellt: 22. Okt 2014, 05:46

die verlinkten kabel bestellt


Was mir noch fehlt ist das Stromkabel für die Endstufe, die Sicherung dafür

Wenn du das verlinkte "Hifonic" Kabelset bestellt hast, da sind Stromkabel und Sicherung drin!

Den Adapter selber sägen, ja.
Am einfachsten und billigsten: MDF. Nachteil: zieht Feuchtigkeit und schimmelt, Lackieren verhindert dies.
Aber besser gleich MPX nehmen!
neo_oen
Stammgast
#27 erstellt: 22. Okt 2014, 06:23
Ein Chinchkabel ist auch im Kabelset dabei mit Remoteleitung.

"Verdrilltes, dreifach-geschirmtes Stereo Cinch-Kabel, versilberte Metall-Stecker, integrierte Steuerleitung, richtungsgebunden, 5 m"
st3f0n
Moderator
#28 erstellt: 22. Okt 2014, 09:36
Nimm Multiplex für die Ringe, lackier dieses dann aber nachträglich noch. Die originalen Lautsprecher sind soweit ich weiß oval, was bedeutet, dass du nicht einfach nur Ringe sägen musst, sondern das Holz ein bisschen anders zusägen musst. Am besten wäre es, wenn du dir aus Pappe eine Schablone bastelst und dann das Holz daran anpasst, damit das auch alles passt.
WhiteRabbit1981
Inventar
#29 erstellt: 22. Okt 2014, 09:50
Auf Amazon gibt es Schablonen, um sich die Adapter 5x7 auf 16cm zu basteln
http://www.amazon.de...VYKI/ref=pd_sxp_f_pt

Dass so ein dünnes Stück Plastik nicht als Lautsprecheraufnahme taugt dürfte klar sein. Eigentlich müsste man die Form aus 5mm Stahl ausschneiden und dann in die Autotür schweißen, aber MPX tut es auch
Wenn du besagten MPX-Ring nach dem verschrauben noch ordentlich mit Glasfaserspachtel einarbeitest, hält der auch bombenfest.
micha_
Stammgast
#30 erstellt: 22. Okt 2014, 11:42
Stimmt, im Kabelset ist alles dabei
Bei dem Adapter muss ich doch nur darauf achten, dass das ovale Loch abgedeckt ist, wenn ich den runden 16er Adapter verwenden will. Sehe gerade, dass eventuell Kabeladapter notwendig sind, damit die 16er passen?
Das mit dem Dämmen werde ich nach diesem Guide machen: http://www.motor-tal...n-teil-t4642031.html, finde den recht auf schlüssig. Wenn ich etwas anders machen sollte, dann sagen. (Habe gelesen, dass das Aluzeug mehr angedrückt werden soll?!)
WhiteRabbit1981
Inventar
#31 erstellt: 22. Okt 2014, 12:25
Das mit den Kabeladaptern ist unwichtig. Das ist für Leute, die sich nur zutrauen zu stecken. Du wirst eh eigene Lautsprecherkabel von deiner Endstufe aus verlegen und musst deshalb nichts in die Originalkabel anstecken.
Und selbst wenn ... Stecker abknipsen, Kabel neu konfektionieren, fertig. Zur Not mit einer WaGo Klemme verlängern. Kein Hexenwerk. Aber die Adapterhersteller wollen ja auch von etwas leben
neo_oen
Stammgast
#32 erstellt: 22. Okt 2014, 12:44
micha_
Stammgast
#33 erstellt: 22. Okt 2014, 13:52
Ich werde vermutlich ein Problem haben, und zwar komme ich nicht direkt ans Blech. Um dort hinzukommen, müsste ich das Fenster etc. ausbauen. Habe zwar eine Anleitung gefunden, wie es gehen soll in Stichpunkten, aber ohne Bilder traue ich mir das nicht zu.
Reicht es aus, wenn ich die Schicht vor dem Blech Dämme, oder bringt es auf dem Blech wesentlich mehr?
Hier ist diese Anleitung
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

https://www.fiesta-k...tage-fofi-mk6-72185/
emery777
Stammgast
#34 erstellt: 22. Okt 2014, 14:26
Wieso das Fenster Ausbauen? Du musst den Aggregatträger rausnehmen. Dann kommst du an alles drann. Wenn das Fenster davon gehalten wird, einfach mit Tape oben an der Tür feskleben, dass es nicht runterfallen kann.

Oder nicht?
WhiteRabbit1981
Inventar
#35 erstellt: 22. Okt 2014, 14:40
emery, googel mal den Autonamen + "Tür dämmen". Da ist eine richtig eklige Plastikverschalung mitten in der Tür, sowas unfreundliches hab ich ja noch nie gesehen.

micha_, du bist jetzt schon auf dem richtigem Weg. Das mit deiner Türe ist natürlich ein Stolperstein, aber jetzt nicht aufgeben! Mach es lieber "First-Time-Right", auch wenns mehr Aufwand bedeutet. Sonst hast du nachher viel Geld ausgegeben und die Türe klappert und dröhnt trotzdem, dann ärgerst du dich noch mehr.
Ich werde mich jetzt hüten, eine Beurteilung abzugeben ohne die Türe selber live gesehen zu haben. Aber nur mal als Ansatz (bitte nicht umsetzen, erst prüfen ob das geht!) ... mit der Stichsäge ein oder zwei große Löcher in das Plastik schneiden, durch diese Löcher hindurch die Dämmung anbringen, die Löcher danach mit 1,2 Lagen Alubutyl wieder verschließen.
Oder in den sauren Apfel beißen und alles abmontieren (lassen?). Dann hast du zumindest den Vorteil, dass du am Innenblech überall gut ankommst. Bei dem Aufwand würde ich mir aber überlegen, die Dämmung gleich so abartig gut zu gestalten dass du nie wieder nachdämmen musst egal was kommt ... also ein paar Platten ReplayAudio TubeMat5 zusätzlich einplanen, gleich noch ein paar Matten Variotex Schallabsorber PH10 NSK drüber kleben und das Plastikgedöns gleich beidseitig mit Butyl oder Paste oder beidem behandeln bevor es wieder reingeht. Das strapaziert natürlich das Budget beträchtlich


Rein technisch wäre es kein Nachteil, wenn du das Alubutyl einfach von aussen an die Tür klebst



EDIT

Wie löse ich die Innere Türverkleidung?

Die innere Türverkleidung ist mit jedemenge 6Kant Schrauben befestigt. Diese lösen.

Anschließend muss die Scheibe gelöst werden.
Da sind so 2 runde graue Klebeabdeckungen drauf. Die in der Mitte der Tür ist einfach abziehen oder durchstechen, und die Scheiber herunterkurbeln bis die Halterung von der Scheibe zu sehen ist. Die Scheibe lässt sich dann ganz leicht mithilfe eines Schraubenziehers lösen.

So jezt müsst ihr das Schloss lösen. Da sind 3Torx Schrauben an der Seite der Tür.
Warum?! Hab herausgefunden das das Schloss mit an der inneren Verkleidung hängt. (man kann danach en bissl besser arbeiten)

So, jetzt geht der Kampf los!
Die innere Verkleidung lässt sich nur durch ein Schiebesystem lösen.
Da ist so eine gerade Fläche an der inneren Verkleidung.(dort ist das Ford Zeichen eingestanzt) dahinter ist dieser "Schiebemechanismus". Ihr müsst die InnereVerkleidung weg vom Fahrzeug schieben, also nach hinten.

Einfacher gehts wenn man den Lautsprecher ausbaut, durch das Loch bis hinten greift und dann kann mach auch ertasten wo dieser Mechanismus sitzt und wie dieser Funktioniert.

Aber habt Geduld wenns beim ersten mal net klappt. Wir waren zu zweit und haben für das lösen bestimmt pro Tür ne viertel Stund gebraucht
Wenn Ihr das geschafft habt müsst ihr noch die Verkabelung für die Zentralverriegelung lösen. Da ist ein roter Schieber unten am Stecker. Einfach nach hinten schieben. (geht alles recht stramm)

(hier gefunden: http://www.ford-forum.de/archive/index.php/t-63477.html )
Liest sich doch ganz einfach
braucht halt Planung: Saugnapf-Scheibenhalter gibt's im Baumarkt, du musst schon vor dem Ausbau dafür sorgen dass du die Scheiben irgendwo vernünftig ablegen kannst (Wolldecken usw.).
Alles Material sollte bereit liegen: Butyl, Schere, Lappen, Bremsenreiniger, Eimer, und gleich ein halbes dutzend Tapetenroller damit du Reserven hast falls einer das zeitliche segnet. Und dann Attacke!


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 22. Okt 2014, 14:51 bearbeitet]
micha_
Stammgast
#36 erstellt: 22. Okt 2014, 14:53
Genau so siehts aus :/.. ich habe mir das Variotex EVO1.3 bestellt, sollte dank seiner dicken Aluschicht gut versteifen nehme ich an. Also falls ich das Innenplastik nicht abbekommen sollte, wäre es nicht schlimm es über das Plastik zu klatschen?
WhiteRabbit1981
Inventar
#37 erstellt: 22. Okt 2014, 15:26
Das Plastik musst du "eh" mit dämmen, die Frage ist eher ob eine Rolle Variotex da reicht da du ja plötzlich eine Fläche mehr hast.
Dämmen hat ja zwei Zwecke:
1) ein möglichst geschlossenes Volumen erzeugen.
Das kannst du, auch ohne das Aussenblech zu dämmen. Haken.
2) Mitschwingen verhindern
Du musst dir im klaren sein, alles was "innerhalb" des Lautsprechergehäuses (in diesem Fall die Tür) ist dient dem Schall als Passivmembran, indem es mitschwingt. Ein üblicher Home-Hifi Lautsprecher ist in einem massivem Kasten aus 22mm dickem Holz untergebracht, das schwingt natürlich relativ wenig. Dein Türblech dagegen ist fizeldünnes Blech ... und damit das nicht (bzw. weniger) mitschwingt, muss da Alubutyl drauf.

Im groben wird gerne gesagt, Punkt 1 sei wichtiger als Punkt 2. Insofern kannst du dir sagen, wenn du dir die Mühe nicht mache kannst oder willst hast du immerhin zu 66% die Dämmung erledigt


Wo kommst du her? Wenn du übers Wochenende nach 997xx kommst gehe ich dir mit der Dämmung zur Hand!
micha_
Stammgast
#38 erstellt: 22. Okt 2014, 15:57
Wird wohl schwer, wohne bei 248xx ^^
Werde das Projekt trotzdem nächste Woche angehen, wenn die Komponenten da sind. Mit glück finde ich noch eine gute Anleitung zum Ausbau, oder notgedrungen gehe ich zur Autowerkstatt gegenüber von mir und frage dort mal, ob die mir das nicht schnell ausbauen könnten, zumindest eine Seite, so dass ich es auf der anderen Seite anwenden kann.
micha_
Stammgast
#39 erstellt: 28. Okt 2014, 19:57
Bringe euch dann mal auf den neusten Stand.
Ich habe es geschafft, nach nur 4 1/2h EINE Tür zu dämmen, nachdem ich noch extra den Griff entfernen musste und noch einige andere Schrauben die nirgends erwähnt wurden! (Bin 3x zur Werkstatt gegenüber gegangen für Tipps, sonst wäre ich nie zum Blech gekommen).
Morgen kommt die 2. Tür dran und das Radio wird verkabelt. Zudem verlege ich dann schon mal die Endstufe, denn die Lautsprecher sollten die Tage ankommen.
Bin mir nur noch nicht sicher, wo ich die Kabel verlegen soll, um sie gut zu verstecken :/
WhiteRabbit1981
Inventar
#40 erstellt: 28. Okt 2014, 20:29
Super! Danke für die Rückmeldung und wünsche weiterhin gutes gelingen.

Wenn du jetzt noch ein paar Pix von der nächsten Tür machst, am besten vorher/nachher, und vielleicht auf einem extra Bild ein paar Pfeile an die "nirgends erwähnten" Schrauben machst, wird dir der nächste Mk6 Fahrer ewig dankbar sein Und wir anderen schauen einfach gerne Bilder vom Anlagenbau, sieh es als Entlohnung fürs beraten

EDIT: zum Kabelverstecken:
Wo kommt denn die Endstufe hin? Kofferraum oder unter den Beifahrersitz?
Strom und Chinch getrennt verlegen und so weiter weist du bestimmt schon.
ich kenne wie gesagt den Mk6 nicht, aber das ist eigentlich bei allen Autos gleich ... es gibt eine Einstiegsleiste, welche den Teppich festklemmt. Die ist geschraubt, geclippt oder beides, und da drunter läuft der "original" Kabelbaum entlang. Wenn du die Leiste abnimmst, kannst du deine Kabel zusammen mit den Originalkabeln verlegen und danach wieder unter der Leiste verstecken.
Lautsprecherkabel und Chinchkabel kann man auch seitlich unter die Leiste drücken, ohne sie erst abzunehmen aber das macht natürlich niemand
Weite Strecken kann man auch einfach unter dem Teppich durchziehen. Ein solches 2€-Ding aus dem Baumarkt
Greifer_3
wirkt dabei Wunder! Wenn die Endstufe unterm Beifahrersitz landet, machst du an den Stellen wo Kabel hinkommen mit dem Cutter ein kleines X in den Teppich und ziehst die Kabel darunter heraus. So gibt es keinerlei sichtbaren Kabelweg.


[Beitrag von WhiteRabbit1981 am 28. Okt 2014, 20:51 bearbeitet]
micha_
Stammgast
#41 erstellt: 28. Okt 2014, 21:57
Die Endstufe wollte ich in den Kofferraum setzen, denn der Sub folgt bald *.* ^^
Ich werde morgen mal schauen was sich dort machen lässt. Nochmal zurück zum dämmen. Ich habe nun das Blech gedämmt, soll ich die innere Plastiktür auch dämmen, wenn noch genug über ist?
Und kann ich das Stromkabel mit den anderen Kabeln verlegen oder stört es die anderen Kabel?
WhiteRabbit1981
Inventar
#42 erstellt: 28. Okt 2014, 22:55
Die innere Plastiktür auch dämmen, ja. Alles was in der Tür ist schwingt mit. Wenn das Alubutyl nicht reicht, entweder in den ganz sauren Apfel beißen und eine zweite Rolle besorgen, oder das Plastik (das scheint mir relativ eben und gut erreichbar, da ausbau-bar) mit den günstigeren Bitumen-Matten beschweren. Aufgrund der Nachteile von Bitumen (schwer, stinkt, Kleber kann sich im heißen Hochsommer auflösen) ist Alubutyl aber die bessere Wahl ....

Das Stromkabel sollte das Chinch-Kabel möglichst nicht berühren und auch nicht kreuzen. Ganz vermeiden lässt sich das leider selten. Zu den anderen Kabeln im Kabelbaum kannst du es bedenkenlos mit verlegen, die fangen sich keine Störsignale ein auch Lautsprecherkabel und Stromkabel sind unkritisch.

Kommt die Endstufe im Kofferraum in die Reserveradmulde, oder denkst du dir da etwas anderes aus? Ein doppelter Boden ist auch schnell gebaut (eine Holzplatte zusägen, paar Füße drunter, Teppich drauf, fertig) und löst nebenbei jegliches Problem der versteckten Kabelführung.
micha_
Stammgast
#43 erstellt: 29. Okt 2014, 00:03
Wollte es bisher in die Mulde stecken, aber deine Idee mit dem doppelten Boden hört sich elegant an. Wo soll dieser Boden denn hin?
Und mir fällt das gerade mit dem Adapter für die Lautsprecher ein. Reicht es nicht, wenn ich diese dort anschrauben? Oder mit welchen Mittelchen sollte ich diese befestigen^^
WhiteRabbit1981
Inventar
#44 erstellt: 29. Okt 2014, 08:10
Einen "doppelten Boden" kannst du im Kofferraum bauen, schau doch mal in ein paar Projekte der Nutzer:
http://www.hifi-foru...ad=1971&postID=43#43
http://www.hifi-foru...ad=2054&postID=29#29
http://www.hifi-foru...ad=2088&postID=33#33
Wie viel Aufwand du da rein steckst, bleibt dir überlassen. Ich hab auch schon gesehen, dass der Boden des Beifahrerfußraums um 5cm angehoben wurde um dort eine Endstufe zu verstecken.

Zu den Adaptern (wir haben uns auf selbst gesägte, lackierte MPX-Adapter geeinigt, oder?): Wenn du die "nur" festschraubst, wird das dem Lautsprecher reichen - aber dann hättest du dir den ganzen Aufwand mit der Türdämmung auch sparen können
Ich hab meine Adapter mit "Klebt & dichtet" angeklebt und festgeschraubt, und danach nochmal mit Glasfaserspachtel rund herum eingespachtelt. Der Adapter muss halt absolut dicht und so fest es geht sein.
neo_oen
Stammgast
#45 erstellt: 29. Okt 2014, 08:59
Abstandshalter Doppelter Boden Doppelter Boden Doppelter Boden
Das ist mein Doppelboden Hat aber ne menge Zeit gekostet

Edit: Die linke Seite kann man öffnen wegen ner Zusatzbatterie (die ich immer noch nicht habe)


[Beitrag von neo_oen am 29. Okt 2014, 09:10 bearbeitet]
micha_
Stammgast
#46 erstellt: 29. Okt 2014, 12:57
Kann heute leider nicht weitermachen, das Wetter spielt nicht mit. Die Lautsprecher sind eben angekommen und da stellt sich schon mein nächstes "Problem". ( Keine Ahnung zu haben nervt...)

20141029_12444820141029_12450320141029_124518
Ich weiß, dass ich den Hochtöner und den LS an das "DING" anschließen muss, und von dort an die Endstufe. An welche Stecker muss ich die LS anschließen?
Und wie dick sollte die MPX sein?


[Beitrag von micha_ am 29. Okt 2014, 13:05 bearbeitet]
neo_oen
Stammgast
#47 erstellt: 29. Okt 2014, 13:05
Steht alles drauf

Amp steht für die Endstufe (oder auch Signal Eingang)

an Woofer schließst du den Mittel/Tieftöner an

Tweeter den Hochtöner. Besonderheit hier ist, das du die Lautstärke regeln kannst. Probiere ersteinmal 0 dB, wenn dir aber der Tweeter nicht entsprechend zusagt probiere -3dB.

Also ich nehme immer 19 Stärke für die Ringe. Im Grunde muss der LS dicht an der Türpappe am Gitter spielen, sollte aber auch nichts berühren.


[Beitrag von neo_oen am 29. Okt 2014, 13:08 bearbeitet]
DJT
Stammgast
#48 erstellt: 29. Okt 2014, 13:17
Hochtöner an TWEETER
0 dB ist lauter
-3 dB ist leiser

Tieftöner an WOOFER


[Beitrag von DJT am 29. Okt 2014, 13:19 bearbeitet]
micha_
Stammgast
#49 erstellt: 29. Okt 2014, 15:10
Danke:D mit wie vie Meter Kabel werde ich Ca brauchen? 2,5er kupferkabel für Lautsprecher wird denke ich reichen?
neo_oen
Stammgast
#50 erstellt: 29. Okt 2014, 15:14
Die Frage ist eher, wo verbaust du die Weichen und die Stufe?
Wieviel Meter Kabel du dann benötigst, musst du selber wissen.
st3f0n
Moderator
#51 erstellt: 29. Okt 2014, 15:38
Sagen wir mal, die Stufe kommt in den Kofferraum und die Weichen wandern mit hinter die Türverkleidung, dann würdest du am wenigsten Kabel verbrauchen.

Wenn die Weichen aber auch in den Kofferraum sollen, brauchst du natürlich wieder mehr Kabel, da 2 lange Leitungen nach vorne müssen und nicht nur eine lange.

Falls du aber später auf Vollaktiv umrüsten solltest, wäre es sinnvoll, die Weichen direkt im Kofferraum unterzubringen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Ford FIesta Mk6 - Störgeräusche - Antennenadapter
Traxex am 06.08.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  5 Beiträge
Kabel im Ford Fiesta B 2007 verlegen!
Accessheizzor am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  3 Beiträge
Kabel verlegen ford fiesta bj98
k-nack am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  10 Beiträge
Sony Doppel-DIN in Ford Fiesta Mk6 einbauen?
Niggo.:. am 28.05.2016  –  Letzte Antwort am 03.06.2016  –  7 Beiträge
Ford Fiesta JH1
Oberpas am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  5 Beiträge
Steuersignal Antenne Fiesta MK6
seiketsu am 19.10.2013  –  Letzte Antwort am 19.10.2013  –  2 Beiträge
Lichtmaschine Ford Fiesta GFJ Xr2i
audiorudi am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  13 Beiträge
FORD FIESTA XR2i HILFE FÜR ANLAGE BITTE
D_LORD am 07.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  3 Beiträge
Stromkabel verlegen in Fiesta Bj. 2005
Calima82 am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  3 Beiträge
Radio Probleme im Fiesta MK6 vfl
nr23 am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedblackplasticjunkie
  • Gesamtzahl an Themen1.386.428
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.482

Hersteller in diesem Thread Widget schließen