Klang Bluray-Player

+A -A
Autor
Beitrag
chrislo
Stammgast
#1 erstellt: 05. Feb 2020, 15:17
Ich hatte jetzt mehrere Jahre den Marantz UD7007 Bluray Player. Ein Top Gerät, nur ohne 4k.
Habe jetzt auf den Panasonic UB704 gewechselt. Am Bild gibts nichts auszusetzen, allerdings ist der Ton sehr mager, sowohl CD als auch BR.

Beide Player hatte ich nur HDMI Kabel angeschlossen. Bei beiden Player hatte ich alle Equalizer, etc. ausgeschalten. D/A Wandlung hat immer der Reciever übernommen.

Ich habe jetzt etliche bekannte Blurays und CDs im Quervergleich gehört. Es besteht ein drastischer Klangabfall vom Panasonic zu den Marantz Geräten. Stereo und Sourroung klingen im Pana langweilig, ohne Punch und der Klang löst sich nicht von den Lautsprechern.
Wie kann das sein?
Klar, die Maranz Geräte sind etwas teurer, aber kann, wenn eigentlich der D/A Wandler im Receiver die ganze "Arbeit" macht hier so ein großer Unterschied bestehen?
DerHilt
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Feb 2020, 15:41
Naja, der Receiver macht eben nicht „die ganze Arbeit“, sondern wandelt eben nur. Der Player macht den Rest. Und ganz da liegt dann der Unterschied: z.B. beim Laufwerk....
chrislo
Stammgast
#3 erstellt: 05. Feb 2020, 17:22
Ja, der D/A Wandler macht nicht die ganze Arbeit, aber einen großen Teil.
Grundsätzlich hatten der Panasonic Player und der Marantz nicht komplett unterschiedliche Listenpreise, der Pana ist auch noch um 5 Jahre neuer. Deshalb hätte ich nicht mit so einem drastischen Unterschied gerechnet und hätte den Pana gerne behalten.

Kann diese Erfahrung jemand teilen mit dem Panasonic UB704, oder zumindest mit dem Vergleich untere Mittelklasse zu obere Mittelklasse?

Und welchen Player kann man jetzt kaufen, der auch klingt? Neuere Panasonic UB824 ist qualitativ ähnlich und hat Ausstattungen die ich nicht benötige. Der UB904 ist fein, aber extrem teuer, bietet ein schönes Gehäuse und viel Tamtam, aber ob die Technik die den Sound beeinflusst dann großartig eine andere ist....
SethP
Stammgast
#4 erstellt: 06. Feb 2020, 08:43

DerHilt (Beitrag #2) schrieb:
Naja, der Receiver macht eben nicht „die ganze Arbeit“, sondern wandelt eben nur. Der Player macht den Rest. Und ganz da liegt dann der Unterschied: z.B. beim Laufwerk....


...beim Laufwerk?
Das musst du uns mal erklären.

Aber zu dem HDMI Thema, was hast du eingestellt und wie gehst du an was ran? Receiver oder an den TV?
Das ist nicht ganz ersichtlich.

Aber man kann wirklich Unterschiede hören.
Die HighEnd Player haben einfach bessere Elektronik Bauteile verbaut.
Hab mal ein Test gelesen mit High End Playern Oppo, und Co. Da haben die Unterschiedliche Sachen herausgehört.
Z.B. bei einem sagten Sie das die Vögel im Wald Deutlich hörbar sind bei einem anderen Player kpl. weg sind?
Aber mich Wundert das immer wie das sein kann so Extrem weil es ja eigentlich Digital ist...
hmmm frage an die Experten hier...
n5pdimi
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2020, 08:56
Genau, es kann eigentlich nicht sein, wenn man nicht irgendwas komisches am Player zugeschaltet hat, was nochmal den Stream verkurbelt. Insbesondere bei einer BluRay mit kodierten Toninformationen wird ja eigentlich nur ein Datenstrom weitergereicht, der immer gleich ist. Egal ob man nun einen 3000.- EUR High End BluRay Player oder ein 40.- EUR Einsteigergerät. Das sollte eigentlich auch bei einer CD mit PCM Ausgabe so sein. Welchen einfluss das LAufwerk darauf haben sollte, verschließt sich mir. Immer vorausgesetzt digitale Zuspielung via HDMI.
Den Test von den Experten hätte ich gerne mal verlinkt.
Scorsese
Stammgast
#6 erstellt: 06. Feb 2020, 08:58

chrislo (Beitrag #1) schrieb:

Ich habe jetzt etliche bekannte Blurays und CDs im Quervergleich gehört. Es besteht ein drastischer Klangabfall vom Panasonic zu den Marantz Geräten. Stereo und Sourroung klingen im Pana langweilig, ohne Punch und der Klang löst sich nicht von den Lautsprechern.
Wie kann das sein?


Wie kann das sein? Das ist eine gute Frage. Wenn man diverse Literatur im Netz studiert, dann hat der Blu-ray-Player in der gesamten Kette ( Akustik, Lautsprecher usw. ) gar keinen Einfluss auf den Klang. Evtl. ist der Player defekt bzw. falsch eingestellt.
SethP
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2020, 09:01
dan_oldb
Stammgast
#8 erstellt: 06. Feb 2020, 09:02
Hast du beide Player am gleichen HDMI Anschluss des AVR gehabt? Nicht das eventuell verschiedene Soundprofile bei den Anschlüssen hinterlegt sind.
Haben die Player Kopfhörerausgänge? Dann mal damit testen, ob sich ebenfalls unterschiedlich anhört.

Ciao, Daniel
n5pdimi
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2020, 09:09

SethP (Beitrag #7) schrieb:
Hi habs gefunden:

https://bluray-disc....shiba-xe1-tag-mclar/



Naja, das ist jetzt EIN sogenannter Experte in einem Internetforum der meint, er würde irgendwelches Vogelgezwitscher beim teuren Gerät mehr hören. Und dann probiert er unterschiedliche Koax Kabel für SPDIF, ich denke, das sagt dann schon alles...
SethP
Stammgast
#10 erstellt: 06. Feb 2020, 09:23
Klar finde ich auch, aber darum kann eigentlich das oben beschriebene nicht sein.
Wenn er Digital raus und in den AV rein geht dürfte da wenig Unterschied sein.
Ist halt genauso wenn jemand sagt man darf ein Kupferkabel nicht biegen weil der Radius dann die Elektronen beeinflusst...ja ne ist klar näh
ostfried
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2020, 09:24
Ich würde einfach mal bei beiden Playern sämtliche den Audiobereich betreffende Einstellungen (hier) explizit gegenüberstellen und diese hinsichtlich ihrer jeweiligen Auswirkungen prüfen. Die Gefahr ist groß, dass es schlicht irgend eine differierende Einstellung ist bzw. irgend eine gerätespezifische Einstellung entsprechende Auswirkungen hat. Ggf. ist auch gerade das vermeintlich positiv gedachte Ausschalten Ursache einer Klangänderung gewesen. Dazu müsste man aber genau schauen, was überhaupt jeweils wie eingestellt werden kann.


[Beitrag von ostfried am 06. Feb 2020, 09:27 bearbeitet]
SethP
Stammgast
#12 erstellt: 06. Feb 2020, 09:26
Ich vermute auch das entweder der alte was verbessert hat im Klang, oder das der neue Panasonic hier etwas verschlimmbessert im Klang.
Muss man nun Schritt für Schritt durchgehen.
Aber der Receiver ist immer noch der gleiche oder?
DerHilt
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Feb 2020, 09:28

SethP (Beitrag #4) schrieb:
[...] Das musst du uns mal erklären.

Wieso muss ich hier irgendwem irgendwas erklären, wo doch eh alle schon alles besser wissen? Und wer ist eigentlich "uns"?
Ich habe lediglich den Hinweis gegeben, dass in dem geschilderten Fall der Verschlechterung eines Resultats bei Veränderung der Quelle die Ursache der Verschlechterung möglicherweise in der geänderten Quelle zu suchen ist. So à la Actio = Reactio.
SethP
Stammgast
#14 erstellt: 06. Feb 2020, 09:32

DerHilt (Beitrag #2) schrieb:
Naja, der Receiver macht eben nicht „die ganze Arbeit“, sondern wandelt eben nur. Der Player macht den Rest. Und ganz da liegt dann der Unterschied: z.B. beim Laufwerk....


Das war dein Text, z.B. Laufwerk?
Darum sagte ich? Kannst du uns (Uns = den Lesern des Threads) erklären was ein Laufwerk mit der TonQuali zu tun hat?
Apalone
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2020, 09:42

DerHilt (Beitrag #13) schrieb:
.....Ich habe lediglich den Hinweis gegeben, dass in dem geschilderten Fall der Verschlechterung eines Resultats bei Veränderung der Quelle die Ursache der Verschlechterung möglicherweise in der geänderten Quelle zu suchen ist.....


Bei digitaler Weitergabe des Datenstroms ist die Quelle aber nicht geändert!

Wenn es keine weitere Parametrierung gibt (!), kann es nicht am Player liegen!!
DerHilt
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Feb 2020, 10:22
Ok, da so'n Forum ja anonym ist, hätte es ja auch sein können, dass du dich in einer entsprechenden Position siehst bist und den pluralis majestatis nutzt.

Im übrigen ist meine Prämisse nur die, dass ich bei Verwendung unterschiedlicher Geräte keineswegs identische Ergebnisse erwarte. Zumal in einem BDP nicht nur diverse elektronische, sondern obendrein auch noch mechanische Bauteile verwendet werden. Und so gibt's dann ne Menge Zeug, bei dem ich als nichtallwissender Ingenieur keineswegs schlankweg ausschließen kann, dass es Einfluss nimmt.
Meine Welt ist einfach nicht schwarz-weiß.
SethP
Stammgast
#17 erstellt: 06. Feb 2020, 10:25

DerHilt (Beitrag #16) schrieb:
Ok, da so'n Forum ja anonym ist, hätte es ja auch sein können, dass du dich in einer entsprechenden Position siehst bist und den pluralis majestatis nutzt.
;)



Ne dann müsste ich ja noch "Wertiger" reden *IronieModus aus*
Aber ich bin noch auf das Laufwerk gespannt? Wie hat das Einfluss auf den Ton?
n5pdimi
Inventar
#18 erstellt: 06. Feb 2020, 10:34

DerHilt (Beitrag #16) schrieb:

Im übrigen ist meine Prämisse nur die, dass ich bei Verwendung unterschiedlicher Geräte keineswegs identische Ergebnisse erwarte. Zumal in einem BDP nicht nur diverse elektronische, sondern obendrein auch noch mechanische Bauteile verwendet werden. Und so gibt's dann ne Menge Zeug, bei dem ich als nichtallwissender Ingenieur keineswegs schlankweg ausschließen kann, dass es Einfluss nimmt.
Meine Welt ist einfach nicht schwarz-weiß. ;)


Und genau das würde ich nicht erwarten, denn das Endergbnis über das wir hier unter diesen Bedingungen reden (Ton Von BluRay digital über HDMI zum AVR) sollte immer das gleiche sein, egal mit welche Bauteilen das Ziel erreicht wird, sonst wurde dieses Ziel eben nicht erreicht.
chrislo
Stammgast
#19 erstellt: 06. Feb 2020, 11:18
Streiten braucht hier keiner, soll nicht so ausarten wie in den Kabelklang Diskussionsthreads .

Ich selbst glaube ich schon, dass es minimale Unterschiede beim digitalen überspielen geben kann (Laufwerk, Jitter, Netzteil, Abschirmung, Vibrationen, etc). Klangliche Unterschiede hätte ich hier aber immer nur im Nuancen-Bereich gesehen. Bei mir sinds halt mehr als Nuancen, deswegen meine Verwunderung.

Pana 704 hängt via HDMI am Receiver. Von dem gehts weiter an den TV. Bild und Ton über ein Kabel. Einstellungen habe ich jetzt viel herumgespielt an den Playern und denke alle Klangverfälschenden Maßnahmen definitiv ausgeschalten. Am Receiver werde ich nochmal gezielt nachsehen, denke aber nicht.

Grundsätzlich ist es leider so:
Klang gut: Marantz UD7007 via HDMI + Coax.
Marantz CD 6006 via Coax
Klang schlecht: Pana 704 via HDMI

Jetzt werde ich das Ganze noch mit meiner PS4 testen.

Receiver ist ein AV8801 mit MM8077 Endstufe und B&W CM Sourround Set.

Aber allgemein lese ich hier schon heraus, dass der Bluray Player bei digitalem Anschluss nur wenig Einfluss auf den Klang haben sollte.
SethP
Stammgast
#20 erstellt: 06. Feb 2020, 13:03

chrislo (Beitrag #19) schrieb:


Aber allgemein lese ich hier schon heraus, dass der Bluray Player bei digitalem Anschluss nur wenig Einfluss auf den Klang haben sollte.



Wir Streiten doch nicht
Aber dann ist es umso Merkwürdiger.
Was hast als Übertragung gewählt Bitstream oder PCM?...ich sag jetzt nix zu Bitstream VS PCM *Joke*
DerHilt
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Feb 2020, 13:10
Gut, dass der TE hier schlichtend eingreift...
Aber es streitet ja keiner. Es gibt nur unterschiedliche Erklärungsansätze für das von dir geschilderte Phänomen.

Nur noch so viel: Was es bedeutet, wenn ein (Halb-) Satz mit z.B. anfängt und mit .... aufhört, hatte ich als bekannt vorausgesetzt.

Und: von gleichen Voraussetzungen kann ja nicht die Rede sein. Abgesehen davon, dass beide LW digitale Daten optisch auslesen und gewandelt als Spannungsimpulse an ein Kabel weiterleiten, sind die Geräte doch recht unterschiedlich: eines ist ein Multi-Format Player mit Schubladen BD-LW, der 2012 für 1200,- über den Tisch ging, das andere ein BD Player mit Slot-in-UHD-BR-LW, aktuell mit 499,- gelistet.
Ja, in einer perfekten Welt spielt der Preis eines Gerätes keine Rolle, wenn es denn richtig gebaut ist.
Die Erfahrung lehrt mich, dass das nicht so ist.
Was weder heißt, dass günstige Geräte nicht gut, noch dass teure nicht schlecht sein können! Oder umgekehrt.
Aber groß verwundert zu sein, wenn die Ergebnisse unterschiedlich sind braucht man m.E. nicht.
SethP
Stammgast
#22 erstellt: 06. Feb 2020, 13:18
Trotzdem die Elektronik um die Digitalen Daten weiterzugeben waren damals schon Super und heute in jedem 50€ Player ebenso.
Das wundert mich ja wenn er Bitstream ausgibt dürfte es keinen Unterschied geben schon garnicht bei einer CD.
Sehr Merkwürdig das man da was hört und anscheinend ja enormen Unterschied?
n5pdimi
Inventar
#23 erstellt: 06. Feb 2020, 13:40
Sorry, aber worum es hier geht: Einem 320 kbit/s MP3 Musikstück mit 6 MB Größe ist es ziemlich egal ob er von einem 128 MB USB 1.0 Stick Anno 2005 oder von einem 512 GB USB 3.0 Stick Anno 2020 zugespielt wird - in beiden Fällen wir das Lied exakt gleich klingen!


[Beitrag von n5pdimi am 06. Feb 2020, 13:40 bearbeitet]
SethP
Stammgast
#24 erstellt: 06. Feb 2020, 13:48
Bin da voll bei dir aber der KOllege hört es ja raus.
Darum muss es an was anderem liegen.
n5pdimi
Inventar
#25 erstellt: 06. Feb 2020, 14:08
@ Sethp: das bezog sich eher auf den Post von DerHilt, der ja schrieb, dass die Geräte (korrekterweise) ja völlig unterschiedlich wären und daraus ja auch ein Unterschied im Klang resultieren würde/könne/müsse. Was ich zu argumenativ zu widerlegen versuchte.
DerHilt
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Feb 2020, 14:11

n5pdimi (Beitrag #23) schrieb:
Sorry, aber worum es hier geht: Einem 320 kbit/s MP3 Musikstück mit 6 MB Größe ist es ziemlich egal ob er von einem 128 MB USB 1.0 Stick Anno 2005 oder von einem 512 GB USB 3.0 Stick Anno 2020 zugespielt wird - in beiden Fällen wir das Lied exakt gleich klingen! :.

Nein, hier war bislang weder von 320 kbit/s MP3 noch von USB-Sticks die Rede, sondern... ach, lies einfach nochmal den Anfangspost.
n5pdimi
Inventar
#27 erstellt: 06. Feb 2020, 15:05
Ja, ist klar, hab ich sccon verstanden. Es läuft aber aufs gleiche hinaus, deswegen dieses "plakative" Beispiel von mir, welches das nochmal klarer verdeutlichen sollte.
Über HDMI wird ein digitaler komprimierter Datenstrom übertragen, dieser ist immer gleich. Der kann nicht anders klingen. Gleiches gilt für eine CD, dort ist es halt unkromprimierter PCM Datenstrom. Das Laufwerk und der Lesekopf usw., welche diese 0er und 1er lesen und liefern sind für das Endergebnis dabei unerheblich. Klar kann man noch über Jitter etc, diskuttieren, aber das ist eher akademisch. Das ist zumindest meine Meinung/Erfahrung. Davon kann man natürlich abweichen, dann bewegen wir uns aber deifinitiv in den Kabelklang/Voodoo Bereich.
Apalone
Inventar
#28 erstellt: 06. Feb 2020, 20:36

DerHilt (Beitrag #26) schrieb:
....... ach, lies einfach nochmal den Anfangspost.


überflüssig!

Denn:


n5pdimi (Beitrag #27) schrieb:
...
Über HDMI wird ein digitaler komprimierter Datenstrom übertragen, dieser ist immer gleich. Der kann nicht anders klingen.....


Das ist doch bereits hunderte Male ausdiskutiert...
EiGuscheMa
Inventar
#29 erstellt: 06. Feb 2020, 21:12

n5pdimi (Beitrag #27) schrieb:
Über HDMI wird ein digitaler komprimierter Datenstrom übertragen, dieser ist immer gleich. Der kann nicht anders klingen.


Dann verstehe ich allerdings nicht wie der UD-7007 eine Dynamikkompression (Anleitung Seite 43), die auch am HDMI-Ausgang wirkt, hinkriegen sollte.
SethP
Stammgast
#30 erstellt: 07. Feb 2020, 06:37
Also zusammenfassend sagt ihr Chrislo hört Geister.
Dann sind wir mit dem Thema ja durch?
ostfried
Inventar
#31 erstellt: 07. Feb 2020, 07:16
Er soll einfach mal sämtliche Einstellungen beider Geräte posten. Da liegt sicher irgendwo der Hase im Pfeffer. Dass beide exakt identisch angeschlossen waren, ausschließlich am exakt selben Hdmi-Eingang usw., ist ja hoffentlich Grundvoraussetzung der gesamten Aussage.


[Beitrag von ostfried am 07. Feb 2020, 07:19 bearbeitet]
n5pdimi
Inventar
#32 erstellt: 07. Feb 2020, 08:41

EiGuscheMa (Beitrag #29) schrieb:

n5pdimi (Beitrag #27) schrieb:
Über HDMI wird ein digitaler komprimierter Datenstrom übertragen, dieser ist immer gleich. Der kann nicht anders klingen.


Dann verstehe ich allerdings nicht wie der UD-7007 eine Dynamikkompression (Anleitung Seite 43), die auch am HDMI-Ausgang wirkt, hinkriegen sollte. :)


...es sei denn, man stellt irgendwas am Gerät ein, was den Stream "verkurbelt", das wurde aber weiter oben auch schon gesagt..
chrislo
Stammgast
#33 erstellt: 07. Feb 2020, 09:58
Also Übertragung ist bei mir immer Bitstream. Receiver zeigt auch DTS HD-MA Audio an.

Ich komme jetzt am Wochenende wieder zum Testen. Werde mal alle HDMI Eingänge durchprobieren. Einstellungen sollten alle auf "Null" sein, aber ich werde mich nochmal durch die Untiefen der Menüs klicken, vielleicht habe ich etwas übersehen.
Ich werde berichten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BluRay-Player vs Laptop mit Bluray + HDMI
F!SCH am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  6 Beiträge
4K Bluray player
Brusco am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 15.03.2016  –  4 Beiträge
Referenz BluRay Player
nuernberger am 23.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  23 Beiträge
Bluray Player oder Bluray Laufwerk?
ghostrider112 am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  12 Beiträge
CDs anhören mit BluRay-Player
nick776 am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  19 Beiträge
Tonqualität bei S570 als CD-Player
bguenthe am 18.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  5 Beiträge
BluRay Player mit Top CD Klang gesucht
Savager am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  22 Beiträge
Welcher Bluray Player hat den Top Klang bei CD Wiedergabe
Volker.T am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  7 Beiträge
Nen BluRay-Player kaufen
Chalala am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  11 Beiträge
4k Bluray Player oder nicht?
Technikfreund83 am 16.02.2019  –  Letzte Antwort am 19.02.2019  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedNolarskx
  • Gesamtzahl an Themen1.463.327
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.828.556

Hersteller in diesem Thread Widget schließen