Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Perfekte CD`s sind wichtiger als Tuning

+A -A
Autor
Beitrag
highfreek
Inventar
#1 erstellt: 24. Sep 2003, 17:42
Hallo Leutle!
Meiner Meinung nach ist eine gut aufgenommene CD (zb Friedemann) wichtiger für den guten Klang, als Tuning bis zum letzten-(Euro)!! Mich erschrecken solche CD´s wie zum Beispiel: Greates Hits HOOTERS (Columbia) dermassen, das ich die CD NUR über meinen 70er Jahre Receiver ertragen
kann(viel Bumm-Bumm, keine Mitten), als über meine Marantz/Genesis Kette!!! Ja, ja ich hör euch schon: Marantz
=nix high End-Denkste!
Ray_Wilkins
Stammgast
#2 erstellt: 24. Sep 2003, 18:18
HI,

frei nach dem Motto: "Eine Anlage ist erst dann gut, wenn schlechte CDs auch wirklich schlecht klingen"

Ich mag aus dem Grund immer noch keine MP3s hören, und auch wenn sie 192 kBit aufgenommen sind - man hört einfach, dass da was weg ist.

Aber Gottseidank gibt's Radiorecorder, Autoradios, Walkmen, ...

Gruß
Ray
airlex
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Sep 2003, 09:08
Tja,
so ist das nun mal ... mit einer guten Anlage werden gut gemachte CDs noch besser und schlechte werden eben als "grotten"schlecht entlarft.

Gruß
Alex
nathan_west
Gesperrt
#4 erstellt: 25. Sep 2003, 11:21

HI,

frei nach dem Motto: "Eine Anlage ist erst dann gut, wenn schlechte CDs auch wirklich schlecht klingen"


Da stimm ich dir zu, seit ich neue Komponenten habe konnte ich erstmal mühsam alle schlechten Mp3´s durch gute oder Ogg´s ersetzen. Da waren Sachen bei, die klangen vorher ok, aber schon mit den neuen Boxen klang vieles einfach scheisse.



Ich mag aus dem Grund immer noch keine MP3s hören, und auch wenn sie 192 kBit aufgenommen sind - man hört einfach, dass da was weg ist.


Halt, zu mp3´s GIBT es umfangreiche Blindtests, die bestätigen das sich i.d.R. gute 196er Mp3´s nicht mehr von CD´s unterscheiden lassen.
Und selbst wenn du dir hinreichend einbildest einen unterschied zu hören der dir das Hörvergnügen verringert (da bin ich misstrauisch), codier deine Cd´s doch einfach mit 256Bit - wenn du da einen unterschied hörst ist dein Encoder falsch konfiguriert oder deine Ohren sind nicht einwandfrei in Ordnung.
Aber es gibt sicher keinen Menschen auf er Erde der mit gesunden Ohren ein 256er Mp3 von der CD unterscheiden kann.

Zum thema:
Da kaufen sich Leute Chinch und Stromkabel für 1000 Euro, externe Netzteile usw. um dann Platten abzuspielen...
Hihi.
Albus
Inventar
#5 erstellt: 25. Sep 2003, 12:34
Tag nathan,

ja, die stürzen sich in ungeahnt hohe Unkosten, um dann Platten zu hören. Nicht nur Platten, nein, Platten von Enrico Caruso, Aufnahmen aus den Jahren 1904-1914, 1960 umgeschnitten auf Vinyl. Oder hören Platten, nach einem derartigen Aufwand, von Artur Schnabel, aufgenommen 1938, umgeschnitten auf Vinyl-Schallplatte 1965, Beethoven, Schubert, Klaviersonaten, oder der Cellist des Jahrhunderts, Emanuel Feuermann (nicht etwa Casals) mit Dame Myra Hess, Klavier, spielten 1936 auf Schellack ein die Cellosonate op. 69 von Beethoven, auf CD transformiert, einschließlich Schellacklaufgeräuschen - und die finden das Resultat ergreifend. Verglichen mit Noten und Rezensenten-Noten zu jüngsten Klavieraufnahmen von Lars ... und Uwe ... und all den anderen, den Helen ... - die Frauen nicht zu vergessen.

Ahnung ist, wenn man Ahnung hat. Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König.

MfG
Albus

PS: Heute bin ich ausnahmsweise böse. Ich bitte um Entschuldigung.


[Beitrag von Albus am 25. Sep 2003, 12:58 bearbeitet]
nathan_west
Gesperrt
#6 erstellt: 25. Sep 2003, 17:45
Ich meinte diejenigen welche Platten hören weil der Klang besser ist.
Der Klang ist vllt. jedes Mal ein wenig anders weil die Platte langsam aber sicher über´n Jordan geht, aber die Platte sauber auf CD (von mir aus auch SACD) kopiert würde länger besser klingen. Zumindest genauso wie die Platte.
Doch, das geht.

Wer Platten hört weil er gerne mit Platten umgeht und die schöner findet, und einfach Spass drann hat - gut, das ist ein völlig anderes Hobby, da fühlst du dich zu Recht angegriffen, entschuldigung.

Aber selbst da ist in bei den Klangeinflüssen der Abspielgeräte und des Zubehörs wohl viel eher ($) Schluss als den meisten lieb ist.

Platten sind nicht "besser", sie klingen nur anders - und wers mag... bitte.


[Beitrag von nathan_west am 25. Sep 2003, 17:47 bearbeitet]
Oliver67
Inventar
#7 erstellt: 26. Sep 2003, 09:37
Gute Tonträgerinhalte sind sicherlich wichtiger als gute HiFi-Anlagen.

Aber gute Inhalte über eine gute Anlage, das ist die Krönung.

Z.B. über meine Anlage (für meinen Geschmack sehr gut):

Alte Furtwängler-Aufnahmen
Mahler-Symphonien von den Frankfurtern/Inbal (Albus danke für den Brilliant Tip, da kann ich meine Sammlung vervollständigen und Bernstein weggeben)
Doors
Pink Floyd
Armstrong
Hans Reichelt
....

Was ich sagen will: hat man eine gute Anlage, dann hechelt man nicht mehr hinter audiophilen Aufnahmen hinterher, um links hinten die Triangel "affengeilklarperlend" zu hören. Man genießt Musik!

Natürlich höre ich auch "perfekte" DDD-Aufnahmen aus jüngerer Zeit, aber nur des Musikgenusses willen, nicht der (Pseudo)Audiophilie wegen.

Oliver


[Beitrag von Oliver67 am 26. Sep 2003, 09:38 bearbeitet]
Albus
Inventar
#8 erstellt: 26. Sep 2003, 09:38
Morgen Nathan,

fein, die Medien sind technisch unterschiedlich. Aber die künstlerische Seite, die sorgt sich nicht um technische Skrupel.

Beiseite, kennst Du die Frequenzstatistik der UER (Union der europäischen Rundfunkanstalten) zur so genannten Ernsten Musik? Was die Häufigkeit der Bandbreite der Musikwerke angeht, der Bogen reicht von ca. 60 Hz bis gerade mal ca. 5000 Hz. Mit einer derartigen Bandbreite können Vinyl-Platten gut zurechtkommen, technisch gesehen.

Mein Punkt ist, dem künstlerisch interessierten Hören ist kein Medium das Liebste.

Freundliche Grüße!
Albus
nathan_west
Gesperrt
#9 erstellt: 26. Sep 2003, 11:18
Ja deine Empörung war zu verstehen, was ich geschrieben habe war einfach falsch zu verstehen.

Schallplatten habe ich auch, allerdings eher Rock,
Uriah Heep, The Who, Beatles. Auch einige rare Stücke dabei, und einige die - finde ich - interessanter klingen als die CD/mp3´s die ich habe.

Mich stören aber die unvollkommenheiten bei den Platten schon etwas. Umständlich, extreme Vorsicht ist geboten, und es klingt auch mit der teuersten Anlage der Welt oft noch merklich "bescheiden", wenn die Platte nicht in 1A Schuss ist. Und das sind nur die wenigsten.

Naja, mein erster Beitrag bezog sich halt nur auf den meistens absolut übertriebenen technischen Overkill beim Plattenabspielen.
Ray_Wilkins
Stammgast
#10 erstellt: 26. Sep 2003, 18:10

...
Schallplatten habe ich auch, allerdings eher Rock,
Uriah Heep, The Who, Beatles. Auch einige rare Stücke dabei, und einige die - finde ich - interessanter klingen als die CD/mp3´s die ich habe.

Mich stören aber die unvollkommenheiten bei den Platten schon etwas.
...


Hallo Nathan,

stört dich die Lagerfeuerromantik?
Ich liebe diese kleine Zelebration die eine Platte mitbringt: Man hat (Im Regelfall) ein schöneres, weil größeres Cover (ich denke nur an die Pink Floyd Best of 4er Box )
Dann wirklich etwas in der Hand, man entspannt sich beim Hören und kann halt nicht mal eben hinundher zappen wie beim CDspieler. Ich überlege mir sehr genau, ob ich die neue Scheibe eher im Auto (CD) oder zuhause (dann LP) höre.

Und ein Beispiel, dass eine LP mehr als eine CD kann: vergleich doch mal die Vinylscheibe "Slave to the Rythm" von Grace Jones mit der CD - da fehlen auf der CD sowohl Teile vom Interview als auch von den einzelnen Musikstücken, schlechter klingen kann sie als Bonus obendrein auch noch. Und dann die vielen Maxis aus den 80ern mit den Remixen und was weiß ich nicht alles - die gibt's nie bis äußerst selten auf CD.

Aber jedem das Seine - und auf CDs verzichten möchte ich auch nicht.

Gruß
Ray

PS zu den MP3s: Ich habe nur eine kleine Handvoll aus dem Netz, aber mutmaßlich sind die schlecht kodiert - von den Blindtests weiß ich auch, aber halt alles, was ich bislang über meine Anlage gehört habe, war meistens mit sehr eingegrenztem Raum und dynamisch nicht so schmackig wie die Originale.
nathan_west
Gesperrt
#11 erstellt: 26. Sep 2003, 21:30
Nein, im Gegenteil, mir machen Platten auch Spass, früher hab ich relativ viel Geld in Platten gesteckt und beim Onkel auch Hardware dazu aufgebaut (wollte ich nicht zuhause stehen haben), und gerade deswegen wage ich behaupten zu können das der Aufwand für das Plattenabspielen im extrem-Highendbereich absolut unsinnig ist. Was es da an 10.000 Euro Spielern gibt hat in meinen Augen keinen Nutzen, da auch ein 2000 Euro Spieler alle (und da habe ich früher Vergleiche gehört) Probleme auf der der Hardware beseitigt. Was dann noch "schlecht" klingt ist das Medium und damit einhergehende Probleme die sich eben nicht beheben lassen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anti-CD-Tuning
sAm_vdP am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  65 Beiträge
Tuning....?????
TubeAmp am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  10 Beiträge
CD-Tuning
Micky_I am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  118 Beiträge
CD Tuning ?
Deleo am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  45 Beiträge
CD-Tuning?
ZeeeM am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  47 Beiträge
CD-Tuning-Blätter
x-rossi am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  61 Beiträge
CD vs. CD-R
D1675 am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  154 Beiträge
Stereo-Sonderheft "Hifi-Tuning" Voodoo-Werbeblatt?
herbie-23 am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  170 Beiträge
ViaBlue Kabel anscheinend wichtiger als Lautsprecher?
JohnGalt am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  21 Beiträge
Vortrag: Tuning: Physik oder Esoterik?
Kobe8 am 07.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  148 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedaxelku
  • Gesamtzahl an Themen1.335.216
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.492.116