Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Membrane mit Blattaluminium beschichten?

+A -A
Autor
Beitrag
2-Oktober-95
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jun 2014, 14:34
Hat hier jemand Erfahrung???

Guckst Du hier:
http://www.onewayspeaker.com/membranbeschichtung.html

LG Ralf
ZeeeM
Inventar
#2 erstellt: 17. Jun 2014, 15:07
Ohne Vermessung der versprochenen Eigenschaften würde ich da erstmal vorsichtig sein.
2-Oktober-95
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jun 2014, 15:54
Hallo ZeeeM,
leider fehlen die Messungen, wäre jetzt das besagte iTüpfelchen auf der Seite.http://www.hifi-forum.de/images/tsmilies/3.gif

LG Ralf
Giustolisi
Inventar
#4 erstellt: 18. Jun 2014, 11:12
Der wird schon wissen, warum er keine Messungen raus rückt. Entweder ist kein positiver Effekt nachweisbar, oder es fehlt an der Möglichkeit oder dem Wissen zu messen. So ist es doch bei dem ganzen Voodoo Zeug.
Das mit dem Alusandwich ist im ersten Moment einleuchtend, weil viele da an die Görlich Chassis denken.
Allerdings verändert man damit die Eigenschaften der Membran. Resonanzen kommen und gehen, verschieben sich, es kommt zusätzliches gewicht ins Spiel und die Eigenschaften des lautsprechers werden auf eine unvorhersehbare weise verändert.
Breitbandlautsprecher brauchen Membranresonanzen, sonst funktionieren sie nicht richtig. Ich würde nicht behaupten, dass es generell kein Verbesserungspotenzial gibt, aber bei einer beschichtung generell von einem Positiven Effekt zu schreiben, geht einfach zu weit.
In der empfohlenenn Lektüre findet sich nichts, was sich auf die Behauptung anwenden ließe.
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 18. Jun 2014, 13:45
Hallo!

Sieht natürlich schick aus falls man das Geld übrig hat und eigene Meßmöglichkeiten im ausreichenden Maße kann man sich das sicher machen lassen um ein Eigenbauprojekt aufzuwerten.

Das es dadurch eine Veränderung am Lautsprecherchassis gibt liegt auf der Hand und mit einigem Glück sind sich danach beide Chassis noch genügend ähnlich das sie zusammen verwendet werden können.

Beschichtungsexperimente ohne Meßmöglichkeiten würde ich allerdings in die Katergorie "Lotteriespiel" einordnen.

MFG Günther
2-Oktober-95
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jun 2014, 14:10
...ich habe Hobbymäßig immer Blattgold im Hause

LG
SentarsePesado
Gesperrt
#7 erstellt: 05. Jul 2014, 15:46
Ja, ohne ordentliche und angemessene Dokumentation möglicherweise vorgenommener Messungen sollte man Abstand nehmen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MIT "Kästchen"
Sentinel am 26.07.2003  –  Letzte Antwort am 28.07.2003  –  4 Beiträge
Schluss mit Kabelstreit
HIGH_END_NEWBIE am 17.03.2003  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  172 Beiträge
Eure Erfahrungen mit Blindtests
tux am 11.10.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  6 Beiträge
Erfahrungen mit Ferritkerne
Diego_aus_Du am 31.03.2004  –  Letzte Antwort am 31.03.2004  –  2 Beiträge
Erfahrungen mit dem GaborLink
Ch_Event am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  263 Beiträge
Experiment mit C37
e.lurch am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  25 Beiträge
Netzkabel mit Quarzsand
2claudius am 03.05.2005  –  Letzte Antwort am 27.05.2005  –  77 Beiträge
Blindtest mit Doktor Flich.
Amerigo am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 18.07.2005  –  6 Beiträge
Ausphasen mit MFE-Phasendetektor
Tronar am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.07.2005  –  2 Beiträge
Klangschalen mit Glyceryltrinitrat
Klangschweber am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 11.09.2005  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Onkyo
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedMacintoshHD
  • Gesamtzahl an Themen1.346.140
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.365