Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


vodoo oder nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
schweppes
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2003, 13:33
Hallo Leute,

bin ganz neu hier und auch ehrlich gesagt ziemlich ahnungslos...

Sagt mal, kann es sein, dass LS mal so und mal so klingen ??
Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass meine Boxen mal zuviel bass haben, dann ist es aber am nächsten Tag wieder ok...
Natürlich immer beim gleichen Musik-Stück....

Oder liegt das an mir (so von wegen Tagesform oder so) ????

Kann mir jemand dazu was sagen?

Vielen Dank schon im Vorraus.

Grüße, schweppes
Eisbär64
Stammgast
#2 erstellt: 21. Nov 2003, 14:43
Hallo,

Das kann durchaus sein, da das Musikhören sehr viel mit Psyschologie zu tun hat. Deine Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Das ist natürlich ein Problem wenn es darum geht Klangunterschiede bei den verschiedenen Tuningmaßnahmen zu beurteilen. Mit Voodoo hat das meiner Meinung nahc aber nichts zu tun.
US
Inventar
#3 erstellt: 21. Nov 2003, 14:50
Deine Beobachtung kann ich gut teilen. den Meisten dürfte es so gehen.

Daher stellt man auch Unterschiede zwischen schwarzen und roten Kabeln fest. Oder zwischen CD´s die per Clarifier oder anfasen geweiht wurden und weltlichen CD´s.

Gruß, Uwe
schweppes
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Nov 2003, 16:08
Hallöle,

mag sein, dass es durchaus psychologische Ursachen hat.

Aber es ist teilweise so schlimm, dass ich meine Boxen am liebsten weghauen würde...

An anderen Tagen bin ich dann wieder ganz hin und weg von dem tollen Sound...

Ist auch völlig unabhängig von der Tageszeit...

...schon merkwürdig.

Gruß, schweppes
kiloherz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Nov 2003, 16:17

Daher stellt man auch Unterschiede zwischen schwarzen und roten Kabeln fest


NA LOGO
und wenn ich kräftig gepupst habe, was den Luftdruck erhöht, klingt es schon wieder völlig anders.

Aber jetzt mal Spaß bei Seite.
Selbstverständlich wird das Klangverhalten zu unterschiedlichen Tageszeiten je nach individueller Stimmung
oder abweichender, sauberer Netzversorgung anders empfunden.
Die größten Differenzierung sind zwischen persönlichen Stress- und Ruhezuständen wahrnehmbar.
Völlig normal, denn dann ist bei uns Kopf noch alles in Ordnung.
triple-frog
Stammgast
#6 erstellt: 21. Nov 2003, 16:38
defekt an der Kette? oder Ohrenarzt!

gruß

jens
schweppes
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Nov 2003, 17:06
ach ja, der Stress

@jens: was meinst du mit defekt an der kette?
also beim ohrenarzt war ich erst....

have a nice weekend...
OWu
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Nov 2003, 17:20
Hallöchen,

Ihr solltet auch die Laufzeit der Anlage beachten. Ist sie noch kalt oder läuft sie schon seit zwei Stunden unter Volllast? Bei mir duchaus ein klanglicher Unterschied...

Gruss Oliver
MH
Inventar
#9 erstellt: 21. Nov 2003, 18:48
hallo Oliver,

das phänomen kenne ich auch. Bin mir nur nicht sicher ob es vielleicht doch daran liegt, dass ich nach einer gewissen Einhörzeit einfach entspannter bin.

Gruß
MH
TubeAmp
Stammgast
#10 erstellt: 22. Nov 2003, 11:49
Mit nem anständigen Netzfilter wird sich das geben, oder du hörst nur noch nachts, wenn das Netz sauber ist.
stype
Stammgast
#11 erstellt: 23. Nov 2003, 16:26
Hallo Schweppes,

ich hatte den gleichen Effekt mit meinen ehemaligen Lautsprecherboxen.
Ich habe im Zimmer eine Wetterstation, die auch die Luftfeuchtigkeit mißt. Ich konnte nach langem Rätseln feststellen, dass die Boxen um so besser spielten, je höher die Luftfeuchtigkeit war. Bei schwülen Sommergewittern spielten sie wie im siebten Himmel ;-)
Schlimm klangen sie bei trockener Heizungsluft. Ein Venta Luftbefeuchter wirkte Wunder. Ab ca. 45% Luftfeuchtigkeit war alles o.k.

Meine neuen Boxen klingen übrigens immer gleich, unabhängig von der Luftfeuchtigkeit.

In einer früheren Diskussion brachte jemand das Argument, er könne den gleichen Effekt mit seiner Akustikgitarre bestätigen.

Als Begründung wurde erwähnt, dass Holz je nach Temparatur/Luftfeuchtigkeit/Luftdruck "arbeitet", sich ausdehnt und zusammenzieht. Je nach Holz/Chassis kann sich der Effekt dann hörbar oder auch nicht auswirken.

Gruß

Klaus
Event
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Nov 2003, 16:58
Hallo Klaus,

gute Beobachtung.
Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck spielen bei der Schallabstrahlung durch Lautsprecher natürlich eine Rolle.

Zum Beispiel ist aus der PA Technik der Begriff der 'thermischen Höhendrift' bekannt. Das heißt nichts anderes, als daß an warmen Tagen die Schall-Leistung der Hochtöner nach oben wegdrifted, damit an den Ohren nicht mehr zur Verfügung steht und am Mischpult nachgesteuert wird, bis die Schwingspulen dahin sind.

Wenn der Bass ab und zu zu dick wird, wäre zu untersuchen, ob in diesem Moment irgendwo im Raum eine größere Mitten- und Höhenabsorption stattfindet oder ob irgendwo eine Bassresonanz angeregt wird, die dann mitschwingt und das Klangbild meist fett und undifferenziert macht.

Zum Beispiel reagiert Holzdielenboden bei unterschiedlichen Temperaturen verschieden. Gleiches gilt für Luftfeuchtigkeit und Gipskarton-Wände.

Grüße vom Event
triple-frog
Stammgast
#13 erstellt: 24. Nov 2003, 12:56
hi Schweppes,

mit defekt an der Kette meinte ich, das du evtl ein immer mal wieder auftretendes Problem mit der Hardware hast, z.B. wie die Masseprobleme beim Auto

gruß

jens
schweppes
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Nov 2003, 14:32
Hallo Leute,

habe das Problem u.U. in den Griff bekommen (bis jetzt jedenfalls) .

Habe am Wochenende mit viel Geduld alle Geräte "ausgephast".
Und siehe da, alles ist jetzt erheblich transparenter, der Klang "löst" sich von den Boxen, ist aber trotzdem noch zu orten und der Bass ist genauso, wie ich ihn mag.

Außerdem habe ich alle LS-Kabel neu verlegt (ohne kreuzen und so).

Schweine-Arbeit, das alles.

Bin mal gespannt, wie lange das jetzt gut geht...

Danke und liebe Grüße an alle,
schweppes
Event
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Nov 2003, 15:19
Hallo Schweppes,

wichtig ist, daß Eingangs- und Ausgangskabel nicht parallel liegen. Beide sollten so weit wie möglich von den Netzkabeln plaziert werden.

Grüße vom Event
schweppes
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Nov 2003, 13:29
Hallo Event,

klingt gut, richtig und auch logisch. Ist aber tatsächlich nicht so einfach...
Gibt´s da einen Trick ?

gruß, schweppes
Event
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Nov 2003, 14:51
Hallo Schweppes,

da hilft nur, den dreidimensionalen Raum zu nutzen.
Z.B. Lautsprecherkabel nach unten weg, Eingänge nach oben weg und Netzkabel nach hinten.
Ist aber nur eine Möglichkeit von vielen.

Grüße vom Event
schweppes
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Nov 2003, 15:01
...na das müsste doch machbar sein.

Jetzt habe ich noch eine ganz andere (evtl. seltsame??) Frage:
wenn ich jetzt meine Frontboxen an einen Stereo-Verstärker und an einen Surround-Receiver anschließen will, wie mache ich das? Die LS sind nicht Bi-Wiring tauglich (leider).
Wenn ich jetzt 2 Kabel anschließe (1 x vom Verstärker und 1 x vom Receiver) scheint mir das problematisch. Was ist, wenn aus Versehen beide Geräte an sind? Zerreist es dann die Boxen? Geht das denn überhaupt?
(das Thema ist hier jetzt bestimmt falsch, aber wohin damit?)

Danke für die Hilfe,

cu, schweppes
Event
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 25. Nov 2003, 15:13
Hallo Schweppes,

großer Fehler. Zwei Verstärker parallel auf einen Ausgang birgt die Gefahr der Klangverschlechterung und der Zerstörung der Endstufen.
Da hilft nur umstecken oder umschalten, wobei beim Umschalten auch mit Klangverschlechterung aufgrund der Schaltkontakte zu rechnen ist.

Grüße vom Event
schweppes
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Nov 2003, 16:52
Hallo Event,

zuerstmal großes Kompliment. Habe von Dir schon viele Antworten gelesen, die ich auch alle echt Klasse fand.
Gefällt mir...

Wie löse ich also mein Problem?
Klar, ich höre gern Stereo und schaue auch gern Filme an.
Der Sorround-Receiver aber hat meiner Meinung nach im Stereobetrieb eine ziemlich miese Kanaltrennung (eine Solo-Violine bleibt nicht in der Mitte) und nicht unbedingt den besten Klang.
Wenn ich mir also jetzt zusätzlich einen reinen Stereo-Verstärker zulege, muß ich mir dann auch ein extra Boxenpaar kaufen, oder tatsächlich die Front-LS jedesmal umstecken?

cu, schweppes
Event
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Nov 2003, 17:09
Hallo Schweppes,

danke für den Zucker..

Bei entsprechendem Qualitätsanspruch bleiben nicht all zu viele Möglichkeiten.

Eine Möglichkeit wäre, sich einen erwachsenen Mehrkanal-Receiver zuzulegen und alles darüber zu hören. Die Receiver sind aber leider qualitativ begrenzt aufgrund der hohen Packungsdichte der Elektronik.
Zweite Möglichkeit wäre, die beiden Frontkanäle von deinem Receiver abzunehmen(Tape Out) und über den Hifi-Verstärker zu übertragen.
Dritte Möglichkeit wäre, sich einen DVD zuzulegen, der die Decoder schon intern hat und dann die Frontkanäle separat zu verstärken.

Grüße vom Event
schweppes
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Nov 2003, 18:34
Hallo Event,
hab´ Dank für die Infos. Werde wohl heute abend Möglichkeit 2 probieren. Berichte dann, wie´s war.

Möglichkeit 1 ist mir wohl noch zu teuer...

Nochmals Danke,

ciao, schweppes
Event
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Nov 2003, 18:47
Hallo Schweppes,

es kann sein, daß du den Lautstärkeeinsteller deines Verstärkers ziemlich weit aufdrehen mußt, da die Tape Out Buchsen des Receivers wahrscheinlich nur eine relativ geringe Ausgangsspannung aufweisen.

Grüße vom Event
Alex8529
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Nov 2003, 19:12
nun, neben der "Tagesform" gibt es auch einige physikalische Ursachen,
die den Klangeindruck verändern, wie z.B.:

- Raumtemperatur

- Luftdruck

- Luftfeuchtigkeit
schweppes
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Nov 2003, 12:53

Habe also meinen "alten" Pioneer Verstärker über Tape-out an meinen Receiver angeschlossen, daran dann die Fronstspeaker, und los ging´s...

Habe nach einer Stunde entnervt wieder den Originalzustand hergstellt:

1. War der Klang erheblich schlechter
2. Die Violine ist (s.o.) wohl tatsächlich nicht mittig abgemischt...
3. Der Pio hat keine Fernbedienung (!!!), also
4. war es quasi nicht machbar, bei einem Film alle Kanäle gleichmäßig auszupegeln... Wenn Du an zwei Lautstärke-reglern werkeln mußt, um dann wieder an den Hörplatz zu rennen, uff... Center zu laut, also wieder zurück... u.s.w. Einstellung gefunden, endlich... Anderen Film eingelegt, andere Lautstärke... Alles wieder von vorne...

Hab´s dann echt aufgegeben und immerhin gemerkt, dass es im Original eigentlich gar nicht sooo schlecht ist...

ach ja, den Lautstärkeregler musste ich nur ganz wenig aufdrehen... (trotz Tape-out)

Wieder was gelernt: man sollte mit dem, was man hat bzw. sich momentan leisten kann, auch erstmal zufrieden sein...

Ciao, schweppes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nur mal so eine Frage
kurvenjaeger am 12.10.2009  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  14 Beiträge
Cerabase, Cerapuc - teuer und gut oder nur Vodoo?
Bollebolle am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  22 Beiträge
Hifi-Vodoo oder Hautpflegeprodukt?
Franz_Stecher am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  10 Beiträge
Öfter mal was Neues
RobertKuhlmann am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  6 Beiträge
Mal was ganz neues: Kabelfragen
kptools am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  9 Beiträge
Vodoo-Rack oder werd ich langsam bescheuert?
Sound86 am 10.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.10.2014  –  32 Beiträge
Vodoo hin/her aber Klangpunkte bei HIFI Racks???
donperignon1993 am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  111 Beiträge
Voodoo oder nicht !!!!!!!!
am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  6 Beiträge
Magazine (mal wieder)
Killkill am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  13 Beiträge
Neulich beim LS hören
Quo am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  105 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedpasty
  • Gesamtzahl an Themen1.335.954
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.506.284