Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kabeldämpfer

+A -A
Autor
Beitrag
destedter
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jan 2004, 20:18
Hallo zusammen,
heute musste ich unerwartet eine Stunde in der Stadt totschlagen und machte mal eine kleine Besichtigungsrunde im 'Was-bin-ich-doch-blöd-Markt'. Und was sehe ich da im High-End-Glasschrein... Kabeldämpfer. Es handelt sich hierbei um an einer Seite abgeflachte Kugeln mit ca 3cm Durchmesser. Die abgeflachte Seite ist für sicheren Stand gedacht. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ein Loch, in das ein der Öffnung entsprechend großer und gefederter Einsatz eingelassen ist. Dieser Einsatz hat oben eine kleine Ausbuchtung, in die das Kabel gelegt wird. Leider habe ich mir nicht den Hersteller gemerkt. Das ganze sollte unsagbar günstige 173,-EUR UVP kosten. Media lässt sich nicht lumpen und verlangt 'nur' ca die Hälfte.
Nun meine Frage: Wer von Euch hat solche Gerätschaften in Gebrauch und kann einen Unterschied hören, nachdem sich die Elektronen im Kabel nun ganz ohne Bums von aussen in Ruhe gegenseitig anbumsen können??? Schonmal vorweg... wer das hört wird von mir ohne weitere Fragen und Kommentare zum Gott erhoben!

Destedter
Pütz
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Jan 2004, 12:49
Auch deine Frage verdient eine Antwort, nur der Sache wegen.

Die Idee die hinter den Kabeldämpfer steckt besteht darin, das Kabel von feinen Vibrationen (Mikrophonie) zu schützen. Liegt ein Kabel zum Beispiel auf einem Holzboden, übertragen sich Vibrationen auch auf das Kabel und von dort natürlich auch in den Verstärker, bzw. in das Tonsignal. Viele geben sich sehr viel Mühe ihre Geräte vom Untergrund (Holz/Glas) zu entkoppeln, berücksichtigen aber dabei nicht, dass auch Lautsprecherkabel Vibrationen übertragen können.

Die Hersteller von guten LS-Kabel (z.b. Transparent) berücksichtigen diesen Effekt (der sogar messbar ist) bereits bei der Konstruktion ihrer Kabel. Durch weiche Ummantelungen oder spezielle Materialien versuchen sie, die Kabel vom Untergrund zu entkoppeln. Vielleicht eine Erklärung, warum aufwendig verarbeite Kabel ihren Preis haben.


Warum macht es dir so einen Spass, dich über Leute lustig zu machen die sich solche Dämpfer kaufen? Was willst du damit beweisen?

Also, was kosten solche Dämpfer? 173 Euro..... und jetzt.... wo ist dein Problem? Ich kenne dich nicht, aber vielleicht rauchst du oder hast an deinem Auto eine Unterbodenbeleuchtung eingebaut. Wäre das nicht Blödsinn?
Jemand der sich solche Dämpfer kauft, hat sich eben seinem Hobby verschrieben. Und was dieser mit seinem Geld macht, kann dir und mir völlig egal sein. Und er braucht bestimmt niemanden der ihm sagt was er hört und was nicht. Und so dumme Sätze wie: “Glaubt mir, ich weiss es ....... ich bin Ingenschireur“, sagen nicht viel über die Sache, sondern vielmehr etwas über den Schreiber aus.

Ich frage mich weiter, weshalb du so sicher bist, dass man keine Unterschiede hören könnte. Hast du die Dämpfer ausprobierst oder verkaufst du hier nur deine Meinung als
unverrückbare Tatsache?

Ich werde mir jetzt bestimmt nicht solche Dämpfer kaufen. Aber wenn mir der Händler für einige Tage solche überlässt, werde ich diese (wenn ich Lust dazu habe) testen. Und erst dann fälle ich mein Urteil über die Teile.


Gruss Peter
cr
Moderator
#3 erstellt: 16. Jan 2004, 12:58
Und was kann man messen bei der LS-Kabel-Mikrophonie?
Und wie ergeht es dann erst dem Kabel im Lautsprecherinneren? Und der Drossel? Und der Schwingspule?
Was macht man in Aufnahmestudios, wo viele Kabel einfach am Boden herumliegen? Das muß ja schreckliche Auswirkungen haben, noch dazu wo es sich tw. um Mikrofonkabeln handelt.

Bitte am Boden bleiben
Pütz
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Jan 2004, 13:30
Keine Angst, ich kann nicht an der Decke laufen

Was kann man messen bei der LS-Kabel Mikrophonie?

Keine Ahnung, aber du kannst es mir sicher ganz genau sagen. Ich kann es dir nicht erklären, bin leider kein Ingenischeur.........

Meine bescheidene Kenntnis habe ich aus einer Lektüre der Firma Transparent Cabel. Dort haben Ingenieure diesen Effekt beschrieben und messtechnisch belegt. Nun gut, sind ja alles Amateure und irgend etwas müssen sie ja auch schreiben.

(Zu den Dämpfer: Ich habe nicht gesagt, dass ich die Dinger kaufe und mir davon eine Klangsteigerung verspreche; nur dass mir hier nichts unterstellt wird)

Gruss Peter
cr
Moderator
#5 erstellt: 16. Jan 2004, 13:37
Ingenieur bin ich auch keiner.
Mich würde aber interessieren, wieviele pA (pikoAmpere) man messen kann, wenn ein Kabel vibriert. Wobei das ja auch von elektromagnetischen Feld abhängen sollte, in dem das Kabel schwingt.
Mikrophonie-Effekte in nachvollziehbarer Form gibt es bei Röhren (ist einleuchtend), bei Tonabnehmern, bei CDPs (aber nur insoferne, als der Laser aus der Spur fliegt oder durch Vibrationen die Fehlerrate das Zulässige überschreitet)
destedter
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jan 2004, 13:47
Lieber Pütz,
hier eine (wegen Zeitmangel) kurze Antwort (oder besser Frage?): Was bitte würde ein realistischer Preis für solch eine Vorrichtung sein, wenn man sie nicht im HiFi-Bereich verkaufen würde? Ich weiß zwar nicht, aus welch exotischem Material diese Wahnsinnsgeräte gefertigt sind, der Arbeitsaufwand - folglich die Herstellungskosten - für diese Geräte sind allerdings minimal (lass dir das gesagt sein, bin Maschinenbauinschinör ). Oder ist die innenliegende Federung das eigentlich teure? Ich lasse mir das gerne erklären.
Und wenn diese Auswirkungen wirklich so exorbitant sind.... warum liegen Deine Lautsprecher und Cinchkabel noch ungedämpft rum?
Über wen habe ich mich lustiggemacht?
Unverückbare Tatsache? Ich schrieb daß der, der diesen Unterschied hört (was aber, wie bei den hier vieldiskutierten Kabeltests nicht nachgewiesen werden wird) von mir zum Gott erhoben wird. Sollten meine Deutschkenntnisse ausreichend sein, so meine ich, daß das das Gegenteil besagt - ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Oh wie praktisch... gerade sehe ich Deinen zweiten Beitrag zum Thema. In Deinem ersten Beitrag schriebst Du:

'Und so dumme Sätze wie: “Glaubt mir, ich weiss es ....... ich bin Ingenschireur“, sagen nicht viel über die Sache, sondern vielmehr etwas über den Schreiber aus.'

Im zweiten nun

'Meine bescheidene Kenntnis habe ich aus einer Lektüre der Firma Transparent Cabel. Dort haben Ingenieure diesen Effekt beschrieben und messtechnisch belegt.'

Bist Du dir nun uneins mit dir selbst was die 'Ahnung' von Ingenschireuren angeht?

Schönes Hören
Destedter

P.S.: Leider habe ich unter meinem (zugegeben neuen) Polo keine Halogenbeleuchtung installiert. Auch sonst hat er weder fabrikseitige noch sonst irgendwelche Modifikationen erfahren. Trotzdem danke für die Anregung. Ich werde mich erkundigen, ob solche eine Beleuchtung den Fahrkomfort nicht deutlich erhöht (aufgrund der durch die nach unten abstrahlenden Photonen und die dadurch resultierende Auftriebskraft).
destedter
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jan 2004, 13:57
Nachtrag:
Pütz, nur weil es mich interessiert: Was hältst Du vom Audio-Animator?

Destedter
Pütz
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Jan 2004, 15:04
Was sind Chinchverbindungen? Habe ich nicht in meiner Anlage, keine einzige. Ich denke, mein Boxenkabel ist bereits genügend gedämpft. Bei dem Preis setze ich das voraus.

Ich habe doch nie gesagt, dass ich mir solche Boxendämpfer kaufen würde. Hab ich es irgendwo geschrieben? Ich habe geschrieben, die Idee der Sache ist.... und versuchte zu erklären. Und es ist übrigends nicht einmal meine Idee.

Aber wenn es für euch so wichtig ist, dann gebe ich euch recht. Es gibt keine Microphonie bei Kabeln.

Zufrieden?
cr
Moderator
#9 erstellt: 16. Jan 2004, 15:19
Es gibt ja keinen Grund eingeschnappt zu sein. Interessant wäre einfach mal, wenn man physikalisch begründen könnte, dass die Mikrophonie bie LS-, Cinch- oder sonstigen Kabeln hörbare Auswirkungen haben kann.

Sonst bewegen wir uns auf dem Niveau von Magnetpflastern (kann man auch messen) oder Pferdebesprechen zur Wundheilung (auch hier kann man was messen, nämlich den Schall des Sprechenden).
destedter
Stammgast
#10 erstellt: 16. Jan 2004, 16:45
Hallo Pütz,
ich fürchte, daß ich mit Deiner Antwort unzufrieden bin. Es ist ja nett, daß Du versuchst mir die Sache näherzubringen, jedoch gehst Du in Deinem letzten Beitrag nicht auf eine meiner Fragen ein (bis auf die Aussage, daß Du nicht gesagt hast, daß Du dir sowas kaufen würdest). Auch die Frage von cr, was denn mit Kabeln innerhalb der Lautsprecher wäre, ignorierst Du tunlichst. Ich finde die Lautsprecherfrage übrigens sehr interessant. Denkt man das weiter, so müssten Lautsprecherkabel konsequenterweise so weit wie möglich ausserhalb des Gehäuses, und zwar von diesem entkoppelt oder besser vollkommen ohne Kontakt zu diesem, verlegt sein. Erst so dicht wie möglich am Kontakt des eigentlichen Lautsprechers (nicht der Box) dürften diese Kabel das Gehäuse durchdringen. Das bringt mich noch auf die Idee... was ist mit der Frequenzweiche? Diese wird innerhalb des Gehäuses ja bei tiefen Frequenzen wirklich brutal durchgerüttelt. Kann da überhaupt noch etwas vernünftiges rauskommen?
Wie ich schrieb würde mich auch interessieren, was Du zum Audio-Animator zu sagen hast. Leider bekam ich auch darauf keine Antwort. In der Regel stehe ich Neuerungen offen gegenüber. In diesem Fall jedoch wage ich zu behaupten, daß zumindest die Aussage, dieses Gerät würde Spannungen in den verschiedensten(!!!) Materialien nur durch Schwenken des Stabes über dem betreffenden Material abbauen für unsagbaren Humbug. Ich schrieb bereits in einem anderen Beitrag, daß die Industrie (zumindest die metallverarbeitende) doch endlich aufwachen solle, und anstatt des kostenintensiven Spannungsarmglühens (zum Abbau von Spannungen in Metallkonstruktionen) doch lieber riesige Audio-Animatoren kaufen solle. Die Einsparungen in Milliardenhöhe möchte ich aufgrund meines Vorschlages gerne anteilig gutgeschrieben bekommen .
Der Beitrag den Audio-Animator betreffend jetzt nur, um dir zu zeigen, daß ich durchaus, wie Du sagst, manche Dinge vollkommen vorurteilbehaftet und arrogant angehe. Vielleicht geht es dir ja besser, wenn Du weißt daß du im Recht bist ;). Auch danke dafür daß Du mir bestätigt hast, daß es keine Microphonie gibt.

Schönen Nachmittag!

Destedter

P.S.: Ich vergass im letzten P.S. zu erwähnen, daß ich Nichraucher bin. Aber um dir ein Beispiel dafür zu geben, daß es auch Dinge gibt, für die ich überdurchschnittlich viel Geld ausgebe: In den letzten Jahren habe ich für mein Fahrrad über 4000,-DM ausgegeben.
Pütz
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Jan 2004, 18:58
Mann oh Mann, was habe ich nur angerichtet?

Was kommt nach meinem Kreuzverhör? Hoffentlich nicht......


Ich bin ein lieber Mensch und mache jedem ab und zu eine Freude.

Ich werde mit der Firma Transparent Cabel Rücksprache nehmen und diese darauf hinweisen, dass sie es in Zukunft unterlassen sollen, irgend etwas von Microphonie in ihren Kabel zu schreiben. So etwas! Verwirren doch nur die Kunden damit. Ziehen mir mehrere tausend Franken aus der Tasche und dann noch dass........


Gruss Peter
Pütz
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Jan 2004, 19:13
@Destedler

musste mich erst mal schlau machen, was du mit dem Audio Animator meintest. Wusste gar nicht, dass es ein solches Gerät gibt.
Hier habe ich sogar meine Zweifel; ernsthaft. Die CD entmagnetisieren ja, aber mehr nicht.

Ich habe zuhause irgend wo noch eine CD von XLR (weiss den Namen nicht mehr richtig). Die soll mit einem tiefen Ton die Anlage entmagnetisieren. Nun gut, ich habe es versucht, aber bei meiner Anlage keine Veränderungen festgestellt; für mich ist die Sache damit "gegessen". Die CD eignet sich aber gut für das Einspielen von Boxen und für allgemeine Test's. Balance, rechter Kanal usw.

Gruss Peter
nathan_west
Gesperrt
#13 erstellt: 16. Jan 2004, 21:19
...irgendjemand behauptete das die Hersteller extra weiche Kabelisolationen und Hüllend entwickelt (höhö, entwichelt *G*) haben um Mikrofinieeffekte durch Vibrationen über den Boden oder die Luft zu vermeiden.

Jetzt habe ich auf einer anderen Seite gelesen das die Kabelhüllen möglichst fest, spröde und eng sein sollten, damit sich die Kabel durch die angelegten Ströme nicht durch elektromagnetische Effekte bewegen.

Was "stimmt" denn nun?
jakob
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 16. Jan 2004, 21:36
"Was stimmt denn nun"

Wie wärs denn mit etwas Eigenarbeit?
Google könnte auch in diesem Fall freundlich sein; vorausgesetzt, man gibt sich etwas Mühe.

http://www.bedea.com/produkt/messtechnik/mikrofonie.htm


Gruss
jazzfusion
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jan 2004, 00:12
Der Irrwitz bei diesen Diskussionen ist der, dass sich beide Lager, nämlich Gegner und Befürworter gleichermaßen für diese Dinge interessieren. Folglich muss von ja irgendeine Faszination von diesen Teilen ausgehen . . .

Ich für meinen Teil verschwende - sofern ich mich gegen eine VODOO-Maßnahme entschieden habe - danach kein Wort mehr darüber, weil es mich einfach nicht mehr interessiert!

Können die Gegner diesen Wink verstehen?
nathan_west
Gesperrt
#16 erstellt: 17. Jan 2004, 13:07

"Was stimmt denn nun"

Wie wärs denn mit etwas Eigenarbeit?
Google könnte auch in diesem Fall freundlich sein; vorausgesetzt, man gibt sich etwas Mühe.

http://www.bedea.com/produkt/messtechnik/mikrofonie.htm


Gruss


Da wird erklärt was Mikrofonie ist.
Das wusste ich aber bereits. :-)
Du hast mich missverstanden...
fendi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Jan 2004, 13:22
OH je oh jeh!!!!!!!



Und was kann man messen bei der LS-Kabel-Mikrophonie?


Eine änderung der Zuleitungskapatität kann man messen da es sich etwas überspitzt geagt bei einem Kabel um einen KOndensator handelt! ( zwei metall teile ´mit abstand zu einander)



Und wie ergeht es dann erst dem Kabel im Lautsprecherinneren? Und der Drossel? Und der Schwingspule?

Fast genau so, aber da mikrophonie eine interaktion zwischen schall bzw mechanischen schwingungen und bauteilen ist ist es im inneren von gehäusen nichtmehr ganz so schlimm.




Was macht man in Aufnahmestudios, wo viele Kabel einfach am Boden herumliegen? Das muß ja schreckliche Auswirkungen haben, noch dazu wo es sich tw. um Mikrofonkabeln handelt.

Warm verwenden die denn geschirmte kabel und dann auch noch symmetrische????? HMMMMMM vielleicht um den effekt zu reduzieren??

Wäre schön wenn alle die irgendwas für Voodoo halten es erst mal ausprobieren. Es gibt sachen die ich nicht erklären kann und einige die sich einfach wie voodoo anhören, aber was solls wenns funktioniert.

Und selbst wenn nicht unser Finanzminister dankt dann für die MWST!

Ich erzähl jetzt lieber nicht was ich für Voodoo masnahmen an meinen KIsten gemacht habe....
Manche haben was gebracht, andere waren geldverschwendung.
Aber nur durch ausprobieren wird man schlauer.

Gruß
Marc
cr
Moderator
#18 erstellt: 17. Jan 2004, 15:20

Eine änderung der Zuleitungskapatität kann man messen da es sich etwas überspitzt geagt bei einem Kabel um einen KOndensator handelt! ( zwei metall teile ´mit abstand zu einander


Und was soll das für Auswirkungen auf das Lautsprechersignal haben, wenn die Kabelkapazität zwischen sagen wir 50pF +/-0,001 pF je Meter schwankt?
Und selbst bei so "gewaltigen" Schwankungen von 50 +/-1 pF würde es absolut Null Relevanz haben.

Und warum in der Box der Mikrophonie-Effekt geringer sein soll, wo doch die Vibrationen weit stärker sind, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.
Dragonsage
Inventar
#19 erstellt: 18. Jan 2004, 01:36

Ich erzähl jetzt lieber nicht was ich für Voodoo masnahmen an meinen KIsten gemacht habe....
Manche haben was gebracht, andere waren geldverschwendung.
Aber nur durch ausprobieren wird man schlauer.


Warum nicht? Mich würde das interessieren...

Gruß DS
jakob
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Jan 2004, 15:53
"Da wird erklärt was Mikrofonie ist.
Das wusste ich aber bereits. :-)"

Feine Sache, wurde es doch auf diesen Seiten häufig genug bestritten, daß es so etwas gäbe.

"Du hast mich missverstanden..."

Wenn man die Ursachen kennt, kann man auch erahnen, daß es verschiedene mögliche Lösungsansätze geben mag.

Gruss
Tomcam
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 19. Jan 2004, 19:12
Hallo,

Vorschlag an alle:

Man nehme Schaumstoff-Isolationsrohr aus dem Baumarkt (Meterpreis 0,50 bis 2 Euro) mit passendem, engen Innendurchmesser, klappe es auf und lege seine Boxenkabel hinein, um so den Bodenkontakt (Mikrofonie) zu dämpfen.

Nebeneffekt: Eine räumliche Trennung (Abstandhalter) etwa von nahe verlegten Netzkabeln.

Das Ganze wird auf der ummantelten Strecke (Bodenberührung) recht starr, also nicht zu lange Stücke verwenden. Gibt es in Anthrazit, blau oder Grüngrau, lässt sich mit Teppichmesser gut schneiden.

Jetzt bin ich auf Eure Erfahrungen gespannt.

Viele Grüsse

Tomcam
jazzfusion
Stammgast
#22 erstellt: 19. Jan 2004, 23:04
@Tomcam

Diese Tricks hast Du ja auf einer anderen Baustelle schon mal veröffentlicht.

Ich für meinen Teil werde es gerne mal ausprobieren.

Es tut mir nur leid für Dich, denn für diesen Beitrag wirst Du Dir hier im Forum üble Schläge einhandeln . . .

Albus
Inventar
#23 erstellt: 20. Jan 2004, 11:32
Morgen,

das Gesehene ist wohl nicht total verrückt. Erstens liegen nach meiner Kenntnis im Professional-Sektor Kabel nicht bloß wahllos herum, nicht einmal bei Live-Events. Kein Kabel-Hersteller, eine Studioverkabelung liefernd, ließe es zu, seine Produkte herumliegen zu sehen. Kabelführung ist nicht nur bei Computer-Installationen eine Angelegenheit technischer Vernunft und gekonnter handwerklicher Ausführung. Trittschall-Schutz als Industrieprodukt, elefantensicher, ist Minimum der Kabelfixierung, aufwändig oder weniger aufwändig. - Zweitens sind, gemäß Kabelherstellern, bei der Produktion mittlerweile bemerkenswerte Fortschritte erzielt worden, bei Herstellungsverfahren und Materialien, insbesondere bei der Isolation und dem äußeren Mantel (die sich früher wegen Beimengungen, die ein Kabel geschmeidig halten sollten, nach wenigen Jahren auflösten), die Noise-Specs (Electrostatic Noise, Electromagnetic Noise at 10 KHz) haben sich deutlich verbessert. Man sehe sich gelegentlich Katalog-Daten führender Hersteller an (Mogami, Belden, Kabeltronik, Klotz, Ceran zB). Man lese Berichte aus der Anwendung im Professional-Sektor. Es gibt immer Low-Noise-Produkte auf besondere Order. Drittens gelten im Professional-Bereich Aktiv-Studiomonitore mit eingebauten Verstärkern, in denen die Verstärker nicht vom Volumen völlig abgetrennt sind, sondern im Volumen ungeschützt stehen, als durchaus Zweifel behaftete Produkte, unter den Gesichtspunkten von Mikrofonie und Erschütterungen.

Man könnte meinen, was dort im Handel für einige 10er Euros verkauft werden will, das ist etwas kleinmütig gedacht. Sich Gedanken zu machen über Kabelführung und Befestigung von Kabeln ist wohl (oder übel?) kein Quatsch.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 20. Jan 2004, 11:39 bearbeitet]
JimSommer
Gesperrt
#24 erstellt: 28. Jan 2004, 22:52

"Da wird erklärt was Mikrofonie ist.
Das wusste ich aber bereits. :-)"

Feine Sache, wurde es doch auf diesen Seiten häufig genug bestritten, daß es so etwas gäbe.

"Du hast mich missverstanden..."

Wenn man die Ursachen kennt, kann man auch erahnen, daß es verschiedene mögliche Lösungsansätze geben mag.

Gruss


Hallo Jakob,
ich bin ja echt aufgeschlossen aber hast Du dein LS-Kabel vom Boden
entkoppelt? Ich beim Thema Mikrofonie und Kabel super skeptisch.
Also Mikrofonie bei Zuspielgeräten, Röhren und ggf. bei Bauteilen wie
OP's usw. aber bei Kabel?

Audioplan-Kabel sind trotz feiner Theorie und Anti-Mikrofonie-Aufbau
praktisch nur teuer aber nix wirklich dolles!

Also ... gib mal konkrete Infos, sonst rennen morgen alle zum Baumarkt
und kaufen hässliche Heizungsisolierschlauche.


Gruß
JimSommer


[Beitrag von JimSommer am 28. Jan 2004, 23:14 bearbeitet]
Ravemaster24
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jan 2004, 23:19
Pütz hat soweit recht mit seiner aussage.
In der Theorie ist das wirklich so.
Klanglich gesehen kann man da aber nix aber auch gaaaaar nix raushören. Ok wer an sowas glaubt der hörts raus und deshalb bleibt mir nur ein Fazit: "Märchenstunde"
Es gibt noch dollere sachen:
Tauscht man die gehäuseschrauben eines gerätes gegen welche die aus einem material hergestellt worden sind das vibrationen unterdrückt und zusätzlich noch eien unterlegscheibe aus gummi drunterbaut wrd gleich eienn besseren klang erzielen laut dem hersteller
Es gibt im Hifi bereich zuviels wo man sagen kann: "Märchenstunde"
Aber damit kann man halt wunderbar geld verdienen
Bass-Oldie
Inventar
#26 erstellt: 29. Jan 2004, 18:25
Was mich an diesen ganzen Diskussionen so fasziniert, ist, dass einige es hier es jedem Lieferanten, der auch nur das unwahrscheinlichste an Veränderungs-Effekt verspricht, recht machen wollen.

OK, manche werden angegriffen. Nicht schön.
Aber die Mehrheit regt sich doch wohl hauptsächlich über die eklatanten Preisunterschiede auf, die diese "Spezialwässerchen" haben. Und das m.A.n. mit Recht.

Stellt euch doch mal vor, ihr würdet einen Satz Winterreifen kaufen wollen, und der Verkäufer erzählte euch, dass mit einem anderen Reifenmodell die Musikwiedergabe im Auto ein klein wenig, nur bei bestimmten Musikstücken hörbaren, Unterschied erzeugen würde.
Wer würde da WIRKLICH guten Gewissens für diese Reifen den 6-10 fachen Preis eines anderen guten Reifens bezahlen??

Warum kann man hier nicht auf solche Produkte (mit zweifelhaftem Preis/Effektverhältnis) hinweisen, ohne von der Voodoo Front als Ungläubiger zerissen zu werden? Oder schreiben hier nur Millionäre, die nicht mehr wissen was sie heute mit ihrem letzten Lottogewinn machen sollen?

Klar, es ist mir völlig Wurscht, wofür jemand sein Geld ausgibt, es gibt viele Wege der Glückseligkeit.
Verzeiht mir, wenn sich trotzdem meine Nackenhaare aufstellen, bei dem Lesen über all dieser besonderen Tuningsarten und den Geldern.

Ach noch eins, dann bin ich schon wieder ruhig
Macht euch das keine Gedanken, wenn Produkte 1,5 mal dem Preis eines anderen Produkts kosten, und DIE nicht genommen werden, da sie als zu teuer angenommen werden, gleichzeitig aber 10 mal teure Produkte wieder gekauft werden, weil man dann denkt, dass so ein Produkt natürlich besser sein MUSS.

In anderen Märkten/Bereichen ist man doch froh wenn man Tips bekommt, sollte ein überpreistes Produkt angeboten werden (die Gemeinschaft der Konsumenten scheint da zu funktionieren), aber in der Voodoo Ecke scheint das Gegenteil der Fall zu sein.

Gibt es dafür einen besonderen Grund?
Ravemaster24
Stammgast
#27 erstellt: 29. Jan 2004, 18:55
@Bass Oldie

jep da gibt es einen Grund und zwar hat das alles mit psychologie zu tun. was teuer ist muss gut sein und deshalb wirds gekauft.
das hat alles mit Marketing und Verkauf zu tun und verkauf wie wir ja wissen ist nun mal psychologie zum grossteil.
ich weiss wovon ich rede war selber verkäufer

Privates bsp. jetzt: habe mal tinte verkauft einmal für 5 euro keine sau hats gekauft dann für 14 euro angeboten und ich hate 5 interessenten.

Naja es gibt schon viele wege die zur glücksehlicgkeit führen und eine gefällt mir ganz besonders nämlich mein Bankkonto.
habe nämlich ne neue Tuning massnahme entwickelt und auch Patentieren lassen.
Für nur 99,- Euro kann ich für eure Anlagen beten ich habe extra einen gebetsschrein zusammengebaut nach den neusten wissenschaftlichen und akkustischen erkenntnissen. seit dem ich jden morgen davor bete klingt meine anlage wie verzaubert.
Fals jemand interesse hat dann bitte per PM nach meiner Kontonummer erfragen und den Preis in höhe von 99 Euro an mich überweisen. Die anlage wird garantiert besser spielen dafür steh ich mit meinem namen.
jazzfusion
Stammgast
#28 erstellt: 30. Jan 2004, 09:10
Diese Art von Beiträgen nervt mich ganz besonders, da der Verfasser mal wieder keine Ahnung von deutscher Rechtschreibung und Grammatik hat. (Es sei denn, er schreibt so wie er spricht, was ja fast noch schlimmer ist!)

Und daher nehme ich so einen Quatsch auch nicht ernst . . .
Bass-Oldie
Inventar
#29 erstellt: 30. Jan 2004, 12:13
@ jazzfusion

Welchen Beitrag hast du genau gemeint?
Ravemaster24
Stammgast
#30 erstellt: 30. Jan 2004, 14:04
@Jazzfusion

anstatt sich an anderen mitgliedern sich aufzuregen poste doch mal was was zu dem thema lieber was hier passt.
Ich fräg mich echt wie man so kleinlich und eingebildet sein kann zu behaupten nur weil jemand da so spricht wie er es für richtig hält, das er nicht für ernst genommen werden kann.

Aber solche personen wie du haben irgendwelche komplexe und sind im leben so steif das denen meist was fehlt...
Und mit solchen personen mag ich net diskutieren weil es sinnlos ist. Wed mal etwas lockerer. Peace!!
Schönen tag dir noch


[Beitrag von Ravemaster24 am 30. Jan 2004, 14:08 bearbeitet]
MH
Inventar
#31 erstellt: 30. Jan 2004, 17:42
hi,

klanglich würde ich mir von Kabeldämpfern keine Verbesserung des Klangs versprechen. Allerdings auch keine Verschlechterung was für diverse Tuningmaßnahmen auch nicht selbstverständlich ist.

Ich sehe zwei Vorteile im Einsatz von Kabeldämpfern:

- ein teuer aussehendes Kabel wirkt noch teurer
- die Kabel werden optisch so dominant, dass Besucherinnen mit ihren Pfennigabsätzen nicht mehr hängen bleiben.

Gruß
MH
Bass-Oldie
Inventar
#32 erstellt: 30. Jan 2004, 17:47
Genau, und wenn die Dämpfer hoch genug montiert sind, bleiben die Damen auch mit dem Hut nicht hängen
jazzfusion
Stammgast
#33 erstellt: 31. Jan 2004, 21:03
@Ravemaster24


habe nämlich ne neue Tuning massnahme entwickelt und auch Patentieren lassen.
Für nur 99,- Euro kann ich für eure Anlagen beten ich habe extra einen gebetsschrein zusammengebaut nach den neusten wissenschaftlichen und akkustischen erkenntnissen. seit dem ich jden morgen davor bete klingt meine anlage wie verzaubert.
Fals jemand interesse hat dann bitte per PM nach meiner Kontonummer erfragen und den Preis in höhe von 99 Euro an mich überweisen. Die anlage wird garantiert besser spielen dafür steh ich mit meinem namen.


Ich meine z. B. Beiträge dieser Art. Du wirfst mir vor, ich solle doch mal was zum Thema schreiben. Hälst Du Deinen selbstverzapften Unsinn (s. o.) etwa für einen passenden Beitrag zum Thema?
Postings dieser Geschmacksrichtung muss ich permanent hier lesen, und diese Art von Sparwitzen langweilt mich zusehens.

Da Du selbst Deiner - sicher auch teilweise berechtigten - Kritik keinen konstruktiven Ausdruck verleihen kannst, machst Dich darüber lustig.

Das finde ich z. B. eingebildet!

Das der sprachliche Umgang immer mehr verkommt, ist nur eine weitere Facette.

Aber - wie gewünscht - zum Thema:
Der von Tomcat vorgebrachte Tip ist preiswert und einfach zu realisieren. Probiere es doch aus, dann reden wir weiter . . .
Ravemaster24
Stammgast
#34 erstellt: 31. Jan 2004, 21:23
@jazz

Ja ich halte meinen beitrag für passend weil, ich reagiere mit meinem Lustigen posting auf solch lustige sachen wie kabeldämpfer etc.
Diese Produkte kann man net ernst nehmen und deshalb mach ich mir hier lustig und verleihe so meine kritik. wäre das ein Produkt worüber man sich streiten kann aber net sowas wie kabeldämpfer würde ich bestimtm net so schreiben.
ich finde das net eingebildet. Eingebildet ist ein besserwisser z.b.
ich bin kein besserwissen sondern ein realist und so eine schwachsinn kann man nicht ernst nehmen deshalb mach ich mich drüber lustig.
Sprache hin ode rher. jeder soll mal so sprechen wie er will.


[Beitrag von Ravemaster24 am 31. Jan 2004, 21:23 bearbeitet]
jazzfusion
Stammgast
#35 erstellt: 01. Feb 2004, 18:45
@rave

Nun gut - nähern wir uns der Sache mal aus der anderen Richtung:

Zugegebenermaßen bin ich Dingen wie Kabeldämpfern gegenüber aufgeschlossen. Ich halte diesen Ausgangspunkt aber zunächst für unerheblich, da ich der Meinung bin, dass man nur dann eine ablehnende Haltung einnehmen sollte, wenn man es mit negativem Ergebnis ausprobiert hat!
Ein Vorurteil, basierend auf der vermeintlichen Profitgier der Hersteller, ist mir da zu wenig!
Natürlich komme auch ich bei manchen Preisen ins Staunen! Da scheint mit - um darauf zurückzukommen - der Tip von Tomcam eine günstige Alternative, die es doch wert ist, ausprobiert zu werden.
Solltest Du keinen Unterschied hören - so what?

Dennoch haben es viele VODOO-Anhänger nicht verdient, dass man sich pausenlos lustig über sie macht.

Das nervt, und macht konstruktive Diskussionen zunichte!

Deine Meinung bleibt Dir - auch wenn sei nur auf Vorurteilen basiert - natürlich unbenommen.

Ravemaster24
Stammgast
#36 erstellt: 01. Feb 2004, 20:21
@Jazz

erstmal prost

Nun ich kann dich absolut verstehen. Normal bin ich auch jemand der erstmal sich die sachen anhört bevor er ein Urteil fällt. Grundsätzlich alles abschmätern tue ich auch nicht. Aber da ich ja weiss wieviel sachen es im High End bereich gibt die einfach nicht funktionieren können, so stämmple ich die auch sofort ab.
Bsp.:
Diese kabeldämpfer hier
Oder auch sehr schön: Schrauben vom Gehäuse die man einfach gegen gedämpfte austauscht.
Steckdosen. 2mm Metal soll besseren klang bieten klar...
Blaue Punkte die man sich um die chasis klebt, soll das abstrahlverhalten verbessern... soso...
ich könnte hier viele sehr viele sachen noch erwähnen die es einfach nicht verdienen das man die testet.
Es ist schon aus logischer sicht, meiner Meinung nach klar zu sehen das es eine Zeitvergeudung ist sich sowas anzuschauen.

jazzfusion
Stammgast
#37 erstellt: 02. Feb 2004, 15:00
@rave

Na siehste - geht doch!


Es ist schon aus logischer sicht, meiner Meinung nach klar zu sehen das es eine Zeitvergeudung ist sich sowas anzuschauen.


Diesen Standpunkt möchte ich ernsthaft bestreiten:
Jeder kennt doch die Geschichte von der Hummel, die unter physikalischen Gesichtspunkten (Viel zu kleine Flügel im Verhältnis zum Körper) eigentlich gar nicht fliegen könnte. Sie tut es trotzdem!
Der Vergleich hinkt hier natürlich. Will sagen, nicht alles was unvorstellbar erscheint muss zwangsläufig so sein!

Sind wir nicht alle, aufgrund überzogener Preise, ein bißchen voreingenommen? (Stichwort AUDIOANIMATOR!)
Ich will hier keine neue Diskussion zu diesem Thema vom Zaun brechen, aber das das Teil in allen mir bekannten Zeitschriften als höchst eindrucksvoll beschrieben wird, macht mich doch ein wenig stutzig!
Und jetzt kommt mir bitte wieder keiner, und behauptet, dass alle Redakteure geschmiert werden, denn das sind auch nur unbewiesene Vorurteile!
Alex8529
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 02. Feb 2004, 15:12



Jeder kennt doch die Geschichte von der Hummel, die unter physikalischen Gesichtspunkten (Viel zu kleine Flügel im Verhältnis zum Körper) eigentlich gar nicht fliegen könnte. Sie tut es trotzdem!
Der Vergleich hinkt hier natürlich. Will sagen, nicht alles was unvorstellbar erscheint muss zwangsläufig so sein!





klar, für den Nicht-Biologen hat es diesen Eindruck.

Aber der Biologe ist ja auch ein Techniker, und so hat er die Sache
untersucht, und herausgefunden, das die Flügelschlag-Frequenz die
Größe der Flügel wieder wettmacht.

Alles ist somit ergründbar, sorry fast alles, in der Audio-Technik
scheint es Ausnahmen zu geben


Frank
jakob
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 02. Feb 2004, 15:46
Hi Alex8529,

wenn ich mich recht entsinne, war die Hummel speziell für die Physiker ein Problem, weil in der Tat nach gängigem Modell keine Flugfähigkeit hätte gegeben sein dürfen.

Meiner Erinnerung nach, lag die Erklärung auch nicht in höherer Schlagfrequenz sondern in zusätzlichen Wirbeln an der Flügelvorderkante, die für zusätzlichen Auftrieb sorgen.

Der springende Punkt für Jazzfusion ist aber, daß diese Erklärung erst vor wenigen Jahren gefunden wurde ( ich meine, so 1998 - 2000), bis zu diesem Zeitpunkt hätte die Hummel nicht fliegen dürfen.

Daraus folgt nur, daß man auch mit nicht ausreichend genauem Modell flugfähige (überwiegend) Flugzeuge bauen kann, und es manchmal sehr lange dauert, bis technische Wissenschaften ganz natürliche Vorgänge ausreichend genau mittels Modellen nachbilden können.

Jede Modellvorstellung ist eben nur solange gut, bis eine Beobachtung nicht mehr mit ihr zu erklären ist.
Speziell die Physik geht sehr pragmatisch mit Modellvorstellungen um.

Gruss
jazzfusion
Stammgast
#40 erstellt: 02. Feb 2004, 15:46
Ich habe ja auch angemerkt, dass der Vergleich ein bißchen hinkt!


Alles ist somit ergründbar, sorry fast alles, in der Audio-Technik
scheint es Ausnahmen zu geben


Soll also heißen, was nicht erklärbar ist, kann demzufolge auch nicht funktionieren?

Ist natürlich auch eine Einstellung . . .
Bass-Oldie
Inventar
#41 erstellt: 02. Feb 2004, 16:16
Hi Jazzfusion,

ich habe nichts gegen fliegende Hummeln, aber im HiFi Bereich wäre das Modell dann bestimmt zum 20-fachen Preis verkauft worden
Obwohl Bienen dasselbe tun, für einen Bruchteil des Preises...
Alex8529
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 02. Feb 2004, 16:55



Soll also heißen, was nicht erklärbar ist, kann demzufolge auch nicht funktionieren?

Ist natürlich auch eine Einstellung . . .



na ich denke, in der Audio-Technik ist ALLES erklärbar.

Die Krux ist vielleicht, dass die Entwickler uns ihr Wissen
nur nicht mitteilen

Wenn ich der Inhaber einer Audio-Firma wäre, und ein Inschenör
könnte mir nicht die Auswirkungen eines popeligen Drahtes am
Verstärkerausgang erklären, der Typ wäre gefeuert.


Frank
jazzfusion
Stammgast
#43 erstellt: 02. Feb 2004, 19:12
Ach Leute . . .


ich habe nichts gegen fliegende Hummeln, aber im HiFi Bereich wäre das Modell dann bestimmt zum 20-fachen Preis verkauft worden
Obwohl Bienen dasselbe tun, für einen Bruchteil des Preises...


Klingt lustig, aber dass Ihr immer auf dem Preis rumreiten müsst . . .


na ich denke, in der Audio-Technik ist ALLES erklärbar.


Sagen wir lieber, Du hättest es gerne so.


Die Krux ist vielleicht, dass die Entwickler uns ihr Wissen nur nicht mitteilen


Würdest Du das im umgekehrten Fall tun?


Wenn ich der Inhaber einer Audio-Firma wäre, und ein Inschenör könnte mir nicht die Auswirkungen eines popeligen Drahtes am Verstärkerausgang erklären, der Typ wäre gefeuert.


Wenn Du Ihn zuvor eingestellt hättest, müsstest Du in diesem Fall zwangsläufig an Deinem eigenen Urteilsvermögen zweifeln.

Aber mal im Ernst:
Der Preis scheint doch hier das maßgebliche Bewertungskriterium zu sein. Würden solche Kabeldämpfer lediglich 5,- EUR kosten, hättet Ihr doch alle welche, oder?

Ein Verkaufspreis setzt sich aber eben nicht nur aus Material und Arbeitslohn, sondern aus vielen anderen Nebenkosten zusammen. Als da wären Entwicklung, Marketing, Vertrieb, Händlerkosten und natürlich Gewinn.
Wer das nicht unterstützen will, sollte auch keine Klamotten mehr kaufen, denn hier wird teilweise mit Aufschlägen bis zu 400% gearbeitet! (Ich weiß es!)

Wer mir also ernsthaft erzählen will, dass er als selbstständiger Unternehmer lediglich das Wohl des Kunden im Auge hat, dann würde ich ihn - mit Verlaub - für bescheuert erklären.

Und wenn ich als Inhaber einer Audio-Firma einen Vertriebsleiter hätte, der mit Dumpingpreisen meine Firma ruiniert, wäre der Typ aber ganz schnell gefeuert!
cr
Moderator
#44 erstellt: 02. Feb 2004, 19:14

Würden solche Kabeldämpfer lediglich 5,- EUR kosten, hättet Ihr doch alle welche, oder?



Warum? Wenn ich es für Mumpitz halte, nehme ich sie nicht mal geschenkt.
Ravemaster24
Stammgast
#45 erstellt: 02. Feb 2004, 20:40
Naja also geschenkt würde ich sie nehmen. Denn dann bietet das auch was fürs Auge. Aber für 5 euro? nee nee. Da geh ich lieber essen für...
jazzfusion
Stammgast
#46 erstellt: 02. Feb 2004, 21:23
Ich geb's auf!

Ach ja - im Vorschulalter war ich auch so. Wenn ich etwas nicht wollte, konnte mich keiner dazu überreden, es wenigstens auszuprobieren - ich wollte es einfach nicht!
Bass-Oldie
Inventar
#47 erstellt: 02. Feb 2004, 22:09
Jetzt werden wir doch mal wieder etwas ernsthafter, man bekommt das Gefühl, dass solche Diskussionen ganz schnell von realen Umfeld abheben.

a) wenn mir der Preis zu hoch ist, werde ich etwas nicht kaufen (können).

b) ich/jemand muß mir eine schlüssige Erklärung geben, ob es denn Sinn macht.
Sonst könnte ich mir gleich vom Metzger an der nächten Ecke ein geköpftes Huhn ins Zimmer hängen lassen. Auch das könnte den Klang beinflussen, wenn man so GANZ offen für ALLE Möglichkeiten ist, oder?

Also zurück zur Technik:
Es soll also um "Kabeldämpfer" gehen, die die "Microphonie" Effekte verhindern.
Da der Stromfluß in einem Kabel für mechanische Erschütterungen ungefähr so anfällig ist, wie eine Kuh fliegt, könnte wohl nur der mikroskopisch geringe Unterschied zwischen den Leitern (Begründung: andere Kapazität) duch Außenschall herhalten.

Hat mal einer augerechnet, wie hoch die Schallmenge sein muß, um ein isoliertes, formbeständiges 2-Leiterkabel, mit vielleicht 10m Länge, von außen ohne direkten Kontakt so zusammen zu pressen, dass sich die Kapazität verändern würde?
(Mal davon ganz abgesehen, dass der akustische Druck ja von allen Seiten käme und sich das Kabel daher garnicht zusammendrücken würde, sondern in Summe, also beide Adern auf einmal, bewegen würden).

Wenn der Schalldruck berechnet ist, dann meldet euch wieder. Er dürfte sich allerdings in der Größenordnung einer mittelgroßen Explosion bewegen.
Und dann, Freunde, habe ich aber GANZ andere Sorgen, als mein Kabel zu beobachten. Dann fleigt mir nämlich die Hütte weg, da die eine viel größere Angriffsfläche bietet als das ärmlich Käbelchen.
Herbert
Inventar
#48 erstellt: 02. Feb 2004, 22:44

Mal davon ganz abgesehen, dass der akustische Druck ja von allen Seiten käme und sich das Kabel daher garnicht zusammendrücken würde


Das stimmt nicht: Das Kabel würde seinen Aussedurchmesser verringern, wenn es von allen Seiten zusammengedrückt würde.
Das Ergebnis wäre dann ein gepresster Klang!

PS: Das geköpfte Huhn hat zumindest noch Einfluss auf die Raumakustik.
cr
Moderator
#49 erstellt: 03. Feb 2004, 01:41
Glaube auch, dass das geköpfte Huhn den Klang weit stärker beeinflußt als der Mikrophonie-Effekt des Kabels.
Bass-Oldie
Inventar
#50 erstellt: 03. Feb 2004, 10:58

Das stimmt nicht: Das Kabel würde seinen Aussedurchmesser verringern, wenn es von allen Seiten zusammengedrückt würde.
Das Ergebnis wäre dann ein gepresster Klang!


OK, OK, falsch beschrieben.
Ist aber auch schwierig bei solchen Themen...

Was ich meine ist, dass sich der Druck nicht auf das Kabel auswirken wird, da der akustische Druck ja nicht gerichtet nur von einer Seite kommt. Auch der akustische Druck geht den Weg des geringsten Widerstands. Solange Luft um das Kabel herum ist, wird sich der Druck darum herum verteilen.Da es aber somit zur Kabelmitte hin kein Druckgefälle gibt, ergibt sich auch keine Kraft auf das Kabel selbst. Von den einzelnen Leitern zueinander ganz zu schweigen.
jazzfusion
Stammgast
#51 erstellt: 03. Feb 2004, 11:29

Jetzt werden wir doch mal wieder etwas ernsthafter, man bekommt das Gefühl, dass solche Diskussionen ganz schnell von realen Umfeld abheben.


Gerne.


a) wenn mir der Preis zu hoch ist, werde ich etwas nicht kaufen (können).


Verständlich.


b) ich/jemand muß mir eine schlüssige Erklärung geben, ob es denn Sinn macht.
Sonst könnte ich mir gleich vom Metzger an der nächten Ecke ein geköpftes Huhn ins Zimmer hängen lassen. Auch das könnte den Klang beinflussen, wenn man so GANZ offen für ALLE Möglichkeiten ist, oder?


Du wolltest doch ersnthaft bleiben, oder???????


Hat mal einer augerechnet, wie hoch die Schallmenge sein muß, um ein isoliertes, formbeständiges 2-Leiterkabel, mit vielleicht 10m Länge, von außen ohne direkten Kontakt so zusammen zu pressen, dass sich die Kapazität verändern würde?


Wer will das eigentlich wissen??????


Die oftmals eingeforderte "schlüssige Erklärung" ist doch - und da wollen wir doch mal ehrlich sein - lediglich eine Beruhigung des eigenen Gewissens, da man doch so viel Geld für etwas ausgegeben hat.

Ich bin kein Techniker, verstehe manche hier geäußersten Überlegungen überhaupt nicht, und muss mich zwangsläufig auf meine Ohren verlassen.
Somit gilt für mich nach wie vor: Ausprobieren und Urteilen!
Und dann - und NUR DANN - bilde ich mir ein Urteil.
Wenn ich dann einen positiven Unterschied höre, ist es mir völlig egal, wie und warum dieses Teil funktioniert.
Höre ich keinen Unterschied, bringe ich das Teil wieder zurück. So what?

Diese pauschalen Vorverurteilungen (Zu teuer, daher Unsinn / ist logisch nicht erklärbar / ich unterstütze keine Scharlatane / etc.) sind mir langsam zuwieder!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End Kabel
aersock666 am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  8 Beiträge
High End Kabeltrommel "Top Craft" an einer 36000 € Kette!!!
gsmiata am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 17.06.2005  –  37 Beiträge
Tip für High-End Fanatiker
lenzmark am 17.02.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  18 Beiträge
HDMI High End Kabel !
tourista am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2014  –  44 Beiträge
Die ultimative Seite für Voodoo-Gläubige
Peter_H am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  23 Beiträge
Ist eine CD magnetisch?
linnianer am 04.01.2003  –  Letzte Antwort am 16.02.2004  –  115 Beiträge
Ist Schwärzen einer CD! Voodoo?
Fredoman am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2009  –  312 Beiträge
High End Audiodisc - Tuningsystem
NoobXL am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  21 Beiträge
Chillis großer Kabeltest
prinzbasso am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  15 Beiträge
Das ist High-End !!!
H-Line am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.580 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedAdnan1981
  • Gesamtzahl an Themen1.335.508
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.497.242