Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

CD-Player Tuning. Was kann ich noch machen?

+A -A
Autor
Beitrag
Boxtrot
Stammgast
#1 erstellt: 05. Feb 2004, 17:33
Hallo

Ich moechte meinen CD-Player (Yamaha CDX-10) tunen, da momentan mein Budget nicht fuer ein neues Geraet reicht

Was kann man da noch machen?

Ich habe schon:

Das Netzteil in einem getrentten Gehaeuse ausserhalb des CD-Players untergebracht und das Netzteilgehaeuse auf der Steite zum CD-Player hin mit einer Bleiplatte versehen.

Ein besseres Netzkabel angeschlossen.

Alle Kondensatoren mit einer Heissklebepistole gegen Vibrationen fixiert.

Vor und hinter dem Nezteil, sowie an verschiedenen Kabelbuendeln im innern Klappferrite angebracht.

Das Geraet auf Filz (1 cm) und Spikes gestellt.

Es mit einen schweren Buch beschwert.

Warte auch Eure Tipps

Beste Gruesse

Boxtrot
Alex8529
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Feb 2004, 17:51

Es mit einen schweren Buch beschwert.



das kannst vergessen, da hilft nur ein Stapel der "Stereo"


Ansonsten Danke für Deinen satirischen Beitrag
:andi:
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Feb 2004, 18:10
hat der player ein Schaltnetzteil?
wenn ja, dann ist das externe netzteil nicht sinnvoll. je länger die niederspannungskabel, desto schlechter...
Boxtrot
Stammgast
#4 erstellt: 06. Feb 2004, 00:24
Hi andi

Woran erkennt man ein Schaltnetzteil?

Ich habe nur die Kabel die zum Laufwerk fuehren um etwa 20 cm verlaengert.

Die Kabelaenge der zur Platine fuehrenden Kabel hat gerreicht.

Beste Gruesse

Boxtrot
Boxtrot
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2004, 00:27
@ Alex8529

Klar! :

In einer Stereo war ja auch die Anleitung zum Ausbau des Netzteils.

Oh! Du hast ja gar keine "richtige" Stereoanlage.

Kein Wunder, dass Du keine Klangunterschiede bei Verstaerkern, CD-Playern und Kabel hoeren kannst.

OK, dafuer hast Du aber sicher ein feines Heimkino.
Ist sicher auch mit Live-Musik DVDs sehr interessant

Beste Gruesse

Boxtrot


[Beitrag von Boxtrot am 06. Feb 2004, 00:42 bearbeitet]
MH
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2004, 00:48
hi Boxtrot,

Du hast das Netzteil aus deinem CDP ausgebaut. Du willst uns....
Was soll das bringen? Aus Eins mach Zwei?
Das ist neben dem Kabeldämpfer ein echtes Highlight.

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 06. Feb 2004, 00:50 bearbeitet]
Boxtrot
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2004, 00:57
Der Gedanke beim Ausbau des Nezteils war, die empfindliche Elektronik vor den Streufeldern die ein Netzteil von sich gibt zu schuetzen, zumal das Gehaeuse des CD-Players aus Metall ist. Das Netzteil ist ja eigentlich ein Elektromagnet.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das Netzteil und die empfindlichen Bauteile in deinem Burmester sicherlich auch irgenwie abgeschirmt sind.

OK Kein Tuning wird meinen CD-Player zum Burmester machen.

Hast Du schon mal in Deinen CD-Player reingeschaut?

Beste Gruesse

Boxtrot


[Beitrag von Boxtrot am 06. Feb 2004, 01:00 bearbeitet]
MH
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2004, 01:13
hi,

ich habe noch nicht in meinen CDP reingeschaut. Werde ich auch nicht machen solange er funktioniert. Klanglich wird Dein Yamaha auch nicht schlechter sein. Wir haben schon CDPs im Blindtest miteinander verglichen. Die Unterschiede waren absolut minimal.

Gruß
MH
Boxtrot
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2004, 01:22
Hi MH

Gut zu wissen das die Unterschiede gerring sind.

Das hatte ich auch vermutet. Einen riesengrossen Unterschied hat aber mein neuer Verstaerker gebracht.

Da ist es erstaunlich, dass z.B der Unico CD-Player 700 Euro mehr kostet. Im innern besteht dieser aus weit weniger Bauteilen.

Da lohnt es sich sicher das Geld in einen guten Plattenspieler und einige ausgewaehlte LPs zu stecken.

Da hat man mit Sicherheit einen Klangunterschied.

Also ich reinige alle meine elektronischen Geraete so alle 2-3 Jahre mit Pressluft. Da sammelt sich jede menge Staub an!

Beste Gruesse

Boxtrot


[Beitrag von Boxtrot am 06. Feb 2004, 01:27 bearbeitet]
MH
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2004, 01:28
hi Boxtrot,

bei Lautsprechern und Verstärkern stimme ich Dir zu. Da hört man Unterschiede, oder sollte es zumindest. Bei CDPs gibt es auch Unterschiede die allerdings bei der von mir bevorzugten Musik nicht ins Gewicht fallen. deinen verstärker kenne ich leider nicht.

Ich habe noch kein Hifigerät von innen gereinigt. Ich habe aber auch erst vor 2,5 Jahren mit dem Hifikram angefangen.

Gruß
MH
Boxtrot
Stammgast
#11 erstellt: 06. Feb 2004, 01:33
Was hoerst Du denn so an Musik?

Ich hoere gerne Jazz.

Meinst Du das ein guter externer D/A Wandler was bringt?

Falls Du mal dazu Gelegenheit haben solltest, hoer Dir mal einen Unico Verstaerker an. Ein hochinteressantes Geraet und zu dem Preis wohl unschlagbar.

Beste Gruesse

Boxtrot


[Beitrag von Boxtrot am 06. Feb 2004, 01:34 bearbeitet]
MH
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2004, 01:38
hi,

nach meinen Erfahrungen, die leider sehr begrenzt sind, macht ausschließlich der Wandler einen hörbaren Unterschied aus. Wenn ich meinen alten Burmester und meinen billigen HK am selben Wandler anschließe, kann ich keine Unterschiede mehr hören.

Gruß
MH
Boxtrot
Stammgast
#13 erstellt: 06. Feb 2004, 01:40
Aha, interessant!

Ist der Unterschied ohne den D/A Wandler bedeutend?

Beste Gruesse

Boxtrot
MH
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2004, 01:44
es ist ein hörbarer Unterschied da, aber es ist schwer zu sagen welcher Player besser oder schlechter klingt. die unterschiede sind wirklich gering. Sogar zwischen einem uralten Denon und einem Burmester 001 hat man zwar Unterschiede gehört, aber im Blindtest herauszuhören welcher Player gerade spielt war extrem schwer.

Gruß
MH
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 06. Feb 2004, 03:04

Also ich reinige alle meine elektronischen Geraete so alle 2-3 Jahre mit Pressluft. Da sammelt sich jede menge Staub an!


Bei Geräten mit Mechanik keine gute Idee, damit pustest Du den Staub nur in die Lager und auf Linse/Tonköpfe. Pinsel und Staubsauger sind wesentlich schonender.

Grüße,

Zweck
Alex8529
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Feb 2004, 09:34

@ Alex8529


Oh! Du hast ja gar keine "richtige" Stereoanlage.

Kein Wunder, dass Du keine Klangunterschiede bei Verstaerkern, CD-Playern und Kabel hoeren kannst.

Boxtrot



ach so, daran liegt es also
jakob
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Feb 2004, 10:05
Hallo Boxtrot,

weitere Modifikationen könnten bei der Elektronik noch Fortschritte bringen, aber ohne Schaltplan und Elektronikkentnisse sind sie nicht zu empfehlen.

Solltest Du über einen starken Permanentmagneten verfügen (älteres überzähliges Basschassis o.ä., erste Arbeitshypothese, je stärker desto besser ) könntest Du versuchsweise vor dem Abspielen die CDs auf diesen Magneten legen.

Gruss
dirk67
Stammgast
#18 erstellt: 06. Feb 2004, 10:21
Diese Magnetisierung kannst du dauerhaft erhalten, indem du eine Büroklammer zwischen Cover und CD-Hülle steckst und die CD mit dieser Büroklammer lagerst. Dann spielt deine Anlage gleich mindestens eine Liga höher. Wenn du mehr Auflösung willst, nimmst du welche aus Kupfer, wenn du mehr Druck im Bass willst, nimmst du eine aus Eisendraht. Das beste an dieser Methode ist, sie kostet fast nichts.
Battlepriest
Stammgast
#19 erstellt: 06. Feb 2004, 11:34

Diese Magnetisierung kannst du dauerhaft erhalten, indem du eine Büroklammer zwischen Cover und CD-Hülle steckst und die CD mit dieser Büroklammer lagerst. Dann spielt deine Anlage gleich mindestens eine Liga höher. Wenn du mehr Auflösung willst, nimmst du welche aus Kupfer, wenn du mehr Druck im Bass willst, nimmst du eine aus Eisendraht. Das beste an dieser Methode ist, sie kostet fast nichts.


Mein GLÜCKWUNSCH! Ein satirisch wertvolleres Posting habe ich shcon lange nicht mehr gelesen. Sehr schön pointiert formuliert. Ich kugel nach dem Schreiben weiter auf dem Boden.
MH
Inventar
#20 erstellt: 06. Feb 2004, 11:35
hallo Dirk,
hallo Jakob,

ich habe gerade daran gearbeitet Boxtrot vom sinnlosen CDP Tuning abzubringen. Jetzt kommt Ihr mit Magneten und Büroklammern.

Natürlich bringt ein Magnet eine klangliche Veränderung. Zumindest wenn ich die Magnete aus den Lautsprechern verwende.

Gruß
MH
jakob
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Feb 2004, 11:41
Hi MH,

eigentlich wollte ich auch einen Beitrag zum sinnvollen CD-Tuning leisten, leider ist die Grenze zwischen ernstgemeinten und satirischen Beiträgen im Voodoo-Bereich nicht immer ganz leicht zu erkennen.

Die Magnetgeschichte ist mein voller Ernst. Ich kann natürlich nicht sagen, ob es bei Boxtrots CD-Spieler ebenfalls Veränderung bringt, aber nach meiner Erfahrung ist es einen Versuch wert.

Gruss
Boxtrot
Stammgast
#22 erstellt: 06. Feb 2004, 11:51
Um wieder aufs Anfangthema zurrueckzukommen:

Wie es scheint sind die Unterschiede eher gerring.

Zwischen teuren CD-Playern und billigen Geraeten oft gravierende Unterschiede im innern: Quallitaet und Groesse der Netzteile, Kondensatoren, Elkos, Abschirmung des Laufwerks. Meschanische "Ruhigstellung" des Laufwerks.

Vieleicht kann man einiges mit einfachen Mittel auch bei einem alten CD-Player selber verwirklichen.

Gibt es im Web irgendwo im Web Anleitungen.

Uebrigens gibt es zwischen meinem 20Bit CD-Player und meinem 24Bit DVD-Player von Pioneer eindeutige aber geringe klanglische Unterschie. Ich kann aber nicht sagen welcher Besser klingt.

Beste Gruesse

Boxtrot

Fuer die Satiriker:

Ein Haendler hat mir mal erzaehlt das bei einem teuren DVD-Player ueber dem Laufwerk, also unter dem Deckel ein Spiegel angeklebt war, ja ein Spiegel (nicht das bekannte Magazin)! Das ist kein Hifi-Voodoo sondern echtes Voodoo! Solch ein Player wuerde mir nur mit ein par Knoblauchknollen drauf ins Haus kommen. Interessant waere es z.B. zu versuchen auf einen solchen Player die "Dracula-Collection" auf DVD abzuspielen. Vieleich verfaellt die DVD zu Staub


[Beitrag von Boxtrot am 06. Feb 2004, 11:58 bearbeitet]
Boxtrot
Stammgast
#23 erstellt: 06. Feb 2004, 12:06
Hi jakob

Danke

Die Sache mit dem Magneten werde ich auf jeden Fall irgendwann mal probrieren. Kostet ja nichts

Auch wenn sich nur eine klangliche Verbesserung durch Einbildung einstellen sollte, ist es dennoch eine klanglische Verbesserung!

Leider glauben viele nicht an diese zahlreichen Voodoo Tricks. Ich "glaube" auch nicht daran. Ich hoere! So hoere ich bei den Kabeln einen Unterschied! Also ist es eigentlich kein "Voodoo" sondern noch unerklaerliche Physik.

Beste Gruesse

Boxtrot
_axel_
Inventar
#24 erstellt: 06. Feb 2004, 12:15
MH schrob:

Ich habe noch kein Hifigerät von innen gereinigt. Ich habe aber auch erst vor 2,5 Jahren mit dem Hifikram angefangen.

und du wechselst sie i.d.R. aus, bevor sie einstauben können
Ich habe aber auch noch keines meiner Geräte von innen gereinigt. Auch nicht meinen dieses Jahr (kurz nach Weihnachten) 20 Jahre alt werdenden Denon-Receiver, der noch täglich seinen Dienst, zzt. im Schlafzimmer, erledigt ...
gruß
dirk67
Stammgast
#25 erstellt: 06. Feb 2004, 12:19
Die Büroklammermethode wurde übrigens entwickelt von dem Nachbarn des Cousins des Schwagers des österreichischen Physikers, der den Audio Animator erfunden hat. Probiert es aus, es ist als wenn vorher eine Decke über die Lautsprecher gehängt war, die nun runtergenommen wurde.

PS: Der Name des Entwicklers ist übrigens H. Anebüchen.

PPS: Die Magnetisierung muss natürlich mit BEIDEN Bassmagneten durchgeführt werden, sonst wirkt sie nur auf den linken bzw. rechten Kanal. Eigentlich sonnenklar, oder?
mobaer98
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Feb 2004, 12:28

... , der den Audio Animator erfunden hat.


Der Audio-Animator wurde nicht ERFUNDEN, er wurde ENTWICKELT und ist somit das Ergebnis jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Dabei wurden völlig neue physikalische Gesetzmäßigkeiten gefunden, deshalb ist sein Funktionsprinzip auch so schwer zu vermitteln.

Gruß,

Christain
MH
Inventar
#27 erstellt: 06. Feb 2004, 12:40
@axel

deshalb brauche ich auch einen neuen CDP. Auf dem alten sind Fettfinger und Kaffeeränder.

Gruß
MH
cr
Moderator
#28 erstellt: 06. Feb 2004, 12:49
Es gab einst eine esoterische Zeitschrift namens Raum & Zeit (vielleicht gibt es sie noch).
Auch dort folgte alles den Gestzen der neuen Physik. Der Audio-Animator würde optimal dort dazu passen (vielleicht haben sie auch über ihn geschrieben , wer weiß).
Leider scheint auch der einst dort beschriebene Motor noch immer nicht zu funktionieren, denn sonst hätten wir alle Energieprobleme bereits gelöst.

PS: Wer an älteren Exemplaren dieser Zeitschrift interessiert ist, ich gebe sie gerne zum damaligen Preis + Porto ab.


[Beitrag von cr am 06. Feb 2004, 12:51 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#29 erstellt: 06. Feb 2004, 13:38
@MH

deshalb brauche ich auch einen neuen CDP. Auf dem alten sind Fettfinger und Kaffeeränder

das ist ja ekelig. sofort weg mit dem ding!
_axel_
Inventar
#30 erstellt: 06. Feb 2004, 13:41
Hallo cr.

(...) ich gebe sie gerne (...) ab.

Das wirft natürlich die Frage auf, woher bzw. wieso du sie hast.
MH
Inventar
#31 erstellt: 06. Feb 2004, 17:44
hi,

wenn ich an einen CD Demagnetisierer glauben würde, würde ich mir auch einen kaufen und dann auch einen Unterschied hören (wollen). Es kommt aber noch ein zweites Problem hinzu. Meine Bekannten würden garantiert fragen was das für ein Ding ist und sich krummlachen wenn ich nicht in der Lage wäre ihnen die unglaublichen Fähigkeiten dieses Gerätes vorzuführen. Ich bin zwar ziemlich schmerzfrei, aber CD Entmagntisierer oder Büroklammern wären mir schon peinlich.

Ausserdem müsste ich dann wahrscheinlich ein Tuch über die Boxen hängen weil ich mich schon so an den dumpfen Klang der CDs gewöhnt habe.

Gruß
MH
:andi:
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 06. Feb 2004, 20:49
ein Schaltnetzteil hat nur einen kleinen oder mehrere kleine trafos (Übertrager) und mehr Elektronik aussenrum

ein konventionelles Netzteil hat einen größeren Trafo.

solange du kein brummen oder summen hörst, sehe ich keinen Grund dafür, das Netzteil rauszunehmen.
die 20cm länge sollten noch nichts ausmachen.
dj
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Mai 2004, 09:36

... versuchsweise vor dem Abspielen die CDs auf einen starken Permanentmagneten legen.


Yes Jacob!

Auf den Punkt gebraucht, man kann mit Hilfe von Magneten auf jeden Fall das Abtastverhalten
jeder (!) CD verbessern. Das diese Unterschiede ggf. nicht an jeder Anlage deutlich zu hören sind,
ist genauso Realität und traurig.

Die Frage ist nur wie man eine möglichst umfassende und schnelle statische Entladung der CD
erreicht, einfach nur drauflegen ist da mit Sicherheit nicht der Hit, ein wenig Bewegung bitte.
(ein paar mal hin und weg vom Magneten - fertig)

Offensichtlich wird eine CD unschärfer, d.h. weniger richtig lesbar wenn sie statisch Aufladen ist.
Wer es wissenschaftlich abgesichert haben will, kann sich ja ein gutes Mikroskop schnappen, einen
methodischen Versuchsaufbau erarbeiten und sein Versuchsreihe dann gerne visuell ansprechend
veröffentlichen.

Wer mehr an der Musik interessiert ist aber möglicherweise von seinen LS nicht wirklich überzeugt ist,
kann sich ja mal einen High-End Kopfhörer ausleihen oder beim Händler einen Test an feinen Elektrotaten
machen. Beim Test wird je nach Musikstück immer ein und der selbe Effekt (mehr oder weniger deutlich)
hörbar sein.

Versucht am besten selber herauszufinden wie die Klangveränderung ist und spart euch mit dieser
Methode die netten blinde Kuh Spielchen.

Gruß dj

_________

Evolution ...
>>> >>> >>> >>> >>> >>> >>> >>>


[Beitrag von dj am 18. Mai 2004, 09:46 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#34 erstellt: 18. Mai 2004, 10:01
Und ich habe gedacht, dass der 1. April vorbei ist.

Dieser bescheuerte Thread war doch eigentlich schon TOD.
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 18. Mai 2004, 10:16
Halt ein Evergreen - der mir die Mittagspause gerettet hat

(Bin jetzt die Büroklammern am sortieren in güldene, rostrote und silberne)
Jazzy
Inventar
#36 erstellt: 18. Mai 2004, 11:10
@diijay:
fragt sich nur,was ein Permanentmagnet mit Elektrostatik zu tun hat?
dj
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Mai 2004, 11:27
Ach ja ... den Büroklammer-Trick, hätte ich ja fast vergessen - weil nie gebraucht.

Also Du solltest Dir beim hören min. 2 Stück an jedes Ohrläppchen hängen!!!
Der Effekt ist bei einigen Menschen ganz verblüffend ...

Die Farbe der Büroklammern spielt eigentlich Rolle aber sicher würden Dir rote sehr gut stehen.
Torsten_Adam
Inventar
#38 erstellt: 18. Mai 2004, 12:08

Halt ein Evergreen - der mir die Mittagspause gerettet hat

(Bin jetzt die Büroklammern am sortieren in güldene, rostrote und silberne)



LOL
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 18. Mai 2004, 20:40


Auf den Punkt gebraucht, man kann mit Hilfe von Magneten auf jeden Fall das Abtastverhalten
jeder (!) CD verbessern.




Immer wieder lustig hier! Das Voodooboard ist halt die Harald Schmidt Show für Technokraten.
dj
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 19. Mai 2004, 03:31
@C.Smaart

"Der Weg ist das Ziel"

Lieber Technokrat!
Mein Ziel ist High-End, ich kann nicht sagen sagen was dein Ziel ist
aber ich bin sicher, dass dümmliches lachen Dir nicht mal bei einer
PA-Anlage weiter helfen wird.


Thema von Boxtrot war: CD-Player Tuning. Was kann ich noch machen?

Wir freuen uns jetzt mal auf Deine fundierten Tips und erwarten Deinen
Testbericht zu Thema CD-Tuning.

Gruß dj
dj
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 19. Mai 2004, 04:11
Hi Boxtrot,

google doch mal nach "cd-player tuning operationsverstärker"
telefonier ggf. ein wenig mit Tuning-Experten und kauf Dir
die passenden OpAmps.

Wenn Du noch mal ca. 130 Euro mehr ausgeben willst könnte ein
Clock-Modul für Dich noch sinnvoll sein, nur einen besserer Quarz
ist aber viel günstiger!

Ach ja ... eine Sony Playstation-I ist ja offensichtlich als Wunder-Player
Mythen umworben. Ich hab mal die Sony Playstation-II in die Finger bekommen
und fand sie total be ... , die One soll aber besser sein!

also ... www.google.de und im Forum suchen!!!

Gruß dj
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 19. Mai 2004, 12:21

@C.Smaart
Mein Ziel ist High-End...

Gruß dj


meins auch, allerdings für 1000 Hörer aufwärts. Und dabei ist phyikalisches Wissen, Schnelliglkeit und Hörerfahrung deutlich effekiver als ein Magnet auf einer CD.

Ich höre nicht (ausschließlich) zum Vergnügen, sondern weil ich davon Leben muß (darf!)und da ist IMHO Wissenschaft verläßlicher und zweckdienlicher als Esoterik.

Deshalb: wenn jemand einen CDP "tunen" will halte ich einen hochwertigen DA Wandler deutlich sinnvoller und nachvollziehbarer als irgendwelche, auf Halbwissen basierende (Stereoplay o.ä.) Elektronik-bastelarbeiten.

Voodoo ist per Definition eine Religion und keine Wissenschaft.

Dies ist auch der Grund warum ich mich fast ausschließlich im Akustikboard aufhalte und die Voodooseite nur mit dem gleichen Vergnügen lese mit der ich auch die Witzseite in einer Fernsehzeitschrift immer zuerst lese.

Um nicht falsch verstanden zu werden. Ich respektiere jeden der, durch welche Maßnahmen auch immer, für sich mehr Spaß am Musikhören erreicht. Ich wehre mich aber dagegen das dies
a) zum Domgma erhoben wird
b) ich hier der Ketzerei angeklagt werde.

Wer traut sich Mark Knopfler zu fragen ob er einen Magent auf seine Gitarre kleben will?. Wer fragt Nigel Kennedy ob Silbersaiten nicht klarer klingen könnten? Würde es nicht mehr Sinn machen das Netzteil eines Gitarrenverstärkers "auszulagern"? Wäre es nicht sinnvoll einen Bösendorfer Flügel zu "energetisieren" oder gar auf Spikes zu stellen?

Aus meiner Praxis weiß ich: Die eigentlichen Unterschiede werden immer noch vor dem Mikrophon gemacht. Und das ist auch gut so.

In diesem Sinne: Tschüß
dj
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Mai 2004, 20:32
@C.Smaart


Wer traut sich Mark Knopfler zu fragen ob er einen Magent auf seine Gitarre kleben will? ...
Wäre es nicht sinnvoll einen Bösendorfer Flügel zu "energetisieren" ...

Lieber Technokrat!

IMHO hast Du offensichtlich nicht mal ansatzweise begriffen was ich leicht verdaulich beschrieben habe.
Ich wiederhole es also für Dich noch mal:

"Auf den Punkt gebraucht, man kann mit Hilfe von Magneten (starken Permanentmagneten)
auf jeden Fall das Abtastverhalten jeder (!) CD verbessern. Das diese Unterschiede ggf. nicht
an jeder Anlage deutlich zu hören sind, ist genauso Realität und traurig. ...


(@C.Smaart - Mittelkasse PA-Anlagen sind ggf. laut u. flott aber haben nix mit High-End zu tun!!!)

... Die Frage ist nur wie man eine möglichst umfassende und schnelle statische Entladung der CD erreicht ...
Offensichtlich wird eine CD unschärfer, d.h. weniger richtig lesbar wenn sie statisch Aufladen ist. ...


Wenn Du dir also Magnete auf Gitarren, Klarvierflügel oder an den Kopf klebst, ist damit
der CD nicht sonderlicht geholfen oder?



Ich höre nicht (ausschließlich) zum Vergnügen, sondern weil ich davon Leben muß (darf!)
und da ist IMHO Wissenschaft verläßlicher und zweckdienlicher als Esoterik.


IMHO ... ein Technokrat spricht von Dingen die er nicht verstehen kann oder will!

Ich habe für ein vielfach eindeutig beschriebenes Phänomen einen Theorie in den Raum gestellt
und für Wissenschaftsgläubige Technokraten ohne Ohren, gleich noch einen Ansatz zur Überprüfung
mitgeliefert. (wir freuen uns über Deine Mikroskopaufnahmen)


Voodoo ist per Definition eine Religion und keine Wissenschaft.

Hallo??? Wir reden hier von technischem Tuning. Einen Vortrag über Naturreligionen braucht hier keiner!


Deshalb: wenn jemand einen CDP "tunen" will halte ich einen hochwertigen DA Wandler deutlich sinnvoller und nachvollziehbarer als irgendwelche, auf Halbwissen basierende (Stereoplay o.ä.) Elektronik-bastelarbeiten.

Ein Saturn Verkäufer hätte keinen besseren Tip geben können. Schön wie kompetent Du bist!
Äh ja ... welchen tollen DA-Wandler soll Boxtrot für 30 bis 200 Euro kaufen?
(das ist ca. die Tuning Preisspanne)


Aus meiner Praxis weiß ich: Die eigentlichen Unterschiede werden immer noch vor dem
Mikrophon gemacht. Und das ist auch gut so.

Oh Gott, bitte aufhören ... mach doch einfach tolle Aufnahmen für uns und gut! Das mag in deinem einfachen
Hifi-Weltbild ja so sein, wir kennen aber auch gigantische Unterschiede in der Wiedergabetechnik und das ist
leider nicht gut so, aber real ... und ja nebenbei auch noch das Thema hier!
Witzig oder?


Dies ist auch der Grund warum ich mich fast ausschließlich im Akustikboard aufhalte und die Voodooseite nur
mit dem gleichen Vergnügen lese mit der ich auch die Witzseite in einer Fernsehzeitschrift immer zuerst lese.

Alles Klar - dann lach halt Tränen oder schrei die Bude zusammen aber verschone uns mit
Deiner deplatzierten PA-Hörerfahrung und Deiner arroganten Anmache!



Um nicht falsch verstanden zu werden. Ich respektiere jeden der, durch welche Maßnahmen auch immer,
für sich mehr Spaß am Musikhören erreicht.


Ups ... da haben wir Dich aber ganz falsch verstanden, wie konnte das passieren???
Es ist sehr großzügig von Dir respektiert zu werden und bedeutet uns allen sicher sehr viel!

Ich meine ... als geistig zurückgebliebene Voodoo-Hobby-Basteler, mit Halbwissen aus korrupten
Hifi-Magazinen ist das Leben ja oft gemein zu uns. Viele Leute haben nicht so viel Respekt wie
Du und werden sich böse über uns lustig machen, weil wir halt so unendlich dumm sind ...

In diesem Sinne auch mein großes Dankeschön Voodoo-Geschenk für Dich,
zwei ganz heisse goldene Büroklammern!!!


An die Ohrläppchen, schützen das PA erhitzte Trommelfell vor dem total Ausfall. Fein oder?
(für alle Wissenschaftler - die Wärme wird besser abgeleitet)


Versöhnliche Grüsse dj
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 19. Mai 2004, 21:22
Können wir uns vielleicht darauf einigen:
du predigst deine Weisheiten anderen und ich ziehe mich hier zurück. Sorry aber auf solche "Diskusionen" hab ich überhaupt keine lust. Glaub was du willst

Tschüß
bukowsky
Inventar
#45 erstellt: 19. Mai 2004, 22:57
Hallo dj,
wie gut, dass Du nicht persönlich wirst
dj
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 20. Mai 2004, 11:10

Können wir uns vielleicht darauf einigen: du predigst deine Weisheiten anderen und ich ziehe mich hier zurück. Sorry aber auf solche "Diskusionen" hab ich überhaupt keine lust. Glaub was du willst. Tschüß C.Smaart

Ne sorry! Wir können uns nicht auf deine Tatsachenverdrehung einigen:

1. Ich kann hören, also glaube ich nicht sonder rede von Wissen!

2. Predige ich nicht sonder diskutiere konkret, sachlich und vor allem konstruktiv.

Das wird ggf. mal für den Ein oder Anderen zum Problem, wenn man halt lieber
Vorurteile aussitzen möchte und dem Drang, seine angeblich Überlegenheit in
zynischer Arroganz abzufeiern, nicht unterdrücken kann.

3. Schweren Herzens werden wir akzeptieren wenn Du dich lieber zurückzieht willst.
Schade aber dass wir in diesem Thread dann nicht einen konstruktiven Tip von Dir
bekommen haben, denn darum geht es doch eigentlich hier oder?

4. Wenn Du da anderer Meinung bist, ist ggf. das freundliche Angebot von Bukowsky
was für Dich. (siehe seine Signatur)



Was bleibt zu sagen ...

Ich hoffe der Ein oder Andere ordnet mal sein Vorurteile neu und ist ggf. sogar neugierig
geworden zu hören, wovon andere so begeistert sprechen.

Vor 2 Jahren hätte ich sicher auch skeptisch die Nase gerümpft.
Heute wird bei mir jede
neue CD mit Netzmittel gewaschen, die innen und außen Ränder angeraut und gescherzt,
die Lese-Seite einmal mit Silikon Öl behandelt und die CD wird vor jedem abspielen
Statisch entladen!

Wer den Unterschied zur original CD einmal an einer guten Anlage gehört hat und es zuvor
nicht geglaubt hat, wird regelrecht geschockt sein und sich die Ohren reiben!


Bei mir ist der Effekt sogar deutlich ausgeprägt, wenn ich nur mal einen mobilen Koss Portable
Kopfhörer anschliesse! (das ist der kultigeste Walkman Kopfhörer seid über 15 Jahren!!!)

Ich könnte mir lebhaft vorstellen, dass ein guter 1500 Euro CD-Player mit original CD von
einer Playstation-1 mit getunter CD locker an die Wand gespielt wird.

(ich werde das mal testen, sobald sich die Gelegenheit bietet)


Liebe Güsse dj


[Beitrag von dj am 20. Mai 2004, 13:27 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 20. Mai 2004, 13:48
Hallo


seine angeblich Überlegenheit in
zynischer Arroganz abzufeiern, nicht unterdrücken kann.


Eine gewisse Arroganz erkenne ich bisher nur in deinen Beiträgen. Was soll eigentlich dieser laufende Fettdruck?
Es mag sein, dass "wir" längst nicht alles hören, aber gut sehen geht noch so grade


Ich hoffe der Ein oder Andere ordnet mal sein Vorurteile neu


Dauermagnete werde ich zwar auch in Zukunft nicht auf irgendwelche Geräte legen (darauf will ich auch nicht näher eingehen), aber warum wird von "eurer" Seite auch in anderen Bereichen (Kabel,Matten,Dämpfer,Lacke usw) so oft von "Vorurteilen" gesprochen.
Ist es nicht evtl. eher SO, dass die "anderen" bei ihren
Versuchen & Tests halt nur zu anderen Ergebnissen kamen?
Dürfen diese "anderen" Ergebnisse denn nicht ebenso
gepostet werden ?


Ich könnte mir lebhaft vorstellen, dass ein guter 1500 Euro CD-Player mit original CD von
einer Playstation-1 mit getunter CD locker an die Wand gespielt wird.


Ja, sicher.....Allerdings werden dann etwa 20 altbewährte "Selbstverständlichkeiten" über den Haufen geworfen:
z.B. würde dann gelten:

1.Die Schaltungstechnik des Netzteils (billig SMPS) ist egal
2.Das verwendete Pickup bzw. dessen Qualität ist egal
3.Der DAC ist für die Wiedergabe eher uninteressant
4.Tantalelkos in SMD Ausführung sind "Klasse" im Signalweg.
5.Die NF Buchsen sind egal (Nur die UR-PS bis 1996 hatte RCA
...und lediglich in 10 Pfennig Ausführung.)
6.Der mechanische Aufbau spielt keine Rolle...
usw....usw...

Willst du uns diese Punkte (durch die Blume gesprochen) mit deiner gelinde gesagt peinlichen Aussage weismachen...oder wozu war diese Aussage sonst dienlich?


[Beitrag von -scope- am 20. Mai 2004, 13:51 bearbeitet]
DB
Inventar
#48 erstellt: 20. Mai 2004, 14:09
@dj:

Du bist also der Meinung, das einfache Austauschen von OPV in einem CD-Player gegen bessere (teurere) Exemplare ohne Kenntnis und ohne Anpassung der Schaltung verbessert irgendwas?

MfG

DB
zucker
Moderator
#49 erstellt: 20. Mai 2004, 14:43
Meine Herren,

bitte schön sachlich bleiben und persönliche Angriffe unterbinden.
Sollte die Angelegenheit ausufern, wird der Thread moderiert.

mit freundlichen Grüßen - Ihre Moderation
-scope-
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 20. Mai 2004, 15:14
Hallo Zucker


Sollte die Angelegenheit ausufern


Bislang ist doch alles sachlich und ausgesprochen höflich abgegangen...oder?
zucker
Moderator
#51 erstellt: 20. Mai 2004, 17:05
Na dann solltet ihr das auch dabei belassen, obwoh es weiter oben doch etwas heftiger zu Sache ging.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CD Tuning ?
Deleo am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  45 Beiträge
Tuning....?????
TubeAmp am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  10 Beiträge
Anti-CD-Tuning
sAm_vdP am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  65 Beiträge
Lautsprecher Tuning - Unglaublich!
leboef am 15.08.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  58 Beiträge
CD-Tuning
Micky_I am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  118 Beiträge
Perfekte CD`s sind wichtiger als Tuning
highfreek am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  11 Beiträge
Stereo-Sonderheft "Hifi-Tuning" Voodoo-Werbeblatt?
herbie-23 am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  170 Beiträge
schöner cd player
MusikGurke am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  15 Beiträge
Klangunterschiede (war:Kaufberatung CD-Player)
hifi-privat am 10.01.2003  –  Letzte Antwort am 13.01.2003  –  28 Beiträge
Einspielzeit von Verstärker und CD Player
Musik+Whisky am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  97 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • Creek
  • Unison
  • Conrad
  • Polk Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.280