Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Marantz CD67se Tuning ?

+A -A
Autor
Beitrag
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2009, 22:09
Hallo hat Jemand Erfahrung in dieser Sache?
Hab schon einige Sachen an meinen Playern erwirkt, aber es wäre
spitze mal andere hier zu treffen, die das gleiche Fabel haben......

Hab z.B. noch ein paar ???? im Netzteilbereich !!!

Über nen paar anregende Unterhaltungen würd ich mich freuen !!
Argon50
Inventar
#3 erstellt: 24. Feb 2009, 22:52
Hallo!

Zuhörer.14 schrieb:
Hab z.B. noch ein paar ???? im Netzteilbereich !!!

Wenn du dazu noch ???? hast dann laß die Finger davon, dass kann lebensgefährlich sein.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen was nicht schon bis zum erbrechen durchgekaut wäre.

Die Suchfunktion hilft dir dabei weiter.


Grüße,
Argon

Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Feb 2009, 23:28
Hallo...

Neuankömmling hat nicht immer mit Unwissenheit zu tun !!!

NATÜRLICH ist es objektiv und ohne viele Vergleichsmöglichkeiten !!
Aber so kommt doch kein Gespräch zu Stande ... oder ?

Mir ist schon klar, das hier nicht viele Leute was von dem Thema halten..
deswegen auch hier im Voodo-Tread !!

Nur noch ne Frage zur Suchfunktion...
gib mir mal nen Tip....
eventuell gibt es ja doch jemand, der sich mir mir darüber
UNTERHALTEN möchte, und nicht gleich so toll reagiert !!

Der "Neuankömmling"
Argon50
Inventar
#5 erstellt: 24. Feb 2009, 23:36

Zuhörer.14 schrieb:

Nur noch ne Frage zur Suchfunktion...
gib mir mal nen Tip....

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=search&g=1
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=search

Probier einfach mal ein paar Schlagworte durch.

z.B.
http://www.google.de...3BFORID%3A1%3B&hl=de
oder
http://www.google.de....hifi-forum.de&meta=
etc. usw.


Grüße,
Argon

Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Feb 2009, 23:43
Dank dir dafür...

Aber ist das soooo abwegig ?
Mein CD67 läuft schon seit mind. 6Monaten mit zwei zusätzlichen
Ringkerntrafo`s.

Die Effenktivität sei mal objektiv und dahingestellt.

Und ich melde mich ja extra als Zuhörer an...
habe schon genug solcher niedermachenden und komischen Antworten
deines Vorredners gelesen.
Das hat also weniger mit zig Nicknames zu tun !!!

Was hälst du denn vom Marantz 2330 ohne B ?
Argon50
Inventar
#7 erstellt: 24. Feb 2009, 23:53
Marantz kenn ich nur den 67SE, der steht neben mir zum Mit-Kopfhörer-hören.

Zum Sinn und Unsinn von einzelnen Tuningmaßnahmen im Speziellen sollen sich lieber Leute äußern die das auch verständlich rüberbringen können.

Nur bei Tuningmaßnahmen im Zusammenhang mit Netzversorgung sehe ich ganz ab von Sinn und Unsinn die Gefahr die im Umgang mit Netzspannung immer gegeben ist.
Daher sollten solche Sachen nur von Leuten durchgeführt werden die sich wirklich auskennen und in frei zugänglichen Foren wie diesen sollte sich der Austausch lieber auf Resultate beschränken.
Geht es zu sehr um das WIE, verleitet das Leute ohne ausreichende Kenntnisse zu (gefährlichen) Basteleien.


Grüße,
Argon

Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Feb 2009, 00:05
Hey ... OK die Sache mir dem WIE hab ich verstanden.
Kennst du nen Forum wo solche Unterhaltungen möglich sind.

Aber.. wie solll ich mich denn über Resultate unterhalten, wenn
das Wie nicht erwähnt werden darf??

Der 67SE ist genau das Gerät was ich meine ...
kenne ich inzwischen in und auswendig !!
Sehr schönes Gerät im Preis-Leistungverhältnis, wie ich denke.
Argon50
Inventar
#9 erstellt: 25. Feb 2009, 00:06

Zuhörer.14 schrieb:
Hey ... OK die Sache mir dem WIE hab ich verstanden.
Kennst du nen Forum wo solche Unterhaltungen möglich sind.

Klar.

z.B.
http://www.open-end-music.de/


Grüße,
Argon

Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Feb 2009, 00:09
Schau mal hier !


[Beitrag von Zuhörer.14 am 25. Feb 2009, 00:13 bearbeitet]
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Feb 2009, 00:12
Dank dir nochmals !!!

Das mit meinem Bild klappt wohl nicht...

naja ist ja auch der erste Versuch gewesen !
Kann ich dich mal nach deinen Lautsprechern, Zuspielern und so fragen,
auch wenn das nicht mehr zum eigentlichen Thema gehört ?
Argon50
Inventar
#12 erstellt: 25. Feb 2009, 00:22

Zuhörer.14 schrieb:
Dank dir nochmals !!!

Das mit meinem Bild klappt wohl nicht...

naja ist ja auch der erste Versuch gewesen !
Kann ich dich mal nach deinen Lautsprechern, Zuspielern und so fragen,
auch wenn das nicht mehr zum eigentlichen Thema gehört ?

Zum Bilder einstellen gibt es hier Tipps:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-15-387.html

Anlage besteht bei mir Aktuell aus Onkyo AVR, CD und DVD + Dual721 Dreher, Nubert Boxen und besagtem Marantz mit AKG Kopfhörer.

Meine Wunschlautsprecher kann ich mir leider nicht (mal annähernd) leisten.
http://www.chario.it/product.php?prod=48&lang=3


Grüße,
Argon

Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Feb 2009, 00:33
Hey ... die AKG`s sollen ja spitze sein...
höre momentan mit Sennheiser HD650...
die halten nur leider nicht mehr viel von meinem Marantz 2330.
Ich schätze das er zu viel wucht hat.
Mein kleinerer 2270 macht hingegen mit Kopfhörern viel mehr Spaß ! ;-)
Boxen habe ich mir erst vor nen paar Mon. von Elac ( 209.2 ) gekauft.

Kennst du eventuell nen paar Berliner, die man Zwecks nen bischen plauschen und hören treffen könnte ?

Sorry die vielen Fragen ... aber du weist ja sicherlich... wer nen Hobby hat !
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Feb 2009, 00:39
OK ... 2. Versuch !


Argon50
Inventar
#15 erstellt: 25. Feb 2009, 00:47
Manche behaupten ja das die AKG (bei mir der 601) zu wenig oder keinen Bass hätten, dass kann ich aber nicht wirklich bestätigen.
Klingt einfach völlig neutral und so wie es auf der CD vorliegt.

Sennheiser kenn ich jetzt näher und bewußt keinen aber bei den Beyerdynamic KH hab ich immer gedacht mir platzt der Kopf vor lauter Bass.

Ist aber vermutlich auch alles Geschmacksache.

Der Unterschied bei deinen Marantz mit dem KH schätze ich mal liegt an den 300Ohm Nennimpedanz. Da kommen die vermutlich unterschiedlich mit klar.
(Bevor du fragst, verständliche Erklärungen gibts hier in der KH Abteilung )

Berliner findest du hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-79-132.html

Na jetzt klappt das ja mit dem Bild.

Der Verstärker auf deinem Bild, ich sag nur

Hast du bei dem CD Spieler die Front selbst versilbert?


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 25. Feb 2009, 00:48 bearbeitet]
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Feb 2009, 01:13
Oh .. ja
Ich hab deine KH schonmal Probe gehört... zwar nur beim großen Markt
mit dem M (Grrrr ) aber ich schätze genauso die Natürlichkeit an
den Teilen... kosten halt nur nen bisl. . ;-)

Naja zu dem Player ... hab mir inzwischen auch nen paar ruinen bei Eb...
ersteigert.
Und somit konnt ich mal den Versuch wagen einen auf Silber-Schwarz zu machen.
Mit nem bischen Geduld, viel Schmirgellein und einigen Blasen an den
Fingern bekommt mann das hin.
Passt einfach besser zum Reciever ;-)
Die Tasten habe ich dann mit Chirurgischem Feingefühl mit Alu beschichtet.
Denn die Optik isst auch mit !
Argon50
Inventar
#17 erstellt: 25. Feb 2009, 01:17
Hast du die Klassiker Rubrik hier im Forum schon entdeckt?
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=84

Da paßt dein Verstärker ja ganz gut dazu.


So teuer ist der AKG eigentlich gar nicht, zumindest in Preis/Leistung.
http://www.thomann.de/de/akg_k601.htm



[Beitrag von Argon50 am 25. Feb 2009, 01:19 bearbeitet]
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Feb 2009, 01:25
Hey ...

muß jetzt mal ne Runde BUBU machen !

Aber gern würd ich hier noch nen bisl weiter schreiben !! (Die Tage )

Meinst du die Berliner sind hier immernoch ON ?
Der Beitag ist ja leider schon einige Zeit her !!!
Kann ich die auch direkt anschreiben ?

War auf jeden Fall nett mal so mit Jemandem hier zu schreiben !!
Wie schaut denn dein nächster Anschaffungswunsch aus ?
Außer die überteuren Steher ?

Gruß
der Marc
Kobe8
Inventar
#19 erstellt: 25. Feb 2009, 12:01
Gude!

Argon50 schrieb:
Manche behaupten ja das die AKG (bei mir der 601) zu wenig oder keinen Bass hätten, dass kann ich aber nicht wirklich bestätigen.
Klingt einfach völlig neutral und so wie es auf der CD vorliegt.

Sennheiser kenn ich jetzt näher und bewußt keinen aber bei den Beyerdynamic KH hab ich immer gedacht mir platzt der Kopf vor lauter Bass.

Ist aber vermutlich auch alles Geschmacksache.

Und aus diesem Grunde besitze ich einen AKG K 701 und einen Beyerdynamic DT 880, und wechlsele halt nach Lust und Laune - Ist halt kein Problem, wenn man sein Budget in sinnvolle Dinge steckt, und ich muss nicht ständig das NF-Kabel zwischen CDP und Amp wechseln, wenn ich mehr Bass will (KH reicht) - Oder auch der beherzte Dreh am (Achtung, böses Wort!) Klangregler.

Gruß Kobe
Argon50
Inventar
#20 erstellt: 25. Feb 2009, 13:55

Kobe8 schrieb:
Gude!

Argon50 schrieb:
Manche behaupten ja das die AKG (bei mir der 601) zu wenig oder keinen Bass hätten, dass kann ich aber nicht wirklich bestätigen.
Klingt einfach völlig neutral und so wie es auf der CD vorliegt.

Sennheiser kenn ich jetzt näher und bewußt keinen aber bei den Beyerdynamic KH hab ich immer gedacht mir platzt der Kopf vor lauter Bass.

Ist aber vermutlich auch alles Geschmacksache.

Und aus diesem Grunde besitze ich einen AKG K 701 und einen Beyerdynamic DT 880, und wechlsele halt nach Lust und Laune - Ist halt kein Problem, wenn man sein Budget in sinnvolle Dinge steckt, und ich muss nicht ständig das NF-Kabel zwischen CDP und Amp wechseln, wenn ich mehr Bass will (KH reicht) - Oder auch der beherzte Dreh am (Achtung, böses Wort!) Klangregler.

Gruß Kobe

Iiiihhhhh, pfui. Klangregler. Wie kannst du nur?

Die Überlegung mit dem ZweitKH hatte ich auch schon, war aber bisher zu faul da mal ausgiebig Probe zu hören.
Momentan überleg ich eher ob ich auf nen zweiten Sub zur besseren Bassverteilung sparen soll.

Mit den sinnvollen Ausgaben hast aber 100% Recht.
Für das was ich mir an zweifelhaften Hi..E..Produkten spare kann ich mir schon mal was Sinnvolles leisten.....und vor allem auch viele Tonträger! Die bringen den meisten Klangzuwachs.


Grüße,
Argon

RoA
Inventar
#21 erstellt: 25. Feb 2009, 15:39

Kobe8 schrieb:
Und aus diesem Grunde besitze ich einen AKG K 701 und einen Beyerdynamic DT 880, und wechlsele halt nach Lust und Laune - Ist halt kein Problem, wenn man sein Budget in sinnvolle Dinge steckt, und ich muss nicht ständig das NF-Kabel zwischen CDP und Amp wechseln, wenn ich mehr Bass will (KH reicht) - Oder auch der beherzte Dreh am (Achtung, böses Wort!) Klangregler.


Was ist eigentlich aus Deinem Röhren-Kopfhörer-Projekt geworden?
Argon50
Inventar
#22 erstellt: 25. Feb 2009, 15:40

Röhren-Kopfhörer-Projekt?

Klingt interessant.


Grüße,
Argon

kptools
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Feb 2009, 15:42
Hallo,

aber hier völlig OT .

Grüsse aus OWL

kp
Argon50
Inventar
#24 erstellt: 25. Feb 2009, 15:45

kptools schrieb:
Hallo,

aber hier völlig OT .

Grüsse aus OWL

kp

Upps, stimmt.

Es sei denn es handelt sich dabei um ein Tuning Projekt.


Grüße,
Argon

RoA
Inventar
#25 erstellt: 25. Feb 2009, 15:48
Eben. Aber wir sind hier im Voodoo-Forum.
Kobe8
Inventar
#26 erstellt: 25. Feb 2009, 18:43
Gude!


RoA schrieb:
Was ist eigentlich aus Deinem Röhren-Kopfhörer-Projekt geworden? :?

Liegt hier noch rum - Ich brauch' mal Zeit!


Argon50 schrieb:
Röhren-Kopfhörer-Projekt?

Klingt interessant.

Kuckst du: http://www.loetstelle.net/projekte/otlcompact/otlcompact.php

Gruß Kobe
Argon50
Inventar
#27 erstellt: 25. Feb 2009, 18:46

Kobe8 schrieb:

Kuckst du: http://www.loetstelle.net/projekte/otlcompact/otlcompact.php

Gruß Kobe

Danke!


Grüße,
Ludwig

Kobe8
Inventar
#28 erstellt: 25. Feb 2009, 19:07
Gude!

kptools schrieb:
Hallo,

aber hier völlig OT .

Grüsse aus OWL

kp

Nun, ich habe die Ein- und Ausgänge gepimpt, und edelste Teile von Neutrik verwendet!

Gruß Kobe
_ES_
Administrator
#29 erstellt: 01. Mrz 2009, 23:38

Zuhörer.14 schrieb:
Hallo hat Jemand Erfahrung in dieser Sache?
Hab schon einige Sachen an meinen Playern erwirkt, aber es wäre
spitze mal andere hier zu treffen, die das gleiche Fabel haben......

Hab z.B. noch ein paar ???? im Netzteilbereich !!!

Über nen paar anregende Unterhaltungen würd ich mich freuen !! :prost



CD 67 tuning-würdig ?

Checkliste:

Spannungsversorgungen ? Ausreichend stabil und sauber- check

DAC ? Älter, aber nicht schlechter als heutige-check

Ausgangsstufe ? Diskret und stromfähig- check

Mechanik ? Solides, bewährtes 12er Philips Laufwerk/Laser-System- check

Alle Checkpunkte bestanden, Tuning nicht nötig..
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Mrz 2009, 21:59
Jaja...
Tuning für manche nicht nötig...
Aber möglich... und das sehr gut !!
Paesc
Inventar
#31 erstellt: 06. Mrz 2009, 13:05
Mit einem neuen Player kannst Du dir viele zusätzliche Genussstunden statt kopfzerbrechende Tuningzeit gönnen, zudem hat die Technik in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht - technisch wie auch optisch! Zudem ist ja Tuning oftmals alles andere als kostenlos...

Also mein Tipp: neuen Player kaufen...! Siehe hier. Wenn Du es gerne günstig magst, seien Dir CD5001 oder CD5003 nahegelegt, mit den höheren Modellen geht noch mehr und haben teils auch USB-Anschluss für MP3- und WMA-Wiedergabe.

Greez
Paesc
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Mrz 2009, 13:47
Schon klar ....

aber wer auf nen USB beim CDèr achtet sollte es mit dem Musikgenuss lieber sein lassen.
Denn diese MP3 oder Artverwandten klingen nunmal

Und was die 5001 oder 5003 angeht , würd ich mir mal nen paar Berichte anschauen. Die klingen lange nicht mehr so wie die älteren Modelle.
Stichwort--- Preis/Leistung.

Aber Danke für den Tip.
Paesc
Inventar
#33 erstellt: 06. Mrz 2009, 14:00

Zuhörer.14 schrieb:
aber wer auf nen USB beim CDèr achtet sollte es mit dem Musikgenuss lieber sein lassen.
Denn diese MP3 oder Artverwandten klingen nunmal


So wie Du habe ich auch gedacht – bis ich meinen ersten mobilen MP3-Player hatte und mich mit der Thematik rund um MP3 intensiv auseinandergesetzt habe.

Resultat: MP3 ist sicherlich nicht perfekt, aber weitaus besser, als es so mancher HighEnder hinstellt. Unter vielen Umständen wirst Du nicht einmal zu einer 192er MP3 einen Unterschied hören (8x weniger Daten als die ursprüngliche WAV-Datei). Probiere es selbst aus – am besten im Blindtest!
Ich nutze MP3 vor allem unterwegs, ab und an auch am PC.


Zuhörer.14 schrieb:
Und was die 5001 oder 5003 angeht , würd ich mir mal nen paar Berichte anschauen. Die klingen lange nicht mehr so wie die älteren Modelle.
Stichwort--- Preis/Leistung.


Wo hast Du denn das gelesen?! Habe da in der Stereoplay zum 5001er nur Lobworte gelesen… Marantz ist noch immer Marantz, gerade der 67er wich eher von der typischen Marantz-Linie ab (genau so wie der Recorder CDR640) und klingt eher analytisch.

Greez
Paesc
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Mrz 2009, 14:30
Na klar benutze ich auch die komprimierten Formate...
auf`m MAC und so ..
Aber von meiner Anlage möchten diese doch lieber fern bleiben.

Im Blindtest habe ich schon so manche Dinger erlebt..
Habe nen CD-Recorder von Marantz ...
dort mal schnell nen Friedemann Orginal Kopiert und selbst dieser
Blindtest hat bestätigt, das es immernoch einen Unterschied zum
Orginal gibt. ( Bestimmt keine Welten )
Deswegen mag ich das mit ner Datenkomprimierung garnicht erst
versuchen.

Ist denn das Analytische deiner Meinung nach sooo schlimm ?

Abgesehen davon macht es ja dem Einen oder anderen Spaß
nen bischen an der Performance rumzudocktern !

Vorausgesetz die Kenntnisse sind vorhanden und Blindtests sind
möglich.

Und sicherlich hät ich auch gern einen von den Dicken SA`s !!
Aber die Bessere Hälfte und das liebe Geld .... Heul

Hast du eventuell Erfahrungen mit dem CD10 ?
Liebeugel schon ne gaaanze Weile damit !

Gruß Marc
Gene_Frenkle
Inventar
#35 erstellt: 06. Mrz 2009, 14:56

Zuhörer.14 schrieb:

Im Blindtest habe ich schon so manche Dinger erlebt..
Habe nen CD-Recorder von Marantz ...
dort mal schnell nen Friedemann Orginal Kopiert und selbst dieser
Blindtest hat bestätigt, das es immernoch einen Unterschied zum
Orginal gibt. ( Bestimmt keine Welten )


Was ist es denn für ein Gerät? Consumer-CD-Recorder können in der Regel keine Bitgenauen Kopien machen. Die zu kopierenden CDs werden Analog kopiert, eventuell sogar mit veränderter Lautstärke. Ein hörbarer Unterschied würde mich da nicht wundern.
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Mrz 2009, 15:03
Ist zwar nen Consumer.. aber nen Doppellaufwerk.
Kopiert auch intern und das digital.

Und in Bezug auf ne komprimierte MP3 wäre selbst
solch ein "Consumer" mit analoger Aufnahme besser.

Gruß Marc
Paesc
Inventar
#37 erstellt: 06. Mrz 2009, 15:20

Zuhörer.14 schrieb:
Na klar benutze ich auch die komprimierten Formate...
auf`m MAC und so ..
Aber von meiner Anlage möchten diese doch lieber fern bleiben.


Ich hab mir auch nicht eine gute Anlage angeschafft, um mir damit hauptsächlich MP3s anzuhören. Allerdings hast Du weiter oben erwähnt, MP3 sei sch… - das kann ich so keineswegs bestätigen.

Die Klangqualität von MP3 steht und fällt mit 2 Dingen:
- Codec-Version (ab Lame 3.96 sind sehr gute Ergebnisse möglich)
- Datenrate (sollte nicht unter CBR 192 bzw. VBR V2 gewählt werden)


Zuhörer.14 schrieb:
Im Blindtest habe ich schon so manche Dinger erlebt..
Habe nen CD-Recorder von Marantz ...
dort mal schnell nen Friedemann Orginal Kopiert und selbst dieser
Blindtest hat bestätigt, das es immernoch einen Unterschied zum
Orginal gibt. ( Bestimmt keine Welten )
Deswegen mag ich das mit ner Datenkomprimierung garnicht erst
versuchen.


Wie machst Du Blindtests? Ist da nicht evtl. doch eine gewisse Fehlerquote vorhanden…?


Zuhörer.14 schrieb:
Ist denn das Analytische deiner Meinung nach sooo schlimm ?


Habe nie gesagt, analytischer Klang sei schlimm – im Gegenteil mag ich ihn, so wie ich auch warmen Klang mag (je nach Software und Stimmung).

Jedoch verkörpert der CD67 nicht den typischen Marantz-Klang. Du hattest ja weiter oben erwähnt, die neuen Geräte seien nicht mehr das, was frühere Geräte waren. Marantz macht nach wie vor Geräte, die den typischen warmen Marantz-Klang verkörpern.


Zuhörer.14 schrieb:
Abgesehen davon macht es ja dem Einen oder anderen Spaß
nen bischen an der Performance rumzudocktern !


Dem ist nichts entgegenzuhalten


Zuhörer.14 schrieb:
Und sicherlich hät ich auch gern einen von den Dicken SA`s !!
Aber die Bessere Hälfte und das liebe Geld .... Heul


Jaaaaa…


Zuhörer.14 schrieb:
Hast du eventuell Erfahrungen mit dem CD10 ?
Liebeugel schon ne gaaanze Weile damit !


Nee, habe den SA-11S1.

Greez
Paesc
Paesc
Inventar
#38 erstellt: 06. Mrz 2009, 15:23

Gene_Frenkle schrieb:
Consumer-CD-Recorder können in der Regel keine Bitgenauen Kopien machen. Die zu kopierenden CDs werden Analog kopiert, eventuell sogar mit veränderter Lautstärke. Ein hörbarer Unterschied würde mich da nicht wundern.


Stimmt keineswegs.

Die ersten Generationen CD-Recorder im HiFi-Bereich hatten bei Kopien fälschlicherweise auch bei 44.1 kHz an 16 den SRC (Samplingratekonverter/Abtastratenwandler) eingeschaltet. Das wurde aber bald behoben.

Die CDs werden keineswegs analog kopiert - dies machen einzig Kopierstationen (Laufwerk und Brenner im gleichen Gerät), wenn ihnen eine kopiergeschützte CD (SCMS) unterkommt.

Greez
Paesc
Kobe8
Inventar
#39 erstellt: 06. Mrz 2009, 15:30
Gude!

Paesc schrieb:

Gene_Frenkle schrieb:
Consumer-CD-Recorder können in der Regel keine Bitgenauen Kopien machen. Die zu kopierenden CDs werden Analog kopiert, eventuell sogar mit veränderter Lautstärke. Ein hörbarer Unterschied würde mich da nicht wundern.


Stimmt keineswegs.

Die ersten Generationen CD-Recorder im HiFi-Bereich hatten bei Kopien fälschlicherweise auch bei 44.1 kHz an 16 den SRC (Samplingratekonverter/Abtastratenwandler) eingeschaltet. Das wurde aber bald behoben.

Die CDs werden keineswegs analog kopiert - dies machen einzig Kopierstationen (Laufwerk und Brenner im gleichen Gerät), wenn ihnen eine kopiergeschützte CD (SCMS) unterkommt.

Jein - Der Philips CDR 765 kopiert originale CDs (mit Kopierschutz hab' ich nie wissentlich probiert; es gab' aber CDRs von neueren CDs (paar Jahre her), mit denen mein Autoradio (irgendein Alpine) nicht so richtig zurechtkommt) digital, und von diesen Kopien macht er nur analoge Kopien, und von diesen digitale Kopien. Meine mich zu erinnern, dass dies auch in der Anleitung mit dem Urheberrecht begründet wurde. Es wird halt irgendein Flag gesetzt, weswegen die Dinger auch nicht bitidentisch sind.

Gruß Kobe
_ES_
Administrator
#40 erstellt: 06. Mrz 2009, 22:40

Paesc schrieb:
Mit einem neuen Player kannst Du dir viele zusätzliche Genussstunden statt kopfzerbrechende Tuningzeit gönnen, zudem hat die Technik in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht - technisch wie auch optisch!



Ah, wo ungefähr ?
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Mrz 2009, 00:24

R-Type schrieb:

Paesc schrieb:
Mit einem neuen Player kannst Du dir viele zusätzliche Genussstunden statt kopfzerbrechende Tuningzeit gönnen, zudem hat die Technik in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht - technisch wie auch optisch!



Ah, wo ungefähr ?


Was meinst du damit ???
Die gleiche Frage hab ich auch im Kopf !!!
Aber nen bisl spezieller !? Bitte

Gruß Marc
Paesc
Inventar
#42 erstellt: 08. Mrz 2009, 13:59

Kobe8 schrieb:
Jein - Der Philips CDR 765 kopiert originale CDs ... digital, und von diesen Kopien macht er nur analoge Kopien, und von diesen digitale Kopien. Meine mich zu erinnern, dass dies auch in der Anleitung mit dem Urheberrecht begründet wurde. Es wird halt irgendein Flag gesetzt, weswegen die Dinger auch nicht bitidentisch sind.


Genau das habe ich gemeint. Bestätigt meine Aussage oben:


Die CDs werden keineswegs analog kopiert - dies machen einzig Kopierstationen (Laufwerk und Brenner im gleichen Gerät), wenn ihnen eine kopiergeschützte CD (SCMS) unterkommt.


Der 765er ist eine Kopierstation. Wenn eine CD bereits vollständig kopiergeschützt ist (also z.B. Kopie einer gekauften Original-CD), darf diese nicht digital 1:1 kopiert werden. Daher wird von dieser CD eine analoge Kopie angefertigt. Die analoge Kopie darf dann wieder digital kopiert werden, da sie den gleichen SCMS-Status wie eine gekaufte CD hat.

Die SCMS-Stufen sehen folgendermassen aus:

1. Status:
kein Kopierschutz, von allen Kopien dürfen ohne Einschränkung beliebig viele Kopien erstellt werden (nur Profi-Geräte dürfen diesen Status setzen, für Consumer-Geräte verboten). Einzig die allerersten CD-Recorder haben SCMS nicht beachtet (z.B. Modelle von Pioneer, wenn ich mich recht erinnere auch Denon).
2. Status: von dieser Generation darf digital 1 Kopie-Generation erstellt werden, die Kopie davon hingegen ist vollständig kopiergeschützt. Beispiele: gekaufte Original-CDs und Analog-Aufnahmen.
3. Status: digital keine Kopie mehr möglich, einzig über den verlustbehafteten analogen Umweg können Kopien erstellt werden. Beispiele: Kopie einer gekauften Original-CD.

PS: SCMS wird nur von Consumer-HiFi-Geräten erkannt und beachtet, am PC wird der SCMS-Status nicht verändert und jede CD (egal mit welchem SCMS-Status) kann kopiert werden. SCMS heisst Serial Copy Management System.

Greez
Paesc
Paesc
Inventar
#43 erstellt: 08. Mrz 2009, 14:27

R-Type schrieb:

Paesc schrieb:
Mit einem neuen Player kannst Du dir viele zusätzliche Genussstunden statt kopfzerbrechende Tuningzeit gönnen, zudem hat die Technik in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht - technisch wie auch optisch!



Ah, wo ungefähr ?


Klanglich. Für weniger Geld kriegst Du heute fast gleich viel Qualität wie vor 10 Jahren für das doppelte Geld. Beispiel: Mein Sony CDP-XB920QS hat mich anno 1998 CHF 700 gekostet (in Deutschland mit 700 DM/später 350 Euro gelistet). Für 200 bis 250 Euro kriegst Du heute den gleichen Klang. Beispiele: Marantz CD5001 und Onkyo DX-7355. Für 400 Euro gibt's bereits mehr Klang (z.B. von Cambridge und Harman).

Die Verarbeitungsqualität unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller und von Modell zu Modell. Hingegen werden heutige Geräte nicht partout schlechter verarbeitet.
Sowohl der Marantz CD5001 als auch der Onkyo DX-7355 haben eine Aluminium-Front. Der Nachfolger des 5001er, der Marantz CD5003 kann wie auch der genannte Onkyo MP3-CDs abspielen.

Marantz, Yamaha und Onkyo bieten sehr edle Player an - auch schon im günstigen Preissegment. Oftmals auch mit Metallfront und für etwas mehr Geld teils auch mit USB-Front-Anschluss für MP3- und WMA-Wiedergabe von USB-Sticks, externen Festplatten usw. Beispiele: Marantz SA8003 und Yamaha CD-S700. Der 8003er kann auch SACDs abspielen.

Im Retro-Look gehalten und ebenfalls in vorzüglicher Qualität gibt es von Yamaha noch die Edel-Player CD-S1000 und CD-S2000. Beides sind CD-/SACD-Player und können MP3-CDs abspielen - haben im Gegensatz zum CD-S700 jedoch keinen USB-Front-Anschluss - der CD-S700 kann dafür keine SACDs abspielen.

Optisch gefallen mir alle oben genannten Player besser als der Marantz CD67(SE). Insbesondere die Marantz-Player und der Yamaha CD-S700 haben es mir optisch angetan. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Also: nicht in der Vergangenheit rumhängen. Wer mehr Klang und/oder Komfort will, sollte besser einen der oben genannten Player in Betracht ziehen statt noch lange an seinem in die Jahre gekommenen Gerät herumzubasteln. Ausser, es geht nicht um die (Klang-)Verbesserung, sondern um des Bastelns Willen...

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 08. Mrz 2009, 14:44 bearbeitet]
hellsau
Stammgast
#44 erstellt: 10. Mrz 2009, 17:10

Paesc schrieb:

Klanglich. Für weniger Geld kriegst Du heute fast gleich viel Qualität wie vor 10 Jahren für das doppelte Geld.


Das war früher auch schon so, denke ich. Hab mir grad einen ONkyo DX-6850 (ca. 1995, 1000DM) zugelegt, weil mir zuvor ein 6810 (1990, 350DM)) sehr zugesagt hatte. Hatte dazu noch einen Marantz CD40 (1990, 350DM), einen h/k HD720 (ca. 1999, 450DM) und einen Yamaha CDX-400 (ca. 1987, 700DM) im Test.
Ergebnis, der DX-6810 klingt für mich (leider) am Besten (ums zu beschreiben, er klingt irgendwie mehr nach Vinyl oder analoger). Kurz dahinter und so ziemlich gleich auf kamen der DX-6850 und der CD40 ins Ziel. Mit Abstand der HD720 (analytischer) und der CDX-400.
Unter Strich ist der DX-6850 natürlich imposanter, schwerer und er hat schonmal ne Fernbedienung. That´s it.

Oh, zur Verarbeitung kann ich noch anführen, daß der CD40 (gefühlt 2KG schwer) und der DX-6850 (8KG) schon mal nen Sturz bzw. nen Crash mit einer stürzenden 40Kg-Box überlebt haben.

Was mir fehlt, wäre mal ein neues CDP-Modell im Vergleich.


[Beitrag von hellsau am 10. Mrz 2009, 17:15 bearbeitet]
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Mrz 2009, 21:40
Dann schaff dir doch mal zum Vergleich nen CD67se (sollte aber
nen SE sein) an. Ist im Verrlgeich zum CD40 ne Wucht.
Da würd mich mal deine Meinung interessieren !!!
Hab den 40èr auch mal gehabt.

Und du scheinst ja schon einige Modelle gehört zu haben

Welche Komponenten darf denn dein Dreher ansteuern ?

Gruß aus Berlin
hellsau
Stammgast
#46 erstellt: 10. Mrz 2009, 22:24
Der 67SE war wie der 63er in der ebay-Lotterie.
Für den Onkyo sprach, daß ich ihn abholen konnte...und die Optik...und das Gewicht usw..

Mal gucken, Freitag gibt´s Gehalt, vielleicht werd ich dann nochmal aktiv. Interesse ist auf jeden Fall geweckt!
Wobei ich interessant fand, daß hier gesagt wurde, daß der 67er analytisch klingen soll. Das war nämlich ungefähr das, was mir zu meinem h/k einfiel. Was mir im Verhältnis nicht so zusagt. Obwohl´s evtl. der "objektivere" Sound ist.

Hatte auch einen alten CD72 (glaub ich) im Auge. Allerdings läßt mich der direkte Onkyo-Vergleich doch etwas ratlos bezgl. der "besseren" Modelle zurück.

Über den CD40 habe ich irgendwo mal ausfindig machen können, daß der technisch wie die besseren Modelle der Serie daherkommt, nur mit weniger Knöppen vorne dran (die kein Schwein braucht). Würde zu der Onkyo-Erfahrung passen. Toll fand ich ich bei meinem CD40 (zur Konfirmation) immer die fest sitzende Schublade, die locker mit dem Onkyo-Gußeisen(?)-Modell mithalten kann. Übrigens flog letztes Jahr nicht nur der CD40 sondern auch der passende Receiver durch die Luft und stürzte auf die Fliesen. War auch für den kein Problem.

Das mit den vielen Geräten ergab sich übrigens grad so.
Den Yammi hab ich von meinem Onkel als Schrott bekommen, war aber nur das Band der Schublade. Den kleinen alten Onkyo lieh ich mir von nem Kumpel (sind ja heutzutage nicht mehr gewünscht, in Zeiten von MP3 und Kombi-Geräten). Hab auch noch nen Philipps CD614 (ähnlich dem CD40 nur mit mehr Funktionen) von meinem Vater eingesammelt, bekam ihn aber nicht in Gang. Der h/k löste vor ein paar Jahren meinen CD40 ab, der weiter an meine Schwester ging.
Fing an, als ich mir im letzten Jahr ein paar Canton Ergos zugelegt habe, ist mittlerweile ein 5.1 Set (s. Profil) mit nem Yamaha 1900 als Zentrum.

Kenne mich nun nicht besonders gut aus, aber die Kombination gefällt mir sehr gut.
Wobei ich den Eindruck habe, daß dieser "warme" Klang mit mehr Fundament vielleicht schon Onkyo-typisch ist. Beim ebenfalls begutachteten Receiver kam das aber nicht so gut bei mir an. Da hatte der Yammi mehr Brillianz zu bieten
So. Jetzt bist Du auf dem neusten Stand.
Zuhörer.14
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Mrz 2009, 22:46
Hey nicht schlecht... deine Hör-Erfahrung !!!

Meiner Reciever kannste dir ja weiter ober mal anschauen.

Hast mit den "Knöppen" beim 40èr Recht.
Aber schau dir mal bei Go....gle Bilder vom CD72SE an !
Ist ne komplettes Kupfergeh. und so ... also nicht nur das Knöpfchen
ist entscheidend. Schwenkarm LW und so !!
Bin mir momentan leider nur zu Geizig den 72SE mal als Vergleichsobjekt zu kaufen !! Hab ne Heimleitung in Form einer Frau
In meinem 67èr ( Wolh bemerkt im Verglich zu den heutigen mit doppelter Bodenplatte und soooooooo... )
laufen nun schon Zwei zusätzliche Ringkerntrafof und soooo....
Ist nen Hammmer.
Mein Vadder hat nen SA7001KI und der mag da im direkten Vergleich
nicht mehr mitkommern.
Höre mit ner Elac 209.02 und nem Marantz 2330 ohne B.
Anständige Kabelse sind Voraussehtzung..

Gruß
der Marc
hellsau
Stammgast
#48 erstellt: 11. Mrz 2009, 09:22
Jiep, schon gesehen. Sehr beeindruckend sowas.
Wobei Du dann ja schon ein gnädige Frau haben mußt, wenn Du sowas in die Wohnung stellen darfst.

Der CD72 hat ein Kupfer-Gehäuse? Sieht soviel anders doch gar nicht aus. Hast Du den schon in der Hand gehabt?
Ansich wollte ich ja neulich bei einem CD10 zuschlagen, aber der war mir dann doch noch etwas zu teuer. Zumal, wenn ich nun die letzten Erfahrungen zu Rate ziehe.

Bis vor drei Wochen dachte ich ja, daß CD-Player alle gleich klingen. Dachte nur Boxen und Verstärker spielen eine Rolle...

Würde mich auch sehr interessieren, ob bei den Marantz-Modellen dann wie bei meinen Onkyos alles ähnlich klingt. Wenn Du dir nen CD72 zulegen solltest, mußt Du auf jeden Fall berichten.
Vom Sound selbst ist Marantz auf jeden Fall bei mir noch im Rennen, weil sich der CD40 nicht wesentlich von den Onkyos unterschied und auch wärmer und voluminöser Klang als h/k und Yamaha.

Was hat sich denn bei Dir durch die Tuning-Maßnahmen verändert? Kannst Du das be- oder umschreiben?

Kabel hab ich grad mal bestellt. Noch glaube ich daran nicht. Deswegen sind´s auch nur Cinch für um die 20,- geworden. Mal gucken, ob ich da irgendwas bei bemerke.

Noch ne Frage, habe neulich beim Kauf meines LCDs über Privat ne 70Kg-Endstufe gesehen. Die Stand wie Deine Geräte auf einer Stein- o. Granit-Platte.
Was bringt das?
Rattensack
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 11. Mrz 2009, 10:07

hellsau schrieb:
Noch ne Frage, habe neulich beim Kauf meines LCDs über Privat ne 70Kg-Endstufe gesehen. Die Stand wie Deine Geräte auf einer Stein- o. Granit-Platte.
Was bringt das?

Man stellt gerne schwere Endstufen auf Granitplatten, damit die Platten beim Lüften nicht wegfliegen.
UweM
Moderator
#50 erstellt: 11. Mrz 2009, 10:15

hellsau schrieb:


Der CD72 hat ein Kupfer-Gehäuse? Sieht soviel anders doch gar nicht aus.


Nicht aus Kupfer, sondern profanes Blech, innen verkupfert.

Grüße,

uwe
hellsau
Stammgast
#51 erstellt: 11. Mrz 2009, 12:12
@Rattensack:
Damit welche Platten nicht wegfliegen? Vinyl? Kopfbedeckung und welche?
Formulier das bitte nochmal ausführlicher. Begreife ich so nicht.

@UweM:
Und das der innen verkupfert ist, bringt was?
Rattensack
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 11. Mrz 2009, 12:23

hellsau schrieb:
Damit welche Platten nicht wegfliegen? Vinyl? Kopfbedeckung und welche?
Formulier das bitte nochmal ausführlicher. Begreife ich so nicht.

Das war nur ein Scherz.

In Wirklichkeit stellt man schwere Endstufen auf Granitplatten, damit die Granitplatten bei Hochwasser nicht wegschwimmen.


[Beitrag von Rattensack am 11. Mrz 2009, 12:24 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tuning....?????
TubeAmp am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  10 Beiträge
Perfekte CD`s sind wichtiger als Tuning
highfreek am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  11 Beiträge
CD-Tuning
Micky_I am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  118 Beiträge
CD Tuning ?
Deleo am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  45 Beiträge
CD-Tuning?
ZeeeM am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  47 Beiträge
Lautsprecher Tuning - Unglaublich!
leboef am 15.08.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  58 Beiträge
Anti-CD-Tuning
sAm_vdP am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  65 Beiträge
CD-Tuning-Blätter
x-rossi am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  61 Beiträge
ernstzunehmendes voodoo tuning
audio-kraut am 08.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  14 Beiträge
Voodoo oder ernsthaftes Tuning?
KnobiWanKenobi am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • beyerdynamic
  • Marantz
  • Canton
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.446