Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kabel,Leiste,Rack usw. sind kein Voodoo

+A -A
Autor
Beitrag
bernhard123
Neuling
#1 erstellt: 25. Aug 2004, 22:18
[b]Habe gerade das erste mal mehrere Berichte auf dieser Seite gelesen und bin ziemlich verwundert über die vielen seltsamen Geschichten hier.

Ich verwende in meiner Anlage momentan ein Goertz Phyton AG2 als LS und ein Wireworld Gold Eclipse 3+ als NF Kabel.Glaubt einer,dass ich fast 5000 Euro dafür ausgebe und nichts höre?Wenn die Komponenten das nicht rüberbringen ist dieses vielleicht sinnlos.Wenn diese es aber mitmachen wird die Bühne deutlich breiter,tiefer und höher.Der Sänger steht vorne zwischen den Lautsprechern,das Schlagzeug einige Meter dahinter.Rechts ein Bassist und linke ein Gitarrist.Die Stimme ist der höchste Punkt.Dann kommen Gitarren und Bass sowie die Höhen vom Schlagzeug.Darunter nochmals die Bassdrum vom letztgenannten.Die Abbildungsgröße ist realistisch.Das ganze geschehen wird präzise und dynamisch wiedergegeben.Alles oben genannte steigert sich ebenfalls mit der Leiste (MusicLine Powerigel/deutlich besser als Vibex,Powerstar S,HMS oder Siltech)und mit dem Rack (Finite Pagode Signature komplett mit Cerabase und Ceraball).Den Anfang der Anlage macht natürlich die Phonosophie Steckdose.Sogar diese ist deutlich hörbar.Diese ganzen Maßnahmen sollten allerdings erst durchgeführt werden,wenn der Rest stimmt.Wer mit 500 Euro geräten hört,für den wird das ganze schwer nachvollziehbar sein.Ein 2000 Euro NF Kabel kann einen 500 Euro Player nicht wie einen 2500 Euro Player mit Beipackstrippe klingen lassen.
Ich hatte in meiner Orbit Sound Zeit auch mal das Denken,Kabel brächten nichts.Heute lache ich wissend darüber.
Wer mal langeweile hat,sollte sich mal einen 2 KG schweren Gegenstand nehmen und diesen auf seinen Player legen.Der Unterschied zwischen den Kabeln ist mindestens 10 mal so groß.Sachlichkeit bei den Antworten wäre angebracht.Den ganz großen Zweifler lade ich gerne mal ein.
Ich höre momentan mit o.g. Zubehör,sowie Naim CDS 2,Gryphon Callisto 2200 und Intonation Terzian.
Hörgerät
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Aug 2004, 23:03

Wer mal langeweile hat,sollte sich mal einen 2 KG schweren Gegenstand nehmen und diesen auf seinen Player legen.

Geht nicht, da steht ein 18,5 Kg-Verstärker drauf, hast Du vielleicht eine Alternative dazu? Ich mach ja gern alles mit, aber das dicke Ding bei meinem Doppelvorfall. Nein, danke.


Der Unterschied zwischen den Kabeln ist mindestens 10 mal so groß.

Welcher Unterschied zwischen welchen Kabeln? Längenunterschied, Impedanz oder Dicke, Klangverfärbung?
Welche Kabel hast Du ausprobiert?


Den ganz großen Zweifler lade ich gerne mal ein.

Nun, das fände ich nett, vielleicht auch ganz aufschlussreich, denn ich zweifle sehr stark an hörbaren Auswirkungen unterschiedlicher Kabel ab einer gewissen Qualität. Aber vielleicht hast Du recht und es ist nur eine Sache der restlichen Anlage. Deine scheint gut zu sein, denn sonst würdest Du Dir nicht erlauben, denen die Du gerade einlädst, erst einmal die Zunge herauszustrecken. Also schick mir ein Ticket, Du kannst es Dir ja scheinbar leisten und dann höre ich mir das gern mal an. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Unterschied hörbar ist. Beim besten Willen nicht. Würdest Du mit verbundenen Augen einen Unterschied hören? Ich bin da sehr skeptisch und würde es auch hier gern auf einen Versuch ankommen lassen. Es würde mir auch die Erfahrung ersparen, wie mein Player mit 16,5 Kg weniger Gewicht klingt. Und vielleicht gibt es ja noch andere, die sich das zutrauen, oder ich erlebe eine Überraschung.

Ich glaube aber eher, dass es eine Enttäuschung für Dich werden wird. Ich sage das aus tiefster Überzeugung und in dem von Dir gewünschten sachlichen Ton.

Dominik_Zingali
Stammgast
#3 erstellt: 26. Aug 2004, 07:09
Ich finde es gut und sehr mutig, dass hier jemand sein ganz persönliches Tuning-Programm aufzeigt und sogar noch den entsprechenden Preis angibt.

Die Zweifler und Gegener werden über ihn herfallen und ihm Geschichten über Impedanz, Induktivität, Kapazität und sonstigem blabla erzählen. Auch werden sie konstatieren, dass er diese Tuning-Elemente als Status-Sysmbole betreibt.

Jetzt muss ich aber entgegnen, dass solche Produkte denkbar schlecht als Statussymbole funktionieren: 99% der Bevölkerung würde solche Leute des Wahns bezichtigen...

Ich bin voll überzeugt, dass sich diese Investitionen für Bernhard gelohnt hat, er konnte so nämlich noch die letzten 2-3% rausholen! Ich selbst weiss aus Eigenerfahrung, dass ein Kabel der Anlage noch den letzten Schliff geben kann oder diese aber aus dem Lot bringen! Den superteuren Dickschiffen steh ich aber grundsätzlich äusserst skeptisch gegenüber! Auch Hersteller, die mit esoterisch angehauchten NASA-Apollo-Raumprogramm Werbesprüchen kommen, sind für mich unten durch!

Noch was: Leider bringt auch (oder besser: schon gar nicht)im High-End-Bereich eine Verdoppelung der Investition niemals eine Verdoppelung der Qualität....
Dominik_Zingali
Stammgast
#4 erstellt: 26. Aug 2004, 07:14
Was bei diesen Tuning-Möglichkeiten auch immer im Auge behalten werden muss, ist folgendes:

Was man - meines Erachtens - jeweils gut erkennen kann, ist eine Änderung des "Klangbildes". Ob es sich hierbei aber um eine Verbesserung oder Verschlechterung handelt, ist sehr schwierig zu beurteilen und sehr subjektiv...

Gruss
Dominik
BassTrombone
Inventar
#5 erstellt: 26. Aug 2004, 07:30
Ich würde sagen, Bernhard123 ist einer der wenigen Lichtblicke hier im Forum, der neben der Fähigkeit zu gutem Hören (Hören ist in erster Line eine Gehirnleistung) und der wirklichen Liebe und Affinität zu Musik sich auch noch mutig den Haudraufaktionen der Ungläugiben stellt.

Dies war eine Symphatiebekundung !!!!

Grüße eines Gleichgearteten udn ExKielers


[Beitrag von BassTrombone am 26. Aug 2004, 07:32 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Aug 2004, 07:51
Hallo,

möchte mich meinen Vorrednern anschliessen...Ein wirklich
toller Beitrag, der zum Nachdenken anregt. Super....weiter so!
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Aug 2004, 07:55
Hallo BassTrombone,

die Inabredesteller sind doch schon viel ruhiger geworden. Die möchten irgendwann nicht an ihre Sünden erinnert werden.
Die warten die ganze Zeit auf Beweise, um sich dann auch die kleinen Verbesserungen zu leisten.
Wir sind im Vorteil. Wir haben den Spaß jetzt schon

Grüße vom Charly
-scope-
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Aug 2004, 08:05
Hallo,


Wir sind im Vorteil. Wir haben den Spaß jetzt schon


Wieso solltet nur "ihr" Spass haben?
Das ist doch an den Haaren herbeigezogen.
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Aug 2004, 08:33
Daß Kabel Veränderungen bringen, zweifle auch ich nicht an, habe dieses ja selbst mit einem Silber-Chinchkabel feststellen müssen (absolut negativ übrigens, die Höhen klangen regelrecht verzerrt und schrill danach).

Allerdings daß Kabel "Bühnen" erzeugen, oder gar den Standort eines Instruments in der Höhe (eine Information die nirgendwo enthalten ist auf einer Aufnahme) darstellen können, wage ich mal stark zu bezweifeln.

Ich will mal ein Beispiel an meiner (zwar in Bernhards Augen wahrscheinlich zu minderwertigen - aber trotzdem) Anlage geben:

Ich habe 2m hohe Elektrostaten, welche über den ganzen Bereich der Höhe denselben Klang erzeugen.
Damit meine ich, daß nicht etwa unten die Bässe und oben Höhen dargestellt werden, sondern überall dasselbe - kann man leicht feststellen, wenn man den Kopf daran hält.
Und jetzt kommts:
Wenn ich z.b. ein akustisches Schlagzeug höre, so höre ich ganz deutlich, daß die BDrum in der Mitte auf dem Boden steht. Die Snare, Tom's etc. sind genau da in der Höhe wo sie sein sollen, darüber sind die Becken plaziert.
Es ist, als ob das Schlagzeug 3m vor mir aufgebaut ist.
Woher kommt das?
Ganz einfach, unser Gehirn interpretiert immer Höhen nach oben und Bässe nach unten!
Daher diese räumliche Abbildung in der Höhe.

Wenn jetzt aber der Bassist anfängt zuzuspielen, hat man auf einmal den Eindruck, er wäre ein Lilliputaner - eben weil man tiefe Töne "unten sieht".

Daher auch die allgemeine Meinung, Elektrostaten würden Instrumente "groß wie ein Haus" abbilden - das ist nur von der Höhe der ELS abhängig


Was ich damit sagen will ist, Kabel können Höhen oder Tiefen "abdämpfen" mehr nicht.
In welchem Grad nun gerade die Höhen oder (meist) die Tiefen abgedämpft werden, ist halt vom Kabel und dessen Zusammensetzung abhängig.
Und sowas kann man tatsächlich auch an einem 50€ CDP nachvollziehen, dazu sind absolut keine Highendigen Geräte notwendig (wie ich selber mit o.g. Chinch schon ausprobiert habe). Lediglich die LS sollten solche kleinen Unterschiede eben auch wiedergeben können - und dazu sind auch LS der unteren Preisregionen durchaus fähig.
Eine Anhebung der Höhen, lässt immer die Bühne in der Höhe wachsen! In welchem Grad, ist von der LS-Größe, bzw. der Platzierung der Chassis abhängig.


Seltsam finde ich dabei nur, daß man für sowas 5000€ ausgibt. Irgendwie drängt sich mir dabei der Gedanke auf, daß die ach so highendige Anlage dann ja wohl vorher nicht soo toll gewesen sein kann, wenn man den Klang, der einem gefällt, erst dadurch erreicht.
Ausserdem bin ich mir sicher, daß man dasselbe Ergebnis (mit ein wenig ausprobieren) auch mit einem 50€ Kabel hinbekommen hätte.
Aber da kommt ja dann noch der psychologische Teil in's Spiel...

Aber wenn du mit dem Klangergebnis so zufrieden bist, ich möchte dir keinesfalls dein Hörvergnügen absprechen, sondern nur mal auf gewisse Zusammenhänge hinweisen.


PS: Daß ELS zu den hochauflösendsten und in der plastischen Darstellung wohl zu dem Besten zählen was es gibt, dürfte ja wohl bekannt sein - falls jemand meint, die könnten sowas ja gar nicht darstellen, nur weil sie keine 15000€ gekostet haben.
Wer es nicht glaubt, kann auch gerne bei mir hören kommen, wo ich dann durch einfaches zurücknehmen der Höhen die Bühne schrumpfen lassen kann.
Das ist mein "privates" Statement, nicht als Mod.
breitband
Stammgast
#10 erstellt: 26. Aug 2004, 09:48
Daß Elektronik Mikrofonie-Effekte zeigt und mechanische Beruhigung (z.B. Racks) dem entgegenwirkt, ist bekannt.
Daß das Signal durch Kabel muß und demzufolge durch das Kabel beeinflußt werden kann, ist auch bekannt.

Worum immer wieder (zu Recht!) diskutiert wird, ist die Verhältnismäßigkeit. Das meint sowohl finanzielle wie auch technische Verhältnismäßigkeit.

Ein Beispiel zur Veranschaulichung:
Nur sehr sehr wenige Verstärker haben die hochstromfürenden Leiterbahnen mit Kupferflechtband verstärkt oder mit Kabeln überbrückt. In den meisten Verstärkern läuft das Signal 5-10cm über die dünne Kupferauflage der Platine. Wenn ich da jetzt ein besseres Lautsprecherkabel ranklemme, passiert vielleicht auch was. Aber das gleiche Resultat erreiche ich auch durch den Einsatz von etwas 1,5mm²-Kabel im Verstärker.

Welche Maßnahme hat nun ein vernünftiges Verhältnis von Aufwand zu "Verbesserung"?
Im obigen Beispiel wäre das klar, aber grundsätzlich lässt es sich nie pauschal sagen und bleibt immer eine Einzelfallentscheidung.

Noch etwas zu den lustigen Beschreibungen des Klangraumes:
Instrumente und Stimmen stehen immer da, wo der Tonmeister sie hingemischt hat. Und da stehen sie bei egal welcher Anlage.

MfG
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Aug 2004, 10:35

Hallo,


Wir sind im Vorteil. Wir haben den Spaß jetzt schon


Wieso solltet nur "ihr" Spass haben?
Das ist doch an den Haaren herbeigezogen.


Den Spaß an den Dingen, die die Verneiner sich mißgönnen. Die Dinge sind real und wir haben sie.
Euch bleibt nur der Spaß, uns für bescheuert zu halten. Wir haben allerdings auch Spaß daran, euch zu charakterisieren....
Das hebt sich dann wieder auf, aber wir haben dann immer noch den Vorsprung

Grüße vom Charly
-scope-
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Aug 2004, 10:46
hallo,


Den Spaß an den Dingen, die die Verneiner sich mißgönnen. Die Dinge sind real und wir haben sie.


Ehm?..."Spass" an einer Schmelzsicherung ? Spass an einer entmagnetisierten VD ?? Also mein Versrtändnis von "Spass" ist aber ein anderes.
Spass haben "wir" sicher auch mit unseren Stereoanlagen...Wie willst du über meinen Spassfaktor urteilen?...Ist ja schon beinahe anmassend. "Spass" hat nichts damit zu tun, welche Steckdose man sich in den Putz gekloppt hat, oder mit welchem Lack die Platine eingepinselt wird.

Wenn ich z.B eine LP auf dem Flohmarkt gekauft habe, die keine Knackser hat, dann habe ich schon "Spass satt"...

Freude und Spass an der Stereoanlage hat für mich erstmal nicht zwingend mit esoterischem Gefummel zu tun.

Spass ist nämlich eine höchst subjektive Geschichte, und ich würde dir ebenfalls NIE den Spass an deinem "Sicherungsgemurkse" absprechen. Merkt wohl ein Blinder, dass du daran wirklich gefallen findest...also "Spass" hast.


[Beitrag von -scope- am 26. Aug 2004, 10:48 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Aug 2004, 10:48
Hallo Mr Two,

die einen realisieren ihre Träume und die anderen träumen noch nicht einmal.
Vor lauter Frust versuchen sie, den Träumern ihre Träume madig zu machen.
Es ist wie überall. Es gibt Menschen, die können sich einfach ein wenig mehr leisten. Man sieht es überall und jeden Tag. Autos, Klamotten, Häuser, Life-Style, Reisen, Schmuck, Hobbies.
Warum sollte jemand sich nicht ein qualitativ hochwertiges Kabel kaufen, anstatt mit minderer Qualität zufrieden zu sein?
Ich habe schon x-mal gesagt, NBS Kabel sind klasse. Wer sie sich leisten kann, ist fein raus. Ich kann und will mir NBS nicht leisten. Das entspricht nicht meiner Einkommensklasse. Ich muß mit weniger zufrieden sein.

Grüße vom Charly
martin
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Aug 2004, 10:52
@Ch_Event


Die Dinge sind real und wir haben sie


Du verwechselt etwas mit Realsatire. Die ist hier wirklich und macht auch wirklichen Spaß.

Genauso wie der Beitrag von Bernhard 123. Typische Krämerseelen-Argumentation, Preisklassendenken...gääähn.
Da fehlt leider der Spaßfaktor
Aber vielleicht kommt ja noch was mit Sonnenerruption oder ähnliche Schenkelklopfer - ich vertraue auf Euch

Grüße
martin
US
Inventar
#15 erstellt: 26. Aug 2004, 10:53

Hallo BassTrombone,

die Inabredesteller sind doch schon viel ruhiger geworden. Die möchten irgendwann nicht an ihre Sünden erinnert werden.
Die warten die ganze Zeit auf Beweise, um sich dann auch die kleinen Verbesserungen zu leisten.
Wir sind im Vorteil. Wir haben den Spaß jetzt schon

Grüße vom Charly


Hi Charly,

du lässt die Qualität des Spasshabens außer acht. Glaub mir (Du bist doch Gläubiger ), wir Ungläubigen haben einen Mörderspass mit dem Voodooforum.

Ich sehe "uns" in der übrigens Evolutionsstufe deutlich weiter. Wir haben die audiophile (Sind Kabelexperimente nicht audiophob?) Pubertätsphase schon hinter uns.

Gruß, Uwe
-scope-
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Aug 2004, 10:57

Vor lauter Frust versuchen sie, den Träumern ihre Träume madig zu machen.


So´n Schmarrn....Da werden die Träume in einem öffentlichen Forum "allen" zur Diskussion vorgetragen, und wenn man
kritik an technischen "Träumen" äussert, dann ist man gleich
ein Miesmacher....was soll das?


Es gibt Menschen, die können sich einfach ein wenig mehr leisten.


Das hat nicht unbedingt etwas mit finanziellen Möglichkeiten oder Mißgunst zu tun....Näher will ich darauf garnicht eingehen...das gehört hier nicht hin.


Warum sollte jemand sich nicht ein qualitativ hochwertiges Kabel kaufen, anstatt mit minderer Qualität zufrieden zu sein?


Weil es bei Kabeln nur einen sehr geringen Zusammenhang zwischen dem Preis, und den gebotenen Eigenschaften gibt.
Bei den meisten "Geräten" ist das "Preis zu Qualität" Verhältnis in der Regel viel ausgeprägter...Soll bedeuten, dass man für wenig Geld keine hochkarätigen Geräte kaufen kann. Ein gutes Kabel muss hingegen nicht allzuviel kosten.

Das "Event" das natürlich nicht so sieht, ist mir im Vorfeld klar


[Beitrag von -scope- am 26. Aug 2004, 11:01 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Aug 2004, 11:11


Hi Charly,

du lässt die Qualität des Spasshabens außer acht. Glaub mir (Du bist doch Gläubiger ), wir Ungläubigen haben einen Mörderspass mit dem Voodooforum.

Ich sehe "uns" in der übrigens Evolutionsstufe deutlich weiter. Wir haben die audiophile (Sind Kabelexperimente nicht audiophob?) Pubertätsphase schon hinter uns.

Gruß, Uwe


Hallo Uwe,

ist mir schon klar, daß ihr über Kabelexperimente hinweg seid, ohne wirklich selbst ernsthaft experimentiert zu haben.
Wir sind auf dem Stand, daß wir euch wegen eurer eingeschränkten Wahrnehmungsfähigkeit gerne bedauern würden, jedoch durch die anhaltenden Pöbeleien immer wieder am Mitleid gehindert werden.

Mit den Neo-Pubertierenden habe ich 14 Jahre lang während des Betriebes meiner Discothek meine Erfahrungen gemacht. Die meisten Menschen werden aber irgendwann mal wirklich erwachsen und manche sogar weise.

Grüße vom Charly
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Aug 2004, 11:12

Hallo Mr Two,

die einen realisieren ihre Träume und die anderen träumen noch nicht einmal.
Vor lauter Frust versuchen sie, den Träumern ihre Träume madig zu machen.
Es ist wie überall. Es gibt Menschen, die können sich einfach ein wenig mehr leisten. Man sieht es überall und jeden Tag. Autos, Klamotten, Häuser, Life-Style, Reisen, Schmuck, Hobbies.
Warum sollte jemand sich nicht ein qualitativ hochwertiges Kabel kaufen, anstatt mit minderer Qualität zufrieden zu sein?
Ich habe schon x-mal gesagt, NBS Kabel sind klasse. Wer sie sich leisten kann, ist fein raus. Ich kann und will mir NBS nicht leisten. Das entspricht nicht meiner Einkommensklasse. Ich muß mit weniger zufrieden sein.

Grüße vom Charly


Hallo Charly,
ich weiß jetzt nicht genau, was du mir damit sagen willst, ich bezog mich auf Bernhards etwas herablassendes "so was kann man nur auf Highendigen Anlagen hören" - was nicht stimmt.
Ich versuche auch nicht irgendwelche Träume madig zu machen (wobei mir Träume als Umschreibung des Ganzen sehr gut gefällt!), sondern habe lediglich darauf hingewiesen, daß keinerlei "Höheninformation" auf einer Aufnahme vorhanden ist und wodurch diese dann beim hören trotzdem entsteht.

Oh, ich könnte mir schon so ein Kabel leisten - nur wozu?
Bei mir steht das Musik hören an sich im Vordergrund, nicht das Styling oder renommierte Markennamen, oder gar der deren Preis.
Ich käme gar nicht auf die Idee, jetzt mal eben an Kabeln oder Steckdosen rumzumachen, weil es könnte ja evtl. eine Klangverbesserung eintreten.
Mir gefällt es so wie es ist. Und wenn nicht, tausche ich zuerst LS, Verstärker usw. aus, bevor ich an irgendwelche Kabel denke.
Es ist halt eine Sache der Einstellung.
Es kann ja durchaus Teil des Hobby's sein, diese Art des "Tunings" mit Kabeln und derlei mehr.
Ich sehe das als eine, zwar teure, aber dennoch für den einzelnen sogar sinnvolle Beschäftigung mit der Materie.

Aber daraus gewissermassen "einen Strick zu drehen" und alle anderen die darin eben keinen Sinn sehen, etwas von oben herablassend zu betrachten, finde ich eben nicht gut.
Torsten_Adam
Inventar
#19 erstellt: 26. Aug 2004, 11:15
Warum wird denn immer anderen etwas unterstellt?
Dies aber von beiden "Seiten".
Wenn beide "Seiten" ihre Erfahrungen hier unter einen Hut bringen könnten, wäre dies Forum für alle hier eine riesiges Problemlösungs-Center.
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Aug 2004, 11:24
Hallo Mr Two,

das war ja nicht auf dich, sondern auf die pöbelnden Nixchecker gemünzt, die andere Menschen in ihrem Erfahrungsaustausch einfach nicht in Ruhe lassen können.

Die ganzen Uniformierten mit ihrem Zeug von der Stange mögen anderen Menschen wohl deren Individualismus nicht gönnen. Warum auch immer.

Hier kann man prima soziologische Studien betreiben. Manche Schreiber hier sind derartig kalkulierbar.

Grüße vom Charly
Kawa
Inventar
#21 erstellt: 26. Aug 2004, 11:28

Die ganzen Uniformierten mit ihrem Zeug von der Stange mögen anderen Menschen wohl deren Individualismus nicht gönnen. Warum auch immer.


Recht so!

Gegen den hifidelen Kommunismus!

Grüße

Kawa
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Aug 2004, 11:29

Warum wird denn immer anderen etwas unterstellt?
Dies aber von beiden "Seiten".
Wenn beide "Seiten" ihre Erfahrungen hier unter einen Hut bringen könnten, wäre dies Forum für alle hier eine riesiges Problemlösungs-Center.


Hallo Thorsten,

da kommt ein neuer User ins Forum. Da kann ich nicht einfach zusehen, wie er von der kläffenden Meute fertig gemacht wird. Ansonsten hängen mir diese verbalen Kraftakte geradezu zum Halse raus.

Du hast vollkommen recht. Gemeinsam könnten wir ganz schön was stemmen. Allerdings auch nicht mit Menschen, die nur reden können...und auch nicht mit Menschen, die nur negativ denken und empfinden.

Grüße vom Charly
bernhard123
Neuling
#23 erstellt: 26. Aug 2004, 11:34
Moin,
ist ja schon einiges passiert.Es ist gut zu wissen,dass es hier Leute gibt,welche sich mit der Materie auskennen.
Man sollte den Kopf nicht in den Sand stecken,wenn man mit einem 50 Euro Silberkabel ein schlechtes Ergebnis erzielt.Die meisten Silberkabel klingen hell und nervig.Deshalb sind diese so billig.Wenn man ein neutrales Silberkabel haben möchte,sollte man unter 500 Euro gar nicht suchen.Gibt es absolut nichts.Also einfach man mit einem guten CU Kabel probieren.
Desweiteren möchte ich nochmal betonen,dass natürlich am Anfang die Geräte und Lautsprecher stehen sollten.Wenn man hiermit vollkommen zufrieden ist,kann man anfangen das Kabel- und Zubehörthema anzugehen.
Ansonsten kann ich jedem empfehlen sich mal eingehend damit zu beschäftigen.Man sieht ja bei eBay,dass immermehr Skeptiker von Ihrem Irrglauben abkommen und Kabel kaufen.Ich kann aus eigener Erfahrung sagen,dass sich dort der Markt in den lezten 3 Jahren mindestens verdoppelt hat.
Und zum Schluß vielleicht nochmal folgendes:Ich bin Student und finanziere das ganze Hobby mit verschiedenen Jobs.Und das alles der Einbildung wegen?
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 26. Aug 2004, 11:47
Hallo alle Zusammen,

nur eine kleine, meiner Meinung nach wichtige Reihenfolge!

1. Raumakustik
2. Lautsprecher
3. Anlage (Verstärker, CD-Player, Analog-Player)
4. Kabel
4a. interne Geräteverkabelung
5. Stromkabel
5a. interne Gerätestromleitungen
6. Sicherungen

So sollte man zum besten Ergebnis kommen.

Leider steigen die Preise für verbesserungen dann auch von 1. bis 5a nur an....

Die Verbesserung (jeweils für jeden selbst) steigt umgekeht proportional zu den Preisen... leider.

Zur künftigen Vorgehensweise kann man ja die "Zweifler" einfach Ignorieren, und neue Mitglieder darauf hinweisen.
Spätestens nach dem 10 Posting der Zweifler lassen sie es sein wenn sie kein Echo bekommen.

Wenn wir unns darauf einigen können haben wir mehr ruhe hier um unsere Anlagen zu, nach ich nenn's mal Voodoo'en.

Hannes
Dominik_Zingali
Stammgast
#25 erstellt: 26. Aug 2004, 11:57

Und zum Schluß vielleicht nochmal folgendes:Ich bin Student und finanziere das ganze Hobby mit verschiedenen Jobs.Und das alles der Einbildung wegen? :?


Das ist jetzt ernst gemeint!

Ich hab mich als Student in ähnlicher Lage befunden und im Hifi-Bereich Dinge gekauft, für die mich viele Leute weggesperrt hätten, wenn sie gewusst hätten, was das kostet...
Trotzdem finde ich eine Verkabelung für €5000.- ziemlich gewaltig.... Ich hab die Erfahrung gemacht, dass der Unterschied zwischen Beipack und EInsteiger-Kabel (max. €100.-) echt gross ist, zwischen €100.- und ca. €500.- beträchtlich sein kann (nicht unbedingt teurer gleich besser!!!) und zwischen €500.- und "Nirvana" die Unterschiede doch eher im Bereich "Geschmacksache" zu finden sind.

Ich hab auch eine rechte Verkabelung, die doch einiges gekostet hat und die heute wirklich gut passt... Diese ganze "teurer = besser"-Spirale geht mir immer mehr auf den Senkel. So finde ich es viel erquickender, wenn es da ein €200 Interconnect gibt, das Hackfleisch aus einem 10mal teuren macht

Liebe Grüsse
Dominik

BTW: Bernhard, aus welchen Komponenten besteht deine Anlage sonst?
martin
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Aug 2004, 11:59

Es ist gut zu wissen,dass es hier Leute gibt,welche sich mit der Materie auskennen



Die meisten Silberkabel klingen hell und nervig.Deshalb sind diese so billig



Wenn man ein neutrales Silberkabel haben möchte,sollte man unter 500 Euro gar nicht suchen.


Willkommen Bernhard123

Solch einen Kompetenzschub kann das Forum gut gebrauchen.
Werner_B.
Inventar
#27 erstellt: 26. Aug 2004, 12:19

Und zum Schluß vielleicht nochmal folgendes:Ich bin Student und finanziere das ganze Hobby mit verschiedenen Jobs.Und das alles der Einbildung wegen?


Ja, warum nicht? Es gibt auch Leute, die viel Geld für Bachblütentherapien und ähnlich exotisches ausgeben, weil es ihnen hilft. Das passiert nur im Kopf, ist für Gläubige manchmal genauso wirksam wie eine ursächlich wirkende Behandlung.

Gruss, Werner B.
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 26. Aug 2004, 12:42

Man sollte den Kopf nicht in den Sand stecken,wenn man mit einem 50 Euro Silberkabel ein schlechtes Ergebnis erzielt.Die meisten Silberkabel klingen hell und nervig.Deshalb sind diese so billig.Wenn man ein neutrales Silberkabel haben möchte,sollte man unter 500 Euro gar nicht suchen.Gibt es absolut nichts.Also einfach man mit einem guten CU Kabel probieren.


Hallo Bernhard.
Das ist eben der Knackpunkt, ich bin ja nicht auf "Kabelsuche".
Dieses Cinchkabel war ein Geschenk eines Chinesen, quasi eine Dreingabe beim Kauf anderer Komponenten.
Angeblich soll es sogar ein sehr hochwertiges (sprich: teures) sein. Ich hatte deswegen auch mal im Forum nachgefragt, aber anscheinend ist es so exotisch, daß es keiner kannte:
http://www.hifi-foru...29&thread=3553&z=1#4
Und da ich es dann ja nunmal hatte, hab ich halt damit rumexperimentiert und bin zu dem Schluss gekommen, daß meine 15€ Kabel absolut neutral klingen - und das ist es was ICH will: Ein Kabel das nicht klingt, sondern nur das, was an Informationen da ist unverändert überträgt. Und das tun meine Billigkabel vortrefflich.
-scope-
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Aug 2004, 16:09
Hi...


ohne wirklich selbst ernsthaft experimentiert zu haben.


Woher du das blos alles immer weisst? herrlich!


das war ja nicht auf dich, sondern auf die pöbelnden Nixchecker gemünzt


Hey....Muss da erst "das Gesetz" (Zucker) wieder zuschlagen? Ich reisse mich ja offensichtlich auch zusammen!


Die ganzen Uniformierten mit ihrem Zeug von der Stange mögen anderen Menschen wohl deren Individualismus nicht gönnen. Warum auch immer


so´n Stuss wieder! Möchte wissen wo du sowas immer herholst? ...
´n paar Litzen und ne Steckdose haben noch niemanden zum Individualisten gemacht, und ich bin der letzte, der sich negativ über exotische Lautsprecher, Plattenspieler, oder sonstwas auslässt. Ganz im Gegenteil.


Manche Schreiber hier sind derartig kalkulierbar.


DU! bist übrigens auch ein Vorzeigemodell wenn es um den Begriff "kalkulierbar" geht.
zucker
Moderator
#30 erstellt: 26. Aug 2004, 16:22

das war ja nicht auf dich, sondern auf die pöbelnden Nixchecker gemünzt


Hey....Muss da erst "das Gesetz" (Zucker) wieder zuschlagen? Ich reisse mich ja offensichtlich auch zusammen!


Dämpfung meine Herren, ein klein wenig Dämpfung. Das ist wie bei den Endstufen, zu wenig Dämpfung läßt die Membran zu stark nachflattern und dann wird es blubberig.
-scope-
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 26. Aug 2004, 16:27
..dass es nun "so schnell" ging hätte ich nicht gedacht :-)

Standleitung??
zucker
Moderator
#32 erstellt: 26. Aug 2004, 16:29

Standleitung??


super Breitband

Solange ihr mit Euch selber klarkommt, ist es kein Problem.
McBauer
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Aug 2004, 17:04
haha

Ich lach mich blau (oder grün )

haha

@bernhard 123

Genau so wie Du bin ich auch hier ins Forum gestolpert. Mein erster Beitrag ging auch über Kabelklang ... und wurde ähnlich zerpflügt.
Das ging da gleich ab und zum Teil waren die gleichen Leute dabei. Lustig, wie manche Zeit haben 1000mal übers gleiche zu schreiben, mit den gleichen Phrasen ...

Gruß,
Georg
US
Inventar
#34 erstellt: 26. Aug 2004, 19:40
Hallo Charly,


Wir sind auf dem Stand, daß wir euch wegen eurer eingeschränkten Wahrnehmungsfähigkeit gerne bedauern würden, jedoch durch die anhaltenden Pöbeleien immer wieder am Mitleid gehindert werden.


Das war gut gekontert ; trifft aber auf die Realisten in gleichem Maße zu.
Auch ich würde gerne etwas mehr Einfühlungsvermögen zeigen und manch verirrtem Licht ans Rad bringen. Manchmal klappts ja und es entstehen interessante Diskussionen.

Nur bei solchen Beiträgen wie sie hier geliefert wurden, muß man doch schon stark von Fakereien ausgehen oder zumindest von gezielter Provokation.

Wer weiß es schon; wahrscheinlich ist manch Hardcore-Voodoo-Thread wie dieser hier in Wahrheit von Realisten initiiert und soll nur zur Belustigung des Forenvolks dienen.

Ich finde das von bernhard123 geschriebene ja auch witzig.
Ein Student (!), der nach eigener Aussage hart arbeiten muß, um seinen Spleen zu finanzieren, der öffentlich bekundetes Interesse an Vooddoartikeln (ebay-Präsenz (!) )als Beleg für die Existenz von Kabelklang sieht, der die von der Hifi-Journaille gepflegte Korrelation von Verkauspreis zu Produktqualität bei einem Stück Kupferkabel glaubt und der hier mit seinem ersten Beitrag gleich mal einen "angemessen Einstand" gibt, ist in meinen Augen etwas unglaubwürdig.

"Erfahrunsaustausch unter Gleichgesinnten" würde ich Posts mit derart aggressivem Unterton nicht gerade nennen...

Gruß, Uwe
bernhard123
Neuling
#35 erstellt: 26. Aug 2004, 19:49

haha

Ich lach mich blau (oder grün )

haha

@bernhard 123

Genau so wie Du bin ich auch hier ins Forum gestolpert. Mein erster Beitrag ging auch über Kabelklang ... und wurde ähnlich zerpflügt.
Das ging da gleich ab und zum Teil waren die gleichen Leute dabei. Lustig, wie manche Zeit haben 1000mal übers gleiche zu schreiben, mit den gleichen Phrasen ...

Gruß,
Georg

Es gibt eben zu viele,anscheinend Arbeitslose,mit einem DSL Zugang.Wenn sie nicht täglich 93 dumme Statements posten könnten,hätten diese ja wieder einen Tag umsonst gelebt.Ich werde in den nächten Tagen noch etwas über meinen Audio Animator und meinen Furutech posten.Ich freue mich bereits heute auf den lustigen Schwachsinn des Pöbels.So und jetzt gebt nochmal alles was IHR könnt.
Kawa
Inventar
#36 erstellt: 26. Aug 2004, 20:06
Bei dem Ton, den Du da anschlägst, werter Student, bin ich mir nicht sicher, ob Du in ein paar Tagen noch unter diesem Namen posten kannst.

Grüße

Kawa
kalia
Inventar
#37 erstellt: 26. Aug 2004, 20:27

Es gibt eben zu viele,anscheinend Arbeitslose,mit einem DSL Zugang.Wenn sie nicht täglich 93 dumme Statements posten könnten,hätten diese ja wieder einen Tag umsonst gelebt.Ich werde in den nächten Tagen noch etwas über meinen Audio Animator und meinen Furutech posten.Ich freue mich bereits heute auf den lustigen Schwachsinn des Pöbels.So und jetzt gebt nochmal alles was IHR könnt.


Bei solchen Statements schüttelt es mich doch ein wenig...uff

Vielleicht doch ein Fake, nur um zu provozieren?
Nicht schön...

etwas irritierte Grüsse
Lia
zucker
Moderator
#38 erstellt: 27. Aug 2004, 02:10
Hallo,

der User bernhard 123 ist für sein Posting verwarnt worden.
In Zukunft solltest Du Dich an die Regeln des Forums halten und die persönlichen Angriffe nicht übertreiben.

mit freundlichen Grüßen - Ihre Moderation
Dominik_Zingali
Stammgast
#39 erstellt: 27. Aug 2004, 06:34
Lieber Bernhard,

DAS ist bestimmt nicht der Ton, der hier erwünscht ist. Gehässigkeiten und Überheblichkeiten kannst du dir gerne sparen!

Btw: Ich weiss noch immer nicht, Welche Komponenten du mit deinen Kabeln denn verbindest....

Gruss
Dominik
breitband
Stammgast
#40 erstellt: 27. Aug 2004, 06:52
@ Bernhard 123

du schreibst:
"Es gibt eben zu viele,anscheinend Arbeitslose,mit einem DSL Zugang.Wenn sie nicht täglich 93 dumme Statements posten könnten,hätten diese ja wieder einen Tag umsonst gelebt.Ich werde in den nächten Tagen noch etwas über meinen Audio Animator und meinen Furutech posten.Ich freue mich bereits heute auf den lustigen Schwachsinn des Pöbels.So und jetzt gebt nochmal alles was IHR könnt."

Ich zum Beispiel bin arbeitslos mit DSL-Zugang. Wenn ich täglich 93 dumme Statements lesen muß, habe ich mich wieder eine halbe Stunde umsonst eingeloggt. Dabei würde ich einen Teil meiner Zeit gerne dem Erfahrungsaustausch über eines meiner Hobbys widmen. Hier findet derzeit aber nur Pöbelei statt - und nicht nur von den "Anderen" auch von dir. Komm einfach zurück zum Thema, nimm nicht alles persönlich und greife "Diskussionsgegner" nicht persönlich an!
Mir kommt es so vor als ob du denkst, alle die nicht an Kabelklang etc. glauben, hören mit schlechten Anlagen.
Wie kommst du zu solcher Haltung?
Du befindest dich in einem Hifi-Forum!!!

Du hast also eine Anlage und mit dieser Erfahrungen gemacht. Dann erzähle doch mal was davon!
Wie ist der Klangunterschied Rack / Geräte lose gestapelt?
Welche Kabel haben den Klang wie verändert?
Betreibst du "Netzleisten" oder "Netzfilter"?
Welche Maßnahmen waren für sich nicht wahrnehmbar, in der Summe aber zu registrieren?
Hast du Statements anderer Hifi-Hobbyisten zu deiner Anlage?
-scope-
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Aug 2004, 07:53
Hallo,


Wie ist der Klangunterschied Rack / Geräte lose gestapelt?
Welche Kabel haben den Klang wie verändert?
Betreibst du "Netzleisten" oder "Netzfilter"?
Welche Maßnahmen waren für sich nicht wahrnehmbar, in der Summe aber zu registrieren?
Hast du Statements anderer Hifi-Hobbyisten zu deiner Anlage?


Und auch ich hätte eine Frage an Bernhard:

Haben die (deine) erwähnten Boxen tatsächlich nur etwa 9...10 Liter Netto, und einen Treiber im CD-Format?

Welche Tieftonwiedergabe ist da zu erwarten?


[Beitrag von -scope- am 27. Aug 2004, 08:05 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 27. Aug 2004, 08:12
Hallo Scope,

hör dir mal eine DYNAUDIO Contur 1.3 an, aber bitte mit einem erwachsenen Verstärker und in einem nicht übergroßen Raum.
Dann weißt du, was moderne Boxenkonstruktionen können.

Natürlich nix für Bass-Fetischisten. Halt etwas für Musikliebhaber. Musikwiedergabe ist nicht von der Übertragung von 30Hz abhängig.

Grüße vom Charly
Werner_B.
Inventar
#43 erstellt: 27. Aug 2004, 08:17

Natürlich nix für Bass-Fetischisten. Halt etwas für Musikliebhaber. Musikwiedergabe ist nicht von der Übertragung von 30Hz abhängig.


Aha. Musikliebhaber braucht keinen Bass. Hübsch ... Mir würde deutlich was fehlen, wenn ich z.B. Orgelkonzerte höre, oder auch nur der Kontrabass im Orchester fehlt ...

Gruss, Werner B.
Dominik_Zingali
Stammgast
#44 erstellt: 27. Aug 2004, 08:23
[quote=Ch_Event]Natürlich nix für Bass-Fetischisten. Halt etwas für Musikliebhaber. Musikwiedergabe ist nicht von der Übertragung von 30Hz abhängig.
[/quote=Ch_Event]

Das kann schon sein, dass es Leute gibt, die mit einem solchen kleinen Fitzelchen von Lautsprecher das Klang-Paradies erklimmen. Da ist man aber arg eingeschränkt in der Musikauswahl! Versucht mal was elektronisches (z.B. Yello) damit zu hören, ein solches Dinglein spuckt ja seine Membranen gleich aus...

Für mich ist sowas nichts, auch kann ich mich nicht mit Magneto- und Elektrostaten anfreunden, für MEINEN GESCHMACK zu unspektakulär. Ich bin halt von der Hochwirkungsgrad-Hornfraktion (da machts auch Spass )

Gruss
Dominik
kalia
Inventar
#45 erstellt: 27. Aug 2004, 08:35

Versucht mal was elektronisches (z.B. Yello) damit zu hören, ein solches Dinglein spuckt ja seine Membranen gleich aus...


Mit den Guarneri Homage (12liter, also auch Fitzelbox) kann man prima Yello hören...die Membranen haben sie noch

ACDC zB kommt nicht wirklich gut rüber, allerdings kenne ich keinen guten Lautsprecher, bei dem ACDC für mich gut rüberkommt, das mag an meinem Musikgeschmack liegen...

Mit besten Grüssen
Lia
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Aug 2004, 08:39
Als allererstes würde ich euch empfehlen, mal so ein Kleinteil richtig anzuhören, bitte aber mit einem richtigen Verstärker dran. Die spuckt keine Membrane aus.
Natürlich kann eine so kleine Box nicht die unteren Lagen einer Orgel oder eines Kontrabasses reproduzieren.

Welche Box kann denn wirklich die 16Hz einer erwachsenen Orgel. Da tun sich ja schon erwachsene Subwoofer schwer.

Hörner haben mit Sicherheit ihren speziellen Spaßfaktor. Habe genug Hörner in Discotheken eingebaut. Die untere Grenzfrequenz eines Hornes ist allerdings auch von den Abmessungen abhängig. Hörner mit absolutem Tiefbass müssen schon ganz schön groß sein.

Egal wie, alle Konstruktionen stellen immer nur einen Kompromiß dar. Kleine, gutklingende Boxen haben den Vorteil, sich leichter in den Raum integrieren zu lassen.
Meine 1,85m Magnetostaten nehmen den ganzen Raum für sich ein. Ich hätte am liebsten nur die Musik und das ganze technische Geraffel irgendwo im Nebenraum. Geht leider nicht.

Grüße vom Charly
dr.matt
Inventar
#47 erstellt: 27. Aug 2004, 08:47
[quote=Werner_B.]
Natürlich nix für Bass-Fetischisten. Halt etwas für Musikliebhaber. Musikwiedergabe ist nicht von der Übertragung von 30Hz abhängig.


Aha. Musikliebhaber braucht keinen Bass. Hübsch ... Mir würde deutlich was fehlen, wenn ich z.B. Orgelkonzerte höre, oder auch nur der Kontrabass im Orchester fehlt ...

Gruss, Werner B.[/quote=Werner_B.]
Hi,

das kann man so natürlich nicht stehenlassen. Mir persönlich ist ein kleiner,aber feiner 2-Wege-Monitor tausendmal lieber als ein großer 3-oder 4 Wege Stand-LS, wo ich erst ca. 25-30 qm² Raumfläche benötige, um ihn ordentlich zu betreiben.

Es ist bei einigen Postings hier, ganz deutlich die Unwissendheit der betreffenden Schreiber herauszulesen.

Eigentlich schade, ich selbst hatte mich damals ganz bewußt von meinen alten ALR 5 getrennt, als ich die HGP Nightingale
damals erstmals bei mir zu Hause hörte.

Musikalische Wiedergabe hat absolut nichts mit alleinigen "Bassbumms" zu tun.:.

Ps: @bernhard123:( ,

ich finde deine Bemerkung "Es gibt eben zu viele,anscheinend Arbeitslose,mit einem DSL Zugang"
nicht sonderlich gut, sprich nicht i.O..
Nicht nur,weil ich (leider) kein DSL habe, sondern weil selbst seit 2 Wo. arbeitslos.

Liebe Grüße,
Matthias



[Beitrag von dr.matt am 27. Aug 2004, 08:50 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 27. Aug 2004, 08:51
Hallo,


. Ich hätte am liebsten nur die Musik und das ganze technische Geraffel irgendwo im Nebenraum. Geht leider nicht.


Äusserst "verwirrende" und für mich völlig unverständliche Äusserungen von jemandem, der sein Leben und seine Freizeit mit Technischen Geräten und deren "Entwicklung" verbringt.
Kawa
Inventar
#49 erstellt: 27. Aug 2004, 08:58
Kleine Lautsprecher sind natürlich für Basswiedergabe geeigenet, es fragt sich nur wie laut. Da gibt es kein Erbarmen, einen 13er mit 30Hz zu quälen, macht keinen Sinn.
Ein "Männerbass" in einem "Männerhörraum" rumst nicht. Das machen diese Klirrmachinen, auch Minibässe genannt, die am Rande ihrer Betriebsparameter operieren, wo ein richtiger Bass nur müde gähnt. Der Unterschied ist jederzeit erfahrbar. Eine HGP Nightingale oder ähnliches gewinnt ungemein, wenn man sie nach unten von einem oder zwei guten Subwoofern entlastet wird. Wer natürlich nur akkustisches Gitarrengerassel und Triangelquintette hört, der ist kann so auch glücklich werden.

Grüße

Kawa
dr.matt
Inventar
#50 erstellt: 27. Aug 2004, 09:00
[quote=Dominik_Zingali]Das kann schon sein, dass es Leute gibt, die mit einem solchen kleinen Fitzelchen von Lautsprecher das Klang-Paradies erklimmen. Da ist man aber arg eingeschränkt in der Musikauswahl! Versucht mal was elektronisches (z.B. Yello) damit zu hören, ein solches Dinglein spuckt ja seine Membranen gleich aus...[/quote=Dominik_Zingali]
Hallo Dominik,
scheinbar konntest du noch nicht einen High-Tech 2-Wege Monitor dir anhören.
Wie der Charly zu 100 Prozent richtig schreibt, mit einem potenten Amp geht die Sonne auf.

Wobei die Nightingale auch bei meiner Röhren-Anlage (Röhren-Vorstufe+ Class A-Mono-Röhren-Endstufen) eine ganz passable Abbildung liefern.

Gruß,
Matthias
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 27. Aug 2004, 09:01
Hallo Scope,

sehe ich ein. Ist schwer zu verstehen. Ich weiß ja, daß die Technik nötig ist, um die Musik in meinen Raum zu bringen. Trotzdem wünsche ich mir, das technische Zeug nicht sehen zu müssen.
Wenn ich es mal einrichten kann, wird auch alles an Technik, was nicht unbedingt im Raum sein muß, ausgelagert.
Ich möchte richtig tolle Musik hören und nicht einen Berg von Aluminium, Stahl und Acryl sehen. Mit Holz und Stein komme ich ja optisch noch ganz gut klar.

Grüße vom Charly
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sind Gräte der Firma DNM " voodoo-verdächtig !
hajo-x am 15.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.08.2007  –  17 Beiträge
Eben doch kein Voodoo?
Lord-Senfgurke am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  40 Beiträge
LS Kabel verändern den Klang (kein Voodoo!)
.JC. am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 28.11.2014  –  92 Beiträge
nix Voodoo, physik!
Analogfan am 13.12.2002  –  Letzte Antwort am 03.11.2007  –  58 Beiträge
Kabel=Voodoo?
ehemals_hj am 06.08.2002  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  37 Beiträge
Voodoo = Kabel
Kurt_M am 17.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2009  –  122 Beiträge
mein persönliches Voodoo
bicilindrico am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  15 Beiträge
Voodoo ist überall .
TFJS am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  30 Beiträge
Voodoo und Sachwucher
cr am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  38 Beiträge
IST VOODOO wirklich VOODOO?
frankbsb am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sansui

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.129