Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Voodoo

+A -A
Autor
Beitrag
wolfman2
Stammgast
#1 erstellt: 20. Okt 2005, 12:54
Gefunden unter http://www.rsl-horn.com/german.htm

produkte - zubehör (mit bild)

Für alle die welche wollen - aus eigener fertigung 1.- E
(ohne lack)

ab 100 stück für 0.80 :-)))

funktionieren garantiert unter Röhren genausogut wie unter Transistoren :-)

greetings

wolf
Tulpenknicker
Inventar
#2 erstellt: 20. Okt 2005, 14:22
...Stop mal kurz:

Der Speziallack C37 fehlt, der macht den Preis aus !!!

Gruß,

Nils
Friend_of_Infinity
Inventar
#3 erstellt: 20. Okt 2005, 14:26
Konkurrenz belebt das Geschäft...

http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Friend_of_Infinity
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2005, 14:29
Aber ich gebe zu, da die Tunke fehlt, ist es nicht unmittelbar vergleichbar.
Tulpenknicker
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2005, 14:46

Friend_of_Infinity schrieb:
Aber ich gebe zu, da die Tunke fehlt, ist es nicht unmittelbar vergleichbar. :D


Aber, aber, daß ist doch keine "Tunke", daß ist doch ein göttliches C37...

Herstellungsmerkmale: 1 Microliter Elchblut auf 10.000 Liter göttliches C37, die Herstellung erfolgt bei konstanten 37 Grad Celsius und Vollmondschein. Bevor ich es vergesse: Bei der Herstellung muss das Produkt abwechselnd immer genau 7 Mal links und 7 Mal rechts gerührt werden.....

Gruß,

Nils


[Beitrag von Tulpenknicker am 20. Okt 2005, 14:47 bearbeitet]
maconaut
Inventar
#6 erstellt: 20. Okt 2005, 14:51
C37 Lack... Aber ich halte auch nix davon... Voodoo halt!
Friend_of_Infinity
Inventar
#7 erstellt: 20. Okt 2005, 15:00

Tulpenknicker schrieb:

Friend_of_Infinity schrieb:
Aber ich gebe zu, da die Tunke fehlt, ist es nicht unmittelbar vergleichbar. :D


Aber, aber, daß ist doch keine "Tunke", daß ist doch ein göttliches C37...

Herstellungsmerkmale: 1 Microliter Elchblut auf 10.000 Liter göttliches C37, die Herstellung erfolgt bei konstanten 37 Grad Celsius und Vollmondschein. Bevor ich es vergesse: Bei der Herstellung muss das Produkt abwechselnd immer genau 7 Mal links und 7 Mal rechts gerührt werden.....

Gruß,

Nils


Wer hatte in Band VI doch gleich wen umgebracht...?
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#8 erstellt: 20. Okt 2005, 15:03
Hallo,

da Ihr alle nun doch ein wenig vom Thema abweicht:
Hier noch mehr gute Tipps:

http://www.hifi-foru...read=1355&postID=1#1

Grüße
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#9 erstellt: 20. Okt 2005, 15:05

Clockwork.de schrieb:
Da sich einige Leute durch unsachgemässe Behandlungen ihre Geräte ruiniert haben (Laserlinsen, Spurstangen, Ruhestromregler und CD-Schichtseiten lackieren), lackieren wir Geräte nur noch selbst. In Zukunft wird die 22° Version für Lautsprecher weiterhin ausgliefert, alle anderen Versionen können nur an Hersteller oder Händler mit entsprechender Schulung geliefert werden.


Mann, Mann, Mann, Leute gibt's.
Gruß
pragmatiker
Administrator
#10 erstellt: 20. Okt 2005, 16:05
Das wird ja immer schlimmer in dieser Branche....

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 20. Okt 2005, 16:05 bearbeitet]
Tulpenknicker
Inventar
#11 erstellt: 20. Okt 2005, 16:24
Ich glaube ich werde die Ränder meiner CDs grün lackieren und im E-Bay als speziell audiophil behandelte Unikate anbieten, Starpreis: 50€ ......klingt doch fair, oder?

Gruß,

Nils

@Herbert: Röhren mit blauem oder rotem Glas klingen doch auch unterschiedlich, oder?
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#12 erstellt: 20. Okt 2005, 16:36
@Tulpenknicker,

schick mir bitte den Link. Ich brauche unbedingt so eine Unikats-Spezial-CD.

ich könnte mir schon vorstellen, dass das klappt. Versuchs doch mal.

Gruß
audiosix
Stammgast
#13 erstellt: 20. Okt 2005, 16:56
hallo,

was hat das mit Röhren zu tun?

Reinhard
Tulpenknicker
Inventar
#14 erstellt: 20. Okt 2005, 16:58

audiosix schrieb:
hallo,

was hat das mit Röhren zu tun?

Reinhard


Gar nichts!! Gehört eigentlich in die Rubrik "Smalltalk" oder besser "Voodoo"...

Gruß,

Nils
HinzKunz
Inventar
#15 erstellt: 20. Okt 2005, 16:58
Hallo,


Gar nichts!! Gehört eigentlich in die Rubrik "Smalltalk" oder besser "Voodoo"


ebbe drum
wolfman2
Stammgast
#16 erstellt: 20. Okt 2005, 17:20
Kreisch

sorry

hab ja nich gewusst das das thema VOODOO sogar so eine eigene abteilung hat

Also danke für´s verschieben Maddin :-)

aber humor habt ihr ja drauf - ich hab ne akute zwerchfellverklemmung im moment

besonders diese katzen und meerschweinchenstories
da bin ich echt am boden gerollt

macht weiter so

greetings

wolf


[Beitrag von wolfman2 am 20. Okt 2005, 17:22 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#17 erstellt: 20. Okt 2005, 17:54

Tulpenknicker schrieb:

@Herbert: Röhren mit blauem oder rotem Glas klingen doch auch unterschiedlich, oder? ;)


Moment bitte....*klirr*....*klirr*....nö, wenn man 'ne blaue und 'ne rote runterschmeißt, klingen die praktisch identisch...oder wolltest Du auf was anderes raus?

Grüße

Herbert
Tulpenknicker
Inventar
#18 erstellt: 20. Okt 2005, 18:03
..Ja....ich meine eine Röhre mit blauem Glas macht glücklicher und eine Röhre mit rotem Glas klingt leidenschaftlicher...oder liege ich da falsch ?

Grüße,

Nils
Mas_Teringo
Inventar
#19 erstellt: 20. Okt 2005, 19:01
Du musst das doch mit den Klangfarben beschreiben: Eine Blaue klingt kühler, eine rote wärmer...
Tulpenknicker
Inventar
#20 erstellt: 20. Okt 2005, 19:27
....genau: Blau -> analytischer, Rot -> Warm und rund.

@Herbert: Du hast mich mit dem zerbrochenen Glass auf eine Idee gebracht, ich entwickle gerade eine Röhre die ohne den hässlichen Glasskolben auskommt, einen Namen habe ich schon für diese Kreation: "Topless Tube" -> klingt "luftiger" und "offener" als eine herkömmliche Röhre....

Gruß,

Nils


[Beitrag von Tulpenknicker am 20. Okt 2005, 19:27 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#21 erstellt: 20. Okt 2005, 19:30

Tulpenknicker schrieb:

@Herbert: Du hast mich mit dem zerbrochenen Glass auf eine Idee gebracht, ich entwickle gerade eine Röhre die ohne den hässlichen Glasskolben auskommt, einen Namen habe ich schon für diese Kreation: "Topless Tube" -> klingt "luftiger" und "offener" als eine herkömmliche Röhre....


Und das Beste daran: Die Lebensdauer ist eindeutig berechenbar....keine Überraschungen....nach einigen Sekunden ist alles vorbei....ohne das aus dem Teil auch nur jemals ein Ton rausgekommen wäre...damit ist natürlich eine völlig verzerrungsfreie Wiedergabe sichergestellt...und das Ersatzteilgeschäft ist eine kalkulierbare Größe für den Umsatz...

Grüße

Herbert
kyote
Inventar
#22 erstellt: 21. Okt 2005, 10:19

RSL-Horn schrieb:
Ein wenig Theorie...
... über den Materialklang

Zuerst wollen wir etwas zur Begriffsklärung tun:
Zu oft werden die Begriffe "Materialklang" und "Resonanzen" in einen Topf geworfen. Dabei ist dies etwas völlig unterschiedliches. Dazu einige Besipiele:

1.
Die Saite einer Gitarre führt bei Anregung Schwingungen aus, deren Frequenz durch Länge, Gewicht und Spannung der Saite bestimmt wird. Weiterhin gibt es harmonische Obertöne, die auf dieser Grundschwingung basieren. Bei diesem gesamten Spektrum an Frequenzen handelt es sich um Resonanzen. Wird nur einer der Faktoren Länge, Gewicht oder Spannung verändert, so zieht das eine Veränderung des Grundtons und der darauf basierenden Obertöne mit sich. Bei der Gitarre (wie bei allen Saiteninstrumenten) wird nur die Spannung verändert, um die Tonhöhe zu verändern - so wie es beim Stimmen des Instruments geschieht.
Jetzt gibt es aber noch - bei gleicher Tonhöhe - Unterschiede in der Klangfarbe der Saite, je nachdem ob eine Natur- oder eine Stahlsaite verwendet wird. Hier gesellen sich also weitere Obertöne zu den eben erwähnten Schwingungen, die von allen eben genannten Faktoren unabhängig sind. Das ist der Klang des jeweiligen Materials - der Materialklang.

Noch deutlicher wird dies an folgendem Beispiel:

2.
Die Holzplatten den Xylophons und die Metallplatten des Vibraphons erzeugen, auf gleiche Tonhöhe abgestimmt den gleichen Ton, der bestimmt wird durch die Geometrie der Platten. Der Grundton und die dazugehörigen Obertöne basieren auf der Resonanz der Platte.
Die Klangunterschiede zwischen den Metallplatten und Holzplatten ist von deren Form völlig unabhängig - es ist der Materialklang, der für das jeweilige Material charakteristisch ist.


Wäre jetzt nur die Frage, nach welchem Instrument sie die Lautsprecher klingen lassen und was dann mit den anderen Instrumenten ist, die über den LS wiedergegben werden.
wolfman2
Stammgast
#23 erstellt: 21. Okt 2005, 15:54
@ pragmatiker

Nach einem kurzen aber heftigen einsatz meines
glasschneiders und der entstehung 6 kleiner atompilze über meinen röhren geht nun nichts mehr

irgendwie hbe ich dabei wohl etwas zittervorspannung abbekommen

habe ich etwas falsch gemacht

greetings
wolf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautspecherkabel für unter 100€ gesucht
mksilent am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  14 Beiträge
Voodoo
HerEVoice am 26.03.2003  –  Letzte Antwort am 29.03.2003  –  15 Beiträge
Die ultimative Seite für Voodoo-Gläubige
Peter_H am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  23 Beiträge
Voodoo-Physiologie
matadoerle am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  276 Beiträge
Vanille-Voodoo
Duncan_Idaho am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 20.02.2005  –  13 Beiträge
Must see für Voodoo´s
Quickmick am 19.03.2003  –  Letzte Antwort am 20.03.2003  –  6 Beiträge
Das ideale Voodoo Zimmer
x-rossi am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 13.07.2004  –  16 Beiträge
Voodoo und Fakten -- Lektion 1
youdovoodoo am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  31 Beiträge
Voodoo oder ernsthaftes Tuning?
KnobiWanKenobi am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  17 Beiträge
Ist "Voodoo" als Titel für ein Forum richtig?
Sonja am 12.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  250 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedanfaenger_
  • Gesamtzahl an Themen1.335.356
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.494.149