Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Was ist Voodoo?!?

+A -A
Autor
Beitrag
Nickmann
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Sep 2004, 20:19
Mal ne blöde Frage: Was versteht man unter Voodoo bzw. was wird hier in diesem Forum besprochen?

Bin weniger im Home Hifi-Bereich fortgeschritten, doch höre ich diesen Begriff auch immer wieder im Car Hifi-Bereich.

Danke, Nickmann
Wolfgang_K.
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2004, 20:50
Als Voodoo (frei übersetzt etwa Zauberei) bezeichnet man Tuningmaßnahmen bei Hifi,- und Highend-Anlagen die den absoluten überfliegenden Superklang bringen sollen, die aber auf einer rein rationalen Basis nicht nachvollziehbar sind. Hier kurz ein paar Beispiele:

- CD's dem Mondlicht aussetzen, man erkennt seine Scheiben nicht mehr wieder;

- CD's die die komplette Elektronik entmagnetisieren;

- Tinkturen die auf die Kontaktflächen von Cinch-Steckern und LS-Kabeln gegeben, im Versträker unglaubliche Frequenzgänge und gewaltige Dynamiksprünge freisetzen.

- Kabel die derart teuer sind, daß einem nicht nur das Sehen, sonder auch das Hören vergeht.

Das ganze ist natürlich mit gewissen finanziellen Aufwand verbunden, aber was zahlt man nicht alles für einen guten Klang???



Gruß Wolfgang K.
x-rossi
Inventar
#3 erstellt: 01. Sep 2004, 21:05
Hallo Nickmann,

einige geben für Voodoo mehr Geld aus, als andere für eine komplette Anlage.

Gruß
Oliver
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Sep 2004, 21:09
hier ist alles was Voodoo im Zusamenhang mit Hifi zu tun hat recht treffend beschrieben

http://www.tmr-audio.de/voodoo.htm
Grzmblfxx
Stammgast
#5 erstellt: 01. Sep 2004, 22:12
Voodoo...
Hier ist das so:

Das eröffnen eines Threads ist wie der Anpfiff zu einem Rugby- Spiel.

Von zwei Seiten stürmen zwei gegnerische Mannschaften aufeinender zu bis es kracht.
Das geht so lange, bis einzellne Spieler verletzt ausscheiden oder vom Schiedsrichter vom Platz gestellt werden.
Das ganze geht solange, bis der Schiedsrichter das Spiel abpfeift.


Naja so ähnlich...

Andreas


[Beitrag von Grzmblfxx am 01. Sep 2004, 22:12 bearbeitet]
kalia
Inventar
#6 erstellt: 01. Sep 2004, 23:18
Sehr treffend formuliert

gruss lia
Heinrich
Inventar
#7 erstellt: 01. Sep 2004, 23:44
@incognito:

Zitate aus dem tmr Link:


Es ist Fakt, daß es keine pegelbare Umschaltanlage gibt, die den Klang nicht negativ beeinflußt,
und es ist Fakt, daß ohne korrekten Lautstärkeabgleich kein sinnvoller A/B-Test möglich ist.


Ah so? Dann haben ALLE Studiopulte und Masteringpulte ein ernstzunehmendes Problem...

Schön, wieder was gelernt...


Weder das technische Equipment im Studio noch die letztendlich erzielten Ergebnisse in Form produzierter Audio-CDs (und nur damit läßt sich von dieser Seite wirkliche Kompetenz nachweisen) lassen in den meisten Fällen den Schluß zu, daß hier an dieser Stelle wirklich auf Qualität geachtet wird.


Na, wenn schon die Umschalter so ein Problem sind, kann's ja guten Klang gar nicht geben....


Gruß aus Wien (zwischen amüsiert und verwundert),

Heinrich (der zumindest nach der Definition dieser Seite wirkliche Kompetenz nachweisen kann...)
nathan_west
Gesperrt
#8 erstellt: 02. Sep 2004, 09:23
Ausserdem schiessen die sich selbst ins Knie. Ohne Lautstärkeabgleich dürften z.B. Kabel viel Einfacher zu unterscheiden sein :).
Albus
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2004, 10:06
Tag,

"Was ist Voodoo?" - Meine Antwort:
Voodoo ist der Stachel der Neugier im Fleische der Normalitäten, die Suche nach dem Unerhörten, dem unmöglich Möglichen einer Apparatur. Kurz: Voodoo ist das unbegriffen Erstaunliche an Geräten und Komponenten.

Man erinnert die Suche, die Jagd nach dem goldenen Malteser Falken (die Jäger haben zum Episodenende nur eine Täuschung in der Hand, aber einer weiß, wo das goldene Exemplar sich befindet. Also: "Kommen Sie mit?").

Summe: Voodoo ist Schatzsuche in Electronics.

Wer macht mit?

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 02. Sep 2004, 10:07 bearbeitet]
breitband
Stammgast
#10 erstellt: 02. Sep 2004, 10:16
Also beim echten Voodoo läuft das so:
einem Menschen wird von Voodoo-Zauberern ein Zaubermittel gegeben, der ist wie tot, kommt in ´ne Kiste, wird nach ein paar Tagen ausgebuddelt und ist wieder lebendig - aber irgendwie doch nicht so ganz da. Jetzt muß ein Gegenzauber her.

Beim Hifi-Voodoo läuft das so:
einem Gerät wird von Ingenieurs-Zauberern eine Zauberschaltung verpasst, das Gerät kommt in ´ne Kiste, ist wie tot, wird angeschlossen und ist wieder lebendig - aber irgendwie doch nicht so ganz da. Jetzt muß ein Gegenzauber her ...
Stefan
Gesperrt
#11 erstellt: 02. Sep 2004, 18:42
Voodoo ist das absolute Vertrauen in den persönlichen Glauben.

Und die Ignoranz von allem, das diesem Glauben gefährlich werden könnte.

MfG Stefan
stadtbusjack
Inventar
#12 erstellt: 02. Sep 2004, 18:49
Moin,

lass es mich mal so formulieren: Unter Voodoo fallen alle Komponenten oder Modifikationen einer Anlage, die in den Ohren mancher zu einer Klangverbesserung führen, für die es aber sehr schwer fällt oder sogar unmöglich ist, eine technische bzw. naturwissenschaftliche Erklärung zu finden.
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Sep 2004, 21:21


Heinrich das mit Deiner vermeindlichen Kompetenz lies noch mal nach, steht da anders




Bist aber sicher durch Deinen Beruf den meisten(schätze 98%)hier um Welten voraus (um allem vorzubeugen dieser Satz ist nicht polemisch gemeint)

Gruß
I.
Heinrich
Inventar
#14 erstellt: 02. Sep 2004, 21:49
@ingocinto:

Ich glaube gar nicht mal, daß ich hier den anderen unbedingt voraus bin - und das ist ja genau der Clou der Sache:

Natürlich habe ich berufsbedingt andere und sicher intensivere Erfahrungen in einem Teil der Beschäftigung mit Musikwiedergabe. Und trotzdem kann ich nicht über die Hörerfahrung und subjektiven Eindrücke anderer spekulieren.

Genau daran scheitert's ja auch hier im Voodoo-Forum - die persönliche Erfahrung des anderen wird erstmal NICHT akzeptiert. Dies verbunden mit dem Hinweis auf wissenschaftliche und/oder pseudowissenschaftliche Argumente (gilt für beide Seiten...) - und ab dann bricht er aus, der verbale Krieg.

Kann man nicht die Dinge einfach trennen:

a) Hörerfahrung
b) Technisch/wissenschaftlicher Hintergrund

Wenn auch die "Goldohren"-Fraktion glauben würde, daß so mancher "Techniker" Ohren hat, wäre es schön (und bitte nicht solche Dinge wie "es gibt keine unhörbaren Umschalter" schreiben würde...). Und wenn dann auch die "Techniker" zugeben würden, daß es "Goldohren" mit berechtigten Zweiflen an zu einfachen wissenschaftlichen Modellen gibt, wäre es besser. Und der highfidele Forumstraum bräche über uns herein, wenn dann Meinungen und Wissen in gegenseitigem Respekt ausgetauscht würden. Aber das wär auf die Dauer dann doch wohl zu langweilig...

Insofern:



Und dann:




Gruß aus Wien,

Heinrich
dai
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Sep 2004, 23:44
Heinrich:
Deinen Thread, kann ich voll unterschreiben, auch wenn ich Produkte von TMR nutze ...
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Sep 2004, 09:59
Heinrich,

hat hier bisher noch niemand treffender formuliert


Gruß
I.
Tschugaschwilly
Stammgast
#17 erstellt: 04. Sep 2004, 12:02

incocnitoo schrieb:
hier ist alles was Voodoo im Zusamenhang mit Hifi zu tun hat recht treffend beschrieben

http://www.tmr-audio.de/voodoo.htm


Hallo

Dieser TMR ist genau so einer dieser Hersteller, die ich als Bastlerbuden betrachte!

Bei einer seriösen Konzeption sollten sich all die beschriebenen Probleme wie Störquellen und Übersprechen in den Griff bekommen lassen. Das kann er wohl nicht, deswegen diese primitive Konzept. Da hat er wohl aus der Not eine Tugend gemacht.

Abgesehen davon, lese ich auf seine Seite nur Polemik, Behauptungen und Beleidigungen Andersdenkender sowie Kritker.

Fakten und Beweise habe ich keine gefunden. Auf solche Voodoo-Priester kann die Hifi-Landschaft verzichten.

Grüsse
Tschugaschwilly
rubicon
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Sep 2004, 12:31
Voodoo ist die Unerklärbarkeit von Phänomenen, deren Existenz die einen bejahen und die anderen verneinen.
Ale><
Inventar
#19 erstellt: 04. Sep 2004, 16:51

Voodoo entstand durch die Vermengung verschiedener Glaubens- und Religionsformen.
Es hat nicht wie oft angenommen nur mit Schwarzer Magie und bösem Glauben zu tun, sondern auch mit guter Magie und Heilung.
Es entstand im 16. Jahrhundert, als afrikanische Sklaven nach Haiti kamen. Es mischte sich mit dem Katholizismus, dem Hinduismus und dem Islamischen Glauben. Dadurch wurde aus der ursprünglichen Religion der Sklaven die Mischreligion Voodoo.
Zitat von der Website www.paranormal.de

Ich glaube der hervorgehobene Satz trifft auch ganz gut auf Hifi-Voodoo zu: Man kann zwar nichts beweisen (Magie), aber für manche bedeutet Voodoo anscheinend tatsächlich Heilung

Gruß
Alex
breitband
Stammgast
#20 erstellt: 04. Sep 2004, 19:31
@ Krasser

"Ich glaube der hervorgehobene Satz trifft auch ganz gut auf Hifi-Voodoo zu: Man kann zwar nichts beweisen (Magie), aber für manche bedeutet Voodoo anscheinend tatsächlich Heilung"

Ähh, mhhh und was willst du jetzt damit sagen ?
Ale><
Inventar
#21 erstellt: 04. Sep 2004, 19:37

breitband schrieb:
Ähh, mhhh und was willst du jetzt damit sagen ?


Was soll ich damit sagen wollen?
Die Frage des Threadinitiators ist doch, was Voodoo ist und ich wollte lediglich versuchen Voodoo zu erklären - ganz ohne irgendeine Wertung.

Gruß
Alex
Satanshoden
Stammgast
#22 erstellt: 04. Sep 2004, 20:02
Tach,

Voodoo ist ein sehr gefährlicher Hokuspokus bösartiger Mächte, wie viele Zombie Filme eindeutig belegen konnten.

Der Vatikan ließ vor ein paar Monaten mal wieder die völlige unwirksamkeit von Präsativen verkünden. Die Begründung stützte sich auf eine vorhergehende Verlautbarung, in der Gesundheitspolitisch verstgellt wurde, dass diese Gummis Spermien durchließen weil diese zu klein für das grobe Gummigeflecht seinen. Wie solle dann ein Virus, welches noch viel kleiner ist, dann von seinem Weg abgebracht werden? So kocht jeder sein eigenes Süppchen.

Ich weiß, Kabel klingen nicht, Kondensatoren schon mal gar nicht und auch aktive Bauteile wie OP Amps sind höchst umstritten bis richtgehend lächerlich. Vernünftig konstruierte Verstärker klingen in etwa gleich und CD Player spielen so dicht beeinander, dass man das solide konstruierte Gerät, was einem Tante Rita zur Konfirmation geschenkt hat wohl kaum aus der Kette nehmen mus!!

Wenn ihr euch da so sicher seit, wieso werden dann beim Thema die Threads immer derart verbissen geführt, bis z.T. selbst mit Zililklagen gedroht wird, wie es bei Audiomap geschehen ist. Seit ihr derart mitfühlend euern Mitmenschen gegenüber dass ihr es nicht ertragen könnt das die so was von beschissen werden? Nun, dagegen spricht dann doch einiges :D. Missgunst gegenüber den Nutznießern möchte ich auch mal ausschließen, da regt sich wohl kaum jemand lange drüber auf.

Ich lästere auch schon mal über Ennemoser, aber nur weil er nicht wieder ab geht, sonst hätte ich ihn längst mal angetestet, was MIR auch sehr bewusst ist. Lasst doch die Gläubigen sich austauschen, ich lästere ja auch nicht wenn jemand einen Yamaha AXY für ein solides und ausgereiftes Stück wohlklingender Technik hält, das qualitativ nicht weit von der Performance weltbester Geräte anzusiedeln ist...außer der Haptik, der großprotzigen vieleicht :D.



Gruß
Ale><
Inventar
#23 erstellt: 04. Sep 2004, 21:55

Satanshoden schrieb:
...Lasst doch die Gläubigen sich austauschen, ich lästere ja auch nicht wenn jemand einen Yamaha AXY für ein solides und ausgereiftes Stück wohlklingender Technik hält,...


Hallo Satanshoden

Wer lässt die Gläubigen sich denn hier nicht austauschen?
Die Gläubigen steigen doch auch immer wieder gerne auf ausufernde Diskussionen ein und melden sich auch bei offensichtlich Ironisch gemeinten Threadtiteln (in anderen Threads) oft zu Wort - sie könnten kritische Beiträge doch einfach überlesen - oder?

Ich glaube, daß hier wesentlich weniger Leute posten würden, wenn es um den reinen Erfahrungsaustausch ginge und wer sich durch Gegenargumente von einer Diskussion abhalten lässt, oder sich deswegen sogar löscht, kann sich glücklich schätzen, weil er (oder sie) dann scheinbar schon alles für sich wichtige weiß und gar nicht mehr diskutieren muß.

Für Andere (z.B. mich), die sich noch nicht so ganz sicher sind was am Voodoo wirklich dran ist sind Argumente von beiden Seiten (obwohl es ja mehr als zwei Seiten gibt) sogar wichtig um sich eine eigene Meinung bzw eigenes Wissen bilden zu können. Darin sehe ich den Sinn eines Forums.

Ich habe auch ein ´solides und ausgereiftes Stück wohlklingender Technik´ von Denon - kannst ruhig lästern, ich entscheide mich dann, ob ich auf Deine Lästereien einsteige oder nicht - viel Spaß

Grüße,
Alex
Satanshoden
Stammgast
#24 erstellt: 04. Sep 2004, 23:14
Hallo Krasser,


Die Gläubigen steigen doch auch immer wieder gerne auf ausufernde Diskussionen ein und melden sich auch bei offensichtlich Ironisch gemeinten Threadtiteln (in anderen Threads) oft zu Wort - sie könnten kritische Beiträge doch einfach überlesen - oder?


Das ist richtig, sich da auch noch einzumischen ist reine Zeitverschwendung. Aber wenn es um Ironie lasse ich schon mal einen ab.

Durch das ewige Rumgehacke werden vermutlich schon einige abgeschreckt, diejenigen die viel probieren behalten ihre Erfahrungen für sich. Kritik ist schon angebracht, meiner Meinung nach. Ein gutes Kabel bringt schon was, nur teuer sind sie halt. Was dann die Gefahr birgt, auch schnell mal unverhältnismäßig viel für Zubehör auszugeben. Man muß schon abwägen welcher Betrag wo an Besten investiert ist.

Modifikationen im Gerät oder LS bringen ungleich mehr als jedes Zubehör. Für 100 € bekomme ich ein Paar Mundorf Silber/ Öl Kondensatoren, die im Vergleich den Zugewinn durch ein egal wie teueres Kabel lächerlich erscheinen lassen. Es sei denn in den LS sind vergleichbare Teile verbaut, aber für den Fall brauche ich als Besitzer solcher fertig gekauften LS auch nicht über ein Tausendender mehr oder weniger nicht groß nachzudenken.

Gruß
Ale><
Inventar
#25 erstellt: 04. Sep 2004, 23:51
Kann sein daß sich manche abschrecken lassen - ich kann nur für mich sprechen und muß sagen, daß ich mich nicht von ´Pöblern´ abschrecken lassen würde - denn wenn man sich alle Seiten anhört und auch mal über Kritik nachdenkt kann man viel lernen und für diesen positiven Effekt stecke ich auch gerne mal etwas nicht nett ausgesrochene Kritik ein.

Schweigen wenn ich zu dem Thema etwas interessantes beitragen kann wäre für mich ein nicht glauben an meine eigenen Wahrnehmungsfähigkeiten und damit eine Bestätigung der Thesen der Techniker (ich stehe glaube ich gerade irgendwie ´zwischen den Fronten´ - obwohl ich eher rational denke kann ich aufgrund mangelnder Hörerfahrung auch den Gläubigen nicht widersprechen).

Ich hoffe darauf, daß sich nicht jeder mit vielen Erfahrungen oder (oder und) viel Wissen so leicht verjagen lässt, denn dann würde das Forum keinen Sinn mehr machen - würde mich auch freuen, wenn z.B. Titian aka träumer aka träumer0 wieder hier auftauchen würde.

Beste Grüße und gute Nacht,
Alex


[Beitrag von Ale>< am 04. Sep 2004, 23:52 bearbeitet]
Satanshoden
Stammgast
#26 erstellt: 05. Sep 2004, 14:16
Ich bin nicht eben empfindlich , und wenn ich etwas beitragen kann tue ich das auch. Kritik ist wie gesagt auch wirkich angebracht.

Der Hype irgendwelche Verbinder quasi als "3.Gerät" zu betrachten und da richtig Geld für hinzulegen ist natürlich Unsinn. Die Branche krieselt, und da kommt das Zubehörangebot mit den saftigen Spannen natürlich genau richtig. Im Netz habe ich mal einen Anbieter gesehen der diesen runden Filzplättchen aus dem Baumarkt in PU Lack getränkt für einen Zwanni im Viererpack vertickt. Und zwar nicht nur als "Gerätebasis", sondern auch als raumakustische Maßnahme zum an die Wände Tackern Oder diese Zimbeln die FastAudio offeriert, fingerhutgroße Metallschälchen auf Buchenholzträgern mit Plastikedelsteinen verziert. Die Preise bewegen sich in Regionen in dessen Rahmen andere ein Auto fahren. Gerechtfertigt werden die dann durch die "edlen Materialien", Kupfer, Gold, Platin, und dem asiatischem Esohauch des weise lächelden Erfinders.

Diese asiatische Zurückhaltung kann ich bei mir nicht feststellen, ich sitze bei sowas vor dem Bildschirm und muß laut lachen.

Gruß
Ale><
Inventar
#27 erstellt: 05. Sep 2004, 17:41
Tach auch,

du meinst die Acoustic System Resonatoren?
Kann doch sein, daß die wirklich wirken - sind doch auch gar nicht so teuer, wenn man sich überlegt, was man für Konzerte ausgeben kann - und mit den Teilen sitzt man ja scheinbar schon fast in einem Konzertsaal ...dadurch, daß sie "die oft schon bei der Aufnahme verloren gegangenen subtilen Obertöne wieder ins Klangbild zurückbringen" - das nenne ich Voodoo

Grüße
Alex
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Sep 2004, 20:28
@Tschugaschwilly

da spricht der absolute Fachmann, entwickelt sie besten Geräte die es auf dem Markt gibt, der Rest ist sozusagen der Müll.

Ganz schön vermessen einen Hersteller der mehr als 20 Jahre auf dem Markt ist als Bastlerbude zu bezeichnen.

Überlege mal ernshaft was Du schreibst, über Dinge die man nicht im Ansatz versteht sollte man möglichst kein Urteil abgeben.

Gruß (fällt schwer)
I.
Tschugaschwilly
Stammgast
#29 erstellt: 05. Sep 2004, 20:37

incocnitoo schrieb:
@Tschugaschwilly

da spricht der absolute Fachmann, entwickelt sie besten Geräte die es auf dem Markt gibt, der Rest ist sozusagen der Müll.

Ganz schön vermessen einen Hersteller der mehr als 20 Jahre auf dem Markt ist als Bastlerbude zu bezeichnen.

Überlege mal ernshaft was Du schreibst, über Dinge die man nicht im Ansatz versteht sollte man möglichst kein Urteil abgeben.

Gruß (fällt schwer)
I.


Hallo incocnitoo

Mit dieser Aussage hast du dich selbst disqualifiziert.

Es gibt weder einen "absoluten Fachmann" noch ist der "Rest dagegen Müll". Mit absoluten Aussagen sollte man sehr, sehr vorsichtig sein.

Ich mag kein Dipl. Ing. sein, aber ich weiss, dass Platinen möglich sind, ohne dass es Übersprechen und dergleichen gibt.

-----------

Abgesehen davon: Liefert er Beweise für seine Thesen? Seine Aussagen sind ledigich unbewiesene Thesen und Behauptungen. Er macht sich über Kritiker und Andersdenkende lustig, ohne dafür Gründe zu nennen. Vielleicht hat er keine?

Oder liegt es daran, dass er nicht mehr kann, als Gerätedesigns der 70er Jahre zu tunen?

Grüsse
Tschugaschwilly


[Beitrag von Tschugaschwilly am 05. Sep 2004, 20:43 bearbeitet]
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 05. Sep 2004, 21:00
dann lass uns doch mal 'ne Liste der Bastelbuden machen

TMR
Burmester
Symphonic Line
Progressive Audio
AMP
A Capella
Acoustic Solid
YBA
Einstein
ASR
Brocksieper
Fischer & Fischer
Octave
Relco Audio
Transrotor

und eine Reihe mehr..

Beschäftige Dich mal ein Paar Jahre intensiver mit der Materie (..............) dann schrieben wir weiter

Nun die Guten
Sony
Onkyo
Yamaha
JVC

ach geh einfach mal zu Media Markt , die habe sie alle die Überflieger, entwickelt von einem Stamm an Ing. die die Vorgabe bekommen ein Maximum aus 350 Euro Produktionskosten heraus zu holen damit man einen VK von 1800 Euro nicht überschreitet.

Finde es wiklich immer wieder Erstaunlich das Leute Urteile über Dinge abgeben die sich nichtmal im Ansatz verstehen.

naja Spass bringts trotzdem
bukowsky
Inventar
#31 erstellt: 05. Sep 2004, 21:16

rubicon schrieb:
Voodoo ist die Unerklärbarkeit von Phänomenen, deren Existenz die einen bejahen und die anderen verneinen.



... und interessierte Dritte irritiert in der Mitte stehen, sich wundernd, warum die eine der anderen Seite die angenommene Un- bzw. Möglichkeit derlei Phänomene nicht lassen kann.
Tschugaschwilly
Stammgast
#32 erstellt: 05. Sep 2004, 21:19
Hallo incocnitoo

Nun, abgesehen von deinen Beleidungen scheinst du mir auch unterschieben zu wollen, was ich nie geschrieben habe.

Ich bitte dich A) beim Thema zu bleiben, auf die Fragen zu antworten und B) zu zitieren, was ich geschrieben haben soll.

-------------

Symphonic Line kenne ich genug gut, um über die Geräte urteilen zu können. Dazu gibt es einen separaten Thread:
http://www.hifi-foru...2396&back=&sort=&z=1

Bsp. zu Burmester:

- Burmester hat eine Zeit lang Prototypen-Platinen verbaut
- Einer der teuren Tuner basierte auf dem ReVox A76 (der in den 70ern entwickelt wurde und schon lange überholt ist) und war damit im Ende eine etwas verbesserte Kopie
- Ein Riemenantrieb in einem CD-Player ist aus technischer Sicht absoluter Blödsinn
- Ein Kollege hatte eine Burmester-Kombi. Die analoge Lautstärkeregelung war so ungenau, dass bereits die erste Stufe lauter war als Zimmerlautstärke. Der Händler wollte danach irgendetwas mit zus. Widerständen basteln. Bei der Endstufe hat der Trafo gebrummt. Das zeugt nicht von seriösem Engineering.

Von den anderen Herstellern habe ich ausser Lua - den Herbert Lua hast du in deiner Liste noch vergessen - sofern ich mich richtige entsinne, ich nichts geschrieben. Sollte dies doch der Fall sein, bitte ich dich, die entsprechende Stelle zu zitieren. Ansonsten sind das lediglich unfaire Schläge unter die Gürtellinie.

Ebenfalls habe ich nicht von Sony, Onkyo etc. als "die Guten" geschrieben. Ebensowenig habe ich mich je für diese günstigen Gerätschaften stark gemacht. Eher im Gegenteil. Ich habe geschrieben, dass dort noch geforscht und entwickelt wird und nicht einfach nur alte Konzepte als neu verkauft.

-------------

Ich beschäftige mich schon ein paar Jahre mit Hifi, High-End und diesem "Voodoo". Ich war auch einmal eine "Haiente". Heute durchschaue ich die Systematik dieses Marktes. Soweit scheinst du noch nicht zu sein. Wir können uns gerne in ein paar Jahren drüber unterhalten. Ich bin gespannt.

Grüsse
Tschugaschwilly
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 05. Sep 2004, 22:22
@Tschugaschwilly

nun sei mal keine Spassbremse, es ist doch immer wieder nett wie leicht mann Leute mit ein paar Worten so aus der Reserve locken kann, dieses Forum sollte der Belustigung dienen und nicht dem Frust



Stimmt, LUA habe ich vergessen aber die Zähle ich eher zu den Marketingspezialisten denn zu den Herstellern er verkauft letztendlich Geräte von Shenda im Hochglanzgäuse zum 5 fachen Preis, tolle Wurst wie Vincent nur für Besserverdienende

Gruß
I.

p.s. Mit Revox habe ich mich vor 25 Jahren beschäftigt
schade das die heute nix gescheites mehr machen


[Beitrag von incocnitoo am 05. Sep 2004, 22:58 bearbeitet]
Satanshoden
Stammgast
#34 erstellt: 05. Sep 2004, 22:30
Moin,

Tschugaschwilly, incognito, ihr habt euch in den falschen Thread verlaufen

Die Erklärung zur Wirkung dieser Zimbeln ist schon lustig, hehe, wie sollen die Dinger denn wissen dass sie an Punkt X der Aufnahme z.B. die Obertöne einer Geige generieren sollen?? Oder einer ganzen Band?

Das sind allenfalls mechanische Effektgeräte, die irgendetwas bei einer Frequenz X mit der Amplitude Y hinzufügen, egal ob es jetzt von einer Querflöte oder einer Snare Drum kommen mag. Bis zur Hörgrenze sind die Obertöne sind die Obertöne da, ansonsten könnte man die Instrumente nicht voneinander unterscheiden. Glocken, Zimbeln oder Glöckchen sind normalerweise aus einer Messinglegierung, auch mit beigemischten Edelmetallen um eine bestimmte Klangeigenschaft zu erhalten. Mich würde es nicht wundern, wenn so ein Reinkupfer/ Silber/ Gold Dingens beim Anschlagen nicht sonderlich gut schwingt und nennenswerten Schalldruck produzieren kann.

Gruß


[Beitrag von Satanshoden am 05. Sep 2004, 22:44 bearbeitet]
rubicon
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 05. Sep 2004, 23:09
Halo bukowsky,

rubicon schrieb:
Voodoo ist die Unerklärbarkeit von Phänomenen, deren Existenz die einen bejahen und die anderen verneinen.



... und interessierte Dritte irritiert in der Mitte stehen, sich wundernd, warum die eine der anderen Seite die angenommene Un- bzw. Möglichkeit derlei Phänomene nicht lassen kann.


Genau so isses. Auf den Punkt gebracht.

Gruß
rubicon

PS. Wie gefällt dir die "Antiphone Blues"?
Vielen Dank nochmals für deine Scheiben - prima Musik.
mosley2
Stammgast
#36 erstellt: 06. Sep 2004, 08:40
voodoo ist, wenn man das kabel austauscht, und auf einmal
steht der basisst links auf der bühne und cds enthalten höheninformationen :-)
Laserfrankie
Stammgast
#37 erstellt: 08. Sep 2004, 22:40
Man muß - wie meistens im Leben - differenzieren:

Voodoo ist, wenn man glaubt, den Klang einer Hifi-Anlage mit bestimmten Mitteln verbessern zu können. Das geht definitiv nicht!

Kein Voodoo ist, wenn man jegliche, irgendwie technisch zu rechtfertigenden Mittel anwendet, um den Verlust des Musiksignals auf dem Weg durch die Wiedergabekette so gering wie möglich zu halten. Und das geht mit bestimmten Mitteln definitiv - wenn auch manchmal nur in ganz geringem Maße wirklich hörbar.

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 08. Sep 2004, 22:42 bearbeitet]
rubicon
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 09. Sep 2004, 00:08

Man muß - wie meistens im Leben - differenzieren:

Voodoo ist, wenn man glaubt, den Klang einer Hifi-Anlage mit bestimmten Mitteln verbessern zu können. Das geht definitiv nicht!



Da hast du ja toll differenziert. Wer definiert eigentlich, was "definitiv" nicht geht? Seltsame "Argumentation".
Laserfrankie
Stammgast
#39 erstellt: 09. Sep 2004, 00:12



Da hast du ja toll differenziert. Wer definiert eigentlich, was "definitiv" nicht geht? Seltsame "Argumentation".


Dann erzähl mir doch mal bitte, wie du das z.B. auf einer CD gespeicherte Musiksignal verbessern möchtest Mit welcher Zauberei soll das denn gehen?

Man kann den Klang nicht verbessern. Klang ist. Er ist absolut vorhanden in Form von Bits und Bytes auf der CD. Man kann nur versuchen, Klangverluste bei der Verarbeitung des Musiksignals so gering wie möglich zu halten.
Denn daß es bei jeder Form der Signalverarbeitung Verluste gibt, ist ein physikalisches Grundgesetz. Das kann man auch mit Geschmacksargumenten nicht wegdiskutieren.

Klang lässt sich nicht verbessern. Das Einzige, was man als Hifi-Fan aktiv beeinflussen kann, ist die Art und Weise, wie sich der Klang bei der Verarbeitung verschlechtert und wie sehr.

Jeder, der behauptet, Klang ließe sich verbessern, ist daher ein Voodoopriester

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 09. Sep 2004, 00:16 bearbeitet]
Ale><
Inventar
#40 erstellt: 09. Sep 2004, 00:32


Hallo Frank, sieh Dir doch mal den Voodoo-Bereich genau an, da gibts einige ellenlange Threads über dieses Thema und ich finde es relativ sinnlos jetzt schon wieder damit anzufangen - gibt nur wieder Streit.

Hab übrigens auch mal so gedacht wie Du, muß aber jetzt gestehen, daß es evtl doch etwas nicht (oder schlecht) messbares und trotzdem den Klang beeinflussendes gibt - habe auch schon viel darüber diskutiert und glaube man sollte die ´Voodoogläubigen´ nich einfach als ´Lügner´ oder realitätsfremd abstempeln.

Grüße

Alex
Laserfrankie
Stammgast
#41 erstellt: 09. Sep 2004, 00:46

Krasser schrieb:
:D

Hallo Frank, sieh Dir doch mal den Voodoo-Bereich genau an, da gibts einige ellenlange Threads über dieses Thema und ich finde es relativ sinnlos jetzt schon wieder damit anzufangen - gibt nur wieder Streit.

Hab übrigens auch mal so gedacht wie Du, muß aber jetzt gestehen, daß es evtl doch etwas nicht (oder schlecht) messbares und trotzdem den Klang beeinflussendes gibt - habe auch schon viel darüber diskutiert und glaube man sollte die ´Voodoogläubigen´ nich einfach als ´Lügner´ oder realitätsfremd abstempeln.

Grüße

Alex


Ich stemple niemanden ab. Nur sollte man auch Dinge beim Namen nennen. Und eine "Klangverbesserung" innerhalb einer signalverarbeitenden Kette gibt es nun mal nicht.
Bestenfalls gibt es eine "Verminderung der Klangverschlechterung". Und das kann auf unzählige Arten geschehen.

Das hat überhaupt nichts mit Glauben, Meinungen, Empfinden oder Geschmack zu tun. Das ist einfach Physik und das letzte Mal, als ich geschaut habe, gehorchte eine HiFi-Anlage immer noch den Gesetzen der Physik. Jedes gehörmäßige Empfinden hat beim Hobby Hifi eine technische Ursache - ohne Ausnahme. Da gibt es keine geheimnisvollen Sphären, in denen sich seltsame Dinge abspielen. Wenn das jemand anders sieht, dann kann man sich auch genauso gut über die Vorhersagekraft von Kaffeesatz unterhalten - das spielt sich auf einem vergleichbaren Niveau ab und hat genauso wenig mit Realität zu tun.

Die Gesetze der Physik gelten meines Wissen auch immer noch für Hifi-Freaks...

Und wer immer noch daran zweifelt, soll mal seine Hand auf die Kühlkörper seiner Endstufe legen. Fühlt es sich heiß an? Gut, denn was man da aus erster Hand gratis und franko fühlt, ist Verlust des Musiksignals in Form von Umwandlung in Wärme.
Das geschieht an jedem einzeln Punkt der Signalübertragung - sogar in Kabeln. Die erwärmen sich auch, wenn auch nur minimal, weil ein Teil des Musiksignals in Wärme umgewandelt wird und auf Nimmerwiedersehen im Orkus verschwindet.

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 09. Sep 2004, 00:47 bearbeitet]
tjobbe
Inventar
#42 erstellt: 09. Sep 2004, 00:49

Laserfrankie schrieb:
.....Und eine "Klangverbesserung" innerhalb einer signalverarbeitenden Kette gibt es nun mal nicht.
Bestenfalls gibt es eine "Verminderung der Klangverschlechterung". ....


als würdest du einen Upsampler bezeichnen ???

Cheers, Tjobbe
kalia
Inventar
#43 erstellt: 09. Sep 2004, 00:52

Laserfrankie schrieb:

Man kann den Klang nicht verbessern. Klang ist. Er ist absolut vorhanden in Form von Bits und Bytes auf der CD. Man kann nur versuchen, Klangverluste bei der Verarbeitung des Musiksignals so gering wie möglich zu halten.
Denn daß es bei jeder Form der Signalverarbeitung Verluste gibt, ist ein physikalisches Grundgesetz. Das kann man auch mit Geschmacksargumenten nicht wegdiskutieren.

Klang lässt sich nicht verbessern. Das Einzige, was man als Hifi-Fan aktiv beeinflussen kann, ist die Art und Weise, wie sich der Klang bei der Verarbeitung verschlechtert und wie sehr.


Hallo Frank
Da ist Dir ja eine Wahnsinnserkenntnis gekommen, so ganz neu ist das nicht....
Ich (und wahrscheinlich viele Andere, sogar Voodoo-Kabel-hersteller) gebe Dir absolut recht, wenn du sagst den Klang kann man nicht verbessern, man kann nur die Verschlechterung minimieren.

Mir war auch schon vor Deinem Beitrag klar, dass es Verluste gibt, in jedem Teil der Wiedergabekette, bei jedem einzelnen Gerät. Das habe ich irgendwann als IST-Zustand akzeptiert...und seither überlege ich wie ich eine VERBESSERUNG in Form von Verringerung der Verschlechterung durch die Verluste.....
Du hast schon recht, so wäre es korrekt ausgedrückt.

Allerdings bin ich bisher davon ausgegangen, dass jeder halbwegs Hifi-Interessierte Mensch dieses Prinzip ohnehin verstanden hat, und man in diesem Fall auch in der vereinfachten Form schreiben kann...aber bitte, wenn Du es lieber ausführlich möchtest...


Laserfrankie schrieb:
Jeder, der behauptet, Klang ließe sich verbessern, ist daher ein Voodoopriester ;)


Das liest sich wirklich seltsam, wenn man sich (was ich momentan leider muss) aus beruflichen Gründen mit Satanismus beschäftigt.
Naja...vielleicht stosse ich dabei ja wenigstens auf eine Beschwörung zur "Verbesserung" meine Hifi-Anlage...

Mit besten Grüssen
Lia
Laserfrankie
Stammgast
#44 erstellt: 09. Sep 2004, 00:59



Allerdings bin ich bisher davon ausgegangen, dass jeder halbwegs Hifi-Interessierte Mensch dieses Prinzip ohnehin verstanden hat, und man in diesem Fall auch in der vereinfachten Form schreiben kann...aber bitte, wenn Du es lieber ausführlich möchtest...


Ich arbeite im Kundendienst und weiß, daß man die Ignoranz, die Anfälligkeit für Suggestionen und auch die Dummheit der Menschen nie unterschätzen sollte
Vielleicht habe ich eine zynische Grundhaltung entwickelt aber ich weiß, daß man Dinge oft eindeutiger als eindeutig aussprechen und manchmal noch mit dem Holzhammer draufhauen muß, damit sie verstanden werden

Gruß,

Frank
Ale><
Inventar
#45 erstellt: 09. Sep 2004, 01:11
Oh Mann, jetzt bringe ich schon Argumente für die ´Goldohren´

Glaub mir Frank - ich habe das Thema schon vorwärts und rückwärts ´durchgekaut´ - wie gesagt, nimm Dir mal die Zeit - oder mach es wenn Dir grad langweilig ist - und lese z.B. diesen Thread.


Das ist einfach Physik und das letzte Mal, als ich geschaut habe, gehorchte eine HiFi-Anlage immer noch den Gesetzen der Physik. Jedes gehörmäßige Empfinden hat beim Hobby Hifi eine technische Ursache - ohne Ausnahme. Da gibt es keine geheimnisvollen Sphären, in denen sich seltsame Dinge abspielen. Wenn das jemand anders sieht, dann kann man sich auch genauso gut über die Vorhersagekraft von Kaffeesatz unterhalten

Soo einfach ist das gar nicht, denn es ist noch nicht alles im Zusammenhang mit unseren Wahrnehmungsfähigkeiten erforscht.
Ich gebe Dir insofern Recht, daß ich die angeblichen Einflüsse z.B. eines Kabels von manchen Menschen (vor allem von denen die sie verkaufen wollen) stark übertrieben dargestellt werden und ich würde mir auch niemals ein Lautsprecherkabel für ein paarhundert Euro kaufen.

Grüße
Alex

PS: Ich hab grad irgendwie ein Déjà-vus-Erlebnis ..nur andersrum
Laserfrankie
Stammgast
#46 erstellt: 09. Sep 2004, 01:19



als würdest du einen Upsampler bezeichnen ???

Cheers, Tjobbe


Mir ist klar, daß sich in bestimmten Bereichen - vor allem auf digitaler Ebene - viel bewegen läßt und die Verluste, sofern vorhanden, dabei so gering sind, daß man sie getrost ignorieren kann. Aber vorhanden sind sie dennoch.

Man kann auch ein Musiksignal so aufbereiten, daß es sich subjektiv besser anhört als vorher (das nennt man dann Remastering und geht heutzutage an jedem PC) - aber ich denke, wir sind uns einig, daß ich das bei meinen Ausführungen eher nicht gemeint habe

Gruß,

Frank
cr
Moderator
#47 erstellt: 09. Sep 2004, 01:24

Und wer immer noch daran zweifelt, soll mal seine Hand auf die Kühlkörper seiner Endstufe legen. Fühlt es sich heiß an? Gut, denn was man da aus erster Hand gratis und franko fühlt, ist Verlust des Musiksignals in Form von Umwandlung in Wärme.


Das ist kein gutes Argument, denn demzufolge wäre ein Class A-Verstärker, der heiß wird, schlechter als ein AB-Verstärker, der ziemlich kühl bleibt.
Wie hoch der Wärmeverlust ist, ist absolut irrelevant als Maß für den Qualitätsverlust.
rubicon
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 09. Sep 2004, 01:28

Jedes gehörmäßige Empfinden hat beim Hobby Hifi eine technische Ursache - ohne Ausnahme


Merkst du eigentlich noch, was du schreibst?
Laserfrankie
Stammgast
#49 erstellt: 09. Sep 2004, 01:40


Soo einfach ist das gar nicht, denn es ist noch nicht alles im Zusammenhang mit unseren Wahrnehmungsfähigkeiten erforscht.


Einverstanden aber darauf bin ich ja auch gar nicht eingegangen. Mit geht es nur um die nackte, schiere, kalte Signalverarbeitung innerhalb der Anlage. Und da gibt es keine Mysterien oder irgendwelche seltsamen Erscheinungen. Da ist nichts weiter als nackte Technik.

Das was du meinst, geht erst danach los - wenn sich die Schallwellen von der Lautsprechermembran gelöst haben und am Hörplatz eintrudeln.

Und das, was dann passiert, ist in der Tat viel zu komplex, viel zu subjektiv und viel zu psychologisch, als daß man darüber effektiv diskutieren könnte.
Daher klammere ich das auch von vorneherein aus. Nur eines ist sicher (wie ich schon sagte): Solange man vor einer Hifi-Anlage sitzt, hat jeder Höreindruck auch eine handfeste, technische Ursache. Und wenn irgendwo grundsätzlich der Wurm drin ist, dann kann man das auch nur durch gezielte Problemanalyse beheben und nicht durch Herumwurschteln mit Kabeln oder Besprühen von CD's.

Wobei ich ausdrücklich betonen möchte, daß ich nicht alles, was als Voodoo bezeichnet wird, auch für Voodoo halte und daß ich ebenfalls der Meinung bin, daß man mehr Dinge gehörmäßig wahrnehmen kann, als viele glauben.

Gruß,

Frank
Laserfrankie
Stammgast
#50 erstellt: 09. Sep 2004, 01:43



Das ist kein gutes Argument, denn demzufolge wäre ein Class A-Verstärker, der heiß wird, schlechter als ein AB-Verstärker, der ziemlich kühl bleibt.
Wie hoch der Wärmeverlust ist, ist absolut irrelevant als Maß für den Qualitätsverlust.



Es geht lediglich um die Veranschaulichung des Prinzips, daß es keine Klangverbesserung geben kann, weil das Musiksignal auf dem Weg durch die Hifi-Kette immer schlechter wird. Egal was man auch macht - daran kann man nichts ändern. Und darum lässt sich Klang nie verbessern.

Ich weiß ehrlich gesagt wirklich nicht, was daran so schwer zu verstehen ist...

Gruß,

Frank
Christian3
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Sep 2004, 01:58
Wenn du von Klang sprichst muss du den Menschen mit einbeziehen und da du das nicht machen kannst, kannst du nicht etwas über Klang schreiben, höchstens über den Frequenzverlauf und dessen Laustärke/verzerrung etc.

Einen guten Klang hat man wenn es einem gefällt und wenn man mit Komponente X den Frequenzverlauf etwas mehr in die Richtung drückt die man mag, dann hat man den Klang verbessert und das kann nur jeder für sich selbst machen.

Um einen guten Klang zu haben muss man sich nichtmal auskennen.






Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Voodoo im Hifi-Forum?
crackmaster am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  23 Beiträge
HiFi-Steckerleiste Voodoo oder Klangverbesserung
styletaker am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  82 Beiträge
Voodoo-Physiologie
matadoerle am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  276 Beiträge
Was willst Du im Voodoo-Forum ( erreichen )?
Mimi001 am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.11.2007  –  35 Beiträge
Was versteht man unter einem "Troll" ?
-scope- am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  45 Beiträge
Allgemeine Voodoo Frage.
Heelquist am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  10 Beiträge
Voodoo ist überall .
TFJS am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  30 Beiträge
bringen disskusionen um voodoo noch was?
Stere0 am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.04.2004  –  171 Beiträge
Voodoo = Voodoo
bukowsky am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  37 Beiträge
Voodoo jetzt auch bei Car-HiFi?
andisharp am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedErik95
  • Gesamtzahl an Themen1.335.338
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.493.955