Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"ultimative Leitfähigkeit........." usw.. ;-) Oder doch?

+A -A
Autor
Beitrag
adiclair
Inventar
#1 erstellt: 02. Jan 2005, 10:02
Dominik_Zingali
Stammgast
#2 erstellt: 03. Jan 2005, 16:02
Das Ding gleicht doch ziemlich dem bewährten Eichmann-Plug mit möglichst geringer Masse... Das sieht zwar billig aus, ist klanglich den alten Fettmännern von WBT überlegen. Und WBT hat das wohl jetzt auch spitz bekommen und steigt auf den Zug auf...

mfG
Dominik
Karsten
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Jan 2005, 16:15
Hi,

100 Euro für 4 Steckerchen????ist das Euer Ernst?

glaube soviel haben sämliche Kabel bei mir zusammen gekostet...Oh,das diese riesen Goldklumpen doch nicht so das Ware ist haben jetzt dann auch schon geblickt....
vor 10 J. haben Sie Dich für 2mm Stifte (massearm) ausgelacht,wie die Zeiten sich ändern können.....
das ist alles nur zum tot lachen!
-scope-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Jan 2005, 16:46
Hallo,

"Schöne" Stecker mit anscheinend guter Konfektionierbarkeit in guter Verarbeitung.

Aber:
Was soll da wieder der Spruch mit der "schnellen" übertragung?
Durch den Begriff "Breitband" ist ein gewisses Kapazitives Verhalten, und damit wohl auch die Eignung für höhere! (nicht schnellere?!?) Frequenzen bereits ausgewiesen....Werbung halt

Warum 4 Stecker so! teuer sein müssen weiss ich auch nicht.
Ich wäre nicht bereit, dafür diesen Preis zu zahlen, was aber auch wieder ein anderes Thema ist

Die "Vorteile" eines solchen Steckers im Verhältnis zu einem "normalen" Stecker für etwa 5 bis 8 € könnte ich ohnehin nicht hören. Aber auch das ist ein anderes Thema
dr.matt
Inventar
#5 erstellt: 03. Jan 2005, 17:17
Hi Leut,

ich will mich keinesfalls als Besserwisser aufspielen, aber die Eichmann Bullet Plugs klingen wirklich äußerst gut.
Ich konnte diese im direkten Vergleich zu den Neutriks und den WBT 101 hören und beurteilen, die Eichmann waren sofort heraushörbar,da diese das beste Klangbild von allen aufwiesen.


Gruß,
Matthias
CheapTrick
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Jan 2005, 17:30
Bulletplugs sind ne feine Sache, sind auch an meinen NF und digital Kabeln dran.
Hatte auch schon mal die WBT "in der Hand". Ob die besser klingen kann/will ich nicht beurteilen, allerdings hatte ich den Eindruch dass sich die Quetschverschraubung wohl recht leicht lockert und die dann im Endeffekt auch nicht fester sitzen als die Eichmann-BP.
Der Preis von den WBT ist im Vergleich zu den Bulletplugs schon heftig.
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Jan 2005, 17:33
Hi...


die Eichmann waren sofort heraushörbar,da diese das beste Klangbild von allen aufwiesen.


Hut ab. Ich muss passen
dr.matt
Inventar
#8 erstellt: 03. Jan 2005, 17:49
Hi Scope,

endlich habe ich es geschafft !!!

Aber im Ernst, ich war selbst auch baff,wie groß da die unterschiede in diesem Segment ausfallen.
Hätte ich vorher so für nicht möglich gehalten.

Gruß,
Matthias
-scope-
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Jan 2005, 18:30
Hallo,


Hätte ich vorher so für nicht möglich gehalten.


Kann ich "fast" genau so unterschreiben....Blos dass man bei mir durchaus auch ein "nachher" im Satz benutzen kann

Man darf blos nicht den Fehler machen, und sich die vorliegende Situation mal klar vor Augen halten.

Da kloppen sich anderswo die Leute den Kopf in Diskussionen ein, ob "man" denn klare Unterschiede bei Vorstufen, CD-Playern, oder gar NF-Kabeln hören und "deuten" könne.

...und jetzt wird ein einzelner (sorry....vier!)Cinchstecker "klar" herausgehört.

Hey Captain Starlight......wo geht es hin.....wer weiss?...wer weiss? (Frank Zander)

Berechtigte Frage...oder?


[Beitrag von -scope- am 03. Jan 2005, 18:41 bearbeitet]
Karsten
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jan 2005, 19:10
Hi scope,

mal eine ernste Frage ,vorher nimmst Du diese Gelassenheit?
einfach bewundernswert,Hut ab!
dr.matt
Inventar
#11 erstellt: 03. Jan 2005, 19:45
He Karsten,

mehr als nur blöde Sätze hier auszuspucken, fällt Dir halt ungemein schwer.
Statt nur dumm rumzulabbern,probiere es doch einfach mal aus !
Aber scheinbar, fehlt Dir diese Eigenschaft komplett.:KR


Gruß,
Matthias
CheapTrick
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Jan 2005, 19:50

Karsten schrieb:
Hi scope,

mal eine ernste Frage ,vorher nimmst Du diese Gelassenheit?
einfach bewundernswert,Hut ab! :prost


Da ist doch gar keine Gelassenheit notwendig!
Da es sich ja bei fast jedem posting um subjekive Eindrücke einer Person handelt.
Und ich habe dr.Matt jetzt nicht so verstanden als müsste seine Aussage für alle "des hören mächtigen" Wesen und den Rest des Universums im Allgemeinen gelten.
Von diesem Standpunkt ausgesehen kann man doch ganz gut damit leben

EDIT: Oder habe ich mich mit dieser Einschätzung getäuscht, dr.matt?


[Beitrag von CheapTrick am 03. Jan 2005, 19:52 bearbeitet]
dr.matt
Inventar
#13 erstellt: 03. Jan 2005, 20:40
Hi CheapTrick,

wollte nur meine eigenen Erfahrungswerte hier beisteuern.

Nicht mehr und nicht weniger.

Das die von mir getätigte Äußerung, bezüglich den Eichmann Steckern,von einigen Menschen in meinem Bekanntenkreis mitgetragen wird, spielt hierbei absolut keine Rolle.

Nur finde ich die Statements von einzelnen wenigen Usern hier im Thread,als absolut ins persönlich diffamierende gehend.

Zwar bin ich nicht bereit,mein letztes Posting zu revidieren, trotzdem entschuldige ich mich für meine unfletige Ausdrucksform.

P.S.: Wenn man sich schon nicht mal mehr im Voodoo-Bereich,über verschiedene Herstellungsformen von Cinch-Steckern und deren klanglichen Auswirkungen zwanglos austauschen darf,dann wäre das für mich selbst,sehr schade !!


Gruß,
Matthias


[Beitrag von dr.matt am 03. Jan 2005, 20:58 bearbeitet]
zucker
Moderator
#14 erstellt: 03. Jan 2005, 21:22
Hallo,

bitte bei der Sache bleiben und keine Zwischenrufe einbringen, die andere angreifen können und nichts mit dem eigentlichen Thema gemein haben. Es wäre schade, wenn wieder ein Thread dirket moderiert werden müßte.

mit feundlichen Grüßen - Ihre Moderation
Karsten
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Jan 2005, 02:59
Hallo Dr. Matt,

warum denn so aufgeregt?
Wenn Dir diese oder andere Steckerchen klanglich zusagen,
soll es mir doch recht sein....ABER ,an der Tatsache das vor einigen Jahren die Steckerchen "anders" aussahen und es eine völlig andere Philosophie über die Kontakte,Kabel usw. bei den Herstellern gegeben hat, dürfte auch DIR spätentens bewusst werden,wenn Du Dir mal ältere "Heftchen" anschaust!

OK,der Markt will ja auch "neu"entdeckt werden....
rubicon
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Jan 2005, 19:26
Die Aussagen von dr. matt über die eichmann bullet plugs kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe selbst mit einigen Steckerverbindungen herumexperimentiert und mich letztlich gegen Neutrik,WBT und für die eichmanns entschieden. Man sollte sich vom mickrigen Äußeren nicht blenden lassen. Das Ergebnis ist in der Tat verblüffend. Das sind - zumindest für mich - die derzeit besten Cinchstecker. Neutrik verwende ich "nur" noch als XLR.

Gruß
rubicon
Albus
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2005, 11:07
Tag,

es heißt dort anpreisend "ultimative Leitfähigkeit". Gut, also Leitfähigkeit, eine Materialeigenschaft: Formelzeichen Kappa, k, Leitfähigkeit bei 20 Grad Celsius, m/(Ohm x qmm), Werte z.B. Kupfer 57, Aluminium 36, Aldrey 30, Aluman 100 22-28, Alumoweld 12, Stahl 7,2, Edelstahl 1,2, Blei 4,7, Bronze 35 (nach Kabelbuch 2003, Seite 82).

Welcher Wert wird für die Stecker als "ultimative Leitfähigkeit" reklamiert? Es handelt sich doch wohl um Kupfer - dessen Leitfähigkeit siehe oben. "Where is the beef?"

MfG
Albus
hf500
Moderator
#18 erstellt: 18. Jan 2005, 18:11
Moin,
und dann steht da noch was von Kunststoffen und in dem Zusammenhang wird Magnesium genannt.
Interessant, in meinen Tabellen taucht Magnesium immer als Leichtmetall auf, in der
Periodentafel ist es auch vertreten...

Der ganze Text zu den Steckern ist fuer mich reinstes Marketing-Bla-Bla.
...frei von Wirbelstroemen...
Gut, zu jedem Strom gehoert ein Magnetfeld, und das erzeugt in einem
Leiter immer Wirbelstroeme, wenn es diesen durchsetzt und zeitlich veraenderlich ist.
Wenn der Stecker frei von Wirbelstroemen ist, dann besteht er vollstaendig aus Nichtleitern.
Das steht aber im Widerspruch zu der ultimativen Leitfaehigkeit (Leidfaehigkeit?? ;-)
Abgesehen davon, der Strom ist winzig, das Magnetfeld ebenfalls, Wirbelstroeme kann man wohl vergessen.
...ultraschnelle Signaluebertragung...
Mal sehen, hatte ich schon mal Steckverbindungen, die ich gestern
unter Strom gesetzt habe und heute kam erst was heraus (hindurch)? Kann mich nicht erinnern.
...erstklassiger Breitband-Cinchstecker...
Also, in Videorecordern und Fernsehern habe ich schon die einfachsten Vertreter dieser Gattung fuer den
internen Antennen- oder ZF-Anschluss gefunden. DAS istBreitband! (bis 860MHz) und niemand kaeme auf die Idee,
hier einen Stecker fuer 25 oder 50 Euro zu verwenden.
Abgesehen davon ist es kein Cinch-, sondern ein WBT-STecker. Cinch ist keine Norm, sondern ein Hersteller,
etwa der amerikanische Hirschmann.
...aussergewoehnliche Hitzebestaendigkeit...
Mein CD-Spieler liefert an seinen Line-Out Anschluessen einen Strom von
mindestens 300A, da werden so kleine Stecker natuerlich warm ;-) Oder sind sie Loet-DAU geeignet, man kann stundenlang
daran herumbraten?

Fuer lau konfektionieren die sogar Kabel um. Bei den Preisen ist damit immer noch ein satter Ueberschuss drin.
Schenken tun auch die einem nichts. Fuer jede halbe Stunde, die ich in der Werkstatt an Geraeten sitze, werden dem Kunden
20 Euro in Rechnung gestellt. Etwa diesen Endpreis setze ich hier auch an.

Das NF-Signal muss von der Signalquelle(dem Tontraeger) eine erhebliche Zahl von
Bauelementen "ueberwinden", aber ein simpler Stecker, der soll es dann bringen.
Nun, wenn man vorher den letzten, vergammelten Mist als Stecker hatte, dann ist das auch so.

Es verrate mir mal einer, wo der Unterschied bei Steckern mit oxidationsfester Oberflaeche
wie Gold oder Nickel sein soll.

Merkwuerdigerweise macht niemand so einen Tanz um Steckverbindungen fuer Videosignale. Dort sind die Anforderungen
hoeher als bei Audio. Hier muss auf Reflektionsfreiheit(Anpassung im 75-Ohm System) geachtet werden. Die Bandbreite ist hier
immerhin DC-5,5MHz beim derzeitigen Standard.

Was solls, Geraete mit RCA-Steckverbindern sind bei mir ohnehin in der Minderheit.

73
Peter
Rainer_B.
Inventar
#19 erstellt: 19. Jan 2005, 10:03

adiclair schrieb:
Moinmoin,

was sagt ihr dazu?
http://www.hifi-pawlak.de/hifi/hifi_11_01_1.html


Gar nichts Ich habe die Angaben einfach vom WBT Prospekt kopiert und das war es auch. Mehr als probieren kann man das ganze auch nicht.

Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Leitfähigkeit Silber-Gold-Legierung
Soundscape9255 am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  33 Beiträge
Die ultimative Seite für Voodoo-Gläubige
Peter_H am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  23 Beiträge
Akustische Täuschungen oder doch besserer Klang?!?!
a-way-of-life am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  3 Beiträge
Das ultimative Zubehör
sb11 am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  2 Beiträge
Granit oder doch Marmor?
lieberkater am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  13 Beiträge
Schlimmer gehts nimmer, oder doch?
kptools am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.12.2005  –  321 Beiträge
Kabel und Kabelklang: Der ultimative Fragenkatalog
jruhe am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  11 Beiträge
Der auf keinen Fall Ultimative Wissens-Thread
DamonDiG am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  38 Beiträge
Wer kann Was - das ultimative "Kräftemessen"
OpenEnd am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 21.08.2008  –  431 Beiträge
SUPER SOUND GEL- Der ultimative Soundzugewinn
Bigzonk am 05.08.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  53 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.747