Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brathirn

+A -A
Autor
Beitrag
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 09. Feb 2005, 06:04
http://www.machinadynamica.com/machina28.htm


Selbst moechte ich erst mal garnichts dazu sagen....
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Feb 2005, 12:09
Gibts das Wunderhorn eigentlich auch in anderen Holzsorten? Ich stell mir vor das es in Kombination mit Holzpotiknöpfen hübsch ausschauen könnte.

Ich zieh jedenfalls meinen Hut vor der Marketingabteilung.
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Feb 2005, 12:20
Ach ja, die Aussage man solle das Produkt doch bitte erst mal hören bevor man urteilt birgt hier gewissen praktische Probleme.
Phil
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Feb 2005, 21:40
Na klar, das Teil erzeugt also Schwingungen im Gigaherz-Bereich - dann kann ich ja auch meine Mikrowelle benutzen - und beim Musikhören gleich mein Abendessen garen - man kann nur immer wieder staunen, was Menschen bereit sind zu glauben - und auch noch Geld dafür locker zu machen

gruss
PHil
hifiaktiv
Inventar
#5 erstellt: 09. Feb 2005, 21:55
Ähnliches gibt es schon seit einigen Jahren von Tannoy. Unter www.tannoy.com - Products - Residential - Supertweeter. 3 verschiedene Modelle findet man dort.

Gruß
David
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Feb 2005, 06:52
nein, tannoy mag ja noch den anflug von rationalitaet haben.


actually in the microwave band, above 1 Gigahertz (GHz).


Da wollen die also luft zum schwingen im megahertz bereich anregen die frage ist - woher bekommen die die frequenzen her - da die sache ja ganz normal angeschlossen wird mit "spezialkabel".
Die verstaerker die mir bekannt sind hoeren auf signale bei zwischen 50 kHz und 100 kHz abzugeben.

Hier mal ein zitat:

The highest frequency measured was at the Massachusetts Institute of Technology, when a laser beam striking a sapphire crystal generated a note of 60 gigahertz


http://www.envf.port.ac.uk/EMMA/MWM/hartcym.htm


[Beitrag von audio-kraut am 10. Feb 2005, 07:02 bearbeitet]
hifiaktiv
Inventar
#7 erstellt: 10. Feb 2005, 09:20
In diesen Frequenzbereichen ist sowieso längst nichts mehr. Kein Musikinstrument erzeugt da noch irgendwas, kein Mikrofon nimmt da noch was auf und kein Aufnahmestudio bearbeitet solche Frequenzen. Im Gegenteil, jeder Tontechniker würde sie als Störung ausfiltern. Die CD hat bei ca. 20kHz auch ihr Limit erreicht.
Und abgesehen davon, hört da kein Mensch mehr was, weil biologisch erwiesen ist, dass Frequenzen über 20kHz vom Gehör und vom Gehirn bewusst mittels eines "Tiefpasses" ausgeblendet werden, sogar ziemlich steilflankig. Und diese Grenzen erreicht auch nur ein sehr junger Mensch.

Hier wird wieder einmal mit dem Unwissen und der Dummheit mancher Leute spekuliert. Voodoo total. Nicht besser als die Klangschälchen.

Gruß
David
frankbsb
Stammgast
#8 erstellt: 10. Feb 2005, 16:42
hm womit auch meine Ansicht als Gelegenheits-Voodooist untermauert wäre:

Es gibt trotz aller Überzeugung bei nicht erklärbaren Dingen eine ganze Menge Dinge die die Welt wirklich nicht braucht aber trotzdem gerne teuer bezahlt, nur um dann raus zu finden, das sie es eben wirklich nicht braucht!

F.
drollo
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Feb 2005, 17:06

hifiaktiv schrieb:
In diesen Frequenzbereichen ist sowieso längst nichts mehr. Kein Musikinstrument erzeugt da noch irgendwas, kein Mikrofon nimmt da noch was auf und kein Aufnahmestudio bearbeitet solche Frequenzen. Im Gegenteil, jeder Tontechniker würde sie als Störung ausfiltern. Die CD hat bei ca. 20kHz auch ihr Limit erreicht.
Und abgesehen davon, hört da kein Mensch mehr was, weil biologisch erwiesen ist, dass Frequenzen über 20kHz vom Gehör und vom Gehirn bewusst mittels eines "Tiefpasses" ausgeblendet werden, sogar ziemlich steilflankig. Und diese Grenzen erreicht auch nur ein sehr junger Mensch.

Hier wird wieder einmal mit dem Unwissen und der Dummheit mancher Leute spekuliert. Voodoo total. Nicht besser als die Klangschälchen.

Gruß
David



Sorry David, vielleicht hättest du den Text erstmal lesen sollen, bevor Du in Dogmen schwelgst. Es steht nirgendwo, das der abgestrahlte Bereich hörbar ist, im Gegenteil, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß kein hörbarer Schall abgestrahlt wird.
Egal wie man zu dem Teilchen steht, was Du hier tust ist simple Stimmungsmache mit pseudowissenschaftlichem Hintergrund in dem Du Thesen widerlegst, die Überhaupt nicht aufgestellt wurden. Glaubwürdigkeit ist eindeutig was anderes, aber Du bist hier nicht allein in diesem Theater.

Echt bestürzt über die herrschenden Flachheit

Michael
jakob
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 10. Feb 2005, 17:31
@ hifiaktiv,

"Und abgesehen davon, hört da kein Mensch mehr was, weil biologisch erwiesen ist, dass Frequenzen über 20kHz vom Gehör und vom Gehirn bewusst mittels eines "Tiefpasses" ausgeblendet werden, sogar ziemlich steilflankig."

Könntest Du die Quellen für den biologischen Beweis posten?

Gruß
stadtbusjack
Inventar
#11 erstellt: 10. Feb 2005, 17:34
Moin,

bitte kommt nicht vom Thema ab. Über den Sinn oder Unsinn von SHTs wurde oft genug debattiert. Hier geht es aber wohl um ein Gerät, dass mit solchen SHTs nicht im Geringsten etwas zu tun hat. Also bitte, back zo topic.
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Feb 2005, 17:59
Hallo Drollo,

ich glaube daß David darauf hinaus wollte das, es zumindest aus dem Hifibereich keine Quelle für dieses Horn gibt.

Angeschlossen an eine Hifianlage wird aus diesem Horn schlichtweg nichts rauskommen, noch nichteinmal messbar. Woher auch? CD? DVD? SACD? fällt alles aus(Nyquist läßt Grüßen) LP? Sicher nicht. MC? Tonband...
Nada

Das Ding ist schlichtweg ein mehrfacher Fake.

- Kein Instrument kann diese Frequenzen auch nur im allerentferntesten erzeugen.
- Kein Mikrophon könnte sie aufnehmen
- Keine Tonträger könnte sie speichern
- Keine Hifi-Verstärker könnte sie verstärken
- Und jetzt kommt ausnahmsweise mal der Skineffekt zum Zug. Selbst viele Kabel tun sich schwer diese Frequenzen zu übertragen.
- Ich bin noch nicht mal sicher ob Luft überhaupt als Medium zur Übertragung dieser Frequenzen in Frage kommt.

Macht aber alles nichts, da kein Mensch auch nur im geringsten in die Nähe einer Wahrnehmung kommt.

Bei aller Toleranz, ich finde es absurd!

Gruß Michel
hifiaktiv
Inventar
#13 erstellt: 10. Feb 2005, 18:07
@drollo schrieb:


Sorry David, vielleicht hättest du den Text erstmal lesen sollen, bevor Du in Dogmen schwelgst. Es steht nirgendwo, das der abgestrahlte Bereich hörbar ist, im Gegenteil, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß kein hörbarer Schall abgestrahlt wird.

Wer will da auch noch etwas hören und vor Allem, woher soll es kommen?
Hast Du diese Dinger gar gekauft, weil Du sie so vehement verteidigst?


Egal wie man zu dem Teilchen steht, was Du hier tust ist simple Stimmungsmache mit pseudowissenschaftlichem Hintergrund in dem Du Thesen widerlegst, die Überhaupt nicht aufgestellt wurden. Glaubwürdigkeit ist eindeutig was anderes, aber Du bist hier nicht allein in diesem Theater.

Warum denn so hitzig? Beweise mir in einem Punkt das Gegenteil!
Ich will weder Stimmung machen, noch nehme ich an, "alleine in diesem Theater" zu sein. Und was ich schreibe ist durchaus erwiesen. Zum Einen von mehreren Tontechnikern und zum Anderen von HNO-Ärzten bzw. Spezialisten auf diesem Gebiet von denen ich einen sogar im engeren Familienkreis habe.
Weisst Du das wirklich besser? Hast Du Dein halbes Leben mit einer Ausbildung auf diesem Gebiet verbracht? Wenn ja, dann höre ich mir an was Du dazu sagst, wenn nicht, dann behaupte nicht irgendwas von dem Du keine Ahnung hast.

Gruß
David

P.S.: an Jacob - Quellen aus dem Internet habe ich dazu nicht. Wenn ich Zeit habe, suche ich danach.
drollo
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Feb 2005, 18:23
David,

soll ich mich jetzt rechtfertigen, weil Du nicht liest, was geschrieben steht, sondern lieber Phrasen verbreitest, die in keinem Zusammenhang zum Thema stehen? Ist es wichtiger erstmal "Voodoo" zu schreien, anstatt am Thema zu bleiben?
Aber um trotzdem auf Deine dumme Unterstellung einzugehen: ich habe aufgrund dieses Threads von diesem Teilchen erfahren. OK?

Und nochmal: wo steht was von behaupteter Hörbarkeit in dem Text? Gigahertzen sind nicht hörbar, ich bezweifle sogar, das was Ding angeblich produziert "Schall" ist, eher elektromagnetische Wellen.

Ich bezweifle übrigens nicht im geringsten, daß Frequenzen > 20 kHz nicht mehr hörbar sind, aber darum geht es überhaupt nicht.
Was ich mich allerdings frage ist, woher das Ding befeuert wird, denn ein passendes Eingangssignal gibt es definitv nicht. Also kann das Abgestrahlte in keinem Verhältnis zum Eingangsignal in den LS stehen. Sorry, wenn das zu hart am Thema sein sollte.

Michael
hifiaktiv
Inventar
#15 erstellt: 10. Feb 2005, 18:54
Hallo @drollo!
Bevor Du Dich weiter über mich aufregst - ich habe das sehr wohl gelesen.
Mit meiner Aussage wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich Gründe dafür sehe, dass ALLES über 20kHz, ob jetzt 25kHz, Mhz, Ghz und von mir aus auch noch Lichtwellen und elektromagnetische Wellen, keine Bedeutung für das Musikhören haben.

Wenn das Jemand anders sieht, habe ich kein Problem damit.

Gruß
David
HinzKunz
Inventar
#16 erstellt: 10. Feb 2005, 21:29
abgesehen von den genannten problemen frage ich mich, wie die es schaffen wollen, eine membran oder etwas ähnliches mit 1 Ghz anzuregen... nichtmal plasmahochtöner schaffen das.
zumal bleibt eine solch hohe frequenz recht schnell an staubteilchen o.ä. hängen. die ist (wenn sie den jemals aus den ls kommt) bestimmt nach 1 oder 2 metern weg.

mfg
martin
hifiaktiv
Inventar
#17 erstellt: 11. Feb 2005, 09:14
@HinzKunz schrieb:

abgesehen von den genannten problemen frage ich mich, wie die es schaffen wollen, eine membran oder etwas ähnliches mit 1 Ghz anzuregen... nichtmal plasmahochtöner schaffen das.

Das ist schon einmal die erste Frage.
Aber die zweite ist, woher dann das Signal kommen soll.

Die Voodoo Auswüchse kennen offensichtlich keine Grenzen. Unglaublich findige Gerhirne sind da am Werk. Ich neige immer mehr dazu, das alles in die Kategorie "abstakte Kunst" einzureihen. Wenn ich das so betrachte, kann ich dann nur noch milde lächeln und bin dabei sogar völlig emotionslos.

Gruß
David
frankbsb
Stammgast
#18 erstellt: 11. Feb 2005, 11:16
an alle die hier mal wieder mit dem hammerschwingen beschäftigt sind.

Ihr solltet wirklich mal die Dossiers von David auf seiner Hompage lesen. Mal abgesehen davon, dass er da alles recht schlüssig erklärt, kommt dabei raus, dass hier keineswegs von ihm stimmung gemacht wird, sondern dass er ganz einfach seine überzeugung hat und die auch vertritt.

ich selbst pack mich da an die eigene nase, ich bin nämlich auch wutentbrannt über ihn hergefallen bevor ich das gelesen habe.

Aber: seine Berichterstattung auf der Seite beruht auf seiner eigenen jahrzehntelangen Erfahrung und vieles von ihm argumentiert er nicht in phrasen sondern in schlüssigen Tests.

Ich gehe sicher auch nicht konform mit ihm in einigen punkten, auch wenn er noch so dolle mess-beweise liefert, das habe ich hier und auch ihm selbst mehrfach kundgetan, aber seine erläuterungen sind schlüssig egal was ich davon halte.

Eines kann man ihm sicher nicht vorwerfen: Inkompetenz!

Mittlerweile hattenwir auch sehr konstruktive zwiegespräche
drollo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 11. Feb 2005, 12:17
Hallo frankbsb,

grundsätzlich hast Du recht, man sollte auch einfach drüber stehen.
Was mich an den Äusserungen unseres Herrn David aber maßlos (sic!) auf die Palme bringt ist diese - leider weitestverbreitete - Unbedarftheit mit der hier nahezu unabhängig vom Thema Platitüden einer bestimmten Richtung gepostet werden. Seine Äusserungen zeigten eher, daß er den betreffenden Link oben nicht nachverfolgt hat, bzw. falls doch, nicht verstanden hat, worum es ging. Sei es aus ideologischer Blindheit, sei aus aus irgendwelchen anderen Gründen (jeder hat mal einen schlechten Tag), aber wenn ich mich auf ein Thema beziehe in meinen Äusserungen, dann sollte ich es zumindest vorher identifiziert haben.
Und als ich daraufhinwies - nicht freundlich zugegebenermaßen - wurden mir Interessen unterstellt.
Da kann ich nur sagen, Bravo!

Also lieber mal die Ideologie weglassen und selber lesen ( & denken), dann geht alles viel einfacher.

Gruß
Michael
hifiaktiv
Inventar
#20 erstellt: 11. Feb 2005, 12:42
@drollo
Wenn Du mich gleich einmal so "freundlich" angehst, darfst Du Dich nicht wundern, wenn ich Dir dementsprechend entgegentrete.
Mir ist unverständlich, wieso Du das jetzt mit dem Nichlesen wiederholst. Ich habe Dir doch gesagt, das ich diese Sache sehr wohl gelesen habe. Meine Reaktion darauf scheint Dir aber zu global gewesen zu sein. Ich wiederhole sie hier, vielleicht verstehst Du sie dann doch noch:


Mit meiner Aussage wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich Gründe dafür sehe, dass ALLES über 20kHz, ob jetzt 25kHz, Mhz, Ghz und von mir aus auch noch Lichtwellen und elektromagnetische Wellen, keine Bedeutung für das Musikhören haben.


Wieso Du wegen mir "auf die Palme" steigst, ist mir nicht ganz klar. Und nie habe ich Dir eigene Interessen unterstellt sondern Dich nur gefragt, ob Du diese Dinger gekauft hast. Eine Frage wird doch wohl noch gestattet sein?

Ich bin Dir offensichtlich grundsätzlich unsympatisch, so etwas gibt es natürlich und das kann ich auch nicht ändern.

Gruß
David
Oliver67
Inventar
#21 erstellt: 11. Feb 2005, 13:04
Können wir bitte wieder zu den "technischen" Einzelheiten zurückkommen? Ich habe keine Lust, wieder einen Thread zu moderieren.

Oliver
drollo
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Feb 2005, 13:10
@David,

grundsätzlich bist Du mir erstmal überhaupt nichts, also auch nicht unsympathisch, ich reagiere situationsbezogen, kann mir also durchaus vorstellen, demnächst einmal mit Dir zu fraternisieren

@Oliver,

keine Panik, ich rege mich wieder ab. Ob allerdings die von Dir gewünschten "technischen Einzelheiten" diskutiert werden können, halte ich für fragwürdig. Wir sind uns anscheinend alle einig, das es sich bei dem "Ding" um reinsten Unfug handelt.

Gruß
Michael


[Beitrag von drollo am 11. Feb 2005, 13:11 bearbeitet]
hifiaktiv
Inventar
#23 erstellt: 11. Feb 2005, 16:23
Na gut @drollo, betrinken wir uns sinnlos, so sind schon die besten Freunde entstanden.
scrooge
Stammgast
#24 erstellt: 11. Feb 2005, 16:39

hifiaktiv schrieb:
Ähnliches gibt es schon seit einigen Jahren von Tannoy. Unter www.tannoy.com - Products - Residential - Supertweeter. 3 verschiedene Modelle findet man dort.

Gruß
David

... die allerdings - meines Wissens nach - in Bereichen < 54 kHz arbeiten und damit doch um einige Zehnerpotenzen unterhalb des Gigahertz-Bereichs. Also ein zwar im Ansatz aus Deiner Meinung heraus, dass alles > 20 kHz keine Bedeutung hat, zulässiger, aber doch etwas unglücklicher Vergleich.

Grüsse
hifiaktiv
Inventar
#25 erstellt: 11. Feb 2005, 16:46
@scrooge schrieb:


... die allerdings - meines Wissens nach - in Bereichen < 54 kHz arbeiten und damit doch um einige Zehnerpotenzen unterhalb des Gigahertz-Bereichs. Also ein zwar im Ansatz aus Deiner Meinung heraus, dass alles > 20 kHz keine Bedeutung hat, zulässiger, aber doch etwas unglücklicher Vergleich.

Ich weiss, das hatten wir schon - bin deshalb schon "zur Schnecke" gemacht worden und betrinke mich gerade aus diesem Grund sinnlos

Gruß
David
pfote
Stammgast
#26 erstellt: 11. Feb 2005, 17:00
man könnte einen quartz anregen im gigahertzbereich zu schwingen (piezoelektrischer effekt) .. wobei sich die amplitude warscheinlich irgendwo im subatomaren bereich abspielen wird
ob man das jetzt aber irgendwie mittels luft übertragen bekommt, weiss ich nicht genau, meine vorlesungen in fluid dynamics sind schon paar tage her

der einfluss auf die hifi wiedergabe dürfte in etwa so gross sein wie der effekt der 10.000 neutrinos, die eben gerade den flügel des schmetterlings im garten des japanischen kaisers durchbohrt haben

PS: wie ich das grad so schreib .. wundert mich dass noch keiner auf den gedanken gekommen ist .. ein neutrino schild für die hifi anlage (da rauschen schliesslich milliarden durch, das kann doch nicht gut sein für den klang) .. da schlummern noch nobelpreise
recluce
Stammgast
#27 erstellt: 15. Feb 2005, 10:21
Hat mal jemand über die Frequenz von dem Teil nachgedacht? Bei ca. 1 GHz, konkret bei 900 MHz, liegt das GSM Band. Also gibt es eine Anwendung für dieses Ding: als Handy-Störsender! Um E-Plus und O2 zu stören, braucht es allerdings 1,8 GHz...

Umgekehrt möchte ich eine akustische Wirkung beim Musikhören ausschliessen - selbst unmitelbar unter einem 900 MHz Sendemast sitzend habe ich keine Unterschiede beim Musikhören wahrnehmen können.

Reinster Voodoo....
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Feb 2005, 17:13

Bei ca. 1 GHz, konkret bei 900 MHz, liegt das GSM Band


Ich glaube du bringst da schallwellen und elektromagnetische wellen durcheinander Eine extrem hochfrequente schallwelle wandelt sich nicht ploetzlich der hoeheren frequenz wegen in eine elektromagnetische um - sowas ungefaehr wuerde der begriff alchemie umschreiben..
choegie
Stammgast
#29 erstellt: 15. Feb 2005, 23:44
äh, mal dummmfrag:
gibts überhaupt schallwellen in solch hohen frequenzbereichen???
HinzKunz
Inventar
#30 erstellt: 15. Feb 2005, 23:51
theoretisch schon, praktisch auch, aber ich glaub nicht in der luft.
und selbst wenn...

mfg
martin
popkiller
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 16. Feb 2005, 14:03
mich würden vorallem 2 dinge interessieren...

1. die umsatzzahlen die mit dem teil erreicht wurden
....anbieten kann man alles
aber ob die wirklich schon son ding verkauft haben...?

2. was soll da eigentlich drin sein....
luft lässt sich nicht im ghz-bereich zum schwingen
anregen....
(ganz unabhängig von der debatte des sinns)
Ein schallwandler kommt da also garnicht in betracht...

vermutlich handelt es sich hier eher um eine externe
handyantenne im ausgefallenen holzgehäuse...
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 17. Feb 2005, 23:16

luft lässt sich nicht im ghz-bereich zum schwingen
anregen....


Nun, dann schau dir bitte mein beitrag #6 an. Was waeren denn, sollte ich das nicht richtig gelesen haben (man spricht hier ja von einer "note" die erzeugt wird, ein begriff der schliesslich nur im akustischen bereich benutzt wird) die physikalische gruende die eine luftschwingung im gHz bereich verhundern?

Abgesehen davon - wie kann man beweisen das dieses geraet wirklich funktioniert? Ein entsprechder schneller "transducer", microphon - duerfte wohl nicht leicht fuer jeden interessierten erhaeltlich sein.
Man verkauft also mal wieder "schall tunende kristalle" die ja auf der webseite auch angeboten werden.

Die frage ist nur - warum ist gerade high end fuer diese art magie so anfaellig???? Im kfz bereich - mal vom aussehen abgesehen - sind ja alle leistungsdaten messbar. Einiges wird natuerlich der "schoenheit" wegen eingebaut - aber da nimmt auch niemand den begriff leistungsverbesserung in anspruch wenn ich eine verchromte filterhalterung einbaue.
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 18. Feb 2005, 00:43

...Im kfz bereich - mal vom aussehen abgesehen - sind ja alle leistungsdaten messbar...


Und trotztdem verkauft hier in Deutschland ein Öl Multi eine Art Superbenzin, welches zwar "meßtechnisch" ein paar Oktan mehr hat und dem entsprechend mehr Leistung suggeriert, aber gemäß aller mir bekannten, unabhängigen Untersuchungen bei normalen Motoren keinerlei (weder positiv noch negative) relevante Auswirkungen hat. Dieses, ich nenn es mal vorsichtig "Psi-Power" kostet aber denoch vorneweg 10 Prozent mehr als "normales Super-Benzin [ !?! ]".Erhältlich jedenfalls an "normalen" [:D] Tankstellen und gekauft wird es übrigens auch... Also ich glaube Paralellen zu anderen, weniger forumsfremden, Lebensbereichen zu erkennen.

gruß Michel
JEM
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Feb 2005, 03:57
Es geht bei diesen benzin nicht um eine leistungs steigerung sondern um die sauberere verbrennung im motor. Was wiederum weniger rückstände da läst und vorallem bei motor die eine harte tuning tortour hinter sich haben helfen soll.
Soweit ich weiss steht sogar der ADAC dahinter und ich glaub das der doch noch recht glaubhaft ist in seinen messergebnissen.
Thechnor
Stammgast
#35 erstellt: 25. Feb 2005, 13:33
Hallo,

nach einigem Überlegen sind mir doch ein paar adäquate Signalquellen für das Teil eingefallen:

Man könnte seinem Prozessor beim Decodieren der MP3s zu höhren
Bei Handy- oder auch Dect-Telefonaten bekommen die Anrufer eine ganz andere "Präsens"
Funkübertragungssets liegen auch im Ghz-Bereich
Anstelle der Antenne erreicht der Funkkopfhöhrer ungeahnte Klangwelten . . .
Man könnte den Lautsprecher auch mit ans LNB hängen um Satellitenradio auf zu peppen

Gruß
Thechnor

P.S.: Bitte nicht zu ernst nehmen
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Feb 2005, 19:58
ich möchte nicht meckern, sondern sinvolle tips geben. habe mir neulich auch eine microwelle gekauft. für 370 taler. also 30 gespart. ob die in den frequenzbereichen linear arbeitet weiß ich aber nicht. von panasonic. hat sogar warmluft.
ptfe
Inventar
#37 erstellt: 26. Feb 2005, 20:19

MusikGurke schrieb:
ich möchte nicht meckern, sondern sinvolle tips geben. habe mir neulich auch eine microwelle gekauft. für 370 taler. also 30 gespart. ob die in den frequenzbereichen linear arbeitet weiß ich aber nicht. von panasonic. hat sogar warmluft.

Du kannst ja nach dem Anschließen des Gerätes einen ausgiebigen Hörtest machen....
Und "Warmluft" hat das Thread-Thema sowieso.....

cu ptfe
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 28. Feb 2005, 15:20
ja, auf jeden fall. aber ich bin mit der verkabelung nicht zufrieden. machen kimber und oelbach eigentlich auch anschlusskabel für microwellen?
tede
Inventar
#39 erstellt: 03. Mrz 2005, 18:00
Hallo,

schaden kann es sicher nicht wenn ein lautsprecher mehr als 20kHz widergeben kann, wenn mann die Möglichkeiten von SACD & DVD Audio sieht.
Hatt schon mal jemand gemessen ob da überhaupt frequenzen > 20kHz vertreten sind ?

Es gibt sicher (manipulierte) Menschen die mit dem teil hoch zufrieden sind.

Ich würd mein geld sicher nicht in so ein ultraschallteil investieren, außer ich wollte Fledermäuse verscheuchen.

Das Ding steht ja auch unter: NEW! "WE NOW CARRY THESE NEW SUPER-TOYS:

Ultraschall geht meines wissens von 20kHz bis 1GHz darüber heists dann Hyperschall (oder so ähnlich)


Grüße
Thomas


[Beitrag von tede am 03. Mrz 2005, 18:07 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 03. Mrz 2005, 21:53
ab 16.. und solche frequenzen werden von toningeneuren als störrauschen ausgefiltert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabelklang mal nachgemessen
christianxxx am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  33 Beiträge
Lest euch mal mit Verstand folgendes durch:
Sonja am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  182 Beiträge
Kabelklang selbst testen.
Nostril am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  28 Beiträge
Quantum dots, kennt sich jemand damit aus?
Klaus-R. am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  11 Beiträge
Intelligent Chip : Quantenmechanik und Audio/Hifi
Klaus-R. am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  6 Beiträge
Was soll ich davon halten?
ptfe am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  32 Beiträge
Ich glaub es nicht
Justfun am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  314 Beiträge
Klangschalen mal preiswert
turbo_rolf am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 11.09.2010  –  14 Beiträge
Voodo, meine Gedanken dazu
chrisk_hifi am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.06.2008  –  50 Beiträge
Bassverlust durch selbst gedrillte LS-Kabel
*sral* am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 08.11.2012  –  61 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedReschu81
  • Gesamtzahl an Themen1.336.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.507.281