Pioneer SX-535 Kanal defekt und knacken im LS, Fehlerbehebung

+A -A
Autor
Beitrag
the_reaper
Stammgast
#1 erstellt: 25. Aug 2013, 13:29
Hallo zusammen,

ich habe mal wieder ein Problem mit einem Pioneer Receiver... Und zwar ist es diesmal "nur" ein SX-535. Ich habe mir den für nicht all zu viel Geld als defekt bzw. ungetestet bei ebay gekauft. Nachdem ich den erstmal gereinigt hab, hat ein erster Funktionstest ergeben, dass er funktioniert. Allerdings war immer wieder ein klacken im rechten Lautsprecher zu hören, was sich nicht gut anhörte. Der linke Kanal war total stumm. Jetzt habe ich es heute endlich geschafft, mich mal genauer auf die Fehlersuche zu machen und habe außer einem ausgelaufenen Elko noch folgendes entdeckt:

Elko SX-535

Ich habe das bei einem Elko in dieser größe noch nicht gesehen, dass da der Kontakt abbricht. Der zweite Elko ist schon ein getauschter von Siemens. Jetzt wollte ich fragen, wo ich für den defekten Elko Ersatz herbekomme und ob es dann sinnvoll ist, beide zu wechseln?
Könnte das Problem mit dem stummen Kanal damit dann auch behoben sein?

Viele Grüße und danke schonmal,
Michael
the_reaper
Stammgast
#2 erstellt: 25. Aug 2013, 14:13
Die Daten der Elkos sollte ich vielleicht auch noch schreiben
Hersteller Nippon bzw. der gewechselte von Siemens.
Beide 35V und 4700µF.
the_reaper
Stammgast
#3 erstellt: 26. Aug 2013, 11:42
Ich will mich ja nicht aufdrängen, aber kann mir da keiner helfen?
barchettarz
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Aug 2013, 12:01
Hallo,

klar solltest du die beiden Elkos wechseln!! Die Werte kannst du auch höher wählen. z.B.
40V 6800µF. Wichtig ist nur die Größe und der Abstand der Kontakte, nachmessen!!

Dass allerdings das Problem der defekten (toten) Endstufe damit behoben ist, hallte ich eher für unwahrscheinlich.

Gruß
the_reaper
Stammgast
#5 erstellt: 26. Aug 2013, 16:51
http://www.ebay.de/i...&hash=item4856de59e5

wäre soetwas hier dann ein passender Ersatz?
fmmech_24
Stammgast
#6 erstellt: 26. Aug 2013, 17:00
..wenn der Durchmesser/Höhe & die Farbe passt, warum nicht?
the_reaper
Stammgast
#7 erstellt: 26. Aug 2013, 17:40
Die Farbe ist wohl ziemlich irrelevant. Die restlichen Daten passen aber.
Dominik.L
Inventar
#8 erstellt: 27. Aug 2013, 13:19
Die beiden Siebelkos haben mit Deiner Fehlerbeschreibung nichts zu tun.

Wenn diese ausgetrocknet (Nach der langen Betriebszeit läuft nichts aus!) dann bemerkst Du dies, das die kleine Endstufe sehr früh ins "Clipping" geht.

- Dein Fehler zum "klicken" suchst du in der Spannungsversorgung des Treibers.
- Dein Fehler mit "ein Kanal kein Ton" -> Ersetze die def. LS-Protect-Sicherung.
Sollte nach dem einschalten mit angeschlossenen Lautsprechern diese wieder sofort durchbrennen, sind die Endstufentransistoren def. Brennt die Sicherung erst nach Lafzeit durch, dann schau nach der Siebung im NT zur Vorstufe und der Siebung in der entsprechenden Endstufe.

Zu Deinen Becherelkos aus dem Netzteil:
Guter Rat: Wenn Du diese ersetzen möchtest, kaufe die Kondensatoren nicht bei eBay sondern bei Reichelt, Conrad, RS .....
Die "billigen" Bucht-Kondensatoren sind sehr oft überlagerte oder defekte, dementsprechend in der Industrie ausgemusterte Ware. Wenn Du sie kaufst, messe diese unbedingt vor dem Einbau durch, bevor nach dem Einschalten das Netzteil komplett abraucht!

....billig ist bei Bauteilen NIE gut, eher verdächtig
the_reaper
Stammgast
#9 erstellt: 27. Aug 2013, 13:53
Vielen Dank, Dominik!

Bei reichelt hab ich zuerst geschaut, aber nichts passendes gefunden. Ich werd mich aber nochmal umschauen.
Wo genau soll denn diese LS-Protect Sicherung liegen?
Dominik.L
Inventar
#10 erstellt: 27. Aug 2013, 14:39
Sicherungen sind NACH der Endstufe und VOR dem Lautsprecherumschalter eingeschleift.

Die vom Umfang passenden Kondensatoren wirst du nicht finden, die sind in der Spannungs/Kapazität
inzwischen alle kleiner. Ich behelfe mich bei soetwas, in dem ich einen Ring aus POM oder ähnlichen
drehe.

Du kannst 40V und tatsächlich auch um einen "Step" höhere Kapazität nehmen ( was nicht ei allen Geräten / Schaltungen geht!!!) also 40 +++ und 4700µF oder 5600µF.
Vergiss beim Tausch aber ja nicht die beiden Last-R an den Kondensatoren.
the_reaper
Stammgast
#11 erstellt: 27. Aug 2013, 14:45
http://www.reichelt....artnr=BSA+4.700%2F40

Das wäre doch passend, oder?
Dominik.L
Inventar
#12 erstellt: 27. Aug 2013, 14:57
Klar, aber wenn du schrauben möchtest, solltest dir dann auch noch die passenden Lötösen dazu mitbestellen.....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SX-535: Rechts Nur Brummen und Knacken > Kanal defekt ?!
jacons am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  6 Beiträge
Lautstärkepoti Pioneer SX 535
Kayhh am 20.10.2018  –  Letzte Antwort am 21.10.2018  –  10 Beiträge
Pioneer SX-535
badboy1985 am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  12 Beiträge
Pioneer SX-535 Skalenzeigerbeleuchtung defekt + Lautsprecherprobleme
Sven1405 am 25.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  44 Beiträge
Pioneer SX-838, Kanal defekt
mfk83 am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 15.01.2011  –  2 Beiträge
Pioneer SX-590 Kanal Defekt
Carsten_2 am 12.04.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  8 Beiträge
Pioneer SX 850 Phono defekt
celina96 am 10.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  2 Beiträge
Pioneer SX 535 Verzerrt über alle Quellen
aileena am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  8 Beiträge
Pioneer SX-626 Ein Kanal defekt.
vaclav am 27.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2019  –  38 Beiträge
Pioneer SX 300 Phonoeingang defekt?
HiFi.sch am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.713 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHapunrS
  • Gesamtzahl an Themen1.456.589
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.709.625