Grundig sxv 6000 nur noch ein kanal geht!

+A -A
Autor
Beitrag
_kAiZa_
Gesperrt
#1 erstellt: 17. Sep 2007, 17:05
hallo
seit gestern habe ich ein großes problem!
wenn ich den level db schalter auf höher als -2 schalte geht nur noch ein kanal! ...das kam gestern einfach so wärend dem musik hören! es machte kurz plopp und schon ging nur noch einer!
Bertl100
Inventar
#2 erstellt: 17. Sep 2007, 17:22
Hallo!
das ist ein "standard-problem". Ein Tantal-Elko in der Stufe mit dem Pegelschalter hat Leckstrom.
Dadurch verschiebt sich der Arbeitspunkt der Stufe - abhängig von der Stellung vom Pegelschalter.
Oberhalt einer gewissen Einstellung taucht dann der Ton ganz weg.

Bin grade unterwegs und hab den Plan nicht zur Hand. Aber vielleicht kann jemanden den betreffenden Kandidaten raussuchen!

Also auf alle Fälle was kleines - nichts schlimmes!

Gruß
Bernhard
hf500
Moderator
#3 erstellt: 17. Sep 2007, 20:52
Moin,
man sollte ganz pauschal die Tantalelkos gegen normale Aluminiumelkos tauschen.
105°C Typen sind ein guter Ersatz.

Bei meinem XV7500 war es ein Tantalelko am Lautsterkepoti, der fuer Kratzgeraeusche sorgte,
weil er nicht dicht hielt (Gleichstom im Poti).

73
Peter
_kAiZa_
Gesperrt
#4 erstellt: 18. Sep 2007, 18:03
könnte mir jemand genau beschreiben wo der elko nun sizt ? oder mir einen schaltplan raussuchen? ...ihr müsst wissen : ich würde nach es wohl schon selbst finden aber will mich lieber vergewissern.... ich bekomm sowas am besten hin wenn ich weiß was ich genau tue
hf500
Moderator
#5 erstellt: 18. Sep 2007, 18:59
Moin,
Du tauscht die kleinen blauen oder gruenen Perlen auf der Reglerplatte, der Platine, auf der alle Potis sitzen.
Hier vorsichtig und schnell loeten, diese Platine ist etwas empfindlich.

73
Peter
_kAiZa_
Gesperrt
#6 erstellt: 18. Sep 2007, 19:28
wie orte ich am besten den defekten? kann ich das von aussen sehen? momentan kann ich von aussen nichts erkennen... ich werde gleich mal testen welcher an dem poti hängt...bzw welche
hf500
Moderator
#7 erstellt: 18. Sep 2007, 19:35
Moin,
so viele sind es nicht, ich glaube, vier oder sechs.
Die kann man gleich komplett rauswerfen.

73
Peter
_kAiZa_
Gesperrt
#8 erstellt: 18. Sep 2007, 19:38
10 sind es....wie sind die werte auf den dingern zu verstehen? ... sorry aber ich hab die dinger noch nie verarbeitet!
Bertl100
Inventar
#9 erstellt: 18. Sep 2007, 19:44
Hallo!
Die Kondensatoren die im Bereich des Pegelschalters höchstwahrscheinlich dein Problem auslösen heißen:
C103 bzw. C106 (vermutlich ist ersterer im linken Kanal).
Jeweils 10µF/35V.

An deren Pluspol muß ein konstante Spannung zu messen sein. Ist das nicht der Fall (sondern eine von der Stellung des Pegelschalters abhängige Spannung) -> defekt (Feinschluß).

Peter hat aber schon recht. Eigentlich sollten sie alle raus, diese Tantal-Elkos.

Ich gebe aber zu, dass ich auch schon ein paar nur diesen einen Kandidaten gewechselt habe. Auf Kundenwunsch.

Gruß
Bernhard


[Beitrag von Bertl100 am 18. Sep 2007, 19:47 bearbeitet]
_kAiZa_
Gesperrt
#10 erstellt: 18. Sep 2007, 19:52
super danke! jetzt müsst ichs hoffentlich hinbekommen :)ich poste dann wieder nach dem austuasch
hf500
Moderator
#11 erstellt: 18. Sep 2007, 19:56
Moin,
wenn man dauerhaft Ruhe haben will, tauscht man besser alle dieser Kondensatoren.
Wenn man es riskieren will, das Geraet nochmal und vielleicht oefters oeffnen zu muessen,
dann kann man sich auch erst nur mit den Problemfaellen befassen. In meinem Verstaerker sind auch noch alle Tantalkondensatoren drin.
Sie muessen nicht ausfallen, aber sie haben sich da einen Ruf erworben...

(Ich habe damals fuer den ausgefallenen Kondensator am LS-Poti wieder einen Tantal eingebaut ;-)

Statt 10µ/35V kann man auch 50V oder 63V nehmen, spielt keine Rolle.

73
Peter
Bertl100
Inventar
#12 erstellt: 18. Sep 2007, 20:24
noch was:

Elkos sind grundsätzlich gepolt, das heißt, man darf beim Einbau + und - nicht vertauschen.
Bei den Tantal-Elkos ist der + Pol gekennzeichnet, bei normalen Elkos hingegen der - Pol.

und: wenn Du wenig Löterfahrung hast, würde ich raten, die alten Elkos mit einem scharfen Seitenschneider einfach abzuschneiden, so dass noch möglichst viel draht stehen bleibt. Dort dann den neuen Elko drauflöten.
Ist zwar nicht ganz professionell, aber (Peter hat es schon erwähnt) diese doppelseitig kaschierte Platine ist sehr empfindlich. Da ist gleich eine Kupferbahn weggerissen beim Auslöten!

Gruß
Bernhard
_kAiZa_
Gesperrt
#13 erstellt: 27. Okt 2007, 01:44
ich habe jetzt alle der elkos getauscht... bis auf 2 da ich diese grad nicht zur hand hatte!
alle getauschten alkos habe ich mit einem roten punkt in paint gekennzeichnet!

das problem ist immer noch nciht behoben! auch über kopfhörer tritt es auf!
kann mir bitte jemand einzeichnen wo das signal lang geht wenn der vorvoulemnregler auf 0 oder höher steht?
_kAiZa_
Gesperrt
#14 erstellt: 27. Okt 2007, 12:38
jetzt habe ich die komplett getauscht und es funktioniert immer noch nicht! ...
wenn ich den level db regler auf 0 oder höher stelle kommt zwar auf einem kanal nichts,allerdings wenn ich am balance regler drehe hört man auf beiden kanälen ein leichtes kratzen
Bertl100
Inventar
#15 erstellt: 27. Okt 2007, 12:47
Hallo!
ich kann nicht erkennen, ob du C103/C106 auch getauscht hast.
Diese befinden sich ca. da wo ich die grünen Punkte reingemalt habe.



Gruß
Bernhard


[Beitrag von Bertl100 am 27. Okt 2007, 12:47 bearbeitet]
_kAiZa_
Gesperrt
#16 erstellt: 27. Okt 2007, 13:19
nein hatte ich noch nicht... mache ih mal grad...
rorenoren
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Okt 2007, 15:19
Moin,

hast du mal Kontaktspray in den Schalter gesprüht? (vorsichtig, nicht zuviel und nur K61 oder vergl. nicht K60!)

Das Problem war bei meinem allerdings in mehreren Stellungen.

Die Kondensator- Kur steht meinem noch bevor, die Regler knispeln zum Teil, wenn der VV noch nicht lange an ist.

Beim Umschalten auf "lin" knackt es ziemlich laut.

Das wird wohl die Gleichspannung durch die Cs sein.

Gruss, Jens
_kAiZa_
Gesperrt
#18 erstellt: 27. Okt 2007, 15:45
hallo!
bis jetzt erst in die potis!
seit dem ich vorhin 106 und 103 getauscht habe,funktioniert er wieder!!!
aber dieses knacken ist bei mir auch fakt....
ich habe jetzt auch das gain der endstufe nichtmal auf halb
damit ich den pegel der vv sehr hoch halten kann....
das hat dann den vorteil das die ls nicht so unter knacken usw. leiden
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig sxv 6000 Volumenreglerproblem
_kAiZa_ am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  2 Beiträge
Grundig sxv 6000 spinnt rum
_kAiZa_ am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  9 Beiträge
Grundig SXV 6000 - Wo reparieren ?
zetteff am 03.11.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  2 Beiträge
grundig sxv 6000 ohne funktion
mikeberinghoff am 02.11.2014  –  Letzte Antwort am 22.11.2014  –  3 Beiträge
Grundig sxv 6000 will nicht mehr
Caneti am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  9 Beiträge
Grundig SXV 6000 Vorstufe bleibt aus
Compu-Doc am 12.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  3 Beiträge
Schalterleiste SXV 6000
captainc am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  2 Beiträge
Grundig SXV 6000 defekt - Lohnt sich Reparatur?
Curd am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  4 Beiträge
Grundig SXV 6000 Aussetzer -> Tantal-Elkos
dks am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.03.2015  –  7 Beiträge
Leicht defektes Grundig SCF 6000
cbmuser am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.12.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedrossiMP
  • Gesamtzahl an Themen1.449.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.597

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen