Marantz 2270 Sendersuche rauscht und kracht

+A -A
Autor
Beitrag
Rimodar
Stammgast
#1 erstellt: 28. Sep 2007, 11:53
Hallo Mituser,

mein Marantz 2270, gekauft 1976 in Hamburg bei Wiesenhavern,
stand lange Zeit gut verpackt im Schrank.

Ich wollte ihn jetzt mal wieder aktivieren.

Grund:
Um zu sehen, wie die Auftrennung von Vorstufe und Endstufe im 2270 realisiert wurde.

Leider habe ich dabei einen Defekt!!?? festgestellt:

Die Sendersuche per Gyro-Touch ist nervig trotz guter Antenne.

Zwischen den einzelnen Sender kratzt und rauscht es gewaltig.

Bekannte und kompetente Mituser sind hier im Forum
-- Gott sei DANK--
anwesend, vielleicht könnt Ihr mir helfen!!!

Dank im voraus und ein gutes Wochenende!
Heinerich
Inventar
#2 erstellt: 28. Sep 2007, 12:05

Rimodar schrieb:

Die Sendersuche per Gyro-Touch ist nervig trotz guter Antenne.

Zwischen den einzelnen Sender kratzt und rauscht es gewaltig.

Bekannte und kompetente Mituser sind hier im Forum
-- Gott sei DANK--
anwesend, vielleicht könnt Ihr mir helfen!!!



Eigentlich sollte ein Schalter "FM-Mute" (o.ä.) vorhanden sein. Bei Aktivierung kommt (fast) kein Störgeräusch mehr zwischen den Sendern. Jedenfalls funktioniert das so bei meinem 2265B.

Gruß
Bernd
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 28. Sep 2007, 12:14
Vermutlich Massekontakte am Drehko reinigungsbedürftig. Siehe Foto-Reparaturanleitung "Drehko-Tuner einstellen" in der Reparaturabteilung.
andisharp
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Sep 2007, 12:15
Starkes Kratzen und Rauschen deutet auf korrodierte Schleifkontakte im Drehko hin. Säubern mit Kontakt WL oder Tuner 600 und etwas 600er Schleifpapier
Tommy_Angel
Inventar
#5 erstellt: 28. Sep 2007, 12:29
"Ruesselschorf" fragen
hf500
Moderator
#6 erstellt: 28. Sep 2007, 20:03
Moin,
manchmal kann es auch genuegen, die Abstimmung ein paarmal durchzudrehen.
Erfolg ist nicht garantiert, aber es sollte besser werden.

73
Peter
Greencone
Stammgast
#7 erstellt: 28. Sep 2007, 20:43
Hatte mein Sony Str V6 auch..........liegt meist am dreckigem oder verstaubtem Dreko.
Ein bisschen Tuner600 hilft da meist wunder.
Einfach den Dreko damit einsprühen!

Viel Glück
Rimodar
Stammgast
#8 erstellt: 01. Okt 2007, 11:12
Hallo hilfreiche Mituser,

da mir mein Chef zur Zeit über die Schulter schaut,
und schwarze Ergebnisse sehen will,

ganz kurz:

Besten DANK für Eure Antworten, sie deuten auf den Drehkondensator hin.

Ruesselschorf ist aber auch eine Option bei einem Misslingen meinerseits Beim Beheben der Störung.

---Der Marantz hat eine variable von hinten zugängliche Stellschraube, die dann von vorne aktiviert werden kann.
Damit bekomme ich rauschfrei, so eben 3 Sender rein. ich kenne aber andere Marantze 2270,
da funktioniert die Senderwahl auch ohne Betätigen der der Mutingtaste wesentlich rausch- und kratzfreier---


PS:.
Wollte eigentlich die Struktur eine Receivers in puncto
Vorstufe/Endstufe studieren.
Das ist ein Thema, das mit richtig interessiert

Jetzt ist aber erstmals Saubermachen angesagt!!!

Nochmals Danke bis hier her

Mit freundlichen Gruß

und jetzt die CHEFTASTE!!!
DV
Stammgast
#9 erstellt: 25. Mai 2008, 02:35
Hallo -

hochschieb UND:

- Bei meinem 2270er kratzt und rauscht es auch.
ABER NUR: im unteren Drittel, so ab 88 - 94 Mhz.


Die Schleiferkontakte des Rotors sehe ich nicht,
kann sie nicht lozieren.

Bevor ich mit Spray rumhhantiere (was sicher die Werte verbiegen tut,) frage ich zuerst mal hier im Forum.
Auf der Front-End Platine tummeln sich einige kleine
Trimm-Spulen, Kapazitätstrimmer usw.

Nachleifen geht nicht, der 5-Gang Drehko ist in einem geschlossenen Stahlblechgehäuse mit 5 kleinen Fenstern, oben.






Wenn ich nur wüsste, wo denn die Schleifer sind, welche den Rotor an Masse legen .. ?? könnte ich eben mit gezielten
Kontakt61, Tuner600 oder ähnlich schnellverdampfenden
Mitteln dahinter. So sollte sich eigentlich die Oxidschicht wieder ablösen lassen. Vorausgesetzt es hat tatsächlich auch mit den Schlefern zu tun...

Bitte um Hilfe ..

MfG.
DV
norman0
Inventar
#10 erstellt: 26. Mai 2008, 09:42
Noch ein Tipp: Auf keinen Fall K61 verwenden. Das ist nicht "HF-neutral". Das bedeutet, dass der Tuner nach der Behandlung leicht verstimmt ist. Also am besten Tuner 600 oder Kontakt WL verwenden.
Hier die Anleitung von Armin
DV
Stammgast
#11 erstellt: 28. Mai 2008, 00:37
Hallo Norman,

;-)

Danke, dass Du mich meiner annimmst.

Mittlerweile hat sich Einiges getan:

1. Kontakte endlich lokalisiert - hinten am Schluss.
Da ist auch eine kleine Madenschraube. Die hält mittels
Stahlkügelchen, den Rotor in Achsenlage.

2. WL brachte rein gar nichts.

3. Ausbau Frontend ( Drehko-Platine )

4. Ablöten des Drehko, zwecks Komplettwäsche

5. Hintere Fixier-Madenschraube entfernt, Kügelchen NICHT verloren

6. Entfernen des Hufeisenförmigen Federkontaktes

7. Mehrmalige Komplettwaschung und anschliessend Druckluft
7a.) Reinigung mit Diamant-Folie der Kontakte

8. Zusammenbau, Prüfung auf Komplettheit und Leitgängigkeit
des Rotors - soweit sogut
8a.) 2 Tropfen K61 an die hintere Kontaktfeder

-
9. Anlöten des Drehko an die Front-End Platine
( wieder anbringen der zwei kleinen C's, Lötseitig )

10. Einbau, Frontend, Kabelzug i.O. Marker beachtet.

11. Kabel sauber und kurz anlöten

12. Test - GLEICHES RESULTAT ... UNTERES DRITTEL KRACHT
DV
Stammgast
#12 erstellt: 28. Mai 2008, 00:44
Eindruck :

- Die Kanäle, die sauber reinkommen sind kristalklar!



Nachtrag:

- Der Zeiger geht zwar runter bis 87Mhz. ABER nur bis knapp
107.5, statt 108.5Mhz. rauf ... ??

- Zeiger wurde einmal mit roter Fixierpaste an das Seil
fixiert. Kein anderer Marantz 22xx hatte sowas.

- Leider wurde der Zeiger zuweit links ans Seil fixiert.
Somit kam er nicht ueber 108.5Mhz.

- Skalenseil wieder mittig frisch fixiert, 87,5 - 108,5 ok!
DV
Stammgast
#13 erstellt: 28. Mai 2008, 00:47
Schema, Messgeräte besorgt, installiert und Neuinstallation.


EIGENWILLIGES:


- Trotz Eichung auf 87,5Mhz und 108,5Mhz, liegt an 90 nicht 90 an. ??!!


Bei Punkt 5 scheiterts.



Das Verfahren:




[Beitrag von DV am 28. Mai 2008, 00:49 bearbeitet]
DV
Stammgast
#14 erstellt: 28. Mai 2008, 00:57
Türkische, sog. Balkan-Methode :

- Referenztuner angebracht. Eichung symmetriert.

ersten Sender nach 88Mhz abgehört, Marantz nachgestellt
letzten Sender vor 108Mhz abgehört, Marantz nachgestellt

Nun ist bei 99.9Mhz ein recht starker Sender da.
Das Problem ist, dass er tiefer auf der Skala liegt.

Stimmt das Alignment-Verfahren nicht ??

Wäre bei Marantz SMs, nicht abwägig :-/
Hatte da wohl ein SansuiMann bei Marantz geschrieben?


---¦---

Das Kratzen hatte nichts mit dem/den Kontakt/en zu tun!
Der Tuner war völlig verstimmt.


Nun habe ich den Front-End soweit, dass es nicht mehr allzustark kratzt.

Es klingt, wie wenn Transistoren langsam, aber heftig die Sperrung aufheben würden.
Wenn Sender reinkommen, sind sie messerscharf, in Stereo
sogar fast komplett rauschfrei. Wow!
norman0
Inventar
#15 erstellt: 28. Mai 2008, 08:48
Jetzt kann ich Dir leider auch nicht mehr weiterhelfen Vielleicht ist ja ein Transistor oder Elko im Tuner defekt. Es ist schon merkwürdig, dass sich der Tuner nicht wie im SM beschrieben abgleichen lässt.
Aber wenigstens hast Du jetzt einen super gereinigten Drehko
Bertl100
Inventar
#16 erstellt: 28. Mai 2008, 11:18
Hallo!

wie weit fehlt es denn?

Bei diesem Zweipunkt-Abgleich gibt es durchaus das Problem, dass es dazwischen nicht unbedingt ganz genau stimmt.
Ich würde sagen, dass bis 0.5MHz Abweichung toleriert werden müssen.

Ursache für größere Abweichungen können sein:
- Verbogene Platten im Plattenpaket des Drehkos
- Elko Achse läuft nicht einwandfrei rund
- Irgendein C im Oszillatorteil hat seine Kapazität geändert
- Oszillator Transistor hat seine Eigenschaften verändert.

Alle drei Fehler sind jedoch nicht wirklich leicht zu beheben. Zumal neue Bauteile deutlich andere Eigenschaften haben können, z.b. hinsichtlich Temperaturgang oder Güte.

Gruß
Bernhard
DV
Stammgast
#17 erstellt: 28. Mai 2008, 22:42
Hallo Norman,

Danke für promptes antworten :-)
Du sagst es, man hört förmlich den neuen Glanz ;-)

Konnte es nicht ruhen lassen und habe dennoch ein Zweites, Drittes und Viertes mal, die Skalenschnur, die Zahnräder und das ganze "Gebälk" - aus, - und wieder zusammengebaut.

Da hatte Jemand wohl das Problem entdeckt und eben den Skalenzeiger um fast 1cm nach links verschoben.

Blöd ist nur, dass ich dann meinte, Zyanolit wäre ganz gut, um das Seil in den Verankerungen zu fixieren. Hehe.


Die Episode geht dann in den nächsten Tagen wieder weiter.

PS: Gut möglich, dass die Transis nicht mehr gut sind.
Keramik-Scheiben-Kondensatoren scheiden fast nie aus.


Lieber Gruss nach good old G.

DV
DV
Stammgast
#18 erstellt: 28. Mai 2008, 23:37
Hallo Bernhard,

Gut zu wissen - so ein FET ist doch recht empfindlich, odr?

Da es halt schon VOR dem entlöten so krachte,
meine ich, dass der Lötkolben nicht unbedingt Wärmeschaden hinterliess.

NEUE INFO:

Entweder hat die Front-End Platine einen Riss, schlechte, kalte Lötstelle/n , oder es bestehn Kabelbrüche und/oder
Kontaktprobleme. WEIL:

Wenn man (ich) ganz behutsam aber bestimmt, das Metalblech
nach Vorne zieht, driftet alles weg.

Aufgefallen ist mir aber zuerst die nebendran montierte AM Platine. Die steht hoch auf schmalen MetalwinkelPäärchen
angeschraubt. Eben diese zwei Halterwinkel scheinen
recht schön nach Unten verbogen zu sein.

Alles in Allem scheint es mir ein Sturzgerät zu sein.
Zumal, eher scheinbare Kleinigkeiten in der Geometrie-Struktur zu finden sind.

OK: ab nach EPa.Y.

Nein, nein - war nur ein schlechter Gedankensprung ..
Nach so viel Arbeit, bleibt es ein Keeper, MEIN Keeper!

So Long - ich meld mich alsbaldmöglich .

L.G. Freunde,

DV
DV
Stammgast
#19 erstellt: 29. Mai 2008, 00:05
könnte man eigentlich AUDIO Links, Statt Bilder hinterlegen?
DV
Stammgast
#20 erstellt: 29. Mai 2008, 00:07
huch! könnte man auf You_Toobe hinterlegen?
DV
Stammgast
#21 erstellt: 29. Mai 2008, 00:48
Account erstellt - VintHColLectOr

zwischenduch nachgelesen bei:

http://www.geocities.com/tunerinfo/
DV
Stammgast
#22 erstellt: 31. Mai 2008, 00:22
HEUREKA !!

Ich habs gefunden. Es kracht und rauscht nicht mehr.

ENDLICH ... nach 3 Wochen, hat das Suchen ein Ende gefunden.



Wo ich noch immer Fragezeichen habe ist,

der Drehko ist ein 5 Gang. Schwingkreise sind auch 5 da.

Ist es Richtig, dass NUR Teilbereiche abgestimmt werden?
So z.B. von 88-92, 92-96, 96-100, 100-104, 104-108.

Welche Trimmer sind denn nun für die einzelnen Bereiche Zuständig? Hier im Beispiel am Marantz 2270?

1. Gang = 1 RF Section 88-92 Mhz?


Auszug aus dem oberen Abgleichbeschrieb:

Adjustment Stage When
L1011st RF stage Low end
C1021st RF stage High end



Was ist mit Low End gedacht? 88Mhz ? High wäre dann 92Mhz, also die erste RF = 1. Teilbereich?

Den Detector habe ich nach Anleitung auf 0 Volt DC gesetzt,
bei nicht-anliegendem Signal.

Den IF Teil habe ich nicht angerührt, ausser eben die Schrauben angezogen, somit endlich eine konstante Masse erreicht. Alle 5 Schrauben waren loose ... !

Den Front konnte ich nun andlich komplett durchstimmen, so
dass 87,5 Mhz nun auch auf der Skala so liegen.
Ditto mit 108,5Mhz Endbereich. Interessant ist die Tatsache, dass dann auf 98Mhz +/- ebenfalls der 1 kHz Ton zu empfangen ist.

( Nachtrag: Neues Kabel mit kurzen Wegen gabaut )

Die ganze Bandbreite der Skala wird in zwei Teilbereiche unterteilt, 87,5-98 und 98-108,5MHz; da pfeifft dann auch das eingespeiste Signal, obwohl der FM Generator auf einer anderen der beiden dieser Frequenz steht.

Nebenbei habe ich auch noch die Front-End Platine nachgelötet, in der Meinung, eine schlechte Lötstelle
sei verantwortlich für das Phänomen.


Nun gut, jetzt ist genug. Zuerst warte ich das AbgleichSet ab. Dann wird's Ernst.

So long & have nice Weekend's Folks!

DV

Bitte um Hilfe.

DV


[Beitrag von DV am 31. Mai 2008, 14:44 bearbeitet]
Bertl100
Inventar
#23 erstellt: 31. Mai 2008, 16:09
Hallo!



Ist es Richtig, dass NUR Teilbereiche abgestimmt werden?
So z.B. von 88-92, 92-96, 96-100, 100-104, 104-108.

Nein. Jeder der 5 Drehko-Pakete sind für den ganzen Empfangsbereich zuständig.
Aufteilung z.b.:
1: Vorkreis
2 + 3: Zwischenkreis-Bandfilter
4: Oszillator
5: Oszillator-Trennstufe

Damit alles paßt, müssen alle 5 Sachen so parallel wie möglich laufen. Die häufigste Methode diesen sog. Gleichlauf einigermaßen zu gewährleisten ist der Zweipunkt-Abgleich. Wenn ich mich recht erinnere, ergibt sich dann daraus eine Übereinstimmung mit der Soll-Kurve in drei Punkten. Zwei an den Abgleichpunkten, und einer noch in der MItte. Dazwischen gibt es eine S-förmige Abweichung, die toleriert werden muß, und durch die Dimensionierung der Schwingkreisbauteile minimiert wurde.




Adjustment Stage When
L1011st RF stage Low end
C1021st RF stage High end

Das ist der angesprochene Zweipunkt Abgleich.-
Bei Drehko-Tunern wird L immer am unteren Skalen-Ende (88MHz) abgeglichen, C am oberen Ende.


Was ist mit Low End gedacht? 88Mhz ? High wäre dann 92Mhz, also die erste RF = 1. Teilbereich?

Wie gesagt, High End ist 106MHz (oder wie angegeben).
Mit 1 RF Section ist der von mir angesprochene Vorkreis oder auch Antennenkreis gemeint.
Für die anderen Kreise gelten andere L/C Trimmer.
Aber immer L bei 88 und C bei 106MHz abgleichen.


Tatsache, dass dann auf 98Mhz +/- ebenfalls der 1 kHz Ton zu empfangen ist.

Wie meinst du das? Auf was steht der Sender?


Die ganze Bandbreite der Skala wird in zwei Teilbereiche unterteilt, 87,5-98 und 98-108,5MHz; da pfeifft dann auch das eingespeiste Signal, obwohl der FM Generator auf einer anderen der beiden dieser Frequenz steht.

Nein. Was du hier ansprichst ist wohl die Spiegelfrequenz-Dämpfung, bzw. eine Verkopplung des eingespeisten Signals mit der Lokal-Oszillator. Der Abstand dazwischen beträgt ja 10.7MHz. Unterteil wird da nichts.

Gruß
Bernhard
DV
Stammgast
#24 erstellt: 31. Mai 2008, 18:46
Hallo Bernhard,

Super! Vielen Dank für Deine gute Aufklärung und Korrektur.
Somit ist es jetzt klar.

98Mhz = Mittelpunkt bei der herkömmlichen 2-Punkt Methode.


Ich hätte noch ein Paar Fragen, aber ich will hier nicht länger mit meiner Fragerei auf den S. gehen.

Ich werde googeln, lesen und lernen.
Du hast mich aber auf den richtigen Weg gebracht -> Merci :-)


Bis dann, alle Gute

Darko
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 2270
Bahamut am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  4 Beiträge
Marantz 2270
herbert1949 am 21.02.2011  –  Letzte Antwort am 21.02.2011  –  3 Beiträge
Phonosektion im Marantz 2270 defekt
apfelrechner am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  3 Beiträge
Reparatur Von Marantz 2270!!!
Mal_Hören am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  4 Beiträge
Marantz 2270 Kurzschluss
Fellumee am 04.08.2015  –  Letzte Antwort am 04.08.2015  –  3 Beiträge
Marantz 2270 defekt
cloude am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  2 Beiträge
Marantz Receiver 2270 - Einschaltfunken
Dengab am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 30.11.2008  –  2 Beiträge
Marantz 2270 Seilzugsystem
50EuroKompaktanlage am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  6 Beiträge
Marantz 2270 (H101) Transistor
M2270 am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  5 Beiträge
Revision eines Marantz 2270
hajokoerner am 06.10.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2018  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedjand61
  • Gesamtzahl an Themen1.449.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.186

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen