Pioneer SA9900 braucht Reperatur

+A -A
Autor
Beitrag
SA9900
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Apr 2006, 00:45
hallo,
völlig unwissend habe ich 1983 einen gebrauchten Pioneer Sa9900 erstanden.
einfach im laden angehört klang er mit dem lautsprecherpaar Canton Quinto 540 genial. lange wusste ich nicht - vor allem auch in dieser kombination – was ich da habe, bis er das erste mal seinen geist aufgab. mittlerweile war er dreimal in reparatur, dummerweise bei den falschen leuten, die leider keine originalteile einbauten, wie jetzt ein wirklicher freak mir bescheinigte. jetzt ist die endstufe hinüber und der freak bekommt keine teile mehr und meint es mache aber keinen sinn was anderes als die originalteile einzubauen (ich meine die teile die - acht stück an der zahl – auf den kühlrippen auf der rückseite des gerätes montiert sind beispielsweise mit der aufschrift "Toshiba 2SA679" (Transistoren? ich kenn mich da nicht aus).
hab mir jetzt einen anderen verstärker gekauft, der recht gute kritiken bekam, den Yamaha AX-596. sicher gutes teil - aber im ernst, ich sehne mich nach meinem alten verstärker, der hat viel mehr leben im sound.
kann mir da jemand weiterhelfen?
muss doch möglich sein das teil wieder ordentlich zum laufen zu bekommen!
gruß
SA9900
Observer01
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2006, 01:00
Hallo

kauf dir doch einen neuen: http://www.hificlassic.dk

Gruß
Andreas
-scope-
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Apr 2006, 11:20
Hallo,


jetzt ist die endstufe hinüber und der freak bekommt keine teile mehr und meint es mache aber keinen sinn was anderes als die originalteile einzubauen


Ich weiss nicht was man dir da eingebaut hat, aber es ist grundsätzlich kein Nachteil, an gewissen Stellen andere Bauteile zu verwenden, wenn es die alten nicht mehr gibt.

Sicher ist es im Sinne einer "Restauration" genau wie im Oldtimer-automobilbereich immer erstrebenswert Originalteile oder eben "original" Nachbauten zu verwenden, aber es ist im Sinne der Betriebssicherheit und den Spezifikationen nicht grundsätzlich nötig.

Darüberhinaus hat sich die Qualität der Transistoren seit damals erheblich verbessert. Lediglich "passender" Ersatz muss eingebaut, und das Gerät korrekt abgehlichen und auf Belastbarkeit und Qualität hin vermessen werden.

Dann sehe ich kein Problem mit "Ersatztypen". Zumindest nicht bei Geräten mit dieser Schaltungstechnik.




muss doch möglich sein das teil wieder ordentlich zum laufen zu bekommen!


Diese Geräte sind sogar "absolut problemlos" instandzusetzen. Sind denn gleich beide Kanäke defekt geworden, und sind beide Kanale bereits repariert worden?


PS: Das ist ein relativ "schönes", altes Gerät im typischen vintage-style (und sound) der 70iger.


[Beitrag von -scope- am 30. Apr 2006, 11:55 bearbeitet]
suelles
Stammgast
#4 erstellt: 30. Apr 2006, 11:32
hallo,
melde dich bei "ruesselschorf" per pn im forum. ich habe meinen 9900 auch bei ihm gekauft, läuft spitze. der ist vor dem verkauf auch von helmut instand gesetzt worden. er bekommt deinen amp auch wieder hin.
gruß
SA9900
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Apr 2006, 13:17
hallo
danke für die vielseitigen ratschläge, hätt mich früher im web kundig machen sollen, dann wär der yammi wahrscheinlich überflüssig gewesen.

zu andreas:
guter tipp, versuch aber erst mal die reperatur von meinem gerät.

zu scope:
da streiten sich wieder die geister. mein reperaturfreak behauptet das würde nicht lange halten, was sicherlich so nicht stimmt, weil die vorangegangenen reperaturen jeweils ca. 6 jahre gehalten haben.
diese reperaturen betrafen jeweils einen kanal, ob denselben weiß ich nicht mehr. jetzt sind beide betroffen.
welche transistoren noch original sind weiß ich auch nicht. 7 sind von Toshiba (2S…), 1 scheint noname zu sein.

verteilung rückansicht SA9900:
2SC1079 B681D4A 2SB681 2SD551
2SC1079 2SA679... 2SA679 2SD551
die linken 2 sind identisch und die rechten 2 sind identisch – ohne was davon zu verstehen würd ich sagen in der mitte ist durcheinander.
Es braucht einen Schaltplan, um das rauszufinden. weiß jemand wo man dergleichen erstehen kann?

der freak behauptet noch eines. dieses gerät dürfte bei normalem (zimmerlautstärke) nich sonderlich warm werden.
seit gedenken war dieses gerät immer ziemlich heiß!

zu suelles:
das werde ich versuchen.


[Beitrag von SA9900 am 30. Apr 2006, 13:25 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#6 erstellt: 30. Apr 2006, 13:41
Hallo,

die alten Transistoren werden schon längst nicht mehr hergestellt. (und wenn die irgendwo noch angeboten werden ist die chance 9:1 dass es sich um Fälschungen oder minderwertige Nachbauten handelt die nur Ärger machen)
Der SA-9900 ist ein wirklich rarer, wunderbarer Klassiker, Eine Reparatur der Endstufe(n) ist ziemlich problemlos machbar auch wenn wie in diesem Fall schonmal Transistoren gewechselt wurden.

Gruß, Helmut
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Apr 2006, 13:42
Hallo,

die Zusammenstellung der Transistoren ist nicht korrekt gewesen.


guter tipp, versuch aber erst mal die reperatur von meinem gerät.


aber wie willst du das erfolgreich durchführen, wenn du dich da nicht auskennst (du erwähntest das selbst!)

Dein Bekannter (freak) sollte das Gerät binnen einer, maximal 2 Stunden repariert und vermessen haben. Und zwar ohne!! schaltbild. Ansonsten wäre er weder "freak" noch "Fachmann".

Hat "er" keine Lust??




die vorangegangenen reperaturen jeweils ca. 6 jahre gehalten haben.


Dann halten die "korrekt" ausgeführten Reparaturen mit "geeigneten" Bauteilen "15 Jahre" ...was will man mehr? Dann bíst du ein alter Mann.


Es braucht einen Schaltplan, um das rauszufinden.


ein sog. "Freak" sieht das innerhalb von 2 Minuten nach öffnen der Abdeckung ohne Schaltbilder.


Leute: "Ihr" macht aus Mücken Elefanten. Wenn das eine Spectral DMA100 oder Sonstwas wäre, dann hätte ich so nicht Argumentiert.
Entweder "der Freak" ost ein Blender, oder er will dir nicht helfen

Sorry...Ich muss dass mal so frech formulieren.




der freak behauptet noch eines. dieses gerät dürfte bei normalem (zimmerlautstärke) nich sonderlich warm werden.
seit gedenken war dieses gerät immer ziemlich heiß!


Wahrscheinlich musste man wegen der ungeeigneten, zusammengewürfelten "Bauteikkomposition aus der Bastelschublade" den Ruhestrom sehr hoch wählen, damit die Verzerrungen unter 1...2 % !! oder so blieben. Das ist sicher einer Der Ausfallgründe.

Ich behaupte, dass die Messwerte Der Endstufensektion in den letzten 6 Jahren sehr bescheiden gewesen sein müssen.

Da sieht man wiedermal, wie sehr sich das Ohr täuschen lässt

Also...mein Tipp: Gib das Gerät irgendwem, der es wieder halbwegs ordentlich zusammenkleben kann, sodass die Messwerte der 70iger Jahre erreicht werden und das Gerät im Leerlauf nicht so warm wird.....

Ich meine:
Für dieses Gerät lohnt sich das durchaus.


[Beitrag von -scope- am 30. Apr 2006, 13:43 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Apr 2006, 15:53
Hallo,

in diesem Zusammenhang möchte ich hier mal einen Link posten, der für den Einen oder Anderen nützlich sein kann, falls er mal ein Kenwoodgerät mit DAT Doppeltransistoren reparieren will (oder muss). Das wären z.B. Geräte wie der KA-1100, der 2200 und die M2A.

Ich habe in diesem Fall preiswerte Typen eines mir unbekannten Herstellers eingekauft und vorher mal getestet.
Die Dinger waren nicht schlecht!...Hab danach gleich 50 stck bestellt und eingelagert.

http://forum.amplifier.cd/viewtopic.php?t=90

So "schlecht" müssen die Nachbauten also nicht immer sein. Es ist aber ein Lotteriespiel. Bin auch schon mit Hochspannungstypen für Monitorablenkungen auf die Nase gefallen. Da war eine ganze Bestellung "schlecht gefaked"...Schicksal...Risiko...wie auch immer.


[Beitrag von -scope- am 30. Apr 2006, 20:11 bearbeitet]
SA9900
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Apr 2006, 22:01
hallo scope

ich reinige mal ein paar tonköpfe oder riemen und kann so manchen mechanischen fehler entdecken und beheben. von der elektronic verstehe ich nichts und lass die finger davon.
was den "freak" betrifft - ich kann seine fähigkeiten nicht beurteilen, deswegen habe ich hier rat gesucht und es sieht so aus, das mein pioneer wieder laufen wird. mit dem freak kam ich nicht weiter.
helmut wird das gerät unter die lupe nehmen.
danke für deinen rat
Jupiterauge
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 30. Nov 2006, 18:04
Hallo SA 9900!!!!
Willst Du den 9900 verkaufen?
Gruß
Jupiterauge
Jupiterauge
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 30. Nov 2006, 18:09
Hi SA!
Wenn nicht auch gut,habe auch so einen,aber bei mir fehlt der L-Poti,bekomm jetzt aber Einen.Was ich bräuchte,ein Bild oder eine Beschreibung wie und wo die Kabel an den Poti kommen,Du weisst schon Farben usw.Kannst Du mir da vielleicht helfen.Wäre super Klasse.
Gruß
Jupiterauge
hf500
Moderator
#12 erstellt: 30. Nov 2006, 20:37
Moin,

2SC1079: NPN, 150V, 12A, 100MHz, 100W
Geeigneter Ersatz, aber anderes Gehaeuse:
2SC3263: NPN, 230V, 15A, 60MHz, 130W

(Die geringere Grenzfrequenz faellt nicht auf, der Verstaerker
muss bestenfalls eine Bandbreite von 100kHz bringen)

2SD551: NPN, 150V, 12A, 100W, 15MHz
Geeigneter Ersatz, aber anderes Gehaeuse:
2SD1047: NPN, 160V, 12A, 100W, 15MHz.

2SA679: PNP, 120V, 12A, 100W, 6MHz
Geeigneter Ersatz, aber anderes Gehaeuse:
2SA1294: PNP 230V, 15A, 130W, 35MHz (Komplement zu 2SC3263)

2SB681: PNP, 150V, 12A, 100W, 13MHz
Ersatz: 2SA1294

Fuer Ersatzbestueckung wuerde ich trotz der mechanischen Schwierigkeiten
2SA1294/2SC3263 nehmen. Wer die dann noch kaputt macht, der macht etwas falsch oder der Verstaerker hat noch
andere Probleme.

73
Peter
SA9900
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Nov 2006, 21:33
hallo,

merke schon, bin noch kein guter foraner. habe den thread nicht weiter betreut bzw. zu ende gebracht.
helmut alias ruesselschorf hat den sa längst repariert, und er läuft wie eine eins.
peter, trotzdem danke.
jupiterauge, ogott ich versteh davon nichts und weiß nicht wo das teil sitzt. am einfachsten wäre es du schickst mir ein foto mit dem entsprechenden ausschnitt, dann vollziehe ich das an meinem sa nach und schick dir ein foto retur.

gruß
sa
Jupiterauge
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 01. Dez 2006, 23:16
Hallo SA,
Mann das wäre Super,Du brauchst nicht mal ein Bild,pass mal auf:Wenn der Verstärker oben offen ist,vorne wo der Lautstärkenregler(Knopf)ist,auf der Innenseite hängt ein viereckiges Kästschen dran,das ist der Lautstärkenpoti oder Regler.An den gehen unten Kabel dran,ein grünes und ein blaues jeweils mit drei Adern schwarz,rosa,weiss.Ich müsste wissen wo die Farben an den Poti angelötet sind.Am besten von oben gesehen z.B.schwarz vorne mitte,oder rosa hinten rechts.
Gruß
Jupiterauge
Jupiterauge
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 01. Dez 2006, 23:22
Hi,Sa
Bild ist auch drin unter dem Tread Pioneer Sa 9900 hat Problem SOS.Da wo das Loch ist sitzt der L-Poti.
Gruß
Jupiterauge
SA9900
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Dez 2006, 02:30
heut komm ich nicht mehr zu, vielleicht am wochenende,
gruß
peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SX-5580 Wiederinbetriebnahme / Reperatur
zultan32 am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  6 Beiträge
Pioneer A-91D Digital zur Reperatur
WolfvA am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.08.2009  –  3 Beiträge
Pioneer CS-922 A bass sicken reperatur
Xystus am 16.08.2011  –  Letzte Antwort am 17.08.2011  –  5 Beiträge
Reperatur Aktivlautsprecher
active1 am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  6 Beiträge
Reperatur sinnvoll?
Fishermen am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2012  –  6 Beiträge
Tapedeck Reperatur gesucht .
zappalot am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  8 Beiträge
Pioneer PD-M406 braucht Pflege
a-wing am 11.11.2018  –  Letzte Antwort am 12.11.2018  –  2 Beiträge
Reperatur Uher LG 130
Toppers am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  3 Beiträge
Jamo Digital 120 Reperatur
loopnlucid am 07.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  4 Beiträge
Reperatur Lenco l78?
oschwoin am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedloserkid
  • Gesamtzahl an Themen1.449.933
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.994

Hersteller in diesem Thread Widget schließen